Stronghold: Helden

  • Hallo,
    habe noch 'ne Frage zu Stronghold:


    Die Kosten für die Sonderaktion eines Helden zahle ich ja in einer beliebigen Phase. Der Offizier erhöht durch die Ansprache die Stärke auf seinem Mauerabschnitt während des Sturmangriffes. Um das anzuzeigen lege ich die entsprechende Menge an Sanduhren zum Offizier. Ich gehe mal davon aus, daß das so gemacht wird?
    Beim Krieger bin ich mir nicht so sicher: Führt der seinen Schnellangriff genau in der Phase aus, wenn er seine Aktion "bezahlt" oder findet diese auch erst während des Sturmangriffs statt?


    Grüße


    Hans-Jörg

  • ANZEIGE
  • Beiden Helden können ihre Sonderaktionen irgendwann während der Aktionsphase des Verteidigers durchführen ... sofern der Verteidiger die Zeitmarker dafür bezahlen kann und mag. Aber eben nur einmal pro Runde. Beim Sturmangriff dürfte schon zu spät sein, da zu dem Zeitpunkt der Verteidiger keine Zeitmaker mehr hat, weil vorab in seiner letzten Aktionsphase vor dem Sturmangriff ausgegeben. Bezahlen und direkt ausführen!


    Cu/Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Zitat

    Original von ravn
    Beiden Helden können ihre Sonderaktionen irgendwann während der Aktionsphase des Verteidigers durchführen ... sofern der Verteidiger die Zeitmarker dafür bezahlen kann und mag. Aber eben nur einmal pro Runde. Beim Sturmangriff dürfte schon zu spät sein, da zu dem Zeitpunkt der Verteidiger keine Zeitmaker mehr hat, weil vorab in seiner letzten Aktionsphase vor dem Sturmangriff ausgegeben. Bezahlen und direkt ausführen!


    Cu/Ralf


    Hallo Ralf,
    das ist schon klar, daß in der Sturmphase vom Verteidiger keine Sanduhren mehr ausgegeben werden können. Das kann nur in den Phasen 1 bis 6 passieren. Aber die Frage ist halt, WANN die Helden-Aktionen wirken. Bezahlen und DIREKT ausführen geht beim Offizier ja nun nicht: Da der Offizier mit seiner Ansprache die Stärke eines Mauerabschnittes erhöht, wirkt diese Aktion erst beim Sturmangriff; die Wirkung der feurigen Rede wird also "vorgehalten" und kommt dann beim Sturmangriff zur Anrechnung auf eben diesem Mauerabschnitt.
    Beim Krieger kann aber die Wirkung DIREKT und sofort - er macht quasi einen Ausfall - oder aber erst, wie beim Offizier, vorgehalten werden und dann später beim Sturmangriff wirken - dann sind sicher auch mehr Angreifer an dem Mauerabschnitt.
    In der Regel hab ich dazu nichts konkretes gefunden, auch die englische sagt nichts dazu. Polnisch kann ich nicht. Mag aber auch sein, daß ich mich mal wieder hinterdenke und vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehe .... wäre nicht das erste Mal bei dieser Regel ?(
    Grüße
    Hans-Jörg

  • Hallo,


    vielleicht denk ich da auch zu einfach, aber in echt seh ich irgendwie das Problem nicht.


    Nochmal kurz in die Regel geschaut:


    HELDEN
    Die Verteidigung der Festung wird von 2 Helden unterstützt: Ein
    Offizier und ein Krieger. Jeder der Helden beeinflusst die Stärke eines
    Mauerabschnitts auf dem er kämpft, auf seine Art (Siehe: Offizier und
    Krieger). Außerdem kann er einmal pro Runde eine spezielle Aktion
    durchführen, die dem Verteidiger im Kampf gegen den Angreifer hilft.


    und nun nochmal die beiden Helden im Detail:


    OFFIZIER
    Zusätzliche Eigenschaft: Jede Einheit des Verteidigers bekommt +1 zu ihrer Stärke, weil sie unter der Führung des Offiziers kämpft.
    Aktion: Die Ansprache
    - Kosten: 1-4 Sanduhren
    - Funktion: Für jede ausgegebene Sanduhr, fügt der Offizier +1 zur Stärke des Verteidigers auf dem Mauerabschnitt, an dem er sich befindet, hinzu.


    KRIEGER
    Zusätzliche Eigenschaft: +2 zur Stärke des Verteidigers auf dem Mauerabschnitt, auf dem der Krieger kämpft.
    Aktion: Schnellangriff
    - Kosten: Die Anzahl an Sanduhren hängt hierbei von der Stärke des Ziels ab.
    - Funktion: Der Krieger kann 1 Einheit des Angreifers, die sich auf dem gleichen Mauerabschnitt befindet vernichten. Für 1 Sanduhr kann der Krieger 1 Goblin, für 2 Sanduhren kann er 1 Ork und für
    3 Sanduhren kann er 1 Troll vernichten.


