Spiel des Jahres 2007 ist...

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Aber was man so liest scheint es ja seichte Kost zu sein.


    Das war aber im Endeffekt auch nicht anders zu erwarten. Die anderen nominierten Spiele waren da schon etwas komplexer und wenn man sich die Preisträger der letzten Jahre betrachtet, geht die Richtung ja eindeutig in die Kategorie "Familien-/Einsteigerspiele"...


    Aber dafür gibt es ja noch den Deutschen Spielepreis, der meinen Geschmack dann schon besser trifft.

  • Nachdem die Nominierungen standen habe auch ich dies Vorausgesehen... *selberaufdieschulterklopf*


    Naja, mal sehen, was der DSP bringt.


    Mein Tipp: Notre Dame!!!

  • Ha ich wußts :up:
    Da gibts bestimmt Champagner bei Abacus am Mittwoch ;)


    Zur Seichtigkeit: Meines Erachtens ist Jenseits von Theben seichter aber durch seine Länge und den Frustfaktor ungeeigneter als SdJ gewesen.
    Alles in allem gibt es in Zooloretto schon einige spannende Entscheidungen zu treffen die strategisches Geschick erfordern. Glück gibt es eigentlich nur beim Nachziehen der Plättchen - aber man muss halt wissen wann man aussteigen sollte :teach:

  • Notre Dame als Siegertitel für den DSP ist nach dem Pfefferküchl und der Frühjahresumfrage sehr wahrscheinlich.
    Obwohl ich zur Zeit Wikinger (HiG), Yspahan und ZOOLORETTO (sic!!) lieber spiele.
    Ich hoffe Maestro Leonardo und Säulen der Erde sind noch nicht vergessen.

  • Ich kenne Zooloretto leider nicht (und auch den Kartenspielvorgänger nicht). Daher würde mich es schon interessieren, ob wir hier mal zur Abwechslung ein Spiel haben, dass "den Titel auch verdient"?


    Ist das auch ein Spiel für Spieler?






    [Ich habe den einen, vielleicht mißverständlichen Satz mal nachträglich in Anfühürhungszeichen gesetzt um seine Bedeutung zu relativieren. Wie ich unten erkläre, sind T+T oder ZuZ eher "unwürdige" Spiele, aus meiner objektiven Vielspielerseele heraus gesprochen...]

  • Meiner Meinung nach ist Zooloretto nah an der eierlegenden Wollmilchsau und damit auch für "Spieler" geeignet - aber eben nicht nur. Mir macht es eine Menge Spass, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
    Wer jetzt aber erwartet hat dass es ein zweites Puerto Rico ist, der ist realitätsfern und wird natürlich enttäuscht werden.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von JoelH
    Ich habs noch nicht gespielt, deshalb enthalte ich mich eines Kommentars. Aber was man so liest scheint es ja seichte Kost zu sein.


    Ich muss ehrlich sagen, diese Diskussion geht mir inzwischen echt auf den Geist. Und ich glaube, dass viele von uns Vielspielern eine falsche Anspruchshaltung bzgl. des SdJ haben und die Ziele des Preises verkennen.
    Zooloretto ist wie im vergangenen Jahr TuT ein perfekter Titel für diesen Preis. Familien werden sehr viel Spaß mit diesem Titel haben. Und auch Leute, die mehr spielen. Ein Hase und Igel, Heimlich und Co., Scotland Yard oder in jüngerer Vergangenheit Alhambra, Carcasonne oder Zug um Zug sind nicht anspruchsvoller gewesen.
    Und die für das Argument "der SdJ-Siegertitel wird immer seichter/anspruchsloser" angeführten Vergleichstitel El Grande, Tikal oder Torres hatten die Zielgruppe Familie überfordert und waren deshalb auch nicht so erfolgreich.
    Wie die Jury richtig feststellte, hängt vieles von der Regel ab. Puerto Rico ist wahrlich nicht so schwer, auch wenn es einem viele Wege für ein erfolgreiches Spielen bietet, dass es eine Familie nicht auch spielen könnte, aber sich durch die - wenn auch ausgezeichneten Regeln - durchzuarbeiten, machen nur wenige. Leider, dass sehe ich auch so. Wenn es einmal von einem Spielerfahrenen erklärt und durchgespielt werden würde, glaube ich würden viele Familien keine Schwierigkeit mehr mit der Beherrschung des Spiels haben.
    Wikinger von HiG wäre für mich auch absolut ein SdJ Kandidat und familientauglich (trotz der vielen Varianten Siegpunkte zu ergattern) gewesen, aber auch hier fehlt eine prägnantere Regel. Bei den Siedlern von Catan war das Regelwerk perfekt umgesetzt.
    Das SdJ ist ein Breitentitel und soll sowohl für wenig bis gar nicht Spielende als Lockmittel zur Entdeckung der Feude am Spielen dienen als auch bereits Spielebegeisterten eine interessante Abwechslung bieten. Und diese Zielsetzung erfüllt Zooloretto absolut.
    Für den Titel am besten geignetes Familienauto käme ein Maybach auch nicht in Frage, auch wenn er viel Platz bietet.
    Falls wir uns in Essen treffen, würde ich gerne mal eine Partie Zooloretto mit dir spielen.
    Lieben Gruß
    Klaus der gerne bereit ist darüber weiter zu diskutieren

