Spartacus-Beispiel Pt.2

  • Runde 4 (77 B.C.)


    I Zugreihenfolge bestimmen.
    S zuerst.


    II Wahlen zum Konsul
    R zieht Octavius (Rome) und Lucullus in Asia Minor, Cilicia (Tarsus).


    III Verstärkungen
    R würfelt eine 4. Er bringt 2 volle Legionen nach Rom. Krisenmarker -2 auf +21.
    S platziert 2 LT in Lusitania (Mons Herminius), 2 LT in W Celtiberia (Segobriga), 2 LT in E Celtiberia (Vascones), 2 LT in Nearer Spain (Lacetani) und 1 in Further Spain (Gades). Den anderen Further Spain Verstärkungspunkt verwendet er um die reduzierte Heavy bei Hirtuleius wieder auf voll zu drehen.


    IV Strategiekarten ausgeben
    R: 7,31,37,43,44,55
    S: 4,14,32,36,65,70


    V Operationsphase


    SR1: (2) Roman entrenchments (R) [4] für Armeeaktivierung (5).
    Sertorius wird aktiviert. Der Stamm wird erfolgreich unterjocht (2BP). Danach zieht der Trupp ohne 1LT und 2Heavy, die zurückgelassen werden, nach Ilerda (3) und nimmt dort die Heavy auf. Dann geht es nach Osca (4).


    RR1: (4) Sertorian offers personal combat (S) [43] für Armeeaktivierung (5).
    Pompeius wird aktiviert. Er und die komplette Armee bewegen sich nach Massilia und von dort per normaler Seebewegung nach New Carthage. 1W6 mit WWM+2: Eine 3+2 = 5 reicht aus um ohne Schaden anzukommen. Prokonsul Metellus verbleibt mit seinen Truppen in Massilia.


    SR2: Ressourcenkarte: Fannius und Magius [77] (7).
    Laut Regel 9.8 muss gewürfelt werden ob das Ereignis eintritt. Es ist 77 B.C., damit reicht es laut Tabelle aus eine 1-4 zu würfeln. 1W6:1. Damit findet das Ereignis statt. Asien ist nun aktiv. In jedes Feld in Kleinasien in Pontus wird ein sertorianischer PK-Marker gelegt. Die pontischen Einheiten betreten das Spiel: S stellt Marius nach Comana und Mithradates nach Amastris. Anmerkung: Fehler im Online-Spiel: Die 2 Anführer müssten laut Kartentext zusammen auf einem Feld ins Spiel kommen.
    Zu Mithradates kommen: Callimachus, Euchmachos, 11 Heavy und 1 Legion.
    Zu Marius: Methophanes, Diophantes, 14 Heavy.
    Anmerkung/Frage: Perperna Holding Box. Wozu ist die eigentlich gut?
    Beide Spieler ziehen sofort 2 neue Karten, die für diese Runde die Kleinasien-Hand bildet. S zieht Karten-Nr.: 11,62 ; R zieht 28,48. Mit dem Eintritt des Asienschauplatzes in das Spiel haben sich die Siegbedingungen geändert (R benötigt für einen Sieg nun 17 statt 11 Provinzen).


    RR2: (2) Political rivals refuse to cooperate (S) [28] für Einheitenaktivierung (6).
    Die Legion in Asia Minor, Pamphylia & Lycia (Pisidia) verstärkt Lucullus in Tarsus.


    SR3: (3) Sertorius purges disloyal officers (R) [32] für Armeeaktivierung (6).
    Hirtuelius wird aktiviert und bewegt sich mitsamt Armee nach Castulo und nimmt dort die LT auf. Dann über Munda nach Malaca. Ein Angriff per Seeweg auf Italien wird vorbereitet.


    RR3: (4) Sertorius punishes spanish for their lack of enthusiasm (R) [31] für Armeeaktivierung (5).
    Pompeius wird aktiviert und per Seebewegung reist der komplette Trupp (außer dem Legaten) nach Lucania-Apulia (Brundisium) wo Laelius mitsamt 2 Legionen zurückgelassen wird. Der Rest reist weiter nach Barium.


    SR4: (4) Danger in the provinces (S) [62] für Armeeaktivierung (5).
    Mithradates wird aktiviert. Er reist komplett nach Heracleia, wo Eumachos mit 3 Heavy zurück bleibt. Dann nach Nicomedia, wo 1 Heavy zurückbleibt. Danach nach Cius, wiederum wird 1 Heavy abgesetzt. Der Rest reist nach Prusa.


    RR4: (2) Spanisch tribal levies (S) [55] für Einheitenaktivierung (4).
    1 Legion aus Lucania-Apulia (Brundisium) nach Asia Minor zu Lucullus Armee. Dies ist eine Transfer-Seebewegung (zwischen Europa und Kleinasien oder vice versa). Da beide Häfen braune Transferhäfen sind, kann R das machen. Diese Option besitzt nur der republikanische Spieler. Der Seetest ergibt: 1W6:3 +2(WWM) = 5, das reicht aus.



    SR5: (3) Ambush [11] für Armeeaktivierung (4).
    Mithradates in Asia Minor wird aktiviert. Er greift die Legion in Pergamum mit allen Einheiten außer 1 Heavy an. (SP(S):13 vs SP(R):4). Ohne selber Verluste zu erleiden, kann er der Legion 1 Verlust im Kampf zufügen. Da er zudem den Kampf gewonnen hat, muss die Legion automatisch flüchten (sie hat keinen Anführer) wodurch sie nochmals Schaden nimmt und damit zerstört ist. Der sertorianische Spieler kann wegen Kriegsglück die anliegende Kleinstadt Lamsacus einnehmen.


    RR5: (3) Exiled Romans flock to Sertorius (S) [7] für Einheitenaktivierung (3).
    Die nächste Legion aus Lucania-Apulia (Brundisium) bewegt sich per Transfer-Seebewegung nach Minor Asia zu Lucullus Armee. Der Seetest ergibt: 1W6: 5 und damit klappt die Seereise ohne Probleme.


    SR6: (4) Spanish light troops (S) [65] für Armeeaktivierung (3).
    Sertorius in E Celtiberia wird aktiviert und bewegt sich mit der kompletten Armee nach Transalpine Gaul (Namausus). Metellus probiert abzufangen, würfelt jedoch eine 5 und scheitert.


    RR6: (2) Spanish tribe revolts [44] für Armeeaktivierung (2).
    Pompeius wird aktiviert. Er bewegt sich mit der kompletten Armee entlang der Küste 4 Felder nach Fimum Picenum.


    SR7: (4) Spips and money from Mithradates (S) [14] für Ereignis (4).
    Hirtuleius in Further Spain wird aktiviert. Per normaler Seebewegung reist er mit der kompletten Armee ins italienische Bruttium (Rhegium). Dort bleibt 1 LT zurück, der Rest des Trosses geht nach Ternia. Der Seebewegungswurf reicht gerade aus bei einer gewürfelten 4, da diesmal die Modifikatoren 0 ergeben (+1-1).
    S zieht 2 neue Karten: 42 und 59.


    RR7: (3) Slave army enamored with Italy (R) [37] für Armeeaktivierung (1).
    Pompeius in Pecenum wird aktiviert. Er bewegt sich mit komplettem Tross über Rome, wo er 2 Legionen mitnimmt, nach Campania (Capua).


    SR8: (2) I am Spartacus (S) [70] für Armeeaktivierung (3).
    Sertorius wird aktiviert. Er greift Metellus in Massilia an. Metellus zieht sich nicht in die Stadt zurück. Es kommt zum Kampf. SP(S):22 ; SP(R):16 ; WWM(S):+3 ; WWM(R):+3 ; WW(S): 3,4,4 ; WW(R): 1,3,4. Damit gewinnt S den Kampf und macht 2 Treffer (2 Legionen werden reduziert), S nimmt selber keinen Treffer. R kann sich mit einem Würfelwurf von 1W6:3 zurückziehen und geht nach Nicaea. Dank Kriegsglück kann Arausio übernommen werden. Da dies eine große Schlacht war und R verloren hat, bewegt sich der Krisenmarker -1 auf +20.


    RR8: (2) Castus and Cannicus (S) [48] für Armeeaktivierung (0).
    Lucullus in Asia Minor wird aktiviert und bewegt sich mit der kompletten Armee 2 Felder nach Sebastela. http://talk.consimworld.com/We…uamg6PDw.11@.1dd320e5/743!enclosure=.1dd39b34


    SR9: (4) Forced march (R) [59] für Einheitenaktivierung (2).
    3 LT und 1 Heavy werden in Bruttium (Ternia) aktiviert. Anmerkung: Das ist ein Fehler im Online-Spiel. Man kann mit einer 4er KP Karte maximal 2 LT für je 1KP und 1 Heavy für 2KP aktivieren!:
    1LT nach Consenita, Raubzug, Thuril, Raubzug, Camaltrium, Raubzug.
    1LT nach Barium und dort Raubzug, dann nach Venusia.
    1LT nach Metapontum (Raubzug ist hier eigentlich egal, da das Feld sowieso sertorianisch in der Kapitulationsphase wird).
    1 Heavy nach Croton.
    http://talk.consimworld.com/We…uamg6PDw.11@.1dd320e5/751!enclosure=.1dd39c5a


    RR09: Passen (0).


    SR10: (2) Fortune smiles on Pompey (R) [42] für Armeeaktivierung (1).
    Eumachos wird aktiviert, und es wird eine Belagerung gegen Heracleia durchgeführt. 2W6: 2,3. Danach wird noch eine weitere Belagerung: 2W6: 1,3. Damit hat Heracleia einen Belagerungsmarker (1 BM) und die sertorianische Belagerungsarmee muss 2 Treffer hinnehmen. 2 Heavy werden auf die reduzierte Seite gelegt.


    RR10: Passen (0).


    SR10: S nimmt Karte 36 mit in das nächste Jahr (1).



    VI Kapitulationsphase
    In Asia Minor, Bithynia wird Heracleia belagert. Dank eines 2W6: 4,6 (2BM) kapituliert die Großstadt. In Transalpine Gaul ergibt der Wurf für Massilia 2W6: 5,5 und damit wird ein 2BM Marker auf Massilia gelegt.
    Folgende Kleinstädte fallen an S: In Bruttium: Ternia, Rhegium und Croton. Damit ist Bruttium pro-sertorianisch geworden (Krisenmarker -1 auf +19). In Lucania-Apulia: Camalatrum, Venusta und Metapontum. Damit auch diese ehemalige republikanische Provinz im Besitz von S. Krisenmarker -1 auf +18. In Asia Minor: Nicomedia, Cius, Prusa und Pergamum an S. Damit Kontrollwechsel in Bithynia. Krisenmarker -1 auf +17. An R fällt in Asia Minor: Sebastela.


    VII Verschleiß im Winter:
    • Lusitania (4): 2
    • E Celtiberia (7): 4
    • W Celtiberia (6): 6
    • Further Spain (8): 2
    • Nearer Spain (8): 7
    • Transalpine Gaul (14): 12
    • Cisalpine Gaul (14): 1
    • Etrusia (20): -
    • Latium (unbegrenzt): 2
    • Campania (12): 6
    • Picenum (20): -
    • Lucania-Apulia (22): 3
    • Bruttium (20): 3
    • Sicily (20): -
    • Asia (27): 7
    • Pamphylia & Lycia (9): -
    • Cilicia (6): -
    • Cappadocia (6): 5
    • Pontus (15): 15
    • Bithynia (10): 5
    • Galatia (6): -


    VIII Auflösen von Legionen: Keine.


    IX Politische Isolation: Nein.


    X Siegbedingungen
    R behält Metellus als Prokonsul A und Lucullus als Prokonsul B. Krisenmarker -4 auf +13. Octavius wird aus dem Spiel genommen.
    R kontrolliert 6 Provinzen, S deren 9. Das macht dann für den Krisenmarker -3 auf +10.
    Weiterhin besitzt R aktuell 18 Legionen. Nachdem nun Asien aktiviert wurde, beträgt die neue Grenze 16. Also auch hier noch mal -2 für den Krisenmarker auf +8.



    Runde 5 (76 B.C.)


    I Zugreihenfolge bestimmen. S fängt an.


    II Wahlen zum Konsul
    Longinus (Mutina) und Curio (Rom) als neue Konsule.


    III Verstärkungen
    R würfelt: 1W6: 4. Er hebt 1 volle Legion in Rom aus und repariert 2 Legionen bei Metellus. Für die neu ins Spiel gekommene Legion bewegt sich der Krisenmarker -1 auf +7.
    S hat nur noch 3 LT und 1 Heavy in seinem Vorrat. In Further Spain setzt er 2 LT nach Gades. In Nearer Spain 2 LT nach Sucro. Sertorius bekommt diesmal keine LT, da er nicht in Spanien weilt. S setzt weiterhin seine ersten Legionen: 1 nach Bruttium (Ternia) und 1 nach Lucania-Apulia (Venusia). Auf der Asienkarte entscheidet sich S anstatt eine neue pontische Heavy bei Mithradates auszuheben (was aktuell eh nicht geht, da der Vorrat leer ist), lieber 2 reduzierte Einheiten umzudrehen. Die 2 reduzierten Heavy bei Eumachos sind wieder repariert.


    IV Strategiekarten ausgeben
    R: 12,26,27,41,60,67 und für Asien: 29,39
    S: 6,36,45,66 und für Asien: 15,34,35,50


    V Operationsphase
    SR1: (2) Spanish tribal levies (S) [50] für Armeeaktivierung (7).
    Hirtuleius wird aktiviert. Er bewegt sich nach Croton und sammelt dort die Heavy ein. Dann nach Thuril, Metapontium und auch dort wird die LT mitgenommen. Dann nach Venusla.


    RR1: (4) Pompeius writes to conscripts fathers [29] für Ereignis (8).
    2 Legionen werden zu Metellus nach Nicaea gestellt. R zieht eine neue Karte. Der Krisenmarker wird -3 auf +4 geschoben.


    SR2: (4) M.Fonteius supplies Spain (R) [66] für Armeeaktivierung (6).
    Sertorius wird aktiviert und probiert den letzten BM für Massilia zu erreichen. 2W6: 2,2. 1 Verlust für S, er gibt 1 LT ab. Erneuter Versuch: 2W6: 3,5. Das reicht um Massilia sertorianisch zu machen.


    RR2: (2) Rope ladders (S) [12] für Armeeaktivierung (7).
    Pompeius mit allen Einheiten attackiert Hirtuleius in Venusia. Kein Abfangen und kein Rückzug. R hat 24 gegen 18 SP. WWM(S):+3 ; WWM(R):+1. 2W6(S):2,3,4 ; 2W6(R):2,4,5. Damit haben beide 12, der Verteidiger S gewinnt die Schlacht. Beide Seiten verlieren 1 Stufe. R reduziert 1 Legion, S eine Heavy. R würfelt 1W6:2 und kann sich damit zurückziehen. Er entschließt sich für Barium. Kein Kriegsglück. Da es eine große Schlacht war und R verloren hat, geht der Krisenmarker -1 auf +3.


    SR3: (4) Sertorius forms senate in exile (S) [6] für Einheitenaktivierung (5).
    1 LT von E Celtiberia (Vascones): Tolosa (2 MP), Raubzug (3), Narbo (4), Nemausus (5), Massilia (6).
    1 LT auch von Vascones: Tolosa (2), Narbo (3), Raubzug (4), Nemausus (5), Raubzug (6).
    1 LT von Nearer Spain (Lacetani): Tarraco (1), Raubzug (2), Lacetani (3), Emporion (4), Raubzug (5), Narbo (6).
    1LT von Lucania-Apulia (Camalatrum): Napoli (1), Capua (2), Buca (4), Hadria (5), Raubzug (6).
    R hat die Kontrolle über Transalpine Gaul verloren. Krisenanzeiger -1 auf +2.
    RR3: (3) Senate fails to supply Spain (S) [26] für Armeeaktivierung (6).
    Curio in Rom wird aktiviert und bewegt sich mit den 3 Legionen nach Picenum (Beneventum). Er zieht über Hadria und überrennt dabei die LT.


    SR4: (3) Enthusiasm of Sertorians intimidates General [45] für PK-Marker (4).
    Nearer Spain (Tarraco und Emporium), Bruttium (Consentia).


