Hawaii - 22,39 Euro

  • Hallo Leute


    Ich wollte nur kurz bescheid geben, dass es bei BOL.de 20% auf Spielwaren gibt. Da sie "Hawaii" (HiG) eh schon recht günstig haben, kommt man damit auf ein echt klasse Angebot. :cool2:


    Gruß, Boudie


    PS: Ich übernehme keine Haftung, falls damit jemand sein 12M12S oder sein Monatsbudget für Spiele überschreitet!!!

    :kaffee: Ich kümmere mich mal um die Frauenquote hier....

  • ANZEIGE
  • DANKE!


    wird sich erstmal direkt bestellt!


    Leute wie ich, die schon ein Account bei buch.de haben, können das Spiel natürlich auch dort kaufen!


    Ist, meine ich, sogar der gleiche Laden! War sehr zufrieden als ich mein Civilization für 24€, Pandemic: on the brink (deutsch) für 14€ und mein Dominion Hinterlande für 14€ bestellt hatte...


    Bei den Gutschein-Aktionen lassen sich tolle schnäppchen machen! :love:


    Alex


    edit: Aktion beendet und Hawaii im Preis angehoben

    Einmal editiert, zuletzt von GangZda ()

  • Wer hat denn schon Erfahrungen mit dem Spiel?
    Das Spielmaterial sieht ja ganz schick aus, und Hans im Glück stellt ja auch qualitativ hochwertige Spiele her - aber wo ist das Spiel anzusiedeln? Familienspiel? Strategie-Kracher im hübschen Gewand? Mangel-Quälerei? :)


    PS: Nach Schweinebande, welches mir überhaupt nicht zusagt, frage ich doch lieber nach... ;)

  • DAS ist ein sehr gutes Angebot. Heißen Dank für den Hinweis! Habe es mir soeben bestellt. Hatte das Spiel auch schon ein paar Tage im Fokus und nach einer Rezension bei Poeppelkiste
    heute für einen Spontankauf entschieden ;-)

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:


  • Seh ich genauso, noch der Hinweis momentan ist es als Vorbestellung gelistet. Ist also noch kein Lieferdatum dafür bekannt. Nur damit sich keiner wundert, wo es bleibt. :)

  • Naja, bei bol.de hatte ich bei der letzten 20% im August das Gears of War (engl.) bestellt und warte immer noch auf eine Lieferung...


    Als ich gestern nachfragte, wo denn die Lieferung bliebe, schließlich sei es schon länger über den deutschen Distributor Heidelberger erhältlich, kam nur die lapidare Antwort zurück das wäre eben ein Spiel was sie für mich extra in den USA besorgen müssten und das würde dauern und Liefertermin könnten sie nicht nennen...


    Ich bin gespannt...

  • Zitat

    Original von Eric
    Als ich gestern nachfragte, wo denn die Lieferung bliebe, schließlich sei es schon länger über den deutschen Distributor Heidelberger erhältlich, kam nur die lapidare Antwort zurück das wäre eben ein Spiel was sie für mich extra in den USA besorgen müssten und das würde dauern und Liefertermin könnten sie nicht nennen...


    die gleiche Antwort bekam ich von buecher.de auf Nachfrage zu meiner TI3:ST Bestellung. Hat dann aber nach gut 4 1/2 Monaten vor einer Woche dann doch endlich geklappt.

  • ANZEIGE

  • Nu ist Hawaii wieder bei 35,99 Euro (ohne Rabatt).
    Ich habe es ebenfalls zum (noch reduzierten Preis) bestellt, ist ja als lieferbar gekennzeichnet.
    Danke Boudie für den Hinweis. Immer wieder schön hier auf so "aktionen" hingewiesen zu werden. Alle Portale kann man ja nicht jederzeit im Auge behalten.

