Shipyard und Colonia

Bitte bewerte: Cubitos
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Halllo zusammen,


    ich wollte einmal nachfragen, ob jemand genauere Infos zum "Spaßfaktor" bei Shipyard und/oder Colonia geben kann.


    Warum...? Weil ich nach dem Studium der Anleitungen überrascht war, dass die Spiele bei der Fairplay-Wertung nicht so gut abgeschnitten haben. Die beiden Spiele gehörten für mich nach dem Regelstudium zu den interessantesten (neben Macao, Dungeon Lords, Carson City und Vasco da Gama). Die schlechten Noten und Platzierungen machen mich jetzt etwas stutzig.


    Ich habe verschiedentlich gelesen, dass Shipyard öde sei (obwohl es sich wie ein typisches strategisches Bauspiel las, die ich eigentlich sehr schätze). Zu Colonia habe ich noch nichts großartig Negatives gelesen, aber eine Note schlechter als 2,5...


    Vielleicht kann jemand Licht ins Dunkel bringen, was genau denn nicht so gut funktioniert, dass evtl. der Spielspaß bei beiden Spielen nicht so hoch ist.

  • ANZEIGE
  • Zu Colonia kann ich nur ein Feedback weiterreichen, was ich mitbekommen habe. Gespielt habe ich es nicht.


    "Tausche Rohstoffe in Waren, tausche Waren in Geld (4 Währungen wie bei Alhambra), kaufe Reliquien(=SP). Dabei musst du haushalten mit deinen Aktionsmarkern (ca. 20 – 25 Stück, die aber schnell verbraucht sind……die bekommt man dann in der nächsten Runde wieder). Spiel zieht sich in die Länge….und kann schon 2 Stunden dauern....
    Bis man allerdings an die SP kommt, vergeht doch einige Zeit…und dann ist es Glücksache, ob man gerade die richtige Währung für die entsprechende Auslage bereit hat."



    Meine Meinung zu Die Werft nach Regelstudium und Auspöppeln:


    Die Werft scheint ein wenig trocken zu sein, man kann das Spiel ja in "Trockendock" umbenennen... ;)
    Obwohl vom Regelstudium her gefällt es mir ganz gut. Kein/wenig Glück im Spiel, ein echtes "Gamer's Game". Allerdings ist die Einstiegshürde wohl nicht unherheblich, viele Sonderregeln. Allerdings auch einige Spielhilfen auf dem eigenen Tableau aufgedruckt. Das Material könnte besser gestanzt sein. Und ob die Regierungsaufträge siegpunktmäßig wirklich gut ausbalanciert sind muss die Spielerfahrung erst zeigen. Trotzdem vielversprechend.

    Einmal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Ein kurzes Statement von mir findest du hier. Wenn dich spezielle Dinge noch interessieren, kannst du ja gerne nochmal nachfragen und ich schaue, inwieweit ich diese Dinge dann aus meiner Sicht beleuchten kann.

  • Beide spielen standen nach meiner Essenvorbereitung per Regel ebenfalls relativ hoch im Kurs. Ich konnte beide auf der Messe spielen und mir etwas näher ansehen und ich habe beide da gelassen, wo sie waren.


    Bei Colonia überzeugt erst einmal auf den ersten Blick das Material: Tolles Brett, schöne Holzteile in der "Collectors Edition" (nochmal son Thema für sich), aber bescheuerte Farben für die einzelnen Währungen und Reliquien. Man setzt ein, bezahlt mit der Aktion davor, sammelt wieder ein, bis man endlich bei den Reliquien (=Siegpunkte) angekommen ist. Letzten Endes ist das jede Runde dasselbe, auch der Effekt, dass man die eingesetzte Zahl an Familienmitgliedern erst nach dem Einsetzen an derselben Stelle wiederbekommt. Es baut sich nichts auf, jeder sammelt Siegpunkte für sich, sonst passiert fürchterlich wenig. Wir haben uns durch das halbe Spiel geschoben und ich sehe nicht, dass es sich später bessert. Die einzelnen Mechanismen finde ich teilweise sehr schön, allerdings wird da irgendwie kein rundes Spiel draus.


    Shipyard las sich aufgrund des Zusammenbauens und der vielen Komponenten, die dazu gehören, recht spannend. Auch der Aktionsmechanismus klang gut. Aber wirklich Interaktion kam irgendwie nicht auf und das Schiffebauen kam uns beliebig vor. Dzu waren Dinge wie der Kanalbau meiner Meinung nach unangenehm "out of theme", wobei mich das sonst eigentlich weniger stört. Es gab nicht wirklich eine Geld- oder Rohstoffknappheit in unserem Spiel und Spannung kam dabei in der Runde dabei auch nicht auf. So gern ich das Spiel gemocht hätte, ich finds leider öde.


    Grüße,
    Carsten

  • Carsten? Wir haben es auf der Messe falsch gespielt...