    RR4: (3) Defeat causes Roman Desertion (R) [27] für Armeeaktivierung (5).
    Curio wird aktiviert. Er bewegt sich mit allen Truppen nach Barium und nimmt dort Pompeius und die Anderen auf. S könnte abfangen, verneint dies jedoch. Nun greift der Trupp Hirtuleius in Venusta an. S versucht nicht sich zurückzuziehen. Es kommt zum Kampf:
    SP(S):16, SP(R):34 damit +2 für R. Weiterhin +1 (Anführer) und -1 (Stadt). WWM(R) damit +2. WWM(S):+3 (Anführer). WW(R):3W6: 3,3,5 ; WW(S):3W6: 1,2,2. Damit Sieg für R, ein Treffer gegen S und keinen gegen R. Nun wird Flucht überprüft: 1W6: 4. Das ist größer als der taktische Wert des Generals, damit Flucht. Erneuter Wurf für Schaden: 1W6: 5. Da er diesmal mit mehr als 4 Einheiten flüchten muss, wird dieser Schaden nicht halbiert. Damit hat S insgesamt nun 6 Treffer (1 Kampf und 5 Flucht). S entschließt sich die LT´s behalten zu wollen und legt 1 volle Legionen, 1 volle Heavy und eine reduzierte Heavy in den Vorrat zurück. Die andere Legion wird reduziert. Dann flüchtet er nach Camalatrum.
    R bekommt durch Kriegsglück Metapontum unter seine Kontrolle. Damit ist die Provinz unter keiner Kontrolle mehr. Hirtuleius kann solange keinem Kampf mehr ausweichen, bis er wieder eine Schlacht gewinnt (seine Spezialeigenschaft).
    SR5: (4) Spanisch light troops (S) [34] für Armeeaktivierung (3).
    Hirtuleius wird aktiviert. Die reduzierte Legion wird zurückgelassen, der Rest geht 6 Schritte nach Cisalpine Gaul (Ravenna).


    RR5: (4) Minor Campaign [56] für Ereignis (4).
    Pompeius und Curio werden aktiviert. Zuerst bewegt sich Curio mit 3 Legionen (1 reduziert) nach Mepontum, Thuril. Von dort aus wird Consentia und Croton unterworfen. Als nächstes bewegt sich Pompeius mit den restlichen Truppen nach Camalatrum (überrennt dort die reduzierte Legion), Neapolis, Capua und Praeneste.


    SR6: (4) Etruria revolts against senate (S) [36] für Einheitenaktivierung (2).
    Hirtuleius alleine von Ravenna nach Nearer Spain (Sucro). Die normale Seereise gelingt ohne Probleme (1W6:4).


    RR6: (3) Inclement weather [60] für Armeeaktivierung (3).
    Pompeius wird aktiviert. Er zieht mit allen Truppen nach Firmum Picenum, Arminium, Ravenna (überrennt dort die 2 LT), Mutina.


    SR7: (3) Sertorius corresponds with consulares (S) [35] für Armeeaktivierung (1).
    Eumachos in Asia Minor und seine 3 Heavy ziehen nach Nicomedia und nehmen dort die Heavy mit, Dorylauem (setzen dort 1 volle Heavy ab), Apamea (setzen volle Heavy ab), Celaenae (setzen 1 reduzierte Heavy ab) und enden in Sardis.


    RR7: (4) Major Campaign (R) [69] für Ereignis (2).
    Pompeius, Metellus und Curio werden aktiviert. Pompeius mitsamt Gefolgschaft (ohne Longinus und 1 volle Legion) nach Ravenna und von dort per normaler Seebewegung (gelingt) nach Nearer Spain (New Carthage).
    Metellus und Truppen per Landbewegung 2 Felder nach Pisae in Norditalien.
    Curio überrennt die LT in Rhegium und bleibt dort stehen. Er unterwirft dann Ternia in Süditalien. Bruttium ist nun wieder republikanisch. Krisenanzeiger +1 auf +3.


    SR8: (3) Lex Cornelia de Maiestate (S) [15] für Ereignis (0).
    Der republikanische Anführer Pompeius wird gewählt. Er muss also den Rest der Runde in Nearer Spain bleiben.


    RR8: (4) Maritime Greek States declare for Mithradates (S) [41] für Armeeaktivierung (1).
    Curio in Bruttium (Rhegium) wird aktiviert und reist mit allen 3 Legionen per besonderer Seebewegung nach Asia Minor, Asia (Ephesus) was gelingt. Von dort noch 1 Landfeld nach Sardis. Kein Abfangen oder Ausweichen seitens S, es kommt zum Kampf. Ohne eigene Verluste wird S 1 Treffer zugefügt. S zerstört die reduzierte Heavy und zieht sich mit Eumachados 1 Feld nach Pruso zurück.


