09.01. - 15.01.2012

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Dienstag:


    Trajan zu zweit:
    Verdammt eng: 154 : 156 verloren. Mein Mitspieler hat mir eindrucksvoll gezeigt, dass man durchaus auch mit den +2 Markern was reißen kann. Er hatte zwei Stück davon und hat damit 2x 3 Trajansplättchen genommen und 2x 3 Militäraktionen durchgeführt. Ich habe mich sehr auf Schiffe und die +2 Karten Plättchen konzentriert.


    Hellas zu zweit:
    Nach sehr langer Zeit noch einmal der Kosmos-Eroberungszweier. Ist zwar etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch ein gutes Spiel.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Moin!


    Bei uns gabs am Montag neben einem Prototypen noch Stone Age samt Erweiterung Mit Stil zum Ziel in einer Vierer-Runde.


    Die Erweiterung ist wirklich gelungen und hat allen Spielern viel Freude bereitet. Es gibt durch die neuen Karten, Gebäude und die Schmuck-Rohstoffe viel mehr zu entdecken.


    Beim Material/Der Spielregel bin ich aber wieder etwas enttäuscht. Die Redaktion hat auch hier in meinen Augen keinen besonders guten Job gemacht. Wo sind denn nur die alten Zeiten hin, als wirklich alles besser war im Hause HiG? Weil überschlagsmäßig gesehen bringt HiG doch nun auch nicht mehr heraus als früher. Und die Übersetzung von den Dominion-Karten kann doch eine Redaktion nicht soooo nachhaltig binden, daß der Rest im Eilverfahren durchgewunken wird...

  • Fresko


    Heute in der Mittagspause gab es meine erste Runde Fresko mit 3 Spielern. Ja... was lässt sich sagen? Alles in allem finde ich das Spiel von der Thematik her schön. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass ich das Spiel an sich schlecht fände, jedoch hatte ich eher das Gefühl, dass das Spiel mich im Griff hatte, als umgekehrt. Lag evtl. daran, dass es das erste mal war. Es wird auf jeden Fall nochmals auf den Tisch kommen. Vielleicht habe ich dann bessere Taktiken parat. Und nein... es lag nicht daran, dass ich letzter wurde. ;)


    87 : 77 : 70


    Ist es eigentlich normal, dass derjenige, der das ganze Spiel über letzter war, bei der Endwertung plötzlich erster wird, weil er noch 44 Taler übrig hat und somit 22 Siegpunkte kassiert?

  • Zitat

    Original von Njoltis
    Fresko
    ...
    Ist es eigentlich normal, dass derjenige, der das ganze Spiel über letzter war, bei der Endwertung plötzlich erster wird, weil er noch 44 Taler übrig hat und somit 22 Siegpunkte kassiert?


    Habt ihr das Basis-Spiel gespielt? Also ohne Pink & Braun, die Belohnungen des Bischhofs und die speziellen Portraits?


    Dann kann man das Spiel "mal eben" gewinnen, indem man (fast) nur Portraits malt und Geld sammelt. Sobald die neuen Farben drin sind, gibt es deutlich mehr Punkte für die Fresken, und damit lohnt die Portrait-Strategie nicht mehr...

  • Zitat

    Original von [Tom]


    Habt ihr das Basis-Spiel gespielt? Also ohne Pink & Braun, die Belohnungen des Bischhofs und die speziellen Portraits?


    Dann kann man das Spiel "mal eben" gewinnen, indem man (fast) nur Portraits malt und Geld sammelt. Sobald die neuen Farben drin sind, gibt es deutlich mehr Punkte für die Fresken, und damit lohnt die Portrait-Strategie nicht mehr...


    Ja, zum Einstieg haben wir nur die Basis Version gespielt. Aber auch so dürfte die Portrait-Taktik nicht aufgehen. Also theoretisch besehen. Mit Portrait malen kann ich je Runde 9 Taler verdienen, was in der Endwertung 4 Punkte entspricht (10 in 2 Runden). Mit demselben Aufwand (also 3 Gehilfen) kann ich durch positive Einkäufe, Bischofsbewegung und Malerei 12 Punkte in einer Runde machen. Da muss der andere erst mal drei Runden für malen... Mir will das einfach noch nicht in den Kopf gehen.... :-)

  • Am Montag kam zum ersten Mal ECLIPSE auf den Tisch. :-)


    Da wir (4 Mitspieler) alle das Spiel noch nicht kannten, dauerte es ganz schön lange. Nach über 4 Stunden konnten wir einen Sieger ermitteln. Die Regeln sind wirklich übersichtlich präsentiert und lassen kaum Fragen übrig. Das Material ist solide, aber nicht wirklich hübsch, finde ich.
    Wir spielten alles Terraner, Außerirdische mit den Sonderregeln wären zuviel des Guten gewesen.
    Kämpfe gab es zwischen den Spielern nur wenige, alle wollten sich wohl erstmal mit dem Spiel vertraut machen...


