• Hallo,


    ich suche ein Spiel für 2 Spieler für diesen Freitag. Mein Mitspieler spielt überwiegend die 2'er Reihe von Kosmos. Nun würde ich ihn gerne die "nächste Stufe" zeigen.


    Santiago de Cuba scheint mir ganz gut. Wichtig ist, dass es zu zweit ohne Regeländerung funktioniert. Welche weiteren neueren Spiele bieten sich an (Hawaii, Burgen von Burgund, Navegador, ...)?


    Bin für Tipps mit Begründung bereits jetzt dankbar. Wenn ich das Spiel noch nicht besitze, so müsste ich es noch besorgen - also bitte nur Tipps für verfügbare Spiele...


    Danke
    Bot

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Famiglia - für mich eines der besten 2er Spiele im Taschenformat, mit Grübelfaktor
    Mr. Jack Pocket - sehr schönes thematisches und asymmetrisches 2er Spiel
    Finca - funktioniert am besten zu Zweit, spielt sich locker leicht und unverkopft runter (geht aber auch anders ;)
    Pandemie - mag ich auch zu Zweit am liebsten

    Status 12M12S 2020: 10M17S

    (TippiToppi, Kuhhandel, Oriflamme, Soviet Kitchen, Spicy, Junk Art, Kick Ass, Ulm, Imperial, Das Grimoire des Wahnsinns, Draftosaurus, Just One, Werwörter, Anno 1800, Switch & Signal, Paris - Stadt der Lichter, Greenville 1989)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2020: 17 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Ich finde Tore der Welt gerade zu zweit sehr schön, da man die Ereigniskarten eben immer danach positionieren kann: Was bekomme ich, was bekommt mein Mitspieler? Man kann, im Gegensatz zum Spiel zu viert, sehr gut taktieren und auf seinen Mitspieler eingehen - dennoch ist das Thema relativ "greifbar", wie ich finde. Und natürlich sehr schönes Spielmaterial.


    Auch gerne bei uns zu zweit gespielt: Speicherstadt. Wobei ich da sagen muss, dass es schon ein arges Hauen und Stechen ist (aber das ist es bei den 2P-Spielen von Kosmos ja auch). Die Speicherstadt funktioniert (für uns) sehr gut zu zweit (ich weiß, dass es da durchaus andere Meinungen zu gibt).


    In letzter Zeit sehr oft auf dem Tisch: Eminent Domain. Das Spiel zeichnet sich durch eine eher zahmere Interaktion aus, welche sich eher darum dreht, wann denn das Spiel wohl vorbei sein wird. Dem anderen Spieler etwas wegnehmen oder kaputt machen kann man nicht - nur zuvor kommen kann man ihm sehr gut bei den Technologien. Aber das Thema muss man auch mögen.

  • Mr Jack - etwas "brettspieliger" als Mr. Jack Pocket, und trotzdem nicht so komplex. Nebenbei ein tolles Deduktionsspiel, schnell gespielt, und es reicht locker für ne Revanche mit Seitentausch.

    Einmal editiert, zuletzt von mavman ()

  • Ganz vergessen: A Few Acres of Snow!
    Ich finde das Spiel nicht wirklich schwer zum Einsteigen. Klar, vielleicht braucht man die eine oder andere Partie, um auch ein Konzept zu entwickeln, WAS man da eigentlich tut - aber das Spiel selbst ist ja schnell gelernt - also die Mechaniken.


    Was ich bei Spielen zu zweit schwierig finde, ist ein Spiel zu finden, bei dem man sich auch über das Spiel unterhalten kann - während man spielt. Zum Beispiel geht das bei Biblios so gar Nicht - weil man direkt gegeneinander spielt und sich eher "belauert". Bei Trajan dagegen kann man auch mal laut überlegen, ob nun dieser oder jener Zug lukrativer ist. Dass einem der Mitspieler ausgerechnet dort zuvor kommt, ist ja eher unwahrscheinlich...

  • also ich habe schonmal einem Nichtspieler (der vorher nur Spiele wie Monopoly und eine Zeit lang Magic gespielt hat) an einem Abend "Race for the Galaxy" und an einem anderen abend "Twilight Struggle" (!!!) beigebracht... Hat wunderbar geklappt. Und es war jetzt auch kein Universalgenie, wenn auch nicht dumm ;)


    Ich würde da nicht unbedingt zu kleine Häppchen servieren. Der Mitspieler muss interesse an dem Thema und am Spiel haben. Wenn er darauf BRENNT etwas zu spielen (und es ist deine Aufgabe das zu hervor zu rufen), dann kannst du ihm auch ASL an einem Abend erklären. Wenn er dagegen kein Bock auf Cuba hat, dann wirds auch mit Santiago de Cuba nicht viel einfacher...


    Frage IHN doch einfach welche Thematiken er spannend findet! Krieg? Fantasy? Sci-Fi? Politik? Wirtschaft?....


    Was will ER bei dem Spiel "erleben"?: Aufbauen? Zerstören? Überlegenheit haben/halten? Clever sein? Grübeln? Entwickeln? Optimieren? eine Geschichte erleben? Kommunizieren? Hintergehen? Bluffen?.....


    Und dann such dir ein richtig GUTES Spiel raus (egal wie schwer es ist).


    Mein Kollege wollte eben kalten Krieg... ich war zwar etwas skeptisch ob ich ihm wirklich die Keule (TS) geben soll, vor allem, da er schlecht Englisch versteht, aber es hat wunderbar funktioniert und wir spielten gleich noch eine Partie TS direkt nach der ersten.


    Alex

  • Holla!? Lieber Christian,


    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Mein Mitspieler spielt überwiegend die 2'er Reihe von Kosmos. Nun würde ich ihn gerne die "nächste Stufe" zeigen.


    Ich habe fast den Eindruck, dass Du derjenige bist, der an die nächste Stufe zu führen ist. :-)
    Zumindest scheint Dir die Kosmos 2er-Reihe nicht besonderst gut vertraut zu sein. Da befinden sich einige Perlen drunter. Und ich mag gute Spiele mit wenig vorbereitenden Aufwand. Negativbeispiel BuBu, Hawaii 8-)


    Um auf beidseitigem vertrauten Terrain zu bleiben, schlage ich mal Wredes Rapa Nui vor.
    Es ist bei uns das am häufigsten "Neue" gespielte. Funzt in jeder Besetzung sehr gut. Rapa Nui ist schnell gespielt, kann taktisch wie auch strategisch gespielt werden, weist eine einfache Zugfolge auf, bietet manigfaltige Möglichkeiten Ruhmespunkte zu generieren, hat thematische Dichte, führt mit jedem Zug in ein zu lösendes Dilemma, ist spannend bis zum Schluß.
    Und das schönste ist: Rapa Nui ist einfach viel Spiel zum geringen Preis.


    Liebe Grüße


    Nils

  • Zitat

    Negativbeispiel BuBu


    Die Aufbauzeit von BuBu lässt sich drastisch verkürzen, indem man die Plättchen nicht sortiert, sndern als wild bunten haufen neben den Plan legt, dann müssen nur noch alle auf die Rüchseite gedreht werden, aber das kann man gut während der einleitenden Sätze der Regelerklärung machen.
    Danach ist BuBu finde ich eine sehr schöner 2er Spiel, weil man schon in der ersten Partie merkt, dass viele verschiedene Wege möglich sind und eingentlich jeder Spieler zwischendurch mal sehr effektvolle Kettenzügen machen kann, was ich motivationstechnisch sehr gut finde.


    Grüße
    Paul

  • Hallo Sankt Peter,


    da du Navegador anscheinend schon selber in Betracht gezogen hast würd ich die Tauglichkeit als Zweierspiel hier unterstreichen.
    Regeln/Rondell ist schnell erklärt und ausgetestet.
    Gerade für die Erstpartie ist das Spiel zu zweit meiner Meinung nach besser geeignet, da du prompt auf die Züge des anderen reagieren kannst.


    Eine weitere Möglichkeit wäre Jaipur, das für mehrere spannende Partien nacheinander gut ist. Bei diesem Spiele versuchst du, aus deinen Handkarten und einer offenen Auslage Kartenreihen gegen Siegpunkte zu tauschen. Und es kommt mit Kamelen!


    Wenn Zeit keine Rolle spielt, würde ich sogar Le Havre vorschlagen. Das ist definitiv ne andere Stufe als die Kosmosspiele, ohne bei den Regeln aus Ruder zu laufen und funktioniert zu zweit meiner Meinung nach besonders gut.

  • ANZEIGE
  • Na da sind ja einige Tipps dabei - Danke dafür (und natürlich sind weitere Anregungen willkommen)...


    Also Rapa Nui scheint ganz gut zu sein. Unabhängig von Freitag mal einen Blick wert. Allerdings würde ich ungerne ein Kartenspiel am Freitag auf den Tisch bringen - das wäre nicht die nächste Stufe.


    Irgendwie soll es auch thematisch etwas hermachen (ist auch eine Art nächste Stufe).


    Bisher habe ich folgende Anregungen (keine Kartenspiele) mitgenommen:


    Tore der Welt - bin ich mir unsicher, da wohl etwas chaotisch und glückslastig
    A Few Acres Of Snow - ist glaube ich eine Stufe zu komplex als Gatewayspiel
    Le Havre - zu lang und komplex im Moment
    Twilight Struggel - zu lang und komplex im Moment
    Speicherstadt - finde ich zu zweit schlecht und insgesamt zu trocken
    Eminent Domain - Kartenspiel und schwieriges Thema bei meinem Spielpartner
    Finca - hat mir damals gar nicht gefallen (unübersichtlich, uninspiriert, langweilig)
    Mr. Jack - Deduktionsspiele sind ok, aber die nächste Stufe?


    Wie sieht es Eurer Meinung nach aus mit:
    London
    Funkenschlag
    Age of Industries
    Trajan (habe ich selber noch nicht gespielt)
    Glen More
    Hansa Teutonica
    Stone Age
    Wikinger (HiG)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Allerdings würde ich ungerne ein Kartenspiel am Freitag auf den Tisch bringen - das wäre nicht die nächste Stufe.


    Das verstehe ich nicht. Kannst du das bitte erläutern? Es gibt doch sowohl einfache/anspruchsvolle Kartenspiele wie einfache/anspruchvolle Brettspiele.


    Ich differenziere hier nicht - manchmal habe ich das Gefühl, dass Kartenspiele als minderwertig/weniger anspruchsvoll als Brettspiele angesehen sind. Woher diese Differnzierung kommt ist mir schleierhaft. Spiel ist Spiel. Ein gutes Spiel ist ein gutes Spiel, egal ob es eher mit Karten oder mit einem Brett funktioniert. Dasselbe gilt auch im Umkehrfall.


    :sos:

    Status 12M12S 2020: 10M17S

    (TippiToppi, Kuhhandel, Oriflamme, Soviet Kitchen, Spicy, Junk Art, Kick Ass, Ulm, Imperial, Das Grimoire des Wahnsinns, Draftosaurus, Just One, Werwörter, Anno 1800, Switch & Signal, Paris - Stadt der Lichter, Greenville 1989)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2020: 17 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Tore der Welt - bin ich mir unsicher, da wohl etwas chaotisch und glückslastig


    Ist es - aber im Spiel mit 3 oder 4 Spielern. Zu zweit deutlich weniger, da mir sowohl das Beste für mich, als auch das "Schlechteste" für meinen Mitspieler etwas bringt (eben das Prinzip beim Spiel zu zweit). Ansonsten gibt es immer den Aspekt "es freut sich der Dritte". Ich finde den Glücksanteil deutlich reduziert zu zweit. Zufall gibt es dennoch genug, das ist richtig.


    Zitat


    Wie sieht es Eurer Meinung nach aus mit:
    London


    Finde ich, unmodifiziert, nicht sonderlich gut zu zweit. Zu schnell entsteht eine Stadt, die durchweg regiert werden kann, da die Spieler a) mehr als genug Bezirke haben, und b) sehr wahrscheinlich ein paar der guten Non-Flipping cards bekommen (Bridge, Grand Hotel, Omnibus, etc.) - Omnibus ist schlimmer denn je, da man ja um so mehr Bezirke bekommen kann. Ausserdem fällt der Druck weg, da ja jeder Spieler nur 11 Bezirke kaufen kann, es aber 20 gibt. Ob nun mein Mitspieler 11 oder 10 Bezirke hat - das bringt ihm sicher nicht den Sieg. Die Interaktion fällt also sehr flach...


    Zitat

    Funkenschlag


    Zu zweit? Da es doch vor Allem um Auktionen geht, und den Aufbau eines Netzes (und die Blockaden dabei) ist es zu zweit sicherlich mehr als langweilig...


    Zitat

    Age of Industries


    Kann ich nicht beurteilen. Ich meine bei BGG gibt es eine extra 2-Spieler-Karte...


    Zitat

    Trajan (habe ich selber noch nicht gespielt)


    Funktioniert gut zu zweit! Ist auch ein sehr schönes Spiel, da es zum einen Mangel gibt (man will so viel tun, aber hat so wenig Zeit), verschiedene Wege zu den Siegpunkten, UND die Spieler auch selbst mitbestimmen, wie lange es geht...


    Zitat

    Glen More


    Kann ich nicht beurteilen.


    Zitat

    Hansa Teutonica


    Auf keinen Fall! die 2-Spieler Variante finde ich nicht gut, zumal zu zweit einfach gilt: Verdränge Deinen Gegner nicht, denn das hilft ihm mehr als Dir. Wird dadurch nur langweilig, finde ich...


    Zitat

    Stone Age


    Kann ich nicht beurteilen.

    Zitat

    Wikinger (HiG)


    Das auch nicht... :)

  • Da gebe ich Dir natürlich Recht. London ist in dem Sinne auch eher Kartenspiel als Brettspiel.


    Ich möchte einfach nur aus psychologischen Gründen kein reines Kartenspiel auftischen. Ein Brettspiel ist dann doch gefühlt mehr Thema, da der Spielplan doch einiges dazu beiträgt und die Fantasie mehr unterstützt. Muß man nicht verstehen - aber ich empfinde so. D.h. aber nicht, dass Kartenspiele schlecht sind oder weniger wert. Es geht mir hier nur um Freitag und die konkrete Situation an diesem Freitag.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ja, Pantheon ist nett. Aber zu zweit vielleicht etwas wenig Interaktion oder?


    Geht eigentlich Olympos (Ystari) zu zweit?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ja, Olympus geht zu zweit - aber da finde ich Pantheon doch schon sehr viel interessanter. Also, zu zweit, wohlgemerkt.
    Interaktion müsste es doch bei Pantheon genug geben, da lediglich 3 Götter und 3 Bonusplättchen ausliegen - da muss man schon schauen, das man was abbekommt.


    Wobei natürlich schade ist, dass man bei Pantheon eher die Hand spielen muss, als einen längerfristigen Plan. Von daher ist ein Spiel wie Le Havre vielleicht doch schöner, weil man da (eher) planen kann? Oder Vor den Toren von Loyang? Das finde ich als 2-Spieler-Spiel auch am Besten spielbar, zumal die Interaktion da spannend ist mit der Auswahl der Karten und den Aktionskarten, die den Mitspieler beeinflussen. UND tolles Spielmaterial! ^^

  • AGRICOLA?
    Das finden doch alle niedlich. Ist übrigens auch schön stufenweise zu erlernen: Erst mal ohne Karten, dann mit.


    Übrigens eines der besten Beispiele dafür, warum Kartenspiele im Vergleich zu Brettspielen minderwertig sind: Wer will schon eine Schafkarte spielen, wenn er stattdessen ein Animeeple auf seine Weide stellen könnte? :-)


    PS: Bitte meinen Disclaimer beachten.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ja, Pantheon ist nett. Aber zu zweit vielleicht etwas wenig Interaktion oder?


    Geht eigentlich Olympos (Ystari) zu zweit?


    Also ich finde gerade bei zwei Spielern hat man hier gute Möglichkeiten zu Interagieren, um nicht zu sagen man kann seinen Gegner ziemlich ärgern. :) Natürlich vorausgesetzt, man weiß ungefähr was der Gegner vorhat, aber das merkt man meist recht schnell.


    Mir hat Firenze mit zwei Spielern bisher gut gefallen. Es hält in den meisten Runden den Spannungsbogen bis zum Ende. Jedenfalls war das bei mir bisher so. Und ich finde es ist auch leicht zu verstehen.

  • Wenn es auch ein ganz leichtes Wargame sein kann, würde ich Sekigahara - Unification of Japan empfehlen.
    Ich habe das bisher mit 3 Leuten gespielt, die normalerweise allesamt eher die gebräuchlichere Spielekost bevorzugen und wurde jedes mal Zeuge leichtfallender Handhabung und schnell aufkommender Begeisterung.
    Durch die Kartensteuerung gibt es nur eine Situation, in der man sich (gezielt) auf sein Glück verlassen muß und was das Thema angeht: In meinen Augen passten bisher Blöcke noch nie wirklich zu einem Thema, bei Sekigahara erstmal schon. :)

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Age of Industry


    ...funktioniert zu zweit ganz gut. Ist aber wahrscheinlich kein optimales "Gatewayspiel", um den Begriff mal weiter zu strapazieren.


    Zitat


    Stone Age


    Halte ich auch am Besten von deinen Vorschlägen, wobei ich da eher nicht die große Stufe zu den Kosmos 2er Spielen sehe..Es ist halt ein großes Spiel, das sich gut zu zweit Spielen lässt (allerdings mit leichten Regelmodifikationen). Wesentlich komplexer als das ein oder andere Kosmos 2er ist es in meinen Augen aber nicht.
    Macht aber eigentlich immer allen Spaß.



    Ich persönlich halte auch Agricola am Besten dafür geeignet jemanden in die Welt der Vielspielerspiele hineinzuziehen (oder hinabzuziehen?!).
    Es ist recht leicht zu erlernen (vor allem, wenn man zunächst die Familienvariante spielt) und bietet viel Potential.
    Ich kann mich an keinen Wenigspieler erinnern, der nicht begeistert gewesen wäre, bei der Ansicht des opulenten Materials.
    (Du musst da natürlich alle Animeeple-, Vegimeeple- und Recourcenmeeple-Geschütze auffahren, die es so gibt :-) )


    [SIZE=7]edit: elendige Rechtschreibfehler[/SIZE]

    Einmal editiert, zuletzt von ferox ()

  • offtopic:


    wie bekomme ich eigentlich diese anderen Meeples... ich habe die "normale" Ausgabe mit den Tierchen... aber ohne Möhrchen und Schilf und sowas... also die nur als Disk

  • Zitat

    Original von GangZda
    offtopic:


    wie bekomme ich eigentlich diese anderen Meeples... ich habe die "normale" Ausgabe mit den Tierchen... aber ohne Möhrchen und Schilf und sowas... also die nur als Disk


    Gibt es auf diversen Spielemessen am Lookout Games Stand oder bei einigen Versendern - z.B. hier:


    http://shop.spiele-akademie.de/Zubehoer/Spielsteine/


    Cu / Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats



  • Wer hat's erfunden? Nein, nicht die Schweizer, sondern Lookout Games.



    Also wieso nicht direkt beim Erfinder bestellen? Siehe


    http://lookout-games.de/schaufenster/




    Wieso allerdings Lookout Games dieses "Schaufenster" nicht von der Homepage bzw. Startseite verlinkt, versteht wahrscheinlich nur Hanno. Liegt doch in ihrem ureigenen Interesse, wenn sie etwas verkaufen wollen?!




    :xmas:


  • London geht hervorragend zu zweit - spielt sich etwas leichter, man kann öfter regieren, am Ende hat man normalerweise auch keine Armutspunkte mehr und wenn, verliert man.


    Trajan - ebenfalls prima zu zweit, für mich neben Ora et Labora das beste Spiel aus Essen


    Glen More - mit einer dritten Figur, die gesetzt wird, funktioniert ebenso gut, spielt sich zügig


    Hansa Teutonica - mit der Zweipersonenregel ebenfalls funktiionell, aber Du wolltest ja keine Extraregel für zwei


    Stone Age vor allem mit der neuen Erweiterung ebenfalls richtig gut zu zweit (aber ganz anders als zu viert)


    Wikinger habe ich lange nicht gespielt, ist aber glaube ich zu mehreren besser.


    Gruß
    Spielteufel

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • ANZEIGE
  • Wikinger ist mMn in allen Besetzungen sehr gut. Ich hab es schon länger nicht mehr gespeilt, erinnere mich aber an sehr spannende 2er Matches, da man hier noch mehr berechnen und direkter gegeneinander spielen kann.


    Definitiv empfehlenswert!


    Wenn man die Zusatzplättchen nutzt (was man tun sollte), würde ich den 2er Goldschmied rausnehmen. Es sind zum Glück genug Plättchen da, sodaß dieser Eingriff weiter nichts ändert.

