• Wie geht Ihr beim Spielen mit dem Thema Revanche um?


    Muß dem Verlierer eine eingeräumt werden? Spielt Ihr Spiele oft gleich zweimal hintereinander?


    Führt Ihr eventuell sogar Spielelisten? Also wir machen das bei Tichu so, wo die Siege nach Konstellationen getrennt dokumentiert werden...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Wie geht Ihr beim Spielen mit dem Thema Revanche um?


    Muß dem Verlierer eine eingeräumt werden? Spielt Ihr Spiele oft gleich zweimal hintereinander?


    Führt Ihr eventuell sogar Spielelisten? Also wir machen das bei Tichu so, wo die Siege nach Konstellationen getrennt dokumentiert werden...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie geht Ihr beim Spielen mit dem Thema Revanche um?
    Muß dem Verlierer eine eingeräumt werden? Spielt Ihr Spiele oft gleich zweimal hintereinander?
    Führt Ihr eventuell sogar Spielelisten? Also wir machen das bei Tichu so, wo die Siege nach Konstellationen getrennt dokumentiert werden...


    Tja, eine Revanche MUSS grundsätzlich nicht eingeräumt werden. Es liegt eher am Spiel ob wir was mehrmals hintereinander auf den Tisch bringen. Gerade bei komplexeren Spielen wo alle am Anfang noch recht willenlos an die Sache herangehen UND die allen Beteiligten einen SAUGROSSEN Spaß gemacht haben spielen wir gerne sowas mehrmals hintereinander bezw. in kurzem Abstand. Dann hat jeder die Regel intus und die Verlierer vom letzten Mal können jetzt alles besser machen :)
    Spielelisten führe ich nicht, ich habe nur bei einigen wenigen Spielen den höchsten bisher erreichten Punktestand mit Datum und Person in der Spieleschachtel aufgeschrieben (z.B. bei Take it Easy).

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie geht Ihr beim Spielen mit dem Thema Revanche um?
    Muß dem Verlierer eine eingeräumt werden? Spielt Ihr Spiele oft gleich zweimal hintereinander?
    Führt Ihr eventuell sogar Spielelisten? Also wir machen das bei Tichu so, wo die Siege nach Konstellationen getrennt dokumentiert werden...


    Tja, eine Revanche MUSS grundsätzlich nicht eingeräumt werden. Es liegt eher am Spiel ob wir was mehrmals hintereinander auf den Tisch bringen. Gerade bei komplexeren Spielen wo alle am Anfang noch recht willenlos an die Sache herangehen UND die allen Beteiligten einen SAUGROSSEN Spaß gemacht haben spielen wir gerne sowas mehrmals hintereinander bezw. in kurzem Abstand. Dann hat jeder die Regel intus und die Verlierer vom letzten Mal können jetzt alles besser machen :)
    Spielelisten führe ich nicht, ich habe nur bei einigen wenigen Spielen den höchsten bisher erreichten Punktestand mit Datum und Person in der Spieleschachtel aufgeschrieben (z.B. bei Take it Easy).

  • Ich sag mal so: Habe ich verloren BESTEHE ich auf eine Revanche.


    Bei einem Gewinn meinerseits muss sich erstmal der Herausforderer als würdig erweisen (wie beim Boxen), dass ich nochmal gegen ihn spiele ... *hehe



    Ne, Späßle: Ich liebe die Abwechslung. Wir spielen oft 2 verschiedene Spiele an einem Abend, anstelle das gleiche Spiele nochmals zu spielen.


    Gruß
    Braz

  • Ich sag mal so: Habe ich verloren BESTEHE ich auf eine Revanche.


    Bei einem Gewinn meinerseits muss sich erstmal der Herausforderer als würdig erweisen (wie beim Boxen), dass ich nochmal gegen ihn spiele ... *hehe



    Ne, Späßle: Ich liebe die Abwechslung. Wir spielen oft 2 verschiedene Spiele an einem Abend, anstelle das gleiche Spiele nochmals zu spielen.


    Gruß
    Braz

  • Kommt auf die Spieldauer an.
    Bis zu einer Stunde spielen wir Spiele durchaus mehrmals an einem Abend.
    Spielelisten führe ich keine.Ich bin aber generell eher ein relaxter Spieler,ich freu mich wenn wer mit mir spielen will und genieße das Spiel an sich,der evtl. Sieg ist dann nur der Zuckerguss :)

  • Kommt auf die Spieldauer an.
    Bis zu einer Stunde spielen wir Spiele durchaus mehrmals an einem Abend.
    Spielelisten führe ich keine.Ich bin aber generell eher ein relaxter Spieler,ich freu mich wenn wer mit mir spielen will und genieße das Spiel an sich,der evtl. Sieg ist dann nur der Zuckerguss :)

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie geht Ihr beim Spielen mit dem Thema Revanche um?


    Der Begriff "Revanche" hat für mich einen ziemlich negativen Touch.
    Den gibt es in meinem Wortschatz einfach nicht ...
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie geht Ihr beim Spielen mit dem Thema Revanche um?


    Der Begriff "Revanche" hat für mich einen ziemlich negativen Touch.
    Den gibt es in meinem Wortschatz einfach nicht ...
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie nennst Du das? Oder ist bei Dir jede Partie eine neue Partie - bist Du sozusagen ein Spieler ohne Gedächtnis?


    Natürlich bin ich nicht ohne Gedächtnis, wenn man mal davon absieht, daß mit zunehmendem Alter immer mehr wichtige Gehirnzellen flöten gehen.


    Ich wollte ungefähr folgendes ausdrücken:
    - der Ausgang einer Partie hat (fast) keinerlei Auswirkung darauf, ob ich die Partiel gut oder schlecht gefunden habe.
    - eine verlorengegangene Partie löst bei mir nicht mehr oder weniger Wiederspielreiz aus als eine siegreiche.
    - eine verlorene Partie ist für mich keine Schmach, die man möglichst schnell wieder tilgen muß.
    - ein Spiel ist nicht deswegen gut oder schlecht, nur weil ich mehr Partien verloren als gewonnen habe, oder andersrum.


    Will heißen: Auch wenn ich durchaus immer gewinnen will, ist mir eine funktionierende Partie (oder Spielrunde) viel wichtiger als der Sieg.
    Oder mit anderen Worten: im Fußballstadion sehe ich immer lieber eine schöne Partie, in der meine Mannschaft verliert, als eine schlechte Partie, in der meine Mannschaft gewinnt. Am liebsten ist mir natürlich eine schöne Partie, in der meine Mannschaft gewinnt ... :)
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie nennst Du das? Oder ist bei Dir jede Partie eine neue Partie - bist Du sozusagen ein Spieler ohne Gedächtnis?


    Natürlich bin ich nicht ohne Gedächtnis, wenn man mal davon absieht, daß mit zunehmendem Alter immer mehr wichtige Gehirnzellen flöten gehen.


    Ich wollte ungefähr folgendes ausdrücken:
    - der Ausgang einer Partie hat (fast) keinerlei Auswirkung darauf, ob ich die Partiel gut oder schlecht gefunden habe.
    - eine verlorengegangene Partie löst bei mir nicht mehr oder weniger Wiederspielreiz aus als eine siegreiche.
    - eine verlorene Partie ist für mich keine Schmach, die man möglichst schnell wieder tilgen muß.
    - ein Spiel ist nicht deswegen gut oder schlecht, nur weil ich mehr Partien verloren als gewonnen habe, oder andersrum.


    Will heißen: Auch wenn ich durchaus immer gewinnen will, ist mir eine funktionierende Partie (oder Spielrunde) viel wichtiger als der Sieg.
    Oder mit anderen Worten: im Fußballstadion sehe ich immer lieber eine schöne Partie, in der meine Mannschaft verliert, als eine schlechte Partie, in der meine Mannschaft gewinnt. Am liebsten ist mir natürlich eine schöne Partie, in der meine Mannschaft gewinnt ... :)
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Also ich möchte teilweise schon alleine deswegen eine Revanche, weil ich beim Spiel schon gemerkt habe, was ich das nächste Mal anders machen würde - oder einfach noch einmal eine neue Strategie ausprobieren möchte.


    Ich finde allerdings auch, daß eine Revanche völlig unabhängig davon ist, ob man ein guter Verlierer ist oder nur Spaß am Spiel hat, wenn man gewinnt. Es ist eher der Reiz andere Strategien zu versuchen. Das Spiel Friedrich ist so ein Beispiel. Oder meine letzte Pacific Victory Runde!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Also ich möchte teilweise schon alleine deswegen eine Revanche, weil ich beim Spiel schon gemerkt habe, was ich das nächste Mal anders machen würde - oder einfach noch einmal eine neue Strategie ausprobieren möchte.


    Ich finde allerdings auch, daß eine Revanche völlig unabhängig davon ist, ob man ein guter Verlierer ist oder nur Spaß am Spiel hat, wenn man gewinnt. Es ist eher der Reiz andere Strategien zu versuchen. Das Spiel Friedrich ist so ein Beispiel. Oder meine letzte Pacific Victory Runde!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Also ich möchte teilweise schon alleine deswegen eine Revanche, weil ich beim Spiel schon gemerkt habe, was ich das nächste Mal anders machen würde - oder einfach noch einmal eine neue Strategie ausprobieren möchte.


    Ich finde allerdings auch, daß eine Revanche völlig unabhängig davon ist, ob man ein guter Verlierer ist oder nur Spaß am Spiel hat, wenn man gewinnt. Es ist eher der Reiz andere Strategien zu versuchen. Das Spiel Friedrich ist so ein Beispiel. Oder meine letzte Pacific Victory Runde!


    Ich bin völlig Deiner Meinung. Ich will etwas komplexere Spiele fast immer mehrmals hintereinander spielen, um die Spieltiefe ergründen zu können (egal ob ich gewonnen oder verloren habe).
    Revanche (der Wortstamm für Revanchismus) bedeutet aber Rache oder Vergeltung (und impliziert bei mir zumindest, daß ich eine vorangegangene Schmach tilgen will), und sowas gibt es bei mir halt nicht. Und ich denke mir, bei Dir sicherlich auch nicht ...
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Also ich möchte teilweise schon alleine deswegen eine Revanche, weil ich beim Spiel schon gemerkt habe, was ich das nächste Mal anders machen würde - oder einfach noch einmal eine neue Strategie ausprobieren möchte.


    Ich finde allerdings auch, daß eine Revanche völlig unabhängig davon ist, ob man ein guter Verlierer ist oder nur Spaß am Spiel hat, wenn man gewinnt. Es ist eher der Reiz andere Strategien zu versuchen. Das Spiel Friedrich ist so ein Beispiel. Oder meine letzte Pacific Victory Runde!


    Ich bin völlig Deiner Meinung. Ich will etwas komplexere Spiele fast immer mehrmals hintereinander spielen, um die Spieltiefe ergründen zu können (egal ob ich gewonnen oder verloren habe).
    Revanche (der Wortstamm für Revanchismus) bedeutet aber Rache oder Vergeltung (und impliziert bei mir zumindest, daß ich eine vorangegangene Schmach tilgen will), und sowas gibt es bei mir halt nicht. Und ich denke mir, bei Dir sicherlich auch nicht ...
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • ANZEIGE