GOA Rezension von ode online

  • Herzlichen Dank an ode für seine wirklich schöne Rezension zu dem Klassiker GOA...


    :guck: GOA im spielblog


    Damit ist bereits die 90. Rezension im spielblog veröffentlicht - und bereits die fünfte von ode. Danke!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Herzlichen Dank an ode für seine wirklich schöne Rezension zu dem Klassiker GOA...


    :guck: GOA im spielblog


    Damit ist bereits die 90. Rezension im spielblog veröffentlicht - und bereits die fünfte von ode. Danke!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich hätte da noch ein paar klitzekleine Verbesserungsvorschläge (bitte mit Ode absprechen, ob Ihr die einbaut) ;)


    - Der Marker des Startspielers darf auch auf ein freies Spielfeld neben einem Plättchen gelegt werden und nicht nur am Rand des Rasters neben ein Plättchen.


    - Bei der Versteigerung ist es wichtig, dass der Versteigerer das Geld bekommt und nicht die Bank, ausser er ersteigt sein eigenes Teil selbst. Das kommt irgendwie nicht richtig raus und ist eigentlich der Clou der Versteigerungsphase.


    - Das "Siedlungen gründen" in der Versteigerungsphase würde ich rausnehmen, da es schon von Aktionskarten/Kolonisten/Schiffe bekommen abgedeckt ist und verwirren könnte, wenn später von Kolonie gründen die Rede ist.


    - Beim Fortschritt auf dem Entwicklungstableau in der Aktionsphase könnte man noch erwähnen, dass es Belohnungen gibt, wenn man alle Fortschritte gleichmäßig steigert oder als erster die letzte oder vorletzte Stufe in einem Bereich erreicht, wodurch eine Art Wettrennen um die Fortschritte entsteht und sich möglicherweise jeder auf andere Fortschrittsbereiche spezialisiert.

  • Ich hätte da noch ein paar klitzekleine Verbesserungsvorschläge (bitte mit Ode absprechen, ob Ihr die einbaut) ;)


    - Der Marker des Startspielers darf auch auf ein freies Spielfeld neben einem Plättchen gelegt werden und nicht nur am Rand des Rasters neben ein Plättchen.


    - Bei der Versteigerung ist es wichtig, dass der Versteigerer das Geld bekommt und nicht die Bank, ausser er ersteigt sein eigenes Teil selbst. Das kommt irgendwie nicht richtig raus und ist eigentlich der Clou der Versteigerungsphase.


    - Das "Siedlungen gründen" in der Versteigerungsphase würde ich rausnehmen, da es schon von Aktionskarten/Kolonisten/Schiffe bekommen abgedeckt ist und verwirren könnte, wenn später von Kolonie gründen die Rede ist.


    - Beim Fortschritt auf dem Entwicklungstableau in der Aktionsphase könnte man noch erwähnen, dass es Belohnungen gibt, wenn man alle Fortschritte gleichmäßig steigert oder als erster die letzte oder vorletzte Stufe in einem Bereich erreicht, wodurch eine Art Wettrennen um die Fortschritte entsteht und sich möglicherweise jeder auf andere Fortschrittsbereiche spezialisiert.

  • Zitat

    Original von Eric
    Ich hätte da noch ein paar klitzekleine Verbesserungsvorschläge (bitte mit Ode absprechen, ob Ihr die einbaut) ;)


    - Der Marker des Startspielers darf auch auf ein freies Spielfeld neben einem Plättchen gelegt werden und nicht nur am Rand des Rasters neben ein Plättchen.


    Das ist richtig. Ich bin da chronologisch vorgegangen. In der ersten Runde muss das ja so sein. Wichtig war mir zu sagen, dass die Versteigerung neben dem eigentlichen Raster startet. Das es in den weiteren Runden auch geht wie du beschreibst hielt ich für ein Regeldetail auf das ich nicht auch noch eingehen wollte, weil ich irgendwo anfangen muss was wegzulassen. Sonst könnten wir auch die Regel als PDF-File einstellen. Aber von mir aus können wir das einbauen....


    Zitat

    Original von Eric
    - Bei der Versteigerung ist es wichtig, dass der Versteigerer das Geld bekommt und nicht die Bank, ausser er ersteigt sein eigenes Teil selbst. Das kommt irgendwie nicht richtig raus und ist eigentlich der Clou der Versteigerungsphase.


    Das hielt ich irgendwie für logisch. Sehe aber ein, dass es nicht so ist. Wir selber haben das in der Tat zwei bis drei Partien falsch gespielt. Als uns dann jemand aufgeklärt hat, hatte alles gleich viel mehr Sinn!!! :up:


    Zitat

    Original von Eric
    - Das "Siedlungen gründen" in der Versteigerungsphase würde ich rausnehmen, da es schon von Aktionskarten/Kolonisten/Schiffe bekommen abgedeckt ist und verwirren könnte, wenn später von Kolonie gründen die Rede ist.


    Hier hab ich etwas mehr dazugeschrieben als vielleicht nötig, weil es irgendwie eine schöne Beschreibung ist. Ich hätte auch schreiben können "Für dieses Plättchen darf mann sich eine Karte "Kolonist", eine Karte "Schiff" und eine Karte "Zusätzliche Aktion" nehmen". Aber so wie ich es beschrieb hörte es sich so schön "thematisch umgesetzt" an... :)


    Zitat

    Original von Eric
    - Beim Fortschritt auf dem Entwicklungstableau in der Aktionsphase könnte man noch erwähnen, dass es Belohnungen gibt, wenn man alle Fortschritte gleichmäßig steigert oder als erster die letzte oder vorletzte Stufe in einem Bereich erreicht, wodurch eine Art Wettrennen um die Fortschritte entsteht und sich möglicherweise jeder auf andere Fortschrittsbereiche spezialisiert.


    Auch hier dachte ich, dass das ein Regeldetail ist, dass nicht unbedingt Erwähnung finden muss um sich einen Eindruck über das Spiel zu verschaffen. Solche Details sollte man dann konkret beim Regelstudium registrieren.


    Wir/ihr/ich kann das gerne ändern. Oder wir setzen noch einen Link zu diesem Forumsthread dazu, mit dem Hinweis, dass hier noch weitergehend über Regeldetails dirkutiert wird. Mir solls recht sein...


    Ich versuche grundsätzlich immer die Regel so zusammenzufassen, dass man einen guten Überblick über die wichtigsten Regeln und Mechanismen bekommt. Dabei ist die Art wie ich das Schreibe ähnlich wie mein Spielstil: Ich schreibe aus dem Bauch heraus alles runter [naja, ich spiele nicht alles runter, aber aus dem Bauch heraus... ;) ] Als Vergleich nehme ich immer gerne die HErr der Ringe-Verfilmung. Die haben da versucht einen roten Faden in der Handlung aufzunehmen und alles was daneben liegt gnadenlos ausradiert. Ist ja auch klar, bei so einem Hammerbuch, dass das nicht 1:1 umgesetzt werden kann. Daher fehlt z.B. Tom Bombadil. In meiner Rezi fehlen halt einige Regeldetails, weil ich sie für meine Zwecke nicht brauchte...

  • Zitat

    Original von Eric
    Ich hätte da noch ein paar klitzekleine Verbesserungsvorschläge (bitte mit Ode absprechen, ob Ihr die einbaut) ;)


    - Der Marker des Startspielers darf auch auf ein freies Spielfeld neben einem Plättchen gelegt werden und nicht nur am Rand des Rasters neben ein Plättchen.


    Das ist richtig. Ich bin da chronologisch vorgegangen. In der ersten Runde muss das ja so sein. Wichtig war mir zu sagen, dass die Versteigerung neben dem eigentlichen Raster startet. Das es in den weiteren Runden auch geht wie du beschreibst hielt ich für ein Regeldetail auf das ich nicht auch noch eingehen wollte, weil ich irgendwo anfangen muss was wegzulassen. Sonst könnten wir auch die Regel als PDF-File einstellen. Aber von mir aus können wir das einbauen....


    Zitat

    Original von Eric
    - Bei der Versteigerung ist es wichtig, dass der Versteigerer das Geld bekommt und nicht die Bank, ausser er ersteigt sein eigenes Teil selbst. Das kommt irgendwie nicht richtig raus und ist eigentlich der Clou der Versteigerungsphase.


    Das hielt ich irgendwie für logisch. Sehe aber ein, dass es nicht so ist. Wir selber haben das in der Tat zwei bis drei Partien falsch gespielt. Als uns dann jemand aufgeklärt hat, hatte alles gleich viel mehr Sinn!!! :up:


    Zitat

    Original von Eric
    - Das "Siedlungen gründen" in der Versteigerungsphase würde ich rausnehmen, da es schon von Aktionskarten/Kolonisten/Schiffe bekommen abgedeckt ist und verwirren könnte, wenn später von Kolonie gründen die Rede ist.


    Hier hab ich etwas mehr dazugeschrieben als vielleicht nötig, weil es irgendwie eine schöne Beschreibung ist. Ich hätte auch schreiben können "Für dieses Plättchen darf mann sich eine Karte "Kolonist", eine Karte "Schiff" und eine Karte "Zusätzliche Aktion" nehmen". Aber so wie ich es beschrieb hörte es sich so schön "thematisch umgesetzt" an... :)


    Zitat

    Original von Eric
    - Beim Fortschritt auf dem Entwicklungstableau in der Aktionsphase könnte man noch erwähnen, dass es Belohnungen gibt, wenn man alle Fortschritte gleichmäßig steigert oder als erster die letzte oder vorletzte Stufe in einem Bereich erreicht, wodurch eine Art Wettrennen um die Fortschritte entsteht und sich möglicherweise jeder auf andere Fortschrittsbereiche spezialisiert.


    Auch hier dachte ich, dass das ein Regeldetail ist, dass nicht unbedingt Erwähnung finden muss um sich einen Eindruck über das Spiel zu verschaffen. Solche Details sollte man dann konkret beim Regelstudium registrieren.


    Wir/ihr/ich kann das gerne ändern. Oder wir setzen noch einen Link zu diesem Forumsthread dazu, mit dem Hinweis, dass hier noch weitergehend über Regeldetails dirkutiert wird. Mir solls recht sein...


    Ich versuche grundsätzlich immer die Regel so zusammenzufassen, dass man einen guten Überblick über die wichtigsten Regeln und Mechanismen bekommt. Dabei ist die Art wie ich das Schreibe ähnlich wie mein Spielstil: Ich schreibe aus dem Bauch heraus alles runter [naja, ich spiele nicht alles runter, aber aus dem Bauch heraus... ;) ] Als Vergleich nehme ich immer gerne die HErr der Ringe-Verfilmung. Die haben da versucht einen roten Faden in der Handlung aufzunehmen und alles was daneben liegt gnadenlos ausradiert. Ist ja auch klar, bei so einem Hammerbuch, dass das nicht 1:1 umgesetzt werden kann. Daher fehlt z.B. Tom Bombadil. In meiner Rezi fehlen halt einige Regeldetails, weil ich sie für meine Zwecke nicht brauchte...

  • So habe einen Teil davon eingebaut. Hoffe es ist jetzt klarer/ besser/ eingängiger/ richtiger/ aussagekräftiger/ schöner/ ... ;)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • So habe einen Teil davon eingebaut. Hoffe es ist jetzt klarer/ besser/ eingängiger/ richtiger/ aussagekräftiger/ schöner/ ... ;)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • hey!!!


    auf der blogseite steht, ich hätte goa zweimal bewertet! das stimmt nicht!!! nur einmal!!! ich will dich hier nix verfälschen!

  • hey!!!


    auf der blogseite steht, ich hätte goa zweimal bewertet! das stimmt nicht!!! nur einmal!!! ich will dich hier nix verfälschen!

  • Zitat

    Original von ode
    Ich versuche grundsätzlich immer die Regel so zusammenzufassen, dass man einen guten Überblick über die wichtigsten Regeln und Mechanismen bekommt. Dabei ist die Art wie ich das Schreibe ähnlich wie mein Spielstil: Ich schreibe aus dem Bauch heraus alles runter [naja, ich spiele nicht alles runter, aber aus dem Bauch heraus... ;) ] Als Vergleich nehme ich immer gerne die HErr der Ringe-Verfilmung. Die haben da versucht einen roten Faden in der Handlung aufzunehmen und alles was daneben liegt gnadenlos ausradiert. Ist ja auch klar, bei so einem Hammerbuch, dass das nicht 1:1 umgesetzt werden kann. Daher fehlt z.B. Tom Bombadil. In meiner Rezi fehlen halt einige Regeldetails, weil ich sie für meine Zwecke nicht brauchte...


    Das sehe ich ähnlich. Es ist ja nicht Sinn und Zweck einer Rezension alle Regeln zu rezitieren.


    Deshalb waren meine Anmerkungen ja auch nur Vorschläge, weil man das so oder so sehen kann.


    Die Sache mit den Belohnungen für die hohen Entwicklungsstufen sehe ich persönlich zum Beispiel als die treibende Kraft in dem Spiel sich in anderen Bereichen fortzuentwickeln als die Mitspieler und in die Tiefe zu entwicklen und nicht in die Breite. Die Expeditionskarten sind ja so stark, dass man explizit versucht den Bonus auch zu ergattern. Man kann sagen die Belohnungen sind ein kleines Regeldetail, welches man nicht erwähnen muss. Man könnte aber auch sagen diese Regel prägt dem ganzem Spiel seinen Stempel auf, weil alle auch auf diese Belohnungen hin arbeiten und sich deshalb nicht mehr alle auf den sehr starken Fortschrittsbereich Expeditionskarten konzentrieren, was sonst passieren könnte. Vielleicht habt ihr da aber auch andere Spielerfahrungen gemacht...



    @SanktPeter: Ich habe ein ungutes Gefühl, wenn Du meine Anmerkungen wörtlich übernimmmst. Das ist Odes Rezension und das soll auch so auch bleiben. Mit seiner Wortwahl und seinen Schwerpunkten. Wenn Du Änderungen einbaust, soll Ode das bitte auch umformulieren, damit es "seins" bleibt. Wenn es meine Rezi wäre, würde ich da zumindest vom Gefühl her Wert drauf legen...


    *Gierglanz in den Augen und mit hoher Stimme* $$$ ALLES MEINS!!!! $$$

  • Zitat

    Original von ode
    Ich versuche grundsätzlich immer die Regel so zusammenzufassen, dass man einen guten Überblick über die wichtigsten Regeln und Mechanismen bekommt. Dabei ist die Art wie ich das Schreibe ähnlich wie mein Spielstil: Ich schreibe aus dem Bauch heraus alles runter [naja, ich spiele nicht alles runter, aber aus dem Bauch heraus... ;) ] Als Vergleich nehme ich immer gerne die HErr der Ringe-Verfilmung. Die haben da versucht einen roten Faden in der Handlung aufzunehmen und alles was daneben liegt gnadenlos ausradiert. Ist ja auch klar, bei so einem Hammerbuch, dass das nicht 1:1 umgesetzt werden kann. Daher fehlt z.B. Tom Bombadil. In meiner Rezi fehlen halt einige Regeldetails, weil ich sie für meine Zwecke nicht brauchte...


    Das sehe ich ähnlich. Es ist ja nicht Sinn und Zweck einer Rezension alle Regeln zu rezitieren.


    Deshalb waren meine Anmerkungen ja auch nur Vorschläge, weil man das so oder so sehen kann.


    Die Sache mit den Belohnungen für die hohen Entwicklungsstufen sehe ich persönlich zum Beispiel als die treibende Kraft in dem Spiel sich in anderen Bereichen fortzuentwickeln als die Mitspieler und in die Tiefe zu entwicklen und nicht in die Breite. Die Expeditionskarten sind ja so stark, dass man explizit versucht den Bonus auch zu ergattern. Man kann sagen die Belohnungen sind ein kleines Regeldetail, welches man nicht erwähnen muss. Man könnte aber auch sagen diese Regel prägt dem ganzem Spiel seinen Stempel auf, weil alle auch auf diese Belohnungen hin arbeiten und sich deshalb nicht mehr alle auf den sehr starken Fortschrittsbereich Expeditionskarten konzentrieren, was sonst passieren könnte. Vielleicht habt ihr da aber auch andere Spielerfahrungen gemacht...



    @SanktPeter: Ich habe ein ungutes Gefühl, wenn Du meine Anmerkungen wörtlich übernimmmst. Das ist Odes Rezension und das soll auch so auch bleiben. Mit seiner Wortwahl und seinen Schwerpunkten. Wenn Du Änderungen einbaust, soll Ode das bitte auch umformulieren, damit es "seins" bleibt. Wenn es meine Rezi wäre, würde ich da zumindest vom Gefühl her Wert drauf legen...


    *Gierglanz in den Augen und mit hoher Stimme* $$$ ALLES MEINS!!!! $$$

  • ach so... da steht: "zuletzt wurde bewertet... goa-rezension von ode". ich dachte das heißt, dass ich diese bewertung abgegeben hab... :wech: ups...

  • ANZEIGE
  • ach so... da steht: "zuletzt wurde bewertet... goa-rezension von ode". ich dachte das heißt, dass ich diese bewertung abgegeben hab... :wech: ups...

  • Zitat

    Original von ode
    ach so... da steht: "zuletzt wurde bewertet... goa-rezension von ode".


    Das ist sogar nochmal doppeldeutig... :watt: Wurde jetzt die Rezension bewertet oder das Spiel? ;)

  • Zitat

    Original von ode
    ach so... da steht: "zuletzt wurde bewertet... goa-rezension von ode".


    Das ist sogar nochmal doppeldeutig... :watt: Wurde jetzt die Rezension bewertet oder das Spiel? ;)

  • Nein, das ist der Titel von der Rezension. Nach der Bitte eines Lesers schreibe ich jetzt den Namen des Verfassers mit in den Titel. D.h. demnach, daß die Rezension von Dir ist...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Nein, das ist der Titel von der Rezension. Nach der Bitte eines Lesers schreibe ich jetzt den Namen des Verfassers mit in den Titel. D.h. demnach, daß die Rezension von Dir ist...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE