Indikatorwirkung

Bitte bewerte: Arche Nova
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich finde es ja immer interessant, wenn man sich anschaut über welche Spiele so geschrieben wird. Z.B. nach einer Messe...


    Kategorie 1: Spiele mit schlechter Regel - tausende von Regelfragenthreads
    Kategorie 2: Spielmaterialmissmutbekundungen
    Kategorie 3: spontane Beifallsthreads
    Kategorie 4: Geheimtipps mit anschliessenden Wo-kaufen threads der Leser
    Kategorie 5: alles andere


    Am interessantesten ist aber über welche Spiele nicht geschrieben wird. Das sind dann meistens die gehypden Luftblasen. Die findet man dann relativ schnell bei den Verkaufsplattformen wieder...


    Dieses Jahr fällt mir bisher auf: wenig bis gar nichts über...


    Merkator
    Agricola
    Olympus
    Angriff! Teil 3 (ist doch verfügbar - oder)
    Porto Carthago


    und einige andere Spiele, die ich auf dem Radar hatte.


    Kann sich natürlich noch ändern. Aber in den letzten Jahren war es immer ein guter Indikator, welche Spiele dann doch nicht so gezündet haben.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Da hast Du recht. Auf BGG lese ich zB über Merkator - aber nicht wirklich positives:
    - zu abstrakt / zu wenig Thema
    - Ärger mit den Regeln
    - allgemein springt kein Funke über
    Überhaupt scheinen Einige Käufer dem "Le Havre auf Steroiden" überhaupt nicht zuzustimmen; gerade die Fans der Harvest-Triologie nicht...


    Über Agricola - naja, was soll man da schon lesen können? "Im Wald" ist nur ein lustiges Fun-Deck, da lohnt eine ausführliche Berichterstattung nicht wirklich...

  • Merkator hat mit der "Harvest" Trilogie in meinen Augen nicht viel zu tun.
    Ich bin noch nichtmal sicher, inwieweit man hier überhaupt etwas aufbaut - im wesentlichen sammelt man ja erstmal nur die Aufträge und Bonuskarten.
    Ob es hier tatsächlich erstrebenswert ist mal einen guten Stand auch zu behalten und sozusagen auszunutzen, anstatt ihn zu gunsten eines besseren (beliebigen) Auftrags wieder umzutauschen: Ich weiß es nicht.


    In meinen Augen ist das Spiel verglichen mit den bisherigen "großen" Rosenbergs ("groß" um sich von den anderen Werken wie z.B. Psychometer abzusetzen) etwas eigen.
    Mein Ding ist es nicht so sehr - ich bin aber sehr gespannt, wie es so ankommt und wer das Spiel gerne mag (wer im Sinne von konkreten Gesichtern oder zumindest Forensnamen - nicht als Zweif, ob es überhaupt wen gibt).


    Agricola hat sowieso seine eigene Fankultur - das ist schon ein wenig wie mit Catan, wo es den typischen "Catan'ler" gibt, so scheint mir zumindest.
    "Ich spiele Brettspiele - Oh, welche denn? - Catan! - Und was noch? - Seefahrer und Städte und Ritter! - Das sind Erweiterungen zum selben Spiel, was spielt ihr denn noch? - Wir brauchen nichts anderes, naja, ab und an eine Runde Skat... - Achso, ahja, dann okay, viel Spaß. Ich glaube wir werden wohl eher seltener zusammen spielen..."
    Zum Thema Agricola habe ich das Feld also schon lange geräumt, da gibt es mit Sicherheit Leute, die dir hinreichend jede beliebige Frage beantworten können: Ich gehöre nicht dazu.
    Dieses Jahr gab es aber auch nicht soviel neues. Wiedermal ein paar neue Karten. Möchtest du, dass ich etwas vom F-Deck erzähle?
    Was soll ich denn da erzählen, ohne dass ich die Karten konkret aufzähle?



    Olympus war mir zu schnell ausverkauft: Kann ich nichts zu sagen.
    Angriff hat mich seit Teil 1 nicht interessiert. Kann ich auch nichts zu sagen.
    Porto Carthago - ehm... Porto Carthago? Ist das eine Neuheit von der Spiel 2010? Ja?
    Oh, das ist mir völlig durchgegangen, ich höre mehr oder minder zum ersten Mal davon.. ehm, kann ich nichts zu sagen ;)



    Die Frage die ich mir gerade allerdings stelle:
    Deine Spiele, die du so auf dem Radar hast scheinen etwas abseits des "üblichen" Radars zu sein.
    Wäre das nicht einfach auch eine gute Erklärung, warum noch nicht soviel darüber geschrieben worden ist?



    Wenn das Spiel anfangs in vieler Munde war und diese dann urplötzlich verstummen: Das wäre für mich ein Indiz.
    Wenn es ein Spiel noch nicht in vieler Munde geschafft hat, was bedeutet dann ein Schweigen? Es kann auch einfach noch nicht präsent in den Köpfen der Spieler sein... daraus lässt sich aber leider nicht viel ableiten außer mangelndes Marketing...

  • Zitat

    Original von [Tom]


    Über Agricola - naja, was soll man da schon lesen können? "Im Wald" ist nur ein lustiges Fun-Deck, da lohnt eine ausführliche Berichterstattung nicht wirklich...


    Für Agricola gab es noch das Gamers Deck mit 119 neuen Karten, 60 Ausbildungen und 59 kleine Anschaffungen.


    Helby

  • Zitat

    Original von Helby
    Für Agricola gab es noch das Gamers Deck mit 119 neuen Karten, 60 Ausbildungen und 59 kleine Anschaffungen.


    Und das war leider ausverkauft, ehe wir zuschlagen konnten. Daher kann ich auch noch nichts zu sagen. Zum Tannenbäumchendeck habe ich bisher nur die Karten durchgelesen, und anders als sein Vorläufer X-Deck wirkt es auch für ernsthafte Partien durchaus spielbar.


    Ich habe Merkator bisher zweimal gespielt und beide Partien gewonnen, evtl. bin ich also etwas voreingenommen. (Überdies gewinne ich große Rosenbergs eigentlich nie, wenn meine Freundin mitspielt - allein schon darum sollte ich Merkator lieben.) Ich finde den Mechanismus ganz reizvoll, wobei es thematisch natürlich wesentlich abstrakter bleibt als Agricola oder Le Havre, was sicher das "Liebhaben" bei dem einen oder anderen erschwert. Auch bei mir übrigens - von den 4 großen Rosenbergs würde ich es an Nummer 3 ansiedeln, noch vor Loyang. In der Tat etwas ärgerlich sind da die aufgetretenen Fehler (ein Gebäude falsch, Aktionsreihenfolge auf dem Spielplan falsch, und dann steht im Sonderblatt für den Spielaufbau nur, dass jeder Spieler abhängig von der Spielerreihenfolge eine bestimmte Anzahl Zeitmarker bekommt - um zu erfahren, wieviele, muss man aber doch extra in der Spielregel nachschauen *hrmpf* ).


    Porto Carthago ist die Neuheit von Irongames (und damit der Nachfolger von Peloponnes). Übrigens erstmal ein Lob für Bernd Eisenstein: Ein fehlgedrucktes Plättchen von Peloponnes wurde nun mit der neuen Erweiterung korrigiert neu mitgedruckt. Klasse. Lieber Hanno von Lookout, das wünsche ich mir mit den vereinzelten fehlerhaften Karten bei Le Havre und Merkator auch, wenn es sich bei einer der nächsten Erweiterungen mal anbietet. Porto Carthago ist reizvoll, insbesondere hinsichtlich des Versuchens, attraktive Schiffe auf genau den richtigen Ankerplatz zu lotsen. Leider haben meine Mitspieler auf der Messe ein wesentliches Element des Spiels falsch gespielt, so dass da so einiges nicht richtig funktioniert hat. (Erklärbär Bernd Eisenstein war unschuldig daran.) Das Spiel steht auf unserer Liste der nach Essen noch anstehenden Anschaffungen und wird nicht vergessen.

    Einmal editiert, zuletzt von LemuelG ()

  • Tyrfing:


    Also im wesentlichen habe ich die Fairplay Scoutliste gekauft ohne diese zum Zeitpunkt des Kaufs gekannt zu haben. Ich bin demnach voll Mainstream.


    PS.: über Nornberg habe ich bisher auch nur im Verkaufsthread gelesen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • SktP,
    ich gebe Dir einmal Recht: Schweigen neach einem Hype verheißt nichts Gutes. Gerade bei Verlagen wie Lookout sagen die Fans nämlich lieber nix als was schlechtes über ein Spiel aus 'ihrem' Verlag.


    Allerdings glaube ich nicht, dass die FairPlay Mainstream ist! :)

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Also wenn man sich die Entwicklung von Le Havre und den zuerst ziemlich verhaltenen und auch negativen Kommentaren ansieht und dann den momentanen 6sten Platz auf BGG einbezieht , traue ich Merkator eine ähnliche Entwicklung zu ...die zwar wahrscheinlich nicht in so einem hohen Rang resultieren wird, aber durchaus von vielen gehypet werden wird..für einen schnellen Hype fehlen glaube ich einfach die comichafte Grafik und mitunter auch das vielleicht einige das Spiel eh sicher haben wollen und daher mal die anderen Sachen gekauft/getestet haben..


    ich kann mich natürlich auch total ihren ..freue mich aber schon sehr auf meine erste "richtige" Partie Merkator...


    p.s. ich bin ein Lookout Fanboy.

    Einmal editiert, zuletzt von Stonie ()

  • Ich habe Merkator auf der Messe angezockt :winke: Tyrfing. Es hat auf mich einen sehr guten Eindruck gemacht, ob dieser bestehen bleibt wird sich zeigen, wenn meine PreOrder bei Lookout "endlich" bei mir angelangt.


    MfG der Indikator in Spee :-P
    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Tyrfing:


    Also im wesentlichen habe ich die Fairplay Scoutliste gekauft ohne diese zum Zeitpunkt des Kaufs gekannt zu haben. Ich bin demnach voll Mainstream.


    PS.: über Nornberg habe ich bisher auch nur im Verkaufsthread gelesen.


    Wo kann ich denn die Fairplay Scoutliste online einsehen?

  • Naja, man könnte auch annehmen, dass zumindest die Vielspieler im Durchschnitt mehr Spiele gekauft haben als man in einer Woche wirklich spielen kann. Es sei denn die Spielerunde hat gleichzeitig Urlaub. Daher wird man von vielen Spielen erst in den kommenden Wochen etwas lesen.


    Keine Informationen deutet für mich auf folgendes hin:
    a) das Material ist in Ordnung
    b) die Regeln enthalten keine eklatanten Fehler


    Die Spiele, bei denen ich mir sicher bin, dass sie allen in unserer Runde Spaß machen, kommen bei uns nicht sooo eilig auf den Tisch. Als erstes landen dort die Spiele, bei denen ein kleiner Restzweifel besteht bzw. bei denen nicht jeder der Runde so begeistert war wie ich. Das hat den Vorteil, dass man schneller aussortieren und mit wenig Verlust verkaufen oder eben tauschen kann.


    Falls man bis Ende Dezember noch immer nichts von Merkator, Target Earth, Navegador etc. lesen kann, DANN würde ich mir schon so meine Gedanken machen. Vorher nicht.


    Bei Mylady und die Musketiere scheint sich jedoch bereits abzuzeichnen, dass Ystari auch in 2010 keine Caylus-Qualität erreichen konnte. Auf BGG sind die Wertungen eher im Bereich 5-6 zu finden. Eins der Spiele, das bei uns nächsten Samstag definitiv auf den Tisch kommt. Auch wenn der leise Zweifel meinerseits bereits vor der Messe vorhanden war.

  • Zitat

    Original von LemuelG
    ... Ein fehlgedrucktes Plättchen von Peloponnes wurde nun mit der neuen Erweiterung korrigiert neu mitgedruckt. Klasse. Lieber Hanno von Lookout, das wünsche ich mir mit den vereinzelten fehlerhaften Karten bei Le Havre und Merkator auch, wenn es sich bei einer der nächsten Erweiterungen mal anbietet.


    Ähm, bei der Le Havre Kartenerweiterung Le Grand Hameau sind doch Ersatzkarten für die Fehldrucke des Grundspiels drin...?

  • Nürnberg hat einen sehr schönen Mechanismus, der uns gut gefallen hat. In der letzten Runde hat jedoch jeder Spieler Plättchen aus den Zünften offen vor sich liegen und jeder macht seinen letzten Zug davon abhängig, wieviele Punkte in Summe die anderen haben und man selbst noch bekommen kann. Das ist dann eine zeitaufwändige Rechenaufgabe, die uns die Lust an dem Spiel genommen hat. ?(

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • Zitat

    Uzi: Wo kann ich denn die Fairplay Scoutliste online einsehen?


    Naja, die FP-Liste ist bei 30 Stimmen gecapped! D.h. Spiele die <30 Stimmen bekamen fallen aus dieser Liste. Und nach meinen Käufen sind da auch 2 bis 3 gute Spiele ausgesiebt worden. Schön fand ich auch die BGG-Liste
    die teilweise ganz andere Favoriten hat, wie Junta und Phantom Leader. Also nicht immer seine Kauflust nur DER einen Liste anvertrauen...

  • Zitat

    Original von Eric


    Ähm, bei der Le Havre Kartenerweiterung Le Grand Hameau sind doch Ersatzkarten für die Fehldrucke des Grundspiels drin...?


    Siehste, das kommt davon, wenn Le Grand Hameau auf der Messe ausverkauft ist und man das Bestellen bisher immer noch aufgeschoben hat. Danke für die Info und Lob also auch an Lookout.

  • Zitat

    Original von LemuelG


    Siehste, das kommt davon, wenn Le Grand Hameau auf der Messe ausverkauft ist und man das Bestellen bisher immer noch aufgeschoben hat. Danke für die Info und Lob also auch an Lookout.



    Ähm ... Lob für Lookout? Bei Gelegenheit mal mitdrucken?


    Wie lange hat es gedauert, bis die Le Havre Korrekturkarten gedruckt wurden? 2 Jahre nach der 1. Auflage? Oder waren es doch nur 1 1/2 Jahre? Ich erwarte, dass so etwas SOFORT neu gedruckt wird. Lookout verlangt 40 Euro für Merkator. Ich verlange dafür eine 1A Produktqualität und keine Farb- und sonstigen Fehldrucke.



    Ich glaube, dass der aufgehende Stern Lookout schon wieder seinen Zenit überschritten hat. Der Verlag hat sich anscheinend ein bißchen viel vorgenommen dieses Jahr. So ist das, wenn man den Hals nicht voll kriegen kann. In den Kategorien


    Kategorie 1: Spiele mit schlechter Regel - tausende von Regelfragenthreads
    Kategorie 2: Spielmaterialmissmutbekundungen


    führt Lookout jedenfalls die Rangliste an, mit großem Abstand vor anderen Verlagen. Ich fasse mal zusammen:


    Poseidon:
    Regel mit eklatanten Schwächen, Stichwort asiatisches Übersetzungsprogramm (siehe Spielbox Forum) ; Kommentar der Verlagsleitung: "Na und?"


    Railroad Barons:
    Regel ist noch größerer Schrott, siehe BGG Forum; Kommentar der VL.: Besser jetzt mit rudimentärer Regel veröffentlichen als in 2011. Hä?


    Sagt der Autokonzernboss zum Vertriebschef: Wir bringen das Auto jetzt erstmal nur mit Handbremse auf den Markt. Der Kunde kann dann ja später die richtigen Bremsen nachrüsten.


    Merkator:
    unzählige Fehler, siehe oben im Thread ; Kommentar der VL.: Korrekturkarte als PDF bereitgestellt, Farbabweichungen der Karten: "Beim Proof-Druck war noch alles in Ordnung". Na ganz toll!


    Dann doch besser die ganze Merkator-Produktion reklamieren, anstatt den Schrott an die Kunden zu verkaufen, oder?


    De Vulgari:
    irgendwas mit den Sichtschirmen nicht in Ordnung, siehe BGG Forum. Kann auch was anderes sein, so genau will ich das gar nicht mehr wissen.



    Ich werde jedenfalls keine Spiele von Lookout Games mehr kaufen, solange die Fehler nicht 100-prozentig ausgebügelt sind. Und wenn das andere Spieler auch so sehen, und alle einheitlich mit den Füßen abstimmen, dann macht die Lookout Games Verlagsleitung im Weihnachtsgeschäft richtig lange Gesichter. So'n Stapel Merkator Spiele, den keiner haben will, nimmt schon ganz schön viel Platz weg in der Garage.


    Quo vadis Lookout?

  • ANZEIGE
  • Also zum Thema Regeln schreiben und kleine Fehler auf den Karten...


    Ich schreib gerade selbst an den Regeln für mein erstes Spiel und das is ne ziemlich anstrengende und komplizierte Arbeit ,die sowas von keinen Spass macht und wer glaubt das es leicht ist sowas mal aus dem Ärmel zu schütteln ,kanns ja gerne selbst versuchen....Jeder Mensch hat nunmal seine eigene Art die Welt wahrzunehmen ,deswegen kann man auch niemals die perfekte Regel schreiben ...was natürlich eklatante Regellücken nicht entschuldigt...


    und zu den kleinen Fehlern auf den Karten ..schonmal ne Hausarbeit oder sowas geschrieben ...kann man manchmal hundertmal drüberlesen und trotzdem findet dann der andere nach dem ersten Mal lesen einen Fehler...da ist es verständlich das sowas bei den kleinen Verlagen passieren kann die manchmal aus gerade zwei Personen bestehen ...


