25. Spieletreff Willingen

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Tach ihr Abhängigen,


    bin gerade in Willingen und spiele was das Zeuch hält. Was kam bisher (unter anderem) auf den Tisch?


    • Dungeon Lords
    • Colonia
    • Opera
    • Identik
    • Martinique
    • heute Abend geplant: Mercator, Loyang, After the flood oder Through the Ages... Mal sehen wer sich findet...
  • ANZEIGE
  • So wie ich Ode kenne ist er hellauf begeistert von allen Spielen... ;)


    Zumindest wenn sie von Uwe, einem Italiener oder Alea kommen... :love:



    Aber zu den ersten Dreien interessiert mich schon seine Meinung, fällt ja nicht in die erste Kategorie ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Colonia - Schrott
    Dungeon Lords - genial
    Opera - Puerto Rico-Variante - sehr gut


    Gestern Abend: Puerto Rico (5er in einer Stunde!!!), Schinderhannes (4er) und Funkenschlag-Fabrikmanager (nicht so gut wie erwartet - eher nen laues Optimiererspiel)


    Heute schon: Schlossgarten, TransEuropa, Planet Steam...

  • Zitat

    Original von ode
    Colonia - Schrott
    Dungeon Lords - genial
    Opera - Puerto Rico-Variante - sehr gut


    Gestern Abend: Puerto Rico (5er in einer Stunde!!!), Schinderhannes (4er) und Funkenschlag-Fabrikmanager (nicht so gut wie erwartet - eher nen laues Optimiererspiel)


    Heute schon: Schlossgarten, TransEuropa, Planet Steam...


    Tsts, Planet Steam und das ohne mich.. :-)

  • Zitat

    Original von ode


    Dungeon Lords - genial


    eine interessante Aussage.
    Schreib doch mal was Dir daran gefallen hat.


    Ich halte die Aufmachung für sehr gelungen, aber spielerisch ist es IMO kein Knaller - es lebt von der geklauten Idee. Die Möglichkeiten sind begrenzt und nach der Einsetzphase gibt es keine Interaktion mehr.


    Aber eines hat das Spiel bei mir sofort ausgelöst: ich bin runter in den Keller und habe in alten, verstaubten Kartons nach den Computerspielen Dungeon Keeper 1 und 2 gesucht. Und diese sind heute noch immer so fesselnd wie damals :-)

    --
    "Out. For. A. Walk. ... Bitch." (Spike/Buffy-TVS)
    --

  • Zitat

    Original von ode
    Colonia - Schrott


    Dir gefällt ein Spiel nicht? Das ist doch mal'ne Aussage! ;)


    Zitat

    Original von ode
    Funkenschlag-Fabrikmanager (nicht so gut wie erwartet - eher nen laues Optimiererspiel)


    Das Statement verwundert mich dann schon eher, in Anbetracht dessen, dass du "Vor den Toren von Loyang" als Optimierspiel toll findest.
    Kann also nicht an dem Wort "Optimierspiel" liegen, woran dann?

  • Zitat

    Original von unittype001
    Tsts, Planet Steam und das ohne mich.. :-)


    Mal zu zweit. Macht durchaus Spaß! Vielleicht wirds ja doch noch mal ne Anlage.


    Zitat

    Original von rojack
    eine interessante Aussage.
    Schreib doch mal was Dir daran gefallen hat.


    Tolles Worker-Placement, interessante Kombination seiner alten Spiele. Man fühlt sich zwischen Space Alert und Galaxy Trucekr gefangen, und guckt mal wieder zu, wie alles zusammengehauen wird... Diesmal aber mit einem Spielsystem (worker-placement), dass mir am meisten liegt. Nach einer Partie sage ich: Das Spiel von dem Autor, dass mir bisher am Besten gefällt.


    Zitat

    Original von Tyrfing


    Dir gefällt ein Spiel nicht? Das ist doch mal'ne Aussage! ;)


    Ja. Und der Autor sitzt beim Frühstück neben mir... ;-)


    Zitat

    Original von TyrfingOriginal von ode[/i]
    Funkenschlag-Fabrikmanager (nicht so gut wie erwartet - eher nen laues Optimiererspiel)


    Das Statement verwundert mich dann schon eher, in Anbetracht dessen, dass du "Vor den Toren von Loyang" als Optimierspiel toll findest.
    Kann also nicht an dem Wort "Optimierspiel" liegen, woran dann?


    Weil das Spiel langweilige Mechanismen hat und nicht halb so komplex ist. Man Rechnet gelangweilt rum, ob das mit den Leisten passt. Dass, was der Autor groß als "so Interessante" an dem Spiel angekündigt hat und auch sogar in der Spielregel nochmals getont, ist schon öfters gesehen und recht langweilig umgesetzt. Das setzt ja sogar Colonia interessanter um, dass einen ähnlichen Mechanismus für die verfügbaren Arbeiter benutzt... Loyang ist zwar auch eine Optimierungsaufgabe, aber eine hochgradig Interessantere... Dazu kommen die tollen, teilweise sehr interessant-interaktiven Helferkarten. Das Spiel um die Zugreihenfolge ist bei Funkenschlag II echt langweilig. Das sehe ich bei Loyang anders... Ich will jetzt aber auch keinen Vergleich der beiden Spiele. Das klappt meiner Meinung nach nicht. Sind zwar beides irgendwie Wirtschaftsspiele, aber doch zu verschieden...


    Heute schon gespielt:


    • Assyria - Finds sehr schön! Sowohl das Spiel als auch die Aufmachung
    • Machtspiele - isn Burner!!! Genial!

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • Zitat

    Original von ode
    Weil das Spiel langweilige Mechanismen hat und nicht halb so komplex ist. Man Rechnet gelangweilt rum, ob das mit den Leisten passt. Dass, was der Autor groß als "so Interessante" an dem Spiel angekündigt hat und auch sogar in der Spielregel nochmals getont, ist schon öfters gesehen und recht langweilig umgesetzt.


    In der Tat, ein Vergleich mit Loyang bietet sich nicht gerade an - abseits der Tatsache, dass beide Optimierspiele sind.
    Ich will dann auch garnicht weiter auf Loyang eingehen und eben meine Faszination von Fabrikmanager beschreiben:
    + Die Spielerreihenfolge offenbart ein interessantes Dilemma zwischen Geld sparen und die besten Teile ergattern
    + Der Mechanismus, mit dem man steuert welche Teile überhaupt in den Markt kommen finde ich interessant. Insbesondere die Tatsache, dass man hier nicht nur darauf bedacht ist, bei der Auktion nur "so günstig wie möglich" dabei wegzukommen, sondern unter Umständen auch überlegt, ob man nicht überzahlt um den Markt zu verknappen.
    + Das Spiel geht schnell und dennoch muss ich mir jede Entscheidung überlegen, d.h. ich habe keine Entscheidungen dabei, die unwichtig sind


    Negativ ist unter Umständen nur, dass es recht "starr" ist, da außer dem Strompreis nichts an dem Spiel varriert. Na gut, natürlich ist es unterschiedlich, welche Teile weggehen. Wie groß der Strompreis Auswirkungen hat und ob er sich als Spielentscheidend herausstellen wird, ist mir ebenso nicht bekannt. Wobei ich letztens eine Partie hatte, wo der Strompreis wirklich in den Himmel gestiegen ist - ich musste mich schon bei 2 Neulingen entschuldigen, weil ich den Einstiegsrat nicht beherzigt hatte. Andererseits war ich froh auch mal zu sehen, dass dieses Element auch mal wichtiger wurde, nachdem meine ersten beiden Partien Stromverbrauch als absolut zu vernachläßigen herausgestellt hatten. Hier war es so, dass einige Spieler fast 2 Runden nicht wirklich von der Stelle kamen (Einnahmen im Bereich < 20, wg. des Strompreises).


    Mich begeistert insbesondere, dass das Spiel keinerlei unnötige und unspannende Mechanismen enthält und sozusagen auf den Punkt hin optimiert wurde. Ich finde das super. Das ist etwas, was ich ansonsten nur von wenigen Spielen behaupten kann und es hat für mich das Potential (das muss sich noch herausstellen) neben Spielen wie Steam/Age of Steam als knallharte und wichtige Wirtschaftsimulation zu stehen.
    (Das ist freilich jetzt eine hohe Messlatte und soll nur verdeutlichen, wieviel Erwartung ich in dieses Spiel habe - dass das andere halt... anders sehen, sieht man ja daran, dass Ode m.W.n. Steam hingegen gefällt und Fabrikmanager nicht - also Vorsicht vor zuviel Erwartungen. Es könnte auch nicht gefallen und dann will ich nicht schuld sein, dass ihr es euch gekauft habt ;-) )

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von ode


    • Machtspiele - isn Burner!!! Genial!


    Sag ich doch. Nach wie vor neben Vasco da Gama mein absolutes Messehighlight, ist bis jetzt in jeder Spielrunde Montags in der Spielkultur hervorragend angekommen und tendiert so langsam zum meistgewünschten Spiel.


    Grüße,
    Carsten

  • Machtspiele habe ich einmal (an-)gespielt (auf der Messe).
    Ich empfand die Bestechungen als ziemliches Hauen und Stechen, gemäß "Du hast da eine Abteilung mit einem Arbeiter? Oha, hier ist meine Bestechung für XYZ - (Mindestgebot) - Denk an deine Abteilung!"


    War das einfach schlecht gespielt von uns? (Solche Situationen sollte man einfach vermeiden)
    Ist das typisch für das Spiel? (Es ist einfach so ein Hauen und Stechen)
    oder hab ich dieses Element überbewertet (Es ist zwar so, aber das ist nur ein Teilaspekt, der garnicht so wichtig ist)?



