1. 3. bis 7. 3. 2010

Bitte bewerte: Bloodborne - Brettspiel
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von malzspiele
    Heute die Woche gleich mit einmal Funkenschlag zu zweit begonnen, mit 21 : 18 Städten gewonnen. Strike!


    Ciao
    Stefan


    (ja, langsam gefällt mir das Spiel richtig gut - trotz des Glücksanteils...)


    Wie ich so mitbekomme, hast du Funkenschlag erst zu zweit und zu dritt gespielt. Mit mehr ist es definitiv besser, dann relativiert sich auch der Glücksanteil, gerade auf Grund der höheren Konkurrenz.

  • Zitat

    Original von stmountain
    Wie ich so mitbekomme, hast du Funkenschlag erst zu zweit und zu dritt gespielt. Mit mehr ist es definitiv besser, dann relativiert sich auch der Glücksanteil, gerade auf Grund der höheren Konkurrenz.


    Das war mir im Prinzip schon klar, nur leider habe ich selten die Gelegenheit, solche "langen" Spiele mit mehr als 3 Leuten zu spielen. Und wenn doch, dann sind mir meine Prototypen wichtiger...


    Ciao
    Stefan

  • Moin!


    Bei meinem traditionellen Montags-Treffen gab es diesmal folgende Spiele:


    Nat Nürt vom 3-Hirn-Verlag. Enten flattern von einer zentralen Insel im See aufs Wasser und wir schicken die Jäger aus, um die kleinen Tierchen "einzufangen". Warum unser bester Freund aus Asien kommt und zufällig Besitzer eines Restaurants ist? REINER ZUFALL. :-)
    Das abstrakte Spiel ist an sich ganz nett, weil man mehr oder weniger gezwungen ist, den Mitspielern beim Setzen der Figuren zu helfen. Etwas störend ist allerdings, daß man in der zweiten Hälfte des Spiels keine Figuren mehr setzt und dann nur noch gewürfelt wird, um die Enten zu bewegen. Das hätte man auch besser lösen können, indem immer der Jäger entfernt wird, der gerade eine Ente gefangennehmen konnte (und sie dem Koch des besagten Restaurants nur mal so eben zum "streicheln" zeigt).


    Als nächstes ging es dann wieder an einen Prototypen, bei dem man rechnen durfte :-) Meine Paradedisziplin :-)


    Weiter ging es dann mit Filipino Fruit Market von Bambus. Präziser gesagt mit dem Stichspiel Bastos daraus. Mir gefiel ja schon das andere Stichspiel, aber Bastos ist noch besser. Irgendwie weiß man zwar nicht, was man tut, aber wenn man was tut, dann tut man das heftig :-) Gefällt mir wirklich gut, wie man eine böse Farbe wählt am Anfang eines Durchgangs und dann immer eine beliebige Farbe in der Endwertung verringern oder erhöhen kann, wenn man selbst eine solche Karte der bösen Farbe spielt. Wenn sich die Spieler einig sind, gibts haufenweise Minuspunkte.


    Als letztes wurde dann Tricky Trek von Cwali gemacht. Sieht ganz nett aus, allerdings sind die blöden Figuren so filigran, daß bei mir schon einige Beinchen abgebrochen sind. Braucht also eine sehr sehr vorsichtige Behandlung bei der Lagerung und dem Transport. Das Spiel selbst ist von seiner Machart her bekannt, funktioniert aber gut und hat Spaß gemacht. Könnte man durchaus als kleines Familienspiel mit stabilem Material herausbringen.

  • Zitat

    Original von Spielphase
    Weiter ging es dann mit Filipino Fruit Market von Bambus. Präziser gesagt mit dem Stichspiel Bastos daraus. Mir gefiel ja schon das andere Stichspiel, aber Bastos ist noch besser. Irgendwie weiß man zwar nicht, was man tut, aber wenn man was tut, dann tut man das heftig :-) Gefällt mir wirklich gut, wie man eine böse Farbe wählt am Anfang eines Durchgangs und dann immer eine beliebige Farbe in der Endwertung verringern oder erhöhen kann, wenn man selbst eine solche Karte der bösen Farbe spielt. Wenn sich die Spieler einig sind, gibts haufenweise Minuspunkte.


    Können wir das eventuell am Wochenende spielen? Das hört sich auf jeden Fall sehr interessant an.

  • Heute die dritte Runde Twilight Struggle ,die wieder mit einem Sieg der Amerikaner in Runde 8 durch Siegpunkte endete , wieder eine sehr spassige Partie , gefällt mir richtig gut das Spiel .... danach gabs noch ne Runde Loyang , mit 19 und 8 Geld ,ziemlich gut unterwegs gewesen , war richtig schön den vergleich zwischen den beiden Spielen zu haben ... wobei Twilight Struggle doch die Nase vorne hat ... bin mir aber noch nicht ganz sicher ob mir das Karten merken und kennen Element an Twilight Struggle wirklich gefällt ...finds immer ein bisschen schade wenn Neulinge ziemlich chancenlos sind nur weil sie die Karten nicht auswendig können ... und ich bevorzuge es eigentlich auch mich aufs Spielen zu konzetrieren als aufs merken was/wo/wie/wann gespielt wurde ..

  • Schon wieder Funkenschlag zu dritt gespielt. Ist gerade das absolute Lieblingsspiel meines Sohns, und leider gewinnt er sehr häufig - so auch heute. Ich hatte an einer Stelle genau 1 Elektro zu wenig, um die fehlende Stadt anzubinden, und diesen Rückstand habe ich nicht mehr eingeholt.


    Gibt es eine Meinung zu den ganzen Erweiterungen zu Funkenschlag? Also zum einen die ganzen Spielpläne mit leicht geänderten Regeln / Märkten, zum anderen die "neuen" Kraftwerke. Lohnt sich eurer Meinung nach davon etwas wirklich? Wir spielen das Spiel in der Regel "nur" zu zweit oder dritt.


    Ciao
    Stefan

  • ANZEIGE
  • Heute eine vollkommen kaputte 4er Runde Euphrat und Tigris , war die erste Runde seit langem ,hab das mit dem für jedes Teil was man hinlegt Punkten vergessen... und danach eine sehr nette ,wenn auch für mich mit vier nicht ausführbaren Aktionen ziemlich mies laufende Runde trotzdem Zweiter mit gar nicht soviel Rückstand auf den ersten ... gefällt mir richtig gut das Spiel , aber vielleicht auch daran das ich es noch nie gewonnen hab... mal sehen wie sich die Vollversion spielt und was die inkludierte Erweiterung alles ändert... finds aber ziemlich schade das das Spiel nur mit 4 wirklich funktioniert alle anderen Besetzungen sind irgendwie ziemlich lahm dagegen ...


    Zu Funkenschlag:
    Ich würde sagen am interessantesten von den Erweiterungsplänen ist wohl China/Korea weil sie die ersten wirklichen Veränderungen des Spielgeschehens bewirken , China -Planwirtschaft und Korea - geteilter Kraftwerksmarkt .


    zur neusten Map kann ich nicht sagen ,hab ich noch nicht und die alten sollten eigentlich auch erst mal gespielt werden ...

  • Zitat

    Original von Stonie
    Heute eine vollkommen kaputte 4er Runde Euphrat und Tigris , war die erste Runde seit langem ,hab das mit dem für jedes Teil was man hinlegt Punkten vergessen... und danach eine sehr nette Partie Dungeon Lords ,wenn auch für mich mit vier nicht ausführbaren Aktionen ziemlich mies laufende Runde trotzdem Zweiter mit gar nicht soviel Rückstand auf den ersten ... gefällt mir richtig gut das Spiel , aber vielleicht auch daran das ich es noch nie gewonnen hab... mal sehen wie sich die Vollversion spielt und was die inkludierte Erweiterung alles ändert... finds aber ziemlich schade das das Spiel nur mit 4 wirklich funktioniert alle anderen Besetzungen sind irgendwie ziemlich lahm dagegen ...


    Zu Funkenschlag:
    Ich würde sagen am interessantesten von den Erweiterungsplänen ist wohl China/Korea weil sie die ersten wirklichen Veränderungen des Spielgeschehens bewirken , China -Planwirtschaft und Korea - geteilter Kraftwerksmarkt .


    zur neusten Map kann ich nicht sagen ,hab ich noch nicht und die alten sollten eigentlich auch erst mal gespielt werden ...


    haha hab anscheinend vergessen Dungeon Lords zu schreiben .....

  • Hiho,


    Gestern gabs es eine 2er-Partie RuneWars. Hat mir ganz gut gefallen, wobei es imo für 2 Leute nicht so dolle ist. Es funktioniert, aber knn seinen Reiz nicht so richtig entfalten - es geht einfach zu ruhig und strukturiert auf dem Spielfeld zu. Bei 3 oder 4 Leuten ist da hoffentlich mehr los.


