Reaktion Pegasus

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Tja, ich wüßte nur zu gerne, was die Heidelberger gerade umtreibt.


    Ich denke, es kann nur gut sein, wenn die Marktmacht der Heidelberger eingeschränkt wird. Konkurrenz belebt das Geschäft. Pegasus hat den Schritt weg von den Heidelbergern nun offensichtlich nicht freiwillig getan, aber sie werden sicherlich auch weiterhin ihre Spiele (gut) verkaufen.


    Auch Lookout Games ist weg von den Heidelbergern und hin zu Asmodee, wie auf ihrer Website nachzulesen steht. Man möchte fast meinen, die Ratten verlassen das sinkende Schiff?!



    :winke:

  • Die Vorwürfe sind heftig, da muss ja richtig gerappelt haben im Karton (jedenfalls aus Sicht einer der beiden Parteien - Pegasus scheint sich ja nicht wirklich darüber bewusst, was nun der Auslöser für diese harsche Aktion war).

    Status 12M12S 2021: 6M11S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Sprawlopolis, Cross Clues)


    2021: 11 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • Moin,


    mal 'ne Frage von jemandem, der hier hinterm Deich weit weg von allem sitzt:


    Ist für uns Endkonsumenten doch piepegal oder ?
    Sowohl Heidelberger als auch Pegasus Spiele werden wir auf die eine oder andere Art weiterhin vorgesetzt/beziehen können oder ?


    Fragende Grüße Nupsi

  • Zitat

    Original von Nupsi
    Sowohl Heidelberger als auch Pegasus Spiele werden wir auf die eine oder andere Art weiterhin vorgesetzt/beziehen können oder ?


    Ganz klar: Nein!


    Beide Firmen verbauen von nun an Plastiksprengstoff und RFID-Leser, eingewebt in ihre Spielekartons. Nehmen sie so einen Spielekarton der jeweils gegnerischen Firma wahr (ca. 5-10 m Reichweite), detoniert der Sprengstoff und radiert das Spiel selbst mit einer nach innen gerichteten Sprengung komplett aus. Einzelne umherfliegende Poeppel oder Counter können dabei auch Kollateral-Schäden verursachen... ;)

  • Ah ok, vielen Dank.


    Dann werde ich die Pandemie und Co. zum Nachbarn auslagern. Sicher ist sicher. Na ja, zumindest der Nachbar keine Heidelberger-Pakete für mich annimmt.
    Aber damit befassen wir uns wenn es soweit ist.


    Danke nochmal :love:

  • Hi,


    Jaja. ... Die Leute bei Pegasus sind schon tolle Hechte. Und natürlich total unschuldig und ungerecht behandelt von den bösen, bösen Heidelbären.


    Jaja... so ist das.


    Ganz bestimmt.


    Atti

  • @Atti: könntest Du einmal kurz erläutern warum Du gegenüber Pegasus so negativ eingestellt bist. Würde mich sehr interessieren. Wenn es Dir lieber ist auch gerne per PN. Danke!

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von domi123
    Was genau wirft Heidelberger denn den Pegasus Leuten vor???


    domi123


    Provokationen und Vertrauensbrüche

    Status 12M12S 2021: 6M11S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Sprawlopolis, Cross Clues)


    2021: 11 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

  • @Atti:


    Die eine Sache ist, was tatsächlich vorgefallen ist und wie man darauf reagiert - ggf. halt mit dem Beenden der Geschäftsbeziehung. Komplett möglich, dass Heidelberger hier mit gutem Grund diese Entscheidung getroffen hat. Kann man ohne weitere Infos als Außenstehender nicht beurteilen.


    Die andere Sache ist, wie man das dann öffentlich kommuniziert. Und da wirkt Heidelbergers Vorgehen auf mich nicht eben professionell. Das wäre ganz sicher auch ohne öffentliches Bewerfen von Pegasus mit schmutzigen, aber nicht fundierten Vorwürfen gegangen.

  • Hi,


    ??????????


