Spieletreff All Games 4 You

Bitte bewerte: Russian Railroads
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Moin,


    kommenden Samstag läuft der monatliche Spieletreff von All Games mal wieder in größerem Rahmen ab. Gespielt wird im Gemeindesaal nebenan, und das Ladengeschäft hat dafür bis 19 Uhr geöffnet, sodass die angetesteten Neuheiten auch gleich erworben werden können... Stände und Supporter verschiedener Verlage werden ebenfalls vor Ort sein. (Etwas) mehr unter www.all-games.de .


    Ich werde wohl ab 12 Uhr dort sein. Sonst noch jemand aus dem Forum?


    Gruß FBI

  • ANZEIGE
  • ... so ab 13h vor Ort, zusammen mit Ingo hier ausm Forum.


    PS: Ist schon bekannt, welche Verlage vor Ort sind mit welchen Neuheiten?


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Zitat

    Original von GangZda
    ist das eigentlich sowas wie eine Mini-Messe? oder was sind da die "Aussteller"?


    Mini-Messe ist immer noch übertrieben... eher wie das Untergeschoss auf dem Herner Spielewahnsinn: viele Tische zum freien Spielen in der Mitte, drumherum die Tische der Verlage, die sich durch ihre Supporter vertreten lassen. Ich war bisher nur einmal für Kosmos da; damals waren zumindest noch Asmodee, Pegasus und Abacus vor Ort. Peter Eggert lief mit der Speicherstadt-Erweiterung herum (ist auch schon wieder 18 Monate her...). Matthias hat den (damals noch) Prototypen von Lancaster vorgestellt, und die Fresko-Autoren waren auch da. Insgesamt eine schöne, gut besuchte Veranstaltung, wenn sich seit damals nichts zum Negativen verändert hat, was ich aber nicht glaube.


    Gruß FBI

  • Internationale Freak-Nischen-Verlage wie in ESSEN in Halle 4 oder 7 wird man da nicht antreffen. Und die anwesenden Verlage hatten in der Vergangenheit auch nicht ihre 4+ Stunden Brocken vor Ort, die eh kaum kein Supporter in vertretbarer Zeit erklären könnte. Also eher einen gemütlichen Spielenachmittag im Mainstream-Bereich erwarten, durchmischt mit einigen Spielefreaks vor Ort, aber auch etliche Familien. Ich lass mich einfach mal überraschen - erwarte aber nicht zu viel, was der Spieletreff gar nicht erfüllen will und kann.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von Urbisan
    Kann ich im Laden mit ec Karte zahlen? Oder nehmen die nur bares?


    Als ich das letzte mal da war haben die EC genommen, aber ich meine erst ab 20 oder 30€... sollte aber meistens kein Problem sein

  • ANZEIGE
  • Es gibt zwei Beziehungsgeflechte die mit "F" anfangen - Freunde & Familie!
    Dieser Geburtstag gehört zu dem Geflecht, wo es keine Entscheidungsfreiheit gibt. :aufgeb::-)

    Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest
    uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl.

  • Viele Leute getroffen, viele Spiele gespielt. Leider war Pegasus nicht vor Ort, weil wohl auf der RolePlayConvention in Köln eingebunden. Bei Asmodee habe ich Divinare vermisst im Programm, dafür aber etliche Kosmos-Neuheiten anspielen können und noch einige andere Spiele, die mir in Essen 2011 durch die Lappen gegangen sind. Beispiele gefällig:


    Foto Safari (Abacus) : Reihum liegen Tierkarten aus und jeder hat einen geheimen Auftrag auf der Hand, welche Tier-Kombo er fotografieren soll. Per Kartentausch-Aktionen kann man die Auslage leicht verändert und dann hoffen, dass die Mitspieler nicht völlig andere Aufträge verfolgen. Spielt sich extrem glückslastig, weil entweder kann man von den Mitspieler mitprofitieren oder es läuft alles gegen einem. So hatte ich bis Spielende keinen einzigen Auftrag erfüllen können in Viererrunde. Nicht mein Spiel.


    Tore der Welt Kartenspiel (Kosmos) : Schön verdichtetes Spielgefühl des Brettspiels in kleiner Schachtel. Zu zweit gespielt. Wenn man dabei allerdings in Siegpunkte-Rückstand gerät, schien es schwierig, diesen Vorsprung wieder aufholen zu können. Wer allerdings das Brettspiel hat und kein Hardcore-Fan davon ist, braucht das Kartenspiel nicht unbedingt, da zu viele Mechanismen gleich sind. Als Mitbring-Geschenk aber eine klare Kaufempfehlung.


    Lakota (Kosmos) : Holzstäbchen ablegen und wenn man die stapeln kann, gibt es einen Bonuszug. Wer zuerst alle seine Holzstäbchen nach ein paar cleveren Ablege-Regeln auf der Ablage unterbringen konnte, der gewinnt. Zu zweit ging es kaum darum, selbst vielversprechend zu legen, sondern dem Mitspieler möglichst wenig Vorlagen zu geben. Somit wurde das Spielgefühl eher destruktiv verhindernd. Schade, da ich die Grundidee interessant fand.


    Targi (Kossmos) : Wirklich packendes 2-Personen-Spiel, dass es vom Spielgefühl locker mit den grösseren Schachtelformaten aufnehmen kann und sich angenehm taktisch spielt mit einigen wenigen Glückskomponenten. Einzig kann es vorkommen, wie erlebt, dass ein Spieler (nicht ich) davonzieht mit Boni in seiner Kartenauslage und der andere Spieler diesen Rückstand nicht nur nicht wieder aufholen kann, sondern dieser Rückstand sich noch vergrössert, weil der Mitspieler seinen Vorsprung ausbaut. Spätestens in der zweiten Partie weiss man aber, auf was man alles achten sollte und wie wertig und wichtig einzelne Spielelemente zu sehen sind. Endlich mal wieder ein Kosmos-2er auf dem Niveau vom alten Siedler Kartenspiel und Babel.