    übrigens jegliche Preisargumente sind meiner Meinung nach ziemlich unfair ..es handelt sich hierbei um geistiges Eigentum ..in dem in den meisten Fällen hunderte bis tausende Arbeitsstunde stecken ...das würden die Verlage wirklich an Geld denken ,nicht zu bezahlen wäre... sorry aber ich finde es einfach schade, sich darüber zu beschweren das manche Menschen auch gerne noch ein bisschen Geld mit dem verdienen möchten, was uns ungezählte spannende Stunden am Tisch beschert..bsp. ich hab mit agricola das ich damals für 40 euro gekauft habe schon über 200 stunden spass gehabt ,nur mal die gespielte zeit einbezogen..le havre (das war aber ein geschenk) liegt wohl bei 100 aufwärts...
    das einzige was dieses ganze "billiger ,billiger geschrei" heutzutage bewirkt ist ,das immer mehr unsichere befristete Arbeitsverhältnisse und schlechte Arbeitsbedingungen gefördert werden..

    Einmal editiert, zuletzt von Stonie ()

  • Zitat

    Original von bggeek
    Wie lange hat es gedauert, bis die Le Havre Korrekturkarten gedruckt wurden? 2 Jahre nach der 1. Auflage? Oder waren es doch nur 1 1/2 Jahre?


    Hier handelte es sich um Druckfehler, die das Spiel ja nicht unspielbar machten. Das dann in der ersten Erweiterung zu begradigen, finde ich eigentlich einen guten Weg.


    Zitat

    Original von bggeek
    Ich erwarte, dass so etwas SOFORT neu gedruckt wird.


    Wäre das Spiel UNSPIELBAR, dann hättest Du einen entsprechenden Anspruch.


    Zitat

    Original von bggeek
    Ich glaube, dass der aufgehende Stern Lookout schon wieder seinen Zenit überschritten hat. Der Verlag hat sich anscheinend ein bißchen viel vorgenommen dieses Jahr. So ist das, wenn man den Hals nicht voll kriegen kann. In den Kategorien


    Das finde ich eine ziemliche Unterstellung. Lookout ist immer noch ein Kleinverlag, der natürlich mit dem Erfolg von Spielen wie Agricola und Le Havre an Grenzen gestoßen ist. Da dieser Erfolg für einen Kleinverlag nicht beliebig wiederholbar ist, ist das eine schwierige Situation.


    Trotz allem macht Lookout weiterhin Spiele, mit denen man den Hals eben nicht vollbekommt:

    • 1861, 1853, Poseidon und Railroad Barons sind Spiele für die wenigen 18xx Liebhaber. da macht man keinen Reibach. Das macht man, weil man Spiele liebt
    • Die ganzen Bohnanza Erweiterungen kommen in kleinen Auflagen und bringen höchstens den Weiterverkäufern bei eBay Gewinn.
    • Automobile wurde von einem anderen Verlag übernommen, um eine deutsche Ausgabe des Spiels zu ermöglichen. Auch damit macht man keinen Reibach.


    Zitat

    Original von bggeek
    Kategorie 1: Spiele mit schlechter Regel - tausende von Regelfragenthreads
    Kategorie 2: Spielmaterialmissmutbekundungen
    führt Lookout jedenfalls die Rangliste an


    Woher nimmst Du diese Ranglisten?


    Bei Poseidon finde ich kaum etwas in den BGG-Foren. In den Merkator-Foren wurden die Farbverschiebungen und deutsche Eigennamen angesprochen, was von Hanno dort auch beantwortet wurde.


    Zitat

    Original von bggeek
    Poseidon:
    Regel mit eklatanten Schwächen, Stichwort asiatisches Übersetzungsprogramm (siehe Spielbox Forum) ; Kommentar der Verlagsleitung: "Na und?"


    Der Kommentar der Verlagsleitung im Spielboxforum war sicherlich so nicht in Ordnung. Die im Thread gemachten Unterstellungen waren allerdings auch unfair. Den Hinweis auf einen Mangel in einem Forum finde ich O.K., aber eine wilde Spekulation über Übersetzungsprogramme und Ursachen nicht (insbesondere wenn bei einem deutschen Autor offensichtlich ist, dass die Spekulation jeder Grundlage entbehrt.).


    Zitat

    Original von bggeek
    Railroad Barons:
    Regel ist noch größerer Schrott, siehe BGG Forum; Kommentar der VL.: Besser jetzt mit rudimentärer Regel veröffentlichen als in 2011. Hä?


    Die überarbeitete Regel soll doch als pdf bereitgestellt werden. Denn die aktuelle ist für nicht 18xx-Kenner nicht brauchbar. Was schade ist, dann das Spiel könnte ja einige Neulinge sanft in Richtung 18xx führen.


    Zitat

    Original von bggeek
    Ich werde jedenfalls keine Spiele von Lookout Games mehr kaufen, solange die Fehler nicht 100-prozentig ausgebügelt sind.


    Keiner zwingt Dich, von irgendjemandem Spiele zu kaufen.


    Zitat

    Original von bggeek
    Und wenn das andere Spieler auch so sehen, und alle einheitlich mit den Füßen abstimmen, dann macht die Lookout Games Verlagsleitung im Weihnachtsgeschäft richtig lange Gesichter. So'n Stapel Merkator Spiele, den keiner haben will, nimmt schon ganz schön viel Platz weg in der Garage.


    Das ist ja wohl absolut überzogen, hier offen zum Boykott eines Verlages aufzurufen. Das entspricht nicht dem Stil in diesem Forum.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

    3 Mal editiert, zuletzt von Herbert ()

  • Hallo,


    Zitat

    Original von bggeek
    Ähm ... Lob für Lookout? Bei Gelegenheit mal mitdrucken?...


    und dafür hast Du dich jetzt extra hier angemeldet? Warum? Weil Dir im Spielbox-Forum keiner mehr zuhört?

  • Ich finde es gut, wenn offensiv auf Produktfehler hingewiesen wird. Danke deshalb für die Info. So kann jeder für sich entscheiden, ob er trotzdem so ein Spiel kaufen mag oder eben erstmal oder überhaupt nicht. Den Boten einer Nachricht anstatt den Verursacher dafür verantwortlich zu machen, empfinde ich als arg daneben.


    Wobei Lookout Games meiner Meinung nach keineswegs den "ist ein Kleinverlag, der darf Fehler machen und seine Kunden öffentlich mit einem Schulterzucken abwimmeln"-Bonus verdient. Der Verlag steht genauso im Wettbewerb um mein Geld und Regalplatz wie andere Verlage. Wenn da keine gute Qualität abgeliefert wird in der Erstauflage, habe ich als Kunde mein gutes Recht, die Spiele erstmal zu ignorieren. Eventuell lernt der Verlag aus dem Gegenwind in diversen Foren der Ziegruppe daraus, dass Qualitätssicherung wichtig ist, egal wie schwierig oder einfach es ist, ein Brettspiel auf den Markt zu bringen. Wenn die das nicht können, oder es denen zu viel ist, dann sollen sie es schlicht (in der aktuellen Masse) nicht machen.


    Oder sehen es die Lookout Games Groupies anders, die eine Fankultur um die Firma aufgebaut haben, die meiner Meinung auf lange Sicht eher schadet als nützt, wenn Fehler mit einem Lächeln, weil "der Meister" uns ein neues Spiel beschert hat, einfach so durchgewunken werden !?


    :box:


    Freue mich auf weitere Partien von Lookout Games Prototypen von Uwe. Zeitgleich muss der Verlag aber auch kritische Meinungen aushalten können. Weil euphorisches Grundjubeln bringt keine Seite weiter.


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Moin,


    also dieser Beitrag von bggeek ist tasächlich so ziemlich das letzte, was ich je in einem Spieleforum
    gelesen habe.
    Wenn Dir was an dem Verlag nicht passt, ist es Dein gutes Recht, von ihm nichts mehr zu kaufen.
    Alles andere ist für mich billige Hetze und Hasstiraden, von denen sich wohl jeder einigermassen vernünftige Mensch distanzieren würde.


    @Forumsleitung:
    Müssen wir diesen Unsinn lesen oder kann man diesen Quatsch löschen ?


    Mir scheint, Du hast so viel Probleme mit Dir selbst, dass Du diese auf andere projezierst,
    um Dich ja nicht mit Dir selbst beschäftigen zu müssen !


    6 - Setzen und bitte nicht mehr in diesem Forum schreiben !!


    Grüße


    VolkerN.

    Einmal editiert, zuletzt von VolkerN. ()

  • Zitat

    @Forumsleitung:
    Müssen wir diesen Unsinn lesen oder kann man diesen Quatsch löschen ?


    Mir scheint, Du hast so viel Probleme mit Dir selbst, dass Du diese auf andere projezierst,
    um Dich ja nicht mit Dir selbst beschäftigen zu müssen !


    6 - Setzen und bitte nicht mehr in diesem Forum schreiben !!


    Nichts für ungut Volker, aber das ist noch grösserer Quatsch als was bggeek losgelassen hat. Er hat mehr oder weniger neutral auf Produktfehler hingewiesen (also weniger als mehr). Er nimmt das ganze offensichtlich sehr persönlich und ruft imo direkt zu einem Boykott von Lookout auf, was ein wenig ... überreagiert ist, aber an der sachlichen Kritik die nunmal in seinem Beitrag auch steckt ist wenig auszusetzen. Lediglich der Hinweis auf ein "asiatisches Übersetzungsprogramm" ist wirklich dummes Zeug (und dazu die Unwahrheit).
    Ich sehe jedoch keinen Grund im hier den Mund zu verbieten (was absolut inakzeptabel ist).


    Sein persönliches Fazit keine Lookout-Spiele mehr zu kaufen geht für mich vollkommen i.O. - jedem der sich so massiv an solchen kleinigkeiten stört kann man aktuell wohl am besten Raten einfach keine Lookout-Spiele zu kaufen. Das ist besser für den Blutdruck.
    Ich für meinen Teil möchte gute Spiele spielen, und von daher ist Lookout natürlich ganz oben auf dem Radar, weil sie einfach immer wieder gute Spiele machen. Ist mir echt ranz-Egal wenn die Regeln mal ein paar Tippfehler (oder auch ein paar mehr) haben, oder wenn sich Regelfragen stellen die in den Regeln nicht abgedeckt sind. Ich für meinen Teil ärgere mich viel mehr über richtige Sche**ssspiele (Zehnkampf, Nero, Bison ...) als darüber das in der Spielregel ein Beispiel falsch ist.




    Atti

  • Oje, jetzt mal langsam.


    Wollen wir jetzt alle Postings löschen lassen, die uns grad nicht in den Kram passen? Einer zerreisst unser Lieblingsspiel und das ist uns gleich schon die Zensur wert?


    Vielleicht drückt sich bggeek nicht gerade höflich und nett aus, aber seine Argumente haben doch schon Gewicht, wenn man mal über die ART hinwegsieht, in der er geschrieben hat. Wir haben doch alle schon Kritik an der Art und Weise geäussert, wie eine Firma mit den Kunden umgeht.


    Der Anspruch auf einen SOFORTIGEN Neudruck mögen einige Spieler vielleicht so haben; dass das wirtschaftlich nicht machbar ist, ist den Meisten Spielern wohl bewusst. Und LookOut (oder jede andere Firma, der ein Druckfehler unterläuft) wird sicherlich nicht GEWOLLT haben, dass es Druckfehler gibt. Ich finde die sofortige Bereitstellung von PDFs mit der korrigierten Version in diesem Sinne ausreichend. Es gibt ja auch Firmen, von denen bekommt man dann KEINE neu gedruckte Version...


    Naja, und wenn hier im Forum zum Boykott aufgerufen wird... meine Güte, wird sich daran jemand beteiligen? Ich denke, eher nicht... ich ignoriere so einen Aufruf einfach und tue ihn als "Im Zorn geschrieben" ab... :)

  • Zitat

    Original von ravnDen Boten einer Nachricht anstatt den Verursacher dafür verantwortlich zu machen, empfinde ich als arg daneben.


    Auf Fehler aufmerksam machen ist vollkommen legitim. Dann aber ohne Unterstellungen. Und eine Anmeldung hier im Forum, nur um weitere Unterstellungen zu posten und dann noch zum Boykott eines Verlages aufzurufen, finde ich schon recht dreist.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Nur vorerg: Ich schreibe jetzt nicht für Lookout Games oder als Verlagsvertreter. Sondern als Klemens, der dem Verlag aber durchaus nahe steht, was bedeutet, dass ich a) diverse Einblicke habe und b) sicherlich nicht objektiv bin. Aber einige Dinge sind mir in den letzten Tagen aufgefallen ...


    1) Es gibt nicht wirklich eine Branche, wo die Produzierenden/Entwickler/Wieauchimmermandasnennt den Endkunden so nahe sind wie im (Kleinverlags-)Brettspielbereich. Das Feedback ist sehr unmittelbar und sehr emotional. Und soetwas hat natürlich Vor- als auch Nachteile. Emotionale Diskussionen sind nicht immer zielführend, aber bei der angesprochenen "Nähe" einfach oft schwer zu vermeiden.


    2) Fehler passieren. Das ist leider so, aber natürlich muss man versuchen, selbige so gut und so schnell wie möglich zu beheben. Und auch wenn das aus Konsumentensicht absolut schnurzpiepegal ist, aber die Budgets, um die es bei Kleinverlagen geht, sind sehr begrenzt. Ohne tolle freiwillige Mithelfer und das nötige Maß an Selbstausbeute geht es nicht. Was die Mängel bei den angesprochenen Spielen betrifft, gibt's die volle Bandbreite: Manche waren leider unvermeidbar (Farbabweichungen), andere schon - wer sich über die falsche Reihenfolge auf den Merkator-Spielplänen aufregen möchte, Mails bitte direkt an klemens@atelier198.com - das ist nämlich auf meinem Mist gewachsen.


    3) Kritik oder Feedback zu verbieten, wär natürlich absoluter Quatsch. Das Schlimmste sind Kunden, die ihren Ärger nicht artikulieren. Die Art und Weis wie formuliert wird, finde ich aber durchaus spannend.


    LG,
    Klemens

    Einmal editiert, zuletzt von Klemens ()

  • Zitat

    Original von VolkerN.
    @Forumsleitung:
    Müssen wir diesen Unsinn lesen oder kann man diesen Quatsch löschen ?


    Zugegeben deutliche Worte, aber mit Begründung (egal ob stichhaltig oder nicht) und ohne direkte Beleidigung.


    Keiner muss das lesen, das bleibt jedem unbenommen.


    Klar kann man das löschen - aber vielleicht wollen es ja andere außer Dir lesen.
    Wer's liest, muss es sich ja nicht auch gleich zu eigen machen.


    Wenn man alles gleich löscht, was einzelnen nicht gefällt, bleibt nicht mehr viel übrig.
    Löschungen sollte man darauf beschränken, wenn jemand die Etiquette verletzt hat - das sehe ich hier aber nicht.


    Ich sage das generell - ich besitze kein einziges der vier genannten Spiele von Lookout Games.
    Mit den Lookout-Spielen, die ich besitze, bin ich zufrieden.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von VolkerN.
    @Forumsleitung:
    Müssen wir diesen Unsinn lesen oder kann man diesen Quatsch löschen ?


    Ja genau, lass uns alle Beiträge löschen, die Kritik aufweisen. Weil wir als Spieler sind ja unwürdig, Kritik üben zu dürfen, die der eigenen Meinung widerspricht oder Verlage direkt betrifft. Es lebe die Zensur, juhu!


    *)


    Dabei dachte ich bisher, das ein Forum ein Austausch von persönlichen Meinungen und Argumenten und Einschätzungen ist, um gemeinsam über ein Thema zu diskutieren, es von unterschiedlichen Sichtweisen zu beleuchten? Dabei auch bitte gerne Sichtweisen, die nicht der eigenen entsprechen. Gerne auch kritische und zugespitzte Meinungen. Weil ansonsten können wir uns alle an den Händen fassen und Ringelpitz-mit-Anfassen spielen. Langweilig!

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Es ist schon erstaunlich, wie häufig diejenigen an den Pranger gestellt werden, die auf Missstände hinweisen. Aber das hat ja Tradition - auch in der Antike erging es dem Überbringer schlechter Nachrichten selten gut :butcher:;)


    Jetzt aber mal weg von der eher philosophischen Betrachtung - eine Aufforderung zur Zensur ist im hier vorliegenden Fall nicht nachvollziehbar, da keiner hier in beleidigender Form vom Ursprungsautor angegriffen wurde. (die Falschdarstellung bzgl. des Übersetzungsprogramm ist einfach ein sachlicher Fehler)


    Gerade in einem Forum, dass m. E. überwiegend (ausschließlich?) von Leuten genutzt wird die in einer freien Gesellschaft leben, sollte niemand leichtfertig mit dem Thema Zensur umgehen.


    Gruß
    Leonidas


    PS: Bitte jetzt keine Diskussion darüber starten, wie frei unsere Gesellschaft ist! :stop::-)

    Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest
    uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl.

  • Hier sind ja mehrere Fragen für mich offen:


    1) Ist Lookout ein Kleinverlag?
    Ich denke, ja. Auch wenn er mittlerweile schon relativ viel heraus gebracht hat, ist er personell noch nicht so groß.


    2) Spielt das überhaupt eine Rolle? Dürfen Kleinverlage wesentlich mehr?
    Nein, ich denke auch bei einem Kleinverlag oder gar einem Erstlingswerk eines Autors kann ich im wesentlichen dieselben Qualitätsansprüche legen.
    Kleinere Boni bin ich gerne bereit zu vergeben.


    3) Wo hat sich eigentlich die "Geschäftsführung" derart abweisend öffentlich geäußert? Das ist mir offenbar entgangen, würde ich gerne lesen. Hat jemand einen Link?
    (Spielboxforum?)


    4) Neue User und ihre Erstlingswerke
    Finde ich auch super sich irgendwo anzumelden und dann erstmal seinen Frust runterzuschreiben. Entsprechender User fängt bei mir in der "Nehm ich ernst"-Skala damit so etwa auf -7 an.
    Gibt es einen Ignorieren Button, für den Fall dass er es auf -10 schafft?


    Global den User für alle wegzumoderieren halte ich bislang für verfehlt. Die Option es dem einzelnen User die Option zu geben, einzelne User zu ignorieren finde ich aber immer ganz angenehm.


    5) Lookout Regeln:
    Sind mir bislang weniger negativ als viele andere Verlage aufgefallen.
    Da ich einige Spiele aber schon ab Prototyp kenne und dort eine mündliche Erklärung bekomme, bin ich bei einigen Spielen aber schon vorbelastet.


    Die Regel zu Poseidon erschien mir an einigen Stellen zu knapp. Zumindest habe ich einen Punkt nicht wiedergefunden. Darüber hinaus habe ich keine eklatanten Fehler gefunden, musste aber auch noch nicht damit spielen (oder erklären).
    Unzählige Fehler bei Merkator halte ich für übertrieben. Spontan in Erinnerung habe ich das Alsterhaus... (sonst nichts).
    Farbschwierigkeiten: Ja, habe ich auch gesehen. Aber was willste machen? Muss man drauf aufmerksam machen, dann ist es denke ich aber auch gut...

  • Zitat

    Original von Tyrfing
    3) Wo hat sich eigentlich die "Geschäftsführung" derart abweisend öffentlich geäußert? Das ist mir offenbar entgangen, würde ich gerne lesen. Hat jemand einen Link?
    (Spielboxforum?)


    Hier der Link direkt zur Äußerung der Geschäftsführung


    Interessant auch dieser Thread


    Entspannt ist irgendwie anders.


    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Zitat

    Original von Herbert


    Hier der Link direkt zur Äußerung der Geschäftsführung


    Interessant auch dieser Thread


    Danke für die Links.


    Beruhigend finde ich, dass es hier anscheinend erstmal nur um Rechtschreibfehler ging.
    Die Reaktion ist deutet aber doch deutlich auf Kleinverlag hin, oder? ;-)
    In der Tat denke ich da auch, dass man da nochmal eine Nacht drüber hätte schlafen sollen.
    Meine Rechtschreibung ist jetzt auch nichts, was ich als Maßstabsgebend auslegen würde, mir sind einige Fehler noch nichtmal aufgefallen. Sinnentstellend sind sie glücklicherweise aber nicht.
    Insofern finde ich es jetzt nicht kolossal tragisch im Sinne eines Produktmangels,
    auch wenn es anders sicherlich wesentlich besser aussehen würde.


    Zur Magierspielesache:
    Kann ich nicht nachvollziehen. Frage mich auch, ob das juristisch haltbar ist.
    Sehe ich das richtig, dass die anderen Verkäufer online die Bilder benutzen können?
    So oder so ist es jedenfalls müßig sich darüber juristisch streiten zu müssen. Sympathisch ist das Verhalten in meinen Augen jedenfalls nicht.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Tyrfing


    2) Spielt das überhaupt eine Rolle? Dürfen Kleinverlage wesentlich mehr?
    Nein, ich denke auch bei einem Kleinverlag oder gar einem Erstlingswerk eines Autors kann ich im wesentlichen dieselben Qualitätsansprüche legen.
    Kleinere Boni bin ich gerne bereit zu vergeben.


    Bei mir dürfen sie etwas mehr, gerade Erstlingswerke.
    Diesen Bonus hat aber Hanno mit seinen beiden Antworten für mich leider verspielt. Unabhängig davon dass Bggeek zum Boykott aufruft habe ich nach Hannos Antwort ''na und'' für mich entschieden, dass ich bei seinen Spielen erst einmal Auflagen abwarte wo die Spielerschaft nichts zu bemängeln hat.
    Schade eigentlich Poseidon und Merkator standen auf meiner Weihnachtsliste, auch mit diesen Fehlern.


    Zitat

    Original von Tyrfing
    3) Wo hat sich eigentlich die "Geschäftsführung" derart abweisend öffentlich geäußert? Das ist mir offenbar entgangen, würde ich gerne lesen. Hat jemand einen Link?
    (Spielboxforum?)


    http://www.spielbox-online.de/phorum4/read.php4?f=1&i=242455&t=242430&
    Küstenzauberer ist Hanno der Chef dort.


    Zitat

    Original von Tyrfing
    5) Lookout Regeln:
    Sind mir bislang weniger negativ als viele andere Verlage aufgefallen.


    Naja, ich fande sie schon immer, sagen wir mal gewöhnungsbedürftig, aber da kam bei mir immer der Kleinverlagsbonus hinzu. Richtig geärgert habe ich mich damals über 'Zepter von Zavandor'.


    Zitat

    Original von Tyrfing
    Die Regel zu Poseidon erschien mir an einigen Stellen zu knapp. Zumindest habe ich einen Punkt nicht wiedergefunden. Darüber hinaus habe ich keine eklatanten Fehler gefunden, musste aber auch noch nicht damit spielen (oder erklären).


    Nach lesen der beiden '18xx' Regeln (Poseidon und Bahnkartenspiel) habe ich beide ersteinmal für mich abgehakt. Gerade aus dem Kartenspiel bin ich überhaupt nicht schlau geworden.
    Im allgemeinen bekomme ich einen recht guten Eindruck von einem Spiel nach lesen der Anleitung, aber hier erst einmal nur Fragezeichen.
    Kann natürlich auch am speziellen 18xx Charakter liegen, mit welchen ich bis jetzt noch nicht zu tun hatte. Bei Poseidon wäre ich vielleicht mit einem Bahnthema noch klar gekommen, aber so kam mir das Spiel nicht sehr intuitiv zu spielen vor.


    Helby

  • Zitat

    Original von Biswut
    Sehr interessante und zum Teil humoristische Lektüre.


    Vielleicht waren es dieses Jahr doch etwas viele neue Spiele auf einmal.


    Ich glaube auch, dass Lookout sich etwas übernommen hat und dann noch das Problem, mit Scheer (oder so), da können schon mal die Nerven blank liegen.


    Aber nach ein paar Tagen und Nächten hätte eine kleine Entschuldigung im SB-Forum Wunder gewirkt, statt dessen kommt noch eine fragwürdige Antwort hinterher.
    Die letzten beiden Absätze hätten doch voll gereicht, wo er einige Gründe für ein paar Fehler nennt.


    Der Threadurheber hätte sich vielleicht auch ein bisschen Entschuldigen können, etwas reißerisch war das schon, aber er will ja nichts verkaufen.


    Helby

  • Ich habe schonmal aufgefangen, dass die Regel eine Katastrophe für diejenigen ohne 18xx Erfahrung ist.


    Anscheinend hat meine Lektüre der 1830 und 1861 Regel mir schon genug Einblick in die Mechanismen gebracht, so dass ich dort rausgefallen bin.


    Für Poseidon wäre das in meinen Augen aber eine Katastrophe, weil ich es explizit als Einsteigerspiel einsortieren würde. Gerade da sollten die Regeln eigentlich nicht für genau diese nicht geeignet sein.
    Nunja, für mich schwer zu beeurteilen.



    Ansonsten: Mir ist klar, wer Küstenzauberer ist.
    Ich war einer von den Leuten, die auf der Mess orange getragen haben. Darüber hinaus bin ich mit Lookout nicht geschäftlich verbunden, aber natürlich Sympathisant.
    "Fanboy" vielleicht für einige, auch wenn ich nicht alle Spiele mag. Ich selbst sehe das freilich anders :P

  • Zitat

    Original von Leonidas
    ... (die Falschdarstellung bzgl. des Übersetzungsprogramm ist einfach ein sachlicher Fehler)


    Natürlich ist es übertrieben, jemandem den Mund zu verbieten. Aber siehst Du auch, was hier passiert ist? Eine Formulierung, die (in meinen Augen) in ihrem Ursprung im SB-Forum als Übertreibung (ich bin versucht es Provokation zu nenne, aber sei es drum) aufgetaucht ist, wird hier auf einmal als vermeindliche Tatsache dargestellt.


    Was ich auch interessant finde: Seit Agricola frequentiere ich recht regelmäßig das Lookout-Forum. Dort wurden vor allem zu eben diesem Spiel seither sehr viele Regelfragen gestellt. Ich habe jetzt keines der aktuell kritiesierten Spiele gespielt, bzw. die Regeln dazu gelesen oder das Material gesehen (die Meisten interessieren mich auch eher garnicht), aber wenn man bei diesen ganzen Diskussionen erwarten würde, dass das Lookout-Forum förmlich explodiert... NADA! NICHTS! Dort wo bisher immer recht zügig zu allen Fragen eine (bei Bedarf auch offizielle) Antwort gegeben wurde, dort herrscht absolute Funkstille. Stattdessen wird an anderer Stelle umso deutlicher seinem Unmut kund getan. Da bekomme ich schon den Eindruck, dass hier weniger eine Lösung als eine Anprangerung des Problems angestrebt wird.


    Was ältere Regelwerke angeht: Ich nenne "Das Zepter", "Agricola", und "LeHavre" mein Eigen. Und wenn die Regelwerke auch nicht gerade banal sind, so hatte nie ernsthafte Probleme mit einem davon. Aber das ist natürlich nur mein eigenes Empfinden.


    Gruß - Dancer
    (Fan von Lookout, was aber nicht bedeutet völlig unkritisch)

    Einmal editiert, zuletzt von Dancer ()

  • Zitat Dancer: "Was ältere Regelwerke angeht: Ich nenne "Das Zepter", "Agricola", und "LeHavre" mein Eigen. Und wenn die Regelwerke auch nicht gerade banal sind, so hatte nie ernsthafte Probleme mit einem davon. Aber das ist natürlich nur mein eigenes Empfinden."


    Naja, die Regel von "Das Zepter von Zavandor" war in der Erstauflage schon grenzwertig, wir haben ziemilich lange gebraucht, bis wir dahinter gekommen sind, was Steine entzaubern und verzaubern bedeutet. Aber die Regeln von Agricola und Le Havre war in Ordnung.


    Gruß Spielteufel

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

    Einmal editiert, zuletzt von Spielteufel ()

  • Probleme mit der Regel von Zeptor von Zavandor kann ich bestätigen, die hatte ich auch.


    Was die Regeln angeht, so würde ich auch differenzieren zwischen den "Rosenbergs" und den Spielen, die von "außerhalb" kommen.
    Ich behaupte einfach mal, dass die Rosenbergs (zumindest alles nach Agricola) eine relativ solide Regel haben.
    Hier weiß ich auch in etwa, wieviele Leute hier nochmal korrektur lesen und rumnörgeln
    (das mit dem nörgeln bin auch sehr gerne ich... das kann ich gut, das nörgeln :box: )


    Von den Spielen außerhalb bin ich quasi garnicht unterichtet - da kann ich mir eher vorstellen, dass es da Probleme gibt.
    Ich bitte um Korrektur :-)
    (der These, nicht meiner Rechtschreibung...)

  • Zitat

    Original von Dancer


    Was ich auch interessant finde: Seit Agricola frequentiere ich recht regelmäßig das Lookout-Forum. Dort wurden vor allem zu eben diesem Spiel seither sehr viele Regelfragen gestellt. Ich habe jetzt keines der aktuell kritiesierten Spiele gespielt, bzw. die Regeln dazu gelesen oder das Material gesehen (die Meisten interessieren mich auch eher garnicht), aber wenn man bei diesen ganzen Diskussionen erwarten würde, dass das Lookout-Forum förmlich explodiert... NADA! NICHTS! Dort wo bisher immer recht zügig zu allen Fragen eine (bei Bedarf auch offizielle) Antwort gegeben wurde, dort herrscht absolute Funkstille.


    Tja, und was sagt diese Funkstille? Interpretationssache...


    3806 Beiträge von 960 Usern davon 2100 für Agricola. Nach deiner Lesart ist also Agricola das Spiel mit den schlechtesten Regeln und Material. Wohl kaum....


    Zudem ist die Frage wie stark moderiert das Forum ist und wie stark es überhaupt frequentiert wird. Und für die vielen Nicht-Messebesucher sind die Spiele ja auch erst seit dem Wochenende verbreiteter verfügbar.