Agricola - Solitaire - Wettbewerb

  • Hallo,


    ich hatte da gestern eine Idee, die ich mal mit Euch teilen wollte. Mal schauen wieviel Gegenliebe mein Vorschlag findet.


    Mir schwebt so eine Art zwangloser Wettbewerb vor. Es spielen alle eine Agricola-Solopartie mit denselben Startkarten, und derselben Reihenfolge der ins Spiel kommenden Aktionskarten. Jeder versucht daraus die optimale Punktzahl zu erzielen, d.h. man darf seinen ersten Versuch auch weiter optimieren. Dafür gibt es eine bestimmte Zeitvorgabe, da denke ich an 1 Woche, evtl auch weniger.


    Gepostet werden zunächst nur die erzielten Punktzahlen. Die beste Lösung wird dann hinterher komplett gepostet, damit die anderen sehen, wo sie noch was hätten verbessern können.


    Die Startkarten werden ausgelost, wobei der Organisator (muss nicht ich sein) freie Hand hat, welche/s Deck/s er nimmt. Auch kann er entscheiden, ob er je 7 Karten fest vorgibt, oder z.B. 8-10 Karten nimmt, aus denen man dann 7 auswählen kann, die man gerne nutzen möchte. Auch die Zeitvorgabe muss nicht immer dieselbe sein, man könnte Speedrunden oder auch Langzeitrunden machen (ggf. sogar 2 Wettbewerbe parallel, dann kann sich jeder aussuchen, was ihm besser in den Zeitplan passt oder sogar bei beiden mitmachen). Zu guter Letzt kann er auch entscheiden, ob Moorbauern oder nicht bzw. Jahreszeiten oder nicht. Familienversion lässt zu wenig Variationen zu, sollte deshalb ausgeschlossen sein.


    Der Sieger organisiert dann das nächste Spiel, oder (wenn er nicht möchte) Jemand, der Lust dazu hat.


    So, jetzt Eure Reaktionen bitte.


    Gruß Merlin

  • ANZEIGE
  • Na gut, dann mache ich direkt Nägel mit Köpfen und poste mal direkt das erste Spiel:


    Es wird gespielt Agricola-Solitaire, die "normale Variante". (d.h. NICHT Moorbauern und auch ohne Jahreszeiten). Die Karten sind komplett aus dem K-Deck. Es stehen jeweils 8 Ausbildungen und kleine Anschaffungen zur Verfügung, von denen aber nur jeweils 7 eingesetzt werden dürfen.


    Ausbildungen: Amme, Biobauer, Förster, Gelehrter, Holzverteiler, Lehmarbeiter, Schnapsbrenner, Werkstoffhändler.
    kleine Anschaffungen: Bienenstock, Getreidespeicher, Gewächshaus, Gülle, Hakenpflug, Holzschatulle, Schilfhütte, Steinkarre.


    Die Aktionskarten kommen in folgender Reihenfolge ins Spiel:
    1.große/kleine Anschaffung
    2.Aussäen/Brot backen
    3.Schaf
    4.Zäune
    5.Stein
    6.Renovierung
    7.Familienzuwachs
    8.Wildschwein
    9.Gemüse
    10.Stein
    11.Rind
    12.Acker pflügen
    13.Famlienzuwachs ohne Platz
    14.Renovierung/Zäune



    Wer Lust hat, soll versuchen mit dieser Konstellation die maximala Punktzahl zu ertüfteln und diese (nur die Punktzahl) hier zu posten. Die höchste Punktzahl soll dann nach Ablauf der Frist komplett gepostet werden.
    Start: sofort (Donnerstag, 27.01.2011)
    Ende: Mittwoch, 02.02.2011, 23:59 Uhr.


    Viel Spass


    Merlin

  • Und hier mein erster Score:


    68 Punkte, ich hoffe ich habe mich nirgends vertan. Aber ich denke über 70 geht bestimmt.

  • Naja, also, ich finde die Grundidee nicht so spannend. Bei einem Spiel ohne Zufall (die Reihenfolge der Zugkarten steht ja fest) kann man ja durch reine Analyse feststellen, was die Maximalpunktzahl ist, und diese dann eben hier hineinschreiben. Die sollte dann bei allen ungefähr gleich sein.


    Interessanter fände ich da schon eine gemeinsame Analyse mit Diskussion verschiedener Taktiken:


    Leider habe ich die Kartentexte nicht als Datei bzw. im Kopf; aber so aus dem Stehgreif würde ich sagen, Aktion 4a oder 4b ist jedenfalls Fischfang (ich glaube nicht, daß man sonst mit einer Aktion in der ersten Phase an so viele Nährwerte kommt). D.h., alle anderen Aktionen sind "offen".
    "Getreide" und "Ackerbau" sind gute Aktionen in Runde 1, weil die Wirkung in Gegensatz zu vielen anderen Feldern ja nicht steigt. Eventuell auch "Ausbildung", falls die gelisteten Ausbildungen nützlich sind und keine Voraussetzungen haben.
    Die Schafe z.B. sollte ich mir genau dann nehmen, wenn es 8+ sind (oder wie hoch ist die 4-Punkte-Menge?). Dementsprechend müssen zu dem Zeitpunkt auch die Zäune stehen.
    Aktion 7b muß der Familienzuwachs sein (nur 1 NW für den Nachwuch); also muß spätestens mit 7a der dritte Raum gebaut werden; also muß man in 6b das Holz nehmen. Reicht das Holz dann schon für einen vierten Raum? Dann könnte man schauen, ob 8a oder 8b dann nochmal Familienzuwachs ist.


    Also, so würde ich das aufbauen: Die Schlüsselaktionen postulieren, von da aus rückwärts meine ersten Züge planen. Ziel ist sicher, alle 5 Familienmitglieder zu haben.
    Das ganze modfiziert mit den Karten/kleinen Ausbauten/großen Ausbauten.


    An manchen Stellen gibt es Verzweigungen, aber bei den im Grunde wenigen Aktionen kann man die rasch durchkalkulieren mit Blick auf die Endwertung.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Und Sternenfahrer... Wie viele SP hast Du denn nun - rein theoretisch... Wie hoch liegt in der Konstellation das maximale Ergebnis???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Naja, aber es gibt Spieler, denen genau diese Tüftelei Spaß macht. Und wenn Dir das nicht so liegt, dann mußt Du ja nicht mitmachen. Aber so einfach, wie Du die Schlüsselzüge platzierst, sind sie nun auch wieder nicht:
    - Man braucht für viele Anschaffungen auch noch Holz, mit denen man aber kaum bis Runde 6 warten kann, um dort das erste Mal Holz zu nehmen.
    - Da man aber zweiten Ausbildung NWs braucht, hat man auch eine NW-Knappheit. Ob man da wirklich warten kann bis es 8 Schafe sind? Oder braucht man vorher welche für die Ernährung?
    - Deine Familienplanung in allen Ehren, aber durch die Anwesenheit der Amme, ändert sich doch Einiges, was das angeht.
    - usw.



    Nichtsdestotrotz hast Du natürlich recht, dass es ein reines Analysespiel ist, wofür z.B. ein gutes Computerprogramm perfekt geeignet wäre und in etwa 5 Sekunden (oder schneller) die Höchstpunptzahl wüsste. Aber das ist eine Eigenheit des Solospiels. Denn bis auf die nicht bekannten Aktionskarten, die aber die Planbarkeit zugegebenermassen etwas schwieriger machen, ist das Solitair-Spiel viel planbarer als das Mehrpersonenspiel, speziell was Rohstoffe angeht, die einem NIE weggenommen werden.


    Aber ich glaube, wem Agricola-Solitaire Spass macht, dem könnte auch dieses Tüftelspiel Spaß machen.


    So long...


    Gruß Merlin

  • Naja - Du hast mich falsch verstanden.
    Mir macht die Tüftelei auch Spaß. Aber hier nur hinschreiben "Ich habe 71 Punkte" ist ja gerade keine Tüftelei. DAS macht mir keinen Spaß.
    Ich würde hier gerne die Logs der Partien sehen, um dann gemeinsam zu entscheiden, wo es eben noch besser geht.


    Beispie.
    1a Pflügen
    1b Getreide
    2a Holz (6)
    2b Schilf (2)
    usw. usf.


    Dann könnte man eben hier im Forum gemeinsam analysieren.
    Und sich fundiert unterhalten. Aussagen wie "na, das ist ja vielleicht nicht optimal" mit Rechnungen belegen. Da lernen dann alle was davon.


    Leider habe ich eben die Kartentexte nicht vorliegen, bin in Berlin, mein Spiel ist in München und kann mich so nicht beteiligen.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Nach Ablauf der Frist, sollte ja auch der Sieger seinen Log einstellen, so wie ich es verstanden habe. Aber bis dahin soll es eben eine Art Wettbewerb sein.


    Dies ist ja nicht mehr gegeben, wenn man schon sieht wie die anderen es machen.


