Wie bereitet Ihr einen Spieleabend vor?

  • Hallo,


    habe mal eine Frage zur Organisation von Spieleabenden...


    Wir spielen meistens zu fünft. Irgendwann kam der Wunsch auf, maximal ein neues Spiel an einem Abend zu spielen und anschließend noch eines, was die meisten kennen.


    Unserer Spieleabende bestehen demnach meist aus zwei Spielen und geht von rd. 19.00 Uhr bis um 01.00 Uhr.


    Meistens bereite ich die Regel des neuen Spiels vor (Lesen - Rätseln - Verstehen) oder sogar durch die Erarbeitung einer Kurzspielregel (bei komplexeren Spielen).


    Zum Spiel werden Wasser bis Bier getrunken und irgendein salziger oder süßer Schweinskram gegessen.


    Als Musik hören wir gepflegten Metal oder ähnliches (nicht zur Freude aller). Da wir meistens bei Nico spielen, hat er bezüglich der Musik das Auswahlrecht. Mein Lieblingssatz von martin war mal, als die Musik zu Ende war: "Hey Nico, das Geräusch ist aus". Wir lagen alle unterm Tisch.


    Nach dem Spielen unterhalten wir uns noch einmal darüber, warum ich wieder verloren habe, wie wir den Spieleabend fanden und verabreden uns für das nächste Mal.


    Wie läuft denn so ein Spieleabend bei Euch... ?(

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Vorbereitung:
    Ich selbst lese meistens am Freitag nur Spielregeln, damit ich immer "up to Date" bin.
    Wenn ich einen Spieleabend mache, bevorzuge ich natürlich die Regeln der neuen Spiele.


    Am Abend:
    Jeder muß bei mir eine "Selbstversorgung" mitnehmen. Somit kommt es für keinen teuer.
    Stimmrecht: Der Besiter des Spiels hat ein Stimmrecht von 1,5 !
    Bei Streitikeiten hat der Veranstalter des Spieleabends immer das letzte Wort!


    Ich lege meistens alle neuen Spiel her oder zeige sie vor und dann spielen wir los.
    Ich kann die Spielregeln eigentlich sehr gut erklären und somit kann ich auch komplexe Spiele sehr schnell vorstellen.


    Wir hören ganz selten Musik dazu und auch manche Filme (XXX), die ich früher nebenbei laufen lies (Damit ich gewinne ;) ) werden ignoriert und somit weggelassen. Einzig beim Spiel "Das Geheimnis der Abtei lasse ich die Filmmusik "Der Name der Rose" laufen.


    Meistens wird nach dem Spiel kurz diskutiert und dann kommt man zum nächsten.
    Leider bin ich zurzeit nicht so in der Lage, längere Spieleabende zu veranstalten und somit gehen meine Freunde relativ früh nach hause.
    Mehr als 3 Spiele schaffe ich nicht


    Durch das Stimmrecht ist keiner sauer und alles läuft eigentlich recht gut.

  • Jetzt, wo wir ein paar mehr Spielebegeisterte hier sind auch mal die Frage an die neu Dazugekommenen...


    Wie sehen bei Euch Spieleabende aus?


    Spielauswahl, Essen, Trinken, Musik, Länge, Regelerklärung, Film, Organisation allgemein, Anzahl der Spiele, wie viele neue Spiele, ...


    Mal sehen, was noch so rauskommt...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Jetzt, wo wir ein paar mehr Spielebegeisterte hier sind auch mal die Frage an die neu Dazugekommenen...


    Wie sehen bei Euch Spieleabende aus?


    Spielauswahl, Essen, Trinken, Musik, Länge, Regelerklärung, Film, Organisation allgemein, Anzahl der Spiele, wie viele neue Spiele, ...


    Mal sehen, was noch so rauskommt...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wir haben ein bekanntes Pärchen. Ich hab das heuer mit denen angeleiert mit Brettspieleabend. Davor haben wir immer Karten gespielt. Beim ersten Mal heuer haben wir ihnen Hermagor und Oltre Mare kurz erklärt. Sie wollten Oltre Mare. Das haben wir seitdem immer gespielt (auf deren Wunsch). So ein Abend dauert bei uns ca. 4 Stunden, wir ratschen aber vorher ausgiebig, während des Spieles dann nicht so sehr. Ich stelle Wein, Bier, Wasser, Saft und Knabberzeug her. Ich lese die Regeln. Mein Mann erklärt dazu und beantwortet Fragen und gibt evtl. noch Tipps, bevor das Spiel losgeht. Ich hoffe mal, dass es ihnen mal fad wird, immer das gleiche Spiel zu spielen und dass ich dann mal mit z.B. Yspahan oder Kardinal und König anrücken kann, aber so oft sind die Spieleabende noch nicht gewesen.Musik haben wir dabei keine.
    Einmal im Monat bin ich bei meinen Eltern, da spielen wir dann auch viel (ich weiß nicht, ob das auch zum Thema Spieleabend passt). Ich habe Union Pacific und Heckmeck am Bratwurmeck doppelt gekauft und lagere die beiden auch bei meinen Eltern. Zuerst hatte ich das mit Carcassonne gemacht, aber als ich mit Union Pacific ankam, wollten sie nicht mehr Carcassonne spielen. Ich muss dann auch mal Monopoly mitspielen. Da würde ich gern mehr verschiedene Spiele spielen, aber sie ziehen nicht so und so ist es auch schon schön.Auf die Art und Weise kann ich mal ein Spiel mit mehr Personen spielen als immer nur zu zweit. :)