    Das kann ich freilich mit meiner wenigen Spielerfahrung nicht einschätzen und wäre mal neugierig, wie ihr das empfunden habt (vorallem mit mehr Spielerfahrung als ich)?


  • Sowohl als auch.


    Zum einen sollte man diese Situationen vermeiden, wenn einem wirklich etwas an einer Abteilung liegt. Zum anderen habe ich die Erfahrung gemacht, dass man anfangs sehr an seinen Abteilungen und Bereichen klebt. Bestechung ist eines der zentralen Elemente im Spiel, entsprechend gibt es ja auch einen Punkt dafür.


    Daher sollte man sich immer bewusst sein, was man eigentlich gerade vor hat, wer wo wie steht und was die anderen vor haben könnte. Es kann durchaus lohnend sein, Bereiche aufzugeben, die Privilegienkarten mit dauerhaften Aspekten kann man sich im Laufe der Runde eh noch holen, je später, desto lohnender. Auf der anderen Seite ist es auch sehr schön, sich für teuer Geld bestechen zu lassen um im Gegenzug einfach den Bereich aufzulösen und die Privilegienkarte zu deaktivieren. Hach, da gibts zig schöne Möglichkeiten.. :box:


    Das Spiel selber lebt ganz klar von den direkten Konfliktmöglichkeiten zwischen Spielern, wobei damit das Zwickmühlenbauen und Kabbeln zwar dazu gehört, aber nur Teil des ganzen Großen ist. Ein Beispiel: Das vorletzte Spiel gewann ich mit drei Hauptabteilungen und null Mitarbeitern in der letzten Runde, da ich Abteilungen zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr brauchte.


    Spiel es noch zwei Mal, und Du verstehst, was ich meine.. :-)


    Viele Grüße,
    Carsten


  • Wir haben es schlicht falsch gespielt und übersehen, dass man bei der Neugründung einer Abteilung auch Arbeiter mit in diese neugegründete Abteilung nehmen kann. So vermeidet man dann 1 Führungskraft + 1 Arbeiter Abteilungen, die für Bestechungen geradezu anziehend sind. Zudem haben wir etliche Spielelemente nicht ausgespielt in der Testrunde. Tipp: Nochmal aber in Ruhe spielen! :-)


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von unittype001


    Sag ich doch. Nach wie vor neben Vasco da Gama mein absolutes Messehighlight, ist bis jetzt in jeder Spielrunde Montags in der Spielkultur hervorragend angekommen und tendiert so langsam zum meistgewünschten Spiel.


    Grüße,
    Carsten


    Habe gerade Vasco Da Gama hinter mir. 4er-Runde, knapp 90 Minuten. Für mich Langeweile pur... Da spiel ich lieber das ähnliche Opera, dass nicht so überfrachtet mit Kleinigkeiten ist. Da war mir fast Colonia noch lieber... Nee, das ist gemein. Es ist ein gutes Spiel, zwei interessante Mechanismen: Das Worker-placement über diese Zahlen und wie die Schiffe die Küste hoch fahren. Insgesamt zu starr, die Richtung ist klar vorgegeben, ein wenig zu viel Glück... Nach Runde 2 (von 5) hab ich mich gelangweilt...


    Die Runde Hansa Teutonica davor (gleiche Leute) war besser. Hab zwar auch nur den dritten Platz belegt (bei VdG Letzter, aber knapp), aber das Spiel ist viel offener und fordernder. Hat mir um Längen besser gefallen. Interessant war, dass eine "MÄDN-Spielerin" in unserer Runde besser mit dem komplexen, detailregelreichen VdG besser zu Recht kam, als mit den überscihtlichen Aktionsmöglichkeiten bei HT. Obwohl das große Ziel natürlich schwerer zu erkennen ist. Sie meinte auch nachher, dass ihr VdG mehr gelegen hätte, weil sie wußte, was sie machen soll...


    Beste Spiele des Tages: Machtspiele und Assyria!


    Assyria ist für mich auch ein kleines Zivi-Spiel! Vom Spielgefühl einem RoE in ganz abgespeckt nicht unähnlich... Tollees Ding! Bestes Ystari-Spiel seit einiger Zeit!

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • So, alles auf Anfang!


    Heute eine weitere 4er-Runde VASCO DA GAMA - es hat "Klick!" gemacht. Spiel ist wirklich sehr schön, der erste Eindruck hat mich arg getäuscht! Lag wohl eher an meinem fehlenden Überblick in der ersten Runde. Ich würde es gerne auf die Uhrzeit schieben (es war 1 Uhr nachts, als das Spiel zu Ende war). Und dann haben wir gleich abends noch ne 2er-Runde nachgeschossen... Sehr schön! Stelle es auf eine Stufe mit OPERA. Zwei sehr gelungene Spiele um einen Worker-placement-Mechanismus...


    Außerdem heute: OPERA zu zweit (gefiel besser als zu viert, mag an den denkenden Mitspielern gelegen haben, zu zweit ist da mehr Zug drin), DUNGEON LORDS zu zweit (in dem Spiel spielt man echt so vor sich hin).


