Aktuell gespielte Videospiele

  • ANZEIGE
  • Ich spiele gerade #Dungeonquest11 für die PS4!

    Super gutes altes Rundenbasiertes Rollenspiel! Macht einem alten Mann noch richtig Spaß! :daddeln:

    Gehe Mal davon aus das du DragonQuest 11 meinst und vermute die Autokorrektur ;)


    Spiderman hab ich auch schon ein bissl angezockt, Story scheint cool zu sein, der ganze Nebenkram eher 08/15 gähn mäßig wie in den meisten Open-world spielen heutzutage (sammle x-mal x, y z), an die Batmanspiele wird's wohl nicht heranreichen

  • ANZEIGE
  • Guck mal z. B. auf Steam: https://store.steampowered.com/app/843260/the_bards_tale_trilogy/. Als Backer bekam man die umsonst als Dankeschön mit. Und wer noch die Titelmelodien der drei Teile heute noch mitsummen kann, bekommt etwas Pipi in die Augen.. :sniff:

  • Immer noch Stardew Valley (send help), bisschen Splatoon 2 und heute hab ich fast alle NES-Titel angespielt, die mit dem Nintendo-Online-Abo kommen.


    Das heißt zum ersten Mal in meinem Leben: Ice Climbers, Double Dragon, Balloon Fight, Donkey Kong (das Original), The Legend of Zelda (Original) usw.

    Total hängen geblieben bin ich auf Dr. Mario. Macht mir viel mehr Spaß als Tetris. ^_^

  • Ocotpath Traveler

    nach gut 15h habe ich jetzt alle Partymitglieder zusammen, weiß nur noch nicht, wie ich sie jetzt aufteilen soll (2 Hauptcharaktere und 3 Wechselgruppen oder doch anders?)


    Stardew Valley kommt ja vielleicht doch noch Retail raus, da warte ich noch ab


    Den Nintendo Online Dienst habe ich jetzt auch mal probehalber ausprobiert wegen dem Dark Souls Netztest. Jetzt weiß ich, dass Dark Souls für mich eher nichts ist. Bei den NES Spielen habe ich einige ausprobiert, ist zwar ein nettes Gimmick aber jetzt kein Grund für die Verlängerung des Abos.

  • Derzeit The Bards Tale 4

    Wie? Was? Da gibt es etwas neues? Erzähl mal, und zwar möglichst ausführlich! :)

    Knüpft das an die ursprünglichen ersten drei Teile an? Oder ist das wieder so ein komischer Spinn-Off?

    Und hast die ersten drei damals gespielt und kannst etwas zum 'Kult-Faktor' sagen?

    Ich habe die ersten 3 Teile nicht gespielt, sie aber durch meine Kickstarter Pledge erhalten. Werde sie also in den nächsten Tagen angehen.

    Mein Ersteindruck:

    Schlechte Einführung in die Welt und alle Systeme

    Die Übersetzung ist ein schlechter Witz (Mischung aus Deutsch und Englisch)

    Die Schrift ist teilweise extrem klein, dass man sie kaum lesen kann.

    Die Grafik sah in den Previews echt super aus, im Spiel finde ich sehr schlecht, was aber für mich kein wirklicher Kritikpunkt ist. (Habe Might and Magic X) gespielt.

    Das Kampfsystem sagt mir derzeit auch noch nicht wirklich zu.


    Muss aber noch weiter spielen um genauere Infos zu geben.