  • Ich spiele fast nur zu zweit und gehe erst einmal auf die genannten ein:


    Stone Age - sehr gut
    Pantheon - sehr gut
    Wikinger HiG - gibt es aber nicht mehr zu kaufen, meiner Mitspielerin gefällt es super, ich spiele es halt mit, etwas über durchschnitt 7/10
    Funkenschlag - gefällt uns auch sehr gut,
    London - gefällt meiner Mitspielerin nicht,
    Trajan - Messehighlight, haben es aber erst einmal gespielt
    Navegador - oder etwas komplexer Hamburgum, beide sehr gut
    Glen More - ist mir zu fisselig, meiner Mitspielerin gefällt es sehr gut,
    Age of Industry - gefällt uns beiden nicht, aber Kohle ist Topp,
    Agricola und Le Havre - auch sehr gut,
    Tore der Welt - sehr gut
    Pandemie - sehr gut und auch öfter zu schaffen als in großer Runde


    und jetzt noch ein paar Favoriten von uns:
    Caylus - eins meiner Highlights, meine Mitspielerin spielt mit und gewinnt meistens auch noch ?(
    Puerto Rico Jubiläum - einfach eine Augenweide eins unserer alltime Highlights,
    Alcazar,
    Asara,
    Assyria - mal etwas anderes, man sollte sich nicht auf eine Ecke versteifen, sondern durch die Gegend ziehen, mir gefällt es sehr gut meine Mitspielerin spielt mit (siehe Wikinger nur umgekehrt),
    Carson City,
    Chicago Express - wird mit mehreren aber deutlich besser, trotzdem auch zu zweit einer meiner Lieblinge, schönes, schnelles abgespecktes Eisenbahnspiel
    Cuba mit Erweiterung
    Smallworld - schön kurz und knackig,
    Samarkand - Eisenbahnspiel ohne Schienen in der Wüste, der Aufbau ist ziemlich Zeitaufwendig daher nur selten auf den Tisch, aber wenn mal macht es sehr viel Spaß - Was ist eigentlich aus der Erweiterung geworden?
    Tikal 2 - vollkommen anders als Tikal, uns gefällt es sehr gut, meiner Mitspielerin genauso gut wie Navegador aus dem gleichen Jahr


    Und jetzt noch unsere 3 (4) Überflieger zu zweit, welche durch ihre schnelle Spielbarkeit und nicht zu hohe Komplexität heraus stechen, dadurch überdurchschnittlich viel auf den Tisch kommen:


    Notre Dame
    Yspahan
    Die Burgen von Burgund


    (Die Fürsten von Florenz - ist aber leider ausverkauft)


    Guter Schnitt für Alea bei uns...


    Viel Spaß beim Spielen,
    Helby

  • Zitat

    Original von Helby
    Yspahan
    Die Burgen von Burgund


    Wird auch bei uns sehr gerne zu zweit gespielt.


    Gestern ist mir eben auch noch Yspahan in den Sinn gekommen. Bei diesem Spiel wundert es mich, dass es seit Jahren für ein gutes Dutzend Euro erhältlich ist. Für mich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.


    Liebe Grüße
    Nils

  • Was ich als sehr gute 2er empfehlen kann:


    Vor den Toren von Loyang- Wurde als 2er konzipiert. Sehr schönes Anbau/Tausch/Handelsspiel.
    Schinderhannes- Halt wieder ein Deduktionsspiel, aber ein sehr gutes zu zweit.
    Walnut Groove- Würde ich in fast jeder Besetzung empfehlen. Das einfachere Agricola mit schönen Mechanismen.
    Warhammer Invasion- cooles 2er ala "Magic" aber mit mehr taktischen Möglichkeiten
    HdR Kartenspiel- Taktisches, koorporatives Deckbauspiel. Viele Karten mit vielen Möglichkeiten.
    Im Wandel der Zeiten Würfelspiel- zu 2. zügig aber ausgesprochen gut.


    Soviel meinerseits...

    -- Man hört nicht auf zu spielen weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen !--

  • Zitat

    Original von widow_s_cruse


    Gestern ist mir eben auch noch Ysphan in den Sinn gekommen. Bei diesem Spiel wundert es mich, dass es seit Jahren für ein gutes Dutzend Euro erhältlich ist. Für mich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.


    Liebe Grüße
    Nils


    Wird (zumindest hier in Berlin) momentan sogar für 4,99 Euro bei "Wohlthat" ( (und damit sicher auch bei "Jokers", die gehören doch irgendwie zusammen) angeboten. Ein wirklich schönes Spiel.

  • Bei den Preisen denkt man an einen Abverkauf. Aber das geht schon seit Jahren so. Selbst Lidl bietet das Spiel fast jährlich an.


    Ist das Spiel so preiswert zu produzieren?
    Oder wurde schon bei der Nominierung die Menge für ein "Spiele des Jahres" zur Produktion beauftragt? 8-)


    Liebe Grüße
    Nils

  • ANZEIGE