Starcraft Brood War (dt. Version)

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Nabend,


    habe mir die Woche Starcraft und die Brood War Erweiterung jeweils auf deutsch gegönnt. Das Basisspiel kostete nur noch 43 Euro und die Erweiterung soll das an sich gute Spiel noch besser machen, auf wenn es mit 34 Euro nicht gerade preiswert war.


    Leider ist die Materialqualität arg durchwachsen:


    Im Basisspiel befanden sich die Flugeinheiten fest montiert auf halbdurchsichtige Plastikständern. Leider so blöd verpackt, dass gleich drei davon abgebrochen bei mir ankamen. In der Brood War Erweiterung waren die Plastikständer einzelnd dabei, dafür aber im komplett durchsichtigem Hartplastik, was auch wesentlich hochwertiger aussieht. Vom Gesamteindruck der unterschiedlichen Plastikständer will das nicht so recht zusammenpassen.


    Zudem war die Vorstanzung der Brood War Erweiterung bei den Planeten schlecht, so dass fast jeder Planet an den puzzleartigen Verbindungen unschön ausgefranst ist. Und das vor dem ersten Spiel. Dann ist ein Befehlsmarker noch falsch herum auf dem Stanzbogen angeordnet gewesen (Vorder-Rückseite vertauscht), so dass man an den Abrundungskanten den eigentlichen geheimen Befehl erkennen kann.


    Wenn ich den Userpostings im Heidelberger-Forum glauben kann, dann sind einige Regeldetails in der deutschen Version anders als in der englischen Originalversion - was auch Karten und Übersichten betrifft. Ob Übersetzungsfehler oder schlicht anders interpretiert, kann ich aktuell nicht beurteilen.


    In der Summe hinterlässt Starcraft samt Brood War Erweiterung somit eher einen zwiespältigen Ersteindruck bei mir. Was sind Eure Erfahrungen mit dem Spiel in Sachen Materialqualität?


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • ANZEIGE
  • Zu Broodwars kann ich nichts sagen; allerdings habe ich die englische Starcraft Grundversion.
    Die Planetenkarten und Puzzleverbinder sind aus eher minderwertiger Pappe und neigen auch bei mir (nach einem Spiel) schon zum Ausfransen. Die Flightstands sind im Englischen Klar und im Deutschen halbdurchsichtig - ist mir aufgefallen, da auch bei mir zwei Einheiten zu reklamieren waren: Bei einem Arbiter der Flightstand gebrochen und bei einem Hydralisken fehlte der Kopf ^^.
    Interessanterweise konnte mir FFG direkt intakte Figuren schicken, währen der Heidelbär mir direkt 2x(!) einen Arbiter mit ebenfalls gebrochenen Flight Stand schickte...


    Aber damit liegen wir Beide wohl WEIT unter Durchschnitt, denn ich habe schon Artikel gelesen, wo beim Autor 5-10 Flight Stands gebrochen waren.


    Zum Glück sind da beide Verlage (Deutsch & Englisch) sehr schnell was das Versenden von Ersatz angeht...


    Regelübersetzungen... Nunja... ich bin bei fast Allen Spielen auf die Originale umgestiegen - die sind zwar im Zweifel auch nicht unbedingt fehlerfrei, aber doch meistens besser umgesetzt als die Deutsche Version. Wobei es falsch ist zu behaupten, die Deutschen Übersetzungen seien schlecht!

  • Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.
    Andererseits ist es fast das einzige Ameritrash-Spiel, daß ich kenne, das einen gewissen Pfiff besitzt (legen der Befehlsmarker - Mitdenken erforderlich!) und sich auch in akzeptabler Spielzeit bewältigen läßt.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Die Flightstands sind im Englischen Klar und im Deutschen halbdurchsichtig


    Meines Wissens sind die Bases aus der ersten engl. Auflage durchsichtig, die aus den weiteren (also auch der 1. dt. Auflage) milchig - unabhängig von der Sprachversion. Man wollte dann aber mit Broodwar u.U. bei weiteren Reprints zu den klaren Bases zurück und vor allem die Bases getrennt verpacken. Das mit den fertig zusammengeklebten Teilen war sowieso Müll. Ich weiß gar nicht wieviel Starcraftfiguren ich in dem Monat in dem ich die Reklamationen gemacht hab rausgeschickt hab *)

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.
    Andererseits ist es fast das einzige Ameritrash-Spiel, daß ich kenne, das einen gewissen Pfiff besitzt (legen der Befehlsmarker - Mitdenken erforderlich!) und sich auch in akzeptabler Spielzeit bewältigen läßt.


    Kennst du "A Game of Thrones" bzw. "Eiserner Thron"?
    Diesen Aspekt hast du nämlich auch dort (und einige andere, dafür andere wieder nicht wie bspw. die Karten für die Einheiten). Würde mich ja deine Meinung interessieren, wenn du es kennst. Oder fällt das wiederum nicht unter die "Amitrash" Spiele?

  • Also, DER EISERNE THRON liegt mit den Erweiterungen noch bei mir herum.
    Ich würde es als Monstergame klassifizieren (Detailfülle/Spieldauer), aber für Ameritrash hat's zu wenig Plastikfiguren! :-)


    Um Deine eigentliche Frage zu beantworten, mich würde meine Meinung dazu auch interessieren. Vielleicht schaffe ich es in den Osterferien mal, es auszuprobieren...

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Als Monstergame würde ich es nicht gerade bezeichnen, wir haben zu sechst mit der ersten Erweiterung ca. 3 Stunden gespielt und das finde ich eher eine mittlere Spieldauer.
    Ich denke sogar es ist deutlich besser als Starcraft, wenn man denn nicht unbedingt das SciFi Setting braucht.

  • Der eiserne Thron lohnt sich. Habe allerdings bisher nur zwei Partien spielen können. Regelwerk ist eben typisch FFG aufgeblasen, lässt sich aber bei entsprechender Spielkenntnis wiedermal gut reduzieren, so dass es auch erklärbar wird. Die verdeckten Aktionsmarker sind mir gut in Erinnerung geblieben und ein eher interaktiv geprägtes Spielerlebnis zwischen Diplomatie, Intrige und Verrat ... so was muss man allerdings mögen in entsprechender Spielrunde, weil sonst bleibt es nur ein nettes Landeroberungsspiel, was schade wäre und dem Spiel nicht gerecht wird.


    Ob es besser oder schlechter als Starcraft ist? Anders - vom Setting und den Spielmechaniken.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie ist denn das LCG Der Eiserne Thron?


    Also, ich habe damals den Betatest mitgemacht, und muss sagen, ich fand es nicht so besonders. Man kauft Truppen und Persönlichkeiten, die als Basis in einem oder mehreren von drei Attributen einen Wert haben (können). Es gibt dann einen vergleichenden Kampf, und falls man Obsiegt, dann hat es Auswirkungen, je nachdem, auf welchem Gebiet/Attrbut gekämpft wurde. Es gab, meine ich, Kampf, Intrige und Macht, sozusagen.
    Nach einem Sieg im Kampf kann man eine Gegnerische Figur entsorgen, nach einem Sieg im Macht-Bereich bekommt man Siegpunkte, und Intrige weiß ich nicht mehr.


    Mir sind es zu wenige Attribute, um auf Dauer interessante Karten zu sehen (oder man hat halt 1.001 Sonderfähigkeiten, was auch nicht so doll ist) und das Spiel an sich ist mir zu abstrakt gehalten. Für wahre Fans der Romanreihe sicherlich interessanter, aber das war's auch schon.


    Da würde ich lieber auf Warhammer Invasion setzen, da neuer und auch von einer sehr großen Fanbase unterstützt. Allerdings habe ich da auch schon wieder negatives gehört. Der Powerlevel soll wohl schon mit dem Basis-Set unglaublich hoch sein, da das Imperium mit der Zerstörungs-Aktion den Takt vorgibt. Dadurch müssen die anderen Fraktionen knallharten Blitz spielen, was also schon wieder eine starke Powerkurve verlangt in den kommenden Editionen. Das finde ich immer schade... :/


    Mein Favorit ist die aktuell 4. Edition von Warlord, welches auch inzwischen wie ein Living Card Game aufgezogen ist...