    Ich würde also den Ansatz erstmal nur Punkt und "Sieger" ermitteln und danach gemeinsam überlegen, ob es noch besser geht für sinnvoll halten


    Bisher hatte ich leider noch keine Zeit zum Solitaire spielen.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • ANZEIGE
  • Ja, so war es gedacht, und danach kann dann auch gerne eine Optimierungsdiskussion über die gepostete Lösung laufen.


    @ Sternenfahrer: Soll ich Dir die Kartentexte reinschreiben? Oder würdest Du es mit Zettel und Stift sowieso nicht versuchen wollen? Die Zeit würde ich mir dann noch nehmen...


    Gruß Merlin

  • Ok, dann habe ich wohl gewonnen als Organisator und einziger Teilnehmer. Wie auch immer hier mein Log zur Diskussion:


    1a Ausbildung Lehmarbeiter
    1b Tagelöhner (+2 NW)


    Inventar: 2 NW


    2a Ausbildung Werkstoffhändler (-1 NW)
    2b Tagelöhner (+ 2 NW)


    Inventar: 3 NW


    3a Ausbildung Holzverteiler (-1 NW, +2 Holz)
    Werkstoffhändler bringt 1 Holz (+1 Holz)
    3b kleine Anschaffung Gewächshaus (-2 Holz)


    Inventar: 2 NW 1 Holz


    4
    Holzverteiler verteilt je 2 Holz auf die Felder 1 Lehm, 1 Schilf und Fischfang
    4a Fischfang (+4 NW, +2 Holz)
    Lehmarbeiter bringt 1 Lehm (+1 Lehm)
    Werkstoffhändler bringt 1 Lehm (+1 Lehm)
    4b kl. Anschaffung Hakenpflug (-3 Holz)


    Inventar: 6 NW 2 Lehm


    Ernte: -6 NW


    Inventar: 2 Lehm


    5a 1 Schilf (+5 Schilf, +2 Holz)
    Werkstoffhändler bringt 1 Schilf (+1 Schilf)
    Lehmarbeiter bringt 1 Lehm (+1 Lehm)
    Werkstoffhändler bringt 1 Lehm (+ 1 Lehm)
    5b kl. Anschaffung Schilfhütte (-1 Holz, -4 Schilf)
    5c kl. Anschaffung Bienenstock


    Inventar: 1 Holz 4 Lehm 2 Schilf


    6
    Bienenstock bringt 2 NW (+2 NW)
    6a Ausbildung Schnapsbrenner (-1 NW)
    6b große Anschaffung Feuerstelle (-2 Lehm)
    6c 1 Schaf (+4 Schafe --> +8 NW)


    Inventar: 9 NW 1 Holz 2 Lehm 2 Schilf


    7
    Gewächshaus bringt 1 Gemüse (+1 Gem)
    7a 1 Lehm (+7 Lehm, +2 Holz)
    Lehmarbeiter bringt 1 Lehm (+1 Lehm)
    7b Renovierung + kl. Anschaffung Getreidespeicher (-2 Lehm, -1 Schilf, -3 Lehm)
    7c kl. Anschaffung Steinkarre (-2 Holz)


    Inventar: 9 NW 1 Holz 5 Lehm 1 Schilf 1 Gem


    Ernte: -9 NW


    Inventar: 1 Holz 5 Lehm 1 Schilf 1 Gem


    8
    Bienenstock bringt 2 NW (+2 NW)
    Steinkarre Bringt 1 Stein (+1 Stein)
    Werkstoffhändler bringt 1 Stein (+1 Stein)
    Getreidespeicher bringt 1 Getreide (+1 Get)
    8a Äcker pflügen (3 Äcker, dank Hakenpflug)
    8b 1 Holz (+ 10 Holz)
    Lehmarbeiter bringt 1 Lehm (+1 Lehm)
    Werkstoffhändler bringt 1 Lehm (+1 Lehm)
    8c Zäune (-9 Holz für 9 Zäune)
    --> 2 Weiden, 1 mit 2 Feldern, 1 mit 1 Feld


    9a 1 Wildschwein (+2 Ws.)
    9b 1 Schaf (+3 Schafe)
    9c Fischfang (+5 NW)


    Inventar: 7 NW 2 Holz 7 Lehm 1 Schilf 2 Steine 1 Gem 1 Get 3 Schafe 2 Ws.


    Ernte: 1 Schaf --> 2 NW
    - 9 NW
    Vermehrung: +1 Schaf, +1 Ws.


    Inventar: 2 Holz 7 Lehm 1 Schilf 2 Steine 1 Gem 1 Get 3 Schafe 3 Ws.


    10
    Bienenstock (+2 NW)
    Steinkarre (+1 Stein)
    Werkstoffhändler (+1 Stein)
    Gewächshaus (+1 Gem)
    Getreidespeicher (+1 Get)
    10a kl. Anschaffung Gülle
    10b Ausbildung Amme (-1 NW)
    10c Acker pflügen (damit insgesamt 4 Äcker)


    11
    Holzverteiler verteilt je 2 Holz auf die Felder 1 Lehm, 1 Schilf und Fischfang
    11a Fischfang (+2 NW, +2 Holz)
    Lehmarbeiter (+1 Lehm)
    11b Ausbildung Förster (-1 NW)
    11c Aussäen (2 Gem, 2 Get, 3 Holz)
    Damit gibt es 7 Felder zum Ernten, 3 Felder mit 3 Holz, je 2 Felder mit 3 Gem bzw. 4 Get (dank Gülle 1 mehr)


    Inventar: 2 NW 1 Holz 8 Lehm 1 Schilf 4 Steine 3 Schafe 3 Ws.
    Felder: 3mal 3 Holz, 2mal 3 Gem, 2mal 4 Get


    Ernte: + 3 Holz, +2 Gem, +2 Get
    1 Gem --> 5 NW(Schnapsbrenner) 1 Ws.--> 2 NW
    - 9 NW
    Vermehrung: +1 Schaf, +1 Ws.


    Inventar: 4 Holz 8 Lehm 1 Schilf 4 Steine 2 Get 1 Gem 4 Schafe 3 Ws.
    Felder: 3mal 2 Holz, 2mal 2 Gem, 2mal 3 Get


    12
    Bienenstock (+2 NW)
    Steinkarre (+1 Stein)
    Getreidespeicher (+1 Get)
    12a 1 Schilf (+6 Schilf, +2 Holz)
    Lehmarbeiter (+1 Lehm)
    12b 1 Lehm (+5 Lehm, +2 Holz)
    Lehmarbeiter (+1 Lehm)
    12c Hausbauten (3 Räume) + 4 Ställe (-15 Lehm, -6 Schilf, - 8 Holz)
    Amme (+ 2 Familenmitglieder (-2 NW))


    Inventar: 1 Schilf 5 Steine 3 Get 1 Gem 4 Schafe 3 Ws.
    Felder: wie oben


    13a 1 Wildschwein (+4 Ws.)
    13b große Anschaffung Kochstelle (Feuerstelle zurück)
    13c 1 Stein (+9 Steine)
    13d Familienzuwachs ohne Platz (die Person aus der Schilfhütte ins Haus holen)
    13e Acker und aussäen (5.Acker wir mit Gem bepflnzt)
    dank Gülle 1 Gem mehr aufs Feld


    Inventar: 1 Schilf 14 Steine 3 Get 4 Schafe 7 Ws.
    Felder: 3mal 2 Holz, 2mal 2 Gem, 2mal 3 Get, 1mal 3 Gem


    Ernte: +3 Holz, +3 Gem, +2 Get
    1 Gem -->5NW, 3 Ws.--> 9 NW, 1 Get --> 1 NW
    - 15 NW
    Vermehrung: +2 Schafe, +2 Ws.


    Inventar: 3 Holz 1 Schilf 14 Steine 4 Get 2 Gem 6 Schafe 6 Ws.
    Felder: 3mal 1 Holz, 2mal 1 Gem, 2mal 2 Get, 1mal 2 Gem


    14
    Bienenstock (+2 NW)
    Steinkarre (+1 Stein)
    14a 1 Holz (+6 Holz)
    Lehmarbeiter (+1 Lehm)
    14b Renovierung + gr.Anschaffung Brunnen (-5 Steine, -1 Schilf,, -3 Steine, -1 Holz)
    14c 5 Zäune (-5 Holz)
    Es stehen jetzt 4 Weiden, davon 3 mit 1 Feld und 1 mit 2 Feldern), auf jeder Weide 1 Stall)
    14d 1 Rind (+4 Rinder)
    14e große Anschaffung Tischlerei (-2 Steine, -2 Holz)


    Inventar: 2 NW 1 Holz 1 Lehm 5 Steine 4 Get 2 Gem 6 Schafe 6 Ws. 4 Rinder
    Felder: 3mal 1 Holz, 2mal 1 Gem, 2mal 2 Get, 1mal 2 Gem


    Ernte:
    +3 Holz, +3 Gem, +2 Get
    1 Holz--> 2 NW (Tischlerei)
    1 Gem --> 5 NW
    1 Ws. --> 3 NW
    1 Rind --> 4 NW
    -15 NW
    Vermehrung: + 3 Schafe, +2 Ws, +1 Rind



    Abrechnung:
    5 Äcker = 4 Punkte
    4 Weiden = 4 Punkte
    8 Getreide = 4 Punkte
    5 Gemüse = 4 Punkte
    9 Schafe = 4 Punkte
    7 Wildschweine = 4 Punkte
    4 Rinder = 3 Punkte
    kein ungenutztes Hoffeld
    4 eingezäunte Ställe = 4 punkte
    5 Steinräume = 10 Punkte
    5 Familienmitglieder = 15 Punkte
    Punkte für Karten = 11 Punkte
    Brunnen 4
    Tischlerei 2
    Getreidespeicher 1
    Kochstelle 1
    Bienenstock 1
    Schilfhütte 1
    Gewächshaus 1
    Sonderpunkte = 1 Punkt
    (Tischlerei, 3 Holz übrig)


    = 68 Punkte

  • Einziger Teilnehmer warst Du nicht, ich habe gestern Abend auch noch eine Solitaire-Partie geschafft. Ich bin aber wohl was aus der Übung. Es lief von Anfang an nicht rund und ich habe über das ganze Spiel hinweg ziemlich mit der Ernährung gekämpft. Am Ende waren es dann peinliche 45 Punkte :(.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Na gut, ich gebe dann auch mal zu, dass meine erste Partie ähnlich ausgegangen wäre. Aber da es ja bewusst als Tüftelspiel (also mit Ausprobieren) ausgeschrieben war, habe ich so nach Runde 8 oder 9 abgebrochen und ne andere Taktik probiert.
    Mir gings wie Dir, immer nur der verzweifelte Versuch NWs zu bekommen, ich kam zu nix.


    Ich glaube der Schlüssel zum Erfolg lag in der Ackerbautaktik, die nach meiner Erfahrung (habe erst 8 mal gespielt) selten die überlegene Variante ist. Deshalb war ich auch, wie üblich auf Viehzucht unterwegs.


    Aber man hat keine Ausbildung oder Anschaffung, die einem bei Viehzucht irgendwie hilft. Dafür aber mit Gewächshaus, Getreidespeicher, Gülle und Schnapsbrenner gleich 4 hilfreiche Karten für Ackerbau. In dieser Konstellation, scheint Ackerbau tatsächlich besser als Viehzucht zu sein. Kam mir jedenfalls so vor.


    Zur Optimierung. Ich bin eigentlich relativ sicher, dass man meine 68 Punkte noch verbessern kann. Ich habe ja zum Schluss massig Steine übrig, insofern hat mir die Steinkarre nur wenig oder gar nicht geholfen. Man könnte stattdessen wahrscheinlich die Holzschatulle spielen und 2 Siegpunkte für 5 Räume absahnen. Ich habs noch nicht ausprobiert, aber mit ein wenig Umstellung sollte das klappen. Wahrscheinlich kann man noch mit den grossen Anschaffungen was hinkriegen, aber da bin ich nicht ganz sicher.


    Ich würde schätzen 70-75 Punkte sollten das Maximum sein, aber ich lasse mir auch gerne mehr zeigen.

  • Na, die Resonanz erschlägt mich ja fast.
    Also wenn sich hier nicht ein oder zwei Leutchen melden, die entweder ne Optmierungsdiskussion über obigen Log oder ne neue Runde mit anderen Karten wünschen, dann lass ichs wohl besser sein.


    Schade...


    Gruß Merlin

  • Hallo Dermerlin,


    bist Du da nicht etwas ungerecht? Solche Solospielaktionen nach bestimmten Vorgaben mit anschließender Diskussion sind eben sehr (!) zeitaufwändig... nicht jeder hat die Zeit dazu - was ich meinerseits sehr bedauere!


    Ich würde mich liebend gerne an solchen Aktionen beteiligen - bin aber schon froh, wenn ich ab und zu am WoEnde die Zeit finde, mit Familie oder Bekannten einen kleinen Spieleabend zu organisieren - im Alltag bleibt (momentan) nicht viel Platz für Analysespiele von Agricola, Caylus & Co.


    ... und nachts ist eben auch nicht so meine Zeit - weder zum Spielen noch zum Posten... ;)


    Grüße,
    Tom13

  • ANZEIGE
  • Hallo Tom13,


    hmm ungerecht, wieso? Es war ja keine Drohung oder Sanktion oder sowas in der Richtung. Nur habe ich mir diesen "Wettbewerb" ausgedacht, in der Hoffnung, dass es ein paar Teilnehmer gibt (außer mir). Alleine ist es kein Wettbewerb, und macht keinen Sinn. Das kann ich auch in meinem Wohnzimmer haben. Und die Optimierungsdiskussion war bisher auch nur, dass ich selbst angeregt habe, wie man evtl meine Lösung verbessern könnte. Auch das ist keine Diskussion.


    Insofern, wie gesagt, keine Drohung oder Sanktion, sondern lediglich eine Resignation, dass das von mir erhoffte Gegeniniteresse an dieser Aktion nicht vorhanden ist.
    Und ich habe ja auch offen gelassen, es doch weiter zu machen, wenn sich Interessenten dafür finden.


    Dass es zeitaufwändig ist, habe ich sehr wohl gemerkt und ich habe auch Verständnis für Jeden, der sagt, dass er diese Zeit nicht übrig hat. Aber es ändert eben nichts an dem Punkt, dass weder Wettbewerb noch Diskussion ohne Teilnehmer irgendeinen Sinn ergeben.


    Gruß Merlin

  • Hi Dermerlin,


    ich spiele Agricola auch sehr gerne solo. Gerade gestern hab ich wieder ein Solospiel hinter mich gebracht. 67 Punkte, ohne abbrechen und nochmal neu durchoptimieren... ;-) Allerdings nicht mit den von dir genannten Karten.


    Nein, Spaß beiseite. Was ich an Spielen eigentlich nicht mag, ist sie so durchzuplanen. Besonders dann nicht, wenn ich aus reinem Spaß spiele. Beim Testen kann das anders sein, aber auch da muss es nicht sein. Ich spiele Agricola nicht, um auf Teufel komm raus so viele Punkte wie möglich zu machen. Ich will das Spiel spielen. Mit Spielmaterial rumhantieren und meinen Hof wachsen sehen. Ich will nicht alles 100%ig machen, sondern auch mal Fehler.


    Was ich ganz sicher nicht mache sind solche Logs, so hilfreich sie in meiner Situation auch wären, teste ich doch gerade ein neues Karten-Deck von Uwe. Aber ich hab auch ohne einen Log festgestellt, dass die 2 Ausbildungen in Kombination mit den 2 kleinen Anschaffungen, die ich da hatte, viel zu stark waren.


    Wenn dich das Spiel so brennend interessiert und du auch ein engagierter Solospieler bist, dann gib mir doch mal deine Einschätzung. Ich weiß, dass Uwe da kein Problem mit hat...


    Die beiden Ausbildungen sind:


    Bergmann - Er ermöglicht es mir, einen Stein aus dem Vorrat zu nehmen, wenn meine erste Aktion in einer Runde mir keine neuen Rohstoffe, Nährwerte oder Tiere bringt (Rohstoffe: Baustoffe, Getreide, Gemüse).


    Bauherr - Hausbauten und Renovierungen kann ich jederzeit machen. Sie sind keine eigene Aktion mehr für mich. Allerdings gibt es evtl. bei Spielende Minuspunkte, wenn man nicht genug Räume geschaffen hat und zwar bei 3/4/5/6 Räumen 7/4/2/1 Minuspunkte. [Ich habe nur einmal im Spiel das Hausbauten-Feld betreten um 3 Ställe zu bauen... Die Renovierungsfelder gar nicht...]


    Fazit: Ich sammel jede Menge Steine und kann Bauen und Renovieren, wie ich will, ohne eine Person dafür einzusetzen.


    Die beiden kleinen Anschaffungen dazu:


    Königsholz - Bei Hausbauten und Anschaffungen zählt jedes Holz, das ich verbaue wie 2 Holz. Für die Anschaffung muss ich 2 Ausbildungen haben und 1 NW zahlen.


    Wickeltisch - Familienzuwachs kann ich sofort zur Arbeit schicken. Wird in einer kommenden Erntezeit aber nicht als Neugeborenes behandelt. Die Anschaffung kostet 2 Holz und erfordert 3 Ausbildungen.


    Fazit: Hausbauten werden um ein vielfaches billiger für mich, die vielen Räume kann ich problemlos füllen ohne eine Aktion zu verschwenden (Was ja der Nachwuchs sonst ist: Eine Aktion opfern um später mehr Aktionen pro Runde zu haben).


    Die beiden Ausbildungen hatte ich in Runde 2 liegen, die Anschaffungen haben etwas auf sich warten lassen. In Runde 9 hatte ich alle Personen im Spiel und Holz war kein Problem für mich. Die Ernährung hab ich etwas vernachlässigt und etwas suboptimal gespielt. Da gingen zwischendurch mal 2 Aktionen drauf, nur um schnöde NW zu nehmen. Problem war auch, dass ich kaum Weiden bauen konnte. Ich hatte früh mit dem Ackerbau angefangen, weil ich noch eine Karte hatte, mit der ich Getreide beim Bauen wie 2 beliebige Baustoffe verwenden kann, aber die hab ich kein Mal im Spiel genutzt. Am Ende sprangen nur 6 Steinräume raus, weil ich lieber 3 Weiden haben wollte um noch durch die Rinder zu punkten. Es wurde nämlich ganz schön eng. Selten hab ich es bei Agricola gehabt, dass ich eine Sache nicht mache, damit ich besser eine andere mache. Ansonsten ist es immer gut - alles mal her! Hier musste ich mich entscheiden.


    Mir hat das Spiel viel Spaß gemacht. Viel besser, als sonst immer um alles zu ringen. Es fluppte alles wie sau und ich musste nichtmal viel Kopfarbeit leisten. Das meiste bei Agricola mache ich mittlerweile eh aus der Hüfte. Das war ein schönes Spielgefühl. Trotzdem: Die Karten für das Solospiel sind ja auch automatisch im 2er mit drin. Und ich denke der Wickeltisch und der Bauherr sind da zu stark. Besoners, wenn man noch ne 2te Karte auf der Hand hat, die da mitmischt. Dann ist die Balance nicht mehr gegeben.


    Kannst du dich da so reindenken? Würdest du die Karten vielleicht ab 3 oder 4 Personen schwächer vermuten?


    LG...ode.

  • Hi ode,


    also zunächst Mal spiele ich das Spiel sehr gerne und bin eher der Tüftler als der Drauflos-Spieler, das versetzt meine Mitspieler schon ab und zu in Tiefschlaf. Auch im Solo-Spiel entscheide ich mich immer nur sehr schwer für eine Aktion, wenn auch ne andere gut sein könnte. Da kommt wohl in mir der (ehemalige) Schachspieler durch, der gerne mal 5 Züge (oder mehr) im Voraus durchrechnet.


    Aber ich bin weit entfernt davon Agricola-Experte zu sein, weil mir eben noch viel Erfahrung fehlt. Ich schätze, dass ich bis heute 8 Spiele zu viert und ca 5 oder 6 Solo-Partien gespielt habe. Und in den 4er-Runden probieren wir ständig Erweiterungen, so dass ich auch kaum weitere Erfahrung sammel, weil ich mich eher auf die neuen Aspekte konzentriere, als auf die Optimierung der bekannten Dinge. Letztes Mal haben wir die Moorbauern-Erweiterung, incl. G-Deck und F-Deck und der Jahreszeiten-Postkarte gespielt.


    Aber da ich generell sehr interessiert an dem Spiel bin und auch ein gewisses Talent für solche Spiele habe, gebe ich Dir gerne meine Einschätzung.


    Bergmann - finde ich relativ mächtig, vor Allem im Solospiel, wo man die Reihenfolge der Züge noch genauer planen kann, weil man ja keine Angst haben muss, dass einem ein anderer Zug weggeschnappt wird. Und gerade am Anfang sind Steine ja noch gar nicht im Spiel. Man kommt also nicht nur sehr früh Steine, sondern auch noch relativ viele im gesamten Spiel. Im Mehrpersonenspiel ist die Karte stark, aber m.E. nicht zu stark, weil es tw. problematisch ist, die Züge zu machen, um den Stein zu bekommen (aus Angst vor den Mitspielern, die die guten Züge dann wegnehmen) und außerdem wurden unsere 4-Personene-Spiele nur selten über Steine entschieden. Sie sind "nice-to-have" aber selten der spielentscheidende Faktor. Also:
    Solospiel . sehr stark, evtl zu stark
    Mehrpersonen: gute Karte, aber durchaus noch balanced.


