Space Empires (GMT) - Lohnt es sich?

  • Space Empires von GMT Games
    Price: $65.00
    Space Empires is a game in the finest tradition of 4X space games - eXplore, eXpand, eXploit, and eXterminate. Make no mistake. All four "X's" are included in this game. This is a wargame where the purpose of building your empire is not to feel good about your achievement, but to destroy your enemies and burn their colonies.


    => Mag wer eine erste Einschätzung geben, für welche Zielgruppe das Spiel ist? Die Bilder bei BGG sehen arg nach unübersichtlich viele Counter auf einer tristen Weltraumkarte aus. Bietet das Spiel mehr Spielwert als grafische Aufmachung?


    Bei BraveNewWorld kann man es mit der aktuellen Lieferung noch bis heute 19:00h bestellen ...


    Cu / Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • ANZEIGE
  • Hab es jetzt kurzentschlossen bestellt ... die paar Meinungen auf BGG klangen schon mal interessant: Leichter Einstieg, teils simultanes Spiel, geheime Forschung erst aufgedeckt bei Feindkontakt, x-Spieler-Szenarien und mounted Board.

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Das Spiel ist eben ganz klassisches 4x. Die jungen Leute heute würden sagen, “old school “ - bis hin zur Aufmachung.


    Angesichts von ECLIPSE, das ja quasi in dieselbe Kerbe schlägt, und vieles gleich gut oder vielleicht sogar besser löst, frage ich mich seit Monaten, ob ich beide brauche - denn wenn nicht, macht sicher ECLIPSE das Rennen.
    Gar nicht mal, weil es das bessere Spiel wäre, sondern allein, weil es den höheren Aufforderungscharakter bietet. Manchmal muss man auch an seine Mitspieler denken...

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Bei mir steht ganz klar die Optik im Vordergrund - und da gewinnen sowohl TWILIGHT IMPERIUM als auch ECLIPSE das Rennen!
    Besonders ECLIPSE mit der Vermischung von Euro-Elementen (Spielerablage, die durch Besiedeln "frei" wird, Schiffsbau) und Ameritrash (Würfeln im Kampf)
    Dazu noch die nicht völlig freie Karte und das eher freie Entdecken des Weltraums... Ein Pflichtkauf für mich!

  • Beide sehen interessant aus. Bei Eclipse bin ich aber bislang noch skeptisch, muss ich ganz ehrlich sagen. Ich bin eigentlich kein Freund davon, dass jedes Spiel "ver-euroed" wird und werde mir nach Erscheinen erstmal ein paar Rezensionen zu Gemüte führen und es, sofern möglich, probespielen. Er schreibt zwar, er hätte das optimal integriert und die Euro-Elemente würden der Atmosphäre keinen Abbruch tun, aber:
    - als Euro-Fan hat man selbstverständlich einen anderen Blickwinkel darauf
    - von einem Entwickler erwarte ich keine andere Aussage als "ist super" in Bezug auf sein Spiel und die verwendeten Mechaniken


    Rein von der Beschreibung klingt Space Empires erstmal ansprechender.

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • Zitat

    Original von Dirtbag
    - als Euro-Fan hat man selbstverständlich einen anderen Blickwinkel darauf
    - von einem Entwickler erwarte ich keine andere Aussage als "ist super" in Bezug auf sein Spiel und die verwendeten Mechaniken


    Rein von der Beschreibung klingt Space Empires erstmal ansprechender.


    Naja, zu ECLIPSE gibt es eine lange Reihe von Entwickler-Blog-Einträgen, in denen er ausführlich die einzelnen Komponenten und Mechaniken des Spiels beschreibt, und dazu noch, weshalb er sich so entschieden hat.


    Das geht dann doch ein wenig über "ist super" hinaus...

