Age of Industry Preorder erhalten?

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • ich warte auch noch, bin aber zuversichtlich. Und allzubald kommt es eh nicht auf den Tisch... :sniff:



    Update 17:00 Uhr: Es war in der Post! :peace:

  • Hallo!


    Meins ist bisher auch noch nicht angekommen.


    Kann mir jemand sagen, von welchem Paketdienst es gebracht wird?


    Fragende Grüße


    Globetrotter

  • ANZEIGE
  • Hallo ihr Glücklichen!


    Ich habe meines leider immer noch nicht erhalten (schnieff), dabei hatte ich fest gehofft, es an diesem Wochenende spielen zu können. Hoffentlich ist es nicht verloren gegangen.


    Viele Grüße


    Globetrotter

  • Wie ist denn die Qualität der Deluxe-Version? Hat sich Eurer Meinung nach die Direktbestellung gelohnt, um extra Holzmaterial zu haben? Oder ist das eher ein Luxus-Gimmick, weil es mit Papp-Schienen-Loks und Plastik-Geld genauso gut oder her noch besser spielt?


    Cu/Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von ravn
    Wie ist denn die Qualität der Deluxe-Version? Hat sich Eurer Meinung nach die Direktbestellung gelohnt, um extra Holzmaterial zu haben? Oder ist das eher ein Luxus-Gimmick, weil es mit Papp-Schienen-Loks und Plastik-Geld genauso gut oder her noch besser spielt?


    Cu/Ralf


    Ich bevorzuge Holz, deshalb hat es sich für mich gelohnt. Das Standardmaterial erinnert mich an Volldampf, vor allem die Schienenplättchen, deshalb habe ich dieses auch schon mit Holz verbessert.


    Von den Holzloks sind übrigens ein Satz zu viel drin (orange), wohl für zukünftige Erweiterungen. Außerdem steht auf der Schachtel 2 - 5 Spieler, die Regel ist aber erst ab 3 ausgelegt.
    Entweder kommt da noch was, oder Martin geht davon aus, dass Freaks es auch zu 2. wenigstens probieren werden, hat ja bei Brass auch sehr gut Funktioniert.


    Noch eine Frage, mal abgesehn, dass einige kleine Fehler in der Regel sind (Materialaufstellung), das Beispiel der Wertung auf Seite 27.
    Rot erhält 10 Industriepunkte, ich komme nur auf 9, übersehe ich da etwas?
    Mit den Schienenpunkten und dem gelben Spieler komme ich zurecht.



    Bei mir lag übrigens die Nummer 406 gestern Mittag vor meiner Haustür (Wochenende gerettet, mal abgesehen von der WM.


    Schönes Wochenende
    Helby

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Also die Schienenplättchen finde ich ok - sind ziemlich die selben wie schon bei Brass. Die Holz-Loks sind schick, aber mehr auch nicht. Das Plastikgeld geht ok, das Holzgeld finde ich aber viel besser. Ich hätte Plastikgeld wie in AoS vorgezogen, die Silberlinge sind doch arg klein für meinen Geschmack.


    Atti

  • ...das Plastikgeld ist wirklich sehr hässlich, da bin ich auch froh über das Holzgeld. Die Loks hätte man sich meiner Meinung nach auch schenken können.


    Ich stolper in der Regel nur über eine Sache. Es geht um den Bau von Schiffen. In der Regel steht, fass man mit einer Industriekarte ein Schiff auch mit fremden Hafen bauen kann, wenn man eigenen Schienenanschluss hat. In der Zusammenfassung am Schluss steht dann, dass man nur mit einer Ortskarte bei fremden Hafen ein Schiff bauen kann...
    Sonst sind die Regeln sehr gut.