    Heisst für mich


    1. für den Offizier:
    - Er erhöht die Stärke jeder Einheit eines Mauerabschnitts an dem er steht und zwar die gesamte Zeit, an dem er an dem Mauerabschnitt steht.
    - Er erhöht für jede Sanduhr, die er für die Ansprache ausgibt, die Stärke des Verteidigers an dem Mauerabschnitt um +1 und zwar für den Rest der Runde (daher würd ich die Sanduhren dort platzieren um die Stärke während des Sturmangriffs errechnen zu können).


    2. für den Krieger:
    - Er erhöht die Stärke der Verteidigung eines Mauerabschnitts an dem er steht um 2 und zwar für die gesamte Zeit, an dem er an dem Mauerabschnitt steht.
    - Er kann zu dem Zeitpunkt, an dem er die Aktion ausführt, eine gegnerische Einheit an dem Mauerabschnitt töten (je nach Anzahl Sanduhren).


    Für mich soweit klar. Das einzige, was man sich fragen kann ist, ob die Sanduhren verfallen, wenn der Offizier an einem Mauerabschnitt eine Ansprache hält und sich danach zu einem anderen Mauerabschnitt bewegt.


  • Hallo Ingo,
    wir haben es so gespielt, daß die Sanduhren NICHT verfallen sind, da die anfeurende Ansprache ja die Truppen dort hochmotiviert hat, egal ob dann im Nahkampf mit oder ohne Offizier - zur Markierung haben wir die Sanduhren am Mauerabschnitt liegen lassen.
    Beim Krieger wäre Deiner Ansicht nach SOFORT eine gegnerische Einheit eliminiert. Wir haben es auch so gespielt, aber ich bin mir halt nicht sicher, ob das auch bis zum Sturmangriff aufgehoben und dann vor dem Nahkampf eingesetzt werden kann, so wie der Offizier mit seiner Ansprache auch erst beim Sturmangriff wirkt.
    Ich gebs zu, die Regel macht mich ganz irre, weiß auch nicht warum *)


    Mir ist noch was aufgefallen: Am Ende der Runde steht: DER ANGREIFER ENTFERNT ALLE EINHEITEN AUS DEN PHASENKARTEN VOM SPIELPLAN. Da wird doch nichts vom Spielplan entfernt. Richtig müsste das lauten: DER ANGREIFER ENTFERNT ALLE EINHEITEN VON DEN PHASENKARTEN - so stehts zumindest auch im englischen Text ....


    Grüße Hans-Jörg

  • Ich nochmal,


    Zitat

    Original von hajott59
    Hallo Ingo,
    wir haben es so gespielt, daß die Sanduhren NICHT verfallen sind, da die anfeurende Ansprache ja die Truppen dort hochmotiviert hat, egal ob dann im Nahkampf mit oder ohne Offizier - zur Markierung haben wir die Sanduhren am Mauerabschnitt liegen lassen.


    würd ich genau so sehen (wie ja auch schon geschrieben)...


    Zitat

    Original von hajott59
    Beim Krieger wäre Deiner Ansicht nach SOFORT eine gegnerische Einheit eliminiert. Wir haben es auch so gespielt, aber ich bin mir halt nicht sicher, ob das auch bis zum Sturmangriff aufgehoben und dann vor dem Nahkampf eingesetzt werden kann, so wie der Offizier mit seiner Ansprache auch erst beim Sturmangriff wirkt.


    1. Es handelt sich um die spezielle Aktion, die einmal während der Runde ausgeführt werden kann.
    2. Das Ding heisst 'Schnellangriff'.
    3. Die Beschreibung klingt wie "Für die Aktion aus und gut".
    4. Endlich mal nen Überraschungseffekt, den der Verteidiger nutzen kann :D


    Also ich sehe es nach wie vor so, wie ich es oben beschrieben hab... ;)


    Zitat

    Original von hajott59
    Mir ist noch was aufgefallen: Am Ende der Runde steht: DER ANGREIFER ENTFERNT ALLE EINHEITEN AUS DEN PHASENKARTEN VOM SPIELPLAN. Da wird doch nichts vom Spielplan entfernt. Richtig müsste das lauten: DER ANGREIFER ENTFERNT ALLE EINHEITEN VON DEN PHASENKARTEN - so stehts zumindest auch im englischen Text ....


    jo, da hast du Recht. Ich denke mal, mit Spielplan ist in diesem Fall halt nicht nur das Spielbrett gemeint...

  • ANZEIGE