19.7. - 25.7.2010

Bitte bewerte: Die Insel der Katzen
Online spielen? Schau hier: KLICK
  • Es wird wieder Zeit für Nachschub, aktuell spielen wir immer die gleichen Spiele, auch dieses Woche wieder:
    Hansa Teutonica ist weiterhin ein tolles Spiel. Obwohl bereits oft gespielt, die Spieltiefe ist enorm. Da freut man sich schon auf die Erweiterung :-) Ich wollte wieder mla die Netzwerkstrategie spielen, aber das Problem dabei ist immer das gleiche: der 4er Weg ist schnell mit verschobenen Steinen zur Aktionsstadt belegt. Somit ist es schwer dort raufzukommen. Andererseits, muss man ja auch nicht unbedingt, wenn man viele Niederlassungen gesetzt hat. Es bietet sich an das gleichzeitig mit der Ost-West Verbindung zu spielen. Aber alles gleichzeitig geht natürlich nicht, denn die 3.Aktion ist ein MUSS. Tolles Spiel!


    Geln More zu viert und zu dritt ein tolles Spiel (zu zweit nicht ausprobiert und zu fünft eher nicht empfehlensert). Der Glücksanteil ist halt ein wenig höher, aber im Gegensatz zu HT bietet es sich hier an nicht mit einer klaren Strategie ins Rennen zu gehen, sondern flexibel zu reagieren. Viele Plättchen zu haben ist wichtig (vor dem Punkeabzug am Schluss, muss man keine Angst haben), wobei die letzten Plättchen so richtig viele Punkte bringen. Ich bin mir nicht sicher ob das Plättchen, wo man alle eigenen aktiviert (Name vergessen), zu mächtig ist. Hat bei uns, seitdem ich mir das genauer anschaue, jedes mal das Spiel entschieden. Ebenfalls super Spiel!


    Dixit für zwischendurch immer ganz nett, besonders den Frauen in unserer Runde gefällt es gut. Auch da freuen wir uns bereits auf die Erweiterung. Gutes Spiel des Jahres!

    Einmal editiert, zuletzt von fred ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von fred
    Geln More zu viert und zu dritt ein tolles Spiel (zu zweit nicht ausprobiert und zu fünft eher nicht empfehlensert). Der Glücksanteil ist halt ein wenig höher, aber im Gegensatz zu HT bietet es sich hier an nicht mit einer klaren Strategie ins Rennen zu gehen, sondern flexibel zu reagieren. Viele Plättchen zu haben ist wichtig (vor dem Punkeabzug am Schluss, muss man keine Angst haben), wobei die letzten Plättchen so richtig viele Punkte bringen. Ich bin mir nicht sicher ob das Plättchen, wo man alle eigenen aktiviert (Name vergessen), zu mächtig ist. Hat bei uns, seitdem ich mir das genauer anschaue, jedes mal das Spiel entschieden. Ebenfalls super Spiel!


    Ich denke, das Plättchen müsste in einem früheren Stapel kommen - im Einser zB. So spät, wie es bei uns meist kommt, haben die Spieler schon viel zu viele Plättchen ausliegen, so dass die Wirkung in der Tat zu stark ist!


    Das man vor der Plättchen-Mehrheits-Abzugwertung keine Angst haben braucht, gilt vor Allem bei vier oder fünf Spielern - da kann man ruhig einfach jedes Plättchen mitnehmen, was geht!

  • Heute konnte ich endlich ein hier im Forum erworbenes Spiel aus meiner Wohnung holen (bin zu Zeit bei Meinen Eltern): Tactics II. Muss eine Verpackung aus dem Jahre 1984 sein und die Counter waren noch nicht ausgedrückt...


    Schnell die Basic Regeln (das Spiel baut sich nach und nach in 3 Regeln auf) gelesen und losgespielt. Im Grunde ist das nur bewegen von Einheiten und das Kampfsystem. Von Taktik noch nicht viel zu sehen, ausser, dass man in der Verteidigung und im Angriff doch andere Formationen einnehmen sollte. Aber das wussten die alten Griechen auch schon..


    Sobald die TerrainRegeln dabei kommen sollte es drastisch interessanter werden.



    Zudem kam heute das ASK Starter Kit #1 von einem bekannten Shop an.


    Habe mich mit meinem Bruder hingesetzt und (nach der Ersten Runde Tactics hats dann richtig genervt) die Ohren von den Countern mit nem Skalpell angeschnitten - sowohl für Tactics, als auch ASL. Da wirst du ja echt blöd bei....



    Morgen geht's an das ASL Regelwerk. Mal schaun was draus wird, aus dem Monster...


  • Kleiner Tipp:
    Fang mit dem Abkürzungsverzeichnis an und präge es Dir etwas ein - auch wenn Du am Anfang nur Bahnhof verstehst.
    Das hilft enorm ... :)


    Und für's Counter Clippen habe ich mir vor langem das gemacht:
    http://www.boardgamegeek.com/i…cellaneous-game-accessory


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Zitat

    Morgen geht's an das ASL Regelwerk. Mal schaun was draus wird, aus dem Monster...


    Hi, vielleicht können wir dann mal eine Partei über Vassal spielen. Ich hab es vor 5 Wochen schon einmal gespielt aber nach dem ich die Regel nochmals durchgelesen habe ganz falsch. ( hat trotzdem Spaß gemacht)
    Jetzt versuche ich mich zurzeit nochmals daran.


    Zitat


    Und für's Counter Clippen habe ich mir vor langem das gemacht:
    http://www.boardgamegeek.com/i…cellaneous-game-accessory
    .


    In der letzten Manöverkritik wurde auch so ein Teil vorgestellt. Meine Frage ist viel eher warum macht ihr das?
    Das einzigste was ich mir vorstellen könnte wäre das die Counter so länger halten.

    Einmal editiert, zuletzt von Manu ()

  • Zitat

    Original von Manu


    In der letzten Manöverkritik wurde auch so ein Teil vorgestellt. Meine Frage ist viel eher warum macht ihr das?
    Das einzigste was ich mir vorstellen könnte wäre das die Counter so länger halten.


    Den beschriebenen C4 Corner Cutter und das passende X-Acto Messer habe ich auch, verwende es aber nicht.
    Mit meinem - kostenlosen - selbstgebastelten Teil brauche ich zwar länger, erziele aber bessere Ergebnisse.


    In der Manöverkritik #45 steht, wozu es gut ist:


    Erstens befriedigen gleichförmig zugeschnittene
    Counterecken das ästhetische
    Empfinden des KoSim-Spielers im
    hohen Masse. Zweitens wurde bei beschnittenen
    Countern die Gefahr gebannt,
    dass sich deren abstehenden
    Stanzreste («Nasen») untereinander
    verfangen und somit das Bewegen und
    Stapeln von Countern erschwert wird.
    Drittens hegen manche Spieler die
    Hoffnung, dass das Abknipsen von
    Counterecken das Material der Counter
    an der Trennstelle verdichtet und somit
    resistenter gegen Abnutzung und
    «Aufpilzen» bei häufigem Gebrauch
    macht.


    Ich bin völlig derselben Meinung.
    Außerdem passen geclippte 5/8"-Counter meist besser in die Hexfelder.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    In der letzten Manöverkritik wurde auch so ein Teil vorgestellt. Meine Frage ist viel eher warum macht ihr das?


    Bei Tactics sind die Spielfelde noch kleiner als bei ASL. Brichst du die Counter einfach nur aus dem Gitter, stören sie später ungemein, wenn du sie auf dem Feld einfach nur bewegen möchtest - selbst mit einer Pinzette. Sie verkanten, bleiben aneinander "kleben" etc...



    Nun gehts in den Garten ASL lernen.
    bei ner Partie ASL via VASSAL bin ich dabei - wenn ich es verstanden habe.


    Immerhin die Vassal Seite wieder online...

  • Hallo,


    gestern beim Dienstags-Spieletreff haben wir noch zwei weitere Spieler in Die Tore der Welt eingeführt. Zu viert hat das Spiel einen noch größerem Reiz, da Getreide und Frömmigkeit schnell knapp werden. Wirklich ein schönes Spiel.


    Danach einmal Maus au Chocolat zu dritt. Leichte Kost mit netter Grafik.


