11.10.-17.10.2010

Bitte bewerte: MicroMacro: Crime City
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Die Spielruhe vor Essen ausgebrochen? Kraft sammeln?


    Also bei uns wird das die Woche der Familienspiele:


    Time's Up
    Tichu


    ... und irgendwie zumindest noch ein Kopf an Kopf oder Formula D dazwischenschummeln ;)


    Mal sehen...


    Habt Ihr derzeit überhaupt Lust "alte" Sachen zu spielen?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Wir haben am Montag Asara und Dominion Blütezeit gespielt. Asara gefällt mir richtig gut, und das liegt nicht nur daran, dass ich diesesmal haushoch gewonnen habe. An Dominion kann ich immernoch nicht so recht Gefallen finden, es ist mir viel zu mechanisch, Thunderstone gefällt mir da um Längen besser.


    Morgen steht dann ein weiterer Spieleabend an.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Habt Ihr derzeit überhaupt Lust "alte" Sachen zu spielen?


    Hui! Da wird aber eine Grundsatzfrage in den aktuellen Spielethread geschleudert!


    Erstmal musst Du definieren, was Du denn unter alt verstehst. Für mich zählen auch schon LE HAVRE und SPEICHERSTADT zu den alten Spielen - man hat sie schon ein paar Mal gespielt, und es liegen neuere Spiele im Schrank - MINEN VON ZAVANDOR zum Beispiel.


    Daher: Ja, ich spiele gerne ältere Spiele; viele von denen habe ich erst einmal gespielt, und ich habe momentan mehr Lust darauf, mich ein wenig eingehender mit einem Spiel zu befassen, als immer wieder nur das Neueste vom Neusten zu spielen, jedes Spiel nur einmal, also die Hälfte des Spiels ist man damit beschäftigt, sich die Mechanismen zu verinnerlichen; die andere Hälfte stellt man dann fest, dass man schon früher hätte X machen müssen...


    Also: Pro Alt!


    (Ich will unbedingt JAVA und TIKAL wieder auf dem Tisch haben!!)

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Habt Ihr derzeit überhaupt Lust "alte" Sachen zu spielen?


    Ich spiele zur Zeit ausschließlich alte Sachen.


    Die Neuheiten müssen mir erst mal beweisen, daß sie besser (oder anders und zumindest gleichwertig) sind, und das ist wirklich nicht einfach.
    Ich verschwende jedenfalls meine Zeit nicht damit, das selbst rausfinden zu wollen ... ;)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Habt Ihr derzeit überhaupt Lust "alte" Sachen zu spielen?


    Gestern z.B. die Regeln zum Spiel Das Brettfußballspiel gelesen.
    Also bei mir absolut die Lust da GUTE Spiele zu spielen.
    Da bezieht sich sowohl auf bereits mir bekannte als auch unbekannte. Das Erscheinungsdatum ist da völlig wurscht.
    (Ich hoffe auf der Messe kaufe ich auch danach und es landet nicht zu viel in der Tasche).


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Zitat

    Original von stmountain
    Wir haben am Montag Asara und Dominion Blütezeit gespielt. Asara gefällt mir richtig gut, und das liegt nicht nur daran, dass ich diesesmal haushoch gewonnen habe. An Dominion kann ich immernoch nicht so recht Gefallen finden, es ist mir viel zu mechanisch, Thunderstone gefällt mir da um Längen besser.


    Morgen steht dann ein weiterer Spieleabend an.


    Moin!


    Das ist aber ein Zufall. Auch bei mir gab es diese Woche Asara und als Absacker (mit fast 1.5 Stunden Spieldauer dank eines bärtigen dritten Spielers, der sich seine Aktionskarten nicht merken konnte...) ein Dominion Blütezeit.


    Asara war für die erste Partie ... gewöhnungsbedürftig. Da ich das nicht kannte, wußte man nicht so recht, worauf man achten sollte. Im Endeffekt bin ich wohl mit 60% Siegpunkten im Vergleich zum Sieger aus dem Rennen gegangen als abgeschlagener Letzter. Aber spaßig war das Spiel schon, kann ich nicht anders sagen. Würde also bislang noch auf einer Kaufliste stehen (zumindest als 3-Personen-Spiel).