  • Puhjaaa... wie bereitet man sowas vor?
    Bei uns ist es meist eine wechselnde Besetzung. Sprich wir laden befreundete Paare ein und wenn sie bei uns sind, kommen sie ums Spielen meist nimmer rum. Wenn klar ist, dass es ein Spieleabend wird, mache ich mir am Tag vorher erst mal Gedanken, was an Spielen in Frage kommen könnte. Mal ist es eine Runde mit Wenigspielern, mal mit Vielspielern und bei einigen kenne ich in zwischen auch eine grobe Geschmacksrichtung (Kartenspiele, Aktionsspiele, Strategiespiele, etc.). Diese Vorauswahl versuche ich mir auch so zu vergegenwärtigen, dass ein Erklären flüssig und locker möglich ist....Ich lerne die Spiele also selbst erst mal , dass ich sie gut verstehe.
    Am Abend selbst...hmmm... Wein und leichte Musik (Enya, Loreena McKennitt, etc.) ist Pflicht. Meist noch irgendwelches Knabberzeug oder vorher Pizzadienst. Kommt gut an.
    Aus den vorausgesuchten Spielen wird dann irgendwas rausgepickt und von mir erklärt. Danach gespielt oder verworfen... aber meist war die Vorauswahl gut.


    Grüßle Frückiiiieee

    Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie zu alt werden
    -
    Sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Spielefreak ()

  • ja, so richtig vorbereitet wird da nix. bei uns ist es immer klar, wenn wir uns zum spielen treffen oder nicht. wir kennen halt wenig leute, die gerne spielen. und wenn wir uns zum spielen treffen, versuchen beide parteien ihr lieblingsspiele durchzudrücken. also bei den anderen immer roborallye und bei uns die neuheiten, die wir unbedingt mal spielen wollen.


    bei anderen bekannten ist "er" der limitierende faktor, weil er meist gar keinen bock hat. "sie" ist aber immer total heiß aufs spielen und und muss er halt immer mitmachen (tja, wer da wohl die hosen an hat?) und daher stellen wir denen immer spiele hin und sie entscheiden, worauf sie am ehesten bock haben.


    vorbereitet wird da eher wenig. nicht mehr als bei anderen abenden auch...

  • Kommt drauf an mit wem ich spiele. In meiner Montagsrunde bereite ich selten vor, da wir meist nicht bei mir spielen (ich wohn dann doch zu weit weg um alle regelmäßig herfahren zu lassen. Da ich es einfacher wenn ich den Weg fahre).
    Ansonsten mache ich mir natürlich Gedanken mit wem ich spiele und was in der Runde gut ankommen könnte. Wichtig ist auch wieviel Regel zumutbar ist und ob ich die Regel auch erklären kann. Denn nichts finde ich schlimmer wenn eine Regel schlecht erklärt und/oder die Hälfte vergessen wird. Da genieße ich die Abende bei hajott (so wie heute z.B.), denn da sitzt jede Regel und wir sind meist schnell durch (Man merkt da halt die 30-jährige Erfahrung als Erklärbär).


    In Sachen Essen und Trinken halte ich es am liebsten so:


    Sobald das Spiel auf dem Tisch steht gibts nur noch das nötigste. Vorher und hintrerher können wir uns gern der Völlerei hingeben, aber wenn gespielt wird muß die Pizza o.ä. vom Tisch sonst krieg ich plaque :stop:


    Musik kann laufen, muß aber nicht sein. Wenn, dann irgendwas zwanglos entspannendes ala Dire Straits, Marc Knoppfler, Vaya con dios o.ä. SWR1 geht auch gut.

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von heffernan
    Da genieße ich die Abende bei hajott (so wie heute z.B.), denn da sitzt jede Regel und wir sind meist schnell durch (Man merkt da halt die 30-jährige Erfahrung als Erklärbär).


    Ja, der Erklärbär macht das aber auch nicht aus dem Stehgreif. Wir haben einen regelmäßigen Spiele-Treff und da versuche ich immer vorher schon klarzumachen was wir spielen. Das wird durch die Zusammensetzung der Gruppe bestimmt : Sind Ultra-Spiel-Optimierer dabei, kann jeder Englisch, darfs etwas komplexer sein usw.
    Und wenn ein Spiel herausgesucht ist sollte das bis zum Beginn unbedingt aufgebaut sein, nichts übleres als wenn man z.B. bei Merchant of Venus erstmal 100erte von Countern sortieren muß.
    Die Regeln lese ich vorher nochmal durch, gerade bei neuen Spielen sollte wenigstens einer den Überblick haben, ein grausiges Vorlesen der Regeln aus dem Heft kann nur zu Gähn-Attacken führen und zum Schluß hats eh keiner kapiert.
    Essen bei Spielen find ich nicht gut, Musik brauche ich auch nicht.
    Getränke unbedingt.

  • ANZEIGE