    Schließlich konnte ich noch einen kurzen Blick auf Last Train to Wensleydale werfen. Leider reichte die Zeit nicht mehr, um es anzuspielen. Aber hoffentlich nächste Woche...


    Ciao
    Stefan

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von malzspiele
    ... da Getreide und Frömmigkeit schnell knapp werden.


    Dieser Satz ist einfach toll! Zu viele Spieler am Tisch sorgen für weniger Frömmigkeit... *)


    Bei uns kam gestern Age of Mythology auf den Tisch, nachdem es über ein Jahr als Schnäppchenkauf im Schrank lag. Eigentlich ein sehr schönes Spiel, wenn nicht dieser massive Zufallsfaktor im Kampf dazu kommt. Bei den wirklich teuren Einheiten tut "Würfelpech" dann wirklich weh. So habe ich in einem "Kampf der Giganten" 3 oder 4 Einheiten verloren, wobei ich jeweils (teils starken) Würfelanzahlvorteil hatte... blöd...


    Dennoch gewonnen; zwar wurde mir das Wunder verweigert durch die eingeschränkten Ressourcen, aber mit der größten Armee und einem Patt bei der größten Stadt war mir der Sieg dann in der letzten Runde doch sicher.

  • Bei Mystic Path wurden die nächsten Gebäude von Untoten befreit. Bald werden die Helden sich zur alten Burg aufmachen und dann wird sich zeigen wer hinter all dem steckt.


    Ein paar Runden Romme im Familienkreis, hab sogar gewonnen.

  • Spontane 2'er Runde:


    - Mystery Rummy Teil 1
    - Mystery Rummy Teil 2
    - Warhammer Invasion
    - Kniffel


    Erste Spielerunde im neuen Haus.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Am Sonntag in entspannter Zweierrunde, die eventuell zur Viererrunde werden wollte, aber dann doch eine Zweierrunde blieb:


    Warhammer Invasion : Mein Zwergendeck gegen Dunkelelfen und das Chaos, mehrmals, weil bei nur einer Revanche bleibt es schlicht nicht bei diesem Spiel. Waren echt spannenden Partien dabei, die aufs Messers Schneide standen und einen wirklich guten Spannungsbogen hatten. Macht immer wieder Spass, nur langsam habe ich mein Zwergendeck totgespielt und kenne die Möglichkeiten und was eben nicht geht. Da fehlt es ein wenig an Überraschungsmoment inzwischen, so dass ich das nochmals optimieren werden. Und dann wollen die ganzen anderen Rassen ebenso endlich mal zum Deck werden ...


    Prophecy : Ein Rollen-Brett-Spiel mit vielen Karten, die eben viele Möglichkeit bieten, seinen Charakter in diverse Richtung auszurüsten und aufzuleveln. Vom Spielablauf absolut einfach, fast schon zu einfach, so dass die einzige Komplexität aus dem Zusammenspiel der Karten besteht, die man als Monster besiegen soll, als Ausrüstung kauft oder erbeuten kann, als Training den Charakter formt. Wir haben es in einer Variante kooperativ gespielt und im letzten Atemzug verloren. Dabei haben wir Startvorlagen genutzt, um die Spielzeit etwas zu begrenzen, hat trotzdem so 3 Stunden gedauert, wobei es sich kürzer angefühlt hat. Allerdings ist der Spannungsbogen eher eine Wellenlinie, da nichts gescriptes ist, sondern eben alles dem Zufall unterliegt und da können eben auch mal Spannungslöcher entstehen, wenn passende Karten in Reichweite fehlen. Kein perfektes Spielerlebnis, aber durchaus gut ...


    Warhammer Invasion : Zum Abschluss wurden meine Zwergen nochmals überrannt. Eigentlich sah es noch einem guten Aufbau-Sieg für mich aus, aber dann kam die Verderbnis und überraschende 10 Schaden in einer Runde, die mein Königsreich-Bereich nicht aufhalten konnte. Wäre ich noch einmal am Zug gewesen, ich hätte wohl mien Zwergenkönig & Co zum Gegenschlag ausgeholt. Motivierendes Ende eines entspanntes Sonntags.


