Ausleihfunktion bei Spiele-Offensive

  • Hallo,
    hat jemand von Euch schon einmal ein Spiel bei S-O ausgeliehen?
    Die Funktion erscheint mir schon interessant. Bei dem Händler meines Vertrauens kann ich zwar beliebig viele Kartons öffnen und darin schmöckern, aber ich kann üblicherweise keine Proberunde veranstalten, wenn man Counter etc. aus den Bögen drücken muss. Es werden zwar auch monatlich Spielesamstage mit neuen Spielen angeboten, allerdings sind die Objekte der Begierde meistens nicht vertreten.
    Der Vorteil beim Ausleihen liegt für mich aber auf der Hand: so könnte man es auch gleich der Spielerunde vorstellen und auf Eignung testen.
    Danke für Eure Meinungen
    Gerrit


    PS
    "Die Schlachten Napoleons" für 8,00 € für 10 Tage finde ich fair.

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog


  • ANZEIGE
  • Ich finde es auch fair, zumal, soweit ich weiß, der Verleihpreis auch auf den Kaufpreis angerechnet wird, wenn Du es dann kaufst?


    Aber gebrauchte Spiele sind nichts für mich. Entweder ich will ein Spiel, dann kaufe ich es mir, oder ich will es nicht.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Gerrit
    Bei dem Händler meines Vertrauens kann ich zwar beliebig viele Kartons öffnen und darin schmöckern, aber ich kann üblicherweise keine Proberunde veranstalten, wenn man Counter etc. aus den Bögen drücken muss.


    Echt? Wer kauft die denn dann noch?
    Wenn ich beim Händler kaufe, dann erwarte ich schon ein noch neues, eingeschweisstes Spiel...

  • Zitat

    Original von [Tom]


    Echt? Wer kauft die denn dann noch?
    Wenn ich beim Händler kaufe, dann erwarte ich schon ein noch neues, eingeschweisstes Spiel...


    Na, das ist bei uns im Spielspass oft auch so. Wenn man ein Spiel kauft, dann bekommt man schon ein eingeschweißtes.
    Es wird sicherlich nicht nur ein Exemplar gekauft :-)
    Aber teilweise müssen die ja geöffnet werden, damit auch der Ladenbesitzer eine Demorunde anbieten kann oder zumindest eine Kurzeinführung in das Spiel . Also so ist das hier zumindest. Natürlich kennt der gute Mann nicht alle Spiele, aber das zeichnet doch den Unterschied im Service zu den Großanbieter und Internet aus oder ?


    Einmal editiert, zuletzt von Nupsi ()

  • Hallo,


    das kommt wohl immer sehr auf den Händler an. Erlaubt er Proberunden, sollte das Spiel nicht mehr als neu verkauft werden können. Wirft jemand einen Blick hinein, schaut sich die Regeln an und der Händler schweißt es wieder ein, habe ich damit kein Problem. Mein Händler sagt mir das dann aber auch - ist ja auch ein toller Laden.


    @ Tom: Im Buchladen schlage ich das Buch auch auf und lese den Klappentext. Da dann ja noch alle Buchstaben drin sind und ich meine Fettfinger vorher bereits im Klamottenladen abgewischt habe :-) ist die Werminderung überschaubar.


    Aber eigentlich wollte ich ja etwas über die S-O wissen...


    LG
    Gerrit

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog


  • Zitat

    Original von [Tom]
    Kann mir mit meinen Büchern nicht passieren - auf meinem Kindle lese nur ich. :)


    Aber verleihen und/oder vertauschen/verkaufen geht da nicht oder ? Ernstgemeinte Frage, das ist für mich ein Ausschlußkriterium.

  • Zitat

    Original von Nupsi


    Aber verleihen und/oder vertauschen/verkaufen geht da nicht oder ? Ernstgemeinte Frage, das ist für mich ein Ausschlußkriterium.


    Nein; wie auch? Du könntest höchstens Deinen Kindle verleihen, oder eben Deinen Amazon-Account.


