Spielvorstellungen bei www.stern.de

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Aber immerhin :) Was ich in der letzten Zeit immer mehr festgestellt habe ist, dass auch in den "normalen" Zeitungen und Magazinen mehr und mehr Artikel über Brettspiele gibt. Hier sieht man den eindeutigen Trend, dass das Spielen immer mehr im Vormarsch ist zu unserem aller Vorteil ;)


    Gruß Monchhichi

  • Ja das finde ich auch einen sehr positiven Trend.
    Und es gibt genug Leute die gerne mal ein Brettspiel spielen.
    Die Spielszene ist auch ziemlich versteckt. Ich hab noch nie eine Spielebox oder ein Fairplay in einem Zeitschrieftenladen
    ausfinding gemacht.
    Dominion ist bei mir in der Gegend mitlerweile das Spiel der Spiele. Und wo Müller seine Sonderaktion hatte kaufte ich sage und schreibe 14 Dominion (für Freunde, Verwandte...)
    Hab vor 2 Jahr für die SMV (Schüler mit Verantwortung) einige Spielverlage angeschrieben um vielleicht das ein oder andere Spiel geschenkt zu bekommen. Die meisten Verlage schickten mehr als ich jemals gehofft habe! Heute gibt es Regelmäßige Spielenachmittage an meiner Ex-Schule bei dennen oftmals bis zu 30 Jugendlichen anwesend sind.
    Öffentlicharbeit ist eben das A und O. Umso besser wenn nicht nur die Verlage selbst diese Arbeit übernehmen.


    Zum Bericht vom Stern. Der Bericht wurde gut gemacht, klar erklärt! TOP!

  • Da hast du vollkommend recht. Wir veranstalten immer wieder Spieletreffen und Spieleveranstaltungen. Diese kommen immer gut an. Ich habe festgestellt wenn man die Leute zum Spielen motiviert dann haben sie auch Spaß daran. Wir hören immer wieder selber wären sie nicht darauf gekommen dass das Spielen soviel Spaß macht vorallem wenn man die Regeln nicht lesen muss :)
    Bei uns kommt es immer mehr dass Vereine auf uns zu kommen um mit unserer Hilfe Spielenachmittage zu veranstalten. Und da hilft es natürlich wenn das Thema Spiele zu Alltag gehört und die Verlage ihren Teil dazubeitragen wie eben durch deine genannte Öffentlicharbeit. Oder auch dass die Tageszeitungen auf das Thema Spielen immer mehr ihren Fokus setzen.


    Was ich zudem auf diesen Treffen feststelle ist, dass es in der "normalen Bevölkerung" sehr viele Spieler gibt die früher sehr viel gespielt haben und auch viele Raritäten haben und nur an Mangel von Mitspielern teils Jahrzehnte kaum noch spielten. Vorallem dann die etwas komplexeren Spiele die sie eigentlich lieben.


    Gruß Monchhichi