18xx Varianten

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Mal 'ne Frage an die 18xx-Freaks. Ihr scheint ja blind neue Varianten vorzubestellen. Die Materialqualität ist oft nicht Eurogame-Standard und so extrem können sich die Varianten nicht unterscheiden (=These). Ihr seid also geekig ;)


    Ist das ein Sammeltrieb - so wie andere Formula D Pläne sammeln? Spielt Ihr die Varianten auch alle? Wo liegt der Reiz???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Mal 'ne Frage an die 18xx-Freaks. Ihr scheint ja blind neue Varianten vorzubestellen. Die Materialqualität ist oft nicht Eurogame-Standard und so extrem können sich die Varianten nicht unterscheiden (=These). Ihr seid also geekig ;)


    Ist das ein Sammeltrieb - so wie andere Formula D Pläne sammeln? Spielt Ihr die Varianten auch alle? Wo liegt der Reiz???


    18xx ist eine von vielen Unter-Kategorien bei den Spielen - Thema Eisenbahn, Tiles legen und aufrüsten, kaum Zufall, längere Spieldauer, Komplexität mittel bis hoch, etc. etc.
    Für manche ist das genau die Art von Spielen, die sie schon immer spielen wollten, manch andere können damit überhaupt nichts anfangen.


    Wenn man die 18xx-Designs mag (wie ich), spielt man es oft (bei mir dürften es bisher über 400 Partien sein, seit knapp 30 Jahren). Dann möchte man natürlich nicht immer nur dasselbe Spiel spielen (z.B. 1830), sondern mehr und mehr Abwechslung. Die kann darin bestehen, daß man sich lauter 18xx-Spiele zulegt, die sich halbwegs ähnlich spielen, oder man möchte stark unterschiedliche Varianten, die ein völlig anderes Spielgefühl vermitteln. All das gibt es, aber blind kauft man die normalerweise nicht, sondern relativ gezielt (zumindest ich).


    Es dürfte bisher eine dreistellige Zahl an 18xx-Spielen geben, das habe ich seit längerem nicht mehr verfolgt. Ich selbst besitze ca. 35 unterschiedliche 18xx-Spiele, von denen ich ca. 30 schon gespielt habe. Allerdings habe ich seit einiger Zeit keine regelmäßige 18xx-Runde mehr (hauptsächlich fehlende geeignete Mitspieler im Umkreis, aber auch Interessen-Verlagerung in Richtung ASL etc.), sodaß ich derzeit im Jahr kaum mehr als fünf 18xx-Partien spiele. Daher kaufe ich zur Zeit normalerweise keine 18xx-Spiele mehr - was sich aber wieder ändern könnte, wenn ich wieder regelmäßig zum 18xx-Spielen käme.


    Mein Sammeltrieb ist generell stark gesunken, aus unterschiedlichen Gründen. Bei 18xx habe ich keinen (mehr). Aber sicherlich wird es einige Spieler geben, die 18xx-Spiele sammeln.


    Sind alle Fragen einigermaßen beantwortet?


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Yep - wie sieht es bei den anderen aus???


    Warbear: Du hast es schon öfter erwähnt, dass Dein Sammeltrieb zurückgegangen ist. Liegt das am fehlenden Platz oder an ASL???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Mal 'ne Frage an die 18xx-Freaks. Ihr scheint ja blind neue Varianten vorzubestellen. Die Materialqualität ist oft nicht Eurogame-Standard und so extrem können sich die Varianten nicht unterscheiden (=These). Ihr seid also geekig ;)


    Ist das ein Sammeltrieb - so wie andere Formula D Pläne sammeln? Spielt Ihr die Varianten auch alle? Wo liegt der Reiz???


    Einen wie stark auch immer ausgeprägten Sammeltrieb kann ich bei mir nicht leugnen. Wobei das Kriterium für jedes Spiel heisst: "will ich es spielen" und nicht "will ich es haben". Das "finde ich den Zeit und Partner es zu spielen" steht dann auf einem anderen Platz.


