20.02 - 26.02.2012

Bitte bewerte: MicroMacro: Crime City
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Montag:


    Puerto Rico zu zweit
    Nachdem wir in der letzten Woche ohne dies direkt beabsichtigt zu haben schon einiges aus den BGG Top 10 gespielt haben, haben wir uns dann gestern bewusst für Puerto Rico entschieden. Wir haben nach den 2-Spieler-Regeln von www.spielefreun.de/puertorico gespielt, die insbesondere die Adligen-Erweiterung adressiert. Diese ist nach den Originalregeln für 2-Spieler vollkommen unbrauchbar, da der Juwelier und der Hofgarten dann viel zu heftig sind. So funktioniert es deutlich besser und hat sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten Geld im Überfluss und jeder von uns hatte nachher 3 Vierergebäude. Ich konnte durch viel Verschiffen 68 : 63 gewinnen.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • ANZEIGE
  • Field Commander Napoleon: 1798 Ägypten Szenario


    Ein weiterer Anlauf das Szenario zu schaffen, Strategie diesmal beim Vorrücken auf die Bremse drücken.
    Den ersten Monat wurde Alexandira nicht verlassen, Angriff der Mamelucken dann ohen Probleme abgeschlagen. Cairo konnte dann ebenfalls leicht eingenommen werden, durch den Mangel an Ressourcen konnten aber nicht alle Rekruten gekauft werden. Vorrücken zu den weiteren Zielstädten sehr langsam, da sich dort ordentliche Wiederstandsgruppen gebildet hatten und immer auf Heilung der meisten Einheiten gewartet wurde. Mustafa grie bereits an, als Jaffa noch in Feindeshand war und konnte knapp abgewehrt werden (2 Scouts geopfert). Jaffa wurde im letzten Monat erobert, leider nur ein Scout auf der Hand und die komplette Osmanische Armee attackierte. Trotz erfolgreichem Sweeps und 5 Hitds war die Armee zu schwach und Jaffa fiel und damit das Szenario

  • Heute (Dienstag) abend haben wir eine erste Partie Gettysburg von Martin Wallace gespielt. Ich muss sagen, das Spiel ist Klasse und hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich einen, ich vermute mal, Anfängerfehler gemacht habe, und zu viele Befehle an der Front verbraten habe, während ich besser meine Truppen ins Spiel gebracht hätte - so hatte ich nur noch 5 "Forced Pass"-Scheiben, und mein Gegner konnte ungehindert zwei Sterne einnehmen. Blöd. :-(


    Danach eine schnelle Partie Revolver, die eigentlich schon entschieden war, als ich in der 3. Runde 3 Karten gespielt habe, die jeweils 2 Würfel von der mexikanischen Grenze entfernt haben. Ironischerweise hat die Karte "It was Manolito!" dann auch selbigen umgebracht, was wiederum den letzten Würfel von der Grenze genommen hat... ;)

  • Dienstag:


    3 x Herr der Ringe - Das Kartenspiel: solo
    Theodred, Eowyn und Bilbo begaben sich dieses mal auf die Reise zum Düsterwald. Beim ersten Versuch scheiterten sie kläglich.
    Also gab es einen neuen Anlauf, bei dem es besser lief. Mit alle Willenskraft strebten sie zunächst so schnell wie möglich gen Rhosgobel. Bilbo wurde zwischenzeitlich in einem Spinnennetz gefangen. Er war aber nicht erschöpft und somit blieb er dies auch, da er nur noch seine Ressourcen beisteuerte, aber nicht mehr an Abenteuern und Kämpfen teilnahm. Dies rettete ihm dann auch das Leben, als durch böse Einflüsse alle erschöpften Charaktere 2 Schadenspunkte hinnehmen mussten. Zwischenzeitlich traf auch Radagast zur Gruppe, der bereits Ressourcen sammelte um bei der Heilung des Adlers zu helfen. Schnell traf die Gruppe in Rhosgobel ein und untersuchte den Ort. Dann machte sie sich auf die Suche nach Athelas. Um ihre Suche zu beschleunigen entschied sich die Gruppe mehrfach besonders hohe Risiken einzugehen und somit mehr Gefahren und Feinde auf den Plan zu rufen. Mehrere Töchter des Nimrodel halfen dabei die Wunden des Adlers einzudämmen. Mussten danach aber erschöpft die Gruppe wieder verlassen. Nachdem die Gruppe zwei Athelas-Pflanzen an sich bringen konnte eilte sie zurück nach Rhosgobel, wo Radagast den Adler mit seinen gesammelten Ressourcen und den beiden Athelas-Pflanzen heilen konnte.
    Im dritten Versuch starb recht schnell Eowyn und das Abenteuer wurde aufgegegen.


    Fazit: Mir war von vorne herein klar, dass dieses Abenteuer mit meinem Deck sehr schwierig werden würde, aber ich wollte es nicht nur für dieses Abenteuer umstellen. Geschafft beim zweiten Versuch ist also super.
    Es gibt eine Möglichkeit dieses Abenteuer recht leicht zu bestehen, aber dazu habe ich nicht genügend passende Karten im Deck.


