Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Moin Miteinander,


    in den USA ist es längst erhältlich und auch in England sollen erste Exemplare laut ebay gesichtert worden sein. Runewars von Fantays Flight Games. Die typische Materialschlacht in der grössten Box, die FFG zu bieten hat. Ob es spielerisch über den ersten Staunfaktor was taugt, da gehen die Meinungen auf BGG aktuell arg auseinander. Den einen ist es nicht episch genug und die Helden sollen arg aufgesetzt wirken, das Spielsystem gar zusammengestückelt aus vielen Ideen, die den Ablauf mit viel Chrom überdecken. Manch andere betiteln es als Twilight Imperium im Fantasy-Gewand mit einer überschaubaren Spieldauer.


    Als Termin für Deutschland ist "im Februar" bei vielen Versendern gelistet. Spielgilde meint sogar, dass es am 05. Februar kommt und bei Fantasy Encounter soll es in der Zulieferung sein. Preiswerteste Bezugsquelle scheint aktuell aber Buecher.de mit knapp 60 Euro zu sein, während andere Versender so um die 65 bis 67 Euro haben wollen - ok, Fantasy Encounter mit 90 Euro Apothekenpreis mal ausgenommen.


    Eure Vorabmeinung zu Runewars?


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    *Lechz*


    Oder willst Du es qualifizierter? ;-)


    Das könnte ich genau so unterschreiben, aber wie so oft gibt es wieder Druckfehler ( auf einigen der Hexfelder sind die Markierungen für die Riesen falsch ) und ich frage mich ob es wie bei Arkham Horror eine deutsche Auflage geben wird, oder wie bei Twilight Imperium die Menge der potentiellen Kunden dafür zu gering ist.


    Ob ich auf eine deutsche Ausgabe warten kann ist eine ganz andere Frage :-)

  • Zitat

    Original von ravn
    Eure Vorabmeinung zu Runewars?


    Kein Interesse - zumindest vorerst keins.
    Ungesehen und ungespielt werde ich das bestimmt nicht kaufen.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Naja, aber ohne Interesse wirst Du es Dir ja sicher nicht ansehen oder es anspielen! ;-)


    Mein Interesse wird in der Hauptsache darin bestehen, herauszufinden, ob die bisherigen Beurteilungen in meinen Augen richtig sind.


    Sind sie es, dann habe ich kein Interesse.
    Ein Mehrpersonen-Wargame im Fantasyland brauche ich überhaupt nicht (genauso wenig wie im SciFi-Land oder sonstwo).


    Sollte es sich aber doch als richtiges Fantasy-Spiel darstellen, sieht die Sache wieder etwas anders aus ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.


  • Mal eine doofe Frage, was ist ein richtiges Fantasy Spiel für Dich? Darf das kein Wargame sein, weil für dich als 'ernsthaften' Wargamer das Fantasy Thema 'natürlich' nur aufgesetzt ist? *neugierigguck*

  • Zitat

    Original von Boogie


    Mal eine doofe Frage, was ist ein richtiges Fantasy Spiel für Dich? Darf das kein Wargame sein, weil für dich als 'ernsthaften' Wargamer das Fantasy Thema 'natürlich' nur aufgesetzt ist? *neugierigguck*


    Doofe Fragen gibt es nicht (nur doofe Antworten). :)
    Ich versuch's mal kurz zu erklären:


    Wenn ich einen Konflikt (nach-)spielen will, interessiere ich mich normalerweise nur für historische Konflikte. Diese Spiele kann ich mit Leben füllen, indem ich die tatsächliche Historie nachlese und dadurch auf die Problematiken aufmerksam werde. Wenn grüne Männchen-Armeen auf blaue Gnomen-Armeen nach irgendwelchen Spielregeln einprügeln, habe ich keinen Spaß daran, auch wenn das Spiel objektiv "funktioniert".


    Konflikte sind normalerweise Zweierspiele (2 Personen oder 2 Parteien). Generell kein Interesse habe ich an Mehrspieler-Wargames, wo jeder gegen jeden kämpft, egal ob historisch, Fantasy, SciFi oder sonstwas (Runewars scheint mir in diese Kategorie zu fallen). Da erwarte ich doch einiges mehr.


    Ein Fantasy-Spiel ist für dann eines, wenn ich für die Dauer es Spiels in eine Fantasywelt eintauchen kann, dort mal Questen erfüllen, Magie einsetzen oder auch ein Monster verprügeln kann. Das kann dann gerne auch ein Mehrpersonenspiel sein. Beispiele: Runebound, Middle Earth Quest, Wizards (AH), Tales of the Arabian Nights ...


    Kam es halbwegs rüber, was mir wichtig ist?


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Warbear
    Ungesehen und ungespielt werde ich das bestimmt nicht kaufen.


    Oooooooaaaaaaah, wie schade ;(. :-)


    Also ich lese ab und zu mal die Kommentare bei boardgamegeek, und bin schon irgendwie angefixt, weil das Material mal wieder so niedlich aussieht. Den Warbear zum Kauf überreden würde ich aber nur, wenn wir:

    • Freien Platz für die riesige Schachtel finden
    • Runewars als 2-er-Fantasy-Cosim taugt (wozu man es vermutlich testen sollte)
  • Ja, ist es :) ich kanns nachvollziehen. Danke für die gute Antwort.
    Ich tendiere ja auch in die Richtung, aaaber ^^



    und um im Thread zu bleiben... ich hätte Runewars gerne :)

  • Ich habe Runewars wieder von meiner Einkaufsliste gestrichen, auch wenn es weiter auf meinem Radar ist.


    Normalerweise mag ist solche Spiele nur sehr selten bis gar nicht spielen, aber ich hätte es mir wohl gekauft um die Figuren in Descent oder anderen Spielen weiterzuverwenden. Nachdem aber klar wurde, dass die Nicht-Helden-Figuren erheblich kleiner sind, war das auch keine Option mehr.


    Vielleicht hole ich es mir mal, wenn es im Bereich von 30 Euro angeboten wird...

  • Ich rechne spätestens zum 30. Heidelberger Jubiläum damit... ;)


    Wobei Amazon auch mal immer wieder für sowas gut ist, schließlich gab es das englische Starcraft da auch mal für ca. 35 Euro...

  • So, der Karton steht vor mir - frisch heute angekommen von 12Spiel. Leider mit angestossenen Ecken, weil der Karton ohne jegliches Verpackungsmaterial schräg in der Umverpackung lag. Zum Glück hat es das Spielmaterial überlebt. Werde ich aber noch mit 12Spiel klären, weil für mich gehört ein einwandfreier Karton zum Spiel dazu.


    Erster Eindruck vor dem Auspöppeln: Riesiger Karton und so gesehen recht wenig Inhalt. Die Seitenfächer waren voll und dann x Stanzbögen. Der komplette Mittelteil war hingegen leer. Die 3D-Gebirge sehen in Natura besser als auf den Bildern aus und das bemalte/bedruckte Joghurtbecher-Plastik davon ist auch ok, sofern man nicht geneigt ist, unkontrolliert auf den Tisch zu hauen. Viele Miniaturen dabei, die allerdings eher klein geraten sind.


    Die Anleitung hat mal wieder typisches FFG-Format: Gross, stark bebildert, viele Beispiele, viele Detailinfoboxen. Lässt sich sicherlich wieder auf 2 A4-Seiten reduzieren. Ob es spielerisch was taugt, werde ich dann am Samstag hoffentlich herausfinden in Zweierrunde. Ab Montag dann eine Woche ausreichend Zeit, Mehrpersonen-Partien folgen zu lassen in "Neu-Hilchenbach".


    => Tipps von Euch für die erste Partie, was Regelwerk und/oder modularer Spielaufbau angeht? Wie gelingt der Spieleinstieg, ohne sich im FFG-Regelwust zu verlieren?


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Hiho,


    Ruenwars war gestern auch in einer Kiste die es zu mir geschafft hat - aber unversehrt (hat ja auch Onkel Christoph verschickt).


    Das Spiel kante ich ja schon. Zu 2 Personen funktioniert es, aber interessant wird's erst ab 3 Leute. (Wie das halt oft so ist bei Free4All-Klöppereien).
    Die 3D Gebirge sehen klasse aus, da gibt es nix.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Ist auch bei mir gestern angekommen... falls Du magst, sag Bescheid und ich komme auch zum spielen vorbei Atti ... zumindest wenn ich nicht arbeiten muß

  • Ich mach fast jedes WE jetzt Frühschicht, was aber bedeutet, Samstags könnt ich :)
    Schlaf wird sowieso überbewertet ^^
    29.3.-03.04 hab ich aber Urlaub, könnte also auch andem Freitag (o2.04.)

  • Erste Spielerfahrung in Zweierrunde: Die Regeln sind typisch FFG, was die erste Erklärrunde, wenn man es selbst noch nicht gespielt hat, nicht besonders einfach macht. Es gibt es massig viele Details und viele Elemente in Runewars sind untereinander querverknüpft. Empfehle einen Solo-Proberunde oder eine Erst-Erklärrunde mit ausreichend Geduld, das Spiel im Spiel zu entdecken. Sucht man Regeldetails, dann findet man die meist woanders im Regelheft, als man vermutet hätte.


    Hat man den Ablauf aber erstmal verstanden und die Details verinnerlicht, ist das Spielgeschehen eigentlich eher seicht als komplex. Im Prinzip gibt es drei Ebenen: Armeen, die Landstriche erobern und sichern. Helden, die Questen erfüllen und echte Runen auskundschaften. Und dazwischen diverse Mechanismen, wie neue Runen ins Spiel kommen. Am Ende ist es aber ein Wettlauf um Runen und der Rest nur Mittel zum Zweck. Da sollte man sich nicht in unnütze Scharmützel aufreiben lassen, sondern eher gradlinig seine Linie verfolgen.


    In der ersten Partie wollte ich zu viel ausprobieren, einfach um zu sehen, was der Effekt der diversen Spiemechanismen ist. Da mal neutrale Einheiten per Diplomatie überzeugen, da mal neutrale Einheiten angreifen, da mal den Vorteil von eroberten Städten nutzen, da mal Helden ihre Questen erfüllen lassen, da mal Questbelohnungen kassieren, und und und. Die Möglichkeiten gibt es viele, aber zu wenige hatten für mich die Zielrichtung "Runen sammeln". In der Folge war das Spiel auch schon im zweiten Jahr vorbei, weil ich verpasst habe, meinem Gegenspieler seine Runen streitig zu machen vor lauter Möglichkeiten.


    Offene Fragen, die sicher auch im Regelheft irgendwo beantwortet werden:


    1. Hat jeder Spieler nur genau eine einzige Objective Card für die es bei Erfüllung eine Rune gibt? Oder erhält man irgendwie noch welche im Laufe des Spiels?


    2. Die Bögenschützen der Menschen in ihrer Spezialfähigkeit fügen 1 Schaden zu. Der soll aber wenn möglich einer Einheit zugeteilt werden, die mehr als ein Hitpoint besitzt. Was aber, wenn es eine solche Einheit nicht gibt?


    3. Beim Befehl (6) Rally Support Order kann ich auch neutrale Einheiten ins Stadtgebiet platzieren, die sich dann automatisch meiner Armee anschliessen. Kann ich mir die einzelnen Einheiten aus dem Pool der Neutralen frei aussuchen, solange die Form der Bodenplatte stimmt? (Es gibt zwei Arten neutale Einheiten mit Dreieck-Bodenplatte)


    4. Muss ein Kampf (alle 5 Kampfrunden) oder Duell (alle 4 Karten) bis zum Ende durchgeführt werden, wenn vorher schon eine Seite keine Einheiten mehr hat, weil alle getötet wurden im Kampf oder Duell?


    5. Gibt es wirklich keine Spielübersicht der Development-Arten und Auswirkungen ausser mitten im Regelheft?


    6. Stimmt es wirklich, dass man am Ende des Frühlings auch in der ersten Runde alle (also genau die eine) ausgespielten Befehlskarten wieder auf die Hand bekommt? Heisst also, dass man im ersten Jahr zwei mal den selben Befehl spielen könnte?


    Fazit bisher: Ich weiss noch nicht so recht, wie ich Runewars einordnen soll. Optisch sieht es aufgebaut wirklich gut aus, die Möglichkeiten sind vielfältig, aber ich weiss nicht, wie viel davon Chrome ist, der nur unnötig das Spiel aufbläht - Armeen, Helden, Titelkarten, Festungen, Entwicklungen, Diplomantie, neutrale Einheiten, Questen, Ausrüstungsgegenstände, Duelle zwischen Helden. Aber am Ende geht es doch nur darum, 6 (oder 7 bei der Epic-Variante) Gebiete mit jeweils einer Runen in Besitz genommen zu haben. Dazu noch die optionale Regel mit Zufallsentdeckungen für Helden, die das Spiel nochmals unberechenbarer machen. Oder ist es doch nur aufgeblähter Ami-Trash mit Pseudo-Tiefgang?


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Die Möglichkeiten gibt es viele, aber zu wenige hatten für mich die Zielrichtung "Runen sammeln". In der Folge war das Spiel auch schon im zweiten Jahr vorbei, weil ich verpasst habe, meinem Gegenspieler seine Runen streitig zu machen vor lauter Möglichkeiten.


    Huch - das wundert mich jetzt aber ein wenig. Woher sind denn die ganzen Runen gekommen? Ich meine am Anfang hat jeder Spieler 2 Runen und sonst ist nix auf dem Plan.


    Zitat

    1. Hat jeder Spieler nur genau eine einzige Objective Card für die es bei Erfüllung eine Rune gibt? Oder erhält man irgendwie noch welche im Laufe des Spiels?


    Man kann im Spiel seine Karte austauschen. Aber wenn die erledigt ist, dann bekommt man keine weitere.


    Zitat

    2. Die Bögenschützen der Menschen in ihrer Spezialfähigkeit fügen 1 Schaden zu. Der soll aber wenn möglich einer Einheit zugeteilt werden, die mehr als ein Hitpoint besitzt. Was aber, wenn es eine solche Einheit nicht gibt?


    Dann wird der Schade halt einer anderen Einheit zugeteilt. Würde ich jetzt so ins blaue behaupten. Mal bei FFG geschaut?


    Zitat

    3. Beim Befehl (6) Rally Support Order kann ich auch neutrale Einheiten ins Stadtgebiet platzieren, die sich dann automatisch meiner Armee anschliessen. Kann ich mir die einzelnen Einheiten aus dem Pool der Neutralen frei aussuchen, solange die Form der Bodenplatte stimmt? (Es gibt zwei Arten neutale Einheiten mit Dreieck-Bodenplatte)


    Klar. Sofern die "Bodenplattenform" stimmt.


    Zitat

    6. Stimmt es wirklich, dass man am Ende des Frühlings auch in der ersten Runde alle (also genau die eine) ausgespielten Befehlskarten wieder auf die Hand bekommt? Heisst also, dass man im ersten Jahr zwei mal den selben Befehl spielen könnte?


    Passiert das nicht am Anfang des Frühlings?


    Zitat

    Fazit bisher: Ich weiss noch nicht so recht, wie ich Runewars einordnen soll. Optisch sieht es aufgebaut wirklich gut aus, die Möglichkeiten sind vielfältig, aber ich weiss nicht, wie viel davon Chrome ist, der nur unnötig das Spiel aufbläht - Armeen, Helden, Titelkarten, Festungen, Entwicklungen, Diplomantie, neutrale Einheiten, Questen, Ausrüstungsgegenstände, Duelle zwischen Helden. Aber am Ende geht es doch nur darum, 6 (oder 7 bei der Epic-Variante) Gebiete mit jeweils einer Runen in Besitz genommen zu haben. Dazu noch die optionale Regel mit Zufallsentdeckungen für Helden, die das Spiel nochmals unberechenbarer machen. Oder ist es doch nur aufgeblähter Ami-Trash mit Pseudo-Tiefgang?


    Das ist ganz klar Ami-Trash. Der Chrome hält sich imo aber in Grenzen. So wild wie man nach deinem Post den eindruck haben könnte, ist das Spiel aber nicht. In der 2-Spielervariante fällt es imo deutlich gegenüber 3 und 4 Personen ab. Es ist nunmal eine Free4All klöpperei - und die haben noch nie besoners gut mit 2 Leuten funktioniert.


    Atti

  • Moin zusammen,


    ich habe mich gerade mal registriert um hier an der Diskussion teilnehmen zu können.


    Tja, wie bin ich so schnell an 6 Runen gekommen?
    1 habe ich von Ralf erobert, 1 habe ich für die Erfüllung der Objective Card bekommen, 1 habe ich durch eine Taktikkarte bekommen, 1 musste Ralf aufgrund einer Season Karte (oder war es eine meiner Reward Karten?) in einem von mir kontrollierten Gebiet platzieren.


    Wenn ich es richtig sehe, haben wir aber auch etwas falsch gemacht:
    a) Einheiten, die sich zurückziehen, haben wir nicht auf die Seite gelegt.
    b) Einheiten, die während der Kampfes auf die Seite gelegt wurden, haben wir beim Rückzug zerstört.


    Hätten wir a) richtig gespielt, wäre das Spiel wohl noch schneller zuende gewesen. Ich habe nämlich eigentlich immer nur angegriffen - und auch fast immer gewonnen. Den einen Kampf, den ich verloren habe, hätte ich gewonnen, da Ralfs Einheiten auf der Seite gelegen hätten.


    Während des Spiels habe ich mich kaum um meinen Helden gekümmert (er stand praktischerweise zu Spielbeginn direkt neben den beiden Feldern für seine Anfangsquests - von denen ich aber nur eine erledigt habe), auch eroberte Städte (auch nur 1) habe ich nicht benutzt. Einen Stronghold habe ich durch eine Taktik Karte erhalten. Ich habe eigentlich immer nur erobert (Karten 2 und 3), mal Einheiten umgruppiert (Karte 1), und 1 mal Meine Ressourcen angepasst. Und mit dieser 08/15 Vorgehensweise habe ich dann tatsächlich gewonnen...


    Ich frage mich, wie es im 4-Spieler Spiel funktioniert. Wer greift noch an, wenn seine Einheiten aufgrund eines Rückzugs auf die Seite gelegt werden und mehrere Züge lang ein gefundenes Fressen für die Gegner sind?


    Ich fand das Spiel schon recht flach. Es wirkt auf mich wie ein Sammelsurium an Mechanismen (sehr sehr vieles kennt man aus anderen FFG Games), die aber einfach in einen Topf geworfen keine runde Sache ergeben. Da wurde wohl das Umrühren vergessen :-)
    Für mich ein Spiel, dass eher für 10-12 jährige geeignet ist.


    Bernd

  • Bernd hatte die Untoten gespielt, ich die Menschen. Die Untoten waren ständig auf Eroberungsfeldzug und konnten damit auch einen Puffer an Gebieten zwischen der eigenen Heimatregion mit den meisten Runen und dem Grenzgebiet zu den Menschen schaffen.


    Da ich als Menschen-Spieler nicht ständig ebenso erobert, sondern einen Misch-Masch aus Aktionen gespielt habe, war die Sache im zweite Jahr recht eindeutig. Die Untoten haben mich einfach überrannt. Besonders als das Ereignis kam, dass wir Runen aus unserem Heimatgebiet von dort wegverlegen mussten. Da konnte ich meinen Runen nicht mehr verteidigen und die Niederlage war Gewiss.


    Allerdings haben wir leider einige Details falsch gespielt: Untere Seite einer Seasonkarte erst nach den Befehlskarten abgehandelt. Andere Details haben wir links liegen lassen: Um die Titlecards hat sich niemand gekümmert. Eine richtige Verteidigung fand nicht statt. Das Spiel war einfach zu früh zu Ende, bevor sich irgendwas entwickeln konnte.


    Deshalb weiss ich nicht, ob wir bisher nur an der Oberfläche von Runewars gekrazt haben in der ersten Partie, was dann eventuell einen schiefen Ersteindruck vermitteln könnte. Ein Sammelsurium von Spielmechanismen ist es aber sicherlich. Ist nur die Frage, ob es die alle braucht, um ein gutes Spiel zu sein, bzw. was ist, wenn man die meisten davon zum Spielsieg überhaupt nicht braucht? Auch deshalb bekommt Runewars bei mir noch weitere Chancen.


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von ravn
    6. Stimmt es wirklich, dass man am Ende des Frühlings auch in der ersten Runde alle (also genau die eine) ausgespielten Befehlskarten wieder auf die Hand bekommt? Heisst also, dass man im ersten Jahr zwei mal den selben Befehl spielen könnte?


    Nein, das stimmt natürlich nicht. Denn es wird zuerst die Season Card und dann die Order Card abgehandelt. Wenn ihr so gespielt habt, dass eine Order in einem Jahr zweimal gespielt werden kann, dann ist da natürlich ein entscheidender Spielmechanismus falsch genutzt worden. Somit dürfte das Ergebnis Eurer Partie einfach unter falschen Voraussetzungen entstanden sein. Denn es ist eigentlich nur schwer möglich, im 2. Jahr 6 Provinzen und 6 Runen zu haben, wenn man regulär spielt.


    Außerdem hört sich das "Ich habe nämlich eigentlich immer nur angegriffen" auch so an, als wenn ihr die Activation Tokens falsch benutzt habt. Die bewirken nämlich, dass eine Armee nur einmal im Jahr angreifen kann. Damit ist es dann nämlich auch nicht möglich, eine geroutete Armee noch einmal anzugreifen und problemlos zu vernichten.


    Ich hab so das Gefühl, dass da bei euch noch einiges falsch gespielt wurde, so dass dann auch ein etwas merkwürdiges Ergebnis dabei herausgekommen ist. Also einfach nochmal probieren... aber mit den richtigen Regeln... :-)

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Mir kommt da auch einiges Spanisch vor. Man ist ja min. 4 Gebiete voneinander entfernt. Da ist man aber schnell aufeinander Getroffen (es muss ja spätestens in Runde 2 passiert sein).
    Wie kann man immer angreifen? - Zum einen sind Einheiten in Aktivierten Gebieten für den rest des Jahres in Urlaub und zum anderen gibt es ja nur 2 Karten die einem einen Angriff erlauben.


    Sehr ungewöhnlicher Spielablauf würde ich mal behaupten.


    Atti

  • Activision Tokens => Haben wir hoffentlich regelkonform gespielt, wenn da pro Spieler jeweils nur einer pro Geländehex liegen darf. Und angreifen kann man ja auch in Gebiete mit neutralen Einheiten. Aber stimmt schon, in dieser ersten übereilten Partie (ich hatte die Regeln erst am Vormittag einmal durchgelesen und mir das Videoreview von BoardToDeath angeschaut und mich dann versucht, erklärend durch die Regeln zu wühlen) ist zu viel falsch gelaufen, zu viel, als dass man zumindest auf mein Urteil wenig geben sollte!

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von ravn
    Activision Tokens => Haben wir hoffentlich regelkonform gespielt, wenn da pro Spieler jeweils nur einer pro Geländehex liegen darf.


    - die werden erst im nächsten Frühling entfernt
    - Einheiten in "Aktivierten" Gebieten sind in Urlaub bis zum Frühling!


    Atti

  • Wie sieht das Fazit heute aus? Bald soll ja das Addon auf deutsch kommen...


    Ich habe das Spiel erst ein mal in unserer Gruppe aufgestellt und mir hat es gefallen. Die Atmosphäre ist perfekt, aber es stimmt schon, das Spiel ist irgendwie nicht rund. Im Kern geht es nur darum viele Helden zu haben und mit ihnen die Quests zu machen. Das ist so das Wichtigste. Der Rest ist irgendwie Beiwerk. Ich finde jedoch man sollte die epische variante spielen, dann 6 Runen sind nicht viel.


    Wegen der objective Card: ich glaube ich habe die Hausregel aufgestellt, dass man eine weitere bekommt bei Erfüllung. Auch um 8 Runen schneller bekommen zu können


    Nächste Session bei uns im Norden der Schweiz (Bei Interesse einfach melden): steht nix fest


    Meine Spiele: Twilight Imperium 3rd Edition, Shogun, Twilight Struggle, Der Ringkrieg 2. Edition, Im Wandel der Zeiten, Agricola, Dominant Species, Kohle, Thunderstone, Descent, Starcraft, Caylus

  • Hallo,


    am Samstag steht (nach langer, langer Zeit) eine erneute Partie Runewars an. Auf Wunsch von zwei Mitspielern, die das Spiel gerne kennenlernen wollen, aber eher den schnellen Spieleinstieg ohne langwierige Regelerklärungen bevorzugen. Deshalb meine Idee, den eigenen Landschaftsbau in der Vorbereitung wegzulassen und mit vorgegeber (und erprobter) Karte zu spielen.


    Klar nimmt das dem Spiel eine taktische Komponente. Ich meine allerdings, dass man in einer Erstpartie sowieso nicht wirklich überblicken kann, wo wie welche Landschaften und sein eigener Startpunkt am besten zu legen sind. Möchte damit einen unrunden Kartenbau vermeiden, der eine blöde Erstpartie nach sich ziehen kann.


    Kennt Ihr Runewars "Szenarien" mit vorgegebener Landschaft für eine Einsteiger-Dreier-Runde, die empfehlenswert sind? Welche Völker sind empfehlenswert?


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here