    Um das mit den 18xx Spielen zu erklären, hole ich erstmal weiter aus: Bei Spielen wie Funkenschlag oder Age of Steam stellt man irgendwann fest, dass die Spiele sich einfahren. Alle Spieler kennen den Plan und wissen genau, wo die Knackpunkte liegen. Dann spielt man die Eröffnung irgendwann blind runter. Mir macht das dann keinen Spaß mehr, und da schaffen neue Spielpläne mit anderen Ausgangskonstellationen neuen Spielspass. Ähnlich ist es bei Age of Steam, wobei hier die neuen Pläne zum Teil auch neue Regeln mitbringen.


    Bei den 18xx Varianten kommt aber mehr ins Spiel. Die unterscheiden sich meist auch in den Regeln und dadurch wird das Spiel nicht nur auf einen anderen Schauplatz verlagert. Das eine betont mehr den Streckenbau, das andere mehr den Aktienmarkt. Auch bei den Spielzeiten und der Spielbarkeit uns Spieleranzahl gibt es Unterschiede.


    Gute Infos hierzu findet man bei BGG in folgenden Listen:
    So, you're thinking about giving 18xx a try?
    Why 18xx is so great and why 18xx also really sucks
    Definitive 18xx list


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


    Meine Verkaufsliste

    Einmal editiert, zuletzt von Herbert ()

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Warbear: Du hast es schon öfter erwähnt, dass Dein Sammeltrieb zurückgegangen ist. Liegt das am fehlenden Platz oder an ASL???


    Ich habe vor ca. 30 Jahren mit dem Spiele-Sammeln angefangen. Auslöser war die Neugier, ob ich mehr unterschiedliche 3M-Spiele auftreiben kann als meine Freunde - es war eine Art Wettbewerb, ein eigenes "Spiel". Es war eine Zeit ohne Internet, ohne Ebay, ohne PC überhaupt, und keiner hatte eine Ahnung, was es alles geben könnte - und an amerikanische 3M-Spiele dachte anfangs keiner. Der Spaß daran war, eigene Möglichkeiten zu ersinnen, an neue Informationen und dann auch an die Spiele zu kommen. Daraus entstand dann meine 3M-Spiele-Sammlung, die (noch?) die größte weltweit sein dürfte (m.W. hat nur Günter Rosenbaum eine ähnlich große).


    Durch meine vielen neuen Verbindungen nach Amerika (zu denen damals z.B. auch Alan Moon zählte) kam ich unter anderem auch zu Infos über amerikanischen Cosims, und ich wurde Fan davon.


    Bald sammelte ich nicht nur 3M-Spiele, sondern alles rare und schöne aus dem Spiele-Bereich, und meine Spiele-Sammlung wuchs und wuchs, bis auf über 4.000 Spiele. Als Ende der 90er-Jahre das Internet populär wurde, ging mir die Freude am Sammeln immer mehr flöten, denn es kam nun nur noch darauf an, möglichst viel Geld zu investieren, um erfolgreicher Sammler zu sein. Das große, tolle "Sammel-Spiel" gab's leider nicht mehr.


    Jetzt bin ich räumlich an meiner Kapazitätsgrenze und komme so langsam in ein Alter, wo man sich Gedanken darüber macht, was man mit seinem restlichen Leben am besten anstellt, und auch was danach sein wird. Ich für mich bin zu dem Ergebnis gekommen, daß das sinnfreie Stapeln von Spiele-Schachteln nicht dazu gehört, genausowenig wie das Hinterherhecheln nach all den neuen limitierten Ausgaben. Auch der Neuheiten-Wahn geht mir inzwischen völlig ab, denn bevor ich allzu viel Zeit damit verschwende, die ganzen Neuheiten zu spielen, von denen mich eh meist 95% langweilen, spiele ich lieber meine bewährten Spiele noch öfters. Die wirklich guten Neuheiten lerne ich trotzdem immer kennen, in Bizau oder Willingen oder sonst wo.


    Mit meiner Vorliebe für ASL in den letzten Jahren hat mein rückläufiger Sammeltrieb jedenfalls nichts zu tun. Eher im Gegenteil, ASL gehört neben Age of Steam und ein paar anderen Lieblingsspielen zu den wenigen Gebieten, wo ich noch alles kaufe, was neu rauskommt.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Aber dann könntest Du doch Deine Spielesammlung reduzieren - oder werden die irgendwann einem Museum gespendet???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Aber dann könntest Du doch Deine Spielesammlung reduzieren - oder werden die irgendwann einem Museum gespendet???


    Konsequente Frage, die ich (noch) nicht abschließend beantworten kann:


    - Es ist schon ein Unterschied, die Sammlung aufzulösen, oder nur mit dem Weiter-Sammeln aufzuhören.
    - Und ich bin derzeit am reduzieren: ca. 300 Spiele sind schon zur Entsorgung bereitgestellt, und es werden noch ein paar mehr werden.
    - Was "danach" sein wird, habe ich (noch) keine Ahnung ...


    Das mit dem Museum ist nicht so einfach, denn das Betreiben eines Museums koste Räumlichkeiten, Interesse und vor allem Geld, und das hat/gibt keiner mehr.
    Ein Freund von mir, der ein mehrfaches meiner Spiele in seiner Sammlung hat und wesentlich älter ist als ich, versucht das schon seit einer Weile vergeblich. Sehr schade, denn er hat z.B. die weitaus größte DDR-Spielesammlung überhaupt, und nicht mal daran besteht bisher irgendwelches kulturelles oder historisches Interesse.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Also ich habe meine bescheidene Sammlung von rd. 400 auf rd. 100 Spiele reduziert und bisher nur 2-3 der verkauften Spiele vermisst und mir neu gekauft. Meine Frau spielt ausser Tichu oder ähnliches so gut wie nichts. Und ich selber möchte auch nicht, dass das Hobby Spiel meine Inneneinrichtung im Haus bestimmt. Alles in Maßen - aber das ist ja relativ - auch 100 Spiele sind viel.


    4.000 Spiele in meiner Sammlung wäre für meine Frau sicherlich ein echter Grund für ein 4-Augen Gespräch. Eigentlich isz es auch keine Sammlung, da ich ja nicht auf Vollständigkeit (alle 18xx Spiele, alle Spiele von alea,...) achte.


    Ich hoffe, dass Dein Freund (und Du auch) eine Lösung findet, die dazu führt, dass die Spiele nicht auf dem Müll landen. Neben ideellen Werten sind es ja auch monetäre.


    Und ASL nimmt ja nicht so viel Platz weg - oder. D.h. Notverkäufe aus Platzmangel sind nicht notwendig.


    Gruss
    Sankt Peter

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich


  • Eine "Sammlung" ist ja etwas, das wahrscheinlich jeder anders definiert.


    Meine Spiele-Sammlung ist eigentlich eine Ansammlung von Spielen, die zusätzlich aus vielen kleinen - nicht notwendigermaßen kompletten - Einzel-Sammlungen besteht, beispielsweise:
    - Firmen bezogen: z.B. 3M, Scandecor, Schlender, International Team, Gamers, GMT, Avalon Hill, SPI, ...
    - Themen bezogen: z.B. 18xx, ...
    - Spiel bezogen: z.B. ASL, Age of Steam, Cry Havoc, Runebound, Warhammer Invasion, Combat Commander, Dominion, ...
    - Spiele-Serien bezogen: z.B. Civil War Brigades Seie (Gamers), Revolutionary Serie (GMT), ...
    - Spiel-Mechanik bezogen: z.B. Card Driven Games, Block Games, ...
    - etc etc bla bla ...
    Die meisten davon möchte ich gerne noch weiter besitzen, auch wenn ich einige nie mehr spielen werde. An vielen hängen auch kleine oder größere Geschichten dran, an die ich mich immer wieder gerne erinnere. Vieles davon spiele ich noch sehr gerne (auch meine Frau), jeden falls viel lieber als die Masse der jährlichen Neuheiten.