    Pegasus hat sich scheinbar daneben benommen - wohl nicht zum ersten mal und nun die Rechnung dafür bekommen.


    So what?


    Atti


  • Eben - "scheinbar". Heidelberger stellt öffentlich Vorwürfe in den Raum, die nicht belegt werden. D.h. das sind erst einmal nur Behauptungen. Nur Heidelberger und Pegasus können wirklich beurteilen, was da dran ist.


    Wie gesagt, kann durchaus sein, dass das Beenden der Beziehung voll berechtigt ist. Kann aber auch sein, dass Heidelberger einfach aus irgendeinem Grund vollkommen überreagiert hat, weil Pegasus mit irgendeiner Sache unwissentlich und unbeabsichtigt jemandem auf den Schlips getreten ist.


    Aber eben WEIL das für Außenstehende nicht zu beurteilen ist, halte ich es für schlechten Stil, nicht bloß eine gelassene Pressemitteilung über das Ende der Beziehung herauszugeben, sondern eine Tirade wie ein beleidigtes Kindergartenkind, mit dem einzigen Ziel, Pegasus möglichst weh zu tun.


    D.h. ich bin weit davon entfernt, Pegasus einen Freibrief auszustellen ... aber ich sehe deutlich, dass Heidelberger hier öffentlich foul spielt.

  • Die Zeit der selbsternannten Verlages-Fanboys ist scheinbar gekommen. Wer kann mehr persönliche Vorlieben oder Abneigungen ins Feld werfen? Das Spiel bleibt spannend ... oder für viele arg ermüdend. *gähn*


    Cu / Ralf


    PS: Die sollen ihren internen Kram auch intern regeln und nicht die Öffentlichkeit als Meinungs-Multiplikator und für Stimmungsmanche nach dritten misbrauchen bzw. billigend in Kauf nehmen. Deshalb einfach ignorieren.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zitat

    Original von ravn
    Die Zeit der selbsternannten Verlages-Fanboys ist scheinbar gekommen. Wer kann mehr persönliche Vorlieben oder Abneigungen ins Feld werfen? Das Spiel bleibt spannend ... oder für viele arg ermüdend. *gähn*


    Bezieht sich das auf meinen Post? Ich habe nämlich wirklich keinerlei Vorlieben oder Abneigungen, was diese Verlage angeht. Ich sehe nur Aktionen und Aussagen und denke mir meinen Teil dazu.


    Zitat

    Original von ravn
    PS: Die sollen ihren internen Kram auch intern regeln und nicht die Öffentlichkeit als Meinungs-Multiplikator und für Stimmungsmanche nach dritten misbrauchen bzw. billigend in Kauf nehmen. Deshalb einfach ignorieren.


    Meine Rede.

  • Zitat

    Original von Nupsi
    Ist für uns Endkonsumenten doch piepegal oder ?
    Sowohl Heidelberger als auch Pegasus Spiele werden wir auf die eine oder andere Art weiterhin vorgesetzt/beziehen können oder ?


    Ja, Änderungen für Endkunden wird es nicht geben. Einige Händler müssen nun ihre Bestellungen jeweils woanders tätigen.

  • ANZEIGE
  • Hallo zusammen,


    also irgendwie habe ich das Gefühl, dass es kaum jemanden von euch hier gibt, der selbständig oder in einem Unternehmer-/Arbeitgeberverband ist. Wirtschaft ist ein Haifischbecken und hier gibt es keine Freundschaft oder Loyalität. Fressen oder gefressen werden heißt die Devise. Bringst du die Leistung: gut. Bringst du sie nicht: Aus.Mitleid gibt es nicht...


    Solche Entscheidungen werden täglich getroffen.Heidelberger hat das Vertragsverhältnis beendet. Kurze und knappe Stellungnahme. Ist absoluter Alltag. Eigentlich hätte Heidelberger gar nichts sagen brauchen, ist aber deren Entscheidung.


    Wundert mich schon, dass hier einige Leute so feinfühlig sind...