    Das Material ist super, besser als was ich in Nürnberg gesehen habe (Gottseidank).


    Atti

  • heute mal wieder ne Runde Stronghold seit langem ... war wie immer ganz nett ,nur die Regeln nerven einfach ,aber kein wunder bei den vielen Möglichkeiten gibt es einfach viele Fälle wo komische Effekte entstehen , das erste Mal ein Sieg für den Angreifer in Runde 9 mit 16 zu 12 ... aber auch nur durch Belagerungstürme und 29 gezogene Trolle ....


    Wie ist das eigentlich mit den Belagerungstürmen , die ermöglichen es dem Angreifer ja direkt auf die Mauer zu wandern und erhöhen die Kapazität dort um drei Felder .. können überschüssige Figuren im Belagerungsturm warten und rücken nach ?


    und wie ist das mit der Ramme kann ich dort mehr Leute hinstellen als ich momentan Rammen zu besetzen habe ,so das sie dann nachrücken wenn welche weggeschossen werden?
    weil sonst ist es ja ziemlich unmöglich überhaupt was mit der Ramme zu erreichen ...

  • Heute einmal Im Reich der Wüstensöhne zu zweit - nicht der Brüller, aber besser als erwartet. Insgesamt aber zu dritt doch besser.


    Nachdem meine Frau dann endlich von der Arbeit kam, noch einmal schnell Guillotine zu dritt. Durch einen gemeinen Aktionskartentausch seitens meines Sohnes kurz vor Schluss deutlich Letzter geworden.


    Ciao
    Stefan

  • ANZEIGE
  • Heute:


    Eine Runde Goldbräu - was ich immer noch nicht recht mag.
    Aus drei Aktionen wählen, wobei nur eine mir alleine einen klaren Vorteil verschafft (sofern sich das lohnt - was es nur tut, wenn es wenige wählen).
    Die anderen beiden Möglichkeiten sind Situationsabhängig und häufig garnicht sinnvoll gewesen.


    Danach eine Runde Dominion mit Intrige und Seaside.
    Ich glaube Seaside ist dann wohl der interessanteste Kartensatz. Hab ein wenig zuviel rumgespielt und auch böses Pech gehabt und wurde mit Flüchen zugebombt. Meine Kapelle hat sich immer nur sehen lassen, wenn gerade nur Gold da war oder aber, nachdem ich aufgerüstet habe: wenn mind. eine weitere Kapelle auf die Hand kam. Klasse.
    Aber zum zweiten hats dennoch gereicht - ich glaub ich mag die Werft. Die Insel hab ich erst falsch verstanden und als viel bessere Kapelle verstanden - aber die Insel geht ja mit weg... nunja.
    Auf jedenfalls wieder ein paar interessante Karten (und ziemlich viele Karten, die perse uninteressant sind).


    Zuletzt eine Zweierrunde Race for the Galaxy mit beiden Erweiterungen, Zielen aber keine Übernahmen. Beide Spiele sind auf braune Welten gegangen, was dann bei keinem von uns zum Erfolg geführt hat. Er hatte die Welten, ich die 6er und wenige Welten davon. Blöd.
    Mein zweites Standbein: Militär mit fortgeschrittener Logistik hat ihn aber dann letztlich aus dem All gefegt. Ha! ;)

  • Zitat

    Original von Tyrfing
    ...Dominion...
    ... Die Insel hab ich erst falsch verstanden und als viel bessere Kapelle verstanden - aber die Insel geht ja mit weg... nunja.
    Auf jedenfalls wieder ein paar interessante Karten (und ziemlich viele Karten, die perse uninteressant sind).


    Die Insel finde ich schon recht gut; gerade am Anfang dünnt sie Dein Deck aus, bringt ihre zwei Gold wieder mit rein - also ich finde nichts Falsches an Ihr, wenn man einen 2/5er Start hinlegt... :-)


    Welche Kombinationen habt ihr gespielt? Komplett zufällig oder welche von den vorgeschlagenen Sets?

  • Das kann ich garnicht sagen, die Zusammenstellung der Karten habe ich nicht vollständig mitbekommen.
    Das "nunja" zur Insel bezog sich auch vielmehr darauf, dass die Karte schlechter ist, als meine erste Idee der Karte. Sie war mein erster 4er Kauf in der ersten Runde, dafür ist sie wahrscheinlich auch ideal. Dummerweise hab ich sie in der kommenden Runde mit 4 Kupfer auf die Hand bekommen, lieber wäre mir eine Punktekarte gewesen.