  • Meines ist heute angekommen. Das Holzmaterial macht einen guten Eindruck. Insbesondere das Plastikgeld ist schon recht ärmlich - da macht das Holz schon Sinn. Die Pappschienen würden ausreichen, die Holzlocks hätte es nicht unbedingt gebraucht.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


    Meine Verkaufsliste

  • Hiho,


    So ich hab mal eine kleine Testrunde mit zwei meiner weiteren Persönlichkeiten gedreht und ich bin mir nicht sicher ob "Brass light" wirklich richtig ist. Natürlich ist das Dingen ein Nachfolger oder eine weiterentwicklung von Brass. Das Spielsystem ist nahezu identisch, die vergleichweise kleinen Änderungen haben es aber in sich.


    - Es gibt kein regelmässiges EInkommen mehr. Das ist echt hart, wie ich finde - jeder meiner 3 Persönlichkeiten musste bis kurz vor Schluss noch Kredite aufnehmen. Man bekommt nur einmalig Asche wenn ein Plättchen umgedreht wird.
    - Es gibt nur noch eine Phase (keine Kanalphase mehr) und der Plan erscheint mir jetzt nicht wesentlich grösser - zudem kann man in jeder Stadt nur eine Sache bauen bzw. in >=4er >Städten sogar zwei. Das ist auch Hart da muss man aber wirklich gut auf seine Karten aufpassen bzw. die Doppelaktion macht da dann mal richtig Sinn (bei Brass nutzt man sie ja sehr selten) - es wird schnell ganz eng auf dem Plan.
    - man legt nicht mehr für jede Aktion Karten ab, sondern braucht sie nur zum Entwickeln und Bauen - damit ist das Spielende nicht mehr auf eine Rundenzahl festgelegt. Eine der Aktionen ist halt 2 Karten ziehen.
    - der Markt ist jetzt an die Werften gekoppelt
    - auf der Englandkarte gibt es doch glatt 2 (in Worten ZWEI) Bauplätze für Kohlegruben. Wow. Das nenn' ich ja man reichlich Platz.


    Von den Regeln ist es tatsächlich etwas einfacher als Brass, vorallem einfacher zu erklären. 8-)
    Ob das Spiel deswegen jetzt weniger Komplex ist? - Ich weiss es nicht. Mir kommt es "härter" als bei Brass vor, wo man mit defensiver Spielweise ja rel. schnell ein regelmässiges Einkommen hat und dann spielt es sich recht locker (was nicht heisst das man damit automatisch einen Blumentopf gewinnen kann).


    Ein bisschen Gewöhnungsbedürftig find ich, das der Erlös beim umdrehen der Plättchen nicht auf den Plättchen steht.
    Die Spielkarten sind ungewöhnlich gute Qualität - das beste was mir seit langem in die Finger gekommen ist. Find ich super - endlich mal wieder *anständige" Spielkarten. Hab sie trotzdem in Kartenhüllen gepackt.


    Atti

  • Ist das eine Sonderregel der Karte, dass man auf keinem anderen "freien" Feld Kohle bauen kann?

    3 Mal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Zitat

    Original von Eric
    Ist das eine Sonderregel der Karte, dass man auf keinem anderen "freien" Feld Kohle bauen kann?


    Nein, das ist immer so bei AoI.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Attila
    - Es gibt nur noch eine Phase (keine Kanalphase mehr) und der Plan erscheint mir jetzt nicht wesentlich grösser - zudem kann man in jeder Stadt nur eine Sache bauen bzw. in >=4er >Städten sogar zwei. Das ist auch Hart da muss man aber wirklich gut auf seine Karten aufpassen bzw. die Doppelaktion macht da dann mal richtig Sinn (bei Brass nutzt man sie ja sehr selten) - es wird schnell ganz eng auf dem Plan.
    [...]
    - auf der Englandkarte gibt es doch glatt 2 (in Worten ZWEI) Bauplätze für Kohlegruben. Wow. Das nenn' ich ja man reichlich Platz.


    Die Kohle ist tatsächlich recht knapp, zumal im Gegensatz zu Brass der Bedarf von Beginn an wegen der Schienen wesentlich höher ist.


    Wenn man schon Erfahrungen mit Brass gesammelt hat, sollte man sich unbedingt die Möglichkeiten des Überbauens von (fremden) Plättchen vor Augen führen. In unserer ersten Partie zu Dritt (alle kannten schon Brass) war uns diese Option nicht so präsent, aber sie kann sehr wichtig sein.