    Gruß
    Marc


  • Naja, ich denke schon, dass es in dieser Nischenbranche doch in vielen Fällen Freundschaft und Loyalität gibt, zumindest ist dies der Eindruck den ich von den Verlagen/Personen habe mit denen ich mehr zu tun habe....

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erwähne, immer meine persönliche Meinung wieder.

  • Hallo Klaus,


    es mag sicher sein, dass Hobbyverlage, die ein Spiel aus purem Spaß verkaufen, andere Interessen haben. Wenn ein Unternehmen aber wirtschaftlich arbeiten MUSS, dann steht es in einem knallharten Wettbewerb mit anderen Verlagen.
    Als ich im letzten Jahr gelesen habe, dass viele Aussteller auf der Messe plötzlich ohne fertig produzierte Spiele da standen, da haben grantiert viele Aussteller sehr viel Geld verloren. Wenn die solche Risiken vorher nicht bedacht und vertraglich abgesichert wurden, dann: Herzliches Beileid.Von freundschaftlichen Verträgen oder Zusagen will dann niemand mehr etwas wissen.


    Und wenn ich beispielsweise an Konditionen eines bestimmten renommierten Verlages für Autoren denke, der dort ein Spiel veröffentlichen möchte, dann wird mir schon etwas übel.Da wird der Autor gezwungen, bestimmte private Mindestabnahmemengen abzunehmen, um dort ein Spiel zu veröffentlichen. Solche Absprachen kommen zwar nicht an die Öffentlichkeit, aber auch in der Spielebranche gibt es einen knallharten Wettbewerb. Und die Tatsache, dass etliche Kleinverlage bei großen Ketten nicht vertreten sind, hängt auch davon ab, dass einige Warenketten einmalige Schenkungssummen verlangen, bei denen einem Hören und Sehen vergeht. Zuhältermethoden. Ist aber Alltag und wird auch nicht die Öffentlichkeit getragen. Aber die schöne bunte schillernde Brettspielwelt suggeriert oftmals einen anderen Eindruck....Davon sollte man sich nicht blenden lassen....


    Nichtsdestotrotz: Ich freue mich über jedes neu veröffentlichte Spiel:-)


    Gruß
    Marc

  • Zitat

    Original von Klaus_Knechtskern
    Naja, ich denke schon, dass es in dieser Nischenbranche doch in vielen Fällen Freundschaft und Loyalität gibt, zumindest ist dies der Eindruck den ich von den Verlagen/Personen habe mit denen ich mehr zu tun habe....


    Vielleicht ist es aber auch eher ein "Sei deinen Freunden nah, deinen Feinden aber noch näher."


    Wenn ich sehe, wie es in anderen Branchen zugeht (hier werden keine Nachrichten/Pressemitteilungen sondern gleich Unterlassungsklagen ausgetauscht - was ja z. B. auf Seiten Pegasus in Ordnung gewesen wäre, wenn die Behauptungen tatsächlich haltlos aus dem Raum gegriffen waren) ist das hier ja noch recht "Handzahm".


    Versteht mich nicht falsch, ich heiße das jetzt deswegen nicht gut. Aber es geht einfach noch viel schlimmer. Schließlich regierst die Angst, dass der andere zu viel vom Kuchen abbekommen könnte.

  • Gibt es auch hier.


    Zum Beispiel gibt es einen rechtlichen Grund, dass Magierspiele.de keine Bilder oder Beschreibungen von Lookout Games in seinem Shop veröffentlichen darf.


    Die Hintergründe dazu kenne ich nicht... aber lieb und freundschaftlich ist das bestimmt auch nicht...

  • Zitat

    Original von LemuelG


    Bezieht sich das auf meinen Post? Ich habe nämlich wirklich keinerlei Vorlieben oder Abneigungen, was diese Verlage angeht. Ich sehe nur Aktionen und Aussagen und denke mir meinen Teil dazu.


    Nö, war mir nur gerade in den Sinn gekommen und hat nix mit Dir zu tun.


