Descent - Questen als Files?

  • Wir haben kürzlich wieder angefangen, Descent zu spielen.
    Ich habe 2 Fragen dazu:


    1) Wir hatten mehrfach Balance-Probleme.
    Gibt es eine Scenario-Aufstellung, die die jeweils empfohlene Anzahl von Heroes enthält?


    2) Unser Overlord besitzt das Spiel nicht.
    Ich habe alles von Descent, aber ich habe keinen A3-Scanner.
    Hat jemand evtl. Scans der Questen aus den Expansions 1-5 und des Quest Compendiums (in Englisch und in Deutsch)?


    Für hilfreiche Antworten vielen Dank im Voraus!


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Hi Warbear,


    ich selbst spiele regelmäßig Descent mit einem festen Spielpartner und muss sagen, dass der Overlord in meinen Augen ein Spielleiter sein muss und auch die Helden natürlich ihren Teil dazu beitragen müssen. Was heißt das?


    Grundsätzlich: Ich behaupte, dass der Overlord das Spiel gewinnt, wenn er möchte. Einzige Ausnahme hierbei ist, wenn von Beginn an Imba-Helden mit Imba-Fähigkeiten rumlaufen und im ersten Kupferschatz gleich die besten Waffen erscheinen. Ansonsten hat ganz klar der Overlord das Heft in der Hand.


    Die Aufgabe des Overlords ist es daher, den Helden einen spannenden Kampf zu bieten und natürlich darf der auch gegen Ende gewinnen. Wobei man sagen muss, dass die Helden spätestens ab den Goldschätzen nicht mehr so sehr auf die Gunst des Overlords angewiesen sind :aufgeb:


    Um auf deine erste Frage zu kommen:


    Nein, bei den Szenarien stehen keine Heldenzahlen dabei (ich habe allerdings keine Kampagne, da weiß ich es nicht). Für die Helden ist es natürlich besser, wenn sie zu viert sind. Dadurch werden die Monster zwar minimal besser, aber das gleichen die Extra-Helden mehr als aus :box:


    Wir machen das bei uns immer so (ich bin meist der Heldenspieler):
    - Ich darf pro Held 3 Charaktere ziehen. Ich achte darauf, dass ich nicht nur Spezialisten habe, sondern auch durchschnittliche Helden. Der Overlord kann gegen Helden sein Veto einlegen (wenn ich z.B. 2 super Nahkämpfer habe und dann noch Tobin).


    Daher hängt m.M. nach einfach vieles davon ab, wie kooperativ der Overlord ist. Wir haben uns beispielsweise darauf geeinigt, dass die Overlordkarte "Neid" bei uns nichtmehr gespielt wird, außer ich spiele wirklich mal absichtliche die Superhelden. Dann ist alles erlaubt :shoot:


    Und das Questkompendium auf Deutsch lässt noch auf sich warten. Wahrscheinlich November ;(

    3 Mal editiert, zuletzt von Meister Yoda ()

  • Zitat

    Original von Warbear
    Wir haben kürzlich wieder angefangen, Descent zu spielen.
    Ich habe 2 Fragen dazu:


    1) Wir hatten mehrfach Balance-Probleme.
    Gibt es eine Scenario-Aufstellung, die die jeweils empfohlene Anzahl von Heroes enthält?


    Balance-Probleme in welcher Hinsicht?
    Mir ist keine Scenario-Aufstellung für eine empfohlene Anzahl von Heroes bekannt. Meiner Erfahrung nach wird es mit steigender Anzahl von Heroes für die Heroes leichter. Wir spielen eigentlich fast immer mit vier Heroes und hatten in dieser Anzahl keine Balance-Probleme, außer vielleicht bei den ersten 2-3 Quests. Da kann es zu einfach für die Helden werden. Ich kann mir vorstellen, dass es mit weniger als vier Heroes bei den meisten Quests ziemlich haarig für die Heroes wird.
    An dieser Stelle möchte ich auch einmal das Quest Compendium erwähnen, mit meiner Meinung nach sehr guten Quests.


    Zitat

    Original von Warbear
    2) Unser Overlord besitzt das Spiel nicht.
    Ich habe alles von Descent, aber ich habe keinen A3-Scanner.
    Hat jemand evtl. Scans der Questen aus den Expansions 1-5 und des Quest Compendiums (in Englisch und in Deutsch)?


    Für hilfreiche Antworten vielen Dank im Voraus!


    .


    Für Altar der Verzweiflung sind die Quests bei den Regeln dabei. Kann man bei dem Heidelberger-Spieleverlag downloaden.
    Rules+Quests


    Gruß


    Marcus

  • Zitat

    Original von Meister Yoda
    Grundsätzlich: Ich behaupte, dass der Overlord das Spiel gewinnt, wenn er möchte. Einzige Ausnahme hierbei ist, wenn von Beginn an Imba-Helden mit Imba-Fähigkeiten rumlaufen und im ersten Kupferschatz gleich die besten Waffen erscheinen. Ansonsten hat ganz klar der Overlord das Heft in der Hand.


    Die Aufgabe des Overlords ist es daher, den Helden einen spannenden Kampf zu bieten und natürlich darf der auch gegen Ende gewinnen. Wobei man sagen muss, dass die Helden spätestens ab den Goldschätzen nicht mehr so sehr auf die Gunst des Overlords angewiesen sind :aufgeb:


    So unterschiedlich kann man ein Spiel erleben. Bei vier Helden würde ich die Vorteile eher auf Seite der Helden sehen bis ausgeglichen. Ab Goldschätzen hat der Overlord nur noch wenig zu lachen.


    Gruß


    Marcus

  • Ja, zwei Mesnchen - vier Sichtweisen :-)


    Wir haben in letzter Zeit die planmäßig größten Quests gespielt und dabei hatte ich am Anfang mit 4 Helden rießen Probleme, weil es schon so weit war bis zum ersten Schatz. Außerdem hat der böse Overlord gleich in Runde 2 Neid gespielt (weswegen sie jetzt bei uns verboten ist), in Verbindung mit meinem Kartenziehglück hatte ich keine Chance. Noch besser war allerdings die Runde am Samstag, als der Overlord ebenfalls in Runde 2 grinste und den Elitetroll hervorzauberte :aufgeb:


    Generell ist auch ein Problem, dass mein Overlord auf Fallen steht. Er versteckt in den großen Räumlichkeiten seine Koboldschwärme, welche Fallen günstiger machen (nur die Elite) und spielt noch zwei mal die Overlordkarte, die Fallenschaden um jeweils +2 Schaden erhöhen. Tschüss mein super Nahkämpfer mit Rüstung 5 :box:


    Ich sag es mal anders: Wenn der Overlord möchte, gewinnt er bei großen Szenarien vor dem ersten Kupferschatz (Monsterangriffe auf die schwachen Fernkämpfer konzentrieren, Fallen, Gänge mit Monstern zustopfen). Ab dem Kuperschatz geht es mit etwas Glück bergauf. Bei etwas Pech bleibt es kritisch bis silber (was bei großen Szenarien seeeehr lange dauert). Ab silber ist es dann meistens ausgeglischen, ab Gold gewinnt der Held, außer der Overlord hat nur noch Fallen auf der Hand ( Grube - Hindernis - Grube - Hindernis (so schon erlebt in einem Spielzug)).

  • Zitat

    Original von Meister Yoda
    Ich sag es mal anders: Wenn der Overlord möchte, gewinnt er bei großen Szenarien vor dem ersten Kupferschatz (Monsterangriffe auf die schwachen Fernkämpfer konzentrieren, Fallen, Gänge mit Monstern zustopfen). Ab dem Kuperschatz geht es mit etwas Glück bergauf. Bei etwas Pech bleibt es kritisch bis silber (was bei großen Szenarien seeeehr lange dauert). Ab silber ist es dann meistens ausgeglischen, ab Gold gewinnt der Held, außer der Overlord hat nur noch Fallen auf der Hand ( Grube - Hindernis - Grube - Hindernis (so schon erlebt in einem Spielzug)).


    Da stimme ich zu, allerdings sehe ich es etwas positiver für die Helden.


    Zwei Dinge sollte man vielleicht noch bedenken:


    1) Wenn der Overlord gewinnt, gewinnt er meistens relativ schnell. Die Helden müssen sich immer durch die ganze Quest kämpfen auch wenn sie deutlich überlegen sind. Das kann den Eindruck erwecken, dass der Overlord mächtiger ist, weil er bereits am Anfang gewinnen kann. Man sollte aber bedenken, dass der weitere Spielverlauf oft zu gunsten der Helden verläuft.


    2) Auch wenn man mit vier Helden spielt kommt es oft vor, dass man Möglichkeiten übersieht die vier Spieler mit vier Helden nicht übersehen hätten. Ist zumindest bei uns so, dass der Overlord im Nachteil ist weil er sich mit niemanden beratschlagen kann. Allerdings nur eine Vermutung.


    Deshalb am Anfang auch meine Frage was Warbear unter Balance-Probleme versteht. Wenn er damit meint, dass eine Seite generell überlegen ist sehe ich das nicht so. Dass aber bei gewissen Kartenkonstellationen und Würfelpech / - glück eine Seite chancenlos untergehen kann, damit muss man schon rechnen.


    Gruß


    Marcus

  • Vielen Dank soweit für die bisherigen Antworten.


    Ich weiß natürlich, daß es bei den einzelnen Scenarios keine offizielle Empfehlung gibt, mit wieviel Heroes man sie spielen sollte.
    Meine Frage war, ob jemand eine solche Aufstellung selbst gemacht hat oder ob es eine im Web gibt - gefunden habe ich bisher keine.


    Mit Balance-Problemen meinte ich hauptsächlich, daß manche Quests für uns nicht lösbar erschienen. Teilweise waren die Niederlagen der Heroes recht deutlich.
    Wir haben diese Scenarios gespielt:
    - Sc.1 - 2 Heroes - Niederlage
    - Sc.2 - 3 Heroes - Sieg
    - Sc.3 - 3 Heroes - Niederlage
    - Sc.3 - 4 Heroes - Sieg
    - Sc.4 - 3 Heroes - Niederlage
    - Sc.5 - 4 Heroes - Niederlage


    Nachfragen bei Freunden und im Netz ergab bisher, daß keine Einigkeit darüber besteht, ob 3 Heroes normalerweise ausreichen, oder ob 4 Heroes normalerweise zuviel sind.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Nach meiner Erfahrung von ca. 15 Partien sind 3 Helden recht ausbalanciert und 2 Helden zu schwer und 4 Helden zu leicht.


    Allerdings gibt es einige Möglichkeiten den Schwierigkeitsgrad selbst anzupassen, um einen Ausgleich zu schaffen.


    Meist durch:
    - die Art der Charakter- und Skillverteilung (mehrere zur Auswahl)
    - Feats (ja/nein)
    - "Schwimmen"-Regel für Conquest-Marker: Es reicht am Ende positiv zu sein, um zu gewinnen. Damit Szenarien durchgespielt werden und nicht mittendrin Schluss ist.
    - Die Spieler öfter daran erinnern, dass Descent eigentlich ein Rennspiel ist. ;)


    etc.


  • Ich beziehe mich jetzt wieder auf ein Spiel mit vier Helden (mit zwei und drei Helden habe ich nicht jede Quest gespielt und auch nicht jede gewonnen). Mit vier Helden sollten die ersten fünf Quest relativ gut für die Helden zu gewinnen sein. Sonderregeln, wie von Eric vorgeschlagen, benutzen wir keine. Ist natürlich schwer zu beurteilen warum manche Quests euch nicht lösbar erschienen. Wenn du willst kannst du gerne mal schreiben warum der Overlord so stark bzw. die Helden so schwach sind. Bei Interesse kann ich auch ein paar Tipps für die Helden posten, ich weiß allerdings nicht ob die bei einer anderen Gruppe auch von Vorteil sind.
    Was man vielleicht noch erwähnen sollte ist, dass es durch die Quests aus den Erweiterungen nicht unbedingt einfacher für die Helden wird. Darüber sollte man sich vor dem Spielen dieser Quests klar sein.


