Spielregeln und der Umgang damit

Bitte bewerte: Fantastische Reiche
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Das wir alle eine Spielregel lesen, bevor wir loslegen ist ja klar. Und während des ersten Spiels schaut man meist auch noch einmal rein ... aber was ist dann?


    Jemand aus meiner Spielrunde erzählte mir jetzt, daß er nach einer ersten Partie nochmals die gesamte Spielregel studiert, da er dann auch einen anderen Blick auf das Geschriebene hat und eventuell Fehler im ersten Spiel besser erkennt. Ich habe jetzt festgestellt, daß da wirklich was dran ist und man doch das eine oder andere, was man eventuell übersehen hat findet.


    Andererseits findet man als erfahrener Spieler meist während des ersten Spiels solche Fehler, weil sie meist das Spiel unlogisch machen - manchmal ist das Spiel aber leider auch unlogisch ;)


    Ich mache mir zudem meist noch eine Kurzregel, um nach längeren Pausen wieder einen leichteren Einstieg in das Spiel zu finden, ohne wieder bei Null anzufangen!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Das wir alle eine Spielregel lesen, bevor wir loslegen ist ja klar. Und während des ersten Spiels schaut man meist auch noch einmal rein ... aber was ist dann?


    Jemand aus meiner Spielrunde erzählte mir jetzt, daß er nach einer ersten Partie nochmals die gesamte Spielregel studiert, da er dann auch einen anderen Blick auf das Geschriebene hat und eventuell Fehler im ersten Spiel besser erkennt. Ich habe jetzt festgestellt, daß da wirklich was dran ist und man doch das eine oder andere, was man eventuell übersehen hat findet.


    Andererseits findet man als erfahrener Spieler meist während des ersten Spiels solche Fehler, weil sie meist das Spiel unlogisch machen - manchmal ist das Spiel aber leider auch unlogisch ;)


    Ich mache mir zudem meist noch eine Kurzregel, um nach längeren Pausen wieder einen leichteren Einstieg in das Spiel zu finden, ohne wieder bei Null anzufangen!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Also ich lese eine Regel erstmal durch, baue das Spiel auf und spiele es dann mit mir selbst um die "Knackpunkte" in der Regel zu finden. Danach wird entweder in der Regel das für mich Entscheidene markiert und/oder im Regelheft kommentiert, manchmal erstelle ich auch eine Kurzregel.
    Somit ausgerüstet starte ich dann zur Premiere und hoffe, daß alles rund läuft, d.h. GESPIELT wird, und das Ganze nicht in endloser Regelblätterei endet.
    Was im Ist-Fall dann noch auffällt wird ebenso vermerkt und dann habe ich für späterer Runden immer einen schnellen Einstieg parat.
    Und wenn dann mal wirklich was nicht nach Regel gespielt wird und wir das zu spät feststellen bekommt der Regelerklärer einen scharfen Verweis :nein: mit dem Hinweis, daß er bald kein Spiel mehr erklären darf, wenn das nicht besser wird :D und dann spielen wir das Ganze halt mit diesem "Fehler" so zuende.

  • Also ich lese eine Regel erstmal durch, baue das Spiel auf und spiele es dann mit mir selbst um die "Knackpunkte" in der Regel zu finden. Danach wird entweder in der Regel das für mich Entscheidene markiert und/oder im Regelheft kommentiert, manchmal erstelle ich auch eine Kurzregel.
    Somit ausgerüstet starte ich dann zur Premiere und hoffe, daß alles rund läuft, d.h. GESPIELT wird, und das Ganze nicht in endloser Regelblätterei endet.
    Was im Ist-Fall dann noch auffällt wird ebenso vermerkt und dann habe ich für späterer Runden immer einen schnellen Einstieg parat.
    Und wenn dann mal wirklich was nicht nach Regel gespielt wird und wir das zu spät feststellen bekommt der Regelerklärer einen scharfen Verweis :nein: mit dem Hinweis, daß er bald kein Spiel mehr erklären darf, wenn das nicht besser wird :D und dann spielen wir das Ganze halt mit diesem "Fehler" so zuende.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Jemand aus meiner Spielrunde erzählte mir jetzt, daß er nach einer ersten Partie nochmals die gesamte Spielregel studiert, da er dann auch einen anderen Blick auf das Geschriebene hat und eventuell Fehler im ersten Spiel besser erkennt. Ich habe jetzt festgestellt, daß da wirklich was dran ist und man doch das eine oder andere, was man eventuell übersehen hat findet.