    Meinte damit, dass Heidelberger und Pegasus mit solch einer Kommunikation eine Art "Stellvertreter-Krieg" anstossen, in dem die Befürworter und Ablehner der beiden Verlage solche internen Angelegenheiten dann multiplikativ-verstärkt in der Öffentlichkeit ausführen und allen beweisen wollen, warum Heidelberger oder Pegasus ja immer schon blöde waren und die andere Seite ja immer schon gut.


    Da sollte man sich nicht für einspannen lassen!

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Hi,


    Meine Güte. Wenn das so weiter geht, haben wir hier bald eine Verschwörungstheorie.


    "Fanboys", "Stellvertreterkrieg", "Feinde", "Meinungs-Multiplikator" ... jungejunge ...


    Bleibt mal auf dem Teppich, ansonsten behauptet noch jemand Heidelberg gibt es gar nicht und die Heidelbären sind sowieso nur erfunden ...


    Atti

  • ANZEIGE
  • Ich denke mal, Pegasus werden schon genau wissen, warum die Bären ihnen die Zusammenarbeit aufgekündigt haben und die Bären werden wissen, warum sie das getan haben.


    Hier gleich von das sinkende Schiff verlassende Ratten zu schwadronieren ist im Übrigen weit mehr angreifbar als der Vorwurf der Provokation und des Vertrauensmissbrauch.

    Nur noch Fischkrieger (und Blogger...)

  • Zitat

    Original von Tequila
    Hier gleich von das sinkende Schiff verlassende Ratten zu schwadronieren ist im Übrigen weit mehr angreifbar als der Vorwurf der Provokation und des Vertrauensmissbrauch.


    achja? inwiefern denn? ?(

    Status 12M12S 2021: 6M11S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Sprawlopolis, Cross Clues)


    2021: 11 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

    Einmal editiert, zuletzt von Elektro ()

  • Zitat

    Original von Elektro


    achja? inwiefern denn? ?(


    Also er offensichtlichste Punkt ist, das die die "Ratten" vom Schiff geworfen wurden und es nicht freiwillig verlassen haben.
    Und auch alles weitere in deinem Posting ist Spekulation.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila


    Also er offensichtlichste Punkt ist, das die die "Ratten" vom Schiff geworfen wurden und es nicht freiwillig verlassen haben.
    Und auch alles weitere in deinem Posting ist Spekulation.


    Atti


    Ähhhh...
    1.) Die "Ratten" bezogen sich im zitierten Post auf Lookout. Und diese wurden - soweit ich weiß - nicht "vom Schiff geworfen". Oder habe ich da was übersehen?
    (Allerdings finde ich diese Schlussfolgerung auch weit hergeholt.)


    2.) "...auch alles weitere in deinem Posting ist Spekulation"? Das Ursprungsposting stammte nicht von Elektro, den Du da direkt ansprichst!


    Gruß - Dancer

  • Hi,


    Oh, ja - das Posting war von Spieleliesel ... ersetze "deinem" durch "dem" !


    Das "Ratten" ausschliesslich auf Lookout bezogen ist, sehe ich aber nicht so. Habe ich zumindest nicht so verstanden und verstehe ich auch immer noch nicht so. Die "Ratten" sind imo in dem Kontext ganz klar die Verlage/Unternehmen die mit Heidelberger zusammenarbeiten. Und Heidelberger ist das "sinkende Schiff".


    Ich halte weder Lookout noch Pegasus für "Ratten" noch Heidelberger für ein "sinkendes Schiff" - kann somit überhaupt nix mit der Analogie anfangen.


    Wenn um jede Pressemeldung so viel Forums-Posts entstehen, dann müsste es hier aber viel voller sein. :-)


    Atti

  • LookOut und Heidelberger SPieleverlag gehen getrennte Wege und haben sich in aler Vernehmlichkeit (und Freundschaft) getrennt. Kommt jeden Tag zigtausendmal vor. Außerdem war der HDS der Generalvertrieb von LookOut.


    Pegasus und HDS haben sich hingegen gegenseitig als Großhändler beliefert, waren (und sind) ansonsten aber zwei vollkommen selbstständige Firmen, ja, sogar Konkurenten. Nun hat HDS beschlossen, Pegasus nicht mehr als Großhändler zu beliefern, was auch ihr gutes Recht ist. Dabei sind die mit Sicherheit nicht auf die Erlaubnis von Pegasus angewiesen (Dies will aber der Passus "einseitig" anders erscheinen lassen. Die Bären werden auch gute Gründe dafür gehabt. Die Pressemitteilung klingt schon recht "scharf", aber enthält keine konkreten Vorwürfe, eher die Beschreibung eines Gefühls.


    Pegasus stellt sich nun als ahnungsloses Unschuldslamm hin und hat angeblich nichts geahnt.


    Insofern haben die beiden Fälle LookOut und Pegasus mal so gar nichts miteinander zu tun.

    Nur noch Fischkrieger (und Blogger...)

  • Ehrlich gesagt ists mir bums, was die beiden Verlage treiben, solange sie Spiele liefern, die was taugen.


    Ansonsten finde ich die Angegriffenheit mancher wegen Aussagen anderer verwirrend. Fanboy-Alarm? :)

  • ANZEIGE

  • Wärst du tatsächlich ein Profi so hättest du über folgende Passage in der Stellungnahme stolpern müssen:


    "Nötig wurde dieser Schritt, nachdem es in der Vergangenheit wiederholt zu Provokationen und Vertrauensbrüchen seitens Pegasus kam"


    ein solcher Angriff ist in der Wirtschaft absolut unüblich! Die Beendigung eines Vertragsverhältnisses ist Alltag ja. Die Art und Weise wie das hier geschehen ist wirft ein schlechtes Licht auf Heidelberger. Unabhängig von den Vorkommnissen die zu dieser Entscheidung geführt haben. Diese kenne ich nicht und kann sie nicht bewerten.

  • Zitat

    Original von LemuelG




    Meine Rede.



    AUF GAR KEINEN FALL!!!


    Was wäre denn sonst hier im Forum los? Nichts... Über A few acres diskutiert niemand mehr, Diskussionen über Strategien zu TS - nichts - obwohl jetzt auf deutsch einem größerem Kreis zugänglich. Stattdessen: Warum & wieviele Spiele kauft man, ist man dann Sammler, Liebhabsie, Spieles. Machen Spiele gleich viel Spaß. geht immer / geht gar nicht... Gähn...


    Also, wenn man schon nicht mehr über Spiele diskutiert und die Autoren/innen einfach nicht prominent genug für Boulevard Diskussionen sind - dann eben eben über Verlage.


  • Den Pegasus/Heidelberger-Knatsch am Besten zu ignorieren ist auch meine Meinung, deshalb habe ich dazu bisher auch keine Meinung abgegeben.
    Vor allem sollte man das Thema nicht künstlich am Leben erhalten, nur um hier weiter fragwürdigen Diskussionsstoff zu haben.


    Diskussionen über die von Dir genannten Spiele sind alte Hüte (meiner Meinung nach), wer sollte sich dafür noch groß interessieren?


    Wenn Dir hier langweilig ist bzw. ein Diskussionsthema fehlt, dann mach doch selbst mal einen Thread auf, da kannst Du Dir das Thema sogar selbst aussuchen.
    Offenbar hast Du hier bisher nur einen einzigen Thread gestartet: Twilight Struggle / Paths of Glory per PC , und dann auch noch nicht mal über irgendwelche Resultate berichtet, obwohl Du Auskunft bekommen hattest.


    Wenn alle nur abwarten würden, bis ihnen interessante Themen frei Haus geliefert werden, wäre das Forum bald tot.



