Was tun mit Schrottspielen?¿

  • Die meisten werde das Problem kennen: Im Laufe der Zeit wird die Spielesammlung immer größer und nicht jeder Kauf, Geschenk oder Tausch war ein guter. In Folge dessen entpuppt sich so manches Spiel als...pardon...Schrott, "Ladenhüter", "nett aber mehr auch nicht" und fristet ein staubiges Dasein zwischen beliebteren Spielen oder sogar echten "Knallern".


    Was also tun mit Schrottspielen? Zum einen könnte man diese penetrant in Mathtrades und "Kleinanzeigen" (z.B. Spielbox.de) anbieten aber irgendwann übermannt einen die Erkenntnis das man auf besagten Spielen sitzen bleibt.


    Schlachtet ihr die Spiele aus und nutzt das Material anderweitig, verstauben die Spiele fröhlich vor sich hin oder landen die eines Tages in der Tonne? Was macht ihr mit solchen Spielen?


    Würde mich über eine rege Diskussion freuen :-)

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • ANZEIGE
  • Schulen, Kindergarten, Jugendclubs, ...je nach Spiel...


    Wir haben damals ein paar der Spiele dem Kindergarten und der Schule vermacht. Die Spiele waren allerdings kein "Schrott" im eigentlichen Sinne - sondern die Zielgruppe war altersmäßig im Laufe der Zeit überschritten worden.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Was ich nicht in Mathtrades loswerde (denn was für den einen Schrott ist, kann ja ein anderer dringend suchen...) spende ich. Kinderhorte und ähnliche Einrichtungen freuen sich über einfachere Spiele und was dafür nicht geeignet ist, geht an das Bayerische Spielearchiv.

  • Zitat

    Original von velvre
    Was also tun mit Schrottspielen?


    Wie der Name schon sagt: Schrottspiele kommen in den Schrott. 8-)


    Es kostet natürlich Überwindung, aber ich habe inzwischen schon ca. 300 Spiele vorbereitet, die demnächst entsorgt werden.
    Weitere werden folgen ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Hi,


    Jo, was weg muss, muss weg.


    Wobei ich bisher immer eine Kiste voll "Schrottspiele" für gut 20 Euro bei eBay losgeworden bin.


    Atti


  • Wenn Du eine Liste der Spiele veröffentlichen würdest findet sich vielleicht der ein oder andere liebhabender Abnehmer??? Oder scheust Du den Versandaufwand???


    Gruß
    Sankt Peter

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Bei 300 Spielen ist bestimmt für den einen oder anderen etwas dabei... Einfach mal 'ne Liste ins Forum stellen und die Leute rennen dir die Bude ein *g*

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Wenn Du eine Liste der Spiele veröffentlichen würdest findet sich vielleicht der ein oder andere liebhabender Abnehmer??? Oder scheust Du den Versandaufwand???


    Gruß
    Sankt Peter


    Genau das. Das Spiel verpacken, zur Post bringen, etc. schauen, ob der Empfänger den Versand überwiesen hat...


    Nein, ich bringe demnächst einfach eine Lieferung zur AWO/Klawotte - da freuen sich dann jugendliche, dass sie ein immer noch für sie cooles Spiel für einen Appel und ein Ei bekommen.


    Im grunde ist verschenken die schönste Lösung: Da freut sich wenigstens noch jemand drüber...

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von velvre
    Verschenken an gemeinnützige Einrichtungen finde ich gut.


    Ich finde auch Verschenken an Freunde gut - hey, ich finde sogar verschenken an Wildfremde gut! Auf die Strasse gehen, und dem erstbesten ein Spiel schenken, das wäre mal eine Aktion!! ^^


    Als ich umgezogen bin habe ich eine Kiste mit alten Comics aussortiert und wollte die gerade in den Müllcontainer werfen, da schaut mir ein kleiner Junge mit großen Augen zu. Ich frage ihn: Magst Du Comics?
    Er nickt.


