Verpackungs-Überforderung bei buecher.de

  • Hallo,


    wer meint, billig einzukaufen, muss mit den Folgen leben. So geschehen bei meiner Bestellung von "Time's Up" beim buecher.de Versender. Da ich eh noch ein Buch bestellen wollte und einen 5 Euro Gutschein parat hatte, bot sich die Spontanbestellung von "Time's Up" geradezu an. Am Ende hätte ich im Vergleich zu anderen Versendern zwar nur 2 Euro gespart, aber sowas nimmt man ja gerne trotzdem mit.


    Blöd nur, dass buecher.de nur eine Art der Verpackung kennt: Artikel neben- oder übereinander stapeln, Seitenlaschen drüberklappen, das alles zuklappen und fest verschnüren. Was schon bei Büchern nicht immer klappt, funktioniert bei der mehr als filigranen "Time's Up"-Verpackung erst recht nicht. Meine Bestellung kam wie schon einmal durchgekaut an, der Spielekarton war zerquetscht, aufgeplatzt, schlicht unwürdig für neu. Also reklamiert, mit der Bitte, für eine angemessene Umverpackung zu sorgen.


    Ersatzlieferung kam, unterschied sich aber nur durch ein kleines Stück Wellpappe, die einmal locker um das Spiel geschlungen war, um dann auf dem rauen Postweg alle Stösse und Quetschungen aufhalten sollte. Wenn aber schon das eigentliche Paket erneut so fest zusammengeschnürt ist, dass Wellpappe all ihre Funktion verliert, könnt Ihr Euch das Ergebnis schon denken: Die Spieleverpackung war ebenso zerquetscht und eingerissen.


    Also nochmals reklamiert und deutlichst und immer noch freundlich darauf hingewiesen, doch bitte die Reklamation zu eskalieren, um der besondere Beachtung in der Umverpackung zukommen zu lassen. Ein Standard-Antwortschreiben später und ein paar Tage gewartet, da kam auch schon die Ersatzlieferung bei mir an. Freund Wellpappe war wieder dabei, aber diesmal hatte ich wohl schlicht Glück, weil die Spieleverpackung fast unbeschadet bei mir ankam.


    Von buecher.de habe ich zumindest erstmal die Schnauze voll, weil den Zeitaufwand der Reklamationen gegengerechnet, hätte ich lieber bei meinen üblichen Versendern bestellen sollen, die Brettspiele auch wie Brettspiele behandeln und genau wissen, dass die Spieleverpackung zum Spiel dazu gehört und auch einwandfrei ankommen sollte.


    Habt Ihr auch schon vergleichbare Erfahrungen mit buecher.de gemacht?


    Cu/Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • ANZEIGE
  • In der Argumentationskette weitergedacht, braucht man auch andere Spieleverpackungen nicht, weil man das Material auch einfach in Zeitungspapier wickeln kann. :mmhh:


    Für mich gehört eine unbeschädigte Spieleverpackung einfach zum Spiel dazu, wenn ich das neu kaufe. Ansonsten hätte der Verlag die Pappschachtel ja auch gleich ganz weg lassen können. Zudem der Sack eh arg klein ist, um da alles Material samt Anleitung und Beschreibungsheft unterzubringen... und vom Stapeln im eigenen Spieleschrank will ich erst gar nicht anfangen. Sack auf Sack funktioniert da nicht ganz optimal.

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Ich hatte noch nie schlechte Erfahrung mit dem Versand von irgendwas. Egal ob bei ebay, amazon etc.
    Bis jetzt kam alles super bei mir an. Sogar Spiele die nur mit Packpapier umwickelt waren wurden bis jetzt immer unbeschadet zugestellt.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass diese Beschädigungen auf der "letzten Meile" entstehen. Nur so kann ich mir erklären wie manche regelrechten Horror davor haben ein Spiel per DHL zu verschicken und oft über Beschädigungen klagen.
    Vielleicht empfange ich auch zu wenige Pakete um hier wirklich mitreden zu können.