    Dann noch VALDORA - Zweiererweiterung: Gelungen! Gut auf die Spielelemente angepasste 2er-Variante. Dann noch einiges mehr, was mir grade nicht so in den Kopf kommt.


    Erkenntnis des Tages: VdG sehr gut, wenn auch nicht so gut, dass es so abgefeiert wird. Solides Eurogame im Stil von Magister Navis oder Opera. Viele vergleichen es mit Caylus, das kann ich nicht finden. Caylus steht noch eine Stufe drüber im Komplexitätsgrad...

  • Zitat

    Original von Tyrfing
    Mich begeistert insbesondere, dass das Spiel keinerlei unnötige und unspannende Mechanismen enthält und sozusagen auf den Punkt hin optimiert wurde. Ich finde das super. Das ist etwas, was ich ansonsten nur von wenigen Spielen behaupten kann und es hat für mich das Potential (das muss sich noch herausstellen) neben Spielen wie Steam/Age of Steam als knallharte und wichtige Wirtschaftsimulation zu stehen.


    Das kann ich nachvollziehen. Allerdings empfinde ich diese Reduktion in dem Spiel als arg langweilig. Vielleicht kommt die Interaktion über die Plättchenauswahl, wenn man die Sachen besser kennt. Aber dieses Plättchen hoch und runter von der Ablage hat genervt. Kann daran auch keine schlichte Eleganz finden. Und auch nix Ungewöhnliches oder Neues. Aber bei Vasco Da Gama hats auch erst in Runde 2 gezündet! Vielleicht bald mal wieder, aber zwischendurch finde ich Sachen, die mich weit mehr interessieren...

  • Alle meine gespielten Spiele:


    • Ballon Cup - Nettes 2er, dass wir bisher nur von yucata.de kannten. Gleich mal ausprobiert. Vom Spielgefühl vergleichbar mit LOST CITIES. Gefällt.
    • Tobago - Tolle Aufmachung, schlechte Regel. Spielverlauf ganz witzig. Würde das ähnlich funktionierende SCHINDERHANNES vorziehen.
    • Colonia - Langweiliger und langatmiger (2,5 Std.) Abtausch von A in B um B auf C zu liefern und um D zu verdienen. Mit D kauft man dann E, was Siegpunkte sind. Zu viel Zufall im Spiel. Netter Mechanismus um das Würfelmanagement. Nächstes Mal ohne mich.
    • Werwölfe von Düsterwald 2x - Meine 3te und 4te Runde ever. Absolut genial! Zweite Runde mit ein paar Rollen aus der neuen Erweiterung "Die Gemeinde". Für mich etwas zu viel Neues. Insgesamt ein cooler Abend. Man lernt die LEute ganz gut kennen...
    • Opera 2x - Einmal zu viert, da schleppte es sich etwas. Später nochmal zu zweit - sehr schön! Mir kommt es vor, wie eine Puerto Rico-Variante mit anderem Thema. Und ohne Verschiffen der Waren. Genug Eigenständigkeit um gut zu sein. Toller Budgetmechanismus, schöne Rollenwahl, spannendes optimieren der Konzertsäle. Insgesamt sehr gut!
    • Martinique - Glückstreffer bei der Schatzsuche meinerdings! Sofort der erste Versuch saß. Macht das Vorspiel etwas müßig. Sicherlich ein nettes Spiel, toller Zugmechanismus auf der Insel. Das Ratespiel zum Schluß ist irgendwie merkwürdig.
    • Galactico - Genial! Tolles, eigentlich abstraktes Spiel! Unfassbar schönes Material! Etwas unübersichtlich. Die Möglichkeiten die es bietet, habe ich nicht gleich begriffen. Beim nächsten Mal weiß ich besser bescheid! Und dann gibts auf die 12!!!
    • Just 4 Fun - Überflüssiger Quatsch. Auf yucata.de machts manchmal Spaß, am Tisch nicht... Da kann man gleich würfeln: Wer die höchste Zahl würfelt gewinnt...
    • Donna Leon - Gar nicht mal so verkehrt. Wenn man Merkspiele mag. Komplexe Memory-Variante! Superschön gezeichnet. Nur die Pappplättchen sind häßlich. Teils wegen ihrer nicht zum Spielplan passenden Farben, teils wegen der Charakterfotos. Ich kanns überhaupt nicht, da ich nicht so auf Memory-Spiele stehe...
    • Mystery Rummy I - Unerwartet cool! Klasse Rommee-Variante mit Krimithema! Cool! Würde es gerne mal öfter spielen. Meiner Frau sagte es nicht unbedingt zu. Mal sehen...
    • Identik (abgebrochen) - Habe versucht die Leute von dem Spiel zu überzeugen. Nach der ersten Runde (teilweise bei der ersten Runde) sind schon Leute ausgestiegen. Schade, denn das Spiel ist Scheißwitzig!!!
    • Langfinger -

      . Vom Spielgefühl erinnerte es mich an ein ganz reduziertes Colonia. Nimm A, tausche 2 oder 3 A in B und nimm mit B C, was Siegpunkte sind... Teilweise ist B auch schon SP, aber weniger. Plan zu klein, nur was für Scharfblicker. Verstehe nicht, warum so was produziert wird. Am Ende gewinnt eh derjenige, der gerade glücklich die meisten SP ergattern konnte.

    • Dungeon Lords 2x - Hammer cooles Spiel! Leider hat unser Erklärbär vergessen mit uns einen Probekampf zu machen. So hat uns der erste Kampf sehr überrascht und alle Planungen obsolet gemacht. Danach liefs besser. Trotzdem war alles kaputt! ;-) Später nochmal ein 2er. Aber nach dem ersten Kampf abgebrochen, war zu spät. Jederzeit wieder! Denke es landet irgendwann in unserem Regal!
    • Adios Amigos - Zu hektisch für mich. Ich bin nicht so schnell. Cooles Spiel, aber ich verlier bei so was immer...
    • Ausgerechnet Willingen (spezielle 25. Spieletreff-Auflage von Ausgerechnet Buxtehude) - Nettes Schätzspiel. Lag als Geschenk auf unserem Zimmer! Nettes Hotel! Man kriegt ein Spiel geschenkt! Wir kommen jetzt öfters!
    • Puerto Rico - Genial! Wie immer. 5er-Runde. Alles alte Hasen. Jeder kannte das Spiel. Aufbauen - los gehts! Eine Stunde hats grad mal gedauert. Am Ende fehlte mir eine Runde und ich hätt ganz gut da gestanden. Die letzte Spielerin hat den beiden Werftbesitzern nochmal ne Vorlage gegeben. Sie war dann doch nicht die alte Häsin, die ich vermutet hatte. Dadurch gewann Wertbesitzer 2 mit 3 Punkten. So was muss man bei PR einfach sehen. Trotzdem: Schöne Runde!
    • Schinderhannes - Tolles Spiel! Ich mochte auch schon Old Town. Jetzt gibt es sogar ein verbessertes und schöneres Spiel. Immer wieder gerne!
    • Funkenschlag - Fabrikmanager - Haben wir oben ja schon durchgequatscht. Nachdem mir VdG aber in der zweiten Partie unwahrscheinlich gut gefiel, will ich diesem Spiel auch irgendwann nochmal ne zweite Chance geben.
    • TransEuropa - Tja, genau wie TransAmerica. Kann man nix gegen sagen. Feines Spielchen!
    • Schlossgarten - Aha! Ein Kunstspiel! Wir wurden vorher gewarnt, dass es nicht so prickelnd sei. Mag stimmen. Ein Burner ist es sicher nicht. Aber gefallen hat es uns doch ganz gut! Und schön siehts auch aus...
    • Planet Steam - Genial! Ich kanns nicht anders sagen! Auch zu zweit toll! Ich vermute mal, dass es zu zweit noch besser ist als zu fünft oder sechst. Allerdings ist etwas wenig Bewegung bei den Preisen. Eins der besten Wirtschaftsspiele wo gibt. Gefällt uns beiden ausgesprochen gut! Materalmängel in Sachen "Holzteile halten nicht zusammen" oder "Geld ist zu dünn" sind mir schnuppe. Bei dem Spiel spielt das Auge mit. Dann fummelt man halt mal so nen Holzstäbchen an den Tank. Wann kriegt man das mal günstiger?
    • Prototyp eines anderen Gasts - Kristina hat eine Art Stichbrettspiel erfunden. Scheibenweltthema. Man versucht Monsterkartenstapel zu besiegen. Eigentlich sehr nett, einige schöne taktsiche Entscheidungen. Allerdings ohen großen spielerischen Reiz, da zu einfach zu gewinnen. War nett mit ihr über das Spiel zu plaudern. Später hat sie einige unserer Vorschläge übernommen und erfolgreich getestet! *stolz*
    • Steam - 5er-Runde mit Neulingen des Spiels. Hat mir nicht so gut gefallen wie zu dritt mit Carsten. Hat sich etwas hingezogen wegen Pärchendifferenzen unserer Mitspieler...
    • Bluff - Hey! Wie cool ist das denn? Kannte ich noch nicht! Macht derbe Spaß!
    • Wie verhext! (abgebrochen) - Gleiche Runde wie mit Steam und Bluff. Abgebrochen wegen Bockigkeit eines Mitspielers... War nicht sein Ding...
    • Ziegen kriegen - HAben dann mit seiner Frau noch ein Spiel gemacht, nachdem er beleidigt abgezogen ist. Nettes kleines Stichspiel!
    • Assyria - Einer der Gewinner der Woche! Haben es gleich bei Marcel geschossen! Gefällt mir außerordentlich gut! Nach unserer zweiten Runde (wieder zu Hause - siehe unten) bin ich schon der Meinung, dass es eins der besten Spiele von Ystari ist. Aber ihr kennt mich ja...
    • Machtspiele - Dat hier isn Burner!!! Bestes Spiel der ganzen Woche, wie ich finde! Ungewöhnliche Mechanismen! Ganz neues Spielgefühl, wie ich finde! Scheißwitziges Thema! Insgesamt: Burner!
    • Duell der Panzerbären - Ja... Ich kann nicht sagen:"Gut es mal gespielt zu haben...". Wirklich nicht. Wieso existiert dieses Spiel? Nur, weil es den Film gibt, oder?
    • Moguli - Es war schon nach 12 und ich müde. Dieses Spiel ist mir zu hoch! Da muss ich ja richtig nachdenken! Ist schon ein geiles, trickreiches System! Aber das hab ich nicht mehr gerafft...
    • Blokus Duo - Cool! Nettes 2er-Spiel von Blokus!
    • Hansa Teutonica - Ja mei! Das Spiel ist ja eh super! Was soll ich schreiben? Ich kenns ja eh schon lange, meinem Preview kann ich nur noch hinzufügen, dass das Spiel sehr gut umgesetzt wurde! Hoffe, die Leute geben nicht immer nach 2 Runden das Spiel auf, weil sie es nicht verstehen...
    • Vasco DaGama 3x - Die erste Partie hat mich gelangweilt. Mittlerweile weiß ich, dass ich es einfach nur nicht gerafft habe. Die zweite Partie entstand nur, weil meine Runde sich von mir nicht zu einer Partie Antiquity überreden ließ, dass einer just an dem Tag zuvor mitgebracht hatte. So ließ ich mich zu einer zweiten Partie VdG überreden. Leider. Jetzt muss ich mir das Spiel auch irgendwann kaufen. Ist aber auch geil! Habe nur keine Ahnung, warum da so oft der Caylus-Vergleich fiel. Sehe da keine Paralellen. Nicht mal vom Komplexitätsgrad. Da ist Caylus noch ne Ecke komplexer. Finde VdG eher leicht. Ich mein: Der Weg ist doch vorgegeben... Schwierig ist nur, besser zu sein als die anderen...
    • Voldora Extra - Schönes Spiel! Die Zweiererweiterung ist sinnvoll, auch, wenn man sie sich genauso gut selber basteln kann. Hinzu kommen 8 kleine Pappkärtchen, die nach jeder Lieferung bestimmte Sachen aus dem Spiel raus nehmen. Mal ne Werkstatt, mal Handwerker, mal 10er-Bonuschips... Gefällt auch zu zweit!
    • PsychoPet - Besser als erwartet! Nachdem mich sowohl Die Säulen von Venedig als auch Langfinger arg enttäuscht hat, war die Erwartungshaltung allerdings nicht allzu hoch. Thema ist irgendwie merkwürdig, bißchen durchgeknallt. Muss man erstmal drauf kommen. Ist aber auch kein Spiel, dass ich noch ein zweites oder gar drittes Mal selber vorschlagen würde...
    • Los Bandidos 2x - Schottentotten mit Würfeln. Cooles, kleines, schnelles Zweierspiel.
    • Santa Timea - Interessant, etwas ungewöhnlichmit den Kartenwerten. Kann man nochmal irgendwann ausprobieren... Sicherlich etwas besser, wenn man mit mehr als 2 Spielern spielt.
    • Magister Navis - Unser Abschiedsspiel am Freitagmittag... *schnüff* Knaller! Eins der besten Spiele der Woche! Eine Liga mit VdG und Opera!


    Die anderen haben heute noch weitergespielt. Morgen noch und Sonntag noch nen halben Tag. *schnüff*


    Reservierung fürs nächste Jahr ist schon gemacht! :-)


    Zu meinen Kommentaren: Bitte berücksichtigen, dass es meist erste Eindrücke sind. Sind sicherlich einige Spiele dabei, die nicht mein Fall waren und die Aussagen sind absolut subjektiv. Wie ich mich selber irren kann, hat VdG gezeigt. Daher nicht alles auf die Goldwaage legen...


    Ende Willingen-Bericht...

    3 Mal editiert, zuletzt von ode ()

  • ANZEIGE
  • Assyria ist ein eher trockenes Spiel, aber trotzdem passt es gut zum Thema. Für mich ein ganz kleines Zivispiel! Einordnen, vom Komplexitätsgrad, würd ich es so bei Amyitis oder Sylla. Vielleicht ist es etwas leichter. Allerdings ist es m.M.n. besser als beide genannten Spiele, obwohl sich das erst Mal noch in weiteren Partien bestätigen muss... Nach meiner ersten Partie hat es sich eigentlich gleich hinter den drei besten Titeln des Verlags eingereiht: Ys, Caylus und Yspahan.

  • Danke für die Einschätzung. Mich hat bisher der dröge Spielplan abgeschreckt und die Tatsache, dass die letzten Y-Spiele eher Mittelmass waren.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich würde Assyria auch bei Amyitis einordenen, welches ich ganz großartig finde. Ich meine, dass für Amyitis nur der große Schatten vom Vorgänger Caylus ihm hinderlich war. Etwas trocken und recht mechanistisch sind eigentlich alle Ystari Spiele. Das verursacht aber bei mir keinerlei Abstriche im Spielspaß. Gerade eben auch bei Amyitis (Habe ich das schon erwähnt?).


    Lieben gruß


    Klaus

  • Nabend!


    Ich bin zwar oft anderer Meinung als Ode :-), aber in Bezug auf Assyria muß ich ihm vollständig recht geben. Ich hatte heute die Gelegenheit, es bei den Bremer Spieltagen zu spielen, und war sehr angetan von diesem Spiel. Von der Komplexität her klar unter Caylus, und wie Ode und Klaus schon sagten, wahrscheinlich auf der Stufe von Sylla und Amyitis einzuordnen. In diesem Spiel gibt es gefühlte 100 Stellschrauben, um Prestigepunkte oder Kamele (= Währung) zu machen. Natürlich kann man nicht gleichzeitig an allen Stellschrauben drehen, und genau hier liegt der Reiz, den besten Weg zu finden. Es ist aber viel zugänglicher als das genannte Sylla, das für mich nur einen Aneinanderreihung von eigentlich unzusammenhängenden Spielmechanismen war.


    Wir haben es nur zu zweit gespielt und uns auf dem Spielplan noch sehr in Ruhe gelassen. Bei einem kurzem Schwatz mit einer Besucherin bekamen wir gesagt, dass man es auch sehr viel mehr auf Konkurrenz (fies?) spielen kann und immer neue Möglichkeiten entdeckt. Das kann ich nach einem Spiel allerdings nicht beurteilen, glaube es aber gerne. Besonders wenn man zu dritt oder viert spielt. Ich will auch nicht zu euphorisch klingen, denn es kann durchaus sein, dass man nach 5 oder so Partien alle Möglichkeiten durchschaut hat, und dann wird so ein Spiel zumindest für mich langweilig. Auf jeden Fall aber gehört Assyria zu den besseren Essen Neuheiten und auf jeden Fall möchte ich es nochmal spielen. Und das ist eigentlich ein gutes Zeichen.


    Grüsse,
    Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von weserkiesel ()

  • Zitat

    Original von weserkiesel
    Ich bin zwar oft anderer Meinung als Ode :-)


    :box::-)



    Zitat

    Original von weserkiesel
    Es ist aber viel zugänglicher als das genannte Sylla, das für mich nur einen Aneinanderreihung von eigentlich unzusammenhängenden Spielmechanismen war.


    Das unterschreibe ich mal haargenau so und füge noch hinzu, dass es aus meiner Sicht sehr unausgewogen ist. Obwohl Carsten und Julius meine Meinung nicht teilen, dass die Res Publica-Marker zu schwach sind und es keine Strategie sein kann, diese gezielt zu sammeln. Aber das ist schon wieder ne ganz andere Diskussion...


    Wenn ich so alle Spiele Revue passieren lasse, dann lege ich mich fest darauf, dass unsere 5er-Runde Machtspiele die interessanteste der ganzen Woche war! Das Spiel ist wirklich toll und ungewöhnlich. Ich hab jetzt auf BGG gesehen, dass der Autor eine ungetestete 2er-Variante veröffentlicht hat. Ich habe in Willingen immer mal Peter Eggert drauf ansprechen wollen, ob sie das Spiel zu zweit getestet haben. Bin ich aber immer wieder drüber weg gekommen. Daher interessiert es mich, ob es hier Leute gibt, die das Spiel schon zu zweit probiert haben. Vielleicht auch schon öfters?

  • Nabend!


    Zitat

    Original von ode


    Das unterschreibe ich mal haargenau so und füge noch hinzu, dass es aus meiner Sicht sehr unausgewogen ist. Obwohl Carsten und Julius meine Meinung nicht teilen, dass die Res Publica-Marker zu schwach sind und es keine Strategie sein kann, diese gezielt zu sammeln. Aber das ist schon wieder ne ganz andere Diskussion...


    Wenn man genug von den Res Publica Markern sammeln kann, sind sie schon stark. Das Problem ist vielmehr die Res-Publica Leiter, denn es gibt keinen Spielmechanismus, mit dem diese Leiter hinreichend beeinflußt werden kann.



