Mathtrade Versand mit Hermes = Katastrophe !

Bitte bewerte: Russian Railroads
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Vor kurzem hatte ich auf BGG ein paar Spiele getauscht
    (3 von mir gegen 3 von jemand anderem) der Wert der Spiele lag bei ca. 90 Euro pro Tauschpartner.
    Ich bekam meine Spiele recht zügig (mit Hermes) aber mein Tauschpartner bekam seine Lieferung nicht (auch Hermes) und noch Wochen später stand in der Onlineverfolgung das das Paket sich in der Auslieferung befindet.
    Die Spiele waren nicht neu und es gab daher auch keine Kaufbelege mehr.
    Hermes erkannte den Verlust der Spiele an.
    Hermes bekam von mir Screenshots der Tauschvereinbarung, Preisangaben der Spiele vom BGG Marketplace und die 90 Euro Preisangabe.
    Aber Hermes wollte Kaufbelege oder Rechnungen die den Wert der Spiele belegen.
    Da ich dies nicht beibringen konnte geschah folgendes:


    Wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Beanstandung unseres Services hatten. Die von Ihnen eingereichten Unterlagen haben wir geprüft. Ein haftungsrechtlich anzuerkennender Wertnachweis wurde Ihrerseits nicht eingereicht. Aus diesem Grund werden wir eine Erstattung auf Grundlage der gesetzlichen Regelung (§ 431 HGB) vornehmen. Die gesetzliche Haftung ist auf einen Wert von 8,33 Rechnungseinheiten/Kilogramm begrenzt. Die genannte Rechnungseinheit ist das Sonderziehungsrecht (SZR) des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Zeit der Übernahme am 11.02.2010. Ausgehend von einem Sendungsgewicht von 1,5 kg ergibt sich folgende Berechnung: 8,33 x 1,12391 x 1,5kg. Die Haftungshöchstgrenze liegt demnach bei einem Betrag von 14,04 €. Aus Kulanz erstatten wir Ihnen die Gebühr in Höhe von 5,90 €. Dieses ergibt einen Gesamtbetrag in Höhe von 19,94 €.


    DANKE HERMES !


    Ich werde jedenfalls nie wieder mit Hermes versenden und auch keinen Tausch mehr machen bei dem ich Spiele mit Hermes bekommen würde !


    Meinem Tauschpartner habe ich angeboten die Summe aus eigener Tasche auf 40 Euro aufzustocken, damit sein Verlust nicht so hoch ist, aber eine echte Lösung ist das für keinen von uns.


    Witzig !
    Wer nachsehen will, die Sendung ist noch immer in der Auslieferung:


    Auftrag Nr.: 40042009770

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Na, du wirst doch irgendwelche Rechnungen von irgendwelchen Spielen rumfliegen haben, oder?


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Hiho,


    Na, du wirst doch irgendwelche Rechnungen von irgendwelchen Spielen rumfliegen haben, oder?


    Atti


    Ich hatte denen ja schon ( weil ich ehrlich sein wollte ) die Screenshots des Tauschs geschickt ( enthält die Namen der Spiele ) und eine Rechnung von ca. 90 Euro aus der Zeit hatte ich so auch nicht mehr, da ich normalerweise keinen Grund sehe die Rechnungen aufzubewahren wenn die Spiele vollständig und bezahlt sind.


    Alles in allem wohl einfach dumm gelaufen und wieder etwas klüger geworden.


    ( Da die Spiele ja schon in der Auslieferung waren, kann sie ja nur der Fahrer haben, oder jemand hat sie aus seinem unverschlossenen Wagen geklaut, vielleicht hat der ja Spaß damit ).

  • Hallo Frank,


    vielen Dank für Deine Hinweise. Tut mir echt leid für Dich, eine derartige Problematik wäre mir nie in den Sinn gekommen. Ich muss mir aber auch erst mal klar werden, wie ich mich künftig verhalten werde.


    Ein Satz aus Deinem Posting irritiert mich aber doch ziemlich:


    Zitat

    Original von f-p-p-m
    Meinem Tauschpartner habe ich angeboten die Summe aus eigener Tasche auf 40 Euro aufzustocken, damit sein Verlust nicht so hoch ist, aber eine echte Lösung ist das für keinen von uns.


    Die Versicherung regelt nicht den Schaden des Empfängers, sondern den des Absenders - der hat schließlich den Transportvertrag abgeschlossen. Wenn die Versicherung dann den Schaden nicht oder nicht ausreichend deckt, ist das ein Problem des Absenders, nicht des Empfängers. Der Absender - also Du - schuldet dem Empfänger weiterhin seine Leistung.


    Es ist also nicht der Empfänger auf Deine Großzügigkeit angewiesen, sondern Du auf seine ...


    Nicht für ungut, und es geht mich ja eigentlich auch nichts an, aber das wollte ich doch gerne noch klarstellen.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Warbear:


    Also bei einem Tausch sehe ich das so:


    Beide schicken die Ware ab.
    Damit haben beide ihren Teil des Tauschvertrages eingehalten.
    Kommt ein Teil der Ware nicht an, dann ist der Empfänger der Geschädigte, der Versender kann ja nichts dafür und der Empfänger ist von der Transportfirma zu entschädigen.


    Nach Deinem Beispiel bliebe mir folgendes:
    Ich zahle dem Empfänger die 90 Euro für die drei Spiele, bekomme von Hermes 20 und habe damit effektiv 70 Euro und drei Spiele für drei andere Spiele gezahlt.
    oder:
    Ich bekomme 20 Euro von Hermes, schicke die Spiele für 6 Euro Porto zurück und habe 16 Euro übrig und drei Spiele weniger, obwohl ich nichts falsch gemacht habe.


    Die Frage wäre ja damit eigentlich, wann genau ist für mich als Tauschpartner der Tausch als abgeschlossen zu betrachten ?
    Wenn ich als Tauschpartner für die Sendung bis zum Empfang verantwortlich bin, dann kann ich nicht mehr tauschen, da ich keine Verantwortung für die Fehler der Transportfirma übernehmen kann.


    Vielleicht sollte das beim nächsten Math Trade mal in den Teilnahmebedingungen stehen, dann würde ich da nochmal drüber nachdenken.


    Mal sehen, wie sich mein Tauschpartner dazu äußert.


  • Warbear hat glaube recht. Rein rechtlich hat der Empfänger eigentlich keine Probleme, weil er von dir die Leistung oder den Gegenwert einfordern kann (so ist es gedacht). In der Realität sieht es aber so aus, dass er keine Ware bekommen hat, aber "bezahlt" hat und wohl Hemmungen haben dürfte sein Recht durchzusetzen. Du solltest es aber auch nicht drauf ankommen lassen ;).
    Trotzdem bin ich für eine einvernehmliche Lösung, bei der sich beide Parteien den Schaden teilen - finde ich irgendwie besser.

  • Zitat

    Original von f-p-p-m
    Also bei einem Tausch sehe ich das so:


    Beide schicken die Ware ab.
    Damit haben beide ihren Teil des Tauschvertrages eingehalten.
    Kommt ein Teil der Ware nicht an, dann ist der Empfänger der Geschädigte, der Versender kann ja nichts dafür und der Empfänger ist von der Transportfirma zu entschädigen.


    Rechtlich gesehen, siehst Du das leider falsch.
    Nur Du hast einen Vertrag mit dem Transport-Unternehmen - der Empfänger hat keinen. Nur Du kannst Entschädigung verlangen, und auch nur dann, wenn Du selbst einen Schaden hast.


    Zitat

    Original von f-p-p-m
    Nach Deinem Beispiel bliebe mir folgendes:
    Ich zahle dem Empfänger die 90 Euro für die drei Spiele, bekomme von Hermes 20 und habe damit effektiv 70 Euro und drei Spiele für drei andere Spiele gezahlt.
    oder:
    Ich bekomme 20 Euro von Hermes, schicke die Spiele für 6 Euro Porto zurück und habe 16 Euro übrig und drei Spiele weniger, obwohl ich nichts falsch gemacht habe.


    Genau so ist es - das war kein Beispiel von mir.


    Zitat

    Original von f-p-p-m
    Die Frage wäre ja damit eigentlich, wann genau ist für mich als Tauschpartner der Tausch als abgeschlossen zu betrachten ?
    Wenn ich als Tauschpartner für die Sendung bis zum Empfang verantwortlich bin, dann kann ich nicht mehr tauschen, da ich keine Verantwortung für die Fehler der Transportfirma übernehmen kann.


    Rein rechtlich gesehen - solange Du nichts anderes explizit vereinbart hast:
    Du hast die Verantwortung - und Du sicherst Dich ab mit einem Versicherungsvertrag. Wenn der Dein Risiko nicht abdeckt, ist das Dein Pech, Dein Fehler und Dein Problem.



    Es wird Dich nicht trösten, aber ich wäre genau so reingefallen wie Du ... :(


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von onkel_e
    Trotzdem bin ich für eine einvernehmliche Lösung, bei der sich beide Parteien den Schaden teilen - finde ich irgendwie besser.


    Das sehe ich auch so, wenn er also von mir und Hermes 40 Euro bekommt, dann macht er ca. 50 Euro Verlust.
    Ich hätte nach meiner Rechnung 20 Euro Verlust ( zusätzlich zu den Spielen gezahltes Geld, ich habe ja die Spiele bekommen ).
    Wenn wir uns dann irgendwo in der Mitte einigen können wäre das auch irgendwie ok.


    Ich sage ja, mal sehen wie sich mein Tauschpartner dazu äußert.....

  • Zitat

    Original von Warbear
    Es wird Dich nicht trösten, aber ich wäre genau so reingefallen wie Du ... :(
    .


    Du wirst es nicht glauben, aber es tröstet mich schon ein wenig :-)


    Immerhin wissen wir jetzt alle worauf wir in Zukunft achten müssen !


    Ich bin wenigstens noch als schlechtes Vorbild zu gebrauchen 8-)

  • ANZEIGE
  • Hallo schlechtes Vorbild! ;)


    Danke, dass Du Deine Erfahrung mit uns geteilt hast - ich hatte zwar noch nie derartige Probleme, weiß jetzt aber Dank Dir, was ich vorbeugend dagegen unternehmen werde!


    Kopf hoch und mehr Erfolg beim nächsten Versand!

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Gut zu wissen mit der Versicherung! Ich hätte nicht gedacht, dass es dann SO läuft - über eine Rechnung meiner versendeten Spiele habe ich nie nachgedacht.
    Aber in Zukunft werde ich immer ein paar Rechnungen aufbewahren... ;D


    Die Folge davon wäre aber auch, bei jeglichem Tauschgeschäft die Rechnung mitzuverlangen *)

  • Hm, nö - ich habe ja nicht gesagt, dass ich die Rechnung von all den Spielen aufhebe - nur eben IRGENDEINE Rechnung, die ich dann ggf. einreichen kann.
    Selbst wenn sich das Paket bei Hermes wieder einfindet, gilt immer noch das Postgeheimnis, sprich: Sie dürfen es nicht öffnen.


    Aber wenn Hermes solche Wege geht (was ich nicht vermutet hätte - vielleicht bin ich auch einfach bisher zu naiv gewesen in diesen Dingen), dann habe ich auch keine Probleme damit, sicher zu stellen, dass ich meinen Gegenwert bekomme.
    Ich meine ja nicht, dass ich Dominion versende und bei Verlust angebe, dass da mein WotR:CE drin war - sondern eben nur etwas Gleichwertiges.

  • Ich danke Euch allen für die Tips, Ratschläge, Hinweise und Anregungen und Warbear für seine tröstenden Worte :blumen: !


    Ich habe mich mit dem Empfänger jetzt dahingehend geeinigt das er von mir 40 Euro bekommt und einen Satz FIMO Rohstoffe für Funkenschlag, damit können wir beide leben auch wenn es nicht das ist was wir eigentlich wollten.


    Hermes habe ich auf jeden Fall nochmal angeschrieben, so schnell lasse ich nicht locker !

  • So wie ich das verstanden habe, besteht die Gefahr aber bei jedem Versender. Wenn Hermes hier auf die rechtl. Grundlage zurückgreift dann gilt die eben auch für alle anderen Versender. Will sagen egal wer das Zeug verschlampt oder klaut, hast Du keine Rechnung zum Einreichen bist Du auf den Goodwill des Versenders angewiesen. Das kanns doch auch nicht sein.


    Ich z.B. habe keine Rechnungen für meine Spiele, weil ich mich nicht totarchivieren will. Was ich entsorgen kann fliegt weg sobald ich Zustande, Vollständigkeit + evtl. Funktion geprüft habe. Ich wäre also genauso angeschissen wie Du und der Empfänger. Wobei ich an Deinem Verhalten keinen Fehler erkennen kann. Ich hätte es genauso gemacht wie Du.


    Zitat

    Original von f-p-p-m
    Hermes habe ich auf jeden Fall nochmal angeschrieben, so schnell lasse ich nicht locker !


    Würde ich auch nicht. Such den Kontakt und schildere nochmals ausführlich Deine Situation. Schreib die Verlage der verlorenen Spiele an (wenn sie noch existieren) und lass die die UVP schriftlich bestätigen. Wenn die Spiele alt sind und OOP würde ich eine Wertsteigerung von x% für Sammlerstücke in den Raum werfen. Die kannst Du Dir vielleicht auch von den Verlagen verbriefen lassen. So bekommst zumindest ein wenig Verhandlungsmasse zusammen, denn Du bist ja auf das Entgegenkommen von Hermes angewiesen und da ist es immer gut wenn Du zusätzlichen Spielraum hast um deinerseits Zugeständnisse zu machen. Ich drück Dir die Daumen, aber gefühlsmäßig denke ich hast Du Chancen was zu bewegen. Versuchen würde ich es auf jeden Fall.

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Zitat

    Original von heffernan
    So wie ich das verstanden habe, besteht die Gefahr aber bei jedem Versender.


    Das sehe ich auch so. Ich denke nicht das DHL hingeht und einem ohne nachweis irgendwas erstattet.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Das sehe ich auch so. Ich denke nicht das DHL hingeht und einem ohne nachweis irgendwas erstattet


    Das rechtliche Minimum müssen Sie machen (dafür wurde es ja schließlich geschaffen). Wieviel oder besser wie wenig das ist, haben wir oben gesehen.

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • ANZEIGE
  • Update:


    Nachdem ich die Geschäftsführung direkt angeschrieben hatte, bekam ich nun die Zusage das mir der entstandene Schaden in vollem Umfang erstattet wird und einen Gutschein gibt es noch obendrauf.


    Manchmal dauert es etwas länger, aber ich bin froh das alles noch zu einem guten Ende gekommen ist.


    Ich wollte das nur mal hier schreiben, damit auch positive Erfahrungen nicht untergehen.