Ruhm für Rom

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo zusammen,


    letzte Woche haben wir unsere erste Partie "Ruhm für Rom" gespielt. Zwei Regelfragen sind dabei aufgetaucht:


    -Ist mit dem Scriptorium ein Bauprojekt (egal welche Farbe und wieviel Baumaterial schon verbaut wurde) mit nur einem Marmor direkt fertiggestellt? D.h. ich könnte z.B. mit zwei Baumeister-Aktionen zuerst ein Fundament für ein Steingebäude legen und dieses dann direkt mit einem Marmor fertigstellen (Einfluß erhöhen und die Funktion des Gebäudes steht mir zur Verfügung)?


    -Wenn der Senat mehrfach im Spiel ist, bekommt dann der in Zugreihenfolge erste Spieler mit einem Senat alle Senatoren und die restlichen Spieler mit Senat gehen leer aus?


    Schon mal vielen Dank!


    Gruß,


    rocketboy!

  • ANZEIGE
  • Hallo Rocketboy,
    ich habe das Scriptorium so verstanden wie Du - ein Marmor und fertig. Problem ist, dass Marmor irgendwann im Spiel ziemlich knapp wird, da man ja für die Lila Gebäude immer drei braucht und später auch nicht mehr so oft der Patronus gespielt wird, so dass Marmor auch nicht unbedingt auf dem Umschlagplatz landet. Wenn man das Scriptorium früh baut, scheint es recht stark zu sein, aber es gibt auch viele andere gute Kombinationen.


    Die Frage zum Senat kann ich nicht beantworten.


    Gruß
    Spielteufel

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • Ich hab auch eine Regelfrage.


    Wenn ich einer Rolle folge egal ob Arbeiter oder Patron,


    muss ich die Aktion ausführen wenn ich an der Reihe bin?


    Also wenn mir die Zwei die vor mir dran waren alles Sinnvolle weggenommen haben und ich z.B. durch das Klienten Limit eben keinen x-belibigen Klienten will.


    In der Regel wird nur der Fall beschrieben das der Umschlagplatz evtl. leer ist und man somit nichts bekommt.



    Wir hatten gestern auch einige heftige Kombinationen, dem effektiv entgegenwirken zu können wird sicher noch ein Paar Partien benötigen.


    Aber tolles Spiel!


    Gruß,
    Steffen

  • Hi! Hier Felix von Lookout-Games - ich habe mich mal schnell registriert, als ich den Thread gesehen habe... Toll, dass Euch das Spiel soweit schon mal gefällt!
    Zu den Regelfragen -
    dergiz - muss man eine Aktion ausführen, nur weil man gefolgt hat/ist - das ist korrekt, steht in den Regeln nicht fein säuberlich drin. Das "offizielle" Verständnis ist, dass man das nicht muss, und leitet sich m.E. ganz plausibel aus den Klientenregeln ab, wo formuliert wird, dass man zusätzliche Aktionen ausführen "kann". Man stelle sich vor, man hätte 4 Handwerkerklienten - die Annahme, man müsste jeden von ihnen arbeiten lassen, nur weil man sie hat (und nachgedacht/gefolgt hat/ist), und die eigene Hand leerräumen, würde ja zu strategischen Desastern führen. Da wir zugleich die gespielten Karten und die Klienten so wenig wie möglich unterschiedlich behandeln wollen, würde ich folgenden Gedanken empfehlen: "Ebenso wie ein vorhandener Klient bietet das Anführen oder Folgen einer Rolle eine Option auf das Ausführen der korrespondierenden Aktion." Das kann natürlich völlig grotesk wirken, wie im konstruierten (und entsprechend unrealistischen) Beispiel, dass jemand anführt, dann aber nichts tut, ist aber zweckdienlich, da es Spielern größere Kontrolle einräumt. Wobei ich bei "Arbeiter" auch wieder schwer konstruieren müsste, um einen Fall zu formulieren, wo man nicht ausführen wollte - das Materiallager hat ja kein Limit, und dem nächsten Spieler absichtlich etwas im Umschlagplatz zu lassen wäre auch recht schräg. Also ist eigentlich nur der Patron ein seltsamer Fall, und da würde ich sagen - nein, wenn man die potentielle Aktion verpuffen lässt, weil nix mehr tolles da ist zum Patronieren, dann ist man schon genug gestraft.
    rocketboy (1) - der Senat ist erläutert auf der allervorletzten Seite im Appendix: "Falls mehr als ein Senat im Spiel ist, aktivieren ihre Besitzer diese Funktion in der Zugreihenfolge dieser Runde." Sprich: wer als erster nach dem Startspieler dran ist, darf sich aussuchen, wieviele Senatoren er/sie nimmt. Das werden oft "alle" sein, aber vielleicht auch nicht.
    rocketboy (2) - auja, Scriptorium: ja, genau, das wurde schon richtig beantwortet. Ist eine mächtige Fähigkeit, allerdings eingeschränkt dadurch, dass das Scriptorium selber schwer zu bauen ist, und Marmor auch zahlreiche andere Verwendungszwecke (hüstel-stibitz) finden kann. Ich sehe das Scriptorium selten gebaut, aber es kann ein echtes Powerhouse sein - wie allerdings fast alle blauen/lilanen Gebäude.

  • Hallo zusammen,


    da mußte ich mich doch auch gleich anmelden, um hier meine RfR Regelfrage loszuwerden. Habe das Spiel gestern zum ersten Mal "probegespielt", wie es in der Anleitung vorgeschlagen war. Übrigens eine super Idee, denn für die nicht so erfahrenen Brett-/Kartenspieler macht es die Sache wirklich erheblich einfacher. Wir waren auch so begeistert, daß wir heute Abend eine "echte" Runde ausprobieren wollen, dazu habe ich aber noch eine kleine Regelfrage:


    Ist der "Umschlagplatz" als "offener Stapel" gedacht, sprich liegen alle Karten offen bzw. darf man ihn jederzeit einsehen, oder ist es eher so gedacht, daß man nur die oberste Karte sieht? Unserer Meinung nach war das nicht eindeutig in den Regeln beschrieben.


    Grüße,
    Frank.

  • Zitat

    Original von Frank_N_Stein
    Ist der "Umschlagplatz" als "offener Stapel" gedacht, sprich liegen alle Karten offen bzw. darf man ihn jederzeit einsehen, oder ist es eher so gedacht, daß man nur die oberste Karte sieht? Unserer Meinung nach war das nicht eindeutig in den Regeln beschrieben.


    Grüße,
    Frank.


    Alle Karten sollten offen sein - ist in der englischen Regel wohl auch mit einem entsprechenden Beispiel versehen.


    Gruß FBI

  • Das Ding heißt ja auch Umschlagplatz und nicht -stapel ;) Idealerweise legt man alle Karten so in die Mitte, dass sie eindeutig für jeden zu erkennen sind. Im Zweifelsfall muss man eh genauer hinschauen und lesen :)

  • Moin,


    wir machen das so, dass wir die Karten, die in den Umschlagplatz kommen, schon
    so sortieren, dass man recht genau weiss, welche Rohstoffe wie oft vorhanden sind.
    Da es im Endeffekt ja nur um Rohstoffe geht, kann man die anderen Funktionen der Karten
    in diesem Fall ignorieren.


    Grüße


    VolkerN ( findet Ruhm für Rom toll, hat aber noch nicht den richtigen Dreh raus, um auch mal
    ein Spiel siegreich zu beenden )

  • ANZEIGE
  • Zitat


    wir machen das so, dass wir die Karten, die in den Umschlagplatz kommen, schon
    so sortieren, dass man recht genau weiss, welche Rohstoffe wie oft vorhanden sind.
    Da es im Endeffekt ja nur um Rohstoffe geht, kann man die anderen Funktionen der Karten
    in diesem Fall ignorieren.


    Ist nicht ganz korrekt, da man die Karten ja auch für den Patron braucht und somit auch der Klient interessant ist. Aber das korrespondiert ja mit den Rohstoffen, von daher ist das vorsortieren sehr nützlich. Man muss halt sehen wie oft welcher Rohstoff/Klient da ist.


    Atti

  • Vielen Dank für Eure schnellen und zahlreichen Antworten!


    Wir hatten großen Spaß gestern Abend. Wir sind nach zwei "echten" Partien zwar noch weit davon entfernt die vollen Kombinationsmöglichkeiten zu begreifen, aber wir haben uns rangetastet, und werden das bestimmt bald wiederholen. :-)
    War natürlich dumm von mir, den "Platz" mit einem "Stapel" zu verwechseln. Aber ich gebe zu, daß ein Bildchen des "Spielaufbaus" in der Anleitung hilfreich gewesen wäre.


    Kann mir ein erfahrener Spieler sagen, wie viele Gebäude so grob im Schnitt gebaut werden in einer Partie? Hängt sicherlich von vielen Faktoren ab, aber bei uns sind nicht allzu viele gebaut worden, und wir haben uns gefragt, ob das normal ist, oder ob wir uns erst ins Spiel einfinden müssen.


    Besten Dank nochmal an alle!
    Frank.

  • Moin,


    bei meinen ich glaube 3 Partien wurden vereinzelt locker
    6 - 8, einmal sogar etwa 10 Gebäude gebaut, das
    waren jeweils 4er-Partien.
    Achtung: viele Gebäude heisst nicht zwangsläufig, dass man die Partie
    gewinnt, mind. genauso wichtig ist die Privatschatulle.


    Grüße


    VolkerN.

  • Hiho,


    Also bei uns waren es bisher immer so 4-6 Gebäude pro Spieler. Habe auch schon 10 gesehen.


    Atti

  • Hiho,


    Glaube ich nicht, denn das hängt ganz von den Gebäuden ab. Man muss ja Gebäude fertig stellen, damit man auch anständig was in die Schatulle legen kann. Es sind anfangs ja nur 2 Karten. Damit kommt man nicht so weit.



    Atti