    Dominion Blütezeit fand ich wieder einmal gut. Allerdings muß ich dazu sagen, daß die Mitspieler nicht so die große Erfahrung in diesem Spiel haben und daher den Zeitpunkt nicht so recht überblicken, ab wann das Kaufen der Siegpunktkarten beginnen soll. Und da niemand anfangs auf meine Einkäufe geachtet hatte, konnte ich mir schon ein paar kleine Dinger leisten, bevor ich dann bei einem großen 10er Siegpunktgebäude das erste Mal richtig aufgefallen bin. Ein Gegner ist zwischenzeitlich an mich rangekommen, aber ich war zum Glück derjenige, der im allerletzten Spielzug 10 Siegpunkte kaufen durfte und damit zwei Siegpunktstapel leer machte. Das ist wahres Timing :-) Die anderen schimpften das zwar Glück, aber wie eingangs gesagt: Die haben das Spiel einfach noch nicht oft genug gedaddelt. :blumen:
    Die neuen Karten sind echt heftig. Mal schauen, ob man mit einer Hochgeschwindigkeits-Strategie noch Chancen gegen die Kombo-Sammler hat... Wenn die erst eine Aktionskarte 3x nutzen dürfen ist Holland in Not!

  • Ich denke eigentlich nicht in Kategorien wie "alt" und "neu", sondern eher in "gut" und "schlecht". Ob ein Spiel nun viele Jahre alt ist wie z.B. St. Petersburg oder recht neu wie z.B. Glen More macht für mich keinen Unterschied.


    Die Zeit um Essen ist natürlich zwangsläufig stärker von den "neuen" Spielen bestimmt, weil man interessante neue Spiele erst ein- bis zweimal spielen muss, um eine Idee davon zu bekommen, ob sie für einen selbst eher "gut" oder "schlecht" sind. Trotzdem freue ich mich immer, wenn zwischendurch mal Zeit ist für ein "gutes" Spiel der vergangenen Jahre.


    Gestern beim Dienstags-Spieletreff gab es übrigens einmal Asara zu viert in der erweiterten Fassung. Ist schon etwas netter als die Basisversion, aber immer noch nicht der Brüller. Mir gehen langsam diese Spiele auf den Wecker, bei denen eine langwierige "Wer hat den größten, wer hat den längsten, wer hat die meisten"-Endauswertung erfolgt. Dieses Spiel wird wohl eher in der "Kann man spielen, muss man aber nicht"-Schublade landen...


    Ciao
    Stefan


  • Da bin ich bei dir! Asara ist nett, ich würde es aber von mir aus nicht vorschlagen. Bin aber vielleicht auch nicht unbedingt das Zielpublikum.

  • Sodele, gestern abend mit stmountain gedaddelt.


    Gestern abend eine Partie Gosu. War lustiger als gedacht, für mich ein reines Beer & Brezel Game.
    Bin erst taktisch in Rückstand geraten und hab danach eine unüberwindbare Mauer an Goblins aufgestellt.
    Klarer Sieg für mich.
    Können wir gerne wieder spielen, mal sehen wie es mit 3oder4 Leuten ist.


    Danach wollte stmountain auch mal gewinnen, also haben wir mit Space Hulk - Todesengel ein koop auf den Tisch gebracht.
    Hm, ja war nicht schlecht, der große Bruder wurde gut umgesetzt. Werd ich mir evtl. mal irgendwann zulegen.
    Zum Spielverlauf: Ihr kennt doch diese typischen Actionfilme:
    Erst kommt eine Eliteeinheit (die härtesten der harten) in Kampfhandlung und wird gnadenlos niedergemetztelt.
    Anschließend kann dann der Hauptheld/in in bester Stirb Langsam Manier den Bösewichten/Aliens die Suppe kräftig versalzen.
    Ok, wir waren die ersten. Ich hoffe mal Bruce Willis oder Sigourney Weaver hat nach uns aufgeräumt :)


    Zum Abschluß eine Partie Street Soccer:
    Trotz meiner überragenden taktischen meisterlichen Aufstellung mit der 1er Abwerkette hab ich 2 mal einen Rückstand wettmachen können.
    In der letzten Spielminute musste ich aber das 3zu2 hinnehmen.
    Da kann man nur ehrlich sein und sagen: Am Trainer hat es nicht gelegen.

  • ANZEIGE
  • Für gestern wäre von meiner Seite noch nachzutragen:


    Einmal Stone Age zu dritt (neunter Sieg im neunten Spiel) und zweimal Die Siedler von Catan - das Würfelspiel zu dritt. Lange nicht gespielt, und immer noch ziemlich belanglos. Da gefällt mir "Im Wandel der Zeiten - das Würfelspiel" schon deutlich besser...


    Mehr war am Wochenende leider nicht drin.


    Ciao
    Stefan

  • am Samstag gespielt (6 Spieler):


    Wizard
    Nachdem ich die ersten 4 Partien immer Letzter wurde habe ich dieses mal erstaunlicherweise gewonnen (und nur 1 mal daneben getippt mit den Stichen)


    Ohne Furcht und Adel
    Zum Zweiten mal gespielt und beinahe wieder gewonnen, wäre da nicht der Zusammenhalt eines verheirateten Pärchens gewesen, die mir im letzten Zug noch ein Gebäude mit dem Söldner plattgemacht haben :( Ingesamt super spannende und superknappe Partie, die aber auch fast 2 Stunden gedauert hat!


    Zack & Pack
    Zwei Partien gespielt... gegen 2 Uhr Morgens immer ein gern gesehener Absacker bei uns ;)

    Status 12M12S 2021: 11M19S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Marvel United, Sprawlopolis, Cross Clues, Krazy Pix, Zytose, Welcome to the Dungeon, Dune Imperium, MicroMacro, Die Crew Tiefsee, Riftforce)


    2021: 19 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Bei uns gabs ein Spielwochenende!!:


    Samstag Nachmittag mit Dungeon Lords angefangen, mit zwei Kinder und nem Kumpel. Die Kinder (ca. 8 und 13 Jahre) machten gut mit und machten sich einen heiden Spass, sich die coolsten Monster wegzuschnappen. Ich hatte zuerst ein wenig mühe, lag aber mit meinen Aktionen immer mehr auf dem Gewollten und konnte einen richtig schönen Dungeon aufbauen. Helden ohne grosse Verluste abgemurkst und somit viele Teile gerettet. Zum Schluss
    hatte ich 4 der 7 Titel alleine Inne und somit deutlich gewonnen.


    Dann folgte ein Tore der Welt zu Dritt. Die letzten beiden Male wo ich das gespielt habe, hatte es mich nicht umgehauen. Aber diesmal gings richtig zur Sache: alles Drunter und Drüber. Viele Strafen und auch viele schlechte andauernde Ereignisse machten uns das Leben schwer. Hatte aber auf einmal einen erstaunlichen Überfluss an Baustoffen und auch viele Bücher und Häuser um die Zwangsabgaben zu beschaffen, Tuch und Wolle um Geld zu machen. Zum Schluss den Turm fertig gebaut und dank dem, mit 3 Siegpunkten abstand, gewonnen.


    Zu späterer Zeit 2x BANG! :shoot: zu Siebt. Volle Action!!! Lustige Mitspieler welche auch die guten Rollen bekamen.Sheriff war zwei mal der Gleiche und weil er im ersten Spiel so schnell den Löffel abgab, mussten wir die Szene nochmal drehen !SCHNITT! 8-). Dann ging es aber Pickelhart an die Bohnen und die Hilfsheriffs waren schnell erledigt. Ein Outlaw musste auch dran glauben und ich (auch Outlaw) bekam von allen Dreien die Ausrüstung (hehe, Vulture Sam). Nun habe ich mit nem anderen Outlaw zusammen den Sheriff rangenommen, der Renegade hatte es aber auch auf uns abgesehen und so schluckten mein Kumpel und ich schnell mal Sand :shoot:. Dann gings hart. Sheriff gegen Renegade und zum Schluss wurde der Sheriff mit Blei gespickt !! Das war das erste mal, dass ich miterleben konnte, wie der Renegade gewonnen hat.
    Super Spiel, nachwievor, aber brauche bald einmal die Erweiterung...


    Danach war ne Partie Looping Louie an der Reihe, einfach so zur Entspannung!


    Danach kamen wir zum eigentlichen Hauptact dieses Abends (Nacht) : Agricola mit Erweiterung!
    Wir hatten zwei 2er Teams und 3 einzelne, davon kannten 3 das Spiel nicht. Schnell erklärt ( :-)) , legten wir los mit spontan Aktionen einsetzen (ich würde gerne Holz hohlen weils damit wollig warm wird !!). Nach einigen Runden waren bereits viel Sachen erklärt und auch schon viel im Gange. (Fast) jeder fand irgend eine Nische wie er sein Zeugs reinhohlen konnte und erst noch recht erfolgreich. Ich war mit Getreide und Pferden eher unauffällig aber mein Nachbar hatte sich ein Dickicht zugelegt, Pferde und Forsthaus, dazu Tischlerei und Holzhandel... da ging mächtig was ab bei dem *). Naja um halb 6 waren wir durch und Schlussendlich habe ich mit 41 Punkten den Sieg davon getragen. Geführt von den beiden Teams mit 39 und 36 Punkten. Da ich das Spiel ab besten kannte und somit einen entscheidenden Vorteil hatte (von Beginn weg effizient planen), einigten wir uns auf Unentschieden.
    Heilfroh und hundemüde machten wir uns auf ins Bett um am folgenden Tag erneut zu Spielen.


    Am Sonntag Nachmittag, nachdem Alle aufgestanden waren, spielten wir einen Prototypen aus meiner Feder.
    Ränke der Macht ist der Arbeitstitel und es geht so: In der mittelalterlichen Stadt Gor versuchen die Spieler als Unternehmer, Einfluss auf Gilden, Zünfte und andere hohe Gewalten geschickt zu nutzen, um am meisten Rohstoffe und Privilegien zu erhalten. Wer seine Arbeiter in den verschiedenen Stadtvierteln auf die lukrativsten Plätze spediert, die wertvollsten Gebäude baut und die richtigen Rohstoffe in Waren umwandelt, der sieht seinen Einfluss und Vermögen stetig wachsen. Werden die Privilegien genutzt, so können loyale Soldaten gekauft oder fromme Geistliche ins Kloster geschickt werden, was einem entscheidende Vorteile bringt. Nur wer die Macht der Gilden und Zünfte am besten nutzt, kann sein Unternehmen zum Erfolg führen und wer am meisten zum Bau der Burg des Königs beisteuert, kann zuletzt auf eine erfolgreiche Karriere als Baumeister zurückblicken.
    Jedenfalls machten wir 3 von 5 Runden und es lief eigentlich alles rein. Das Spiel scheint bereit sehr gut balanced, einzig die Unübersichtlichkeit wurde bemängelt und auch die schier unzähligen Möglichkeiten (Agricola sein ein Aufwärmer für dieses Spiel, meinten die Jungs!) Naja, werde wohl noch ein bischen an der Übersicht und ander Darstellung feilen. Die Komplexität möchte ich aber beibehalten.


    Zum Abschluss noch eine kurze Partie Der Eiserne Thron wobei ich nach einer halben Stunde bereits das Feld räumen und mich auf den Nachhauseweg begeben musste.


    Viel gespielt, weiter gehts auf Essen !!!


    Schöne Grüsse aus der Schweiz
    Mike,
    Freakgeims

    -- Man hört nicht auf zu spielen weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen !--

  • Der wohl letzte Spieelabend vor Essen und nur Vorab Essenspiele gespielt (naja, soviele waren es dann doch nicht).


    Asara: Ich wollte es ja eigentlich nicht mehr spielen, aber ok. Also meine 4.Partie oder so und meine Strategie: Goldverzierungen holen und schnell bauen. Geld und Karten eher vernachlässigen. Hatte dadurch teilweise ein großes Geldproblem, d.h. billige Türme angesagt. War dadurch gut in Führung und hätte erwartet bei der Endwertung weit zurückzufallen, war aber nicht. Einige zweite Plätze und der 1.Sieg des Spieleabends in der Tasche. Vielleicht auch deshalb hat es mir diesmal etwas besser gefallen.


    Minen von Zavandor: Hatte das Tableau mit den 2 Gratisausbausteinen am Ende. Strategie war da schnell nach oben zu kommen. Den ersten Zwergenclan für 4 Smaragde günstig bekommen. Relativ schnell auf 5 Einkommen, immer wieder mal den einen oder anderen Schrein geholt und ein tolles Ergebnis (2.) erreicht. Starkes Tableau! Anschließend wurde gleich eine Revanche eingefordert, jeder wollte sein Tableau besser spielen. Sehr gerne, also neue Strategie: Jede Runde Familienclan ausbauen und 2x 3er Einkommen Clan holen. Dann wäre ich auf genau 6 Einkommen + 2 Gratissteine, eine Mörderkombination. Grandios....gescheitert.
    Geht sich nämlich hinten und vorne nicht aus. Ich war viel zu lange auf zu niedrigem Einkommen. 4 Runden vor Schluss lief es endlich, hatte aber kaum Punkte und Schreine waren auch weit und breit keine bzw. wurde ich überboten. Die anderen waren viel weiter. Zum Schluss bei 30 Punkten herumgekurkt und der Sieger hatte über 50.

  • Zitat

    Schöne Grüsse aus der Schweiz!
    Mike,
    Freakgeims


    Da wird man neidisch auf die Playlist, wäre gern dabei gewesen, vor allem bei Bang, Dungeon Lords und dem rostigen Thron von Westeros. Bei uns gab es immerhin übers WE verteilt: Ohne Furcht & Adel, Tikal und Mauerbauer, die zwar schon ein paar Tage auf dem Buckel haben, aber immer noch Spass in der Runde machen. Vor allem OFUA zeigt immer wieder, wer gern unkonzentriert am Spieltisch döst :king2:.