    Neue Karten, die ich mir gemerkt habe waren: Werft, Bazaar, Insel, Botschafter, Seehexe, 2er blaue Karte die nicht so gut war, Perlentaucher
    (Laboratorium, Adliger - alte Karten)

  • Am gestrigen Abend mein erster Versuch Small World zu dritt. Knapp gewonnen (91 zu 88 zu 75).
    Aber nur wegen eines Regelfehlers beim Spielen. Meine Tochter (sie wurde 2.) hatte die Guhle als Rasse. Nachdem diese untergegangen waren wurden zwar die Rassenplättchen liegen gelassen, aber wir haben vergessen, dass die Guhle zu Beginn ihres Zuges ja normal ziehen dürfen. Sonst hätte sie wohl gewonnen.


    Ansonsten erscheinen die Elben schonverdammt stark (hatte auch meine Tochter). Naja, muss ich beim nächsten Mal überlegen was gegen die getan werden kann.


    Latent herrscht eine gewisse Reglunsicherheit bzgl. der Effekte der Erdhöhlen (Halblinge) vor. Die Gebiete in denen die sind, dürfen wirklich von keiner anderen Rasse erobert werden?

  • Gestern wurde aus einer erst früh spontan initiierten 4'er Runde sogar eine 5'er Runde. Sachen gibt's.


    Eigentlich wollte ich Chaos in der alten Welt spielen - aber zu fünft geht es nicht, so dass meine Regelvornereitung eine Investition in die Zukunft darstellt.


    Wir starteten also mit Peloponnes. Für 3 Spieler war es neu! Es hat allen sehr gut gefallen auch wenn meine Startstadt Sparta als zu mächtig eingestuft wurde. Am Ende nur Dritter geworden mit 17 Punkten. Der hinter mir hatte 16 und der vor mir 18 Punkte - also denkbar knapp alles. Der Sieger war allerdings ein Stück weg (25 Punkte).


    Im Anschluss von Eggert die Machtspiele (gewann die Selektion gegen Hansa Teutonica -wahrscheinlich wegen des Themas).


    Machtspiele ist im Endeffekt ein gut gemachtes Mehrheitenspiel. Es kam gut an, aber nicht sehr gut. Warum? Keine Ahnung - konnte nicht formuliert werden. Nico gewann sehr schnell in der Mitte der 4. Runde. Verdammt schnell. Das nächste Mal bekommt jemand anderes die Aufgabe der Bank ;)


    Als Absacker dann noch eine Runde Dominion Grundspiel. Zufällige Aktionskartenwahl. Angriffskarten gab es keine. Ich habe einfach die Goldstrategie versucht und wurde wieder Dritter. Mehrmals genau 7 Geld auf der Hand gehabt. Hätte vielleicht doch zumindest eine Kapelle kaufen sollen, um die Grütz-1'er-Siegpunkte loszuwerden?


    Insgesamt ein schöner Abend.


    Und so übermächtig scheint die Goldstrategie nicht zu sein - oder ich habe sie falsch gespielt?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Und so übermächtig scheint die Goldstrategie nicht zu sein - oder ich habe sie falsch gespielt?


    Das wir nicht wissen wie du genau gespielt hast: Nobody Knows!


    Solltest du keine einzige Anktionskarte gekauft haben, dann hast du sie falsch gespielt.
    Die Goldstrategie zielt darauf ab möglichst schnell möglichst viel Geld auf die hand (bevorzugt Gold) zu bekommen. Das bedeutet NICHT das man keine Aktionskarte kaufen darf. i.d.R. sind 2-3 Karten immer stärker als komplett ohne Aktionskarten zu spielen.


    Wer meint bei der "Goldstrategie" darf man keine Aktionskarten kaufen, hat sie imo nicht verstanden.
    Es ist halt nur so das man lediglich ein paar "Katalysator"-Karten früh in sein Deck holt und wenn diese drinne sind, lässt man das Deck nur noch "runterlaufen".


    Atti

  • ANZEIGE
  • Hallo Christian,


    Zitat

    Original von Sankt Peter


    Machtspiele ist im Endeffekt ein gut gemachtes Mehrheitenspiel. Es kam gut an, aber nicht sehr gut. Warum? Keine Ahnung - konnte nicht formuliert werden. Nico gewann sehr schnell in der Mitte der 4. Runde. Verdammt schnell. Das nächste Mal bekommt jemand anderes die Aufgabe der Bank ;)


    Wielange benötigst Du für die Einweisung von neuen Spielern?
    Ich habe die vierte Partie mit jeweils neuen Leute hinter mir und schaffe es gerade knapp unter einer Stunde. Die Teilnehmer wollten aber immer alles vor dem Beginn wissen. Mir wäre es hier fast lieber gewesen, einfach los zu spielen und dabei zu erklären.


