A few Acres of Snow

Bitte bewerte: Boonlake
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich habe gestern zum ersten Mal AfAoS gespielt - und dann gleich 4x.


    Dabei sind einige Fragen aufgetaucht, wobei ich die meisten anhand der faq auf bbg klären konnte - eine aber offen blieb.


    Muss die Ortskarte (Ort A) die Verbindung zu einem Ort (Ort B) anführen, damit ich von A aus B angreifen kann. In der Anleitung steht nur, dass es genauso zu spielen ist wie eine Besiedelung - dann wäre es ja so.


    Wichtig ist das für den Ort Kennebec, der ja gar keine Verbindung anzeigt. Das wäre ja dann (bis auf Überfälle) eine totale Sackgasse. Hier macht aus meiner Sicht eher folgende Regel Sinn:
    Man kann von Kennebec aus, z.B. als Franzose, über die Straße zwar nicht weitersiedeln, wohl aber mit Hilfe der Ortskarte und einem Karrensymbol über die Straße angreifen und so dann auf kriegerischem Wege weitersiedeln.


    Das hieße dann aber, dass generell die Ortsverbindungen auf der Karten keine Bedeutung für eine Belagerung haben (allerdings keine Ahnung, ob das an anderer Stelle wichtig ist).


    Wenn wer was weiß, wäre schön. Wenn ihr Meinungen habt, auch.

    2 Mal editiert, zuletzt von werdejo ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von werdejo
    Muss die Ortskarte (Ort A) die Verbindung zu einem Ort (Ort B) anführen, damit ich von A aus B angreifen kann. In der Anleitung steht nur, dass es genauso zu spielen ist wie eine Besiedelung - dann wäre es ja so.


    Ja.


    Zitat

    Original von werdejo
    Wichtig ist das für den Ort Kennebec, der ja gar keine Verbindung anzeigt. Das wäre ja dann (bis auf Überfälle) eine totale Sackgasse. Hier macht aus meiner Sicht eher folgende Regel Sinn:
    Man kann von Kennebec aus, z.B. als Franzose, über die Straße zwar nicht weitersiedeln, wohl aber mit Hilfe der Ortskarte und einem Karrensymbol über die Straße angreifen und so dann auf kriegerischem Wege weitersiedeln.


    Ich würde eine solche Änderung ablehnen, denn das würde das Spieldesign komplett über den Haufen werfen und zudem den historischen Bezug verringern.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

    Einmal editiert, zuletzt von Herbert ()

  • Zu Frage eins: Hast Du selber schon beantwortet. Also müssen insgesamt drei Karten gespielt werden, um anzugreifen. Nach einer einfolgreichen Belagerung eventuell sogar vier, wenn Du sofort siiedeln willst (Siedlerkarte).


    Zu Deiner zweiten Frage: Kennebec ist und bleibt eine Einbahnstraße, sonst wäre es für den Franzosen zu leicht, Quebec zu erorbern und das Spiel zu gewinnen. Überfälle können aber abgehandelt werden.


    Gruß bpsyc

    Wenn Dein Pferd tot ist, steig' ab!

  • Die Fragen wurden ja schon beantwortet.


    Zu der Regeländerung: Ich verstehe überhaupt nicht diesen Drang, schon nach einer Partie (oder manchmal auch keiner Partie) die Regeln zu verändern - nur weil man manchmal etwas anders erwartet hat.
    Ok, wenn Du jetzt 15 Partien abgerissen hättest und meinst, dass sei die bessere Regel - nachvollziehbar. Aber nach einem Spiel? Abgesehen davon: Euer Spiel - eure Regeln. Als Kinder haben wir uns auch oft eigene Regeln für Spiele ausgedacht, warum auch nicht? Genauso gibt es ja auch viele Familien, bei denen es für Spiele Hausregeln gibt - Alles kein Problem.


    Ich persönlich halte mich eigentlich lieber an die richtigen Regeln des Designers. Interessant sind dann noch die Varianten oder Ansichten des Designert. Wie z.B. bei KEY MARKET, wo der Autor auf die Frage, ob die Gilde der Vorarbeiter nicht zu stark sei, geantwortet hat, dass ursprünglich der Vorarbeiter nicht in die Städte durfte.
    Na, so eine Änderung übernehme ich dann eventuell mal.


    Wenn sich aber ansonsten ein Spiel mit echten Regeln nicht als spielbar erweist - dann wird es verkauft und ein anderes Spiel gespielt...



  • Auf Frage zwei lautet die Antwort das Kennebec einfach eine Sackgasse ist und nur für Überfälle taugt!
    Außerdem würde deine Regeländerung für den Franzosen trotzdem nicht funktionieren, da er kein Karrensymbol besitzt!


    Gruß
    Leonidas

    Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest
    uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl.

  • Erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Und dann wollte ich noch eines klarstellen: Ich wollte keine Regeländerung sondern nur eine Regelklärung. Wir hatten uns gewundert, ob die Karte nicht ein Fehldruck ist. Im Nachhinein habe ich mich dann gefragt, ob ich die Regel richtig verstanden hatte. Und da ich nicht sicher war, was richtig ist, habe ich beide Varianten beschrieben.


    Übrigens tauchte bei Fort Beausejour ein ganz ähnliches Problem auf, weil hier auf dem Plan kein Schiff aufgedruckt ist. Spielt man das streng nach der Regel, kann der Ort in einer Belagerung nicht unterstützt werden. Die FAQs ergaben dann, dass sich das Fehlen nur auf die Belagerungsverstärkung durch Schiffsymbole bezieht (welche hier eben nicht funktioniert) und nicht auf die Unterstützung in einer Belagerung (die erlaubt ist).
    Wie gesagt - streng nach der Regel stimmt das nicht. Hätte ja sein können, dass es für Kennebec eine ähnliche Sonderregel gibt, die im Regelheft nicht erwähnt ist.


    Darum also die Frage. Ich bin noch am lernen und verstehen - da wollte ich sichergehen, dass wir alles richtig spielen und wundere mich etwas über die Aufregung. Vielen Dank aber für die schnelle Hilfe!!!

    7 Mal editiert, zuletzt von werdejo ()

  • ANZEIGE