  • Nein, die Regeln habe ich nicht gelesen.
    Ich habe vor einiger Zeit bei BGG einige der Playtest-Reviews sowie die Berichte des Entwicklers von Eclipse gelesen.
    Einige Elemente und Konzepte finde ich sehr verlockend (modulare Raumschiffe, Tech-Tree), auf der anderen Seite sind aber auch Sachen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob ich sie mir persönlich in einem solchen Spiel wirklich gefallen, ich kann sie nur nicht mehr genau benennen. Irgendwas war mit dem Tech-Tree bzw. der Art wie beeinflusst wird, was entwickelt werden darf und was nicht, wenn ich mich recht entsinne. Und dann war noch was mit diesen ganzen Holzklötzchen...
    Wie gesagt, genaues weiß ich nicht mehr, nur noch, dass ich mir nach der Lektüre damals dachte: "Erstmal abwarten, bis das Spiel tatsächlich verfügbar ist und es ein paar mehr Leute gespielt und rezensiert haben, die nicht zu dem kleinen Kreis Auserwählter gehören, die direkt oder indirekt an der Entwicklung beteiligt sind".


    Bei Space Empires habe ich die Beschreibung gelesen sowie ein Review überflogen. Scheint mir weniger abstrahiert zu sein, weniger Experimente mit zig verschiedenen Mechanismen (v.a. keine Mechanismen, die sich an Euros orientieren) sondern eher "bodenständig", mehr Schiffsklassen (allerdings nicht modular), verzweigter Tech-Tree, verdeckte Forschung, eher kampf-orientiert.


    Space Empires klingt für mich nach Homeworld / Homeworld 2. Eclipse nach ner Mischung aus Agricola, Through the Ages und Twilight Imperium - und ich weiß noch nicht, ob mir das wirklich gefällt.



    Edit:
    Natürlich geht es über "ist super" hinaus. Er beschreibt lang und breit, weshalb dieser spezielle Mechanismus so super ist. Daran ist ja nichts falsch. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass jemand anders vielleicht einen anderen Mechanismus viel passender gefunden hätte. Es ist sein Spiel, das er nach seinen Vorstellungen und Vorlieben entwickelt und damit letztendlich subjektiv beurteilt. Etwas plakativ heruntergebrochen kann man das durchaus als "ist super" zusammenfassen, finde ich. :)

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

    Einmal editiert, zuletzt von Dirtbag ()

  • ANZEIGE
  • Habe nach einem zu langem Arbeitstag mal die Counter von Space Empires 4x aus den Stanzbögen gebrochen. Leider hat GMT hier wieder die normale Counterdicke verwendet (was in der Menge begründet sein soll). Aber ebenso leider haben jetzt die Counter kleine weisse Ausbrech-Rückstände an den vier Ecken, was auf dem schwarzen Weltallplan nicht so toll aussieht.


    Also doch alle clippen? Habe sowieso noch das C3-Gerät und gerade Skalpell-Klingen dazu hier rumliegen. Habe nur ein wenig Panik, dass ich einzelne Counter damit kaputt-schnibble, oder kann mit dem C3-gerät dabei - normalerweise - nix passieren? Wird so oder so eine Fleissaufgabe bei 700+ Counter!


    Cu / Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Zitat

    Original von ravn
    Habe nach einem zu langem Arbeitstag mal die Counter von Space Empires 4x aus den Stanzbögen gebrochen. Leider hat GMT hier wieder die normale Counterdicke verwendet (was in der Menge begründet sein soll). Aber ebenso leider haben jetzt die Counter kleine weisse Ausbrech-Rückstände an den vier Ecken, was auf dem schwarzen Weltallplan nicht so toll aussieht.


    Also doch alle clippen? Habe sowieso noch das C3-Gerät und gerade Skalpell-Klingen dazu hier rumliegen. Habe nur ein wenig Panik, dass ich einzelne Counter damit kaputt-schnibble, oder kann mit dem C3-gerät dabei - normalerweise - nix passieren? Wird so oder so eine Fleissaufgabe bei 700+ Counter!


    Wenn Du Deine Counter aus dem Stanzbogen ausgeschnitten hättest, anstatt sie auszubrechen, dann bräuchte es kein Counter-Clipping nur wegen ausgefranster Ecken - und keine Bedenken, daß beim Clippen etwas schief gehen könnte ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Counter ausschneiden? Mit Stahllineal und Cutter-Klinge? Ist da nicht die Gefahr gross, dass man - mal eben - Counter abfrisiert, wenn der Cutter nicht 100% genau an den Schnitträndern entlanggleitet?

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Zitat

    Original von ravn
    Counter ausschneiden? Mit Stahllineal und Cutter-Klinge? Ist da nicht die Gefahr gross, dass man - mal eben - Counter abfrisiert, wenn der Cutter nicht 100% genau an den Schnitträndern entlanggleitet?


    Nein, mit einer normalen, nicht allzu scharfen Schere.
    Mit vorsichtigem Schneiden und mit etwas Übung gibt's keine Schäden.


    Ich verwende diese Methode immer, wenn ich nicht sowieso clippen muss/will ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.


  • Danke für den Tipp. Werde ich beim nächsten Counter-Spiel, bei dem die Pappteile nicht von alleine aus dem Stanzrahmen fallen, mal ausprobieren. Für Space Empires leider zu spät, da werde ich mich mal erstmalig ans clippen per C4 machen!

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Erster Erfahrungsbericht mit dem C4-Gerät zum Counter clippen und einem Skalpell mit 25er-Klingen:


    Ich war erstaunt, wie einfach die Handhabung des C4-Gerätes ist, um mal eben so 7 Counter zu clippen. Die Counter sehen danach wesentlich besser aus. Eben kein (optisch) störendes Pappgefusel an den Ecken mehr. Einzig die Skalpell-Klingen gefallen mir in der Handhabung nicht so recht dabei, weil meine zu flexibel sind und zu kurz bevor die Skalpellhalterung beginnt und ich damit eine zu kurze Anlegekante an den C4 habe. Mit einer steiferen und längeren Klinge könnte ich mir die Handhabung nochmals einfacher vorstellen für rund 700 Counter, ggf ist da ein "klingenscharfer Stanzmeissel" besser. Werde bei Gelegenheit mal im Baumarkt schauen.

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Zitat

    Original von ravn
    Erster Erfahrungsbericht mit dem C4-Gerät zum Counter clippen und einem Skalpell mit 25er-Klingen:


    Ich war erstaunt, wie einfach die Handhabung des C4-Gerätes ist, um mal eben so 7 Counter zu clippen. Die Counter sehen danach wesentlich besser aus. Eben kein (optisch) störendes Pappgefusel an den Ecken mehr. Einzig die Skalpell-Klingen gefallen mir in der Handhabung nicht so recht dabei, weil meine zu flexibel sind und zu kurz bevor die Skalpellhalterung beginnt und ich damit eine zu kurze Anlegekante an den C4 habe. Mit einer steiferen und längeren Klinge könnte ich mir die Handhabung nochmals einfacher vorstellen für rund 700 Counter, ggf ist da ein "klingenscharfer Stanzmeissel" besser. Werde bei Gelegenheit mal im Baumarkt schauen.


    Ich habe den C4-Counter-Clipper auch, bevorzuge aber immer noch meine alte selbstgebastelte Lösung aus einer alten CD-Hülle:
    http://www.boardgamegeek.com/i…cellaneous-game-accessory


    Das dauert zwar etwas länger, weil man die Counter einzeln clippen muss, aber insbesondere bei dickeren und schlecht gestanzten Counterbögen (wie es in vielen alten Avalon Hill Spielen gibt) erzielt man bessere (regelmäßigere) Ergebnisse.
    Und man kann nebenher clippen, z.B. beim Fernsehen von Talkshows mit der Frau ... ;)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Ich klippe mit dem C4-CornerCutter ... das geht mit Skalpell sehr zügig sauber.


    Die Counter einzeln zu klippen, kommt für mich nicht in Frage. So viel TV schau ich jetzt auch nicht.


    Atti

  • Zitat

    Original von Dirkt
    Deine Frau ist im Fernsehen bei Talkshows? 8o


    Hmmm, deutscher Satzbau kann sehr mißverständlich sein.


    Nein, meine Frau talkt natürlich nicht im Fernsehen - dafür aber zu Hause, und da manchmal mehr als genug ... :rolleyes:


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE