Definition des Sammlers

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Vorschlag:


    • Zitat

      Original von [Tom]
      Ein Sammler sammelt Objekte, und verfolgt das Ziel, eine Sammlung zu vervollständigen; nach von ihm selbst auferlegten Kriterien.


      Z.B. alle Spiele eines Autors, alle Eisenbahnspiele, alle Spiele eines Verlages (ALEA-Reihe mit nummeriertem Rücken)...
      Er kauft also durchaus Spiele, bei denen er keine oder nur wenig Lust hat, sie je zu spielen. Die Freude an der Vollständigkeit des Sammelgebiets ist dann ausschlaggebend für den Kauf.


    • Zitat

      Original von [Tom]
      Ein Liebhaber möchte die Spiele spielen, besitzen, hegen & pflegen und ihren guten Zustand erhalten.


      Ich möchte ergänzen, daß sie viel Zeit theoretisch mit dem Hobby verbringen (sich informieren, Strategien zu Spielen lesen, die sie vielleicht nicht mal besitzen, sie wählen sorgfältig den nächsten Kauf aus usw. usf.
      Ich denke, die meisten Unknowns-Leser gehören in diese Kategorie, egal, ob sie 15 sorgfältig ausgewählte oder 2000 sorgfältig ausgewählte Spiele besitzen.


    • Zitat

      Original von [Tom]
      Ein Spieler will sie nur spielen - dass das Material dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, ist nunmal so. Ausserdem ist es dem "Spieler" egal, wer das Spiel besitzt.


    Vorschläge/Ideen dazu?
    Der wesentliche Unterschied zwischen Sammler und Liebhaber wäre dann die Motivation zum Kauf bzw., daß der Sammler eben auch Spiele besitzt, die er nicht spielt. Der Spieler unterscheidet sich von beiden dadurch, daß ihm egal ist, ob ihm das Spiel gehört, das ihm Spaß macht.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

    Einmal editiert, zuletzt von Sternenfahrer ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sternenfahrer
    Der wesentliche Unterschied zwischen Sammler und Liebhaber wäre dann die Motivation zum Kauf bzw., daß der Sammler eben auch Spiele besitzt, die er nicht spielt. Der Spieler unterscheidet sich von beiden dadurch, daß ihm egal ist, ob ihm das Spiel gehört, das ihm Spaß macht.


    Ich würde sogar sagen: Der Sammler spielt die Spiele ÜBERHAUPT nicht! Oder zumindest hat er ein verschweisstes Exemplar im Regal seiner Sammlung!
    Siehe Sammlungen von "Action-Figuren" - die werden auch nicht "bespielt", sondern verschweisst aufbewahrt. Wenn dann mal der 4jährige Neffe zu Besuch ist und die Sammlung in einem unbeobachteten Moment entdeckt... :shoot:


    Der Spieler spielt, wie Tommy schon gesagt hat, das Spiel einfach so - hat aber kein Interesse daran, sich danach noch weiter damit zu beschäftigen, zum Beispiel Strategie-Diskussionen, o.ä.

  • Zitat

    Original von [Tom]
    [quote]Original von Sternenfahrer
    Ich würde sogar sagen: Der Sammler spielt die Spiele ÜBERHAUPT nicht! Oder zumindest hat er ein verschweisstes Exemplar im Regal seiner Sammlung!


    Dann bin ich niemals ein Sammler gewesen, denn ich habe sogar Spiele aus meiner Anhäufung (Sammlung kann ich ja nicht mehr sagen) gespielt,
    - von denen es weltweit nur 1-5 Exemplare gibt
    - die einen vierstelligen Betrag gekostet hatten (nicht in Lire)
    Außerdem habe ich fast kein verschweißtes Spiel in meiner Anhäufung - ich habe von allen die Folie entfernt, um zu schauen, ob sie komplett sind.


    Ich habe sogar Fackler's Abtei der wandernden Bücher aus meiner Anhäufung gespielt und die wertvollen Bleistifte angespitzt ... 8-)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • *Argh* Oh Nein!!!


    Aber das hört sich nicht nach Sammler an, nein. Gibt es denn ein "System", nach dem Du Spiele kaufst? Abgesehen von "Was mir gefällt"? Das gehört ja (meiner Meinung nach) auch zum Sammeln.


    (Wahrscheinlich gibt es hier danach sowieso keine Sammler - und auch keine Spieler - sonst wären wir nicht in einem Forum, in dem wir uns ja mit Spielen beschäftigen, wenn wir nicht Spielen ^^)

  • Zitat

    Ausserdem ist es dem "Spieler" egal, wer das Spiel besitzt.


    hm ... dann bin ich wohl ein Zwischending aus Liebhaber und Spieler ...
    Wenn ein guter Freund aus der Spielerunde das oder jenes Spiel schon besitzt, dann kaufe ich mir es nicht mehr unbedingt ...
    z.B. hat jemand aus der Spielerunde schon ein Dominion, dann brauch ich es ja nicht mehr, sondern könnte es von ihm leihen oder einfach mit ihm spielen :D


    Trotzdem sehe ich mich auch als Liebhaber, der sogar für seine Spiele neue Kästchen für das Material baut, damit sie nicht so wild im Karton herum fliegen ...
    Oder als Sammler, der aller Erweiterungen zu einem Spiel oder Thema haben muss =)


    Natürlich ist man das ein oder andere mehr oder weniger ... aber so richtig in eine Schublade würde ich mich nicht stecken :)

  • Wenn Menschen meine Spiele eine "Spielesammlung" nennen, korrigiere ich immer mit einem Lächeln, es sei eine "Ansammlung". :-)

    Es gibt keine guten oder schlechten Spiele. Nur Spiele, die mir liegen und welche, die nicht meine Tasse Tee sind.

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Beim alten Freud dreht sich immer alles um's Poppen ... ich weiss nicht ob man das heute noch ernst nimmt.
    Aber wer weiss? :-)


    Atti

  • Hi,


    ... immerhin hast du 3,5 Jahre gebraucht um zu bemerken wie egal es ist.


    Was würde Freud sagen? Unerfüllte se.... ähhh. ... EGAL!


    Atti

  • Ich glaub Sternenfahrer hatte sich erdreistet den thread in einem aktuellen thread zu verlinken


    Auf das Datum hab ich dann auch nicht geguckt


    *sich weiter im Keller schämt und den neuen Fußboden betrachtet

  • ANZEIGE