    MfG
    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • Wir hatten bei buecher.de ein ähnliches Erlebnis - Identik + ein Buch bestellt, und das Ganze war so eng zusammengeschnürt, dass das Buch den Identik-Karton an der Unterseite deutlich eingedrückt hatte. Wir haben das Spiel dann also reklamiert und unser Geld zurückerhalten - und, immerhin, der Bestellrabatt wurde auf das (nun nicht mehr 30 EUR erreichende) Buch aufrechterhalten. Das Identik haben wir dann im FLGS (Spielbrett in Berlin) gekauft ... es sollte nämlich noch am selben Wochenende verschenkt werden.

  • Naja, ich weiß nur das viele Paketdienste die "Ware" sehr gerne mal werfen. Vor allem leichtere Pakete und Päckchen erleiden da Bruch.


    Soll in Bielefeld sogar einen geschickten Paketdienst geben, der sher beschädigte Paket dann umpackt und den Leuten ausliefert. Einer unserer Kunden klagt es längeren darüber, sodass wir inzwischen unsere Pakete für ihn kennzeichnen müssen. :box:

  • Ich bin immer der Meinung, dem Paketdienst kann einfach kein Vorwurf gemacht werden: Der Versender hat für eine Verpackung zu sorgen, die Stöße erträgt, ohne dass der Inhalt beschädigt wird.


    Was Buecher.de angeht, das ist der unprofessionellste Versender, den es nur gibt. Ich habe vor bestimmt 3 Wochen oder 4 Wochen schon Dungeon Lords storniert, weil sie unfähig sind, ein "in 3 bis 5 Tagen lieferbar"es Spiel auch nach mehreren Wochen zu senden.


    Rückmeldung? Bestätigung? Stornierte Bestellung? Mitnichten. Aber was soll's - wenn es kommt, bleibt es 7 Tage in der Packstation und verschwindet dann wieder zum Absender. Selbst schuld, wenn sie unbedingt die Portokosten aus dem Fenster schmeissen wollen...

  • Also ich muss sagen, dass meine Erfahrungen mit buecher.de bisher ganz gut waren. Schnelle Lieferungen, noch keine Beanstandungen beim Lieferzustand der Ware. Und wenn man Gutscheine und fehlende Versandkosten zusammen nimmt, dann spart man meist schon mehr als nur 2 Euro.
    Einziges Manko, über das ich bisher gestolpert bin: Als ich innerhalb kurzer Zeit zwei Bestellungen getätigt habe wurde die 2te erst nach Zahlungseingang der 1ten bearbeitet! Und das obwohl von den üblichen zwei Wochen Zahlungsfrist noch nicht einmal die Hälfte um war! Ein etwas seltsamer Automatismus, auf den es keinen Einfluss hat, wie lange man da schon - ein immer zuverlässig zahlender - Kunde ist.


    Paketdienste sind da ein eigenes Thema. DHL hat bisher immer ordentlich abgeliefert, aber zwei Erlebnisse vom letzten WE:
    1.: Am Samstag aus der Packstation voller Vorfreude ein Paket abgeholt. Dumm nur: War nicht meins! Also noch gegen Gebühr die Service-Nummer angerufen, wo man mich gebeten hat das Paket zur nächsten Post zu bringen. Dort war man dann nicht mal in der Lage mir irgend eine Form von Quittung auszustellen.
    2.: Mein richtiges Paket war dann Montagfrüh kurz vor 5 Uhr im "Ziel-Paketzentrum". Am nächsten Tag um 9:40 Uhr: "Die Sendung wurde innerhalb des Ziel-Paketzentrums weitergeleitet."(Muss echt riesig sein!?) Und wieder einen Tag später war es dann doch tatsächlich in der Packstation.
    (Bisherige Erfahrung: "Ankunft am Ziel-Paketzentrum" und Ablieferung an der Packstation am selben Tag.)


    Ich denke man kann immer irgendwo "reintappen". Erst wenn es um die Lösung des Problems geht, dann wird man ganz schnell Unterschiede feststellen. Und auch wenn man nach Ralfs Erfahrung an der Lernfähigkeit von buecher.de (ver)zweifeln mag: Es schien nie ein Problem zu sein, den Artikel umzutauschen.


    Gruß - Stefan

  • ANZEIGE