  • ANZEIGE
  • Das jährliche Fifa-Update, hier die Neuerungen:


    -statt Real Madrid hat man jetzt Juventus Turin als Gegner wenn man online spielt


    -in jeder Partie kommen jetzt mehrere Fallrückzieher vor, nachdem die in den Vorgängern quasi nicht existieren wurden die mit Ronaldo und Bale jetzt wohl wieder modern


    -spielt man in Überzahl hat der Gegner auf einmal mehr Platz wie man selbst


    -im Fut-Modus spielt man zwei Tage nach Release schon gegen perfekt zusammengestellte Teams während man selbst mit Bronzespieler spielt

  • -im Fut-Modus spielt man zwei Tage nach Release schon gegen perfekt zusammengestellte Teams während man selbst mit Bronzespieler spielt

    Das liegt daran, dass scheinbar viele zur Special-edition gegriffen haben. Die gab es schon ein paar Tage vorher und beinhaltet zudem noch diverse Gold-Packs. Aber auch ich habe durch meine kleine FUT-Aktivität in der Vergangenheit zu Beginn gleich Gold-Packs bekommen, sodass ich direkt eine recht passable Mannschaft zusammenstellen konnte..

  • ANZEIGE
  • Nach dem Entfliehen in die Welt von Witcher 3 mit DLCs - ENDLICH DURCHGESPIELT!!!! - geht's jetzt ab in die Welt von FF XV. Puh, diese Boygroup. Ich mliebe FF und die Jungs sind zum Glück sympathisch. Ich befürchte nur Square hat es etwas übertrieben mit Foto hier, Angeln dort und flapsigen Teenie Sprüchen...

  • Heute sind die ersten 4 Williams Tische für FX3 Pinball auf der Switch und andere Platformen erschienen, haben eine deutlich realere Physik als die normalen FX3 Tische. Fisch Tales ist frei spielbar.


    Irgendwie blutet mir als Pinball Arcade Vollbesitzer mit 800 Stunden Spielzeit das Herz..

    Irgendwie schon, habe aber trotzdem mal die €8,19 zum Vergleichen investiert. Vielleicht gibt es ja bei Zen ne Chance auf Indys Pinball Adventure, die liegen ja eh schon mit Disney im Bett.


    Interesse in alle bereits vorhandenen Tische neu zu investieren ist allerdings recht gering. Allerdings würde ich mir das nach Testen bei Season 1 Tischen durchaus überlegen, rein technisch sind die den neueren Sachen teilweise doch deutlich unterlegen - und Season 1 hat wirklich die meisten Top Titel schon verbraten ;)


    Genrerell ist der Übergang der Lizens schon doof, aber Zen hat deutlich mehr Man Power, ich bin zumindest gespannt wie der langfristige Plan aussieht - und hoffe gleichzeitig das uns Fairsight mit ein paar weiteren der guten Sterns versorgt. Die beiden frisch erschienenen fand ich allerdings nicht ganz so interessant, habe ich noch nicht gekauft. Das Melonending ist schon recht altbacken und bei dem Jägerteil stehe ich so gar nicht auf das Thema.

  • ANZEIGE
  • Irgendwie schon, habe aber trotzdem mal die €8,19 zum Vergleichen investiert. Vielleicht gibt es ja bei Zen ne Chance auf Indys Pinball Adventure, die liegen ja eh schon mit Disney im Bett.


    Interesse in alle bereits vorhandenen Tische neu zu investieren ist allerdings recht gering. Allerdings würde ich mir das nach Testen bei Season 1 Tischen durchaus überlegen, rein technisch sind die den neueren Sachen teilweise doch deutlich unterlegen - und Season 1 hat wirklich die meisten Top Titel schon verbraten ;)


    Genrerell ist der Übergang der Lizens schon doof, aber Zen hat deutlich mehr Man Power, ich bin zumindest gespannt wie der langfristige Plan aussieht - und hoffe gleichzeitig das uns Fairsight mit ein paar weiteren der guten Sterns versorgt. Die beiden frisch erschienenen fand ich allerdings nicht ganz so interessant, habe ich noch nicht gekauft. Das Melonending ist schon recht altbacken und bei dem Jägerteil stehe ich so gar nicht auf das Thema.