    Bei uns wurde nie Geld genommen, weil wir ohne die Extra-Aktion gespielt haben. Daher hatten wir immer Geld im Überfluß. So kann man a) immer Schiffstteile kaufen, auch wenn die Aktion besetzt ist und b) braucht man viel mehr Geld um ständig die Zusatzaktion zu kaufen. Das hebelt zwei meiner persönlichen Kritikpunkte total aus. Ein weiterer war, dass es relativ spannungsarm verläuft. Aber das kann sich nun ja durchaus ändern! Meine Einschätzung des Spiels ist bisher also total falsch gewesen! Eine weitere Partie muss her!!!

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • Zitat

    Original von ode
    Carsten? Wir haben es auf der Messe falsch gespielt...


    Bei uns wurde nie Geld genommen, weil wir ohne die Extra-Aktion gespielt haben. Daher hatten wir immer Geld im Überfluß. So kann man a) immer Schiffstteile kaufen, auch wenn die Aktion besetzt ist und b) braucht man viel mehr Geld um ständig die Zusatzaktion zu kaufen. Das hebelt zwei meiner persönlichen Kritikpunkte total aus. Ein weiterer war, dass es relativ spannungsarm verläuft. Aber das kann sich nun ja durchaus ändern! Meine Einschätzung des Spiels ist bisher also total falsch gewesen! Eine weitere Partie muss her!!!


    Meine Fresse, das wäre jetzt schon das vierte Spiel, welches von meinen 13 Partien auf der Messe durch den Erklärer versaubeutelt wurde. Mann, mann, mann..

  • Dann besteht ja noch Hoffnung! :-)


    Ich hatte beide Spiele aufgrund der Regeln blind gekauft und war jetzt schon etwas frustriert. Jetzt hoffe ich, dass Shipyard vielleicht doch etwas besser ist als gedacht - und bei Colonia muss man sehen, ob die Produktonsketten auch in einem "störungsfreien Raum" bis zum Ende des Spiels immer gleich verlaufen. ch hoffe natürlich, dass beide Spiele doch besser sind als ihr momentaner Ruf. Wär schade um die 75 Euro, sprich: die Collector's Edition musste es natürlich auch noch sein...

  • Zitat

    Original von Dagobert
    ... Wär schade um die 75 Euro, sprich: die Collector's Edition musste es natürlich auch noch sein...


    Na, die 5 Euro mehr machen das Kraut jetzt auch nicht fett, oder? ;)


    Weiß jemand, wo es die Collector's Edition zu kaufen geben wird? Bei den FLGS, online oder sonstwo? Nur der Neugierde halber!

  • Ich habe Die Werft jetzt zweimal zu dritt gespielt und es sehr genossen. Mir gefällt das Thema. Es ist gar nicht so einfach zu entscheiden, wann große Schiffe sinnvoll sind oder wann viele kleine. Die Zusatzaktion macht das Ganze richtig taktisch. Wir hatten übrigens immer Geldknappheit, denn jeder wollte natürlich möglichst viele Züge machen. Zudem kann man ja den Zusatzzug frei wählen. Ein nicht zu verachtender Vorteil.
    Gespielt wurde das Spiel von verschiedenen Vielspielern. Unserer Meinung nach ist es kein Überflieger aber ein solides Vielspielerspiel, das interessanterweise bei allen besser ankam als Le Havre, einfach weil es nicht so lange dauert. (Verglichen mit Le Havre ist in etwa die Interaktion und Grübelei zu erwarten) Es ist übrigens jedesmal knapp ausgegangen. Gut finde ich es auch, dass man erst zum Schluss weiß, wer gewonnen hat.


    Spielerische Grüße


    Andrea

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von pustetroll
    das interessanterweise bei allen besser ankam als Le Havre, einfach weil es nicht so lange dauert. (Verglichen mit Le Havre ist in etwa die Interaktion und Grübelei zu erwarten)


    Ha! Euren Spielegeschmack in allen Ehren... Aber LE HAVRE spielt doch noch in einer ganz anderen Liga. Auch, wenn ich DIE WERFT noch nicht so gut einordnen kann. Aber so gut kann ich es schon: Der Vergleich ist meiner Ansicht nach (!!! - Ich toleriere auch andere Meinungen) nicht haltbar!

  • Zitat

    Original von ode


    Ha! Euren Spielegeschmack in allen Ehren... Aber LE HAVRE spielt doch noch in einer ganz anderen Liga. Auch, wenn ich DIE WERFT noch nicht so gut einordnen kann. Aber so gut kann ich es schon: Der Vergleich ist meiner Ansicht nach (!!! - Ich toleriere auch andere Meinungen) nicht haltbar!


    Meinst Du jetzt Eishockey-Liga und Basketball-Liga?
    Oder 1. und 2. Liga?


    SCNR


  • :-)

  • Nee, ich meine, dass die Zusammenhänge der Spielelemente in LE HAVRE viel stärker verwoben und in meinen Augen sehr viel komplexer sind, als es bei DIE WERFT der Fall ist... Und besser. Mit Abstand. Mindestens eine Liga.


    Wenn ihr gerne einen Sportvergleich wollt: In meinen Augen spielt LE HAVRE jedes Jahr locker Championsleague, während DIE WERFT um den Abstieg kämpft. Welcher Sport? Handball natürlich...