    Nochmals nachzulesen nach meinen Partien ist für mich selbstverständlich, auch noch nach mehreren Partien (ausgenommen mir fehlt mal gerade die Zeit dazu).


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Andererseits findet man als erfahrener Spieler meist während des ersten Spiels solche Fehler, weil sie meist das Spiel unlogisch machen - manchmal ist das Spiel aber leider auch unlogisch ;)


    Für mich würde das zutreffen, wenn man beide Male "meist" durch "manchmal" ersetzt.
    Aber vielleicht hängt das auch von der Art der Spiele ab, die man hauptsächlich spielt.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich mache mir zudem meist noch eine Kurzregel, um nach längeren Pausen wieder einen leichteren Einstieg in das Spiel zu finden, ohne wieder bei Null anzufangen!


    Kurzregeln mache ich inzwischen schon lange nicht mehr, da sie sich oft als zu fehlerträchtig erwiesen hatten.
    Ich mache mir vor dem ersten Spielen Regelnkopien, mache Ausdrucke von Living Rules aus dem Netz, oder scanne die Regeln ein und drucke sie dann aus. In diesen Regelkopien markiere ich laufend alles, was mir unklar war oder zum späteren Memorieren der Regeln wichtig erscheint.


    Diese Methode ist allerdings sehr Toner-trächtig ...
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Jemand aus meiner Spielrunde erzählte mir jetzt, daß er nach einer ersten Partie nochmals die gesamte Spielregel studiert, da er dann auch einen anderen Blick auf das Geschriebene hat und eventuell Fehler im ersten Spiel besser erkennt. Ich habe jetzt festgestellt, daß da wirklich was dran ist und man doch das eine oder andere, was man eventuell übersehen hat findet.


    Nochmals nachzulesen nach meinen Partien ist für mich selbstverständlich, auch noch nach mehreren Partien (ausgenommen mir fehlt mal gerade die Zeit dazu).


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Andererseits findet man als erfahrener Spieler meist während des ersten Spiels solche Fehler, weil sie meist das Spiel unlogisch machen - manchmal ist das Spiel aber leider auch unlogisch ;)


    Für mich würde das zutreffen, wenn man beide Male "meist" durch "manchmal" ersetzt.
    Aber vielleicht hängt das auch von der Art der Spiele ab, die man hauptsächlich spielt.


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich mache mir zudem meist noch eine Kurzregel, um nach längeren Pausen wieder einen leichteren Einstieg in das Spiel zu finden, ohne wieder bei Null anzufangen!


    Kurzregeln mache ich inzwischen schon lange nicht mehr, da sie sich oft als zu fehlerträchtig erwiesen hatten.
    Ich mache mir vor dem ersten Spielen Regelnkopien, mache Ausdrucke von Living Rules aus dem Netz, oder scanne die Regeln ein und drucke sie dann aus. In diesen Regelkopien markiere ich laufend alles, was mir unklar war oder zum späteren Memorieren der Regeln wichtig erscheint.


    Diese Methode ist allerdings sehr Toner-trächtig ...
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Ich mache mir vor dem ersten Spielen Regelnkopien, mache Ausdrucke von Living Rules aus dem Netz, oder scanne die Regeln ein und drucke sie dann aus.
    .


    Was genau sind Living Rules? Hört sich an, wie sich ständig ändernde Regeln - so eine Art Hausvarianten???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Warbear
    Ich mache mir vor dem ersten Spielen Regelnkopien, mache Ausdrucke von Living Rules aus dem Netz, oder scanne die Regeln ein und drucke sie dann aus.
    .


    Was genau sind Living Rules? Hört sich an, wie sich ständig ändernde Regeln - so eine Art Hausvarianten???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Was genau sind Living Rules? Hört sich an, wie sich ständig ändernde Regeln - so eine Art Hausvarianten???