    Mit meiner Freundin mache ich es so, dass sie auf demselben Kindle-Account wie ich die Bücher kauft, und ihren Kindle eben auch auf meinem Account angemeldet hat.


    Somit können wir also gleichzeitig dasselbe Buch lesen, müssen es aber nur einmal bezahlen. Das wird von Amazon selbst so vorgeschlagen - zum Beispiel für Familien, bei denen alle einen Kindle haben...


    Sternenfahrer: Natürlich nicht. Aber auch vorher habe ich im Normalfall ein Buch beim Händler bestellt (oder bei Amazon), damit ich eine Ausgabe ohne geknickte Seiten und Fettfinger habe...

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Ich finde es auch fair, zumal, soweit ich weiß, der Verleihpreis auch auf den Kaufpreis angerechnet wird, wenn Du es dann kaufst? Aber gebrauchte Spiele sind nichts für mich. Entweder ich will ein Spiel, dann kaufe ich es mir, oder ich will es nicht.


    Hat schon jemand wirklich konkrete Ausleih- und dann Kauf-Erfahrungen bei Spiele-Offensive gemacht?


    Ein hochpreisiges Spiel vor dem Kauf ausprobieren zu können gegen eine Leihgebühr, das finde ich schon interessant. Zumindest wenn es keine Alternativen wie Stadtbücherei & Co gibt. Wenn ich das dann aber behalten möchte, behalte ich im Grunde doch ein mehrfach gebrauchtes Spiel. Unterscheidet sich da der Kaufpreis von dem Preis für ein originalverpacktes Spiel?


    Cu / Ralf

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Ich vermute, es hat hier deshalb scheinbar niemand Erfahrungen damit, weil wir eben Alle doch auch Sammler sind, die möglichst gut erhaltene Spiele haben wollen.
    An der Frage von Ralf sieht man ja schon: Andere (Wenigspieler) würden sagen: Was denn? 5x gespielt? Wen kümmert das schon? Und ob nun ALLE Ressourcen-Karten dabei sind, oder ein Schaf fehlt? Ändert doch am Spiel nichts!


    Für mich wäre das ein No-Go! ;)


  • Danke für die Antwort


    Das dachte ich mir auch schon ohne mich näher damit auseinandergesetzt zu haben. Schade, da ich gerne Bücher und/oder Filme wieder verkaufe oder halt gebraucht kaufe.

  • Zitat

    Original von ravn
    (...) Unterscheidet sich da der Kaufpreis von dem Preis für ein originalverpacktes Spiel? (...)


    Ich hatte es weiter oben ja schon vermutet und gerade angelesen: Ja.


    .


    .


    .


    .


    En detail: Du bekommst die Leihgebühr angerechnet! :-)


    Für alle, die kein gebrauchtes Spiel wollen, besteht doch natürlich immer die Möglichkeit, das Leihspiel einfach zurückzuschicken und dann ein Neuspiel zu erwerben? Das Argument verstehe ich daher nicht. Zwar investiere ich dann die Leihgebühren, aber über's Jahr gerechnet kann sich das ja trotzdem lohnen.
    In meinem Fall nicht, von den bald 1000 Spielen, die ich in meinem Leben gekauft habe, liegen die Spiele, die ich mit vorherigem Probespielen nicht gekauft hätte, im einstelligen Bereich.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    En detail: Du bekommst die Leihgebühr angerechnet! :-)


    Vielleicht verstehe ich es ja falsch, aber im Endeffekt bezahle ich ja dann doch den vollen Preis?
    Die Leihgebühr plus den Vollpreis weniger der Leihgebühr... ist immer noch der Vollpreis.


    Nupsi:
    Tja, da muss man eben abwägen, was man möchte. Einen eBook-Reader und online gekaufte Bücher - oder Papierbücher, die man eben auch wieder verkaufen kann.
    Ich habe vor Allem im Urlaub oder unterwegs den eBook-Reader zu Schätzen gelernt. Wenn man gerade mal ein neues Buch möchte, lädt man es sich fix herunter; wenn ich in der Post anstehe oder beim Arzt warte oder mit der UBahn unterwegs bin - oder mit der Bahn an sich - habe ich immer meine Bücher dabei - aber nicht das Gewicht von mehreren (oder auch nur einem) Papierbuch.
    Verkauft habe ich auch meine gedruckten Bücher nie (selten), also habe ich damit weniger Probleme.


    Aber jedem das Seine - ich kenne auch Leute, denen sind die eBook-Reader mit Display ohne eInk lieber, was für mich überhaupt nicht in Frage käme - aber die lesen abends im Dunklen im Bett, und nicht wie ich in der Sonne im Hellen. Und, und, und... das muss wirklich jeder für sich entscheiden, was die eigenen Bedürfnisse betrifft...

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Vielleicht verstehe ich es ja falsch, aber im Endeffekt bezahle ich ja dann doch den vollen Preis?
    Die Leihgebühr plus den Vollpreis weniger der Leihgebühr... ist immer noch der Vollpreis.


    Schon, aber wenn du es schon ausgeliehen hast und du das Spiel dann kaufen möchtest, stehst du vor der Wahl
    - das ausgeliehene Spiel zurückschicken und ein neues zum Vollpreis bestellen oder
    - das ausgeliehene Spiel behalten und Vollpreis minus Leihgebühr bezahlen


    Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass es für Spiele, die nicht mehr im neuwertigen (oder so ähnlich) Zustand sind, darüberhinaus noch Rabatte möglich sind. Hab aber noch keine Erfahrung damit oder mit dem Ausleihen allgemein gemacht.

  • Zitat

    Original von [Tom]


    Vielleicht verstehe ich es ja falsch, aber im Endeffekt bezahle ich ja dann doch den vollen Preis?
    Die Leihgebühr plus den Vollpreis weniger der Leihgebühr... ist immer noch der Vollpreis. (...)


    Naja, das ist jetzt Haarspalterei. Die Leihgebühr bezahlst Du für das Ausleihen des Spiels (die wird ja auch bei Nichtkauf fällig), den um die Leihgebühr reduzierten Preis für das Spiel. Wie man persönlich Zahlungsströme wahrnimmt, hat ja oft nur wenig damit zu tun, wofür man bezahlt. Ich kenne auch Leute, die schlagen das Trinkgeld auf den Betrag auf, den sie im Restaurant für das Essen bezahlt haben, und sagen dann, das Essen habe [Summe] Euro gekostet - weil sie ja diesen Betrag im Restaurant ausgegeben haben, und nicht für sich zwischen Service und Mahlzeit trennen. +Schulterzucken+


    Ich muß hier niemanden überzeugen, für mich persönlich kommt der ganze Service ohnehin nicht in Frage. Allein der Gedanke, das Spiel eines anderen zu spielen... +grusel+ ;-)

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Hallo, ich habe mir mal ein Spiel ausgeliehen.
    Es gab letztens ne Gutscheinaktion für die 4 Euro Leihgebühr für 10 Tage.
    Wenn man nichts anderes dazubestellt bzw. unter 15 Euro Bestellwert bleibt (incl. Leihgebphr vor Gutschein) würden noch Versandkosten dazu kommen. Rückversandschein liegt bei und ist kostenlos.


    Wie das genau geht steht hier: LINK
    Da gibts auch die Formel für den Kaufpreis: V=P-A-F*(L/2)-B


    Es kommt also ganz besonders auf den Zustand an.


    Ich hatte mir Cosmic Encounter ausgeliehen. Der Zustand wurde als sehr gut eingestuft und somit hätte ich glaube ich ca 2-3 Euro gespart.


    Tatsächlich hatte der Karton (aus meiner Sicht bzw. Sammlersicht) deutliche Gebrauchsspuren. War aber heil.
    Das Material war vollständig und gut in Ziptüten sortiert. Es war tatsächlich in einerm sehr guten Zustand, vllt. 2-5 mal gespielt, je nachdem wie vorsichtig man das Material behandelt. Dazu muss man natürlich sagen, dass die Qualität von FFG hier auch sehr gut/robust ist.
    Der Anleitung war ein mehrfaches Lesen und Nachschlagen deutlich anzusehen.


    Um Sicherzustellen, dass das Spiel komplett bleibt gibt es eine Packliste dazu, welches Material enthalten ist und wie es einzusortieren ist (nummerierte Ziptüten). Wenn das Spiel unvollständig zurück geschickt wird, werden unterschiedliche Entschädigungszahlungen fällig.
    (Da hab ich schon beim Lesen Angst bekommen, etwas von dem Material zu vergessen.)


    In meinem Fall habe ich das Spiel nicht behalten, weil es in unserer Runde nicht genug Begeisterung hervorgerufen hat. Denke aber in anderen Runden kann es super ankommen.
    Vom Zustand und Preis her hätte man es kaufen können.


    Fazit:
    Es hängt meiner Meinung nach sehr von dem jeweiligen Spiel ab (Verfügbarkeit und Preisniveau), ob sich das Ausleihen und/oder Kauf lohnt. Bei günstigeren Spielen, wo dem Material vielleicht auch eher die Benutzung angesehen werden kann würde ich lieber gleich ein Neuexemplar kaufen.
    Es ist aber eine tolle Möglichkeit Spiele kennen zu lernen, die sonst nicht verfügbar wären oder für einmal probespielen & verkaufen doch zu teuer wären.
    Postiv ist, dass das Material schon ausgepöppelt und spielbereit ist, was einem ne Menge Zeit sparen kann und, dass man auch die Rechte für die Videoanleitung (sofern vorhanden) für den Leihzeitraum bekommt.


    Man kann das Ausleihen auch gut nutzen, wenn man eines der Sonderangebote kaufen möchte und über die Versandkostengrenze kommen möchte.

  • ANZEIGE
  • Ich habe mir mal 3 Spiele ausgeliehen, dann kam da noch 1 Überraschungsspiel hinzu, welches auf meiner vielleicht mal anschauen Liste stand.


    Ein gebrauchtes habe ich mir dann auch gekauft 'Strauß voraus' den Rest wieder zurück geschickt.
    Das Überraschungsspiel war original noch verpackt, nur die Folie war entfernt, weil markierte Tüten hinzu gelegt wurden, wo nach dem Auspöppeln und antesten das Material wieder verstaut wurde falls man es zurück schickt was ich auch getan habe, weil es mir zu teuer war.


    Außerdem bekommt man noch Fragebögen, wo man den Zustand des Spiels, im Falle des Zurücksendens, angibt.


    Wenn man die 15€ voll bekommt ist der Versandt (hin und zurück) kostenlos, man hat also nur die Leihgebühr.


    Bei den gebrauchten Spielen, ich glaube auch bei dem Überraschungsspiel bekam ich einen Rabatt angeboten, welcher sich nach einigen Tagen verringerte bis man beim Kaufpreis angelangt ist. Das gebrauchte 'Strauß voraus' hat mich glaube 12€ gekostet, die Leihgebühr wurde angerechnet (Neupreis 18€ minus 4 € Leihgebühr minus 2€ Rabatt).


    Wenn man genug Spielepartner hat ist das ne tolle Sache, aber 10 Tage können ganz schön schnell vorbei sein, auch weiß man nicht genau wann die Spiele kommen, also ist Planung für eine bestimmtes Wochenende nicht unbedingt möglich.


    Wer genug Spielepartner hat und deshalb jeder Zeit spielen kann dem kann ich den Verleih empfehlen, vor allem lief es bei mir völlig reibungslos.


    Helby

  • Danke an Daniel und Helby für Euren Bericht. Das ist sehr hilfreich.

    Zitat

    Wenn man genug Spielepartner hat ist das ne tolle Sache, aber 10 Tage können ganz schön schnell vorbei sein, auch weiß man nicht genau wann die Spiele kommen, also ist Planung für eine bestimmtes Wochenende nicht unbedingt möglich.


    Das ist natürlich ein Wehrmutstropfen. Familie, Beruf, Sport, Hausarbeit usw. nehmen ja genug Zeit in Anspruch, da sind die Wochenenden natürlich schnell weg. Und den Mitspielern geht es ja auch so. So werden Spieleabende lange im Voraus geplant.


    Ich werde es mit "Die Schlachten Napoleons" einmal ausprobieren. Neu kostet es knapp 80€ + Versand; 10€ + Versand sind da ein guter Preis. Wenn es mich so fasziniert, dass es in der Spielesammlung einen Platz bekommen soll, dann kann es mir ja auch etwas Wert sein, es ggf. neu zu erwerben. Und wenn nicht, dann habe ich ein paar Euronen in die Miete investiert und bin um eine Erfahrung reicher.


    LG
    Gerrit


    PS
    Meine Frau würde dann folgende Rechnung aufmachen: 80€ Preis - 10€ Verleih = 70€ gespart, davon für 50€ Schuhe gekauft, bleiben 20€ Ersparnis... ...sie ist Volkswirtin ;-)

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog


  • Zitat

    Original von Gerrit
    Ich werde es mit "Die Schlachten Napoleons" einmal ausprobieren. Neu kostet es knapp 80€ + Versand; 10€ + Versand sind da ein guter Preis. Wenn es mich so fasziniert, dass es in der Spielesammlung einen Platz bekommen soll, dann kann es mir ja auch etwas Wert sein, es ggf. neu zu erwerben. Und wenn nicht, dann habe ich ein paar Euronen in die Miete investiert und bin um eine Erfahrung reicher.


    Meinst Du: The Eagle and the Lion - Battles of Napoleon Vol.1 von Nexus?


    Wenn ja, solltest Du erst mal die Rezension in der Manöverkritik #53 der GHS lesen ...


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Meinst Du: The Eagle and the Lion - Battles of Napoleon Vol.1 von Nexus?


    Jap.


    Danke Dir, dass werde ich tun - habe mir schon die Kommentare bei BGG durchgelesen und fand es ganz attraktiv.

    Mit Gewaltlosigkeit hat noch nie jemand etwas erreicht. (Montgomery Burns)

    Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Präsident der EZB. (Das Känguru)


    Zum Spieleblog


  • Ich habe auch sehr positive Erfahrungen mit dem Spielverleih bei SO gemacht. Besonders toll finde ich das kostenlose Überraschungsspiel, ich mag Überraschungen ;)


    Man kann natürlich Glück haben und ein ganz neues Spiel (unausgepöppelt) bekommen (aus der Folie ausgepackt sind aber alle Leihspiele, auf den Karton kommt dann nämlich ein kleiner Barcode-Aufkleber, den ich bei den nachher gekauften Spielen problemlos abziehen konnte) oder aber eins, das schon öfter benutzt wurde (bei Spielen mit Verbrauchsmaterial wie Blöcken ist das nicht so schön).


    10 Tage Leihfrist sind wohl unproblematischer für Leute, die in der gleichen Stadt wie ihre Spielgruppe wohnen und sich auch unter der Woche treffen können, für andere ist da schon etwas Planung angesagt.
    Ab und an (über Weihnachten/Silvester und Ostern) hat SO aber auch mal 20 Tage Leihfrist (für den gleichen Preis).


    Ich kanns nur empfehlen :)

  • Zitat

    Original von Gerrit
    [Quote]
    Danke Dir, dass werde ich tun - habe mir schon die Kommentare bei BGG durchgelesen und fand es ganz attraktiv.


    Mal sehen, ob Du's dann immer noch attraktiv genug findest ... :mmhh:


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Gerrit
    Oha, ist Murks?


    In der Manöverkritik werden i.A. Cosims besprochen und mit dem Maßstab geht der Rezensent an die Aufgabe. Im Fazit geht der Daumen eindeutig runter. Wenn man allerdings die Begründung liest, dann kommen schon so interessante Thesen wie die, dass das Spiel mit Countern besser umgesetzt wäre denn mit Miniaturen. Da 80% der Käufer das Spiel aber wahrscheinlich wegen der Miniaturen kaufen (da schließe ich mich ein), werden die ihm in diesem Punkt nicht unbedingt folgen wollen.


    Daher kann ich Dir nur raten, Warbears Anregung zu folgen und die komplette Rezi selbst zu lesen, um Dir ein Urteil zu bilden. Sie nur auf das Fazit zu reduzieren wäre zu einfach.

  • ANZEIGE
  • Lieber bei Spiele-Offensive das Spiel ausleihen und selbst eine Meinung bilden. Weil die Spielebesprecher in der Manöverkritik haben eher die CoSim-Experten-Brille auf und nicht zwingend den reinen Spielspass fernab historischer Korrektheit im Blick. Nach x Ausgaben habe ich für mich beschlossen, dass ich mit deren besprochenen CoSims und Meinungen zu wenig Schnittpunkte habe, als dass ich mir da echte Empfehlungen abholen könnte.

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • Zitat

    Original von ravn
    Lieber bei Spiele-Offensive das Spiel ausleihen und selbst eine Meinung bilden.


    "Selbst eine Meinung bilden" ist immer gut, egal ob durch Ausleihen oder durch Mitspielen.


    Zitat

    Original von ravn
    Weil die Spielebesprecher in der Manöverkritik haben eher die CoSim-Experten-Brille auf und nicht zwingend den reinen Spielspass fernab historischer Korrektheit im Blick. Nach x Ausgaben habe ich für mich beschlossen, dass ich mit deren besprochenen CoSims und Meinungen zu wenig Schnittpunkte habe, als dass ich mir da echte Empfehlungen abholen könnte.


    Von solchen Pauschal-Aussagen halte ich gar nichts.


    In der Spielbox oder sonstwo sind nicht alle Artikel entweder gut oder alle schlecht, sondern das hängt vom Schreiber und vom Leser ab - ist also überwiegend relativ.
    Entsprechendes gilt für die Manöverkritik der GHS.
    Welcher Prozentsatz der Autoren einer Ausgabe die"Cosim-Brille" auf hat (was immer das auch sein soll), ist rein zufällig und hängt fast ausschließlich davon ab, welche Autoren gerade einen Artikel abgeliefert haben - nur selten sind zum Redaktionsschluß einer Ausgabe so viele Artikel da, daß der Redakteur eine größere Auswahl hat.
    Entsprechendes gilt für die Qualität der Artikel.
    Also kann ich auch hier nur Ralfs obige Empfehlung zitieren: "selbst eine Meinung bilden".


    Wer wieviele oder wiewenige Schnittpunkte jemand zu den besprochenen Cosims und Meinungen hat, ist auch rein subjektiv - und kann sich aus obigen Gründen von Ausgabe zu Ausgabe stark ändern.


    Ich bin Abonnent des Magazins der GHS von Anfang an (seit 1986, als die Manöverkritik noch Musketier hieß), und ich habe noch alle Ausgaben.
    Mich selbst haben bisher durchschnittlich mehr als die Hälfte der Artikel in jeder Ausgabe interessiert, das ist für mich eine sehr gute Quote - meine Quote bei der Spielbox liegt weit darunter.
    Aber auch das ist alles subjektiv ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Ich bin Abonnent des Magazins der GHS von Anfang an (seit 1986, als die Manöverkritik noch Musketier hieß), und ich habe noch alle Ausgaben. Mich selbst haben bisher durchschnittlich mehr als die Hälfte der Artikel in jeder Ausgabe interessiert, das ist für mich eine sehr gute Quote - meine Quote bei der Spielbox liegt weit darunter. Aber auch das ist alles subjektiv ...


    Genau deshalb empfehle ich auch im Idealfall, lieber selbst das Spiel anzuspielen, als mich von Meinungen Dritter beeinflussen zu lassen. Sieht man ja an Dir und mir, das wir unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen mit den GHS-Artikeln haben. Eben subjektiv ...

    "Things fall apart; the centre cannot hold; Mere anarchy is loosed upon the world.", The Second Coming by W. B. Yeats

  • ANZEIGE