  • Ja, auch schon gesehen.
    Ich bin hin und her gerissen: Einerseits denke ich: Verdammt! Ich habe das Schnäppchen nicht rechtzeitig wahrgenommen, weil ich noch gezögert habe!
    Andererseits bin ich fast dankbar, weil ich so Geld gespart habe - und sowieso noch genug ungespielte Spiele im Schrank habe... :-)

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Ja, auch schon gesehen.
    Ich bin hin und her gerissen: Einerseits denke ich: Verdammt! Ich habe das Schnäppchen nicht rechtzeitig wahrgenommen, weil ich noch gezögert habe!
    Andererseits bin ich fast dankbar, weil ich so Geld gespart habe - und sowieso noch genug ungespielte Spiele im Schrank habe... :-)


    +1

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Ja, auch schon gesehen.
    Ich bin hin und her gerissen: Einerseits denke ich: Verdammt! Ich habe das Schnäppchen nicht rechtzeitig wahrgenommen, weil ich noch gezögert habe!
    Andererseits bin ich fast dankbar, weil ich so Geld gespart habe - und sowieso noch genug ungespielte Spiele im Schrank habe... :-)


    Unser aller altes Klagelied: So viele Spiele und im Vergleich zu wenig Zeit und dann der monetäre Aspekt....
    Ich habe mir nach der Messe für den Rest des Jahres sowohl ein Budgetlimit gesetzt als auch ein Anzahllimit an käufen gesetzt.


    Jetzt muss erst mal wieder ein wenig gespielt werden...


    Bei mir war es so, dass ich je mehr ich über Hawaii gelesen habe, desto mehr wollte ich das Spiel.
    Jetzt hatte sich mein Freund ode hier im Forum auch noch positiv geäußert und dann so ein super Preis, da hab ich dann zugeschlagen.
    Ob's gefällt ? Kann man ja vorher nie sagen. Ob ich es irgendwo anspielen kann ist ebenfalls fraglich.


    Welche sind denn noch so Deine aktuell ungespielten Spiele im Schrank ?
    Bei mir kommen immer weniger komplexere Spiele zum Einsatz. Kürzere hingegen werden immer mehr bevorzugt.
    Gerade weil wir einige AP Kollegen dabeihaben und dann noch sehr redefreudig sind an anderen Themen ist es durchaus sinnvoll vielleicht ein Trajan oder Ora et labora nicht
    auf den Tisch zu bringen, sondern eher ein HIG-Spiel etc.
    Da muss man ja sein kaufverhalten auch anpassen, ich erfreue mich mehr an guten Spielen, die ich mal auf den Tisch kriege.


    Zitat

    Original von stmountain
    +1


    brauchst ja nur zum anzocken mal vorbeikommen :box:

  • Ich verstehe halt das Vernunft-Argument nicht. Das ist aus meiner Sicht inkonsequent.


    Natürlich ist es vernünftiger, sich kein Spiel zu kaufen. Das ist im Wortsinn offensichtlich.
    Aber dann ist gar kein neues Spiel "vernünftig" - zumindest solange nicht, wie man nicht nur alle die, die man besitzt, gespielt hat, sondern mindestens solange nicht, bis man nicht alle, die man besitzt, auch AUSgespielt hat. Oder sehe ich das falsch?


    Dann bei bestimmten Spielen zu sagen: "Bei diesem bin ich froh, daß ich nicht unvernünftig war, bei jenem Spiel war ich's aber.", das will mir nicht in den Kopf.


    Wenn, dann müßte man ja eine (vermutlich gewichtete) Kritierenliste für Spiele an sich aufstellen, alle bisher erschienen und neu erscheinenden Spiele danach bewerten und sich dann eben z.B. die besten 30 anschaffen, die solange Spielen, wie man eben will, dann vielleicht fünf oder zehn davon austauschen durch die nächstbesten usw. usf.
    Oder quartalsweise.


    Worauf ich hinaus will: Wie stellt Ihr denn sicher, daß das nicht gekaufte HAWAII nicht vielleicht sogar "besser" ist/wäre als eins von den (ungespielten) Spielen, die Ihr bereits besitzt?!?


    Umgekehrt, wenn man eben nicht konsequent sein will (muß man ja nicht als Lebensziel haben), mei, dann hat man sich halt ein Spiel nicht gekauft, ein anderes schon. Dann ist das aber weder bewundernswert noch gut oder schlecht, sondern einfach nur Zufall.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Hiho,


    Ich habe absolut nix gegen einfachere, oder kürzere Spiele. Da ist nix gegen einzuwenden. Auch nicht das man sie sich zulegt. Absolut nicht.


    Aber ich werde (hoffentlich) immer bestrebt sein, "richtige" Spiele auf den Tisch zu bringen. Wenn man in bestimmten Spielekreisen, halt eher HiG-Kost bevorzugt - kein Problem, es soll niemand zu seinem Glück gezwungen werden.


    Aber: "In jedem Brettspieler steckt ein Wargamer."


    Atti

  • Nupsi:


    TRAJAN, MIL(1049) - mindestens mal. ORA & LABORA will ich auch noch haben, ehe ich mich um andere Spiele dieser Kategorie kümmere.


    Sternenfahrer:


    Es gibt keine Vernunft dabei - es ist mein Hobby - daher gibt es eigentlich nur "Leidenschaft", wenn Du so willst. Echte Kriterien, nach denen ich das entscheide, gibt es nicht. Entweder ich habe gerade Lust, mir das Spiel zu Kaufen, oder eben nicht. Und dabei bin ich natürlich auch immer wieder hin- und hergerissen.


    Übrigens ist es mir vollkommen egal, ob das Spiel nun besser ist, als MIL und TRAJAN - ich weiss es ja nicht; also kann es mir egal sein. Wichtig ist nur: Habe ich Spass mit TRAJAN und MIL? Ja - Super!


    Hast Du denn die Sorge oder Angst, Du könntest ein "besseres" Spiel verpassen? Puh, dann möchte ich nicht in Deiner Haut stecken, bei 600 Neuerscheinungen auf der Messe! *)

  • Zitat

    Original von Attila
    Aber: "In jedem Brettspieler steckt ein Wargamer."


    haha, stimmt, ich habe mir mit Test of Fire First Bull run auf Manndingsda auch ein waschechtes Cosim gekauft auf der Messe.
    Leider konnte ich es auch noch nicht antesten.... Also ich geb Dir recht, die Richtung ist eingeschlagen


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von [Tom]
    (...) Hast Du denn die Sorge oder Angst, Du könntest ein "besseres" Spiel verpassen? Puh, dann möchte ich nicht in Deiner Haut stecken, bei 600 Neuerscheinungen auf der Messe! *)


    Also erstens glaube ich, daß ich alle Spiele, die in Essen erscheinen sind und mich interessieren, auch habe; und zweitens habe ich keine Sorge oder Angst, das ist ja ein ganz anderes Thema.


    Es geht ja umgekehrt um die Befriedigung, ein Spiel nicht zu kaufen, die ich nicht nachvollziehen kann. Ich meine, ich habe mir heute auch keinen Schweinebraten gekauft - Juchhu? Ich habe mir heute keine Musik-CD gekauft - Juchhu? Ich habe mir auch nicht das mir unbekannte kleine brasilianische Stichspiel gekauft, von dem noch niemand in Europa gehört hat - Juchhu?


    Also, konkret: Wie kann man Freude daraus ziehen, sich HAWAII nicht gekauft zu haben? Worin besteht da die Leistung/Erkenntnis?
    Falls es so wäre, das man bei einem gehypten Spiel durch Regelstudium einen groben Schnitzer der Autoren entdeckt hätte und dann sagt: "Puh, was für ein Glück, daß ich das vorher gesehen habe - in die Abzocke-Falle bin ich nicht getappt", gut, das verstehe ich.


    Vielleicht ist es auch mein Fehler: Sich über 55.000 und mehr Spiele, die man nicht gekauft hat, zu freuen, ist vielleicht ein wesentlich größerer Quell der Freude, als sich über ein gekauftes schönes Spiel zu freuen! :-)


    PS: BItte Disclaimer beachten!

