MS und die Browser

Bitte bewerte: On Mars
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • So, Microsoft hat nach 10 Jahren verloren und muss nun auch andere Browser bei Windows zur Auswahl stellen - dicke Strafe inklusive.


    Aber was hat der Anwender davon? Ich erwarte mir da keine großen Effekte - und ihr???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Für Ottonormalanwender wird es mal wieder schwieriger, das sind die Konsequenzen. Die meisten User, die sich nicht wirklich auskennen wollen sowieso wieder das haben, was sie schon immer benutzt haben und müssen im schlechtesten Falle jetzt gucken wo sie ihren Internet Explorer her bekommen. Ich habe auch recht blöde geguckt, als ich Windows 7 installiert hatte und dann kein Email Programm dabei war, als langjähriger Outlook Express Benutzer habe ich dann auch erst mal Windows Live Mail bei Microsoft geladen.
    Generell ist die ganze Aktion sowieso komplett sinnlos. Wer einen anderen Browser benutzen wollte, den hat Microsoft doch nie daran gehindert, ich surfe ja selbst schon lange mit Firefox. Es wurden einem ja keine Steine in den Weg geworfen, es gibt nicht mal eine Beschränkung für die Anzahl an Browsern auf dem Rechner - wer mag kann sich ja auch alle auf einmal installieren. Wieso Microsoft allerdings Konkurenzprogramme mit dem eigenen Betriebssystem mitliefern soll, das weiß wohl auch nur derjenige der das Urteil gefällt hat - oder kann ich meinen Golf demnächst auch mit dem Navigationssystem von Mercedes bestellen? Wahrscheinlich wird dann also in Zukunft gar kein Browser mehr mitgeliefert - und wie lädt man sich dann ohne Browser einen neuen Browser? Fragen über Fragen ;)

  • Das passiert bei mir äußerst selben aber in diesem Fall ist es so:) Ich sehe dies in allen Punkten genauso wie Oliver.


    Hier noch ein Artikel über das Urteil, wen es interessiert.


    http://www.zeit.de/wirtschaft/…9-12/microsoft-eu-browser


    Gruß Monchhichi

  • Ich sehe das als Linux Nutzer aber ganz anders.


    1. Es erscheint ein Auswahl der Browser, die man installieren kann, bei der auch der Internet-Explorer dabei ist, also hat keiner ein Prolem daran zu kommen.


    Dieses Vorgehen ist leider nötig um Microsoft den weiteren Ausbau des Monopols der Betriebssysteme / Office Pakete und HTML-Browser zu behindern. Jetzt hat ein Windows-Nutzer nicht mehr automatisch den IE auf der Platte, sondern kann auswählen.


    Grüße
    Martin (dem die EU leider nicht weit genug geht und die Kopplung von Computer und Betriebssytem verbietet.)

  • Hiho,


    Seit 15 Jahren benutze ich nicht-MS Betriebsysteme für meinen täglichen Gebrauch. (Vorher war es MS-DOS - was ja bekanntlich von MS ist) und misse so ziemlich nichts. Zugegeben Spiele ich auch mal ein Spielchen unter MS, das ist aber sehr selten - und passiert nicht öfter als 2 mal pro Jahr; was ich aber am wenigsten vermisse ist unter MS im Internet zu browsen. Da hab ich ehrlich gesagt überhaupt keine ambitionen zu sondern beschränke mich auf die notwendigen Downloads (Treiber, Updates).


    Es gibt sicherlich gute Gründe MS zu benutzen - 99% der privaten Anwendern haben aber keine. Ich meine für die meisten ist der Rechner eine schwarze Kiste und die muss laufen - so wie ein Auto. Und die haben ihre Software und kaufen oder klauen sich die Software die sie "brauchen" (entweder weil es cool ist, die SOftware zu haben, obwohl sie sie nicht brauchen oder weil sie sie brauchen).
    Das ist für mich nicht akzeptabel. Für jeden Mist Geld auf den Tisch werfen zu müssen, damit kann ich mich nicht anfreunden - und die Alternative ist für einen geistig gesunden Menschen nicht akzeptabel.


    Ich hab nichts gegen MS an sich. Das ist eine Softwareschmiede, das S kann man durchaus als funktionierend bezeichnen und der Support (in Form von Updates, neue Treiber, etc) ist gut und der Umfang an Software (die man meistens nochmal extra Bezahlen muss) ist sehr gut. Das OS ist technisch gesehen nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge (was aber in den letzten Jahren viel besser geworden ist), was aber objektiv gesehen irrelevant ist.
    So gesehen spricht nichts dagegen, wenn man das nötige Kleingeld hat.


    Da ich mein Geld aber lieber zu Onkel Christoph trage, habe ich effektiv mehr davon etwas einzusetzen was meine Bedürfnisse besser erfüllt. Da ich auch ein technik-Junkie bin (speziell was Betriebsysteme angeht, wenige die Harware) ist es halt bei mir wie es ist.


    Und abgesehen davon: Es gibt doch schon immer alternative Browser unter Windows. Ich sehe das den Sinn des ganzen nicht. Imo ist das ganze nur einer anti-MS-Hype entstanden um dem grossen bösen Onkel Gates eins auszuwischen. Toll. Super.


    Atti

  • Dann geb ich auch mal meinen Senf dazu, vielleicht kurz meinen Background:
    Ich nutze zuhause privat Windows und fühle mich dort immer noch heimischer, als unter Unixsystemen. Ich halte nicht viel von teils verherrlichenden Aussagen über Unix/Macs, die haben auch ihre Macken. Eben wie Windows (Multiusersystem auf Windows? Das macht Linux seit Jahren, Jahrzehnten besser...)
    Dass ich bei Windows bleibe hat vakant 2 Gründe:
    - Ich bin damit groß geworden und fühle mich dort heimisch
    (Was ein vehement wichtiger Grund ist, was man daran sehen kann dass ich C++ zumeist unter Linux programmiere, anstatt den MS-Compiler unter Windows zu nutzen)
    - Spieleunterstützung für Windows: Seit DirectX ist man defakto gezwungen zum zocken Windows zu haben



    Wie ich oben angedeutet habe, ein wichtiger Grund bei Windows zu bleiben ist einfach der, dass man sich damit wohlfühlt. Ich weiß, wo ich was drehen muss, wenn irgendwas nicht funktioniert (sofern ich überhaupt drehen kann).
    Insofern kann ich auch nachvollziehen, dass es eine massive Auswirkung haben kann, wenn man von vornherein immer den Internet Explorer vor der Nase hatte und deswegen bei ihm bleiben will.
    Der IE ist in meinen Augen aber mit das schlechteste Produkt von Microsoft, an dem Ding finde ich wirklich wenig Gutes.
    Wenn dieser Schritt nun auf lange Sicht für eine bessere Verbreitung der alternativen Browser führt, dann kann ich das nur begrüßen. Ob der 08/15 User allerdings damit zurecht kommt, das weiß ich nicht. Ich befürchte, dass das eher zur Verwirrung führt - besser wäre es wohl gewesen, von vornherein mehrere Systeme auf die DVD zu packen.


    Das ist aber wiederum auch skurril, warum sollte MS zu seinem Produkt Konkurrenten dazu packen sollen?
    Gemischte Gefühle meinerseits...

    Einmal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

  • Mal ganz blöd gefragt, weil ich es schlicht nicht weiss: Welche wirklich greifbare Vorteile haben alternative Browser fern des Internet Explorers? Ich selbst habe zu Beginn des kommerziellen Internets Netscape genutzt, auch beruflich als DV-Kaufmann, bin dann aber privat auf den Internet Explorer umgestiegen (wohl, weil der bei den neuen Windows Betriebsystemen dabei war) und irgendwie aus Bequemlichkeit dabei geblieben.


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Hallo Ralf,


    dem Internet Explorer wird (teilweise zurecht) immer noch eine schlechtere Sicherheit gegenüber anderen Browsern nachgesagt. Zum Teil geht das auf die integrierte Schnittstelle der ActiveX-Komponenten zurück, die im betriblich genutzten Umfeld manchemal ein Segen sind (Stichwort Firmenintranets etc.) aber in der freien Wildbahn oftmals Einfalltor für diverse Schadprogramme darstellen. Weiterhin wird der Support und die Updatefrequenz zum Löcherstopfen der alternativen Browser als besser/schneller empfunden. Ein dritter Punkt ist z.B. beim Firefox die schier unüberschaubare Flut an Themes und Add-Ons, mit denen der Browser erweitert werden kann, was es beim Internet Explorer nicht mit einer solch großen Community gibt.


    Letzten Endes ist es Geschmackssache und Gewöhnung. Wenn man einen Browser verwendet, der auf dem neuesten Stand ist (Updates und Patches sind das A und O für einen halbwegs sicheren Browser), ist man meiner Meinung nach mit dem am Glücklichsten, was sich am besten für einen selber anfühlt. Alles weitere darüber sind für mich Glaubenskriege.


    Viele Grüße,
    Carsten

  • Hiho,


    Gibt es Add-Ons überhaupt beim IE?
    Sowas die NoScript, würde schon die halbe Miete sein.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von rojack
    Ich fand den Test ganz interessant.


    Da schneidet der Internet Explorer ab nicht gerade gut ab wenn man es einmal milde ausdrückt.


    Wobei mich hier noch mehr ein Test über die Sicherheitslücken der einzelnen Browser interessieren würde. Gibt es hierzu gerade aktuelle offizielle Tests ?


    Gruß Monchhichi