    Allerdings fand ich, dass in AoI die Handkarten stärker einschränken als bei Brass. Für jede Region gibt es die gleiche Anzahl Karten (5), obwohl die Baufelderzahl variiert und man in fast allen Städten nur 1x vertreten sein darf ...


    Eine ungünstige Hand muss man ggfs. mit der Doppel-Aktion oder dem erwähnten Überbauen retten.

  • Zitat

    Die Kohle ist tatsächlich recht knapp, zumal im Gegensatz zu Brass der Bedarf von Beginn an wegen der Schienen wesentlich höher ist.


    Irgendwie ist alles knapp. Habe nochmal eine geteile-Persönlichkeiten-Partie auf der Deutschlandkarte gemacht und habe noch ein paar neue erkenntnisse gewonnen:


    - die Anzahl der Bauplätze ist echt beschränkt, das sieht zwar gross aus, aber selbst mit 3 Spielern wird ruck-zuck Eng. Eigene Plättchen überbauen ist glaube ich völlig normal in AoI - in Brass hab ich das glaube ich noch nie gemacht.


    Zitat

    Wenn man schon Erfahrungen mit Brass gesammelt hat, sollte man sich unbedingt die Möglichkeiten des Überbauens von (fremden) Plättchen vor Augen führen. In unserer ersten Partie zu Dritt (alle kannten schon Brass) war uns diese Option nicht so präsent, aber sie kann sehr wichtig sein.


    Ob man fremde oder eigene Plättchen überbaut ist völlig wurst. Man kann ja sowieso nur Fremde Kohle oder Eisenplättchen überbauen. Man sollte sich aber vorallem vor Augen führen das man auch eigene Häfen, Baumwollspinnereien und Warenfabriken überbauen kann. Ebenso kann man ein Eisenplättchen z.B. durch eine Baumwollfabrik überbauen!


    Zitat

    Allerdings fand ich, dass in AoI die Handkarten stärker einschränken als bei Brass. Für jede Region gibt es die gleiche Anzahl Karten (5), obwohl die Baufelderzahl variiert und man in fast allen Städten nur 1x vertreten sein darf ...


    Empfinde ich ganz anders, da die Karten jetzt nicht mehr so restriktiv sind UND es eine offene Auslage gibt.


    Zitat

    Eine ungünstige Hand muss man ggfs. mit der Doppel-Aktion oder dem erwähnten Überbauen retten.


    Ich denke das bleibt gar nicht aus. Die Doppelaktion finde ich auch deutlich stärker als bei Brass, weil sie nicht so wehtut. (Bei Brass ist eine einzelnen Aktion halt mehr Wert, weil es weniger gibt). Bei AoI verliert man dazu ja erstmal nur Tempo und nicht unbedingt die Aktion an sich (man gibt ja nur eine Karte ab). Und je nachdem will man ja gerade gar nicht schneller spielen. Bei Brass ist die Doppelaktion eine reine Verlegenheitsaktion, weil man sich mit dem Kartenmanagment verhauen hat, oder weil's blöd gelaufen ist am Schluss. Bei AoI sehe ich das nicht ganz so - die hat bei AoI mehr taktische Möglichkeiten.


    Atti

  • Hiho,


    EIn paar Sachen hab ich noch:


    - mich stört es ein wenig das die Kosten und der Ertrag nicht mehr wie bei Brass auf den Plättchen aufgedruckt ist. Das war mir total schleierhaft was das soll. Das ganz ist aber absicht, denn so lassen sich diese Werte für andere Maps leichter anpassen - da braucht man nur andere Spielhilfen und gut iss - ansonsten müsste man das mit Spezialregeln oder gar neuen Countersätzen lösen.


