Thunderstone?

  • Ich habe gerade mal im Unknowns gesucht, aber ausser ein paar Hinweisen in den Essen-Threads nichts Aussagekräftiges gefunden.


    Besitzt jemand von euch Thunderstone, oder hat es schon genug gespielt, um mir eine kurze Rezi davon zu geben? Ich habe in den Essen-Threads den Hinweis auf Dominion gelesen - bei Dominion spielt man/spiele ich ja eher auf 2-3 Sonderkarten und dann Gold/Provinzen. Läuft es bei Thunderstone auch so "simpel" ab, oder kann man da schon interessanter seine Decks bauen?

  • ANZEIGE
  • Thunderstone kopiert das Dominion Prinzip und fügt ein paar zum Fantasy-Setting passende Mechanismen hinzu. Siegpunkte und Geld gibt es nicht als Einzel-Karten, sondern sie können auf allen Kartenarten auftauchen. Statt Aktionskarten gibt es Aktionen, Helden und Gegenstände. Helden lassen sich verbessern (Level-Up). Als Alternative zum Einkaufen kann der Spieler mit seiner 6-Karten-Hand in ein Dungeon rennen und ein Monster verkloppen = in sein Deck aufnehmen (entspricht einer SP Karte mit evtl. Bonus bein Ausspielen).

  • In unserer Runde ist das Spiel komplett durchgefallen. Das Spiel ist meiner Meinung nach broken. Kommen am Anfang die schweren Monster, dann kann man das Spiel abbrechen, außer ein Spieler opfert einen Zug und nimmt ein schweres Monster wieder weg. Das kann's aber wohl nicht sein.


    Gut möglich, dass das nur jedes 3.mal oder jedes 5.mal passiert, aber broken ist broken. Von der Beschreibung her hätte ich das Spiel sehr gerne gemocht weil mir auch Dominion gut gefällt. Ich verstehe auch manch gute Kritiken, weil es ja wahrscheinlich meistens funktioniert (es werden 3 Monster aufgelegt - sind diese am Anfang des Spieles zu schwer, müssen die Spieler "stundenlang" kaufen, kaufen, kaufen). Vielleicht müßte man eine Hausregel einführen, dass man die Monster nicht zufällig kommen läßt, sondern die leichten zuerst.

    Einmal editiert, zuletzt von fred ()

  • Hallo zusammen,


    da uns 'Thunderstone' ziemlich gut gefallen hat, gibt's noch ein paar kleinere Kommentare 'als Ausgleich'.


    Auch wir hatten den Effekt, dass gerade wenn die 'Drachen' mit im Spiel waren auch am Anfang stärkere/zu starke Monster lagen. Das Spiel würde ich allerdings trotzdem nicht als 'broken' bezeichnen. Es ist m.E. gar nicht so schlimm, dass man Zeit hat, sein Deck 'zu bauen', wobei dies auch nicht stundenlang dauerte, bis man auch die stärkeren Monster umhauen kann. Im Gegenteil - ich weiß gar nicht, ob ich immer unbedingt die kleinen Monster, die nur einen Erfahrungspunkt und gar kein bis ein Gold geben überhaupt in meinem Deck haben möchte, auch wenn ich sie zu Beginn des Spiels besiegen könnte. Daher war es eher so, dass man überwiegend Dorf-Phasen hatte, wenn nur drei kleine Monster lagen. Ansonsten kann ich (insbesondere falls der Trainer mit in der Auslage liegt) im Dorf deutlich einfacher mein Deck verbessern.


    Im Vergleich zu Dominion hat Thunderstone genug eigenständiges um seine 'Daseinsberechtigung' zu haben. Nachteil und Vorteil von Thunderstone ist m.E., dass es eigentlich keine 'Endlos-Kombos' wie in Dominion gibt (zumindest bei den jetzigen Karten noch nicht). Erforderlich ist außerdem, dass man einen ungefähren Überblick hat, was die einzelnen Monster-Rassen können, damit man danach sein Deck zusammenbaut.


    Insgesamt kann ich sagen - ich hab's gekauft und ich bereue es nicht (auch nicht nach ca. 10 Partien).


    Mario

  • ANZEIGE