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ich denke Du darfst die Aussage nicht alleine stehen lassen. Hier geht es anscheinend um ein Spiel, das den [TOM] wohl interessiert und dieses Produkt wurde jetzt günstiger angeboten.
    Hier war er wohl am überlegen mal schnell den KAUF ICH Button zu drücken, obwohl er erst einmal andere ungespielte bereits erworbene "abarbeiten" möchte.



    Also ich verstehe es eher als ein stolz auf sich sein der "Sucht" nicht nachgegeben zu haben.
    Und das kann ich durchaus nachvollziehen. Gib mir 500 Euro und sag mir ich müsste die binnen 1 Stunde als Spielebestellungen ausgeben.
    Kein Problem, ich würde dabei wohl trotzdem nicht alle für mich derzeit interessanten Spiele gekauft haben.

  • @ Nupsi:
    Um Sternenfahrers Ansicht zu verstehen, muss man wissen, dass seine Schränke VOLL mit ungespielten Spielen sind. Das Argument: ich habe noch ungespielte Spiele, also halte ich mich mit den Käufen zurück, ist für ihn erst recht nicht nachvollziehbar... :-)


    Ich persönlich sehe es allerdings schon als Hinderungsgrund; wobei mich manchmal einfach die Lust auf ein schönes/interessantes/spannendes Spiel packt, und ich es wider besseren Wissens kaufe - so geschehen bei NO RETREAT!, welches ich noch nicht einmal auf dem Tisch hatte und momentan auch nicht sehe, wann & mit wem ich das je spielen werde... :(


    Andererseits kaufe ich mir mitunter ein Spiel spontan für einen anstehenden Spieleabend, welches dann direkt 3x nacheinander auf den Tisch kommt - so geschehen mit SAMARKAND.


    Ist SAMARKAND ein "Highlight" meine Sammlung? Sicherlich nicht - aber an dem Abend war es schön, ein neues Spiel zu haben, welches gespielt wurde und auch Spass gemacht hat.


    Realistisch betrachtet brauche ich mir ein paar Jahre lang keine Spiele zu kaufen - alleine mit FUNKENSCHLAG und allen Erweiterungskarten und Modulen könnte ich wohl Monate zubringen... *)

  • Hiho,


    Wenn mich ein Spiel interessiert und ich es spielen möchte, dann ist es doch wohl völlig egal wie viele Spiele ich noch nicht gespielt habe und wie viele ich davon auch noch im Schrank habe.


    Sehe zumindest ich so. Mir bringt es ja wohl herzlich wenig das Spiel nicht zu kaufen, damit ich es ja auch auf keinen Fall spielen werde.


    Atti

  • Entweder man SAMMELT und kümmert sich nicht darum was man spielt und was nicht, oder man SPIELT und kauft nur das was sich wirklich lohnt zu kaufen!


    mir fällt gerade ein neues System ein!


    Man sollte nur noch 2te++ Auflagen kaufen! und mindestens 1 Jahr nach dem Release mit dem Kauf warten.


    Ich habe hier vielleicht gerade mal 100 Spiele, hatte aber bestimmt schon über 200 und musste immer wieder Spiele verkaufen, die nicht meiner Vorstellung entsprachen.


    Viele davon waren solche "Messe-Neuheiten", die schnell zu wocherpreisen gekauft wurden und mit höchster Priorität gespielt werden mussten, während Spiele wie "Puerto Rico" und "Euphrat und Tigris" (ich spiele erst seit 3x ESSEN), ungespielt blieben.


    Und wozu das ganze?


    Vielleicht habe ich ja hier den entscheidenden Vorteil, dass ich NICHT seit 30 Jahren auf jede Messe gehe und mir jede Neuheit anschaue/kaufe... somit habe ich einfach einiges nach zu holen.


    Von meinen ca. 100 Spielen sind im Moment wieder um die 15-20 ungespielt... und das ist wenig für mich, weil ich in der letzten Zeit (siehe anderer Thread) versuche "alte" ungespielte Spiele zu spielen... Für mich waren das halt so Brocken wie Brass, Puerto Rico, 1830, Steam, Wikinger, Hansa Teutonica ....


    Achtung: ich bin da ein wenig anders. Der Besitz der Spiele allein macht mich nicht glücklich. Ich will die Teile auch ausreichend Spielen. Diese Situation wird durch KAUFEN nicht besser...


    Also werde ich wahrscheinlich ab jetzt folgendes tun:


    1. Neuheiten werden auf der Messe ausschließlich angeschaut und gespielt und nur im allerschlimmsten Notfall gekauft (hab das jetzt 4 Mal gespielt und es ist der HAMMER, ich sehe wie wir es dauernd spielen werden und es ist eine auf 3 Stück limitierte Edition mit 90% Rabatt.... ihr versteht worauf ich hinaus will)


    2. Ich mache mir einfach eine Liste von den Neuheiten die ich gekauft hätte (oder sehr reizvoll finde) und was ich dafür bezahlt hätte. So kann ich ein Jahr später sehen, was mich davon noch überhaupt reizt. Wenn nach einem Jahr ein Spiel nicht von der Liste verschwindet (und ein Jahr ist eine Menge Zeit Preise zu vergleichen und sich ausgiebig mit Regeln und Reviews auseinander zu setzen), so darf ich es mir kaufen. - meistens ist das Spiel jetzt sehr günstig gebraucht zu bekommen oder hat einige Preisreduzierungen gesehen. (habe in 2010 "Kohle"(Pegasus) für 12,50 bei Spiele-Offensive gekauft und dieses Jahr "Reef Encounter" für'n Zehner) Und selbst wenn es ein Spiel ist was auf BGG auf Platz 1 steht, und schon in der 7ten Auflage daherkommt und immer und überall das gleiche kostet, dann darf ich es mir für eben diesen Preis kaufen.

  • Zitat

    Original von GangZda
    mir fällt gerade ein neues System ein!
    Man sollte nur noch 2te++ Auflagen kaufen! und mindestens 1 Jahr nach dem Release mit dem Kauf warten.


    Wie soll es jemals eine verbesserte oder verbilligte Zweitauflage geben, wenn sich ein Grossteil der Spieler an dieses System halten würde? Kann also nur funktionieren, wenn es ausreichend Erstkäufer gibt, die dann auch noch bereit sind, die Erstkauf-Verweigerer zu informieren. Ist dann eher eine arg einseitige und ich-bezogene ausnutzende Situation, in die sich die Erstkauf-Verweigerer bringen, weil nur durch Erstkäufer kann dieses System funktionieren.


    Ich halte es da lieber mit folgendem: Nicht jedes Spiel muss man direkt und sofort besitzen, wenn man jemanden kennt, der es schon hat und man da mitspielen kann. Im Gegenzug hat man selbst Spiele, die andere nicht direkt gekauft haben. So haben beide Seiten was davon, man lernt ne Menge neue Spiele kennen und kann dann immer noch entscheiden, ob man die selbst haben muss. Wobei "haben muss" sich bei mir inzwischen darauf beschränkt, dass ich die dann auch in anderen Spielrunden fernab des Erst-Besitzers mal spielen möchte.


    Cu / Ralf


    PS: Spielekauf ist für mich kein Schnäppchenrausch sondern mein Hobby und die Vorstufe davon, diese Spiele dann auch in passender Spielrunde zusammen mit Mitspielern erleben zu können. Dieses (im Vergleich günstige) Erlebnis ist mir der Erstkauf-Spielepreis wert. Geiz ist eben nicht immer geil!

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Ich kann GangZda´s Meinung nur unterstützen. Auch der Reprint von z.B. High Frontier oder Troyes ist gegenüber der 1. Messeversion noch mal Verbraucher freundlicher geworden. Und zudem auch noch ein paar Euro günstiger als vor einem Jahr.


    Mit Ravn´s Meinung gehe ich aber auch teilweise konform!