    Ganz einfach: Living Rules sind aktuelle bzw. aktualisierte Regeln im Netz.
    Das hat nichts mit Hausregeln zu tun.


    Die meisten US-Firmen, vor allem diejenigen, die Spiele mit aufwändigen Regeln produzieren (z.B. GMT, MMP, Decision Games, Columbia Games etc. etc.), passen ihre Regeln öfters der aktuellen Errata und FAQ an und stellen dann die aktualisierten Regel-Versionen ins Netz. Oftmals sind die Änderungen gegenüber der Vor-Version farblich gekennzeichnet.


    Beispiele:
    für HotS Rules 2.3 - http://www.columbiagames.com/c…/zoom.cfg?product_id=3215
    für GMT Spiele - http://www.gmtgames.com/living_rules/living_rules.html
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Was genau sind Living Rules? Hört sich an, wie sich ständig ändernde Regeln - so eine Art Hausvarianten???


    Ganz einfach: Living Rules sind aktuelle bzw. aktualisierte Regeln im Netz.
    Das hat nichts mit Hausregeln zu tun.


    Die meisten US-Firmen, vor allem diejenigen, die Spiele mit aufwändigen Regeln produzieren (z.B. GMT, MMP, Decision Games, Columbia Games etc. etc.), passen ihre Regeln öfters der aktuellen Errata und FAQ an und stellen dann die aktualisierten Regel-Versionen ins Netz. Oftmals sind die Änderungen gegenüber der Vor-Version farblich gekennzeichnet.


    Beispiele:
    für HotS Rules 2.3 - http://www.columbiagames.com/c…/zoom.cfg?product_id=3215
    für GMT Spiele - http://www.gmtgames.com/living_rules/living_rules.html
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ihhhhhh ... ich hoffe das sind keine wesentlichen Änderungen?


    Woraus resultieren denn diese Anpassungen, Erratas, ... wurde da bei der Entwicklung geschlampt (ich weiß, wir sind alle Menschen und machen auch Fehler)... Bei den "normalen" Brettspielen gibt es zwar auch Erratas aber soweit ich weiß keine Living Rules - sind die Spiele etwas besser designt oder so einfach, daß keine Fehler in der Regel stecken können?


    Jetzt habe ich mir HotS geholt, Regel gelesen, gespielt und Du schickst mir einen Link mit überarbeiteten Regeln! Mhhh - muß ich mir mal anschauen, was da geändert wurde. Jetzt verstehe ich auch Deine Anmerkung zu - ich glaube Wellington war es; daß es Dir nach der Regeländerung nicht mehr gefällt.


    Wir fanden HotS aber auch mit der von uns gespielten Regel OK - haben eigentlich keine "Fehler" bemerkt. Gewundert hatte mich nur, daß auch schon in der Regel z.T. Erratas zum Spielmaterial vorhanden waren. Sehe ich denn irgendwo auf der beigelegten Regel, welchen Stand diese hat?


    Ups, sehe gerade, daß ich die neueste Regel habe!!!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ihhhhhh ... ich hoffe das sind keine wesentlichen Änderungen?


    Woraus resultieren denn diese Anpassungen, Erratas, ... wurde da bei der Entwicklung geschlampt (ich weiß, wir sind alle Menschen und machen auch Fehler)... Bei den "normalen" Brettspielen gibt es zwar auch Erratas aber soweit ich weiß keine Living Rules - sind die Spiele etwas besser designt oder so einfach, daß keine Fehler in der Regel stecken können?


    Jetzt habe ich mir HotS geholt, Regel gelesen, gespielt und Du schickst mir einen Link mit überarbeiteten Regeln! Mhhh - muß ich mir mal anschauen, was da geändert wurde. Jetzt verstehe ich auch Deine Anmerkung zu - ich glaube Wellington war es; daß es Dir nach der Regeländerung nicht mehr gefällt.


    Wir fanden HotS aber auch mit der von uns gespielten Regel OK - haben eigentlich keine "Fehler" bemerkt. Gewundert hatte mich nur, daß auch schon in der Regel z.T. Erratas zum Spielmaterial vorhanden waren. Sehe ich denn irgendwo auf der beigelegten Regel, welchen Stand diese hat?