    So, gerade mal den Fish Tales ein wenig angespielt und auf Platz 6 des Tournaments gebracht. Herrjee, der spielt sich ja sogar noch richtig gut und einen ordentlichen Tick realistischer als die Pinball Arcade Version. Gerade Fish Tales kenne ich in- und auswendig, da ich den Tisch in meiner Jugendzeit hunderte Male in echt gespielt habe und selbst heute noch so alle zwei Wochen am echten Gerät spiele. Die Jungs von Zen Studios haben es tatsächlich geschafft, so bestimmte kleine Eigenheiten und Verhalten ziemlich genau einzufangen. Das Ballgefühl mit den verkürzten "Flapper"-Flippern ist sehr nah an der Realität, die Rückläufe von incomplete Loops/Ramps passt und auch die Drehungen der Kugel hätte ich Zen nach ihren Fantasy-Teilen so nicht zugetraut.


    Heieiei, die Luft wird sehr, sehr dünn für Fairsight.

  • Eigentlich spiele ich durch das verstärkte Interesse an Brettspielen im Moment kaum noch Videospiele, aber es ist mir eine Herzensangelegenheit ein wenig Werbung für einen kleinen kanadischen Entwickler zu machen, der sich auf brettspielartige Computerspiele spezialisiert hat.

    Erste und wichtigste Einschränkung ist, dass seine Titel nur auf Steam erhältlich sind.

    Seine Firma heißt Braingoodgames (BrainGoodGames). Seine Spiele haben alle das gleiche Markenzeichen. Es sind Spiele für einen Spieler, bei dem man gegen das Spielsystem antritt, keine AI sondern so wie in vielen Brettspielen. Man erreicht am Ende des Spieles eine Punktzahl und gewinnt oder verliert somit das Spiel. Man steigt oder fällt damit im Rang, wodurch die Siegbedingungen des nächsten Spiels anpasst werden. Man reguliert also jedes Spiel auf sein eigenes Niveau, was außerordentlich gut funktioniert und für spannende Spiele sorgt. Online kann man sich mit den Rängen anderer Spieler vergleichen, wenn man das will.

    Er hat inzwischen sechs Spiele veröffentlicht, die alle um die 10€ kosten und die zwei besten werde ich kurz vorstellen.


    In Solar settlers führt ihr die Menschheit ins All auf der Suche nach einer neuen Heimat. Das Sternensystem, das ihr so erreicht, besteht aus einem Tableau an (zu Beginn unaufgedeckten) Karten, die einzelne Planeten darstellen. Solar Settlers is my new favorite game to kill an hour with | PC Gamer

    Zu Beginn habt ihr nur wenige Kolonisten, die sich mit Treibstoff bewegen und so das Tableau aufdecken können, mit Sauerstoff versorgt werden müssen und pro Runde eine Aktion auf einer der Planetenkarten ausführen können (worker placement). Euer Ziel ist es in einer bestimmten Zeit eine gewisse Anzahl von Kolonisten auf Planetenkarten anzusiedeln, die Plätze dafür haben. Durch die Aktionen auf den Karten könnt ihr Treibstoff, Sauerstoff, Metall (zum Bauen), militärische Stärke oder neue Kolonisten gewinnen.. Außerdem habt ihr eine Heimatwelt, die euch ein bestimmtes Einkommen pro Runde liefert. Es gibt verschiedene Rassen und Heimatwelten im Spiel, die sich sehr unterschiedlich spielen. Um die äußeren Regionen eures Sternensystems zu erforschen, auf dem oft die besten Karten zu finden sind, braucht ihr einen bestimmten Militärwert und außerdem gibt es in jeder Runde eine Mission, die euch wichtige Karten bringen können, denn man kann die vorhandenen Welten mit Karten aus der eigenen Hand überschreiben, so dass sie besser sind oder zur eigenen Strategie passen. Optisch liefert das Spiel nur das Nötigste, es ist aber sehr übersichtlich und spielersich allergrößte Klasse.


