Abenteuer in Mittelerde - Konflikte

Bitte bewerte: Russian Railroads
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo,


    in der heutigen Partie hat Sauron eine Bollwerk-Strategie verfolgen wollen; in der Annahme, dass es zu seinem Vorteil wäre, hat er Einflußplätten, Monster und Schergen auf den Orten eines Gebietes gehäuft. Er war der Annahme, dass viel hilft.


    Für IHN (seine Namen sollen wir ja nicht aussprechen) brauche ich die Bestätigung unserer Regelauslegung.


    Auf dem Ort lagen ein Monsterplättchen, ein Scherge und vier Einflußplättchen. Der Held wollte durch den Ort und wählte keinen Kampf sondern die Bedrohung. ER sollte eine Bedrohung unter den drei gezogen Karten wählen und deren Folgen umsetzen.
    ER war der Meinung, dass IHM nach den Regeln mindesten ein zusätzlicher Kampf zu stehen würde. ?(


    Ich interpretiere die Regel in so weit. dass beim Betreten des Ortes der Held sich auf die Bedrohung oder den Kampfs festlegt . ER wählt bei Kampf das Monster oder den Scherge, bei Bedrohung eine der drei gezogenen Karten - falls möglich. Passen die Bedrohungen nämlich örtlich nicht, marschiert der Held (vielleicht etwas unheldenhaft) einfach weiter.


    Nun richtet mal über uns. :aufgeb:


    Liebe Grüße


    Nils

  • ANZEIGE
  • Spontan würde ich sagen, dass ER (namenbehafteter Fürst der Dunkelheit in Mittelerde zu diesem Zeitalter) auswählt ob Bedrohung oder Monster begegnet wird, nicht SIE (unbedeutende Ansammlung merkwürdig gemischter Figuren aus diversen Menschen/Elfen/Zwergenreichen die sich selbst mitunter als Helden bezeichnen *pffff* )


    Ich schaue nochmal nach, ob die Regel mir das bestätigt...


    Erster Fund - Regel Seite 22 - Reisephase B) Kampf oder Bedrohung, Absatz 2:

    Zitat

    [...] muss Sauron eine der folgenden Aktionen ausführen:


    Ich halte fest:
    - Die Wahl ist nicht optional, sondern zwingend
    - Leider ist nicht explizit gesagt, wer wählt - wobei die Formulierung nur sagt, dass Sauron etwas tun muss. Die Helden werden nicht erwähnt, deswegen würde ich dafür plädieren, dass auch Sauron die Wahl hat - ganz eindeutig gesagt ist es indes nicht.


    Auch die englischen Regeln sagen das so explizit nicht an dieser Stelle... ;( ... aber beide Sprachversionen sagen dass an einer anderen Stelle nicht unweit dieses Fundortes - nämlich auf derselben Seite unter den entsprechenden Punkten
    - Angriff eines Monsters oder eines Schergen und
    - Bedrohung
    dort findet sich jeweils der Satzteil:

    Zitat

    [...] kann Sauron diese Option wählen.


    Resumiert:
    - Sauron muss eins der folgenden Optionen wählen
    - Sauron darf aber entscheiden, welches er hiervon wählt, wenn beide zutreffen
    => Das kann es den Helden schwierig machen Monster zu vernichten, wenn sich diese an bedrohlichen Orten befinden. Wenn das unbedingt erforderlich ist, wird das schwierig, wenn Sauron die Viecher dann auch noch wegbewegen kann. Dazu ist dann aber zu sagen, dass die Begegnungsphase auch eine Pflichtaktion ist (Ausnahme: Zufluchtsorte - aber hier ist es Freiwilligkeit auf Seiten der Helden, wobei natürlich hier nur Schergen und nicht Monster zur Wahl stehen).



    Ein kleiner Regelfehler, der m.E. die Spielerfahrung nicht so dramatisch kippt.
    Im Gegensatz dazu ist mir ein Fehler passiert, der mir meine erste Partie durchaus ordentlich rumgewirbelt hat: Ich dachte, die Helden ziehen am Anfang eines Kampfes immer gemäß Ihrer Tapferkeit nach (tatsächlich ziehen sie nur zusätzliche Karten nach, wenn sie sich entscheiden ihre Gewandheit darauf aufzuteilen). Das hat mir die Kämpfe als Sauron (und damit auch die Monster und im Prinzip die komplette 3. Aktionswahlmöglichkeit für Sauron) völlig unattraktiv gemacht, da Monster teilweise sogar als günstige Kartennachschub benutzt werden konnten.
    Blöderweise war dann auch noch die Endquest der Helden auf Monster gewesen, so dass ich jämmerlich untergegangen bin.
    Merken: Helden ziehen am Anfang des Kampfes keine Kampfkarten nach, wenn sie keine Gewandheit dafür aufbringen! Böser Fehler...

    3 Mal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse
    Ich interpretiere die Regel in so weit. dass beim Betreten des Ortes der Held sich auf die Bedrohung oder den Kampfs festlegt . ER wählt bei Kampf das Monster oder den Scherge, bei Bedrohung eine der drei gezogenen Karten - falls möglich. Passen die Bedrohungen nämlich örtlich nicht, marschiert der Held (vielleicht etwas unheldenhaft) einfach weiter.


    Nils


    Ich kenne nur die Original-Version (Middle Earth Quest von FFG).
    Danach wählt nicht der Hero, sondern Sauron.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • [quote]Original von Tyrfing
    Auch die englischen Regeln sagen das so explizit nicht an dieser Stelle...


    /quote]


    Ich denke, "Sauron can choose" bzw. "Sauron may choose" ist eindeutig genug.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Der Teil bezog sich explizit auf die Stelle, die schon im deutschen nicht eindeutig ist - im englischen steht da auch nur

    Zitat

    Sauron must resolve one of the following


    und erst dort, wo im deutschen dann "Sauron kann diese Option wählen" steht, steht dann der von dir angeführte "Sauron can choose" Satz.

  • Hallo,


    vielen Dank für Eure Regelnkrücken.


    Ich habe mich in der Hitze des Gefechts natürlich mit den ersten Zeilen des Kapitels als Lösung zufrieden gegeben und vernachläßigte, die weiteren Absätze zu würdigen und zu gewichten. :read:


    Die kriecherischen Helden sind wohl eine aussterbende Rasse (ach, das ist ja ein anderer Film).


    Ich werde also vor IHM mein Haupt neigen müssen und aus der Beugung verdeckt meinen Dolch zücken.


    Liebe Grüße


    Nils