    Zebraschwein : Eigentlich ein Kinderspiel und so sollte man es auch sehen. Man zeichnet nach Vorgabe ein Tier-Mix aus zwei ausliegenden Tieren, die man vorab verdeckt erwürfelt. Die Mitspieler raten und beide bekommen dann die Tierplättchen als Gewinn, wenn es stimmte. Dazu quetscht man das "Zebraschwein in 3D", wie die Schachtel uns verrät, es aber "nur" ein Gummi-Tierchen ist und wie alles in der Realität mit drei Dimensionen. Nett, aber wir waren nicht die Zielgruppe, da das Spiel zu einfach war und meist nach wenigen Strichen klar war, was da zu raten sein würde.


    Vegas (Alea) : In Fünfer-Runde gespielt und der Anspruch von 1 auf der Alea-Skala stimmt. Man würfel, platziert eine Würfelsorte und wartet, bis man wieder am Zug ist und hofft oder bangt oder ist an den Mitspieler-Würfeleien desinteressiert. Das Zocker-Feeling kam leider zu wenig durch, auch weil die Ausstattung leider arg spartanisch ist. So fehlt auch eine Zuordnung, wer welche Würfelfarbe hat. Mit farbigen Filzunterlagen und Würfel-Arena sicherlich atmosphärischer, aber wohl kaum bezahlbar für die angepeilte Zielgruppe. Soll zu viert mit neutralen Würfel besser sein, wie meine Mitspieler/Innen meinten. Fand ich leider ein wenig enttäuschend.


    Colorio (Kosmos) : Wer fünf gleiche Farben aufdeckt, der scheidet aus. Wer übrig bleibt, der hat gewonnen. Vorab sind auf dem Raster alle Farben abgedeckt und jeder muss drei Farben aufdecken, kann aber auch teils aufgedeckte Farben wieder abdecken. Der Funke wollte bei uns zu Fünft nicht recht überspringen.


    Ab in die Tonne (Cwali) : Zu zweit gespielt. Interessante Idee mit der Mülltonnen-Schräge, in der verschiedenste Pappteile reinrutschen und man platzsparend stapeln sollte. War anfangs wirklich faszinierend und lustig, nutze sich vom Spielablauf aber schon über die drei Runden der ersten Partie arg schnell ab und war nachher eher langweilig. Schade, weil Langzeitmotivation ist über den Gimmick-Faktor leider nicht bei mri gegeben. Ich bleib da lieber bei Fits, da klappt das Rutschen auch besser.


    Würfelwurst (Kosmos) : Einfachste Push-Your-Luck-Würfelei. Nett, kann aber gegen die starken Konkurrenten wie Heckmeck & Co nicht wirklich anstinken meiner Meinung nach. Wird aber sicher trotzdem seine Zielgruppe finden.


    Fazit: Vieles ausprobiert und ein vergnüglich-entspannten Tag erlebt mit lecker-günstigen Essen-Trinken. Danke an alle Orgas und Erklärbären, die das hier mitlesen. Zudem noch die 10% bei AllGames im Ladengeschäft - ich konnte mich aber zurückhalten, auch wenn ich Divinare, Das letzte Bankett und Dungeon Fighter schon in der Hand hatte, weil noch zu viele ungespielte Spiele im Schrank warten und etliches Bewährtes auf eine Revanche-Partie wartet.


    Cu / Ralf

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Hallo Ralf,


    Zitat

    Original von ravnLakota (Kosmos) : Holzstäbchen ablegen und wenn man die stapeln kann, gibt es einen Bonuszug. Wer zuerst alle seine Holzstäbchen nach ein paar cleveren Ablege-Regeln auf der Ablage unterbringen konnte, der gewinnt. Zu zweit ging es kaum darum, selbst vielversprechend zu legen, sondern dem Mitspieler möglichst wenig Vorlagen zu geben. Somit wurde das Spielgefühl eher destruktiv verhindernd. Schade, da ich die Grundidee interessant fand.


    Lakota sollte man vermeiden, zu zwot zu spielen. Könnte etwas einseitig werden, wenn einer immer die Vorlagen macht und der andere vollzieht.
    Ansonsten habe ich schon viele tolle Minuten mit Lakota gehabt. Zum Schluß hin wird das Spiel etwas absehbar, weil man keinen Einfluß auf den Gewinnenden hat. Aber dieses Spiel lebt vom Spielgefühl während der Partie.


    Liebe Grüße


    Nils

  • Am 17.11. ist es wieder soweit - von 12 bis 20 Uhr im Saal der Kirchengemeinde. Ich gehe davon aus, dass die meisten der üblichen Verlage wieder mit Erklärern dabei sein werden: Abacus, Amigo, Asmodee, eggertspiele, Goldsieber, Hans im Glück, Heidelberger, Pegasus, Schmidt, Zoch. Die Kosmos-Neuheiten sind heute bei mir eingetrudelt.


    Eine gute Gelegenheit, den "Mainstream" auszuprobieren; spart einen wertvollen Tag auf der Messe. 8-)


    Das Ladengeschäft nebenan hat wie immer parallel geöffnet.


    Gruß FBI

  • ANZEIGE