    Bei Axes and acres baut ihr einen kleinen Hof oder Siedlung mit dem Ziel eine bestimmte Anzahl an Siegpunkten zu erreichen. Das Spiel lebt dabei von drei sehr interessanten Mechanismen:

    1. Arbeiter werden hier durch Würfel dargestellt. Zu Beginn jeder Runde entscheidet sich durch deren Wurf, für welche Aktionen (z,B, Bauen, Arbeit, Sammeln, sich lieb haben / sich vermehren) jeder Arbeiter verwendet werden kann. Zum Freischalten bestimmter Aktionen und zum Bewegen kann man jeden Würfel verwenden, wodurch sich das ganze besser reguliert und planbarer wird, aber nach jedem Wurf heißt es erst einmal zu planen, wie die Würfel sinnvoll zu verwenden sind.

    2. Hier wird dann auch der Deckbau Aspekt des Spieles interessant, denn man hat ein (zu Beginn kleines) Deck an Karten, von denen man in jeder Runde drei zur Verfügung hat. Diese bieten zusätzliche Aktionsmöglichkeiten und jede Karte kann wahlweise frei gespielt werden oder durch Einsatz eines Würfels mit einem stärkeren Effekt genutzt werden. Da die Karten nach jeder Runde wieder auf drei aufgefüllt werden, ist es wichtiger Bestandteil des Spiels in jeder Runde diese Karten effektiv zu nutzen. In vielen Gebäuden können durch Einsatz von Arbeitern/Würfeln neue Karten für das Deck gewonnen werden, das so im Laufe der Runden besser wird.

    3. Die Punktewertung des Spiels ist äußerst interessant. Viele Gebäude haben festgelegte Effekte und geben Punkte in jedem Spiel. Ein Spiel besteht aber immer auch aus drei Phasen. In jeder Phase bekommt man für bestimmte Dinge Punkte und dies unterscheidet sich dann von Spiel zu Spiel und kann einen großen Einfluss auf die Strategie haben. Außerdem muss man bereits am Ende jeder Phase eine bestimmte Siegpunktzahl haben. Vor allem die erste Phase des Spiels ist hier sehr interessant (wenn man sich ein paar Ränge nach oben gearbeitet hat). denn man steht hier ständig im Widerspruch die eigene Engine voranzutreiben, aber sich auch Punkte zu erarbeitem um nicht sofort zu verlieren. In der zweiten und dritten Phase entscheidet sich dann eher, ob die Engine aus Phase Eins stark genug ist.

    Es gibt außerdem Feinde im Spiel, Barbarenhorden, die von außen ins Reich einfallen und sich über die eigene Infrastruktur hermachen. Wenn man die nicht früh genug eindämmt, vermehren die sich immer mehr und sind dann kaum noch zu kontrollieren. Die werden aber immer sehr früh angekümdigt, wann und wo sie erscheinen werden, sind also sehr planbar. Man kann früh deren Spawnpunkte eliminieren und sie so ungefährlich machen (bremst natürlich wieder das Spiel) oder sie stärker werden lassen, wenn eines der Punkteziele möglicherweise bedeutet, dass man Punkte für das Vernichten dieser erhält.

    Die Balance der Spielstrategie teilt so manche Schwäche einiger Brettspielkollegen. Bestimmte Gebäude sind grundsätzlich besser als andere und manche sind unerlässlich. Wenn man das Spiel einige Male gespielt hat, sind die taktsichen Elemente wie man immer effektiv Karten und Würfel nutzt das, was vor allem die Faszination des Spieles ausmacht. Die Möglichkeiten das eigene Spiel immer weiter zu verbessern sind hier fast grenzenlos.

  • Hört sich gut an - wann kommt die Umsetzung auf Android?

    Sein erstes Spiel Militia gibt es. Das ist aber nur ein kleines taktisches Spiel, bei dem man mit ein paar eigenen Einheiten über Feinde herfallen muss.

    Die unterschiedlichen Bewegungen,Aktionen und Interaktionen der verschiedenen Figuren machen hier den Reiz aus.

    Es kommt spielerisch aber nicht annähernd an die zwei von mir beschriebenen Titel heran.


    Edit : Minos Strategos gibt es wohl inzwischen auch. Das ist schon wesentlich besser und stark von Tash Kalar beeinflusst.

  • ANZEIGE