Spieleabend - was spielen?

  • Geht es Euch auch so? Da steht ein Spieleabend bevor. Bei uns ist das immer so, daß ich ein Spiel mitbringe. Dann packt man ein Spiel ein, auf das man Lust hat... Dann kommen die ersten Zweifel - passt es, ist es vielleicht zu lang oder kompliziert, ... man packt also ein zweites Spiel ein, auf das man auch Lust hat. Kurze Zeit später stellt man das zuerst eingepackte Spiel wieder in den Schrank und nimmt stattdessen ein anderes Spiel zu dem als zweites ausgesuchte dazu. Wieder kommen Zweifel auf - man stellt beide Spiele wieder weg und denkt noch einmal nach... Man ist verunsichert. Letztendlich landet dann irgendein Spiel in der Tüte. "Aber eigentlich hätte ich auch gerne mal xyz gespielt" denkt man sich auf dem Weg dann...


    Am Ende kommt man an, zwei Spieler haben leider abgesagt und Bang! zu Dritt ist dann auch irgendwie freudlos...


    Sch.... :kotz: ... wieder einmal falsch entschieden!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Aus dem Grund überlege ich meist schon Tage vorher was ich mitnehmen könnte.


    Hängt dann von der Gruppe ab:


    lange Regel/ kurze Regel
    bekantes Spiel/ unbekanntes Spiel
    lange Spieldauer/ kurze Spieldauer
    hoher Glücksanteil/ niedriger Glücksanteil
    Partyspiel/ kein Partyspiel
    usw., etc., die Liste läßt sich beliebig ergänzen.


    Von den in Frage kommenden Spielen suche ich dann aus auf worauf ich Lust habe.


    Wenn ich der einzige Mitbringer bin nehm ich mehr Spiele mit. Wirkt zwar zunächst auch etwas abschreckend wenn ich mit nem Wäschkorb voll Spiele daher komme ("...wie lange wollt Ihr denn bleiben...???") zahlt sich aber meist aus.


    Anders gesagt:


    Ich versuche aus jedem Dorf nen Deppen mitzunehmen.


    Ach ja,


    je mehr Spiele ich dabei habe umso mehr muss ich auch entscheiden was gespielt wird. Wenigspieler sind ob der Quantität da schon mal überfordert. Wer die Wahl hat hat halt auch die Qual - oder er hat einen Heffernan :superman:

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

    Einmal editiert, zuletzt von heffernan ()

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Geht es Euch auch so? Da steht ein Spieleabend bevor. Bei uns ist das immer so, daß ich ein Spiel mitbringe. Dann packt man ein Spiel ein, auf das man Lust hat... Dann kommen die ersten Zweifel - passt es, ist es vielleicht zu lang oder kompliziert, ... man packt also ein zweites Spiel ein, auf das man auch Lust hat. Kurze Zeit später stellt man das zuerst eingepackte Spiel wieder in den Schrank und nimmt stattdessen ein anderes Spiel zu dem als zweites ausgesuchte dazu. Wieder kommen Zweifel auf - man stellt beide Spiele wieder weg und denkt noch einmal nach... Man ist verunsichert. Letztendlich landet dann irgendein Spiel in der Tüte. "Aber eigentlich hätte ich auch gerne mal xyz gespielt" denkt man sich auf dem Weg dann...


    Am Ende kommt man an, zwei Spieler haben leider abgesagt und Bang! zu Dritt ist dann auch irgendwie freudlos...


    Sch.... :kotz: ... wieder einmal falsch entschieden!


    Solche "Probleme" kennen wir nicht, denn unsere Spiele-Abende (oder -Tage) laufen ganz anders ab:
    - es wurde schon lange vorher festgelegt, was gespielt wird, und wer es vorbereitet
    - es gibt feste Zusagen zum festen Termin
    - wenn mal jemand dann doch nicht kann, sagt er rechtzeitig vorher ab


    Ich glaube, in den letzten 20 Jahren ist es in unseren verschiedenen Spiele-Gruppen keine 10x vorgekommen, daß Mitspieler, die sich angesagt hatten, nicht erschienen sind, ohne vorher abgesagt zu haben. Sowas empfinden alle als Selbstverständlichkeit gegenüber den anderen Mitspielern.
    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Hiho,


    Also welches Spiel auf den Tisch kommt, bestimmt wir i.d.R. inzwischen mit dem "Spiel vor'm Spiel": Jeder Mistpieler sucht ein Spiel aus, ein Spieler 2 (Gastgeber oder Loser der letzten Partie). - Dann bekommt jeder Spieler eine Karte mit einer Zahl (1,2,3 ... ) - und der mit der kleinsten Zahl fängt an und nimmt ein Spiel aus der Auswahl, dann der nächste, u.s.w. bis der letzte nur noch die Wahl aus 2 Spielen hat und er dann bestimmt welches gespielt wird. Das klappt natürlich nur dann vernünftig wenn sich auch alle darauf einigen dass das gewählte Spiel auch gespielt wird (vernünftig!).


    Bei uns klappt das super und seitdem wir das machen ist die Zeit die wir brauchen um uns auf ein Spiel zu einigen auf wenige Minuten geschrumpft! (Wir sind alles "Spieler").


    Uns hindert es allerdings auch nicht unbedingt das keiner das Spiel kennt (was zugegeben extrem selten vorkommt) - das wird dann zusammen erarbeitet und los geht es.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Hiho,
    Also welches Spiel auf den Tisch kommt, bestimmt wir i.d.R. inzwischen mit dem "Spiel vor'm Spiel
    Atti


    Unsere Spielerunde trifft sich abwechselnd immer bei einem der Mitspieler und der "Heimspieler" entscheidet dann was gespielt wird.
    Funktioniert ohne Probleme, wer was neues gekauft hat und das unbedingt sofort spielen will kündigt das vorher an und es wird in der Regel dann auch aktzeptiert.
    Mit dieser Methode kann sich einer der Spieler schon vorab mit der Regel beschäftigen. Das macht bei uns Sinn da wir unter der Woche spielen und jede Zeitersparniss beim Spiel-Erklären sich positiv auf unsere Spielzeit auswirkt.


    Hans-Jörg

  • ANZEIGE