  • Zitat

    Original von Klaus Ottmaier


    Ich muss ehrlich sagen, diese Diskussion geht mir inzwischen echt auf den Geist.


    Ich weiss nicht was du hast :undecided: Was ist an meiner Aussage so schlimm um ein solches Mamutposting zu generieren? :undecided:


    Wie gesagt, ich habs noch nicht gespielt, aber es scheint ja nicht so "seicht" zu sein wie zB. Der Dieb von Bagdad und den spiel ich recht gerne.


  • Vollste Zustimmung :up:

  • Wie in meinem längeren Posting bereits festgehalten, finde ich es einen absolut würdigen Titelträger.
    Das beginnt mit dem Thema, das familientauglicher nicht sein könnte, gerade auch nach Knut.
    Und spielerisch ist es auch sehr interessant. Der spannende Grundmechanismus von Coloretto - decke ich noch ein Plättchen auf mit dem Risiko, ein nicht passendes Plättchen später nehmen zu müssen oder nehme ich lieber sicherheitshalber früher einen noch nicht vollen Transportwagen - wurde mit einigen neuen Möglichkeiten erweitert. Einerseits geben die Gehege die maximale Zahl an Plättchen vor, die gesammelt werden können und nur volle bzw. Gehege mit einem fehlenden Plättchen geben Punkte. Es gibt je Tierart je zwei Männchen und Weibche, die zusammen Nachwuchs bekommen können und so ein schnelleres Füllen des Geheges ermöglichen (diese Plättchen sind gefragter), es gibt Verkaufsstände, die selbst Punkte bringen und Gehegen Punkte bringen, die sonst nicht gewertet werden würden. Es gibt Münzen, mit denen weitere Aktionen möglich sind.
    Es ist definitiv geschicktes Planen, besonders im Umgang mit den Münzen, man kann dem Gegner in die Suppe spucken und sollte selbst auch mal rechtzeitig den Absprung schaffen, um nicht ungewünschte Tiere in den Stall legen zu müssen.
    Und Dann gibt es noch die Erweiterungen auf Michael Schachts Homepage. So schnell wird dieses Spiel sicher nicht langweilig.
    Übrigens gestern Abend spielten wir Thurn & Taxis - auch ein Jahr später noch mit gleicher Begeisterung. Ich behaupt, nächstes Jahr werden wir am Abend vor der Preisverleihung zum SdJ 2008 genauso Zooloretto spielen.

  • Zitat

    Original von JoelH


    Ich weiss nicht was du hast :undecided: Was ist an meiner Aussage so schlimm um ein solches Mamutposting zu generieren? :undecided:


    Wie gesagt, ich habs noch nicht gespielt, aber es scheint ja nicht so "seicht" zu sein wie zB. Der Dieb von Bagdad und den spiel ich recht gerne.


    Ich glaub nicht dass das ein persönlicher Angriff sein sollte ;)
    Tatsächlich hast du ja nix schlimmes gesagt. Auf spielbox.de gibts halt momentan wieder unqualifizierte Kommentare a la "Warum ist Republic of Rome nicht Spiel des Jahres geworden...hilfe der Anspruch sinkt...". Ich hab halt da meinem Ärger über solche Kommentare Luft gemacht ;)

  • Sorry, du solltest dich nicht angegriffen fühlen. Nur dein Wörtchen seicht schlug in dieselbe Kerbe wie manche bis (zu) viele Kommentare der sogenannten Vielspieler in den Foren, die meinen, dass die SdJ-Jury immer anspruchslosere Spiele empfehlen. Und da muss ich massiv widersprechen. Gerade dieses Jahr stehen doch auf der Nominierungs- und Empfehlungsliste viel Titel, die auch was für Vielspieler sind, je nach Geschmacksrichtung.
    Also, es war nicht gegen dich gemünzt, ich nahm es nur zum Anlass, um mir was von der Seele zu schreiben.

  • Zitat

    Original von onkel_e
    ...hilfe der Anspruch sinkt...".


    Naja, sagen wir es mal diplomatisch, auf einer Sinuskurve bewegen wir uns gerade wieder auf der Talseite, was die Komplexität angeht. Da wird mir wohl kaum einer widersprechen wollen, oder?


    Das soll jetzt nicht abwertend gedeutet werden, bitte! Das ist schlicht eine Tatsache. Die "Komplexitätshochzeit" waren Ende der Neunzigerjahre, da wurde es IMHO sogar übertrieben. Aber Komplexität ergibt nicht gleichzeitig Spielspass und (!!!) umgekehrt.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Klaus Ottmaier


    Ich muss ehrlich sagen, diese Diskussion geht mir inzwischen echt auf den Geist. Und ich glaube, dass viele von uns Vielspielern eine falsche Anspruchshaltung bzgl. des SdJ haben und die Ziele des Preises verkennen.
    Zooloretto ist wie im vergangenen Jahr TuT ein perfekter Titel für diesen Preis.



    bis hierhin mag ich dir gar nicht widersprechen und ich kenne Zooloretto leider noch nciht....von daher möchte ich auch gar nie nichts gegen das diesjährige SdJ sagen, ABER.....


    Zitat

    Original von Klaus Ottmaier
    Familien werden sehr viel Spaß mit diesem Titel haben. Und auch Leute, die mehr spielen. Ein Hase und Igel, Heimlich und Co., Scotland Yard oder in jüngerer Vergangenheit Alhambra, Carcasonne oder Zug um Zug sind nicht anspruchsvoller gewesen.


    hier möchte ich dir ganz energisch widersprechen, denn es waren sehr wohl bereits strategisch anspruchsvollere Spiele ausgezeichnet, welche mE nicht mit einem Alhambra, ZuZ oder Carcassonne vergleichbar sind:


    • El Grande
    • Sherlock Holmes Criminal-Cabinet
    • Torres



    Nicht das du mich jetzt falsch verstehst: Alles sind sehr gute bis super Spiele und die meisten SdJ sind ganz hervorragende Familienspiele, ABER ein ElGrande hat durchaus mE (!) einen gehobeneren strategischen Anspruch, der mit einem ZuZ nicht zu vergleichen ist.....



    Die Diskussion, wann ein Spiel familientauglich ist und welchen Anspruch es haben darf bin ich ehrlich gesagt etwas Leid, denn bei den SdJ - Preisträgern ist i.d.R. bis auf Vielspielerkost fast jeder Anspruch vertreten...mit einem vielleicht VillaPaletti auf der einen und einem vielleicht ElGrande auf der anderen Seite.



    Gruß
    Braz

  • Auch ich bin mir des Titels "Spiel des Jahres", seiner Bedeutung und Funktion durchaus bewußt. Und, dass das SdJ eher "seichte" Kost ist, ist klar... Das nur als Vorbemerkung...


    Ich wollte mit meiner Frage eine Einschätzung über das Spiel haben. Und zwar dahingehend, ob Zooloretto auch für Vielspieler und Spieler/Liebhaber von komplexeren Spielen auch ganz okay ist. In meinen Augen sind Spiele wie "Thurn und Taxis" oder "Zug um Zug" eher langweilig. Die spiele ich persönlich nicht so gerne. Damit will ich nicht sagen, dass ich sie nicht auch mal gerne spiele. Kommt auch immer ein wenig auf die Runde an...


    Für meinen Spielegeschmack und mein Spielerleben hat der Preis SdJ auch überhaupt keine Bedeutung mehr. Daran orientiere ich mich eigentlich nicht.


    Ich hab jetzt auch schon einiges über Zooloretto gelesen und finde schon, dass das ein relativ interessantes Spiel ist und wollte mal eine Einschätzung, wie das Spiel für Leute sein könnte, die lieber Caylus oder Louis XIV. spielen, einer Runde Ubongo oder Einfach Genial nicht abgeneigt sind.


    Ich vermute auch mal, dass jeder hier im Forum die Bedeutung dieses Preises kennt und einschätzen kann...

  • Zitat

    Original von Braz:
    hier möchte ich dir ganz energisch widersprechen, denn es waren sehr wohl bereits strategisch anspruchsvollere Spiele ausgezeichnet, welche mE nicht mit einem Alhambra, ZuZ oder Carcassonne vergleichbar sind:


    * El Grande
    * Sherlock Holmes Criminal-Cabinet
    * Torres


    Habe ich nicht behauptet, s. weiter unten in meinem Posting. Das sehe ich wie du. Sie waren nur in der Zielgruppe des SdJ, also der Familie, nicht erfolgreich.


    Gruß Klaus

  • Die Frage ist doch eigentlich die nach der Kultur. Daran scheiden sich ja scheinbar die Geister.


    Mal ein IMHO krasses Beispiel aus einem anderen Gebiet.


    Grundsätzlich ist Technomusik auch ein musikalisches Kulturgut. Aber ob es erstrebenswert ist Mozart zu verdammen, nur weil den keiner versteht aber das Kulturgut Musik unters Volk gebracht werden soll, halte ich für sehr bedenklich....


  • Meines Erachtens neben Tikal die größten Fehlgriffe der SdJ Jury. Hervorragende Spiele - ja - aber nicht zielgruppengerecht!

  • Hallo Ode,


    wenn dir TuT nicht gefallen hat, wirst du wohl mit Zooloretto auch nicht warm. Es spielt m.M. in derselben Anspruchsliga wie TuT, also definitiv unterhalb von Caylus oder Louis XIV. Aber vielleicht hat mein späteres Posting diesbezüglich mehr Infos für dich.


    Zitat

    Original von Ode
    Und, dass das SdJ eher "seichte" Kost ist, ist klar... Das nur als Vorbemerkung...


    Aus der Sicht eines anspruchsvolle Spiele schätzenden Vielspieler mag der Begriff seicht stimmen, aus der Sicht aller anderen nicht. Nur als Randbemerkung ;)


    Zitat

    Original von Ode
    Ich vermute auch mal, dass jeder hier im Forum die Bedeutung dieses Preises kennt und einschätzen kann...


    Bin ich mir nicht sicher, denn s.o.

  • Zitat

    Original von ode


    Ich hab jetzt auch schon einiges über Zooloretto gelesen und finde schon, dass das ein relativ interessantes Spiel ist und wollte mal eine Einschätzung, wie das Spiel für Leute sein könnte, die lieber Caylus oder Louis XIV. spielen, einer Runde Ubongo oder Einfach Genial nicht abgeneigt sind.


    Wenn du sagt dass du T&T oder ZuZ nicht magst würde ich dir eher von Zooloretto abraten. Wenn du aber sagst dass du einer Runde Ubongo oder Einfach Genial nicht abgeneigt bist würde ich dir wieder zu Zooloretto raten. Ich weiß halt nicht was du magst. Das ist einfach Geschmackssache. Wenns dich interessiert dann spiel es einfach mal und triff deine Entscheidung dann!


    Meine allgemeine Einschätzung: Zooloretto schafft den Spagat sowohl für Wenig- als auch für Vielspieler unterhaltsam und interessant zu sein. Ein rundum gelungenes Spiel!

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von JoelH
    Die Frage ist doch eigentlich die nach der Kultur. Daran scheiden sich ja scheinbar die Geister.


    Mal ein IMHO krasses Beispiel aus einem anderen Gebiet.


    Grundsätzlich ist Technomusik auch ein musikalisches Kulturgut. Aber ob es erstrebenswert ist Mozart zu verdammen, nur weil den keiner versteht aber das Kulturgut Musik unters Volk gebracht werden soll, halte ich für sehr bedenklich....


    Sehe ich auch so. Es geht schlussendlich nur darum, welche Auswahlkriterien für den Preis gelten und wer damit etwas anfangen soll (also die Zielgruppe).
    Mozart und Techno als Kandidaten für den gleichen Preis passt überhaupt nicht. Mozart ist ein einzelner Komponist, Techno eine Musikrichtung. Und insgesamt ist eine Zielgruppe schwer zu finden für diese Kombination (außer bei Deutschlands größter Komponist/Musiker im ZDF, wo jeder abstimmen darf und es keine Kriterien für diese "Auszeichnung" gibt).
    Bei SdJ gibt es eine eindeutige Zielgruppe die Familie und deshalb werden auch keine Rollenspiele, Cosims oder eben komplexere oder "anspruchsvollere" Spiele nominiert und ausgezeichnet.


    Das meint
    Klaus

  • Zitat

    Original von Klaus Ottmaier
    Mozart und Techno als Kandidaten für den gleichen Preis passt überhaupt nicht. Mozart ist ein einzelner Komponist, Techno eine Musikrichtung.


    Mozart hab ich als Stellvertreter Klassischer Musik benannt. Bei Techno müsste ich bei Namen passen, aus meiner Zeit vielleicht Maruscha, aber das wars dann was mir einfällt.

  • Zitat

    Original von onkel_e
    Wenn du sagt dass du T&T oder ZuZ nicht magst würde ich dir eher von Zooloretto abraten. Wenn du aber sagst dass du einer Runde Ubongo oder Einfach Genial nicht abgeneigt bist würde ich dir wieder zu Zooloretto raten. Ich weiß halt nicht was du magst.


    Hmm... Ja, ist denke ich wohl wirklich mal ein Fall von "ausprobieren". Oder wenigstens mal die Regel querlesen. Ich zumindest bekomme dann schon oft einen ganz guten Eindruck.


    Man kann auch nicht sagen, dass ich ZuZ oder T&T überhaupt nicht mag. Ich hab beide Spiele und spiele sie hin und wieder in der richtigen Stimmung und Runde.


    Wenn mich aber jemand fragt, was ich lieber hätte, dann ist es sicherlich eher die 150ste Partie Puerto Rico als die dritte Partie ZuZ...


    Nach den Beschreibungen hört es sich für mich so an, als könne Zooloretto auch mich begeistern.


    Naja... Zumindest konnte ich mit euren ungefähren Einschätzungen etwas anfangen!!! Danke soweit!

  • Zitat

    Original von onkel_e
    Wenn du sagt dass du T&T oder ZuZ nicht magst würde ich dir eher von Zooloretto abraten.!


    Interessant, was rätst du mir? Ich finde T&T unterirdisch schlecht, während ich ZuZ Europa sehr gerne spiel. Was mich an Zooloretto eigentlich am meisten Abschreckt ist das Thema. Vielleicht bin ich da Knut geschädigt, aber dieser Viecherhype geht mir auf den Sack. Naja in Essen mal anspielen und dann doch Yspahan kaufen ;)

  • Zitat

    Original von Klaus Ottmaier


    Das kann ja nicht sein. Du übertreibst bestimmt. :alter:


    Nö, ganz und gar nicht. Das Spiel erzeugt bei mir nur angeöded sein. Es hat keinerlei Interaktivität, ist geprägt vom Zufall und dem Hinterherrennen des exzessiven Wagnerbenutzers und bietet spielmechanisch nichts aber auch gar nichts innovatives. Für mich grenzt es an ein Wunder, dass jemand der Puerto Rico ersonnen hat so ein schlechtes Spiel verbrechen kann.


    Es ist einfach sowas von überhaupt nicht mein Fall, das wird nur noch von Kontor unterboten.

  • Zitat

    Original von JoelH


    Nö, ganz und gar nicht. Das Spiel erzeugt bei mir nur angeöded sein. Es hat keinerlei Interaktivität, ist geprägt vom Zufall und dem Hinterherrennen des exzessiven Wagnerbenutzers und bietet spielmechanisch nichts aber auch gar nichts innovatives.


    An dieser Stelle uneingeschränkte Zustimmung meinerseits. Lieber mit Arthur 1 Monat lang Memory spielen als 1 Runde TuT !!! :weia:


    Auch wenn ich diesen Thread nur der Vollständigkeithalber mitgelesen habe, denn mir gehts wie Ode: Ich pell mir ein Ei auf den SdJ-Preis und wegen mir könnte er abgeschafft werden. Für mich ist da nichts dabei und ich glaub auch nicht dass Spiele wie Imperial oder Merchant of Venus jemals die Zielgruppe Familie ansprechen, denn für die sind sie ja auch nicht gemacht.


    Trotz allem finde ich das Thema schön, Familien gehen gern in den Zoo und Tiere hatten wir die letzten Jahre nicht beim SdJ. Immerhin hier ist für ansprechende Abwechslung gesorgt.
    Weiter so :up:

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Zum Thema Zoo möchte ich noch anmerken, dass ich das auch eine zweischneidige Sache finde... Am Ende haben Zoos doch nur zwei Existenzberechtigungen: Artenerhaltung und ein Interesse der Allgemeinheit zu bilden oder zu stärken, dass es lohnt, sich für Tiere zu interessieren und sie zu respektieren.


    Ich habe keine Ahnung, wie das Spiel jetzt genau das Thema auffasst, aber so was hat immer leicht den Touch der Verharmlosung (aus meiner Sicht).


    Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute sich für die Belange von Tieren interessieren. Und nicht nur der exotischen, bewundernswerten Tiere, sondern auch den Tieren, die massenweise geschlachtet und deren Rechte mit Füßen getreten werden (die nicht weniger bewundernswert sind aber sehr viel weniger exotisch).


    Damit will ich jetzt keine Diskussion über Tierrechte vom Zaun brechen. Nur mal einen anderen Standpunkt vertreten...


    Wenn irgendwann mal ein Spiel über einen Zirkus kommt, werdet ihr aber erlegen, wie ich zur rasenden Wildsau werde!!! :superman:

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von ode
    Wenn irgendwann mal ein Spiel über einen Zirkus kommt, werdet ihr aber erlegen, wie ich zur rasenden Wildsau werde!!! :superman:


    Ok Superman,
    Recht haste wennn Du sagst wir müssen uns mehr um Artgerechte Haltung kümmern und uns für die einsetzen müssen deren Rechte mit Füßen getreten werden.
    Ich war selbst schon so weit dass ich nicht mit meinem Sohn in den Zoo gegangen bin, weil ich es nicht ertragen wollte die Tiere mit Ihrem trüben Blick von einer Käfigwand zur 2,50m entfernten anderen Wand trutschen zu sehen.


    Ich geh heute immer noch nicht gerne in den Zoo.


    Aber ich weiß wie gern ich als Kind da rein bin. Und ich weiß, dass es mich als 5 jährigen nicht interessiert hat ob die Seehunde sich in Ihrer Pfütze wohlfühlten. Und den Zirkus fand ich auch immer klasse als Kidi.


    Um so wichtiger finde ich es, dass es eben Spiele gibt die ein solches Thema aufgreifen. In wie weit Zooloretto sich mit dem Thema artgerechte Haltung auseinander setzt weiß ich nicht, habs noch nicht gespielt. Aber wenn wir kein Spiel über den Zoo, den Zirkus oder den Eismann machen dürfen ohne Grundsatzdiskussionen führen zu müssen ob das moralisch vertretbar ist, sorry aber da hörts bei mir auf!!
    Mir reicht ein Tabuthema in unserer Geschichte, das fast 70 Jahre her ist und uns deutschen immer noch aufs Brot geschmiert wird. Aber darüber gibts Unmengen von Spielen (aber ich glaub kein einziges deutsches?).