    Wir hatten in jeder Besetzung viel Spaß und Spannung in den Partien. Das liegt aber auch daran, dass bei den Bestechungen Showtime angesagt ist (entspricht vielleicht dem bayerischen Naturell). 8-)


    Interessant finde ich, dass die Aufträge für die Erzfeinde jeden Spielverlauf anders beeinflussen.


    Ansonsten hatte ich am Wochenende Gelegenheit das Yvio-Sortiment auszuprobierten und es kam zu einer halbe Partie Abenteuer Mittelerde.


    Liebe Grüße


    Nils

  • Ich mag Dir meinen Respekt für Deine Übermittlungskunst aussprechen oder beneide Dich um Deine Mitspieler. :-)


    Meine Mitspieler habe sich sogar geweigert, ihre Abteilungen zu gründen, bevor ich ihnen nicht das Spiel zusammen hängend erklärt habe.


    Die Mechanismen sind nicht gerade intuitiv und für uns irgendwie frisch. Aber deshalb mögen wir das Spiel vielleicht so gern.


    Liebe Grüße


    Nils (meint, eine umfassenden Regelerklärung vermag vielleicht den Wiederspielreiz zu erhöhen) 8-)

  • Wie gesagt: in 10 Minuten alle Regeln erklärt und nebenbei aufgebaut.


    Grobüberblick (Spielplan, Ziel)
    Rundenablauf
    Aktionen kurz dargestellt


    ...und los geht's

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Und so übermächtig scheint die Goldstrategie nicht zu sein - oder ich habe sie falsch gespielt?


    Wie Atti schon gesagt hat Goldstrategie sagt nicht dass du garkeine Aktionskarten kaufst, sondern nur sehr sehr wenige. Wenn keine Angriffskarten im Spiel sind und die Kapelle dabei ist, sollte man auf 1-2 Kapellen gehen - das dürfte dann den Sieg bringen. Wenn das alle machen wirds halt furchtbar langweilig.

  • ANZEIGE
  • Spiele die in letzter Zeit auf den Tisch kamen:


    Mystic Path finde ich als Brett-Rollenspiel immer noch ziemlich gut. Hoffentlich gibt es noch neue Abenteuer für das Spiel.


    Kingsburg immer noch das Spiel, dass bis jetzt eigentlich jedem gefallen hat.


    Dungeon Lords ich denke man braucht ein paar Partien um seine Züge optimieren zu können. Macht aber bis jetzt einen guten Eindruck.


    Gruß


    Marcus

  • Moin!


    Gestern auf dem Tisch war folgendes:


    Megacorps von Z-Man Games. Die Schachtel sah in Essen so schön aus und als ich bei einem Spiel zugeschaut habe, hatten die Leute da auch Spaß dran.
    Wir haben es gestern in der Minimalbesetzung zu dritt gespielt. Um es vorweg zu nehmen: Das war nix. Zu wenig ärgern, das Angreifen auf Länder ist mehr oder weniger sinnfrei gewesen und ein Spieler konnte durch unsere Doofheit auch noch bei einer Industrie komplett alles im Monopol halten. Er hat dann haushoch gewonnen. Irgendwie ist das Ziehen einer Aktionskarte fast schon spielentscheidend.
    Schade, denn bei BGG fanden das einige wohl richtig gut. Allerdings soll man da auf Verhandlungen gehen, sich gegenseitig Armeen etc. zuschustern. Sowas gab es bei uns nicht :-) Wir wollten "ernsthaft" spielen und keine Mitspieler vergraulen...


    Danach wurde BASTOS gespielt. Das ist eines der beiden Stichspiele von Filipino Fruit Market. Da waren die Leutchen alle von angetan. 6 von 8 Runden lag ich mit jemandem in Führung, dann hats uns aber im siebten Spiel beide total zerrissen. Ich wurde noch letzter, weil man mir ordentlich eingeschenkt hat. Herrliches Spiel, wenn auch vielleicht in der Anschaffung etwas teuer.

