High Frontier - Kartenmanagment

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hi,


    mal ein paar Detailfragen zu dem Kartenmanagment von High Frontier. Wobei ich mich auf die aktuelle Living Rules Version (ab März 2011) beziehe, weil in den Originalregeln etliches noch falsch und/oder ungenau steht. Ich versuche mich mal derweil selbst an den Antworten. Wenn ich was falsch verstanden habe, dann bitte korrigieren - ansonsten bestätigen bitte.


    1) Darf man auch an eigenen Fabriken eine neue Raktenmission starten, sprich neu bauen / erweitern, oder immer von der Erde (LEO) aus?


    Eine neue Rakete kann man per Karten aus dem LEO-Stack im LEO-Spot auf der Karte bauen. Das geht aber ausschliesslich mit weissen Karten, das man nur weisse Karten in den LEO-Stack boosten darf. Zusätzlich könnte man aber einen Frachter bis zum LEO-Spot geflogen haben, der eine schwarze Karte an Board hat, die man den in seine Rakete einbaut. Damit ist der Frachter aufgelöst, weil er seine Fracht an die Rakete übergeben hat. Da man seinen Outpost nicht im LEO-Spot bauen kann, kann man von dort auch keine Karten nutzen.


    Ebenso kann man eine neue Rakete aus dem Outpost-Stack an der Outpost-Position bauen. Aber eben nur mit den Karten des Outpost-Stacks, die man vorab per früherer Rakete und/oder per Frachter dort abgeladen hat. Mit den aktuellen Living-Rules kann man sogar Wassertanks als Wasserchips im Outpost lassen und somit sicherstellen, dass die neue Rakete auch Treibstoff hat.


    Als dritte Möglichkeit kann man eine neue Rakete an dem Ort eines Frachters bauen, indem man die eine schwarze Karte des Frachter-Stacks als einziges Raketen-Bauteil verwendet und der Frachter damit aufgelöst ist. Ohne Wasser, das ein Frachter eben nicht mitführen kann, funktioniert das aber wohl nur sinnvoll mit einer schwarzen Karte, die ein Solar-Antrieb ist und kein Wasser braucht oder man lässt sich eben treiben ("coasting").


    Eine neue Rakete kann man auch an der Position einer eigenen Fabrik bauen, sofern man die Aktion "ET Production" wählt und eine schwarze Handkarte mit zur Fabrik passendem Produktbuchstaben in den Rocket-Stack packt. Zwar kann man die neue Rakete dank der Fabrik vollständig auftanken, aber diese neue Rakete ist arg limitiert, weil die eben nur aus einer Karte besteht.


    (Hätte man jetzt weitere Fabriken sonstwo gebaut, die ebenfalls den selben Produkt-Buchstaben wie die eine Fabrik hat, wo die neugebaute Rakete steht, könnte man über die Aktion "Retooling" eine passende weisse Handkarte auf die schwarze Seite drehen und in der nächsten Aktion dann per "ET Produktion" diese neue schwarte Karte dem Rocket-Stack hinzufügen. Allerdings darf man ja nie mehr schwarze Karten besitzen, wie man passende Fabriken besitzt.)


    Will man allerdings eine neue Rakete bauen, darf man keine aktuelle Rakete irgendwo haben, man darf ja zeitgleich immer nur eine einzige besitzen. Wenn doch, muss die erst in den einen verfügbaren Outpost umgewandelt werden oder "decomission" ausgeführt werden, so das man die Rocket-Stack-Karten wieder auf die Hand bekommt, wobei sich die Seite der Karten nicht dreht - schwarze bleiben schwarze.


    Eine vorhandene Rakete an einer Outpost- oder Frachter-Position kann von dort aus auch deren Karte(n) übernehmen. Ebenso kann man per "ET Produktion" auch eine schwarze Karte in den Raketen-Stapel produzieren, sofern eben die Rakete auf dem Hex einer passenden Fabrik steht.


    Viel mehr Möglichkeiten, als ich zunächst dachte!


    2) Wie bekommt man Handkarten zum Ort seiner neuen Fabrik, um von da aus, weil die aktuelle Rakete noch vor Ort, diese in die Rakete laden, um von da aus weitere Fabriken auf nahen Claims zu bauen? Oder geht das garnicht?


    Handkarten haben keinen "Ort", sondern snd nur Patente, also Wissen. Erst wenn diese Handkarten auf einem Rocket-LEO-Outpost-Frighter-Stack liegen, dann sind das reale Produkte. Fabriken können nur schwarze Karten bauen (und das nur extrem begrenzt), aber eben keine weissen. Die weissen Karten kann man nur im LEO bauen.


    Somit müsste man von der neuen Fabrik entweder mit seiner vorhandenen Rakete zurück zum LEO-Spot fliegen und dort dann die weissen Karten per "Boost"-Aktion in den LEO-Stack und von dort umsonst in die Rakete laden (was aber die Masse erhöht mit allen Folgen!).


    Oder man führt "decomission" auf seine Rakete aus und legt die Rocket-Stack-Karten als Handkarten zurück, wobei eine Crew-Karte dann zusätzlich eine Colony neben der Fabrik erzeugt und als Handkarte wieder zur Verfügung steht. (Handkarten sind ja nur Wissenspotentiale) und baut eine neue Rakete im LEO-Spot auf mit all den Boost-Kosten, um die Teile in den erdnahen Orbit von seiner Hand zu bekommen.


    Also mal eben von einer neu gebauten Fabrik aus mit den dort verbrauchten Karten zum Fabrikbau direkt wieder von dort aus eine neue zu bauen, das funktioniert nicht. Diese Teile müssen erst neu gebaut werden und das geht nur als Lieferung in den LEO-Stack.


    3) Darf man wirklich, wie die Spielübersicht meint, Handkarten direkt in den Outpost-Stack befördern per Boost-Aktion?


    Nein, die Original-Spielübersicht enthält einen Fehler. Man kann nur weisse Handkarten boosten und zwar nur in den LEO oder direkt in den Raketen-Stapel, sofern sich die Rakete im LEO-Spot auf der Karte befindet.


    4) Wann genau in seinem Spielerzug darf man eine neue Rakete zusammenbauen / modifizieren?


    Da das Rakete bauen eigentlich nichts anderes ist, als dass man Karten von diversen Stapeln (siehe Antwort 1) auf den Rocket-Stack verschiebt, ist dieses Rakete bauen Teil einer "Operation" in seinem Spielerzug sein (z.B. "ET Produktion" oder "Boost"). Zu Beginn oder am Ende der Bewegung seiner vorhandenen Rakete kann man ja auch Karten von einem Outpost oder sich mit einem Frighter vereinigen, um so seine Rakete zu modifizieren.


    Wenn die Mitspieler zustimmen, kann das auch während deren Züge passieren, was sinnvoll seinen kann, um das Spiel zu beschleunigen, während man tüftelt, wie viel Bauteile aus dem LEO und wie viel Wasser man denn nun mitnehmen will.


    Kann das jemand bestätigen? Weil diese Info habe ich nur aus dem inoffiziellen "Instructions and Variants 2.5" Dokument.


    5) Darf man für eine neue Rakete nur Bauteile aus dem LEO-Stack nutzen, die dann auch im LEO auf der Karte aus Ausgangspunkt gebaut wird?


    Siehe Frage 1. Karten aus dem LEO-Stack bauen nur eine neue Rakete im LEO-Spot der Karte (oder modifizieren eine dort vorhandene). In den LEO-Spot bekommt man nur weisse Karten. Will man Karten von seinem Outpost oder Frachter nutzen, muss man erst zum Outpost oder Frachter fliegen oder der Frachter kommt zum LEO-Spot (nur so kann man ja schwarze Karten zum VP-Wert der Ressource verkaufen und zeitgleich wieder auf die Hand bekommen).


    Ich glaube, so langsam habe ich das Spiel in den Grundregeln verstanden! :-)


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    3 Mal editiert, zuletzt von ravn ()

  • ANZEIGE
  • Tipp: Kann nur empfehlen, den Zurbin-Thruster (schwarze Karte) mit 15:1/2 Werte für Erstspieler-Partien aus dem Spiel zu nehmen. Weil diese Karte scheint im Grundspiel übermächtig zu sein, weil die eine zu einfache "NoBrainer"-Siegstrategie ermöglicht, wenn man die per Mond-Fabrik bauen kann. Ist man erfahrener oder spielt mit den erweiterten Regeln, wird dieser Thruster eh in seiner Bedeutung abgewertet, auch weil man als Mitspieler entweder diese Siegstrategie verhinden kann oder schon längst das Spiel beendet hat, bevor die Zurbin-Karte wirksam wird bzw. gibt es bis dann andere Karten und Kombinationen die mindestens genauso gut sind, aber für Anfänger schwieriger zu finden und umzusetzen.


    Alternativ kann man die Zubrin-Karte im Grundspiel auch einfach durch den einen Thruster aus der Erweiterung ersetzen oder die Zubrin-Karte auf 7 Masse modifizieren und den Bau per Mondfabrik nicht erlauben (weil die dafür benötigten Elemente dort nicht vorkommen oder so). Mit den Erweiterungs-Regeln kann man den Kühlungs-Bedarf dann auf 7 erhöhen und ebenso den Bau per Mondfabrik verbieten.


    Zudem gibt es Diskussionen bei BGG, ob ein Zurbin-Thruster überhaupt zum Einsatz kommen könnte. Technisch zwar wie alles bei High Frontier möglich, nur die Radioaktivität, die diese Antriebsart verursacht, würde wohl nicht geduldet werden. "Hurra, wir sind auf dem Mars gelandet per Zurbin-Thruster, aber haben den für zukünftige Kolonisierung erstmal radioaktiv verseucht. Wäre blöd!"

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here