    Cu/Ralf


    PS: Wer in der Umgebung von Ennepetal-Ruhrgebiet-Rheinland ebenfalls mal sein Deck ohne übertriebene Regelfuchserei gegen meine antreten lassen mag, einfach mal melden. Eventuell kann man ja auch mal einen kleinen privaten W:I-Treff organisieren?

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Gestern waren wir erfreulicher Weise vier Personen zum Spielen.


    Würfelwölfe von Haba:
    Ein sehr lustiges Spiel das Kindern sicherlich sehr viel Spaß macht; für Erwachsene ist es eine Spur zu hektisch. Wir haben nach dem zweimal ein Wolf eingholt wurde aufgehört. Da es aus der Bücherei ausgeliehen war werden wir es uns auf jeden Fall zulegen. Als Partyspiell sollte es auch etwas für Erwachsene sein. Wuff :-D


    Tintenherz:
    Gaaaanz leichte Kost. Macht Spaß und ist ab und an auch richtig fordernd weil einfach die nötigen Buchstaben nicht vorhanden sind. Ohne R, T oder L ist es schon sehr hart. Für unsere Spielerunde war es dann doch zu leicht, da wir scheinbar über den nötigen Wortschatz verfügen. Zum Aufwärmen oder Absacken ist es alle mal gut. Für Kinder dürfte es auch einen positiven Lerneffekt haben.


    Wallenstein:
    Klasse Spiel. Es ist nur sehr schwer zu erklären obwohl es einfach super simpel ist. Die Verzahnung der einzelnen Elemente macht es wirklich schwer beim Erklären einem roten Faden zu folgen. Da schon drei von vier das Spiel einmal gespielt hatten war es noch erträglich.
    Kam bei allen gut an und der Neuling wurde "nur" dritter. Ich habe mit 49 Punkte gewonnen. :-D


    Am Dienstag wird dann entweder Caylus oder Tannhäuser gezockt.


    MfG
    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • So übers Wochenende 3 mal Descent gespielt.
    Mmh ich hab noch nicht die Mischung raus den Helden das Leben schwer zu machen aber sie nicht tötlich zu vernichten. Aber vielleicht wird das noch was ;-). Das Spiel macht auf jeden Fall spaß auch wenn die ganze Würflerei mir doch auch auf die nerven geht. :-)


    3x Space Alert. Wenn jeder die Regel kennt eigentlich ein super Spiel für zwischen durch :-). Wir haben zu zweit gespielt. Allerdings nicht mit der Regel das dann jeder 2 Menschen steuert. Es hat viel Spaß gemacht... auch wenn wir manchmal extrem dumm waren. Zu zweit ist es echt nicht ganz einfach.
    Haben von den 3 Partien 2 verloren und 1 gewonnen.
    Aber man muss dazu sagen wir haben nur die ersten 2 Simulationen gespielt. Also alles noch im Rahmen des machbaren. :-)


    Dann 1 Partie ASL. Was heißt hier wir haben gespielt...! Vor einem Monat haben wir schonmal zwei Runden ASL gespielt allerdings total falsch und einfach mal der Spur nach. Hat uns aber viel Spaß gemacht. Diesmal wollten wir also es nach den Regeln spielen haben uns aber viel zu viel drauf konzentriert und da wir nicht alle konnten waren wir auch viel zu arg damit beschäftigt die Regeln zu finden. Das Spiel hat kein Spaß gemacht, war langweilig und nach 5 Stunden haben wir aufgegeben.
    Verkaufen werde ich das Spiel aber auf keinen Fall. Es hört sich gut an aber ich glaub ich bin jemand der muss so ein Spiel erklärt bekommen.
    Wenn ich jetzt in 1 1/2 Wochen mit meinem Ferienjob fertig bin bekommt es wieder eine Chance.


    Als erstes werd ich jetzt mal die schönen Abkürzungen "lernen". Das war glaub ich unser größtes Problem das wir beim nachlesen nicht alles perfekt verstanden habe da wir die abkürzungen nicht richtig konnten. Hätte ich nur mal früher den Beitrag von Warbear gelesen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Uzi ()

  • ANZEIGE