    Also habe ich ihm den Karton in die Hand gedrückt, den er kaum schleppen konnte und er ist glücklich von dannen gezogen. Ob seine Eltern glücklich waren, das weiß ich nicht... er war so 10 oder 11 - und da waren Comics wie "Die kleine Gruftschlampe" bei... *)

  • Es gibt sogar so Leute wie mich die kaufen die Schrottspiele.
    Ich brauch dann das Material welches es genau in diesem Spiel gibt, bzw. die Steine sind dann oft Billiger als bei spielmaterial.de etc.

  • Zitat

    Original von Uzi
    Es gibt sogar so Leute wie mich die kaufen die Schrottspiele.
    Ich brauch dann das Material welches es genau in diesem Spiel gibt, bzw. die Steine sind dann oft Billiger als bei spielmaterial.de etc.


    Hi,


    Sowas mache ich auch gezielt. Aber der Preis muss dann auch stimmen. :-)


    Atti

  • Zitat

    Original von Uzi
    Es gibt sogar so Leute wie mich die kaufen die Schrottspiele.
    Ich brauch dann das Material welches es genau in diesem Spiel gibt, bzw. die Steine sind dann oft Billiger als bei spielmaterial.de etc.


    Für Schrottspiele gibt es also eine Zielgruppe und die heißt Uzi :floet:


    Da fällt mir gerade ein das man ein Schrottspiel auch zum Schrottwichteln mitnehmen könnte...da käme bestimmt gut an ;)


    Spiele auf der Straße verschenken klingt auch sehr spannend. Die verdutzten Gesichter dann aber bitte auf einem Video festhalten *g*


    Den Jungen der sich einen Keks über "die kleine Gruftschlampe" gefreut hat hätte ich auch gern gesehen. Das grinsen ist ihm bestimmt ein paar Tage nicht aus dem Gesicht gewichen ^^ Super Aktion!
    Ich hatte früher einmal die allerersten Perry Rhodan Romane (Band 1-24) bei meinem Opa vergessen. Der dachte das wäre Altpapier und hat es im Ofen verbrannt... *grummel*


    Man könnte ja einen "Spiele-verschenken-Flashmob" organisieren *überleg*

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wenn Du eine Liste der Spiele veröffentlichen würdest findet sich vielleicht der ein oder andere liebhabender Abnehmer??? Oder scheust Du den Versandaufwand???


    Ich scheue den ganzen Aufwand, vor allem die Auflistung und Beschreibung, den Versand und insbesondere die Überprüfung auf Vollständigkeit (obwohl bestimmt 98% der Spiele vollständig sind).
    Und ich scheue mögliche (berechtigte und unberechtigte) Streitereien mit evtl. unzufriedenen "Kunden", da verzichte ich lieber auf ein paar Euro.


    Viele Euro sind das nicht, den es handelt sich um alten Kram, vor allem von Ass, Spear, Schmidt, F.X. Schmidt, Ravensburger, Noris, etc. etc.
    Wahrscheinlich sind auch noch ein paar Spiele dabei, die für den einen oder anderen noch interessant sein könnten.
    Wenn einer mit dem Auto vorbeikommt, mir sagen wir 200 Euro in die Hand drückt und den ganzen Krempel sofort mitnimmt, werde ich wahrscheinlich nicht mal mehr nachdenken ...


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    [i]Original von
    Wenn einer mit dem Auto vorbeikommt, mir sagen wir 200 Euro in die Hand drückt und den ganzen Krempel sofort mitnimmt, werde ich wahrscheinlich nicht mal mehr nachdenken ...


    Hmmm,erst willst es entsorgen,aber wenn jemand das Zeug abholt willst 200 Öcken?! komische Welt!

  • ANZEIGE
  • Wieso soll das eine komische Welt sein. Seit etwa 4000 Jahren funktioniert Handel so, daß der Käufer bezahlt, was ihm die Ware wert ist - und nicht, was dem Verkäufer die Ware wert wäre.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Zitat

    Original von Lordnecro


    Hmmm,erst willst es entsorgen,aber wenn jemand das Zeug abholt willst 200 Öcken?! komische Welt!