    SR9: S hat keine Karten mehr und Passt (0).


    RR9: (2) M.Antonius Creticus given command against pirates (R) [39] für Armeeaktivierung (0).
    Curio in Asia Minor überrennt mit seiner Armee Celaenae, Amapea, Dorylaeum und bleibt in Nicomedia stehen.




    new scoring rules ( not counting Italian provinces for Rome )
    we will use the new scoring rules. I have recalculated the scoring using the new rules and there is a difference of 6 - meaning the Crisis Track should be at zero now.
    Hi! I recalculated from turn 1 through Turn 5 and found a discrepancy of 5 after adjusting for the new scoring:
    End of Turn 1:
    Sertorians have 3 provinces in Hispania. Not even close.
    End of Turn 2:
    Republicans have 1 in Gaul, 1 in Hispania, and 4 in Asia
    Sertorians have 4 provinces in HispaniaNo change to the end of turn
    End of Turn 3:
    Republicans have 2 in Gaul and 5 in Asia (maxed out at 30 exactly)
    Sertorians have 5 provinces in Hispania
    No change to the end of turnEnd of Turn 4:
    Here there is a change
    Republicans have 4 in Asia Minor and 2 in Gaul for 6
    We have 2 in Asia Minor, 2 in Italy, and 5 in Hispania for 9
    After adjustments, Crisis Track was at 11, should be at 6
    After recruitment should go to 5
    End of Turn 5:
    Republicans go to -7 on the Crisis Track
    After adjustments they are at -12
    The Crisis Track is now at -12
     Neil hasn't made the -5 adjustment yet in these files.



    VI Kapitulationsphase
    Vor R kapituliert in Kleinasien, Bithynia (Nicomedia). Bithynia ist somit wieder ohne Kontrolle. In Transalpine Gaul für S (Narbo und Nemausus). Damit erobert S Transalpine Gaul von R, der Krisenanzeiger bewegt sich -1 auf +2.


    VII Verschleiß im Winter
    • Lusitania (4): 2
    • E Celtiberia (7): 3
    • W Celtiberia (6): 6
    • Further Spain (8): 2
    • Nearer Spain (8): 14 (hier also Verschleiß)
    • Transalpine Gaul (14): 10
    • Cisalpine Gaul (14): 1
    • Etrusia (20): 6
    • Latium (unbegrenzt): -
    • Campania (12): -
    • Picenum (20): -
    • Lucania-Apulia (22): -
    • Bruttium (20): -
    • Sicily (20): -
    • Asia (27): 16
    • Pamphylia & Lycia (9): -
    • Cilicia (6): -
    • Cappadocia (6): 5
    • Pontus (15): 6
    • Bithynia (10): 4
    • Galatia (6): -
    Im sertorianisch kontrolliertem Nearer Spain kommt es also zu Verschleiß. R hat dort 6 Einheiten, S hat 8. In der Summe wären aber nur 8 Einheiten erlaubt. Da die Provinz von S kontrolliert ist, beginnt R zuerst den Verschleiß abzutragen. Die Differenz (14-8) = 6 teilt er auf seine Einheiten auf. 4 Legionen werden reduziert und eine vernichtet. Nun sind noch 11 Einheiten anwesend, also muss nun S die halbierte Differenz nehmen. Das entspricht also ((11-8)/2 = 1 (abgerundet) Schaden. Er dreht 1 Heavy in Lacetani um.


    VIII Auflösen von Legionen. Es wird keine Legion aufgelöst.
    IX Politische Isolation. Es gibt keine politisch isolierten Felder.


    X Siegbedingungen
    R kontrolliert 5 Provinzen. S kontrolliert 7. Damit Krisenmarker -2 auf 0.
    Metellus und Lucullus bleiben Prokonsuln, Krisenmarker -4 auf -4. Curio wird zum Prokonsulvorrat gelegt, während Longinus aus dem Spiel kommt.
    Aktuell besitzt R 21 Legionen. Damit ist er 5 über dem Limit: Krisenanzeiger -5 auf -9.

  • ANZEIGE
    ANZEIGE