    - Auf der Deutschlandkarte sind Schiffe ja nicht vorhanden, d.h. die Schiffskarten sind nur für eine Doppelaktion, zum passen oder zum Entwickeln tauglich - das fürht natürlich dazu das man auf jedenfall eine Karte Blind zieht anstatt ein aufgedecktes Schiff zu nehmen. Das ist ein wenig albern wie ich finde. Imo müsste man das anders Regeln. z.B. das man bei einer ausliegenden Schiffskarte auch eine nehmen MUSS und wenn zwei Ausliegen, werden sie wieder eingemischt oder so ... oder die Schffskarten sind Joker oder sowas (das wäre so was heftig, aber da lässt sich bestimmt jemand was schickes einfallen) - so sind es karten die man auf keinen Fall haben will, wenn es sich vermeiden lässt. Also nimmt sie keiner freiwillig. Das ist blöd, da kann man gleich ohne Auslage spielen).


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila


    Man kann ja sowieso nur Fremde Kohle oder Eisenplättchen überbauen.


    Atti


    Du kannst auch eigene überbauen, Fremde Kohle und Eisen nur mit ziemlichen Einschränkungen (keine Kohle auf dem Plan und auch nicht am fernen Markt).


    Zitat

    Original von Attila
    Bei AoI verliert man dazu ja erstmal nur Tempo und nicht unbedingt die Aktion an sich (man gibt ja nur eine Karte ab).
    Atti


    Bei einer Doppelaktion gibts Du 2 Karten ab, damit Du irgendwo etwas bauen kannst.
    Oder meintest Du, dass man ja mit einer Karte sowieso baut und dadurch nur eine Karte als Verlust hast?


    Nach meinen ersten Spielen muss ich sagen, dass mir und meiner Mitspielerin Brass um längen deutlicher gefällt, allerdings beide nur zu zweit gespielt.
    Ich hoffe ja noch, dass ein 2 Personenplan mit Spielerzahlanpassung heraus kommt...


    Helby

  • Zitat

    Original von Helby


    Du kannst auch eigene überbauen, Fremde Kohle und Eisen nur mit ziemlichen Einschränkungen (keine Kohle auf dem Plan und auch nicht am fernen Markt).


    Die betonung lag nicht auf Fremde sondern "Fremde Kohle und Eisen". Sonst würde der Satz der unmittelbar dahinter folge ja wohl auch kaum irgendeinen Sinn ergeben.


    Zitat


    Bei einer Doppelaktion gibts Du 2 Karten ab, damit Du irgendwo etwas bauen kannst.


    Bei Brass ja, bei AoI nur eine!


    Zitat

    Oder meintest Du, dass man ja mit einer Karte sowieso baut und dadurch nur eine Karte als Verlust hast?


    Ich meine das man überhaupt keine Karte "Verlust" hat!


    Atti

  • Tach,


    Zitat

    Original von Helby
    Nach meinen ersten Spielen muss ich sagen, dass mir und meiner Mitspielerin Brass um längen deutlicher gefällt, allerdings beide nur zu zweit gespielt.
    Ich hoffe ja noch, dass ein 2 Personenplan mit Spielerzahlanpassung heraus kommt...


    den hier schon gesehen?

  • ANZEIGE
  • @ Atti


    mit dem Überbauen kann mans auch wie ich verstehen (trotz, oder gerade wegen dem Satz dahinter), ist egal jetzt weiß ich was Du meinst.


    Die Doppelaktion habe ich dann falsch gespielt, ändert glaube ich aber nichts an unserer Meinung.



    @ Ingo


    Danke mit der Variante, so habe ich gespielt.


    Helby

  • Zitat

    Original von Attila


    Die betonung lag nicht auf Fremde sondern "Fremde Kohle und Eisen". Sonst würde der Satz der unmittelbar dahinter folge ja wohl auch kaum irgendeinen Sinn ergeben.


    Natürlich darf man eigene Kohle-Plättchen überbauen.

  • Hiho,


    Sonst noch jemand oberschlaue Kommentare?


    Vieleicht das man auch eigene Baumwollspinnerein überbauen darf? Oder das es erlaubt ist während des Spiels aufs Klo zu gehen?


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Sonst noch jemand oberschlaue Kommentare?


    Würdest du dich klar ausdrücken, gäbe es keine Missverständnisse ... aber ist geschenk. Pappenheimer und so.