    Thema Assyria. Hier muß ich meine erste Einschätzung hinsichtlich der Komplexität nach unten korrigieren. Nach einer zweiten Partie würde ich sagen, es liegt doch mehr auf dem Level von Yspahan. Das ist nicht negativ zu verstehen, das Spiel macht Spaß, ohne Frage. Es erlaubt Strategien, aber durch die Karten ist schon ein Glücksmoment da. Aus der Kartenauslage muß man wiederum das Beste machen, genau wie bei Yspahan aus den Würfeln. Aus den gefühlten 100 Stellschrauben der ersten Partie bleiben dann nur 3 übrig, um Prestigepunkte und Kamele zu machen: der Spielplan (Zirkurate, Hütten, Brunnenbau), die Würdenträger von Assur und die Opferleiste. Ich denke, dass das Spiel zu dritt oder viert erst richtig zur Geltung kommt. Zu zweit kann man auf dem Spielplan als auch bei den Würdenträgern zuviel machen, ohne sich gegenseitig die Butter vom Brot zu nehmen.


    Grüsse,
    Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von weserkiesel ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von weserkiesel


    Thema Assyria. Hier muß ich meine erste Einschätzung hinsichtlich der Komplexität nach unten korrigieren. Nach einer zweiten Partie würde ich sagen, es liegt doch mehr auf dem Level von Yspahan. Das ist nicht negativ zu verstehen, das Spiel macht Spaß, ohne Frage. Es erlaubt Strategien, aber durch die Karten ist schon ein Glücksmoment da. Aus der Kartenauslage muß man wiederum das Beste machen, genau wie bei Yspahan aus den Würfeln. Aus den gefühlten 100 Stellschrauben der ersten Partie bleiben dann nur 3 übrig, um Prestigepunkte und Kamele zu machen: der Spielplan (Zirkurate, Hütten, Brunnenbau), die Würdenträger von Assur und die Opferleiste. Ich denke, dass das Spiel zu dritt oder viert erst richtig zur Geltung kommt. Zu zweit kann man auf dem Spielplan als auch bei den Würdenträgern zuviel machen, ohne sich gegenseitig die Butter vom Brot zu nehmen.


    Grüsse,
    Thomas


    Naja, ich muss sagen, dass ich Amyitis auch nicht so wahnsinnig komplex finde. Das ist so die Stufe zwischen Caylus, Ys auf der einen Seite und Yspahan, Metroplys auf der anderen - finde ich. Ich habs heute mal mit den Brunnen probiert. Wollte gezielt darauf spielen. Das hat meine Frau genutzt und sich zwischen den Flüßen breit gemacht. Da muss man dann auch mal drauf achten, dass man die passenden Nahrungskarten wegnimmt. So konnte sie da viele Punkte einstreichen. Trotzdem ein cooles Spiel, bei dem ich noch einiges ausprobieren möchte. Für mich ist der Reiz sehr hoch. Finde es auch ausgezeichnet zu zweit!


  • Sag mal, Thomas. Hast du nur die Spiele fotographiert? Oder auch mal ein paar Leute? :-)


    Ist da auch ein Bild auf dem du drauf bist? Ich wette ich hab dich da rumsitzen und spielen sehen! Wie lange warst du denn da? Wir waren von Samstag bis Freitag da...

  • Hallo Ode,


    leider ist das mit Fotos im Internet wo Personen drauf sind so ein Problem. Rechtlich gesehen müsste ich mir von jedem die Erlaubnis einholen, sonst kann es Ärger geben. Deshalb siehst Du auf den Fotos sehr wenige Personen mit dem kompletten Gesicht. Dies sind entweder Bekannte von mir, oder Personen die mir explizit die Erlaubnis gegeben haben und meine Frau :-) . Fotos mit vielen Menschen ist auch OK => Gruppenfotos. Natürlich würde ich lieber Fotos mit dem kompletten Spieletisch inkl. Personen veröffentlichen, vielleicht lass ich mir etwas für das nächste Jahr einfallen.


    Wir waren von Samstag bis Freitag Morgen da. Ich war der dicke Kerl, der immer mit der Kamera rumgelaufen ist. Wir haben meistens im Hauptraum in der Mitte gespielt. Leider bin ich auf keinem der Fotos, da würde auch die Linse platzen.


    Gruss
    Thomas

  • Zitat

    Original von civman
    Wir waren von Samstag bis Freitag Morgen da. Ich war der dicke Kerl, der immer mit der Kamera rumgelaufen ist. Wir haben meistens im Hauptraum in der Mitte gespielt. Leider bin ich auf keinem der Fotos, da würde auch die Linse platzen.


    Gruss
    Thomas


    Ha! Wir ja auch! Also, von Samstag bis Freitag...


    Bei mir ist die Linse ja auch nicht geplatzt... :-)

  • Zitat

    Original von Grothmog


    16 - Alcazar
    188 - Eve: Conquests


    Nee, ich habe Eve schon gespielt und das sieht definitiv anders aus....

  • ANZEIGE
  • Auf deinen Fotos hab ich mich nicht erkennen können. Wir waren die, die die Donna Leon-Schachtel hin halten... Bei KMW bin ich öfters drauf. Relativ weit vorne: Erst bei Opera, dann kommt unser Wuff und dann noch gut zu sehen bei der 3er-Runde GALACTICO mit Marcel (den haste ja sicher kennengelernt - von spielgilde)...