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von ravn


    Wie soll es jemals eine verbesserte oder verbilligte Zweitauflage geben, wenn sich ein Grossteil der Spieler an dieses System halten würde? Kann also nur funktionieren, wenn es ausreichend Erstkäufer gibt, die dann auch noch bereit sind, die Erstkauf-Verweigerer zu informieren. Ist dann eher eine arg einseitige und ich-bezogene ausnutzende Situation, in die sich die Erstkauf-Verweigerer bringen, weil nur durch Erstkäufer kann dieses System funktionieren.


    NATÜRLICH hast du recht, dass keine Zweite Auflage ohne Erstkäufer gibt. Aber ich sehe mich nicht in der Position den Missionar spielen zu müssen oder irgendwem helfen zu müssen. Klingt jetzt ein wenig härter als ich es eigentlich meine. Wenn ein Spiel wirklich hervorragend ist, dann stimme ich mit meinem Geldbeutel ab... nach wie vor.


    Und JA: Konsum ist keine soziale Aktivität sondern meistens stark egozentrisch.


    Wenn ich MEIN Geld haben will, gehe ich MEINER Arbeit nach.
    Wenn ich konsumieren will, dann tue ich das.
    Wenn ich nicht konsumieren will, dann tue ich das nicht.


    Klar sind daran viele Effekte geknüpft, aber ich kann nicht bei jeder Konsumentscheidung daran denken, wie es sich wohl auf die Welt auswirkte, wenn das ALLE so machten. - das ist utopisch und falsch, da es immer Erstkäufer geben wird.


    Es ist ja auch so, dass ich mir nie einen Neuwagen kaufen würde (wertverlust, evtl. kinderkrankheiten, einfahren, persönliche abneigung, usw.)... aber ohne Neuwagen gäbe es ja auch schließlich nie Gebrauchte!!!


    Bin ich deswegen ein Egoist? - ich bin der Spiele-Industrie nichts schuldig... Ich zahle Geld für Produkte, die es mir wert zu sein scheinen. Wenn ich das ab jetzt erst nach einem Jahr so mache, dann wird sich nichts ändern, außer, dass ich glücklicher bin und mehr geld habe und weniger Spiele verkaufen muss.


    Ich werde wahrscheinlich keinen Einzigen hier "konvertiert" haben, und so wird es also bleiben wie es immer war.

  • Zitat

    Original von GangZda
    (...) Es ist ja auch so, dass ich mir nie einen Neuwagen kaufen würde (...)


    Du tust mir leid! ;-)
    (nicht ernst gemeint)


    Spannende Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Neuwagen- und Erstauflagen-Käufern? :-)

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Ich bin bekennende Erstauflagenkäuferin und kaufe Spiele im vollen Bewusstsein, dass sie oftmals auf der Spiel teurer sind als im Handel, bei den Blindkäufen auch immer ein paar Graupen dabeisein können, und genieße trotzdem wunderbare Messe/Einkaufstage :)


    Spiele kaufe ich auch im lokalen gut sortierten Spieleladen, meistens ein paar Euro teurer und einige wenige Spiele werden günstig online bestellt.


    ...einen Neuwagen habe ich noch nicht gekauft.


    Gruß
    Meeple...die sich schon auf ihre Eclipse Partie am Samstag freut :)

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Folgende Spiele habe ich mir auf der Messe nicht gekauft:

    • Alba Longa
    • Vanuatuu
    • Der letzte Wille


    Und nun? Was sagt das aus?


    :gott:

    :kaffee: Ich kümmere mich mal um die Frauenquote hier....

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Attila
    Wenn mich ein Spiel interessiert und ich es spielen möchte, dann ist es doch wohl völlig egal wie viele Spiele ich noch nicht gespielt habe und wie viele ich davon auch noch im Schrank habei


    Manchmal hat Selbstreflektion schon auch ihre guten Seiten. :-)

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Also erstens glaube ich, daß ich alle Spiele, die in Essen erscheinen sind und mich interessieren, auch habe;


    Aber bestimmt nicht alle, die Dich interessieren KÖNNTEN!

  • Ich sehe das nicht so eng, weil 30 Euro für ein Spiel entspricht Weggehen von 2 Personen. Und dann ist das Geld futsch, während bei einem Spiel habe ich länger was davon. Und selbst wenn es nicht gespielt wird, ist das Geld nicht weg, sondern nur gebunden. Für einen 10er bekommt man es immer wieder los (Orginalverpackt). Somit greife ich da schonmal zu, wenn es passen könnte. Wenn ich von vornherein weiß, dass es nicht passt, kaufe ich natürlich auch nicht. Eine zu lange Spieldauer ist z.B. ein knock-out Kriterium bei mir.

  • Hi,


    Jeder muss selber wissen für was er sein Geld ausgibt und für was nicht.



    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Jeder muss selber wissen für was er sein Geld ausgibt und für was nicht.


    besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können!

  • Zitat

    Original von GangZda


    besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können!


    Klar, aber nicht jeder muss jede Einstellung "gut" finden, die - wenn konsequent durchgezogen - meiner Meinung klar in Richtung "ausnutzen" geht, wenn man hofft, Neuheiten nur woanders mitspielen zu können, um selbst Geld dabei zu sparen. Aber muss am Ende des Tages jeder selbst wissen, ob er sich dabei "ausgenutzt" vorkommt und der Geiz-Spieler muss langfristig ebenso mit seiner Aussenwirkung leben.

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Es geht hier zusätzlich noch um den Unterschied zwischen wollen und können.


    Ich hätte wirklich nichts dagegen, wenn ich (wie einige hier) mehrere Tausend Euro im Jahr in Brettspiele investieren könnte, wirklich... fände ich total toll, wenn ich die Flexibilität hätte. Leider ist es aber so, dass ich durchaus ein sehr beschränktes Budget für Spiele habe, mit dem ich versuchen muss möglichst viel für mein Geld zu bekommen. (geizen, wenn du so willst) :peace:


    Am Anfang habe ich wild mit meinen beschränkten Mitteln rum geschmissen und fast alle Spiele nach wenigen Spielen weiterverkauft. Das entwickelte sich durchaus zum besseren: nun versuche ich ein Spiel erst zu Spielen (Treff, Messe, Spielgruppe, Privat, Online, wie auch immer) bevor ich es kaufe. Dass dabei (außer bei online) ich meistens eine fremde Kopie des Spiels benutze, ist natürlich Systemimanent.


    Falls sich jemand dadurch ausgenutzt fühlt, soll er sich direkt an mich wenden, und ich werde mich höflichst bei demjenigen entschuldigen und, falls gewünscht, aufhören sein Spiel zu spielen. :aufgeb:


    Ich kenne dieses Gefühl aber nicht, im Gegenteil: Ich freue mich aufrichtig, wenn jemand mit mir MEIN Spiel spielt. Ich käme nie auf die Idee den Mitspieler als Schmarotzer (o.ä.) zu sehen, nur weil er das Spiel nicht besitzt und kostenlos bei mir mitspielt. :-)


    Es kann ja von mir keiner verlangen, dass ich mehr Geld für Spiele ausgebe, als ich es eh schon tue.
    und ich glaube:
    Es WILL von mir keiner verlangen, dass ich weniger spiele, nur weil ich mir nicht so viele Spiele kaufe wie die "Vielkäufer".


    Nehmt das "System" nicht so ernst... ich tue es auch nicht, und halte mich da (noch) nicht akribisch dran... bei einigen Sachen, die bei mir eben genau ins Schwarze treffen, kann ich auch nicht anders als trotzdem zu bestellen. (ich wurde jetzt heute letztendlich bei Eclipse schwach...) Und das Geld was ich für Spiele ausgebe und somit die Industrie/Hobby/Comunity unterstütze bleibt ja letztendlich gleich. Nur das was am Ende im Schrank landet ist unterschiedlich... und ich versuche da eben einen adequaten Filter zu finden, der mir ermöglicht durchschnittlich bessere Spiele zu kaufen und unnötige Käufe zugunsten anderer Spiele zu vermeiden. - im Endeffekt zugunsten meiner Mitspieler! 8-)

  • ANZEIGE