    Das ist wirklich nicht persönlich gemeint und sollte keine Kritik sein, nur Hinweis für Dich und Ansporn für alle ... 8-)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Zitat

    Original von fidel77
    Wärst du tatsächlich ein Profi so hättest du über folgende Passage in der Stellungnahme stolpern müssen:


    "Nötig wurde dieser Schritt, nachdem es in der Vergangenheit wiederholt zu Provokationen und Vertrauensbrüchen seitens Pegasus kam"


    ein solcher Angriff ist in der Wirtschaft absolut unüblich! Die Beendigung eines Vertragsverhältnisses ist Alltag ja. Die Art und Weise wie das hier geschehen ist wirft ein schlechtes Licht auf Heidelberger. Unabhängig von den Vorkommnissen die zu dieser Entscheidung geführt haben. Diese kenne ich nicht und kann sie nicht bewerten.


    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du entsprechendes Mitglied in einem der großen deutschen Arbeitgeber-/Unternehmerverbände bist. Dort wird in den nur Mitgliedern zugänglichen Foren über ALLE unternehmerischen und politischen Aktivitäten berichtet und auch kontrovers unter den Mitgliedern diskutiert. Du könntest ja mal den Sachverhalt aufhellen,in dem du dort eine Diskussion in einem der Foren dort eröffnest. Unternehmen sind nämlich darauf angewiesen, KEINE Geschäfte mit unserösen Partnern abzuschließen. Wie oft ich in der Vergangnheit dort öffentlich vor dubiosen Unternehmen gewarnt worden bin, ich kann es nicht mehr zählen. Das ist gut für die Wirtschaft und unsere Arbeitsplätze in Deutschland.Aber das weißt du ja sicherlich schon als Unternehmer, richtig?


    Und ich sage dir: Gott sei Dank helfen die Unternehmer dort einander und versuchen die schwarzen Schafe der Branche herauszufiltern.Fakten sind nun einmal das A und O. Und ob die Heidelberger tatsächlich die Unwahrheit gesagt haben oder nicht, das wissen die entsprechenden beteiligten Geschäftspartner sowieso schon! Und der breiten Öffentlichkeit ist das ehrlich gesagt total egal, genau wie mir auch....


    Schönen Tag noch...


    Marc

  • ...dieses Vorgehen klingt für mich als Nicht-Insider aber ähnlich fragwürdig wie das Nachtreten von Heidelberger - wenn ich also einen lästigen Mitbewerber "loswerden" möchte, muss ich nur ein bisschen Bambule in einem derartigen Forum verbreiten? Schreiben kann man ja viel wenn der Tag lang ist, sieht man ja in jedem x-beliebigen Internet-Forum tagtäglich. Wer hat dort die Wahrheit / Weisheit gepachtet? Gibt es Kontrollinstanzen, wenn ja, wer kontrolliert diese ("who watches the Watchmen?")? ?(

    Status 12M12S 2021: 6M11S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Majesty, Bunte Blätter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies, Smart 10, Sprawlopolis, Cross Clues)


    2021: 11 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

    Einmal editiert, zuletzt von Elektro ()


  • Hier stand was über meine Expertise, aber das waren mir zu viele Infos für ein öffentliches Forum daher der mehrfache Edit. Wie dem auch sei das Folgende beruht auf reichhaltiger professioneller Erfahrung.


    Der Fehler den du hier begehst ist interne mit externer Kommunikation zu verwechseln. Intern (also auch in nur bestimmten Gruppierungen zugänglichen Foren) ist eine Kommunikation wie im vorliegenden Fall durchaus üblich. In der externen, öffentlichen Kommunikation ist die Art und Weise wie hier kommuniziert wurde nicht üblich, denn eine solche Art der Kommunikation schadet in aller Regel beiden Parteien.


    Fakten kann ich in dem Statement um das es geht übrigens keine finden. Und wenn du glaubst die Art und Weise wie Unternehmen extern kommunizieren, oder ob sie die Wahrheit / Unwahrheit sagen, sei der breiten Öffentlichkeit egal solltest du vielleicht noch mal einen Crash Kurs in Brand Management belegen. Das genaue Gegenteil ist der Fall gerade auch in Zeiten von Internet und Social Media.


    dir auch noch einen schönen Tag...

    3 Mal editiert, zuletzt von fidel77 ()