    Bauherr: Den finde ich sicher nicht zu stark, weder im Solo, noch im Mehrpersonenspiel. Die Hauptfunktion ist, dass er Zusatzzüge beschert, die natürlich hochwillkommen sind. Auf der anderen Seite bekommt man aber meist 1 oder 2 Minuspunkte am Ende des Spieles. Außerdem haben sowohl die Renovierungsfelder als auch das Hausbauten-Feld eine Doppelzugfunktion. Wenn man seine Züge gut plant, gewinnt man also bei Renovierungen und/oder Hausbauten auch häufiger mal einen Zug dazu. Man ist zwar in der Wahl des Zusatzzuges nicht so flexibel und es muss besser geplant werden, nichtsdestotrotz würde ich schätzen, dass man im Schnitt übers ganze Spiel mit dem Bauherrn ca. 2 Zusatzzüge mehr bekommt als ohne. Mein Fazit:
    Solospiel : durchschnittliche Karte
    Meherpersonen: gute Karte (weil man auch noch das Problem der besetzten Felder umgeht), aber nicht zu stark.


    Königsholz : Auch nicht zu stark. Im Durchschnitt wird man pro Spiel mit dieser Karte ca. 7 Holz einsparen, die aber dafür leicht eingeschränkt in der Verwertung sind, weil sie z.B. nicht für Zäune und/oder Ställe verwendet werden können. 7 Holz sind zwar nicht schlecht, aber die kann man ab und zu auch von Holzfeldern bekommen, die dann sofort und uneingeschränkt einsetzbar sind. Deshalb finde ich die Karte ok.
    Solospiel: gut, weil es das 3 Holz-Feld ja nicht gibt, deshalb hier etwas mehr wert als im
    Mehrpersonenspiel: Durchschnittliche Karte


    Wickeltisch: bringt 3 Zusatzzüge gegen 2 Holz. Sicherlich gut, aber auch nicht zu stark. Da finde ich den Liebhaber z.B. stärker. Familienzuwachs in Runde 1 ohne Platz in der Hütte. Das bringt je nach Spielverlauf 5-9 (13) Zusatzzüge. Kostet zwar 4 NW, aber die ist er allemal wert.


    Auch die Kombination dieser Karten ist ok. Das kommt manchmal vor, dass gewisse Karten gut zusammenpassen und gehört zum Spiel dazu. Wenn Du Dir mal meinen log ein wenig anguckst oben: Der Holzverteiler in Kombination mit Lehmarbeiter und Werkstoffhändler ist im Solospiel ziemlcih stark, evtl zu stark, aber wie gesagt solche Zusammenspiele kommen vor und machen einen Teil des Spielreizes aus.


    Gruß Merlin

  • Hi!


    Erstmal danke für deine Einschätzung.


    Zitat

    Original von Dermerlin
    aber wie gesagt solche Zusammenspiele kommen vor und machen einen Teil des Spielreizes aus.


    Im Solospiel ist ja im Grunde auch alles erlaubt. Vor allem, was gefühlt Spaß macht. Und das kann ja auch sein, dass man nicht immer nur gegen eien Mangel allerortens anspielt, sondern auch mal was richtig fein aufbaut.


    Trotzdem muss ja überprüft werden, ob die Solokarten die anderen Spielerzahlen aus der Balance bringen. Auch in Kombination mit anderen Karten. Es darf zwar starke Kombinationen geben, keine Frage, die zu finden und gut zu spielen ist sicherlich ein Reiz des Spiels. Trotzdem sollte es keine Kombinationen geben, die das Spiel umhauen.


    Meine Einschätzung zu Bergmann und Bauherr: Der Bergmann ist ne ganz nette Sache. Endlich mal früh Stein im Solospiel. Ist auch mal was anderes. Je mehr Leute mitspielen, desto ausgeglichener ist seine Funktion. (Soweit sind wir einer Meinung.) Aber ich würde es nicht als zu stark ansehen. Nur in Kombination mit anderen Karten, die das Bauen so sehr vereinfachen ist er recht starkl aber interessant zu spielen. Da er schwächer wird, je mehr Spieler dabei sind (da man mit der ersten Aktion ja auch eingeschränkt ist, was ein großer Nachteil im Mehrpersonenspiel sein kann), finde ich die Karte sehr gut.


    Der Bauherr wird aber immer wertvoller, je mehr Spieler mitspielen. Daher bin ich mir da noch nicht ganz sicher. Fürs Solo würde die Karte bei mir durchgehen. Macht Spaß. Das 2er kann er das Spiel zugunsten des Bauherrn kippen, daher würde ich sie da rausnehmen. Ob die Karte zu stark für ein Mehrpersonenspiel ist, muss ich nochmal probieren... Ich vermute, es wird mindestens ein "+3" draufstehen, falls sie veröffentlicht wird.

  • ANZEIGE