    Ups, sehe gerade, daß ich die neueste Regel habe!!!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wenn Du die Welt der amerikanischen Spiele erkunden willst wirst Du immer mit Erratas und Living Rules leben müssen/dürfen.
    Aber das ist heute nichts im Vergleich zu den alten Avalon Hill Zeiten, da wurden oft Spiele auf die Spieler losgelassen mit so grottenschlechten Regeln daß der Kunde damals fast schon als Regel-Dummie bezeichnet werden konnte ;(
    Das ist heute deutlich besser geworden, aber wenn ich mir so einige Regeln aktueller Spiele bei uns betrachte sieht es da auch nicht immer so blendend aus ... ich denke mal spontan an Siena und Khronos :kotz:

  • Wenn Du die Welt der amerikanischen Spiele erkunden willst wirst Du immer mit Erratas und Living Rules leben müssen/dürfen.
    Aber das ist heute nichts im Vergleich zu den alten Avalon Hill Zeiten, da wurden oft Spiele auf die Spieler losgelassen mit so grottenschlechten Regeln daß der Kunde damals fast schon als Regel-Dummie bezeichnet werden konnte ;(
    Das ist heute deutlich besser geworden, aber wenn ich mir so einige Regeln aktueller Spiele bei uns betrachte sieht es da auch nicht immer so blendend aus ... ich denke mal spontan an Siena und Khronos :kotz:


  • Spielregeln zu komplexeren Spielen sind in etwa vergleichbar zur Software-Entwicklung:
    Es ist meist nicht möglich, auch bei höchstem Aufwand während der Test-Phase alle Kanten und Ecken auszumerzen. So wie Dein Windows regelmäßige Upgrades braucht, weil nachträglich immer wieder Fehler oder Unsauberheiten festgestellt werden, so unterliegen auch komplexe Regeln einer ständigen Weiterentwicklung. Die Änderungen können wesentlich und/oder unwesentlich sein. Die Versions-Nr. steht meist irgendwo.


    Die Anmerkung von mir, die Du meinst, bezog sich wahrscheinlich auf Crusader Rex (Columbia Games). Das wäre auch ein Kandidat für Dich gewesen (es ist ungefähr in der Klasse von HotS und Liberty). Seit der letzten (größeren) Regel-Änderung kann ich es aber nicht mehr richtig empfehlen.
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.


  • Spielregeln zu komplexeren Spielen sind in etwa vergleichbar zur Software-Entwicklung:
    Es ist meist nicht möglich, auch bei höchstem Aufwand während der Test-Phase alle Kanten und Ecken auszumerzen. So wie Dein Windows regelmäßige Upgrades braucht, weil nachträglich immer wieder Fehler oder Unsauberheiten festgestellt werden, so unterliegen auch komplexe Regeln einer ständigen Weiterentwicklung. Die Änderungen können wesentlich und/oder unwesentlich sein. Die Versions-Nr. steht meist irgendwo.


    Die Anmerkung von mir, die Du meinst, bezog sich wahrscheinlich auf Crusader Rex (Columbia Games). Das wäre auch ein Kandidat für Dich gewesen (es ist ungefähr in der Klasse von HotS und Liberty). Seit der letzten (größeren) Regel-Änderung kann ich es aber nicht mehr richtig empfehlen.
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich teste im Laufe der Woche mal Wizard Kings an und danach Victory.


    Hörten sich von den Regeln auch super an - und sind anscheinend etwas komplexer als HotS.


    Wo ist denn bei der neuen Regel das Problem mit Crusader Rex. Man könnte es doch auch einfach mit der alten Regel spielen - oder?


    Rommel in the Desert sah übrigens auch richtig gut aus!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Ich teste im Laufe der Woche mal Wizard Kings an und danach Victory.


    Hörten sich von den Regeln auch super an - und sind anscheinend etwas komplexer als HotS.


    Wo ist denn bei der neuen Regel das Problem mit Crusader Rex. Man könnte es doch auch einfach mit der alten Regel spielen - oder?


    Rommel in the Desert sah übrigens auch richtig gut aus!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich bereite die Spielregeln grob vor - schon allein um einen ersten Eindruck vom Spiel zu haben. Inzwischen habe ich mehr Erfahrung und kann ganz gut einschätzen wie ein Spiel abläuft und worauf man achten könnte bevor ich es überhaupt gespielt habe. Oft erkennt man auch die Mechanismen und weiß "ach das ist so ähnlich wie in XY" - solche Eselsbrücken nutze ich dann auch beim Erklären.
    Sollte es während dem Spiel Unklarheiten gegeben haben lese ich mir auch nochmal die Regeln durch um eventuelle Fehler in unserem Spiel zu finden. Ganz wichtig finde ich es dass man nach dem Spiel nochmal drüber redet und Einflußmöglichkeiten und Taktiken findet - das macht mir zumindest immer viel Spaß.

  • Ich bereite die Spielregeln grob vor - schon allein um einen ersten Eindruck vom Spiel zu haben. Inzwischen habe ich mehr Erfahrung und kann ganz gut einschätzen wie ein Spiel abläuft und worauf man achten könnte bevor ich es überhaupt gespielt habe. Oft erkennt man auch die Mechanismen und weiß "ach das ist so ähnlich wie in XY" - solche Eselsbrücken nutze ich dann auch beim Erklären.
    Sollte es während dem Spiel Unklarheiten gegeben haben lese ich mir auch nochmal die Regeln durch um eventuelle Fehler in unserem Spiel zu finden. Ganz wichtig finde ich es dass man nach dem Spiel nochmal drüber redet und Einflußmöglichkeiten und Taktiken findet - das macht mir zumindest immer viel Spaß.


  • Wizard Kings finde ich auch ganz nett - es ist halt Fantasy (ich mag Fantasy).


    Victory habe ich früher öfters gespielt - es ist relativ abstrakt, inzwischen stört mich die fehlende History dabei.


    Crusader Rex:
    Die erste Regel-Version hatte einige Fehler, die durch die zweite und dritte Version ausgemerzt wurden. Die Kreuzritter hatten fast keine Chance zu gewinnen.
    In der dritten Version gab es immer noch einige Spiel-Balance-Probleme. Hierzu machte der Designer in ComsimWorld einige Verbesserungs-Vorschläge, die er in den folgenden Wochen intensiv testen wollte. Wir haben auch damit gespielt und fanden sie ausgesprochen gut. Ein paar Tage später gab's bei Columbia Games dann die vierte Regel-Version, die völlig andere Änderungen brachte (ohne Abstimmung mit dem Spiel-Designer). Mit diesen Änderungen zu spielen machte uns keinen Spaß mehr. Die Zwischen-Regel-Version drei-komma-fünf war uns zu inoffiziell. Deshalb steht das Spiel seither im Regal.


    Rommel in the Desert ist gut, dürfte aber schon 1-2 Schwierigketsgrade höher liegen. Und es ist WWII, was auch nicht jeder mag.
    .
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.


  • Wizard Kings finde ich auch ganz nett - es ist halt Fantasy (ich mag Fantasy).


    Victory habe ich früher öfters gespielt - es ist relativ abstrakt, inzwischen stört mich die fehlende History dabei.


    Crusader Rex:
    Die erste Regel-Version hatte einige Fehler, die durch die zweite und dritte Version ausgemerzt wurden. Die Kreuzritter hatten fast keine Chance zu gewinnen.
    In der dritten Version gab es immer noch einige Spiel-Balance-Probleme. Hierzu machte der Designer in ComsimWorld einige Verbesserungs-Vorschläge, die er in den folgenden Wochen intensiv testen wollte. Wir haben auch damit gespielt und fanden sie ausgesprochen gut. Ein paar Tage später gab's bei Columbia Games dann die vierte Regel-Version, die völlig andere Änderungen brachte (ohne Abstimmung mit dem Spiel-Designer). Mit diesen Änderungen zu spielen machte uns keinen Spaß mehr. Die Zwischen-Regel-Version drei-komma-fünf war uns zu inoffiziell. Deshalb steht das Spiel seither im Regal.


    Rommel in the Desert ist gut, dürfte aber schon 1-2 Schwierigketsgrade höher liegen. Und es ist WWII, was auch nicht jeder mag.
    .
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.