    Also geb ich Dir zum ersten Teil deines Posating uneingeschränkt Recht und Du erhälst meine vollste Zustimmung. Aber deswegen eine Spielezensur herbeizuführen wenns um Tiere geht da muss ich protestieren. :teach:


    Obwohl ich mir das gerade versuche bildlich vorzustellen wie Du als rasende Wildsau in Essen durch die Hallen tobst und vorne weg ein total verdrehter Spieleautor versucht sich vor Dir in Sicherheit zu bringen... :hahaha:

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Dabei entwickle ich eine Energie, die einem Naturphänomen gleicht: Der Wanderdüne!!!!!!! :D


    Hast ja Recht. Ich gehe heute noch supergerne in den Zoo!!! Vor unseren Gehegen hier in MS stehe ich mit leuchtenden Augen! Und es gibt ja mittlerweile auch genug TV-Sendungen, die einem zeigen, dass in Zoos viel Gutes gemacht wird. Sogar eine aus Münster!!! Da bekommt man Einblick! Das finde ich gut...


    Es geht mir auch nicht darum Zoos zu verurteilen, sondern einen vernünftigen Standtpunkt zu vertreten, denn so ein Thema kann auch arg und zu serh verharmlosend rüberkommen. Guckt euch doch allein die BErichterstattung über Knut an...


    Aber ich muss dir da aufs härteste Widersprechen, wenn es um den Zirkus geht (wobei ich gnadenlos vermeide die Mehrzahl zu benutzen, die fällt mir nämlich grad nicht ein...gibt es so was? Zirkusse? Zirki? Zirkanten? Zirkösen?).


    In den meisten fällen werden Tiere da unter absolut unwürdigen Bedingungen gehalten und nichts, aber auch gar nichts, rechtfertigt es, exotische Tiere in diesen Verhältnissen so zu halten! Das und die Art wie sie trainiert werden ist oft, leider zu oft, absolute Tierquälerei!!! Dabei geht es mir nicht um rein artistische Zirkusse. Die können ja machen was sie wollen. Aber solche mit Löwen, Elefanten, Kamelen, you name them...


    Da brauchst du auch nicht mit dem Totschlagargument kommen. Denn neben unserer Geschichte gibt es noch mehr Dinge, über die man nachdenken und bei denen man handeln sollte oder sogar muss.


    Eine Spielezensur will ich aber gar nicht. Das ist ja Quatsch. Nur sensibel machen für Themen...


    ode.


    P.S. Das mit dem Indianerkauf bei BISON find ich auch irgendwie nicht okay, aber das ist jetzt nen ganz andere Thema... :watt:

  • Zitat

    Original von JoelH


    Naja, nimm mal Warbear seine Kriegssimulationen weg...... :wech:


    Auch wenn's natürlich sehr weh täte, da würde schon noch was Interessantes für mich zum Spielen übrig bleiben, keine Sorge.
    Allerdings sicherlich nicht das, was auf der SdJ-Liste steht ... :)
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Lol, die Zoodiskussion is ja witzig...aber Eurogames haben eigentlich fast nie ein tief ausgearbeitetes Thema. Es beschränkt sich auf die "putzigen" (nicht im Sinne von Stall saubermachen) Zooaspekte. Ich meine in Zooloretto muss man halt nicht den Stall ausmisten und die Tiere pünktlich füttern. Wie immer hätte man das gleiche auch mit Gemüsebeeten machen können ;). Trotzdem finde ich das Thema eines Spiels relevant, da es eine gewisse Atmosphäre erzeugt. Zooloretto schafft das sehr gut, dank eines passenden Themas und toller Grafik.


    An dieser Stelle muss ich auch mal was positives über T&T sagen:


    Ich finde T&T ist ein hervorragendes Spiel. Ich finde den Wagner klasse (ist ja auch mein Nachname ;)). Weiterhin halte ich den Spielverlauf nicht für zu glücksbetont - es gibt immer genügend Möglichkeiten sich alles so zurechtzubiegen wie es für einen passt. Auch gibt es einige strategische Überlegungen die man an die jeweilige Situation anpassen muss. Ein geübter Spieler fegt einen ungeübteren gnadenlos weg. Alles in allem ein hervorragendes SdJ - ZuZ kann da nicht ganz mithalten ist aber auch sehr gut.

  • ANZEIGE