    Ich bin seit einiger Zeit am überlegen, ob ich das mache, wann ich das mache, ob's genau diese Spiele sein sollen, etc etc
    Daß ich wahrscheinlich nicht mehr überlege, wenn ich noch ein paar Euros bekomme, habe ich oben geschrieben.


    Übrigens gibt's auch schon Interessenten.
    Daß man sich hier aber auch ständig wegen allem und jedem rechtfertigen muß ... :kotz:


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Wieso soll das eine komische Welt sein. Seit etwa 4000 Jahren funktioniert Handel so, daß der Käufer bezahlt, was ihm die Ware wert ist - und nicht, was dem Verkäufer die Ware wert wäre.


    Kann ich nur unterschreiben. Wenn mir etwas zu teuer ist kaufe ich es nicht (es sei denn ich benötige es dringend und habe keine Zeit/Lust Preise zu vergleichen um das Produkt ev. günstiger zu kaufen).


    Beispiel 1:
    Ich mag gern Prinzenrolle (kein Spiel sondern die Kekse) *g*.
    Früher kostete eine "Rolle" 0,99 €. Inzwischen ist der Preis bei 1,69 € angekommen (Tendenz steigend). Seit dem kaufe ich die nicht mehr zum reguliären Preis bzw. nur noch im Angebot (meist für 1,19 €). Gibt ja genug andere Sachen zum futtern.


    Beispiel 2:
    Nach einem anstrengenden Tag stand ich auf dem Parkdeck eines Einkaufshauses und mein Auto sprang nicht mehr an. Der ADAC diagnostizierte einen Herzstillstand der Batterie. Habe die sofort austauschen lassen da ich schnell nach Hause wollte (Frau und Kinder waren auch dabei). Der Service (und auch die Batterie) war natürlich deutlich teurer als in einer Werkstatt aber das war es mir wert (SA + anstrengender Tag + plärrende Kinder = ohne Umweg nach Hause).


    Im Fall von "Warbear" ist ja niemand gezwungen die Ware zu kaufen oder alles abzunehmen. Verhandeln wäre sicher auch drin. Gerade mit dem Hintergrundwissen das er die Spiele eigentlich auch so entsorgen würde MÜSSTE man den Preis noch drücken können (falls denn tatsächlich Interesse bestehen sollte) ^^ aber das ist ein anderes Kapitel. (Und falls kein echtes Interesse besteht, wovon ich fast ausgehe, frage ich mich was dieses anprangern soll...).

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

    3 Mal editiert, zuletzt von velvre ()

  • Hallo Tom,


    Zitat

    Original von [Tom]
    Ich finde auch Verschenken an Freunde gut - hey, ich finde sogar verschenken an Wildfremde gut! Auf die Strasse gehen, und dem erstbesten ein Spiel schenken, das wäre mal eine Aktion!! ^^


    genau, wäre mal eine tolle Idee für einen Flashmob.


    Sonnentag im August 14 Uhr am Stachus. 25 Mitglieder aus dem Forum ziehen eine mit Schleife und in transparenten Cellophan verpacktes Brettspiel aus der Stofftasche und schenken es einem Passanten. Weihnachten im Sommer und alles auf Video.


    Nette Aktion


    Liebe Grüße


    Nils


  • super Idee :punk:

    Status 12M12S 2020: 9M13S

    (TippiToppi, Kuhhandel, Oriflamme, Soviet Kitchen, Spicy, Junk Art, Kick Ass, Ulm, Imperial, Das Grimoire des Wahnsinns, Draftosaurus, Just One, Werwörter)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2020: 13 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Ich habe glücklicherweise auch schon feststellen können, dass bei uns absolut verramschte Spiele im Rest Europas noch relativ gefragt sind. Über BGG kann man über die "European Auction List" (Geeklist) die Sachen noch zumindest verscherbeln (bei mir Torres, 10 €).


    Was mir aber just passiert ist - die Spiele stehen zum verpackt werden noch auf meinem Schreibtisch: Über den Marketplace wurde mir Mississippi Queen abgekauft (und das, obwohl ich nicht einmal den niedrigsten Preis in Deutschland angegeben hatte -> 18 €!; Amazon.de etwa 4 € ?!). Das Spiel wird nun nach Spanien gehen. Und der Hammer ist, dass der Käufer gleich noch Krieg und Frieden (10 €) und Dolmengötter (13 €) mit erstanden hat. Beide sind m.E.n. online absolut überrepräsentiert, was den Verkauf anbelangt.


    Davor hat das schon mit Grand Prix (32 €!!) geklappt.


    Sicherlich nicht die Regel und man muss die Spiele hat solange lagern... Aber wenn man sowieso weiß, dass man gewisse Spiele in absehbarer Zeit nicht mehr spielen wird, kann man sie ja auch schon frühzeitig in den Marketplace setzen. Dort hat man eine wirklich große Zielgruppe.
    Klar kommt der Aufwand mit Beschreibung mit dazu, aber dank der Seite geht das eigentlich recht flott, wenn man erst Mal grob geschaut hat, in welchem Zustand das Spiel ist.

  • Zitat

    Original von Moeper
    Aber wenn man sowieso weiß, dass man gewisse Spiele in absehbarer Zeit nicht mehr spielen wird, kann man sie ja auch schon frühzeitig in den Marketplace setzen. Dort hat man eine wirklich große Zielgruppe.
    Klar kommt der Aufwand mit Beschreibung mit dazu, aber dank der Seite geht das eigentlich recht flott, wenn man erst Mal grob geschaut hat, in welchem Zustand das Spiel ist.


    Das größte Problem am Amazon Marketplace ist, dass man dem Kunden 14 Tage Rückgaberecht gewähren muss...

  • Zitat

    Original von Njoltis


    Das größte Problem am Amazon Marketplace ist, dass man dem Kunden 14 Tage Rückgaberecht gewähren muss...



    Ich glaube Moeper meint den BGG Marketplace,
    (Das Rückgaberecht oder wars das Widerrufsrecht *grübel* (und irgendwie auch die Gebühren) bei Amazon schrecken mich aktuell auch noch vor dem Schritt zu Amazon ab.



    zum Thema,
    aktuell alle kompetten"Schrottspiele" und auch die anderen die nicht in meinem Schrank bleiben alle in einer Liste, unvollständiges ( vom Flohmarkt) was nicht gerade in kompletten Zustand 30+ Euro bringen würde, wird ausgeschlachtet und Pöppel und Würfel und neutrale Klötzchen wanderen in eine Ersatzteillager/Protomaterial - Box.

  • ANZEIGE
  • Amazon ist teurer, ja - aber dafür aber auch sehr komfortabel: Anders als bei Ebay musst Du hier eigentlich nichts beschreiben, als den Zustand des Spiels. Die gesamte Spielbeschreibung, die Werbung (Amazon-Empfiehlt-Mails) und die Fotos hat Amazon ja schon erledigt. Dafür nimmt sich Amazon halt auch einen guten Teil Deines Erlöses.

  • Ich finde Amazon, trotz der hohen Gebühren und der Tatsache, dass man quasi als gewerblicher Käufer behandelt wird, dennoch die bessere Alternative gegenüber Ebay oder privaten Verkäufen. Der Aufwand ist minimal und ich kann sofort sehen, was ich effektiv rausbekomme.


    Der Preis wird also entsprechend so hoch eingestellt, dass man selbst zufrieden ist. Solange man es nicht eilig hat mit dem Verkauf, klappt das sehr gut.

  • Das Rückgaberecht bei Amazon ist aus meiner Sicht eher theoretisch (und selbst, wenn nicht, was soll's?).


    Ich habe schon mehrere Dutzend Artikel über Amazon verkauft und noch niemals eine Rückgabe gehabt. Man muß halt ehrlich mit Beschreibung und Zustandsangabe des Spiels sein.
    Da dort auch viele "Wenigspieler" einkaufen, kann man dort auch "Schrottspiele" gut verkaufen, teilweise sogar gebraucht über den Neupreis im Spiele-Fachhandel, den die Amazon-Käufer wohl kaum kennen; man muß nur die Amazon-Angebote unterbieten.


    Meine Highlights waren ein altes OVP-DsA-Abenteuer und die Anniversary Edition von A&A, die beide im dreistelligen Bereich über Tisch gingen.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Hi,


    Also die A&A Anni Ed wechselt aktuell für 300-400 Euro den Besitzer.
    Ich weiss ja nicht was du dafür bekommen hast, aber man kann wohl dain ausgehen, das derjenige der es von dir gekauft hat sich sehr wohl darüber im klaren war was er kauft, was es neu gekostet hat und was der aktuelle "Strassenpreis" ist.


    Ein Spiel mt einem wert von >100 Euro ist für mich zudem auch kein Schrottspiel.
    Wir reden hier von Spielen die im leben bei Amazon oder eBay 5 Euro einbringen würden, sondern von Spielen die auch für 1 Euro keiner nimmt.
    Da hinzugehen und den Amazon Marktplace zu preisen, wie toll man da doch alles verkauft bekommt ist dann doch ein wenig am Thema vorbei finde ich.


    Nix gegen den Marktplace, der ist prima aber passt nicht wirklich um Ursprungsthema.


    Atti

  • Hallo zusammen,


    ich habe schon einige -- zugegeben eher kleinere Spiele -- bei Tauschticket.de angeboten und meistens wurden sie sehr schnell angefordert. Man bezahlt das Porto und bekommt Tickets (1-5), die man dann wieder in Bücher,Videos, Spiele,.. eintauschen kann. Natürlich ist es wichtig, ehrliche Beschreibungen abzugeben um sich keine negative Beurteilung einzufangen.


    Ansonsten veranstaltet mein Mann vor Weihnachten (ende November) eine größere Aktion bei ebay. Es ist selten, daß wir dann noch aussortierte Spiele übrig haben und die Preise stimmen auch. In einigen wenigen Fällen, haben wir mehr erlöst, als das Spiel beim Kauf gekostet hat.


    Ciao
    Nora

  • Hat schon mal jemand versucht aus mehreren Schrottspielen ein neues zu basteln oder ein Schrottspiel mit Material aus einem anderen Spiel und neuen Regeln zu entwerfen? Das wäre doch mal ein kreativer Ansatz... Okay die meisten haben vermutlich noch einige ungespielte Spiele daheim herumliegen und es mangelt vielleicht an Zeit für solche Experimente...

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Hi,


    bevor einer von euch eine alte Ausgabe von DAS SPIEL von Abacus wegtut: Bitte mal eben bei mir melden. Die Würfel könnte ich gut gebrauchen!!!

  • Ich stehe jetzt auch vor der Situation:
    Was tun mit Spielen wie WARCRAFT: THE BOARDGAME, AGE OF MYTHOLOGY, GÄRTEN DER ALHAMBRA, ...
    Ach, schaut Euch das Elend selbst an:
    http://bgg.cc/collection/user/Almecho?trade=1
    Der Großteil der Spiele wird nicht wirklich gesucht, oder schon so günstig in den Online-Shops verkauft, dass man sie nicht wirklich los wird.


    Wobei, das stimmt so nicht, besser gesagt: Das es den Aufwand, das Spiel ordentlich zu verpacken und (teuer) zu verschicken kaum wert ist. Was bringt es mir, wenn ich für ein Spiel 10 Euro bekomme, es für 6 Euro aber verschicke? Die Zeit, die ich in Verpackung usw. investiere könnte ich besser Arbeiten - da bekomme ich mehr als 4 Euro für - und das Spiel schmeiss ich mit Zeitaufwand = 1 Minute ins Altpapier.


    Oder aktuelles Beispiel: Ich möchte IM WANDEL DER ZEITEN verkaufen - aber ich habe alle Karten in Kartenhüllen gesteckt. Alleine die Kartenhüllen haben 15 Euro gekostet. Wenn jetzt jemand sagt, die will ich aber nicht, dann ist das schon fast ein Grund, das Spiel NICHT zu verkaufen - alleine die Zeit, die Karten aus den Hüllen zu ziehen...


    Da kann ich Warbear schon gut verstehen, dass er sagt: Ich Schmeisse den Kram lieber weg - dann habe ich keinen weiteren Aufwand damit.

  • ANZEIGE
  • Bevor man Spiele wegschmeißt, sollte man darüber nachdenken, ob man sie nicht besser Sie an soziale Einrichtungen verschenkt, wie das hier schon einige vorgeschlagen haben.

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

    Einmal editiert, zuletzt von gimli043 ()

  • Zitat

    Original von gimli043
    Bevor man Spiele wegschmeißt, sollte man darüber nachdenken, ob man sie nicht besser Sie an soziale Einrichtungen verschenkt, wie das hier schon einige vorgeschlagen haben.


    Ich selbst habe das vorgeschlagen, ich weiß.
    Das läuft für mich auf derselben Ebene: "Irgendwo abgeben" - ob ich die Sachen nun wegschmeisse oder Spende oder Verschenke - es ist ein "Weggeben ohne materielle Gegenleistung".

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Ich selbst habe das vorgeschlagen, ich weiß.
    Das läuft für mich auf derselben Ebene: "Irgendwo abgeben" - ob ich die Sachen nun wegschmeisse oder Spende oder Verschenke - es ist ein "Weggeben ohne materielle Gegenleistung".


    Ok, das hatte ich so nicht mehr in Erinenrung :) ... Naja, materiell macht es keinen Unterschied, aber emotional, denke ich. Ob man so ein armes Spiel schweren Herzens in die Tonne steckt, oder es mit dem Gefühl jemand etwas gutes zu tun verschenkt ist schon was Anderes :)

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • Zitat

    Original von gimli043
    Ok, das hatte ich so nicht mehr in Erinenrung :) ... Naja, materiell macht es keinen Unterschied, aber emotional, denke ich. Ob man so ein armes Spiel schweren Herzens in die Tonne steckt, oder es mit dem Gefühl jemand etwas gutes zu tun verschenkt ist schon was Anderes :)


    Na, das ist schon klar, daß ich Spiele, die einem anderen noch Freude bereiten könnten, nicht einfach wegwerfe.
    Meine "Wegwerf"-Spiele sind solche, daß ich mir beim besten Willen nicht vorstellen könnte, daß sie für irgend jemandem in meinem Umfeld von irgendeiner Bedeutung sein könnten, nicht mal für ein Jugendhaus oder ein Seniorenheim.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von [Tom]
    Man kann natürlich auch eine kostenlose Kleinanzeige ins Lokalblatt setzen:
    "10 Umzugskartons Spiele an Selbstabholer zu verschenken." :)


    Kann man.
    Aber in unserem Dorf gibt's keine Spieler, das wüsste ich - und schon gar niemanden, der etwas mit ein paar hundert schlechten Spielen anfangen könnte. :mmhh:


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Manche schlechte Spiele in Bezug auf Spielwitz/-reiz haben hervorragendes Material an Bord und werden von mir gern gefleddert. Damit kann ich für mich bessere Spiele schön (auf)--pimpen. Man denke nur an die schönen Holzmauern und Türme bei Mauerbauer. Marnon (aka Wizards Quest) hat nun Klötzchen statt Pappcounter und einen echten 3D Plastik-Drachen. Hoffnungslose Spiele sind auch schon mal in die Papiertonne gelegt worden, das ist aber erst selten passiert.

  • ANZEIGE