  • Hiho,#


    Heute gabs 2 mal Summoner Wars. Ich war zwar skeptisch, aber das hat mir gut gefallen! - Ein super taktisches Pseudo-Samelkartrenspiel (ist kein's, deswegen Pseudo).


    Atti

  • Dieses Wochenende habe ich mich mit meinem Sohn an 2 Zweierpartien StarCraft herangewagt. Die Regel fand ich schwach strukturiert und beim Nachschlagen im Spiel verzweifelt man fast an ihr. Sohnemann hingegen war von dem vielen Plastikzeug und von den Kämpfen absolut angetan und hätte das am liebsten gleich ein drittes mal gespielt.


    Abgesehen von der Regel bin ich selbst von dem Spiel auch durchaus angetan. Die Ausstattung ist natürlich gigantisch, bei anderen Verlagen hötte Grundspiel alleine für ein Spiel und die ersten 3 Erweiterungen gereicht. Und auch spieltechnisch ist es durchaus gelungen: Der Planungsmechanismus ist pfiffig, Aufbaukomponente und Kampfkomponente sind gut ausbalanziert.


    Werden wir wohl jetzt öfter spielen. Gespannt bin ich auch, das mal mit mehreren zu spielen.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Erfreulich spielerreicher Sonntag heute. Zuerst zuhause:


    - Einmal Anno 1701 zu dritt (gewonnen)
    - Einmal Funkenschlag zu dritt (Letzter, weil mein Sohn vorzeitig die 17. Stadt angebunden hat, obwohl er selbst dadurch nur Zweiter wurde, schnief!)


    Dann nachmittags ein Siedler-Themenspieltreff:


    - Noch einmal Anno 1701 zu dritt (verloren, weil ich den Neulingen zu viele Tipps gegegen habe)
    - Einmal Die Siedler von Catan - das Würfelspiel zu dritt (Zweiter). Brrrr, ist das schlecht...
    - Einmal Die Siedler von Catan - Bayern zu viert. Nach kurzer Führung am Ende Dritter bei 12 : 10 : 8 : 7 Punkten. Naja, das "normale" Siedler haut mich nicht um, da viel zu glückslastig. Und der geänderte Plan "Bayern" ändert nichts Wesentliches daran.


    Damit war die Woche dann spieletechnisch doch besser als ich vorher befürchtet hatte! :-)


    Ciao
    Stefan

  • Moin Uli,


    hmmmm Macao finde ich viel schöner als Im Jahr des Drachen, weil man Macao wieder spielen kann ;-).


    Was ich damit meine Macao ist nicht so viel Arbeit, sondern mehr Spiel .... kribbeln und hoffen beim Würfeln, Wareneinkauf und Verschiffen, die kleinen Helfer, die in jedem Spiel anders sind .... etc.


    Es wird hier auf jeden Fall noch sehr oft auf dem Tisch landen ;-)


    lg marco

  • Dieses Wochenende gab es (wie immer zu zweit):


    Acquire
    Lacht mich aus,aber habe ich noch nie vorher gespielt.Durch Zufall sehr günstig und in absolutem Mint Zustand bei Ebay geschossen, kam es auf den Tisch.
    Nach zwei Partien muss ich sagen gar nicht schlecht,das kann man im Gegensatz zu anderen ältern Spielen noch sehr gut spielen und macht auch Spaß. Wir haben die Variante mit den Sonderkarten gespielt. Ich denke mal mit 4 Leuten macht das Ding auch heute noch Laune.


    Drachenherz
    Das ist mal wieder ein Spiel das mir Spaß macht obwohl man es objektiv gesehen eh nicht wirklich beeinflussen kann. Aber es ist flott gespielt und schreit nach Revanche und ehe man es merkt hat man schon wieder 10 Partien runtergespielt. Erinnert mich irgendwie an Lost Cities, da hatte ich das Phänomen auch.
    Ich hoffe mal, dass der Plättchensatz mit Sonderaktionen der in der Schublade des Autors schlummert irgendwann das Licht der Welt erblickt.


    Die Werft
    Das muss ich noch öfter spielen um mir davon ein Bild zu machen.
    Bei unseren ersten Partie hatte ich irgendwie das Gefühl das man tausend Sachen machen kann und noch keinen echten Plan wie die Dinge ineinander greifen.
    Da es mir aber Spiele mit Rondell angetan haben (und davon hat die Werft ja genug), kommt es sicher noch einige Male auf den Tisch und dann klappt es auch mit den punktereichen Jungfernfahrten ;)

    Don´t Panic!