Games Workshop läßt von Fans kreirte Inhalte auf BGG löschen

Bitte bewerte: Boonlake
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Vielleicht hat es ja schon der/die ein oder andere mitbekommen oder ist gar selbst betroffen !?


    Games Workshop hat die Anwälte auf BGG losgelassen und veranlaßt das praktisch alle von Fans kreirten Dateien ( Spielhilfen und Regelzusammenfassungen usw. ) gelöscht wurden.


    Dieses Verhalten finde ich den langjährigen Fans der Spiele gegenüber geradezu skandalös.
    Meist wurden die GW Spiele von den Fans länger und besser unterstützt als von GW selbst und jetzt dieser Schuß gegen die Unterstützer der Spiele.


    Mehr dazu hier:
    http://www.boardgamegeek.com/geeklist/48933
    und hier:
    http://www.boardgamegeek.com/thread/467048


    Wenn das so weitergeht, dann macht es nicht mehr viel Sinn sich die Mühe zu machen und für andere hilfreiche Dateien anzufertigen.

  • ANZEIGE
  • Traurig.
    Klar steckt sehr viel Arbeit hinter den Tabletops von GW... und ich bin auch dafür, dass sämtliche "Buchbände" auf irgendwelchen Seiten verboten werden...


    ABER


    wenn sich Fans von GW die Mühe machen zu Spielen (wie z.B. Space Hulk, Chaos in the old world, etc) Spielhilfen zu kreieren oder gar selbst Szenarios erarbeiten finde ich die Aktion mehr als Fragwürdig. Zumal ihr "Nischenprodukt" durch Werbung an Anhängern gewinnen würde... aber so vergraulen sie wieder mal den aufopfernden Spieler.
    :shoot:

    Einmal editiert, zuletzt von Jackyl ()

  • Was ist das denn für ne komische Aktion? Wie verprell ich meine Fans? Kann ich mir nicht vorstellen. Da stecken rechtliche Gründe hinter... Das muss irgendeinen Grund haben, sonst würden die das ja nie machen...

  • Das habe ich auch schon 2x persönlich erlebt:


    Bei Roll through the Ages habe ich auf BGG eine Übersetzung eingestellt. Als Pegasus die Lizens erwarb haben sie die Entfernung von der BGG Seite gefordert.


    Bei Age of Steam mussten alle Kurzregeln und Spielhilfen auf Forderung vom Herrn Bohrer/Winsome Games von den Homepages entfernt werden - er ist nämlich der Herr über die Regeln, Wallace "nur" über das Spiel :weia: - das traf dann meine Übersicht bei attila-products.


    Ich kann das auch nicht so recht nachvollziehen .... :down:

    Einmal editiert, zuletzt von hajott59 ()

  • GW ist übervorsichtig und hat Riesenangst davor, dass irgendjemand aus den Lizenzen Profit schlagen könnte (ohne dass sie selbst partizipieren natürlich). Es existieren tausende von Vorgaben und jeder Mist muss approved werden.
    Rein rechtlich gesehen ist das durchaus ok: Duldet man schon im Kleinen die Verwendung seines Materials hat man es u. U. bei konkreten Missbrauchsfällen schwerer rechtlich dagegen vorzugehen. Insofern würde ich mal sagen da stecken im Wesentlichen die Anwälte dahinter.
    Und obwohl das aus rechtlicher Sicht verständlich ist sollte GW sich gut überlegen was sie da machen. Die Spielebranche funktioniert (meist) doch etwas anders und den finanziellen Schaden durch einen Imageverlust schätze ich höher ein - aber die Herren in den Anzügen werden schon wissen was sie machen *) ?(

  • Zitat

    entfernt werden - er ist nämlich der Herr über die Regeln, Wallace "nur" über das Spiel :weia: - das traf dann meine Übersicht bei attila-products.


    Kleine Korrektur: Zu der Zeit sind die Spielehilfen noch auf Spielbar.com gehosted worden.


    Zitat

    Ich kann das auch nicht so recht nachvollziehen .... :down:


    Ich allerdings auch nicht. Ich denke auch das so ein pauschaler Rundumschlag nicht wirklich rechtlich standhalten kann, allerdings läst es verständlicher weise da keiner drauf ankommen.
    Wenn Urheberrechte verletzt wurden, dann keine Frage - aber wenn ich eine Spielhilfe mache und keine Grafiken klaue und fleissig per Cut'n Paste arbeite, dann ist da imo wenig dran zu rütteln.


    Atti

  • GW fordert nicht nur bei BGG seine Rechte ein.


    Mittlerweile wurde einige private Websites mit z.b. BloodBowl im Namen geschlossen.


    Das grosse Online-BB-Spieler-Portal fumbbl.com
    wurde dazu aufgefordert ein kostenloses Java-Programm
    vom Server zu nehmen, mit welchem man online BB spielen kann.

    4 8 15 16 23 42

  • Leider ist dies für mich keine Überraschung. Gamesworkshop legt diese Praktiken schon seit Jahren an den Tag. Einerseits verstehe ich das sie ihr "geistiges Eigentum" schützen wollen. Man braucht ja nur mal in einschlägigen Fanforen nachlesen. Aber man kann ja auch mit Kanonen auf Spatzen schießen.


    Zitat

    Hört sich stark nach einer "Wie zerstöre ich meine Firma in nur einer Woche?!" - Aktion an.


    Nicht grad in einer Woche. Aber wenn man sich den Kurs der GW-Aktie ansieht ist eine deutliche Tendenz sichtbar. Trotzdem schaffen sie es sich weiterhin am Markt zu behaupten. Ungeachtet der Hochpreispolitik und der gegenüber anderen Tabletopanbietern manchmal abfallenden Qualität,


    Wenn man sich z.B den Hype um das kürzlich erschienene Spacehulk anschaut braucht sich GW sicher so schnell keine Sorgen machen.


    In diesem Zusammenhang fällt mir ein das ich mal wieder ein paar 40k Figuren anmalen sollte

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Wenn man sich z.B den Hype um das kürzlich erschienene Spacehulk anschaut braucht sich GW sicher so schnell keine Sorgen machen.


    Naja, da sollte man diferenzieren können. Können viele nicht, ich weiss, aber trotzdem!


    SH halte ich immer noch für ein super Spiel.


    Atti

  • naja... was ich absolute frechheit finde, ist, dass die Jungs von den Ligen in Blood Bowl das Spiel überhaupt am Leben erhalten haben. Das Grundspiel ist ja schon länger vergriffen. Und den Jungs nun "ihr" Spiel zu zensieren oder eben, Spielhilfen löschen und ganze Fansites vom Netz zu nehmen nur weil irgendwo blood bowl steht geht für mich gar nicht...


    Anders ist es bei aktuellen Sachen... aber auch dort lebt das Spiel von den Spielern und nicht von GW!


    Schade

  • Naja, GW ist halt ein Unternehmen, dass wie viele andere auch Kohle scheffeln will. Ich fand deren Merketing schon immer sehr hart, da ist es nur "konsquent", das sie im Bereich Produktdesign/rights management auch rigoros vorgehen.


    Für mich war GW gestorben, als sie in Blood Bowl die Cheerleader einführten - die gab es damals jeweils einzelnd in einem 5-Blister (mit vier anderen Figuren, die man nicht brauchte) und wer die meisten Cheerleader hat, bekommt einen reroll geschenkt (kaufen kaufen kaufen) - so sagt die Regel.
    Auch schick war, das in dem Starplayers der Mund wässerig gemacht wurde mit angedeuteten witzigen Schiedsrichterregeln - die gab es dann aber erst im Blood Bowl Companion - RING macht es wieder in der Kasse.


    Für mich kann GW Spiele produzieren, die superkalophraktisch sind, es kümmert mich schlicht und ergreifend nicht, weil ich denen keinen Cent in den Hals werfen werde.


  • Ich wollte damit auch nicht SH abwerten. Ich hab selbt nen paar Hundert 40K Figuren in meinen Vitrinen stehen und finde das Spiel an sich immer noch klasse. Ich kauf sogar noch ab und zu mal was neues. ( so schnell wird ein Junkie nicht clean )

  • Hallo,
    ich habe vor ein paar Tagen mal an GW (Deutschland) Folgendes geschrieben:


    ich bin begeisterter Blood-Bowl Spieler und Mitglied einer Online Community, die vor Kurzem ein Unterlassungsschreiben von Ihnen bekommen hat. Ich halte dieses Vorgehen für extrem sinnlos, da die Fans des Spiels, die ja schließlich auch Ihre Kunden sind, so vergrault werden. Wenn Ihr Unternehmen es wirklich durchsetzt, die Online-Gemeinschaften aus kleinlichen Copyright-Gründen zu schließen, werde ich meinen Konsum bei Ihnen einstellen. Ist es Ihnen das wert?
    Mit enttäuschten Grüßen



    Die Antwort kam am nächten Tag:



    Den Brief hat deine Community von den Urheberrechtsschützern unserer Rechtsabteilung in England erhalten. Wir werden nicht über jeden Vorgang der Kollegen dort informiert, sodass ich etwas mehr Information benötigen würde um dir eine detailliertere Antwort zu geben.


    Generell ist es so, dass es die Gesetzeslage verlangt, dass ein Urheberrechtsinhaber seine Rechte aktiv schützen muss oder riskiert, sie zu verlieren. Daher müssen wir Webseiten und andere Fanprojekte hin und wieder auffordern, kritische Elemente ihrer Webseiten zu entfernen oder zu ändern. Wir tun das mit Sicherheit nicht, um jemanden zu verärgern oder aus reiner Willkür.


    Ich vermute, dass deine Community eine entsprechende Aufforderung erhalten hast. In aller Regel kann man den Aufforderungen des Unterlassungsschreibens mit moderatem Aufwand Folge leisten und das Problem so für beide Seiten aus der Welt schaffen.


    Seit Jahren bereits findet sich auf unserer Webseite eine ausführliche Sektion zum Thema, was man mit dem geistigen Eigentum Games Workshops im Rahmen von Fanprojekten tun darf, was man besser vermeiden sollte und was man definitiv unterlassen muss. Dieser Leitfaden ist eine sehr hilfreiche Sache für alle Fanprojekte und verschafft diesen bezüglich Games Workshops Vorgehen beim Urheberrechtsschutz ein großes Maß an Transparenz. Hier sind diese Richtlinien mit vielen Erklärungen zu finden:
    http://www.games-workshop.com/gws/content/article.jsp?catId=&categoryId=&section=&pIndex=2&aId=3900002&start=3 (auch über den Punkt "Rechtliches" in der Fußzeile unserer Webseite zu finden)


    Mit freundlichen Grüßen

    Diplom-Übersetzer für Englisch und Spanisch.

  • Fast könnte man da meinen, dass es sich um einen überzogenen Schnellschuss der GW-Rechtsabteilung handelt. Aber solche Rechtsabteilungen werden kaum ohne Absprache und Anweisung des GW-Managments handeln. Die Grenze zwischen (von GW gern gesehener, weil verkaufsfördender) Fankultur und Verletzung geistigen Eigentums (kopierter Inhalte, die man sonst kaufen müsste) scheint arg fliessend zu sein und keineswegs schwarz-weiss und deshalb umso schwieriger zu händeln.


    Mit der Unterlassungsschreiben-Holzhammer-Methode wird sich GW sicher keine Freunde gemacht haben ... auch zu Lasten von diversen GW-Angestellten vor Ort, die solches Vorgehen dann gegenüber dem Kunden und Fan vertreten müssen. Schwieriges Community-Managment unter solchen Rahmenbedingungen. Wenn man Fans schon auf die Füsse treten muss, kann man das auch sensibler machen.


    Werde jetzt sicher nicht mein Space Hulk 3rd Edition feierlich verbrennen, aber ne hochgezogene Augenbraue bleibt, wenn ich zukünftig an GW denke.


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Hiho,


    Letztendlich ist es exakt das selbe was HiG vor einiger Zeit mit der Fan-Erweiterung gemacht hat.
    Da wurde HiG massivst verteidigt.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von mixo
    Naja, GW ist halt ein Unternehmen, dass wie viele andere auch Kohle scheffeln will.(...)


    Witzig, ich dachte, ALLE Unternehmen wollen Geld verdienen... UND fast alle Privatpersonen. Warum das Firmen vorgeworfen wird, habe ich noch nie verstanden, das kenne ich so auch nur aus der Brett- und Rollenspielszene. Bei den Rollenspielern gibt es auch diese Diskussionen: "Was, das sind erwachsene Menschen die ein Regelwerk schreiben und dann wollen sie auch noch GELD dafür?!? Von denen kaufe ich schon aus Prinzip nichts!"


    Man hätte nie damit anfangen sollen, kostenlose Inhalte ins Internet zu stellen, dann würden sich die Leute auch nicht beschweren, daß nicht ALLES kostenlos ist...

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

    Einmal editiert, zuletzt von Sternenfahrer ()

  • Zitat

    Original von Attila
    Hiho,


    Letztendlich ist es exakt das selbe was HiG vor einiger Zeit mit der Fan-Erweiterung gemacht hat.
    Da wurde HiG massivst verteidigt.


    Atti


    Da muss ich Dir widersprechen Oliver,


    Riogrande hat sich nur die professionelle Fertigung untersagt

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.