Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich bin noch zu einer Zeit aufgewachsen, in der Fanzines so richtig in waren. Diese waren damals meist schlecht gemacht und billig zusammen kopiert, hatten jedoch ihren ganz eigenen Charme.


    Jetzt durch das Internet dachte ich, dass es Fanzines eigentlich um einiges leichter hätten mit der Verbreitung. Meine Suche diesbezüglich lief jedoch ziemlich ins Leere. Nun weiß ich nicht, ob ich einfach nicht fähig bin Google zu benutzen, oder ob es tatsächlich keine Spielthematischen Fanzines mehr gibt (was ich persönlcih wirklich schade fände).


    Ich weiß durch das Internet gibt es einen Haufen andere Möglichkeiten (Blogs, Videos, Homepages, etc.), aber das ersetzt irgendwie für mich nicht das Gefühl an einem kalten Wntertag in der Badewanne zu liegen und mir ein schön gestaltetes Fanzine zu Gemüte zu führen... :-)


    Vielleicht hat ja von euch einer einen Tipp...

  • ANZEIGE
  • Kannst Du den Begriff erklären?
    Nach Toms Antwort würde ich jetzt vermuten Du meinst Fanzines = Fan Magazines. Dann gibt es ja wirklich noch einige. Bin mir aber nicht sicher, ob Du das wirklich meinst.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Hiho,


    Naja, durch das Internet haben sie ja ihre Existenzberechtigung quasi verloren. Warum sollte sich jemand noch diese Mühe machen? Im Grunde gibt es ja unzählige "Nachfolger" in Form von Blogs und Private Homepages (wie z.B. diese hier).
    Druck es dir aus, und nimm es mit in's Bad. :-)


    Die Zeit der Fanzines ist wohl schon länger vorbei. :-)


    Atti

  • Zitat

    Original von gimli043
    Kannst Du den Begriff erklären?
    Nach Toms Antwort würde ich jetzt vermuten Du meinst Fanzines = Fan Magazines. Dann gibt es ja wirklich noch einige. Bin mir aber nicht sicher, ob Du das wirklich meinst.


    Ja genau Fan-Magazine sozusagen.


    Im Rollenspielbereich kann ich halt z. B. die Anduin (www.anduin) anführen. Erscheint inzwischen online als PDF, hatte jedoch mal als Print-Version begonnen.


  • Das habe ich befürchtet... :-)


    Vieleicht muss ich mich dann doch mal überwinden und mich an Blogs heranwagen... Bisher habe ich jedoch keinen gefunden, bei dem ich mehr als die ersten paar Worte gelesen hätte. Irgendiwe mag ich das Medium überhaupt nicht...


    Aber vielleicht druck ich mir ja aus Spielerezensionen von privaten Pages sozusagen mein eigenes Fanzine für die Badewanne... :-)

  • Tom: Danke für die Liste. Spielbox, Fairplay und Mephisto kenne ich. Aber das sind ja eher professionelle Projekte. Mir geht es eher sozusagen um die Vorgänger von privaten Homepages. Also Hefte, die eine gewisse Leichtigkeit versprühen. Mir ging es mit der Spielbox und Fairplay irgendwie so, dass ich das Gefühl hatte, dass die die Thematik Spiel einfach zu ernst nehmen...


    stmountain: Danke für den Tipp, das muss ich mir heute Abend Zuhause gleich mal anschauen.

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Wobei einige (z.B. SpieleXpress) eher ein Werbeblättchen sind, als ein Fanzine.


    So wie "Orbit" ja letztendlich auch nur ein Werbeblatt ist ... da sind alle Spiele toll und alles ist gut und überhaupt.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Die Zeit der Fanzines ist wohl schon länger vorbei. :-)


    Das kann ich so generell nicht bestätigen, denn die Magazine, die ich seit vielen Jahren lese, die gibt's eigentlich fast alle noch.
    Zugegebenermaßen befassen sich die meisten davon allerdings hauptsächlich mit Wargames - einige davon sind Online Magazine und/oder speziell für ASL.


    Ich mach mal schnell eine Liste meiner Magazine (die aber wahrscheinlich nicht komplett ist):
    - Spielbox
    - Manöverkritik (GHS)
    - C3I (GMT)
    - Special OPS (MMP)
    - Vae Victis (Histoire & Collections)
    - Battles Magazine
    - Strategy & Tactics (Decision Games)
    - Fire & Movement (Decision Games)
    - Command & Strategy (UGG)
    - Alea Magazine
    - Le Franc Tireur - rein ASL
    - Dispatches From the Bunker - rein ASL
    - View From the Trenches - rein ASL
    - Schwerpunkt - rein ASL
    - Banzai - rein ASL
    - Point Blank - rein ASL


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Hiho,


    Nur was davon ist jetzt ein Fanzine? - Ich würde meinen max. die ASL Sachen. (Die kenn ich allerdings nicht)


    Atti

  • Zitat

    Original von gimli043
    BLOG mit Leichtigkeit und nicht allzu ernst ist: Rezensionen für Millionen von Udo Bartsch. Ich finde ihn abslolut genial.


    Also ich finde insbesondere die Interviews dort völlig sinnentleert. Da wird zu viel auf lustig gemacht und kein Inhalt mehr transportiert. Schade eigentlich, da vergebene Chance. Am Ende macht es die Mischung aus Lockerheit und Information - und die stimmt in den Interviews m.E. nicht mehr... Der Rest ist gewohnt stimmungsvoll zu lesen.


    Wobei mir vom Schreibstil Guido noch besser gefällt... Der hat gerade einen Lauf und schreibt sehr bildhaft und frohgemut - das ist wie Volksmusik im Spielebereich...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Attila
    Nur was davon ist jetzt ein Fanzine? - Ich würde meinen max. die ASL Sachen. (Die kenn ich allerdings nicht)


    Ich dachte, es wären Spiele-Magazine gemeint (Magazine für Spiele-Fans).


    Daher meine Gegenfrage:
    Welche Fanzines, deren Zeit Deiner Meinung nach jetzt schon länger vorbei ist, gab es denn früher?


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Fanzines sind Magazine VON Fans für Fans. Eher zu vergleichen mit einem Blog als mit einem Print-Magazin.
    Es gab früher zahlreiche Fanzines, ich weiss aber keinen Namen mehr. Die meigen Fanzines die ich gelesen habe waren nur Regional verbreitet.


    Eins kenne ich noch von früher, habe es aber nie wirklich gelesen oder zum Spielen genutzt: Das "Amtsblatt" vom AOU. Das gibt es wohl heute noch.


    Eine scharfe Abgrenzung zu Print-Magazinen ist imo nicht möglich, aber alle von dir genannte Magazine (ASL Ausgenommen) werden gewerblich betrieben, d.h. es steckt eine Gewinnabsicht dahinter. Fanzines sind quasi die "offene" Variante dazu.



    Atti

  • Hach, die guten, alten Zeiten...


    Ich bin nicht in der Spieleszene sozialisiert worden, sondern in der Punk/Hardcore-Szene der 90er. Und dort gab es jede Menge "Zines" (sprich: Siens). Meist ging es da halt auch um die kleinen Bands aus der Nachbarschaft, oder was grade auf Tour durch Deutschland zog. Engagierte Leute, die sich alles, was mit ihrer Liebe zu tun hatte von der Seele schrieben. Meist handkopiert und selbst zusammengenäht... Mit nem Wollfaden!!! Super... Musik, Politik, Gesellschaft.


    Damals gab es auch kleine Label, die einfach nur die Musik ihrer Freunde oder sonstiges, was sie liebten veröffentlicht haben. Einen kurzen Augenblick lang, wollten wir auch selber mal ne 7" von ein paar Bekannten rausbringen. Ein Freund und ich. Am Ende hat's nur für unser Demo-Tape gereicht. Zu einer Zeit, als alle Bands schon ihre Mukke am eigenen Rechner aufgenommen haben und ne CD damit gebrannt haben! Von uns gabs noch im Jahre 2000 eine Kassette, die wir eigenes haben produzieren lassen. Und selber geklebt und das Textblatt selbst kopiert und gefaltet und und und... Ok, das letzte damals nicht mehr ich. Ich hab schon in Münster weit weg von den anderen gewohnt...


    Ich vermute, solche Sachen sind in der Spieleszene verschwunden, seitdem es auf der Messe in Essen keine selbstgebastelten Spiele im Eigenverlag mehr gibt... Jeder Kleinverlag läßt mittlerweile professionell seine Spiele produzieren. Als ich 2004 das erste Mal auf der Messe war gab es diese Spiele noch. Ich kann mich noch an einen kleinen Verlag erinnern, da waren die Spielpläne noch mit Buntstiften gezeichnet. Die Auflage war 300 Spiele und in den Folgejahren gab es die Spiele auch noch... Ich komm nicht mehr drauf... Die sahen gar nicht schlecht aus, aber damals ging mein Horizont eher nach Kosmos, HiG und Queen Games zu Ende...


    Aber wo gibt's denn heute noch DIY (sprich: Di Ei Wei - do it yourself)? Alles selber machen. Und ich meine alles!!! Gar nichts produzieren lassen!

  • Zitat


    Ich vermute, solche Sachen sind in der Spieleszene verschwunden, seitdem es auf der Messe in Essen keine selbstgebastelten Spiele im Eigenverlag mehr gibt... Jeder Kleinverlag läßt mittlerweile professionell seine Spiele produzieren. Als ich 2004 das erste Mal auf der Messe war gab es diese Spiele noch. Ich kann mich noch an einen kleinen Verlag erinnern, da waren die Spielpläne noch mit Buntstiften gezeichnet. Die Auflage war 300 Spiele und in den Folgejahren gab es die Spiele auch noch... Ich komm nicht mehr drauf... Die sahen gar nicht schlecht aus, aber damals ging mein Horizont eher nach Kosmos, HiG und Queen Games zu Ende...


    Aber wo gibt's denn heute noch DIY (sprich: Di Ei Wei - do it yourself)? Alles selber machen. Und ich meine alles!!! Gar nichts produzieren lassen!


    Da hatte ich mal ein interessantes Gespräch mit Walter Müller. Er meinte, dass die Leute irgendwie nur noch auf professionell designte Spiele schauen und die kleinen Spieleschmieden links liegen lassen.


    Ging mir bei meinen Besuchen auf der Messe damals auch nicht anders. Das ist so ein riesen Overkill an bunten Farben und Spielen, dass man als Landei eh schon schlichtweg überfordert ist. ;-)


    Zurück zu den Fanzines... Irgendwie brennt in mir gerade so ein Wunsch selbst ein kleines Fanzine zu erstellen. Mal schauen, wann es wirklich durchbricht. ;-)


    Das wäre in so einer vom Internet geprägten Medienlandschaft doch wieder mal ganz was anderes...


    Aber auf jeden Fall danke für die vielen Links. Alle konnte ich mir gestern Abend nicht mehr ansehen, aber da war schon einiges Interessantes dabei.

  • Hiho,


    Spielteufel "produziert" noch von Hand.
    Ist nichts gegen einzuwenden, macht im vergleich zu den Hochglanz-Produkten auch echt richtig was her und ist nicht schlechte Qualität (ganz im Gegenteil).


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Hiho,


    Spielteufel "produziert" noch von Hand.
    Ist nichts gegen einzuwenden, macht im vergleich zu den Hochglanz-Produkten auch echt richtig was her und ist nicht schlechte Qualität (ganz im Gegenteil).


    Atti


    Ich wollte damit auch nicht sagen, dass ich die Qualität als schlecht erachte. Nur denke ich, dass es vom Standardpublikum eher nicht großartig beachtet wird... Was in vielen Fällen garantiert ungerechtfertigt ist...


    Ich habe letztens auf der Homepage von Hippodice Bilder der "Prototypen" gesehen, die für den Hippodice Autorenpreis eingereicht wurden. Da waren auch wenige nominierte dabei, die nicht wirklich bereits "professionell" erstellt worden wären. Gerade da hätte ich viele handgezeichnete Pläne mit Buntstiften und Pappcounter aus Pizzakartons erwartet. :-)

  • Zitat

    Original von gimli043
    BLOG mit Leichtigkeit und nicht allzu ernst ist: Rezensionen für Millionen von Udo Bartsch. Ich finde ihn abslolut genial.


    www.spielenswert.de kann ich auch noch in der Richtung empfehlen...

  • Zitat

    Original von Spielphase


    Wenn er das liest, wirst Du für Lebzeiten von Tric Trac ausgeschlossen :-) Volksmusik... Tstststssss


    Dass mich einer mal noch mit Volksmusik in eine Schublade steckt, hätte ich mir dann doch nicht träumen lassen. Ist wohl der späte Fluch der Kindheit, als ich noch mit praktischen Lederhosen rumgeflitzt bin.


    Danke aber für die warmen Worte, ich geb mir immer Mühe. Haha - Bartsch: 2. Heinecke: 1. Ich komme langsam näher.