Wie ist Egizia zu zweit?

  • ANZEIGE
  • Nabend!


    Kurz und knapp: Meiner Meinung nach nicht so prickelnd.


    Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten für beide und keine wirkliche Konkurrenz. Das Spiel skaliert nicht besonders gut nach unten, wie man so schön sagt. Ich glaube, HiG hätte hier viel mehr Anpassungen in den Regeln vornehmen müssen, ähnlich wie bei Stone Age. Inzwischen kommt mir das ganze Spiel schon wie ein Schnellschuß vor, das unbedingt noch zu Essen veröffentlicht werden mußte. Dabei würde ich wirklich wollen, dass es auch zu zweit gut ist.


    In der Spielbox hat übrigens jemand etwas ausführlicher übers Spiel zu zweit geschrieben (und dem Urteil stimme ich zu). Hier im Forum hat Ode was dazu geschrieben. Ode ist wie immer begeistert von dem Spiel, auch zu zweit. :-)


    Grüsse,
    Thomas


  • Echt? Hätte HiG das müssen? ?(


    Nicht jedes Spiel läßt sich beliebig an jede Anzahl Mitspieler anpassen; vielleicht wollte der Verlag auch gar keinen ewigen Regelwust, nur damit das Spiel in den Augen einiger "gut" ist? Vielleicht sollte man akzeptieren, dass es Spiele gibt, die man zwar zu zweit spielen kann, aber die erst mit mehr Mitspielern "gut" sind?


    Bei der Auswahl, die jedes Jahr erscheint, sollten mehr als genug Spiele dabei sein, die auch zu zweit gut sind!


    just my 2 cents!

  • Hallo,



    alles richtig... aber warum bringt der Verlag dann das Spiel raus mit ner angegebenen Spieleranzahl von 2-4?

  • Ich dachte, ich hätte das schon gesagt: Man KANN das Spiel zu zweit spielen - es funktioniert; einigen Leuten (siehe Ode) gefällt es auch so. Es ist halt nicht für alle der Überbringer. Die Frage lautet also eher: warum sollte der Verlag auf einen Anteil der Käuferschicht verzichten?! Da würde er sich ja nur ins sprichwörtlich eigene Fleisch schneiden UND es begänne im Internet SOFORT die Schreierei nach einer 2er-Regel...


    Du siehst, man KANN es einfach nicht ALLEN recht machen!

  • Moin!


    Ingo hat eigentlich schon alles gesagt: Ja hätten sie müssen, oder sie hätten auf die Schachtel spielbar für 3-4 Personen schreiben sollen.


    Da sie es aber einer möglichst großen Zielgruppe verkaufen wollen, steht auf der Schachtel eben 2-4. In diesem Fall wider besseren Wissens, behaupte ich einmal. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die HiG Redaktion nicht bemerkt haben sollte, dass es zu zweit eher keinen Spaß macht. Aber bei den ganzen Regelfehlern und Unklarheiten frage ich mich ohnehin, ob die HiG Leute nicht noch Restalkohol vom Oktoberfest intus hatten.


    Vielleicht liegt es aber auch am Autorenteam. An anderer Stelle hatte ich schon mal geschrieben, dass deren Spiele immer ein wenig unfertig wirken. Und das hat sich in diesem Fall wieder einmal bewahrheitet. HiG hat es wohl gerade noch so geschafft, dass ausnahmsweise keine 15 statt einer 11 auf den Spielplan gedruckt wurde ... ;) :happy:



    My 2 cents.



    Grüsse,
    Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von weserkiesel ()

  • Zitat

    Original von Cyberian
    Die Frage lautet also eher: warum sollte der Verlag auf einen Anteil der Käuferschicht verzichten?! Da würde er sich ja nur ins sprichwörtlich eigene Fleisch schneiden


    warum genau kommen dann nicht ALLE Spiele für mind. 2-6 Spieler raus (solange sie denn irgendwie auch mit dem min. bzw. max. an Spielern funktionieren)?


    Ich hatte gehofft, dass die Angabe vorgibt, mit welcher Anzahl Spieler das Spiel nicht nur funktioniert, sondern Spaß macht - um somit wieder auf den Tisch zu kommen, was wiederum dazu führt, dass das Spiel im Gespräch ist/bleibt, was wiederum dazu führt, dass es empfohlen wird, was wiederum zu mehr Umsatz seitens des Verlages führt. Und das besonders bei einem Verlag, der eher "leichte" Spiele für Familien rausbringt.


    Mir wäre lieber, der Verlag bringt ein Spiel NICHT für "2-x Spieler" raus, wenn es so nicht auch Spaß macht. So werde ich beim nächsten HIG Spiel noch skeptischer sein und noch genauer nachfragen und noch zögerlicher mit dem Kaufen sein.


  • Hm, naja, ich sehe das anders. In einer optimalen Welt würden nur tolle Spiele für die angegebene Spielerzahl veröffentlicht und jeder fände es in jeder Besetzung gut. Diese Welt existiert aber nicht. Wenn Ode das Spiel zu zweit gut findet und möglicherweise nicht nur er allein, dann macht es offensichtlich Leuten zu zweit Spaß.


    Nach der Logik, dass es für einige oder sogar die Mehrheit zu zweit keinen Spaß macht, dürfte vermutlich überhaupt kein Spiel mehr auf den Markt kommen. Es gibt so viele Spiele, die schlechter sind, sogar zu zweit... Vielleicht gefällt es sogar den oben genannten Familien besser, wenn alles nicht eng zugeht... Manche mögen das, wenn man aus dem Vollen schöpfen kann. Man sollte meines Erachtens keine Kriterien für andere Zielgruppen anlegen.


    PS: Ich kenne das Spiel nicht zu zweit, nur zu viert, weshalb es mir auch egal ist, wie es zu zweit ist. Aber ich bin sicher, auf BGG wird bestimmt, falls noch nicht geschehen eine 2-Spieler-Hausregel für Vielspieler veröffentlicht... :-)

  • Also, hier nochmal meine Meinung:


    Das Spiel ist auch zu zweit sehr gut! Dazu stehe ich, auch, wenn andere da vielleicht klare Abstriche zum Mehrpersonenspiel sehen. Um ehrlich zu sein: Die sehe ich auch! Wir haben es jetzt auch mal zu viert gespielt und es war tatsächlich um einiges schwieriger. Das hatte ich aber auch erwartet.


    Aus meiner Sicht ist es aber so: Das ist bei vielen Spielen so. Das heißt aber nicht, dass das Spiel schlechter ist, nur weil sich sein Charakter etwas ändert. Ist es zu zweit halt ein wenig planbarer und man fokussiert sich mehr auf die Optimierung der SP. Dafür sind zu zweit einige Sphinx-Karten auch schwieriger zu erfüllen, bsw. wenn ein Bauwerk fertig sein muss.


    Wer es etwas krasser will, kann doch folgende Regeln einführen, damit es etwas dem Mehrpersonenspiel näher kommt:


    • Weniger Karten auslegen und evtl. ein paar Runde Felder sperren
    • Nur ein Schiff pro Bauplatz - hinten anstellen erlaubt - eine Karte ermöglicht auch trotzdem zu bauen (wie im 3er udn 4er)
    • Weniger Schiffe pro Spieler


    Das ist nicht getestet, nur ein Vorschlag von mir für Leute, die es gerne mal ausprobieren wollen.


    Ich denke, eine zwingendere 2er-Regel scheiterte bei diesem Spiel an der Möglichkeit die Regel auszutesten und - im Sinne einer weniger komplexen Regel - die Möglichkeit das Spielmaterial für ein 2er-Spiel anzupassen. Allerdings finde ich es schon verwunderlich, dass nicht wenigstens die Anzahl Schiffe limitiert wurde. Das wäre nun wirklich einfach gewesen...


    Der Sinn war sicherlich, das 2er-Spiel zu den gleichen Regeln zu ermöglichen, wie die anderen beiden Spieleranzahlen. Die Regel sollte bei solchen Spielen möglichst einfach sein, um vielen Spielern Zugang zu verschaffen, ohne komplizierte 2er-Regeln zu verfassen und damit das Regelheft aufzublasen. Die andere Möglichkeit wäre gewesen, noch viele Tests durchzuführen, evtl. Änderungen am Spielbrett und den Karten vorzunehmen. Offensichtlich hat die Zeit nicht mehr für die arbeitsaufwendigere Option gereicht und so ist das 2er-Spiel in der Form mit dazu gekommen. Aus meiner Sicht reicht das völlig. Wer Geek genug ist, der denkt sich was dazu aus.


    Und nochmal: Auch andere Spiele ändern ihren Charakter zu zweit: Stone Age (man muss definitiv anders spielen, verschiedene Stategien erhalten andere Wertigkeiten), Die Säulen der Erde, Caylus... Alle sind zu zweit anders als zu 4t. Bei allen Spielen dieser Art ist es leichter was zusammen zu sammeln und das dann einzusetzen. Das liegt in der Natur der Art Spiel. Entweder man mag das, oder man mag es nicht. Dann muss man eben auf Spiele zurückgreifen, die nur für 2 sind oder besser zu 2t funzen.


    Ich finde schon, dass HiG hier ganz gute Redaktionsarbeit geleistet hat, in dem Sinn, dass das Spiel sehr gut ist und gut funktioniert. Die Regel wurde hier (und anderswo) schon zu Recht etwas kritisiert. Das hätte besser gemacht werden müssen. Aber gut. Es ist auch nichts neues, dass HiG hin und wieder ein Spiel dabei hat, dessen Regeln nicht so dolle sind. Doch andersherum ist HiG auch bekannt dafür, die Spiele sehr gut zu bearbeiten. Natürlich kenne ich den Proto nicht, und was HiG draus gemacht haben.

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • ANZEIGE
  • Wir hatten selbst zu dritt keinerlei Ernährungsprobleme. Nico hatte es in Essen zu 4t gespielt und meinte das dort schon viel mehr Mangelwirtschaft herrschte.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Das kommt ganz darauf an die Runde spielt. Manchmal gibt es kein Nahrungsmangel, manchmal git es ihn.


    Atti

  • Ich sehe es wie Attila, der Nahrungsmangel oder Überfluß hängt auch ein bißchen davon ab, ob alle gemeinsam den Bewässerungsmarker im grünen Bereich halten - oder eben nicht... Also eher von der Spielweise als von der Spielerzahl.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE