1.2.-7.2.2010

  • So, dann mache ich mal den Anfang der Woche.


    Gestern einmal Dominion mit einer Mischung aus Grundspiel, Intrige und Seaside zu viert gespielt. Obwohl die Seaside-Karten für mich völlig neu waren, spontan mit Abstand gewonnen (26 : 14 : 9 : 7). Ist irgendwie perfekt gelaufen.


    Trotzdem (ich sagte es bereits) ist der Reiz des Spiels für mich nur noch mäßig. Die neuen Karten aus Seaside (Piratenschiff, Außenposten, Insel) sind m.E. nicht mehr so ausgewogen wie die aus Grundspiel und Intrige. Außerdem finde ich es schade, dass Dominion damit kein reines Kartenspiel mehr ist.


    Danach noch einen Prototypen vor mir.


    Und schließlich, da mein Sohn keine Lust mehr hatte, ein neues Spiel anzufangen, haben wir am Nebentisch eine knappe Stunde bei Ad Astra zugesehen. Wirkt im ersten Moment sehr unübersichtlich, aber durchaus reizvoll. Irgendwie haben die Spieler es aber geschafft, nach über 2 Stunden noch lange nicht fertig zu sein... Es kamen auch schon Beschwerden einiger Mitspieler, dass das Spiel sehr langatmig wäre. Als wir fuhren, hatte der Führende erst 22 Punkte.


    Ciao
    Stefan

  • ANZEIGE
  • Axis & Allies 1942 Halbzeit schon nach der 2. Runde? (Siegbedingung 9 Zielstädte).
    Mein Gegner nahm in der ersten Runde Leningrad und auch Ägypten fiel in Runde 1. In der 2. Runde fiel knapp Calcutta an die kaiserliche Armee. Somit haben die Achsenmächte schon mal 8 von 9 Kriegszielen erfüllt. Die rote Armee steht nun schlagkräftig vor dem 3. Combat Move. Ich will mir die Ukraine zurückholen. Die Briten können nur mit Bomberangriffen offensiv vorgehen, alle Fronten sind dünn besetzt, geringe Hoffnung liegt auf der südafrikanischen Fabrik. Die Amerikaner haben Algerien mit den Kanadiern und der kümmerlichen Royl Navy befreit. Hawaii ist meine Schaltzentrale, jetzt gehts gleich ans Inselspringen mit leider nur 2 U.S.Transporter aber ner dicken U.S. Navy, da die IJN in Indien vor Anker liegt. Der Spielplan ist auf jeden Fall schon mal viel durchdachter, als bei meiner alten 91er 2nd Edition . Das Nordmeer um Grossbrit. ist besser aufgeteilt und auch die Osteuropa Kampfzone ist nun taktischer gestaltet. Die U-Boot Anpassung gefällt mir gut und die strat.Bombermissionen vs. Abfangjäger sind auch schön zu spielen. Die Regeln sind verbessert worden, die neuen wehrlosen Transporter sind nun mit Geleit von Zerstörern und Kreuzern zu spielen (oder sie sinken leicht) und endlich sind Panzer auch mit Defence 3 gepanzert. Nicht zu vergessen, ist die Kostenreduzierung bei der Marine, die eh immer viel zu teuer für die Achse war.

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • Bei mir derzeit nur leichte Zwischendurchspiele...


    Zoff im Zoo - Super-Spiel, hat bisher jedem Spaß gemacht
    Flaschenteufel - finde ich noch besser als Zoff im Zoo!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hatten vorgestern das "Geheimnis der Abtei" auf dem Tisch...
    Mit entsprechendem "Name der Rose"-Soundtrack im Hintergrund kam eine geniale "Mords-Stimmung" auf.. da war es am Ende sogar egal, dass ich mit 8 (!) Punkten gewann (nur mir nicht) ;)


    Gestern ein "Alhambra" mit interessantem Verlauf: 2 Spieler hatten bei der ersten Wertung noch kein Gebäude, dafür aber unendlich viel 'Cash'. Die beiden machten dann am Ende die ersten plätze unter sich aus, weil sie bis zu letzt meist flüssig blieben...


    Mal sehen, was (und ob) die Woche sonst noch was bringt!

  • Gestern einmal Havanna zu viert. Da außer mir es alle zum ersten Mal gespielt haben, hat es ziemlich lange gedauert. Am Ende knapp zweiter geworden (mir fehlte in der vorletzten Runde 1 Peso zum Sieg).


    Danach einmal Augsburg 1520 zu fünft, für mich eine Premiere. Hat leider nur zum dritten Platz gereicht, da ich zu Beginn bei den Auktion zu zurückhaltend war. Gefällt mir aber ganz gut...


    Ciao
    Stefan

  • Hallo zusammen.


    Kommt ihr alle nicht mehr zum Spielen? Arme Leute...


    Heute einmal Magister Navis zu dritt. Dieses Spiel gefällt mir immer besser. Zufällige Startaufstellung, aber kein Glück, alle Informationen offen, und trotzdem jedesmal ein komplett anderer Verlauf. Ich verstehe nicht, warum dieses Spiel für mein Empfinden so wenig Beachtung in Essen und danach erhalten bekommen hat.


    Dann noch einmal Die Säulen der Erde zu zweit, mit allen Handwerkerkarten aus Erweiterung und Spielbox.


    Und schließlich noch ein Prototyp.


    Da morgen sonst nichts ansteht, wird bestimmt noch einmal fleißig gespielt!


    Ciao
    stefan

  • Ja, spielen ist derzeit schwierig, da durch die Schulferien auch noch die gesamte Spielrunde verreist ist...


    Das Magister Navis zu wenig Beachtung hatte finde ich nicht. Gerade aktuell ist auf boardgamenews eine Rezension erschienen: http://www.unknowns.de/wbb2/gamenews5.php


    Auch sonst hat es sehr gut Kritiken bekommen und die englische Ausgabe Endeavor hat doch rasendschnell eine deutsche Auflage erhalten...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von malzspiele
    Ich verstehe nicht, warum dieses Spiel für mein Empfinden so wenig Beachtung in Essen und danach erhalten bekommen hat.


    Das Spiel ist doch im Sommer schon total abgefeiert worden (ausnahmsweise mal eine Sommerneuheit, bei der das völlig zurecht geschah), hieß damals aber noch Endeavor und hatte mehr Platz auf dem Tableau für Karten! ;-) Als Magister Navis kam, war der erste Run auf das Spiel schon abgefrühstückt....

  • Wir haben diese Woche Zoff im Zoo und Kingsburg in ner größeren Runde gespielt. Zoff im Zoo taugt mir nicht wirklich, ich war froh als es endlich vorbei war.
    Kingsburg war ganz nett, aber irgendwie eine ungewohnte Mischung aus Glück und Strategie. Und letztendlich macht doch jeder das selbe - ich hatte gedacht, dass die Differenzierung durch die verschiedenen Gebäude stärker ausgeprägt ist.


    Außerdem noch zu zweit mehrmals meinen kürzlichen Neuerwerb Warhammer Invasion. Gefällt mir sehr gut, auch wenn ich mit Chaos noch so meine Probleme hab: von vier Spielen vier verloren, das letzte dann gleich mal haushoch.
    Dazu auch gleich mal noch ne Frage:
    Kartenkosten sind aufgedruckte Kosten plus Loyalitätssymbole abzüglich der ausliegenden Rassensymbole. Soweit alles klar. Wenn ich nun ne Karte mit Kosten 3 und Loyalitätskosten 3 habe und es liegen bereits 6 Rassensymbole aus - ist die Karte dann umsonst?
    Wir betrachten die aufgedruckten Kosten als Fix-Kosten, die von den Rassensymbolen nicht beeinflusst werden. Stimmt das so?

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirtbag ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Wir betrachten die aufgedruckten Kosten als Fix-Kosten, die von den Rassensymbolen nicht beeinflusst werden. Stimmt das so?


    Ja das stimmt so. Nur die Loyalitätskosten können durch Rassensymbole verringert werden. Bei den Standartdecks ist das noch nicht das Problem und man wundert sich. Doch ist das vor allem für den späteren Deckbau mit Fremdkarten sehr interessant.

  • Zitat

    Wenn ich nun ne Karte mit Kosten 3 und Loyalitätskosten 3 habe und es liegen bereits 6 Rassensymbole aus - ist die Karte dann umsonst?


    Ich habe es zwar noch nicht gespielt, aber laut Regelstudium (engl.) würde ich sagen: sie kostet drei. Rassesymbole heben nur Loyalitätskosten auf, aber nicht die normalen.

  • Zitat

    Kartenkosten sind aufgedruckte Kosten plus Loyalitätssymbole abzüglich der ausliegenden Rassensymbole. Soweit alles klar. Wenn ich nun ne Karte mit Kosten 3 und Loyalitätskosten 3 habe und es liegen bereits 6 Rassensymbole aus - ist die Karte dann umsonst?


    Nein. Die Karte kostet in jedem Fall 3. GGf. kommen halt Zusatzkosten durch fehlende Rassensymbole dazu.


    Zitat

    Wir betrachten die aufgedruckten Kosten als Fix-Kosten, die von den Rassensymbolen nicht beeinflusst werden. Stimmt das so?


    Ja.


    Atti

  • Heute war ein guter Tag, spieletechnisch. Im Einzelnen:


    Die Säulen der Erde mit Erweiterung zu dritt (knapper 2. Platz).


    Magister Navis zu dritt (knapp Letzter - mir fehlte am Ende ein Politikpunkt, wodurch eine wertvolle Karte abgegeben werden musste).


    Metro zu dritt (wie üblich gewonnen, ist irgendwie mein Spiel).


    Zug um Zug Europa zu viert (ist lange her, dass ich das mit so vielen gespielt habe).


    Und zum Abkühlen ein paarmal Kniffel zu dritt (ja, wirklich).


    Ciao
    Stefan

  • Gerade eben ein Familienkniffel. Unsere Tochter durfte Rechnen und Schreiben. Das übt :)


    Nachher spontan ein Wafhammer Invasion.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Gestern noch 3x Warhammer Invasion zu zweit in diversen Konstellationen ohne Draft. Ich habe so das Gefühl, dass mir das Spiel mit dem Draften zu Beginn keinen Spass mehr machen würde (zu lang und zu belanglos, da zu wenig Variabilität im Rahmen des Drafts).


    Auf jeden Fall 2 von 3 Spielen gewonnen. Bin auf die Erweiterungen gespannt. Die Rassen spielen sich sehr unterschiedlich. Bei dem verlorenen Spiel hatte ich die schwächlichen Menschen. Immerhin nicht sang und klanglos untergegangen.


    Auch meinem Gegner - ein von Anfang spielender Magic Fanatiker, war begeistert, insbesondere da der Glücksanteil von Magic (schlechte Kartenhand, fehlende Länder, ...) bei Warhammer eliminiert wurde.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Moin Moin,


    einmal Elfenland mit der Erweiterung mit meiner Liebsten gespielt. Sie hatte am Ende ein Baum (Hinderniss) in meinen Weg fallen lassen und so gewann Sie knapp mit 16 zu 15. Ansonsten hätte ich mehr Goldtaler bei einem 16:16 gehabt.
    Gestern folgte der 2. Teile von Axis & Allies 1942 und ich war nach insgesamt 5 Runden geschlagen. Moskau fiel an eine dt. Panzerarmee und Sibirien und Persien gehörte dem Japaner. Der Amerikaner konnte Manila im Süden nicht befreien und für Tokio waren sie nicht in Invasions-Reichweite. So konnte die Achse mit 9 Städten den Sieg erreichen. Die Revanche soll bald folgen....

  • am Samstag zu viert:


    - Einfach Genial (sehr ausgeglichen, 2. Platz)
    - 2x Pandemie (1x verloren und die zweite Partie gewonnen)
    - Dominion (wenn man es nicht dauernd spielt ist es immer wieder mal nett - auf jeden Fall perfekt für neue Spieler; 2. Platz)
    - Bohnanza (nett für den Abschluss, 1. Platz)


    Am kommenden Samstag steht dann wieder Dungeon Lords auf dem Plan. Freue mich schon auf diese Partie.

    Alea iacta est :up:


    Spieleabende in und um Passau?! Jederzeit :triniti:

  • ANZEIGE
  • Wir haben am Samstag das frisch im MathTrade erworbene 1960 - Making of the President gespielt. Ich hatte noch in Erinnerung, dass das Spiel einen Ruf als schlechtes Twilight Struggle hat, ist das so? Mir hat 1960 ganz gut gefallen und die übersichtliche Spielzeit macht es Ehe-kompatibel (auch wenn man nach dem Wahlergebnis meinen könnte, dass JFK in der SPD ist...).

  • Hiho,


    Ja, 1960 ist ein "schlechtes TS". So schlecht gefällt mir 1960 jetzt auch nicht, aber TS ist halt das viel interessantere und strategischere Spiel. 1960 ist halt ein wenig daddelig. Da kann man weniger Planen - man spielt halt eher taktisch und macht das beste aus der aktuellen Kartenhand. Auf irgendwelche Karten hoffen oder Spielen ist schwierigig.
    Wenn man davon absieht oder einen das nicht so stört ist es ein recht unterhaltsames Spiel.


    Atti

  • ANZEIGE