    Gruß


    Marcus

  • ANZEIGE

  • 1) machen wir schon
    2) + 3) kenne ich nicht
    4) verstehe ich nicht


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Marcus
    Ich beziehe mich jetzt wieder auf ein Spiel mit vier Helden (mit zwei und drei Helden habe ich nicht jede Quest gespielt und auch nicht jede gewonnen). Mit vier Helden sollten die ersten fünf Quest relativ gut für die Helden zu gewinnen sein. Sonderregeln, wie von Eric vorgeschlagen, benutzen wir keine. Ist natürlich schwer zu beurteilen warum manche Quests euch nicht lösbar erschienen. Wenn du willst kannst du gerne mal schreiben warum der Overlord so stark bzw. die Helden so schwach sind. Bei Interesse kann ich auch ein paar Tipps für die Helden posten, ich weiß allerdings nicht ob die bei einer anderen Gruppe auch von Vorteil sind.
    Was man vielleicht noch erwähnen sollte ist, dass es durch die Quests aus den Erweiterungen nicht unbedingt einfacher für die Helden wird. Darüber sollte man sich vor dem Spielen dieser Quests klar sein.


    Bis einschließlich Quest 4 hatten wir den Eindruck, daß wir zu dritt meist verlieren und zu viert meist gewinnen.
    Quest 5 haben wir dann auch zu viert klar verloren (vielleicht auch durch jede Menge "X"-Würfe), daher dachte ich, ich frage einfach mal ...


    An Tipps bin ich gerne interessiert.
    Bisher habe ich bei BGG gelesen (natürlich nicht alles), und hier: http://www.descentinthedark.com/


    Quests aus den Erweiterungen haben wir bisher noch nicht gespielt - das kommt aber sicherlich noch, aufgeben kommt jedenfalls nicht in Frage.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Feats für die Helden kommen mit der Erweiterung Tomb of Ice


    4) Die Helden haben oft die Angewohnheit alle Monster töten zu wollen und laufen eventuell auch zurück, um auf Monster zu hauen, die hinter ihnen gespawnt sind. Da es eine unerschöpfliche Flut von Gegnern gibt ist eine solche Taktik nicht sinnvoll. Die Helden sollten immer so schnell wie möglich versuchen zum Endraum zu kommen, weil sie nur dort das Szenario erfolgreich beenden können. Und weil der Overlord im Laufe der Zeit immer stärker wird, ist es eher ein Rennen gegen die Zeit.

  • Zitat

    Original von Warbear
    An Tipps bin ich gerne interessiert.
    Bisher habe ich bei BGG gelesen (natürlich nicht alles), und hier: http://www.descentinthedark.com/


    Was auf http://www.descentinthedark.com/ unter Game Balance und Heroes Tactic steht würde ich zustimmen.


    An Tipps könnte man vielleicht noch erwähnen, dass das Ausgeben von Ausdauer für Bewegung meistens sinnvoller ist als für Angriffswürfel. Eine Tür zu einem neuen Bereich öffnen, mit den Helden bewegen, und in der selbe Runde noch 8 Angriffe durchführen bringt den Overlord meistens ins Grübeln.
    Man darf den Angriff auch zwischen seiner Bewegung machen, wird gerne übersehen.

  • Zitat

    Original von Eric
    - Feats (ja/nein)
    - "Schwimmen"-Regel für Conquest-Marker: Es reicht am Ende positiv zu sein, um zu gewinnen. Damit Szenarien durchgespielt werden und nicht mittendrin Schluss ist.


    was ist das alles?


    bin auch der meinung, dass 4 helden das spiel etwas einfacher macht als 3 helden ;)

  • ANZEIGE