    ECLIPSE hat uns überzeugt und wird in den nächsten Wochen bestimmt noch öfters auf den Tisch landen.

  • Zitat

    Original von Njoltis


    Ja, zum Einstieg haben wir nur die Basis Version gespielt. Aber auch so dürfte die Portrait-Taktik nicht aufgehen. Also theoretisch besehen. Mit Portrait malen kann ich je Runde 9 Taler verdienen, was in der Endwertung 4 Punkte entspricht (10 in 2 Runden). Mit demselben Aufwand (also 3 Gehilfen) kann ich durch positive Einkäufe, Bischofsbewegung und Malerei 12 Punkte in einer Runde machen. Da muss der andere erst mal drei Runden für malen... Mir will das einfach noch nicht in den Kopf gehen.... :-)


    Das möchte ich aber sehen, dass Du JEDE Runde auf diese Weise Punkte machst!


    Und der Portrait-Maler hat ja auch noch zwei Gehilfen, die er anderweitig einsetzen kann... Früh aufstehen, und den Besten Marktstand schliessen? Einfach, damit die anderen Spieler ihn nicht bekommen?

  • Zitat

    Original von [Tom]


    Das möchte ich aber sehen, dass Du JEDE Runde auf diese Weise Punkte machst!


    Und der Portrait-Maler hat ja auch noch zwei Gehilfen, die er anderweitig einsetzen kann... Früh aufstehen, und den Besten Marktstand schliessen? Einfach, damit die anderen Spieler ihn nicht bekommen?


    Natürlich nicht jede Runde. Aber im Endeffekt meinte ich damit, dass man noch zwei zusätzliche Runden übrig hat, die man für andere Dinge verwenden kann (z. B. Altar oder ein kleines Fresko).


    Ja... Markstand schließen. Stimmt... Das hatten wir die Runde gar nicht gemacht... Im Endeffekt ist das ja dann schon fast eine Art Killertaktik. Früh aufstehen, 1 x Marktstand schließen, Portrait malen und Theater...


    Okay... das nächste mal mit Erweiterung...

  • ANZEIGE
  • Hallo zusammen,
    wir spielen Fresko immer mit der ersten Erweiterung ( die ersten drei, die ein Portrait malen, erhalten eine Karte anstelle des Geldes). Normalerweise sind die Karten wertvoller als drei Geld. Wir hatten noch nie den Fall, daß jemand nur auf das Geld gespielt hat (das ist doch langweilig). Die anderen Erweiterungen kommen in Runden, die schon überlegen müssen, was denn aus rot und blau wird, nicht soo gut an.


    Gestern haben wir Quebec zum zweiten Mal zu viert gespielt. Die Punkte in der Endabrechung waren deutlich höher als beim ersten Spiel. Es hat ca. 90 Minuten gedauert -- lange Überlegungszeiten, aber es hat allen Spaß gemacht. Sowohl große Gebiete als auch viele Klötzchen in den Einflußzonen ( in der richtigen Reihenfolge) sind wichtig.


    Danach gab es Eminent Domain. Zuerst haben wir etwas mit den Regeln und den vielen Möglichkeiten gekämpft, aber es hat allen gefallen. Das Ergebnis war sehr knapp (22 Punkte und durch eine Resource entschieden). Wir haben das Blatt mit den Technologien für alle kopiert und das war sehr hilfreich.


    Ciao
    Nora

  • Am Dienstag ausnahmsweise mal den Spieletreff "geschwänzt", dafür privat bei Velvre gespielt:


    Einmal Die Sieder von Catan - das schnelle Kartenspiel zu dritt während des Wartens auf den vierten Spieler. Als kleiner Lückenfüller wirklich nett. Habe Velvre den Vortritt gelassen... :-)


    Danach zweimal Fortuna zu viert. Bei der Gelegenheit festgestellt, dass wir bisher immer einen Fehler bei der Bonusaktion durch Zenturios gemacht hatten. Beide Partien konnte ich nicht gewinnen - da war mir Fortuna nicht hold. Gefällt mir aber trotzdem sehr gut, zumal es auch zu viert in einer Stunde zu spielen ist.


    Ciao
    Stefan

  • Am Dienstag endlich mal wieder Kohle zu zweit gespielt - tolles Spiel, muss ich immer wieder feststellen, und funzt auch zu zweit hervorragend.


    Leider hat meine Frau mich ziemlich platt gemacht - wahrscheinlich war ich doch zu viel mir Regel-Nachlesen beschäftigt :)

  • Heute Mittag wieder eine Runde Fresko zu viert. Da zwei neue Spieler dabei waren und aufgrund der Zeitbegrenzung (wir haben relativ spät angefangen) wurde erneut die Basis-Version gespielt.


    Ich glaube ich bin als Maler einfach nicht geeignet. Ich wurde zwar diesmal zweiter. Jedoch hatte einer unser Neulinge mit über 20 Punkten Vorsprung den 1. Platz inne. Vielleicht sollte ich mich weniger auf den zusätzlichen Gehilfen einschießen...

  • Donnerstag:


    Herr der Ringe - Das Kartenspiel zu zweit
    Nach langer Zeit endlich noch einmal. Wir haben Gollum in den Totensümpfen entdeckt. Aber ihm gelang es sich wieder zu befreien und sehr lange erneut zu verstecken. Obwohl wir uns nahe Mordor befanden konnte Sauron nur sehr langsam Einfluss über uns gewinnen. Unserer Gruppe schlossen sich stets neue Verbündete an, so dass wir schließlich mit einer Gruppe von 15 Leute Gollum das zweite Mal fassen und auch eingefangen halten konnten.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Diese Woche gab es nur Race for the Galaxy und El Grande zu viert. Es war gar nicht mal so schwer zwei Neueinsteigern das beste Kartenspiel der Welt zu vermitteln. Zumindest haben sie Ihre Feuertaufe gut überstanden.
    Beim Klassiker von ´96 ging es denkbar knapp über die 9 Runden. Die ersten drei Plätze wurden jeweils mit 1 Punkt Differenz belegt. Heute abend hoffentlich mal seit ewigen Zeiten eine Partie JUNTA, aber ich bezweifele das wir 5 bis 6 Spieler werden.....

  • ANZEIGE
  • ...und aus Junta wurde schnell Trajan, da Trajan zu viert gut geht und Junta eben nicht so optimal ist. Erneut ein gutes bis sehr gutes Spiel von Meister Feld, es war nach Luna das nächste, dass ich unbedingt mal kennen lernen wollte. Es besteht zwar ein wenig Glück beim Ziehen der Schiffswarenkarten, aber das ist gut vertretbar. Anfänger könnten von den vielen Möglichkeiten überfordert sein und das Zug-/Aktionsbrett will auch erst mal beherrscht werden. Gewonnen hat jemand, der vier 9er Siegpunktplättchen (mit den Trajanbögen) erfüllen konnte und auch rech gut Waren für Siegpunkte verschiffen konnte. Darf/will ich bald noch mal spielen.

    Einmal editiert, zuletzt von Bundyman ()

  • Hallo,


    Zitat

    Original von Bundyman
    ... Es besteht zwar etwas Glück beim Ziehen der Schiffswarenkarten, aber das ist noch vertretbar.


    Das ist vertretbar?


    Trajan ist so was von einem ein Glücksspiel. Ich verstehe überhaupt, nicht warum man nicht gleich MäDn spielt - das ist besser, weil es schneller zu Ende ist.


    verdeckte Karten nachzeihen, Aufträge aus den Sack ziehen, Bonusplättchen im gemischten Stapel, Bedingungen zufällig aufdecken, willkürliche Auslagen im Forum und auf den Bauplätzen


    Warum hat das Spiel keinen Würfel? Dann könnte man das Ergebnis mit einem Wurf entscheiden! Echt ein kapitaler Designerfehler. Broken!


    Ab in die Tonne damit!


    Liebe Grüße


    Nils :-)

  • Lieber Nils,


    ich weiß ja nicht, wieso ihr bei TRAJAN Aufträge aus einem Beutel zieht? Da sind bei uns immer Bonusteile drin!!! In unserem Spiel sind gar keine Aufträge. Ich glaub, ihr habt das bisher immer falsch gespielt.


    Gebt dem Spiel doch noch eine Chance!


    8-)


    LG...ode.


    P.S. Dieser Beitrag enthält eine spezielle Art von Humor. Ich wollts nur gesagt haben...

  • Lieber Andreas,


    Du bist ein Klugscheißer! :-)


    Wenn ich ein Plättchen am Anfang eines Spiel erhalte, das sich am Spielende erfüllen soll, dann ist das ein Auftrag. Dieser einfeldige Autor kann die Plättchen von mir aus nennen wie er will.
    Ahnung hat er eh keine! :box:


    Liebe Grüße


    Nils


    P.S. Deine schlechte Note für Trajan bei Hall9000 habe ich gelesen, mein lieber Freund! :blumen:

  • Da hast du wohl Recht! Ich bin ein kleiner Klugscheißer. Das hab ich Bastian Sick zu verdanken! Hätte ich niemals dieses Buch gelesen! Aber ich hab es wieder abgestellt meine Mitmenschen mit solchen Dingen auf die Nerven zu gehen... Kleiner Rückfall, entschuldige.


    Zur Hall9000-Note:


    Ich finde das Spiel sehr gut. Aber jedes Spiel mit 5 oder 6 zu benoten ist Quatsch... Daher geb ich auch mal schlechtere Noten. Und wenn ein Spiel wie Fürstenfeld sich eine schlechte Note verdient, dann ist es halt auch mal ne 2. Insofern ist die 4 von 6 die ich Trajan gegeben habe auch im Verhältnis zu anderen Spielen zu sehen. Denn Macao finde ich einen Tacken besser (das von mir mit einer 5 benotet wurde) und Die Burgen von Burgund haben auch nur eine 4 bekommen und ich finde, dass es mit Trajan auf einem Niveau ist.


    Es bleibt aber so, dass ich Trajan sehr schön finde, es aber doch ein paar Details gibt, die mich stören. Nur muss halt auch dsa Verhältnis stimmen. Notre Dame würde bei mir halt auch die Höchstwertung bekommen.

  • Hallo Andreas,


    irgendwie ein langweiliges Wochenende. Ich habe mir mehr erhofft. Wird wohl so sein, wie von mir beschrieben.


    Gestern zwei Partien gegen starke Gegner gewonnen. Trajan muss ein Glücksspiel sein. :-)


    Na gut - Dein Benotungsansatz ist mir ja auch lieber.


    Aus der Mitte heraus zu benoten, hat mehr Substanz, als wenn ich einen Wertungsschnitt von 5,5 sehe und ein einziger klatscht da eine 2 rein - weil es nicht sein Spiel ist?
    Unweigerlich schaut man dann dem sein Profil an, um die Reaktion zu verstehen (wenn es was zu verstehen gibt).


    Liebe Grüße


    Nils (der heute mal BuBu macht - Trajan ist ja so was von langweilig!) 8-)

  • Hiho,


    "Ich bin kein Klugscheisser .... ich habe wirklich immer recht."


    :-)


    Atti

  • ANZEIGE
  • Bei uns war das Wochenende erfreulich spielereich. Es gab am Samstag:


    Zweimal Zug um Zug Skandinavien zu zweit. Beide male übelst gegen meine Frau verloren...


    Einmal Fortuna zu zweit. Die erste Zweierpartie, und das Spielgefühl ändert sich kaum gegenüber der Dreierpartie, was für mich ein positives Zeichen ist. Könnte somit öfter zu zweit auf den Tisch kommen. Knapp verloren mit 25 : 26 Punkten.


    Einmal Keltis - Das Orakel zu zweit. Na, da habe ich sie aber sowas von! Aber echt jetzt! Ja! Ganz gewaltig - knapp besiegt nämlich.


    Am Sonntag dann:


    Einmal Pantheon zu zweit. Erfreulich kurzweilig in der kleinen Besetzung, und je öfter ich das Spiel spiele, umso weniger stört mich der Glücksanteil.


    Anschließend gleich noch einmal Pantheon, diesmal zu dritt. Auch gut, nur sah ich in dieser Partie irgendwie kein Land.


    Danach noch einmal Zug um Zug Skandinavien zu zweit. Wieder übelst gegen meine Frau verloren...


    Und als Abschluss einmal Strasbourg zu dritt. Wir hatten keine Chance gegen unseren Sohn, der souverän drei Aufträge erfüllt und auch sonst fleißig gepunktet hat. Das schreit nach einer Revanche!


    Ciao
    Stefan

  • Hallo,


    Zitat

    Original von Bundyman
    VETO! Trajan ist weder Fortuna gewidmet...


    Diese Veto ist etwas fadenscheinig. Aber wenigsten etwas.


    Eine Aussage, in welchem Fall zufällige Ereignisse in einem Spiel Spass machen und wann nicht, ist nicht gefallen.


    Für mich gibt es da auf der einen Seite ein hypiges Spiel, das vor maßgeblichen und zufälligen Ereignissen nur so trotzt, und anderen Seite den Mega-Erfolg Catan (mit Weltmeisterschaften), dem hier im Forum das Auswürfeln von Erträgen angekreidet wird.



    Zitat

    Original von Bundyman
    VETO!... noch schreit das Volk nach Unterhaltung :mmhh:.


    Bist Du noch nicht bereit fürs Dschunglcamp? 8-)


    Liebe Grüße


    Nils

  • Am Freitag gab es wieder No Retreat! - dieses Mal das 2. Szenario: Fall Blau.


    Was soll ich sagen? In Runde zwei hat der Russe die deutschen Truppen vor Moskau umzingelt, angegriffen, und 2 6en gewürfelt - Defender Retreat. Nur wohin? Also Destroyed!
    Und vor Leningrad dasselbe: Der Deutsche forderte mit einem Counterblow zum Angriff auf, und dummerweise kam ein Defender Retreat dabei raus - und wieder keine Möglichkeit, sich zurück zu ziehen - auch die Einheiten weg.


    Der Norden war also leer von Deutschen; 6 oder 7 Einheiten in der Destroyed Units box. Und damit praktisch kaum eine Chance, das Missionsziel noch zu erreichen.


    Im Süden hat die 8-2er Shock Infantry der Russen ordentlich die Stellung gehalten, also war auch dort kein Durchkommen. Fazit: Am Ende der 2. Runde beendet mit Aufgabe des Deutschen. Ich muss aber sagen: Zu Recht. Da war wirklich kein Land mehr zu sehen...

  • Hi,


    Huch, wieso konnten sich die Units nicht zurückziehen?


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Huch, wieso konnten sich die Units nicht zurückziehen?


    Sagen wir mal so: Kurz vorher wurde die Frage gestellt: Gibt es eigentlich Nachteile, wenn man seine Units stackt?


    Dann wussten wir: Ja. Sie können leichter umschlossen werden ^^


    Der Rückzug war Aufgrund von EZOCs nicht möglich, was natürlich fatal ist. Ich hatte einen Panzer sogar in die Stadt vor Moskau (also hinter den Deutschen) ziehen können - der Name fällt mir gerade nicht ein.


    Anfängerfehler? Ja. Aber wir sind ja auch noch Anfänger... :)

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Also das ist aber ziemlich ungewöhnlich. Wie hat der Russen denn das geschafft? Also nach meiner Erfahrung ist es der Russe der ständig damit kämpfen muss das seine Units nicht OOS sind.


    Aber wenn die sich nicht zurückziehen konnten, dann waren sie doch sowieso OOS. Mich würde echt mal die konkrete Position auf dem Plan intessieren.


    Atti

  • @Atti:
    Wir haben Fall Blau gespielt - nicht Barbarossa. Liegt da vielleicht das Missverständnis?
    Der Deutsche hat versucht, nach Moskau durchzustossen, ist aber gescheitert. Da seine Truppen aber in der Mitte gestackt waren, konnten die russischen Einheiten umschliessen...


    Und ja, er wäre in der kommenden Runde OOS gewesen - aber ich habe mit meiner Bewegung ja erst den Rücken geschlossen - während der Supply-Phase war noch alles gut... :)

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Der Deutsche hat versucht, nach Moskau durchzustossen, ist aber gescheitert. Da seine Truppen aber in der Mitte gestackt waren, konnten die russischen Einheiten umschliessen...


    Und ja, er wäre in der kommenden Runde OOS gewesen - aber ich habe mit meiner Bewegung ja erst den Rücken geschlossen - während der Supply-Phase war noch alles gut... :)


    "Watch your Flanks" hatte schon in antiken Schlachten oberste Priorität und ist auch heutzutage noch aktuell. :)
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Hi,


    Ja Fall Blau. Da hat der Deutsche sich aber ungeschickt angestellt.


    Atti

  • Zitat

    Original von [Tom]
    ... die Stadt vor Moskau (also hinter den Deutschen) ziehen können - der Name fällt mir gerade nicht ein. ...


    Tula!

    Wanderer, kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest
    uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl.

  • Hi,


    Also für den Russen fände ich es jetzt nicht so erwähnenswert das er bis nach Tula kommt. :-) Ich denke Smolensk ist gemeint. Smolensk ist natürlich die Basis für den Angriff auf Moskau. Ohne das hat man 100% ein Problem mit dem Nachschub.


    Atti