    Mein geschaffte Versuch beruht auf einer Regelinterpretation bei der ich mir nicht sicher bin. Gefangen in einem Netz sagt: Held wird in der Auffrichungsphase nicht wieder spielbereit, wenn er nicht ... . Bilbo war aber gar nicht erschöpft als das Netz an ihn angehängt wurde. Also denke ich, dass er dann auch unerschöpft bleibt, bis ich ihn irgendwann einmal erschöpfe.


    Die Karte Erschöpfung ist für meine Gruppe brutal. Jeder erschöpfte Chrakter bekommt 2 Schadenspunkte. Bei Helden mit nur 4, 3 und 2 Stärkepunkten kann diese Karte sehr tödlich sein.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Gestern beim Dienstagsspieletreff:


    Einmal Notre Dame zu fünft. Nachdem mir in der Mitte des Spiels finanziell die Puste ausging, konnte ich gegen Ende doch noch einiges erreichen und mit 50 Punkten immerhin im Mittelfeld landen. Gegen die 62 Punkte von Eckloff hatte ich aber keine Chance.


    Anschließend einmal String Railways zu viert. Materialmäßig sehr interessant, spielerisch ist mir der Glücksanteil aufgrund des Kartenziehens zu dominant.


    Ciao
    Stefan

  • Heute hat es zeitlich mal wieder für eine Partie Freitag gereicht. Nachdem Level 1 geschafft war, habe ich heute mal Level 2 probiert (ok, kein großer Unterschied) und
    konnte recht problemlos mit 57 Punkten (40/30/5/-18) gewinnen. So langsam hat man den Dreh raus, freue mich auf Level 3. :)

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • übers Wochenende:


    2x Hawaii (4 Spieler)
    Hawaii hat allen Spielern wirklich sehr gut gefallen, das Thema ist zwar etwas aufgesetzt, aber mit den schönen Grafiken und dem putzigen Material sehr liebevoll umgesetzt worden. Es bietet einige verschiedenen Strategien, lebt aber vor allem vom Timing und taktischen Entscheidungen. Könnte ein Dauerbrenner in der Runde werden.


    Wir haben leider eine elementare Regel falsch gespielt: jedes Ortsplättchen darf pro Dorf nur 1x vorkommen, das haben wir nicht beachtet, was womöglich zu stark verfälschten Ergebnissen geführt hat.


    3x Hol's der Geier (4 Spieler)
    Kurz und schmerzvoll,. Hat uns allen gut gefallen. Die beiden Mädels haben uns gnadenlos abgezockt. Es gab Runden in der ich nicht eine einzige Karte erhalten habe (weder positiv noch negativ).


    1x Zack & Pack (4 Spieler)
    Absacker.


    1x Löwenherz (4 Spieler)
    Mein Lieblingsspiel. Die zwei Neulinge am Tisch hatten keine Chance, und so war es eigentlich von Anfang an ein Duell zwischen mir und meiner Frau, das ich knapp für mich entscheiden konnte, weil ich gegen Ende alle Gebietserweiterungskarten gezogen habe, und sie keine einzige, obwohl eine gereicht hätte um das Spiel vorzeitig für sie zu beenden. Bitter, aber so läuft es eben manchmal. So habe ich dann 30 zu 28 nach Punkten gewonnen.


    1x Sankt Petersburg (3 Spieler)
    Ich hatte eine Misch-Strategie aus günstigen Siegpunkt-Gebäuden und ein paar Adeligen (6). Hat gut funktioniert, da meine Mitstreiter bei den Handwerkern zu Beginn etwas zu zaghaft zugelangt haben (obwohl ich die Geldnot im Spiel mehrfach deutlich ermahnt hatte).


    4x The City (3 Spieler)
    Uiuiui, habe mit 89 Punkten einen neuen Rekord aufstellen können. Der bestand u.a. aus einer Baukolonne und 4 (!) Stadtvillen. Als Karten-nachziehbasis hatte ich eine Mischung aus Einkaufs- und Autosymbolen etabliert.

    Status 12M12S 2021: 11M19S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Marvel United, Sprawlopolis, Cross Clues, Krazy Pix, Zytose, Welcome to the Dungeon, Dune Imperium, MicroMacro, Die Crew Tiefsee, Riftforce)


    2021: 19 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Gestern Abend eine Runde NichtLustig zu zweit gespielt. Haushoch verloren wie so oft. Ich habe bei diesem Spiel die angewohnheit die "Tod-Karten" zusammeln und am Ende immer um die 10 Punkte zu haben.

    c'est la vie

  • Gestern eine erste Partie Santa Cruz zu zweit. Hmmm ... irgendwie wollte der Funke nicht überspringen. Im ersten Durchgang nahezu reines Glück, im zweiten ein bisschen Rumoptimieren bzw. noch das bestmögliche rausholen. Das fühlt sich durchweg ziemlich planungsarm an und irgendwie nicht so recht spielerisch verwoben.


    Ich hoffe mal darauf, dass das Spielgefühl mit mehr Konkurrenz bei 3 oder 4 Spielern besser wird ... wobei das Zufallselement angesichts besetzter Felder sicher nicht kleiner wird.


    Gewonnen habe ich trotzdem, da ich in der ersten Runde bessere Plättchen entdeckt habe und so meine Wertungskarten spielen konnte, ohne dass meine Gegnerin viele Punkte abbekam. Mit viel Glück konnte ich den Vorsprung dann in der 2. Runde halten.

  • ANZEIGE
  • Mittwoch


    8 x Herr der Ringe das Kartenspiel: solo
    ... und weiter ging die Reise für Theodred, Eowyn und Bilbo. Zunächst zu den Emyn Muil. Nachdem die Gruppe einmal gescheitert war gelang es ihr im zweiten Anlauf. Allerdings starb Eowyn kurz vor Beendigung des Abenteuers. (126 Punkte). Bei einem weiteren Versuch benötigte die Gruppe mehr Zeit um die Orte zu erkunden, schaffte es aber schließlich (141 Punkte).
    Danach verfolgten die Helden Gollum in die Totemsümpfe und es gelang ihr ihn zu fassen. (91 Punkte und 69 Punkte). Beide Male konnte Eowyn mit unerwartetem Mut sowohl zum Fortschreiten beim Abenteuer beitragen, als auch durch ihre eiserne Willenstärke Gollums Fluchversuche unterbinden.
    Schließlich machte sich die Gruppe mit dem eingefangen Gollum auf die Rückkehr in den Düsterwald. Nach zwei gescheiterten Versuchen (Helden tot / Bedrohung zu hoch) gelang es der Gruppe im dritten Anlauf durch einen Sprint durch den Düsterwald zurück. Aufgehalten wurde sie von zwei Riesenspinnen, die aber durch Unterstützung von Gandalf beide besiegt werden konnten. (115 Punkte)


    Fazit: Hat wieder tiersich Spaß gemacht. Ich hätte nicht erwartet, dass ich die Rückkehr in den Düsterwald so schnell schaffe. Aber es war auch wirklich ein wenig Glück. Denn wenn eines der Ereignisse auftaucht, das einem Helden 4 Schaden zufügt, habe ich definitiv einen weniger :). Weitere Versuche bei diesem Abenteuer werden zeigen, ob es nur Glück war. Danach traue ich mich dann noch einmal an die Hölle, auch das dritte Szenario des Grundspiels heran :)

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Auch bei mir gab es Herr der Ringe das Kartenspiel: solo


    Ich hab mich durch meine letzten Spiele ermutigt gesehen mal mit meinen knubbelnasigen Zwergenfreunden den Anduin hinabzusegeln.
    Bin aber immer wieder gescheitert. Entweder der Höhlentroll hat mir den gar ausgemacht oder wenn ich den im Griff bekommen habe ist Bedrohung hochgeschnellt.
    Dabei hatte ich ab und an durchaus nette Karten auf der Starthand. Ein Versuch sah auch überaus vielversprechend aus, aber in kurzer Zeit kamen zwei Ereignisse,
    die jeden Verbündeten mit bis zu 2 Lebenspunkten ausgelöscht haben.


    Abreagieren wollte ich mich anschließend auf der Suche nach Gollum, aber hier fehlte auch wieder die Willenskraft.


    @giml043: welche Verbündeten hast Du denn so alles im Schlepptau ?

  • Zitat

    Original von Nupsi
    @giml043: welche Verbündeten hast Du denn so alles im Schlepptau ?


    Hmm, leider habe ich die Namen größtenteils nicht im Kopf, bin leider ziemlich vergesselich :)
    2 x Fährtenleser und den anderen, der Fortschrittsmarker legt ... zum questen und die mit Angriffstärke 2 auch zum Prügeln
    3 x den 1 Ressource Führungs-Verbündeten, der beim Ausspielen einen Forschrittsmakrer plaziert - zum Verheizen, sprich verteidigen und sterben
    3 x Tocher von Nimrodel - zum heilen
    2 x Barden von Bruchtal - zum questen und um meine beiden Lieder herauszusuchen
    1 x Henamarth Flusslied - zum anschauen der nächsten Gefahren
    1 x Gildor Inglorion - zum questen und kämpfen, Sonderfährigkeit nutze ich seltener
    1 x Beorn - zum prügeln
    3 x Radagast - zum questen und ausspielen der Adler
    3 x Gandalf - zum kämpfen und reduzieren der Bedrohung
    2 x teure Adler - zum kämpfen
    3 x 2 Ressource Verteidigungs-Adler - zum verteidigen
    3 x 1 Ressource Angriff-Adler - zum kämpfen


    Irgendwen habe ich bestimmt noch vergessen, aber so grob müsste es das gewesen sein.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • hui, die kriegst Du "rechtzeitig" raus ?
    Sind ja doch diverse Ressourcenfresser bei.
    Theodred und Schleichangriff alleine bringt das nicht alles oder ?


    Radagast, Tochter von Nimrodel, Barden von Bruchtal


    Bei meinen Helden sorgt Gloin ja durchaus mal für den einen oder anderen Nachschub,
    aber bis man genug im Spiel hat dauert es ja doch mehrere Runden, zumal noch das Lied bezahlt werden will
    und die eine oder andere Verstärkung auch auf der Hand lauert :-)

  • In letzter Zeit viel Puerto Rico gespielt. Nach wie vor ein echt faszinierendes Spiel. Gerade die Rollen finde ich sehr interessant. Zum Beispiel die Siedler Rolle! In den ersten Runden ist diese sehr stark. Entweder weil ich schon eine Strategie verfolge oder weil ich Steinbrüche haben will. Steinbüche sind über das Spiel gesehen sehr stark und gerade am Anfang, wo das Geld richtig knapp ist, auch wichtig.
    Diese Rolle verliert aber an Bedeutung je länger das Spiel geht.
    Neutral finde ich die Rollen Händler, Bürgermeister. Sie bringen einem immer etwas und können ja nach Situation sogar richtig gut sein. (Bsp. hierfür wäre ich kann als einigster nochmal etwas verkaufen. Falsch gespielt kann dies Aktion jedoch sogar besser für den Gegner sein) Auch der Bürgermeister kann unter Umständen ein richtiger Bonus sein. Nämlich dann wenn er +2 Kolonisten mit sich bringt.


    Baumeister ist dauerhaft gut, wird wichtig wenn man ein bestimmtes Gebäude braucht nicht das nötige Geld hat oder das letzte Gebäude wegnehmen will. Ist am Anfang gut und beliebt, wird in der Mitte des Spieles uninteressanter und wird dann gegen Ende des Spiel nochmals richtig umkämpft.


    Aufseher, Kapitän: Zwei Aktionen die sich aufeinander beziehen. Genau hier liegt auch das Problem und die Kunst. Die richtige Situation abzuwarten ist nicht einfach und benötigt ein bisschen Planung. Nur zu oft habe ich gesehen wie jemand Aufseher gespielt hat und dann blöd aus der Wäsche geschaut hat als jemand daraufhin den Kapitän gespielt hat und er leider keine seiner Waren verschiffen konnte. Klar für so etwas gibt es ein Lager! Das kostet aber Geld und muss je nach Strategie nicht unbedingt sein.
    Der Kapitän an sich ist wie gesagt gut da hier die absolute Interaktion mit den Mitspielern stattfindet. Man kann Schiffe belegen etc. Je nachdem in welcher Situation ist diese Rolle gut, stark, extrem stark.
    Noch habe ich ja nicht einmal die Wechselwirkung der Gebäude mit den Rollen angedacht und schon baut sich vor mir ein Raum voller Strategien und Wechselwirkungen auf. Man könnte sich ewig darüber Gedanken machen. Letzten Endes bleibt nur das Gefühl von "Ich-kann-es-nicht-verstehen" aber es ist der HAMMER zurück! Und man wird allein gelassen in der Welt der Gefühle ohne, dass einem jemand helfen kann. Das einigste was man tun kann: „Nochmal spielen“. Das spricht für das Spiel!
    Für mich das beste Eurogame das ich kenne!


    ( Ich erhebe keine Anspruch darauf das meine Vermutungen richtig sind. Es sind allein meine Beobachtungen aus der Erfahrung von etwa 40 Spielen )

    2 Mal editiert, zuletzt von Uzi ()

  • @Uzi:


    Danke für das explizite Auseinanderpflücken dieser Spielperle!!!


    Wieviele Partien hast du denn schon gespielt? Hört sich nach einer ganzen Menge an.


    Was hälst du von der Jubiläumsedition?


    Gruss Mike

    -- Man hört nicht auf zu spielen weil man alt wird. Man wird alt, weil man aufhört zu spielen !--

    Einmal editiert, zuletzt von Freakgeims ()


  • Theodred generiert ja 1 Ressource pro Runde mehr. Und meistens habe ich doch recht schnell den Truchsess auf der Hand, den dann fast immer Eowyn bekommt.


    Aber durch Theodred alleine schafft man es eben schon einen 4er Verbündeten der Geist-Spähre in der dritten Runde ausspielen zu können oder sogar schon Gandald oder Radagast.


    Ich bin selbst erstaunt, dass dass immer so gut funktioniert. Aber meine mittlerweile doch recht große Anzahl an erfolgreichen Partien zeigt, dass es klappt.
    Und auch die verlorenen Partien scheiterten nie wegen zu wenig Ressourcen.


    Insgesamt gilt: Ohne Truchsess geht es, mit Truchsess sind dann mehr als genug Ressourcen da.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Zitat

    Original von gimli043
    ...
    Insgesamt gilt: Ohne Truchsess geht es, mit Truchsess sind dann mehr als genug Ressourcen da.


    Es gibt nicht mehr als genug Ressourcen, es nur zu wenig Karten :-)


    Dann macht es im Anfangsspiel wohl tatsächlich der Unterschied an den 1-2 Willenskraft bei unseren beiden Decks aus.
    Teilweise kriege ich einen guten Verbündeten ebenfalls in Runde 2 raus.


    Da hilft nur eines: weiter basteln und weiter basteln und neue Sets bestellen um noch weiter zu basteln....


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Und ihr achtet schon darauf mit den entsprechenden Ressourcen zu bezahlen? - Hört sich nicht so an.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Hi,


    Und ihr achtet schon darauf mit den entsprechenden Ressourcen zu bezahlen? - Hört sich nicht so an.


    Atti


    Wieso, die sehen doch alle gleich aus :-)



    doch doch, keine angst.


    Bei gimli packt man jede Runde ja eine Ressource dazu, vermutlich bei Eowyn.


    Bei mir hat Gloin ja direkt in Runde 2-3 bis zu 5 Ressourcen drauf und mein Bifur bekommt von anderen Helden eine Ressource "geschenkt".
    Mit den Liedern ist das dann später im Spiel auch kein Thema mehr. Da bekommt man das schon hin.


    Aber Du siehst, gimli hat das deutlich erfolgreichere Deck gegenüber dem Nupsi.


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Vielen Dank für die Infos gimli. Jetzt weiß ich auch, warum mein Deck soviel schwächer ist. Ich habe das so verstanden, (nämlich falsch), das man Gandalf nur einmal im Deck haben darf, weil er so stark ist. Du hast ihn gleich dreimal drin. Das ist natürlich super. Gilt das auch für Spiele zu zweit? Kann jeder dreimal Gandalf haben? Ich glaube aber, dass garnicht soviele Gandalfs dabei sind.


    LG Andrea

  • Zitat

    Original von pustetroll
    Vielen Dank für die Infos gimli. Jetzt weiß ich auch, warum mein Deck soviel schwächer ist. Ich habe das so verstanden, (nämlich falsch), das man Gandalf nur einmal im Deck haben darf, weil er so stark ist. Du hast ihn gleich dreimal drin. Das ist natürlich super. Gilt das auch für Spiele zu zweit? Kann jeder dreimal Gandalf haben? Ich glaube aber, dass garnicht soviele Gandalfs dabei sind.


    LG Andrea


    Bin zwar nicht gimli, meine aber auch die Antwort zu kennen.
    Ja, jeder darf Gandalf 3x drin haben, er darf aber nur 1 mal im Spiel, sprich auf dem Tisch (Nachziehstapel, Handkarten und Abwurfstapel zählen nicht) sein.
    Siehe unter Einzigartig in den Regeln.


    Im Grundspiel sind 4 Gandalfs (Gandalfe was is'n die mehrzahl von Gandalf?) na ja 4 x Gandalf dabei. Sprich fair verteilt bekommt jeder den 2 mal.


    Meist versucht man aber die Kombination Gandalf/Schleichangriff auf die Hand zu kriegen. Dann darfst Du Gandalf (nebst Einsetzeffekt) sogar noch öfter spielen.


    Viele Grüße Nupsi


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Zitat

    Original von Attila
    Hi,


    Und ihr achtet schon darauf mit den entsprechenden Ressourcen zu bezahlen? - Hört sich nicht so an.


    Atti


    Ja, da bin ich mir sicher, dass ich das richtig spiele. :)
    Eowyn produziert eine Ressource pro Runde, Theodred kann ihr eine pro Runde geben. Sprich sie hat
    1 Ressource in Runde 1
    3 Ressourcen in Runde 3
    5 Ressourcen in Runde 5
    Immer vorrausgesetzt, dass ich beide zum Abenteuer schicken kann. Aber gerade in der ersten Runde schicke ich, wenn nicht schon ein Feind ausliegt, der mich angreifen wird, immer beide und halte meist Bilbo als Verteidiger zurück. Oder einen bereits ausgespielten Führungs-1-Ressource-Verbündeten.


    Aber es gibt bestimmt noch irgendwelche Dinge, die ich bei den diversen Sachen die da ineinander greifen nicht richtig spiele oder vergesse. Gestern habe ich mich erwischt, als ich 2 Karten pro Runde zog, obwohl Bilbo bereits das zeitliche gesegnet hatte. (Hatte aber keinen Einfluss, da ich danach eh keine Karten mehr gespielt habe.)


    Aber ich bezweifle fast Mal, dass überhaupt irgend jemand dieses Spiel regelmäßig vollständig richtig spielt. Ich denke mal, je mehr man spielt, desto mehr konvergiert man in Richtung richtig, aber ganz richtig? Es fängt ja schon damit an: Was ist richtig? Brand ist z.B. im deutschen anders als im englischen. Im Engischen gibte sas FAQ 1.2 im Deutschen noch nicht. Laut einer "offiziellen" Forumsinformation des Autors darf man bestimmte Karten nur auf Karten spielen die einer Spähre angehören. In den Regeln steht das nirgendwo. Also was ist nun richtig?


    Ich habe für mich den Entschluss getroffen so weit es mir bekannt ist richtig zu spielen, und damit zu leben, dass evtl. doch Kleinigkeiten nicht richtig sind. Ich hoffe einfach darauf, dass diese dann nicht mehr wirklich Spiel entscheidend sind.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

    Einmal editiert, zuletzt von gimli043 ()


  • gimli bestätigt dies exakt genauso :)

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Donnerstag:


    3 x Herr der Ringe - Das Kartenspiel: solo
    Drei Mal ging es für Theodred, Eowyn und Bilbo darum Gollum sicher zu Thranduils' Hallen zurück zu geleiten. Im ersten Versuch scheiteren sie kläglich, als gleich zu Beginn ihrer Reise Biblo bei einem Wutausbruch Gollums ums Leben kam und kurz darauf Theorded von einer Riesenspinne erschlagen wurde.
    Im zweiten Versuch lief es besser. Allerdings wuchs die Bedrohung stetig und die Gruppe wäre Saurons Macht fast erliegen (Bedrohung 49). Auch Biblo musste wieder sein Leben lassen. Doch dann eilte Gandalf herbei und konnte die Bedrohung abwenden und die Gruppe sicher zu den Elben geleiten. (131 Punkte)
    In einem dritten Versuch musste die Gruppe wieder mit ansehen, wie Bilbo bei einem Wutausbruch Gollums sein Leben ließ. Nach kurzer Trauer strebte die Gemeinschaft enschlossen und schnellen Schrittes weiter durch den Düsterwald. Als schließlich die Bedrohung der Gemeinschaft deutlich gewachsen war, stellte sich ein neuer schrecklicher Gegner gegen die Gruppe und riss Theodred in den Tod. Eowyn gelang es nun noch einige Verbündete um sich zu scharen, mit deren Hilfe der Feind besiegt werden konnte und die Rückkehr in Thranduils Hallen gelang. (133 Punkte) Ein Held mehr verloren, dafür einen Runde schneller.


    Fazit: 6 Versuche, 3 Siege, wenn nicht zu viele starke Gegner auftrauchen und sich die heftigen Ereignisse im Rahmen halten, dann ist es schaffbar, ansonsten bin ich auch machtlos.


    Jenseits von Theben: zu zweit
    Es lief sehr gut für mich und ich konnte deutlich 90 : 53 gewinnen. Schönes Spiel trotz sehr hohem Glücksfaktor.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

    2 Mal editiert, zuletzt von gimli043 ()

  • ANZEIGE
  • Hallo zusammen:
    Wir haben zu viert gespielt:


    die ersten Funken. Das Spiel verzeiht einen Fehler (keine Nahrung in der Bietrunde) nicht. Ich war zu gierig und bin dann mit dem 12. Steinzeitler ausgebremst worden. Das Feuer bringt doch nicht soo viel wie ich dacht und die Beeren sind schlechter als gute Äcker.


    Eminent Domain: Einer hat sich auf das Miliutär verlegt, die beiden anderen haben mal erobert mal kolonisiert. Ich habe versucht viele fruchtbare Planeten mit Tradesymbol zu kolonisieren(5) und habe dann auf Produce und Trade gespielt. Punkte: 28:25:25:23; Mit dieser Taktik habe ich schon einmal gewonnen.


    Ciao
    Nora

  • Gestern Abend, eine Runde Caylus zu viert. Ich habe mit 10 Punkten vorsprung gewonnen, die Taktik, alle Steinbrünche kaufen und versuchen schnell die Wertungen auszulösen hat funktoniert.
    Danach noch 2 mal Blockus zu viert. Zweiter und dritter geworden.

    c'est la vie

  • Gestern haben wir nach längerer Zeit mal wieder Merchants & Marauders gespielt. Ein tolles Spiel mit unglaublich stimmiger Atmosphäre. Allerdings ist uns gestern ein "Problem" an dem Spiel aufgefallen: Über alle Kämpfe hat einzig und allein der "Seamanship"-Skill des Kapitäns entschieden. Das bedeutet: Im gesamten Spiel haben Kapitäne und NPC-Ships mit Seamanship 2 nicht einen einzigen Kampf gewonnen (wurden jedesmal geentert oder versenkt). Besonders problematisch empfanden wir das, weil im Kampf gleiche Trefferanzahlen beim "Seamanship"-Checks durch die restliche Augenanzahl entschieden wird (was logischerweise fast immer zugunsten dessen ausgeht, der mehr Würfel werfen darf).
    War etwas frustrierend für den denjenigen, der mehrmals eine Kapitän mit "Seamanship"-Skill 2 hatte. War immer ein leichtes Opfer, selbst als er es einmal zur Galleone gebracht hatte.
    Ist das nur für unsere Runde ein Problem gewesen? Oder haben wir was falsch gespielt?

  • Bei uns gab es gestern abend meine zweite Partie Glen More, diesmal in voller Besetzung mit 5 Spielern. Hat mir in dieser Besetzung deutlich besser gefallen als zu zweit, obwohl das Spiel über gutes Mittelmaß trotzdem nicht hinauskommt. Dafür ist es theoretisch recht kurz, so dass das Gesamtpaket schon stimmt. Leider war ein ziemlicher Grübler dabei, der auch gleichmal 10min für einen Zug brauchte, so dass der Vorteil der kurzen Spieldauer leider nicht gegeben war. Am Ende stand es 42:42:32:27:14, vorletzter Platz für mich. Der Grübler wurde trotzdem nur zweiter aufgrund weniger Restressourcen...

    „Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • Übers Wochenende gab´s ein paar lockere Spiele: Am Freitag zum Aufwärmen erstmal Hol´s der Geier und Wie Verhext! zu sechst. Wie verhext macht in Vollbesetzung richtig Spass, hat viel Metagame, da reichen schon ein paar Mimiken und ein paar Spieler wählen lieber die Gunst.
    Gestern dann jeweils zu viert bekannte Spiele: 7 Wonders, El Grande, Kingsburg und Airlines Europe. In El Grande kenn ich nur zwei Richtungen entweder ich gewinne oder ich werde letzter. Aus Airlines werde ich nicht recht schlau, das Spiel hält viele Möglichkeiten offen, viele sagen man soll nur die kleinen Linien nach vorne bringen. Ich war leider zur 1.Wertung etwas zu dünn beteiligt. Überraschend deutlich gewann eine Spielerin, die keine Abacus Aktie ausgespielt hatte, während wir zu dritt je 5 Abacus hatten. Lehrreich!
    Kingsburg und 7 Wonders waren coole Partien. Dabei konnte ich gegen die Mausoleum B-Seite mit Ephesos B gewinnen, obwohl ich das Mausoleum B für eines der überlegenen Wunder halte. Das bestätigte auch eine kleine Statistik. Diesmal waren gelbe Karten meine Hauptfarbe, Militär hatte ich immer nur ausgeglichen.
    Kingsburg wurde im fünften Herbst entschieden. War ein spannendes Finish, das an mich ging, da ich als einziger noch die 4 Söldner am Tisch behielt. Merkwürdig meine Gegner mochten alle nicht den Markt bauen; so hatte ich im 3., 4. und 5. Jahr schöne Vorteile. Übrigens, auch wenn es einem Spieler gelingt seine 17 dreimal auf die Königin zu setzen, hat er das Ding noch lange nicht in der Tasche :-)

  • Hi,


    Bei Quebec, konnte ich leider nicht gewinnen. Anschliessen hab ich es bei Filou schlechter gamacht und bin letzter geworden, Immerin konnte ich dann eine von zwei Partien Hick-Hack gewinnen. Meine Strategie war so viele Körner zu fressen wie es geht. Hat super geklappt.


    Atti

  • Zitat

    Original von Bundyman
    Gestern dann jeweils zu viert bekannte Spiele: 7 Wonders, El Grande, Kingsburg und Airlines Europe. In El Grande kenn ich nur zwei Richtungen entweder ich gewinne oder ich werde letzter. Aus Airlines werde ich nicht recht schlau, das Spiel hält viele Möglichkeiten offen, viele sagen man soll nur die kleinen Linien nach vorne bringen. Ich war leider zur 1.Wertung etwas zu dünn beteiligt. Überraschend deutlich gewann eine Spielerin, die keine Abacus Aktie ausgespielt hatte, während wir zu dritt je 5 Abacus hatten. Lehrreich!
    Kingsburg und 7 Wonders waren coole Partien. Dabei konnte ich gegen die Mausoleum B-Seite mit Ephesos B gewinnen, obwohl ich das Mausoleum B für eines der überlegenen Wunder halte. Das bestätigte auch eine kleine Statistik. Diesmal waren gelbe Karten meine Hauptfarbe, Militär hatte ich immer nur ausgeglichen.
    Kingsburg wurde im fünften Herbst entschieden. War ein spannendes Finish, das an mich ging, da ich als einziger noch die 4 Söldner am Tisch behielt. Merkwürdig meine Gegner mochten alle nicht den Markt bauen; so hatte ich im 3., 4. und 5. Jahr schöne Vorteile. Übrigens, auch wenn es einem Spieler gelingt seine 17 dreimal auf die Königin zu setzen, hat er das Ding noch lange nicht in der Tasche :-)


    Ja und? Sehen wir uns in Herne?

  • Samstag:


    2 x Dominion zu viert:
    Wir haben zwei Mal das Basisset gespielt, da wir zwei Neulinge dabei hatten. Die erste Partie konnte ich sehr deutlich gewinnen. In der zweiten Partie konnte ich knapper gewinnen.


    Sankt Petersburg zu viert:
    Mir gelang es über das Spiel hinweg nicht die Adligen von meiner Hand spielen zu können, dafür hatte ich schnell viele Siegpunktgebäude und konnte mich deutlich absetzen. Nach Adligenwertung lag ich dann allerdings nur noch mit 5 Punkten Vorsprung vorne. Aber es reichte für den Sieg.


    Race for the Galaxy zu zweit
    Sehr ungewöhnliche Partie. Ich spielte schnell die Entwicklung, bei der man Eroberungsplaneten auch nicht-militärisch besiedeln kann. Danach habe ich fast immer nur noch zwei mal siedeln gewählt und kostenlos oder für geringe Kosten gesiedelt. Kartennachschub gab es immer durchs Verbrauchen oder Produzieren, dass meine Frau wählte. So war die Runde schneller zu Ende, als überhaupt viel passiert war.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Ja und? Sehen wir uns in Herne?


    Nö, für Herne erspielten wir 4 Punkte zu wenig. Du must also ohne uns Meister werden.
    Was hälst Du eigentlich von den 4 Finalspielen? Es klingt nur Village für mich recht interessant. Africana soll ein Valdora auf afrikanisch sein, so habe ich gehört.

  • Hallo,


    Zitat

    Original von Bundyman
    Africana soll ein Valdora auf afrikanisch sein, so habe ich gehört.


    wenn Du Dich da man nicht verhört hast. Aber es stimmt schon, dass wem Valdora nicht gefallen, der vielleicht auch mit Africana nicht glücklicher wird.


    Eine Partie habe ich zu zwot gemacht.
    Es gibt in jedem Zug wieder viele Ziele. Aber welcher Zug ist die beste Wahl? Der Witz des Spiels ist wieder die Züge zu optimieren und vielfältig zu kombinieren. Für die Liquidität muss man eher nebenbei sorgen. Dabei ist der Kauf von Sammelobjekten diesmal richtig teuer. Man kann investieren, um die Handkarten zu verbessern. Dann gibt es bei den Aufträgen direkte Konkurenz, also ein stückweit ein Wettrennen und schöne Interaktion. Gezieltes Sammeln von Objekten bringt höhere Punktezahlen.
    Africana kommt wieder als Familienspiel daher, aber ohne Optimierungswillen macht man bei dem Spiel keinen Stich.


    Liebe Grüße
    Nils (der dieses Jahr trotz der schönen Spiele bei der RegVor aussetzte)

  • Unser Wochenende war hauptsächlich dem zugigen Norden gewidmet.


    Am Samstag:


    Satte 6 Partien Zug um Zug Skandinavien zu zweit, insgesamt 4:2 für mich ausgegangen.


    Zwischendurch einmal Mondo Sapiens zu zweit in der Einsteigerversion gespielt und schnell festgestellt, dass es kein Spiel für meine Frau ist. Deutlich gewonnen ohne jede Anstrengung.


    Am Sonntag:


    Weitere 3 Partien Zug um Zug Skandinavien zu zweit, insgesamt 1:2 gegen mich ausgegangen.


    Außerdem einmal Mondo Sapiens zu dritt angespielt. Nach der ersten Runde abgebrochen, weil wieder meine Frau keinerlei Chance gegen mich hatte - und mein Sohn war noch einmal deutlich vor mir! In unserer Runde scheint dieses Spiel einfach nicht zu funktionieren, und Handicaps möchten wir nicht einführen.


    Ciao
    Stefan

  • Gestern 2x Havanna mit meiner Frau. Sie hat mich beide male abgezockt. Schönes Spiel, sehr taktisch, und mit einem pfiffigen Mechanismus. Bin gespannt wie es sich zu Dritt oder Viert spielt.

    Status 12M12S 2021: 11M19S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Marvel United, Sprawlopolis, Cross Clues, Krazy Pix, Zytose, Welcome to the Dungeon, Dune Imperium, MicroMacro, Die Crew Tiefsee, Riftforce)


    2021: 19 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Zitat

    Original von Bundyman


    Nö, für Herne erspielten wir 4 Punkte zu wenig. Du must also ohne uns Meister werden.
    Was hälst Du eigentlich von den 4 Finalspielen? Es klingt nur Village für mich recht interessant. Africana soll ein Valdora auf afrikanisch sein, so habe ich gehört.


    Village finde ich spitze!
    Die drei anderen hab ich noch nicht gespielt, aber heute Abend wird WakaWaka angetestet.

  • Hallo Gimli,
    wie lange dauert eigentlich so eine Partie Herr der Ringe - solo? Wenn ich lese, wie oft Du das spielst, musst Du entweder unglaublich viel Zeit haben oder in maximal einer Stunde durch sein.
    Ich habe bisher eine Probepartie zu zweit gespielt, aber nachdem uns der Mechanismus klar war, haben wir wegen fortgeschrittener Uhrzeit und Müdigkeit aufgehört. Da hatte ich aber das Gefühl, man bräuchte für so eine Partie schon 2 Stunden. Geht es kürzer?
    Gruß
    Spielteufel

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • Hi,


    Also solo dauer eine Partie nicht länger als 10-max 20 Minuten. Man muss allerdings sein Deck fertig haben.


    Atti