    Fast alles auf meinem wachsenden Entsorgungs-Stapel ist praktisch nichts (mehr) wert. Das sind Sachen wie alte Spiele von ASS, FX Schmid, Spear, Schmidt, Ravensburger etc.
    Da habe ich einfach keine Lust, nur wegen ein paar Euro den Ebay-Aufwand zu treiben - dazu sind mir meine Zeit und meine Nerven viel zu kostbar.
    Es landen also weder ideelle noch monetäre Werte auf dem Müll.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Warbear
    Fast alles auf meinem wachsenden Entsorgungs-Stapel ist praktisch nichts (mehr) wert. Das sind Sachen wie alte Spiele von ASS, FX Schmid, Spear, Schmidt, Ravensburger etc.
    Da habe ich einfach keine Lust, nur wegen ein paar Euro den Ebay-Aufwand zu treiben - dazu sind mir meine Zeit und meine Nerven viel zu kostbar.
    Es landen also weder ideelle noch monetäre Werte auf dem Müll.


    Eine Möglichkeit wäre, eine Liste des Entsorgungs-Stapels anzulegen und diese einem spezialisierten Flohmarkt-Händler anzubieten. Also z.B. die in Essen immer wieder auftauchenden Sammler. Die sagen Dir dann auch sofort, was nichts mehr Wert ist.


    Auch eine Versteigerung einer ganzen Liste bei eBay ist möglich. Dann wirst Du einen geringeren Preis erzielen - die Arbeit hält sich dann aber auch in Grenzen.


    Oder die Liste hier ins Forum stellen und die Spiele gegen Spenden für einen gemeinnützigen Zweck abgeben.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


    Meine Verkaufsliste

  • Hiho,


    Ich hab schon ganz erfolgreich einfach eine Umzugskiste voll mit Spiele gemacht (alles was weder einen Spielerischen noch sonst einen Wert hat) und bin die ganz erfolgreich bei eBay losgeworden. So 20-30 Euro habe ich bisher immer pro Kiste bekommen (also 1-2 Europro Spiel). Das ist vom Aufwand her noch vertretbar. Und bisher ist auch noch keine Kiste nicht weggegangen.


    Meine Sammlung Wächst seit ich die 2000 erreicht hab nur noch sehr langsam. Ravensburger & Co kommen bei mir nur noch sehr sporadisch ins Regal. Ich habe allerdings auch vor einem Jahr etwas ausgebaut So 200-300 Spiele bekomme ich wohl noch ohne Probleme unter, dann muss ich wohl mal wieder mit einem kritischen Blick Umzugskisten vollmachen. Aber wenn ich mich jetzt gerade Umschaue, wird mir das nicht so schwer fallen. Allerdings wird jedes Spiel von meiner Frau nochmal "freigegeben" - da muss ich 10-20% "Rückläufer" einrechnen. Die hängt da doch etwas mehr an unserer Sammlung als ich! :-)


    Mein "harter Kern" von Spiele die ich nicht abgebe (bestimmte Wargames, Cosims und anspruchvolle Strategiespiele) ist doch sehr überschaubar.
    z.B. die ganze Franck-Kosmos Reihe (hab nicht alle, aber doch schon einige) die kann von mir aus sofort weg - lieber heute als morgen. Umgeheht geht es meiner Frau wohl genauso wenn sie auf meine GMT Spiele schaut. :-) - Und meiner würde vermutlich einen weitaus höheren "Erlös" bringen. :-)


    Atti

  • Zitat

    Original von Herbert
    Eine Möglichkeit wäre, eine Liste des Entsorgungs-Stapels anzulegen und diese einem spezialisierten Flohmarkt-Händler anzubieten. Also z.B. die in Essen immer wieder auftauchenden Sammler. Die sagen Dir dann auch sofort, was nichts mehr Wert ist.


    Auch eine Versteigerung einer ganzen Liste bei eBay ist möglich. Dann wirst Du einen geringeren Preis erzielen - die Arbeit hält sich dann aber auch in Grenzen.


    Oder die Liste hier ins Forum stellen und die Spiele gegen Spenden für einen gemeinnützigen Zweck abgeben.


    Das alles würde aber voraussetzen, daß ich mir jedes Spiel genau anschaue, auf Vollständigkeit prüfe und auch checke, ob durch sowas wie alte Gummis womöglich irgendwelcher Schaden entstanden ist. Dazu käme das Verpacken und Verschicken.


    Für all das fehlt mir jegliche Lust, ganz abgesehen von der Zeit.


    Die einzige Möglichkeit, mit der ich mich anfreunden könnte, wäre eine Abholung des gesamten Stapels - 1 Euro pro Spiel, gekauft wie besehen.
    Aber ich glaube nicht, daß jemand in meiner Nähe dafür Interesse aufbringen könnte ...


    Oder sollte ich mich irren? :denk:


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Die einzige Möglichkeit, mit der ich mich anfreunden könnte, wäre eine Abholung des gesamten Stapels - 1 Euro pro Spiel, gekauft wie besehen.
    Aber ich glaube nicht, daß jemand in meiner Nähe dafür Interesse aufbringen könnte ...


    Deshalb ja die Idee mit den Flohmarkthändlern. Für eine genügend große Charge würden die möglicherweise auch abholen kommen.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


    Meine Verkaufsliste

  • Zitat


    Die einzige Möglichkeit, mit der ich mich anfreunden könnte, wäre eine Abholung des gesamten Stapels - 1 Euro pro Spiel, gekauft wie besehen.
    Aber ich glaube nicht, daß jemand in meiner Nähe dafür Interesse aufbringen könnte ...


    Keine Ahnung, aber genau auf diese Art wurde vor ein paar Jahren (2 o. 3) eine Spielothek aufgelöst. Die letzten 300 Spiele sind für 1 Euro das Stück als Komplettpacket weggegangen.
    Von daher würde ich so einer Aktion durchaus eine Chance geben.

    Atti

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Mal 'ne Frage an die 18xx-Freaks. Ihr scheint ja blind neue Varianten vorzubestellen. Die Materialqualität ist oft nicht Eurogame-Standard und so extrem können sich die Varianten nicht unterscheiden (=These). Ihr seid also geekig ;)


    Ist das ein Sammeltrieb - so wie andere Formula D Pläne sammeln? Spielt Ihr die Varianten auch alle? Wo liegt der Reiz???



    Die 18xx unterscheiden sicht eigentlich immer. Lange waren es nur Varianten von 1830 und 1829 (Börse/Bau). Irgendwann wurden die Varianten ideenreicher, zu den immer neuen Maps gab es Sonderregeln, die das Spiel mitunter stark veränderten.
    Somit ist es ähnlich wie bei jemanden, der Aufbauspiele mag, der schaut gezielt nach diesen Spielen und kauft sie weil er sie mag. So ist es mit 18ern auch.


    Und was man nicht vergessen darf: oft sind es Kleinstauflagen. Wenn man da nicht sofort ein Spiel kauft, dann hat man teilweise keine Chance einen Nachdruck zu bekommen, oder man muss ein bis zwei Jahre warten, bis jemand wieder ein paar vorbestellte Spele zusammen gebaut hat.


    Die Materialqualität war früher häufig nicht so prall, das ist aber besser geworden. Ich habe letzte Woche auf dem Zine-Con 1880 gesehen, und das war zumindest sehr bunt ...


    Für mich ist es viel wichtiger, ob ein 18xx von dem Auswertungsprogramm unterstützt wird oder nicht, denn zu Fuss mochte ich die Dinger noch nie spielen.

    --
    "Out. For. A. Walk. ... Bitch." (Spike/Buffy-TVS)
    --

    Einmal editiert, zuletzt von rojack ()

  • Zitat

    Original von Smuker
    Kommt drauf an wo du wohnst?


    Dafür gibt's die Unknowns-Karte (das kleine Häuschen links neben dem Posting), auf der auch Du verewigt bist. :)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE