Tipp: Karten versiegeln

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hi,


    aufgrund der Diskussion zu der Kartenqualität zu '7 Wonders' kam mir die Idee, hier mal eine Möglichkeit zu posten, Karten "widerstandsfähiger" zu machen.


    Die Methode kommt aus der Kartenzauberei:


    Man kauft sich im Drogeriemarkt eine Nagelpolierfeile. Die sind aus einem festen Schaumstoff und haben auf der einen Seite zwei leicht rauhe Flächen, auf der anderen Seite eine Polierfläche. Die rauen Flächen sind meistens mit '1' und '2' beschriftet, wobei '1' die gröbere, '2' die feinere Fläche ist.


    Nun nehmt ihr das nagelneue und bisher unbenutztes Kartenspiel und feilt die vier Außenseiten des Kartenstapels ganz leicht mit wenig Kraft und Druck mit der Fläche 2. Dann noch einmal kurz mit der Polierfläche drüber gehen. Jetzt sind die Kartenkanten versiegelt und nehmen weniger Schmutz und Schweiss auf.


    Ich mache das bei allen neuen Spielen, direkt beim Auspöppeln. Nur Spiele, bei denen der Rand sehr dunkel oder gar schwarz ist, lasse ich unpoliert, da es dort schon mal passieren kann, dass man - bei zu festem Druck - was von der Farbe wegnimmt.


    Ihr könnt es ja mal ausprobieren, vielleicht ist es ja was für Euch!


    Viele Grüsse,


    rocketboy!

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Für mich klingt das so, als ob ich es nicht ausprobieren werde.


    Atti

  • Oje, oje, oje...


    Also zur Verdeutlichung: Man nimmt nur eine POLIERFEILE, keine Nagelfeile... Den Karten passiert gar nichts und es wird auch nichts abgetragen!


    Ich bin nur sehr pingelig mit meinem Material, und bei schwarzem Rand kann man mal etwas ungünstig abrutschen und dann sieht man eventuell einen Hauch Weiss...


    Aber jeder wie er will. Wenn nur einer den Tipp für sich nutzen möchte, hat es sich ja schon gelohnt.


    Gruß,


    rocketboy!

  • Hi,


    also bei teuren pielen pack ich die karten halt in Hüllen. bei günstigen oder massenweise produzierten Spielen ist es mir eingentlich ziemlich schei... egal. Dann kauf ich das Spiel halt nach nem Jahr oder 2 nochmal und wenn es dann 50 Partien oder sogar mehr auf dem Buckel hat sehe Ich die 30 Euro auch nicht als verschwendetes Geld an sondern als Schnäppchen.


    Ein Kinobesuch oder der Gang zur Disco kostet genausoviel doer sogar mehr und unterhält mich nur einen Bruchteil so lange wie ein Spiel das über 50 mal gespielt wurde.


    Gruß


    Suryoyo (der nur die Karten des Ringkriegs und die von Robo Rally in Hüllen gepackt hat)

  • Ich stimme dem Tip zu. Bei Bycicle Karten klappt das einwandfrei und ich nutze das auch ab und an wenn ich net zu faul bin beim zaubern, sonst nehme ich halt nen neues pack, liegen genug bei mir rum. Bei spielen kam ich bisher noch nicht auf die Idee.... hmm....

  • ANZEIGE
  • Noch einmal für mich... Was soll das bringen? Oben steht irgendwo: es wird nichts abgetragen wenn eine Polierfeile benutzt wird... Wenn doch aber das Feilen an den Karten nichts abträgt/ ändert... was soll es dann bringen außer Zeitvernichtung???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Noch einmal für mich... Was soll das bringen? Oben steht irgendwo: es wird nichts abgetragen wenn eine Polierfeile benutzt wird... Wenn doch aber das Feilen an den Karten nichts abträgt/ ändert... was soll es dann bringen außer Zeitvernichtung???


    Eine Polierfeile hat einen sehr feinen Untergrund. Wenn Du damit auf deinen Fingernagel gehst und reibst, dann wird der Nagel warm, verformt sich leicht und die kleinen Risse in der obersten Nagelschicht schließen sich wie von selbst (als wenn da was schmilzt, so für den Laien gesprochen). Dadurch wird der glänzende Effekt bei Fingernägeln erzielt bzw. es dient den Damen zur Vorbereitung beim Auftragen von Nagellack. Der hält dann besser und ist weniger anfällig fürs Abplatzen.


    Bei Karten funktioniert das wahrscheinlich ähnlich. Wenn man an der Kante eines Pakets langschubbert, erwärmen sich die Karten leicht. Der Kunststoff-Anteil der Karten wird besser an diesen Stellen kleben (daher auch festhalten!). Außerdem werden kleine Ausfransungen am Kartenrand (durch Produktion oder Spiel) glattgezogen und die Kante hat etwas weniger Angriffsmöglichkeiten für erneutes Ausfransen.


    Das wird aber nur bei professionell produzierten Karten klappen, die nicht nur aus Pappe bestehen und zumindest eine Deck- und Fixierschicht haben. Nix also für alte db-Spiele oder Prototypen-Versionen, bei denen die Karten mit einer Schere ausgeschnitten wurden und unterschiedliche Größen haben.


    Beantwortet das deine Frage vielleicht?



    Übrigens, das Ausprobieren bei Dominion-Karten oder billigen Trading Karten ist eine gute Idee.

  • Aha... Danke für die Antwort!


    Ich bleibe bei Hüllen...


    Warum machen Zauberer das? Lassen sich die Karten dann besser im Ärmel verstecken?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Warum machen Zauberer das? Lassen sich die Karten dann besser im Ärmel verstecken?


    Wenn man mit Karten zaubert, werden diese sehr beansprucht: Mischen, Riffeln, Auffächern usw. Durch das Polieren halten sie einfach länger. Und sie lassen sich etwas besser handhaben und fühlen sich glatter an.


    Nur mal nebenbei bemerkt: Das ganze dauert noch nicht mal eine Minute, deshalb stellt sich mir die Frage nicht, ob die Karten nach dem Auspacken kurz poliere... :-)

  • Mhhh - Zauberer arbeiten doch bei Live-Auftritten stets mit frisch ausgepackten Kartenspielen (Auspacken erfolgt meist auf der Bühne). Habe noch keinen gesehen, der dann die Polierfeile gezückt hat, um die Karten zu polieren. Meist waren die schon direkt nach dem Auspacken weggezaubert ;-)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Das polieren machen Zauberer nur, wenn sie es möchten. Packe ich ein Spiel live aus dann spare ich mir das sowieso. Man macht das also wenn dann @ home oder kurz vorm Auftritt. Die Karten halten dann etwas länger. Grundsätzlich braucht man das aber net wirklich. Ich hab zu Hause eh 100 Kartensets und bei nem Auftritt werden Karten eh unterschrieben, zerrissen, verschenkt etc.


    Also man kann es machen damit sie etwas länger halten, hab ich ab und an gemacht oder man nimmt immer ein neues aus der schachtel auch möglich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Mhhh - Zauberer arbeiten doch bei Live-Auftritten stets mit frisch ausgepackten Kartenspielen (Auspacken erfolgt meist auf der Bühne). Habe noch keinen gesehen, der dann die Polierfeile gezückt hat, um die Karten zu polieren. Meist waren die schon direkt nach dem Auspacken weggezaubert ;-)


    ...vielleicht zaubern manche zauberer schnell mit der polierfeile über die karten ohne das das publikum etwas davon mitbekommt. zauberer haben es halt voll drauf :denk:

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • ANZEIGE
  • Das Problem dabei ist wahrscheinlich, dass Du zu sehr auf die Finger achtest. Die eigentliche Manipulation findet aber in Deinem Kopf statt!


    Ich finde es schade, dass viele Leute "den Zauberer erwischen wollen". Hey, ein tolles Zauberkunststück ist ein Geschenk, dass man nicht jeden Tag bekommt, man sollte es als solches sehen und genießen. Der Zauberer ist nicht der Böse, der euch zeigen will, dass er viel schlauer und fingerfertiger ist als ihr. Er möchte in erster Linie eines: Sein Publikum gut unterhalten und ihnen einige magische Momente bescheren!

  • Gut gesprochen rocketboy. Aber natürlich gibt es so Leute wie Guido immer wieder, die die Zauberer gern erwischen wollen. Was sie daran toll finden hab ich auch noch net verstanden, vor allem wenn sie dann mal was "sehen" ist das schon irgendwie äh... komisch... da könnte ich geschichten erzählen oh mann...


    Zitat

    Original von Guido Heinecke
    Ich find's spannend, den Zauberer zu "erwischen". Klappt aber nie :-)


    --> Selbst die Besten der Besten wurden schon erwischt! Das kommt vor.

  • Es gab mal ne Fernserie-Reportagen-Serie mit einem "maskierten Zauberer", der alle möglichen Tricks verraten hat. Die Auflösungen waren fast immer verblüffend einfach und damit auch ernüchternd. Der Zauber war danach allerdings verflogen ... was arg schade war.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von ravn
    Die Auflösungen waren fast immer verblüffend einfach und damit auch ernüchternd. Der Zauber war danach allerdings verflogen ... was arg schade war.


    Genau das ist das Problem! Solange man das Kunststück als solches sieht, ist es magisch, verblüffend, oft unglaublich. Wenn mann dann die "Technik" kennt, ist man natürlich ernüchtert und der Zauber verflogen. Aber natürlich ist die reine Technik nur ein kleines Puzzlestück. Es gehört viel mehr dazu, aus einem "Trick" ein "Zauberkunststück" zu machen!


    Unter uns: Den maskierten Magier dürft ihr nicht allzu ernst nehmen, so wie es dort gezeigt wird, macht es eh kein Mensch.... :-)

  • ANZEIGE
  • In diesem Jahr durfte ich mal einen Freund von mir beim Conquest of Mythodea (2010) begleiten (Liverollenspielevent mit ca. 7000 Teilnehmern) der dort Zaubertricks als Gaukler gezeigt hat. Ich war quasi sein Leibwächter der für den einen oder anderen Trick mit eingespannt wurde. Obwohl er mir einige Tricks verraten hat war es dennoch unheimlich spannend zuzusehen wie gut er verschiedene Leute unterhalten konnte. Teilweise waren die Tricks immer noch gut obwohl ich wußte wie sie funktionieren weil man es echt nicht gesehen hat :-) Manche Tricks sind mechanischer Natur und andere wiederum bedürfen einer größeren Fingerfertigkeit. War auf jeden Fall so oder so ein sehr schönes Event und neben der Spiel 2010 das Event des Jahres ;-)

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Hiho,


    Ne Guido da gibst du jetzt aber ein Bild ab ... Das will ich nicht Kommentieren.


    Ich gebe einfach mal selbiges ab:
    Ich hab aber auch spass daran sie zu "erwischen" fühle mich aber trotzdem Unterhalten und geniesse die Show. Widerspricht sich ja nicht.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Ich hab aber auch spass daran sie zu "erwischen" fühle mich aber trotzdem Unterhalten und geniesse die Show. Widerspricht sich ja nicht.
    Atti


    Das seh' ich anders: Der Ausdruck "erwischen" drückt ja aus, dass Du nicht "die Show geniessen willst", sondern das ganze als Herausforderung siehst. Wer sich ein Zauberkunststück anschaut, um sich davon unterhalten zu lassen, der lauert nicht darauf, dass der Zauberer einen Fehler macht.


    Wenn etwas technisch (fingerfertig) mal nicht ganz hinhaut und der Zuschauer dadurch ein kleines Geheimnis offenbart bekommt, ist das nicht tragisch. Wie Smuker schon schrieb, passiert das auch den Profis unserer Zunft. Wenn mir allerdings ein Zuschauer absichtlich die Show kaputtmacht, z.B. indem er mir in die Karten greift, weil er den Zauberonkel "erwischen will", dann könnte ich kotzen! Aber dann lasse ich ihn halt stehen und mache woanders weiter. Sollen seine Tischnachbarn - denen die Show hoffentlich gefallen hat - das mit ihm klären...

  • Ich stelle mich hier mal auf Guidos und Attilas Seite.


    ... also ich versuche auch immer die Tricks zu durchschauen und für mich liegt die Begeisterung gerade darin, dass ich es in mindestens 99% der Fälle nicht schaffe, obwohl ich versuche den Zauberer zu "erwischen". Ich hätte es vielleicht nicht so genannt, sondern den Zauber zu durchschauen, aber das läuft ja aufs selbe hinaus.


    Bei mir ist ehr anders herum, wenn ich mir das Ganze einfach nur anschauen würde und würde gar nicht versuchen dahinter zu steigen, das fände ich es nicht spannend. Faszinierend wird es erst dadurch, dass ich obwohl ich es versuche, nicht durchschaue wie die Tricks funktionieren.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Naja grundsätzlich habt ihr ja recht, indirekt muss man versuchen den Trick zu druchschauen sonst ist er an sich auch nicht faszinierend. Was allerdings total nervt ist wie rocketboy schon sagte, jemand der einem auch noch behindert. Wenn man das Business schon etwas länger macht, kann man mit so Jungs zwar auch arbeiten, aber Spaß ist was anderes. Ich geh da meist ziemlich radikal vor, wenn mir einer absichtlich die Show vermiesen will, aber wenn man gebucht ist kann man auch nicht sehr viel dagegen tun, als dann aufhören oder auch den Tisch wechseln (wenn möglich).

  • Also, keiner hier hat davon gesprochen, in einer Show Aufzuspringen, nach den Karten zu langen oder auch nur zu Rufen: "DA! So macht er's!!"


    Ich gehöre auch zu denjenigen, die bei einem Zaubertrick eben den TRICK erkennen wollen - es steckt doch schon im Namen! Ein guter Freund beschäftigt sich schon länger mit Zaubertricks und ist auch aktiv dabei; vor Allem mit Kartentricks hat er angefangen, und da saß ich schon so manchen Abend dabei und habe gegrübelt und gegrübelt, bis mir die Logik dahinter aufgegangen ist.


    Würde ich kein Interesse an dem WIE haben, dann ist das WAS auch vollkommen uninteressant! Ja, ok, der Bursche in Schwarz-Weiß da auf der Bühne gießt Wasser aus einer Zeitung. Soll er doch?! Was, das geht nicht? Naja, offensichtlich doch, oder?


    Nee - da fehlt die Frage: WIE macht er das nur??? Und das grübeln darüber gehört für mich zum Spaß bei der Show! (Im Übrigen finde ich die GROSSEN Tricks total langweilig - siehe Copperfield. Da ist so viel Drumherum, dass mit der Technik Alles möglich ist - aber wenn der Magier mit mir am Tisch sitzt, dann sehe ich ja seine Hände, seine Karten, usw - dann wird's interessant; und dann bin ich auch begeistert von der Zauberei...

  • Zitat

    Original von gimli043
    ... also ich versuche auch immer die Tricks zu durchschauen und für mich liegt die Begeisterung gerade darin, dass ich es in mindestens 99% der Fälle nicht schaffe, obwohl ich versuche den Zauberer zu "erwischen". Ich hätte es vielleicht nicht so genannt, sondern den Zauber zu durchschauen, aber das läuft ja aufs selbe hinaus.


    Exakt meine Meinung. Ich hab mit keinem Wort gesagt, dass ich Zaubern blöd finde. Ich schau es mir gerne an, und das Rätselraten à la "Wie hat er das bloß gemacht?" zeugt von meinem Respekt für die Skills. Das Wort "Erwischen" stand in Anführungszeichen, weil es mir nicht um Ertappen, Anschwärzen oder Überführung geht.
    Und wie Tom sagt: Keiner sprach von Leuten, die die Show versauen - da sind unsere Zauberer hier wohl ein bisschen empfindlich auf meine unbedachte Aussage angesprungen.


    Also nochmal deutlich, damit es auch alle wissen: Zaubern ist super und gefällt mir als Zuschauer extrem gut. Der Reiz der Illusion ist für mich nicht nur das Unmögliche, sondern auch der Versuch, den Trick zu verstehen. Dadurch senke ich aber in keinster Weise die Qualität des Zauberkünstlers herab. Amen. :blumen2:

  • Zitat

    Original von rocketboy


    Das seh' ich anders: Der Ausdruck "erwischen" drückt ja aus, dass Du nicht "die Show geniessen willst", sondern das ganze als Herausforderung siehst. Wer sich ein Zauberkunststück anschaut, um sich davon unterhalten zu lassen, der lauert nicht darauf, dass der Zauberer einen Fehler macht.



    Auch wenn du das gegenteil unerstellst, geniesse ich die Show und habe noch zusätzlich dabei Spass versuchen herrauszufinden wie es funktioniert. Das mag für dich undenkbar sein, es ist aber so.
    Und das ich dazu irgendwie in die Karten greife oder sonstwas ist - lächerlich. Wie kommst du bitte darauf?


    Atti

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von [Tom]
    Ich gehöre auch zu denjenigen, die bei einem Zaubertrick eben den TRICK erkennen wollen - es steckt doch schon im Namen! Ein guter Freund beschäftigt sich schon länger mit Zaubertricks und ist auch aktiv dabei; vor Allem mit Kartentricks hat er angefangen, und da saß ich schon so manchen Abend dabei und habe gegrübelt und gegrübelt, bis mir die Logik dahinter aufgegangen ist.


    Tja, das ist dann wohl der Unterschied zwischen einen ZauberKUNSTSTÜCK und einem ZauberTRICK. Ich bin jetzt seit ca. 10 Jahren in der Zauberszene unterwegs. In der Zeit habe ich eine Entwicklung durchgemacht, die wahrscheinlich alle Zauberkünstler so erleben, die sich ernsthaft damit beschäftigen: Am Anfang führt man - so mag es bei Deinem Freund auch sein - TRICKS vor. Das heisst, man trickst rein technisch - meist mit Karten - vor sich hin und übt das ganze. Dann wird der TRICK - meist im privaten Rahmen - aufgeführt und die Freunde und Verwandten grübeln dann hinterher, wie das bewerkstelligt wurde. Da das ganze meist eine "rein technische" Vorführung ohne besonderen Unterhaltungswert ist, hat es für die Zuschauer wirklich etwas von einem Denkspiel. Vor allem, weil man den Vorführenden ja gut kennt und sich dann von ihm herausgefordert fühlt.


    Auf dem Weg zum ZauberKÜNSTLER tritt dann - das wird mir Andreas sicher bestätigen können - der technische Aspekt immer weiter in den Hintergrund. Man beschäftigt sich viel mehr damit, wie man mit den Zuschauern umgeht, wie man Humor in die Nummer einbaut, welche Geschichte das Kunststück erzählen soll, wie man die magischen Momente verstärken kann uvm. Kurz: Aus einem Decksportpuzzle, einem TRICK à la "Zieh mal eine Karte - wir mischen sie unter - schwupps, da isse wieder!" wird ein KUNSTSTÜCK, ein magisches Erlebnis für den Zuschauer.


    Zitat

    Original von [Tom]


    Würde ich kein Interesse an dem WIE haben, dann ist das WAS auch vollkommen uninteressant! Ja, ok, der Bursche in Schwarz-Weiß da auf der Bühne gießt Wasser aus einer Zeitung. Soll er doch?! Was, das geht nicht? Naja, offensichtlich doch, oder?


    Sorry, dann hast Du bisher leider nur schlechte Kollegen gesehen. Aber davon gibt es leider mehr als genug... Wenn der Typ auf der Bühne es nur schafft, Dich zu unterhalten, indem er Dich dazu bringt, darüber nachzugrübeln, wie zum Geier er das nun gemacht hat, dann sollte der Kollege die Zauberei lieber sein lassen! :(


    Mein Tipp: Schau' Dir mal (am besten live - vielleicht findest Du ja auch was bei youtube) Helge Thun, Gaston, Ken Bardowicks oder Topas an! Das sind Entertainer! Und das ist fernab vom schnöden "Ach interessant - Wie hatter datt denn nu gemacht?" :-)


    Zauberhafte Grüsse,


    rocketboy

  • Zitat

    Original von Attila


    Auch wenn du das gegenteil unerstellst, geniesse ich die Show und habe noch zusätzlich dabei Spass versuchen herrauszufinden wie es funktioniert. Das mag für dich undenkbar sein, es ist aber so.
    Und das ich dazu irgendwie in die Karten greife oder sonstwas ist - lächerlich. Wie kommst du bitte darauf?


    Atti


    Hallo Atti,


    entschuldige bitte, wo schreibe ich denn, dass ich Dir oder anderen hier das unterstelle????? Wieso interpretierst Du das in meine gernerelle Aussage zu Erfahrungen, die ich mit Zuschauern gemacht habe, hinein? Vielleicht solltest Du mein Posting nochmal durchlesen...


    Des Weiteren unterstelle ich Dir persönlich gar nichts, ich kenne Dich ja gar nicht. Aber es gibt nunmal den Zuschauer, der sich einfach unterhalten lässt und natürlich verblüfft ist (der fragt sich natürlich auch, wie das gemacht wurde) und es gibt den Zuschauer, der sich persönlich herausgefordert fühlt und unbedingt wissen will, wie das Kunststück funktioniert. Für den steht eben (s. auch mein vorheriges Posting), der Denksport im Vordergrund.


    Und nochmal, bevor wieder irgendetwas hineininterpretiert wird: Das ist ganz allgemein gesprochen meine persönlichen Erfahrungen als Zauberkünstler.


    Verwunderte Grüsse,


    rocketboy

    Mb_alea.jpgMb_ystari.jpgMb_caylus.jpgMb_tichu.jpgMb_essen.jpg

    2 Mal editiert, zuletzt von rocketboy ()

  • Hiho,


    Du hast doch geschrieben:


    Zitat

    Das seh' ich anders: Der Ausdruck "erwischen" drückt ja aus, dass Du nicht "die Show geniessen willst", sondern das ganze als Herausforderung siehst. Wer sich ein Zauberkunststück anschaut, um sich davon unterhalten zu lassen, der lauert nicht darauf, dass der Zauberer einen Fehler macht.


    Oder nicht?


    Atti


  • Hi Atti,


    natürlich habe ich das geschrieben. Aber ich unterstelle Dir damit trotzdem nichts, sondern interpretiere nur Deine eigenen Worte. Das Wort "Erwischen" ist sehr negativ behaftet. Man erwischt jemanden ja auch beim Stehlen oder beim Ehebrechen. Und das passt nun so gar nicht zu der Vorstellung, eine Zaubershow zu "geniessen"... Aber das ist meine Meinung und meine Erfahrung und ich akzeptiere Deine genauso! :-)


    Und nochmal in aller Klarheit: Ich habe keinem hier unterstellt, dass er ein fieser Zuschauer ist, der den Trick um jeden Preis wissen will und dafür sogar dem Zauberer "in die Karten greifen" würde. Ich habe lediglich - im Zusammenhang mit dem Thema "Den Zauberer erwischen" - meine Erfahrungen mit machen (wenigen) Zuschauern geschildert. :aufgeb:


    Beste Grüsse,


    rocketboy!