Brettspiele Schnäppchen

  • ANZEIGE
  • Da bis jetzt keiner wollte, starte ich mal hier:


    Mc Multi (Pegasus, 2012) bei Amazon für 12,71€


    Ist ggf. auch interessant für Bastler. Reichhaltig ist das Spiel mit Material ausgestattet, was man gut zum pimpen anderer Spiele verwenden kann. Die schwarzen Fässer werde ich beispielsweise für Bremerhaven verwenden, die beiden Spielpläne werde ich bestimmt für PnP-Projekte nehmen. Eigentlich ist es Sünde und ich mag gar nicht daran denken, was ich direkt nach dem Erscheinen des Spieles dafür bezahlt habe.

  • In vielen Foren werden Beiträge, die ohne Inhalt starten, gleich wieder gelöscht. Aber scheinbar ist das Sommerloch noch nicht vorbei :P

    Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzer Grenzen von Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und dem Bewußtsein des “Andersseins” als das “gewöhnliche Leben (J. Huizinga, Homo Ludens)

  • Mc Multi (Pegasus, 2012) bei Amazon für 12,71€


    Danke! Um den Preis muss man ja zuschlagen ... auch wenn ich mein altes Hexagames in der Erstauflage nicht hergeben werde :D 
    Aber das ist doch auf jeden Fall ein nobles Geschenk für jemanden ... oder halt zum Ausschlachten, wie Du schon vorgeschlagen hast!

  • Rockwell (Sit Down, 2013) beim Amazon für 28,63€.


    Auch wenn es viel negative Kritik an der Spielregel gibt, ist das Spiel noch immer nicht von meinem Radar verschwunden und jetzt will ich es selbst probieren.

  • ANZEIGE

  • Danke für die Bestätigung - ich wollte meinen Augen nicht trauen, als ich das reduzierte Spiel in Händen hielt... ;-)


    <lach> Ich habe mich versucht gefühlt das Angebot einem Kollegen weiterzuleiten, der es damals unbedingt haben musste, weil es SDJ geworden ist, das Spiel für 40,- € gekauft hat, es mehrfach probiert, das Spiel ihm aber nicht gefallen hat... ;)


    Ich hatte mich damals schon gefreut Schwarzer Freitag bei Hugendubel für 10,- € zu bekommen. Also die haben teilweise wirklich unglaubliche Angebote... Kaufen die da billigst alle restlichen Lagerbestände auf und hauen diese dann raus?

  • <lach> Ich habe mich versucht gefühlt das Angebot einem Kollegen weiterzuleiten, der es damals unbedingt haben musste, weil es SDJ geworden ist, das Spiel für 40,- € gekauft hat, es mehrfach probiert, das Spiel ihm aber nicht gefallen hat...


    Ich habe 45 € gezahlt, weil ich eine Aktion mit den noch unbekannten nominierten Titeln angesetzt hatte - und habe keinen Gefallen daran gefunden - weder am Preis noch am Spiel. 8))


    Liebe Grüße
    Nils

  • ANZEIGE
  • Naja. Der Preis wird nicht nur von der Nachfrage, sondern auch vom Angebot bestimmt. Mir scheint es so, dass Queen Games nach der SdJ-Auszeichnung den Markt mit Kingdom Buildern geradezu überflutet hat -- und dann auf Lagerbeständen sitzen geblieben ist, was den Preis extrem gedrückt hat.

  • Kingdom Builder ist längst nicht so schlecht, wie es von der Vielspieler-Gruppe manchmal gemacht wird. Klar: wenn man erstmal eine Landschaftstyp-Karte gezogen hat, ist es sehr oft völlig offensichtlich, wo man hinbauen sollte. Aber der Trick besteht eben darin, vorher so zu bauen, dass man beim Ziehen aller Landschaften etwas zumindest halbwegs Sinnvolles damit anfangen kann. Es geht ums Offenhalten möglichst vieler Wege; wer immer sagt "hoffentlich ziehe ich als nächstes Wüste (oder was auch immer)", der wird verlieren gegen die besseren Spieler, die für alle Eventualitäten vorbauen. Kingdom Builder hat wesentlich mehr Spieltiefe als man auf den ersten Blick sieht.

  • Kingdom Builder hat wesentlich mehr Spieltiefe als man auf den ersten Blick sieht.


    Eben!


    Darum ist es meines Ermessens trotz oder gerade wegen Combo der simple Mechas / Spieltiefe doch eher ein Spiel für die Freaks und nicht fürs Volk (im Sinne von SdJ). In meiner Spielgruppe gab bei sehr vielen Vorstellrunden keine einzige Wiederholungspartie. Dabei hat Vegas seinen Dienst am Volk aber voll erfüllt. ;)


    Ich will nicht behaupten, Kingdom Builder sei ein schlechtes Spiel. (Auch wenn ich als Startspieler mit dem Setzen des ersten Hauses schon Partien verloren habe.) Aber ich möchte Zweifel anmelden, dass es sich im Jahr 2020 für 30€ verkaufen lässt.


    Liebe Grüße
    Nils (dem natürlich die 45€ fürs Spiel wegen den unterblieben Folgepartien reuen)

  • ANZEIGE
  • Kingdom Builder war für den Massenmarkt zu abstrakt, zu wenig "greifbar", während es bei den "Freaks" schnell (meiner Meining nach: voreilig) als "zu seicht" abqualifiziert wurde. Es gibt Spiele, die schaffen es, eine Brücke zwischen diesen beiden Gruppen zu schlagen. Bei Kingdom Builder muss man wohl konstatieren, dass das Gegenteil eingetreten ist. Dennoch bin ich der Meinung, dass beide Gruppen, etwas Wohlwollen und Zeit vorausgesetzt, Spaß am Spiel finden können, weil es unter der Oberfläche doch viel Substanz hat. Der erste Blick täuscht.


    Für alle, die es beim aktuellen (Gebraucht-)Preis auch als "Ersatzteillager" ansehen, noch ein Hinweis: das Spiel enthält sehr viele Häuschen, in allen Spielerfarben. Bei spielmaterial.de würde man wohl allein für diese Häuschen mehr bezahlen als die ~10 EUR, für die man Kingdom Builder manchmal neu und OVP bekommt.

  • Dennoch bin ich der Meinung, dass beide Gruppen, etwas Wohlwollen und Zeit vorausgesetzt, Spaß am Spiel finden können,


    Ich weiß im nachhinein von genau einer "normalen" Familie, die vom Spiel begeistert war. (Es waren im letzten Jahr 160 verschiedene Teilnehmer auf den Treffen.) Vielleicht sind auch die Verhältnisse der Brettspielgruppe und der Familie zu berücksichtigen - ob fünf alternative Titel vorliegen oder mehrere Hundert.


    Liebe Grüße
    Nils

  • Ich habe Kingdom Builder bei der Vorstellung in Essen angespielt und direkt entschieden, das kann nix.
    Für unter 10€ würde ich es dennoch vielleicht mal mitnehmen, wenn es mir über den Weg läuft.


    Würdest Du es denn dann spielen, wenn es unter 10€ kostet obwohl es nix kann (ein Eindruck, den ich so ähnlich übrigens auch teile)?


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich so nur das Spieleregal zumüllt mit Kram, auf den man eh keine Lust hat, weil daneben mindestens 20 Kartons locken, wo viel cooleres Zeug drin ist.

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich so nur das Spieleregal zumüllt mit Kram, auf den man eh keine Lust hat, weil daneben mindestens 20 Kartons locken, wo viel cooleres Zeug drin ist.


    In nahezu allen Bereichen -- ob Musik-CDs in der Krabbelkiste, ob Klamotten-Schlussverkauf, ob Spiele-Schnäppchen, was-auch-immer -- habe ich schon Sachen erst zu Ramschpreisen gekauft, um nachher dann überrascht festzustellen, dass ich da ein richtiges Schätzchen an Land gezogen habe. Sachen, die mir durchaus auch einen höheren Preis wert gewesen wäre, wenn ich sie denn vorher schon richtig gekannt hätte.


    Klar: das ist natürlich eher die Ausnahme als die Regel. Aber gewisse wiederkehrende Muster gibt's schon. Schlechtes Marketing, überzogener UVP, an Markt und Käufererwartungen vorbei produziert, abschreckende äußere Aufmachung und anderes mehr sind Sachen, die dazu führen, dass ein gutes Produkt keinen Markterfolg hat und später verramscht wird. Dennoch bleibt sowas ein gutes Produkt. Es gibt unterbewertete Spiele und meiner Meinung nach lohnt es sich durchaus bei Spiele-Sonderangeboten mal auf die oft geäußerten Kritikpunkte zu schauen. Wenn man die als unberechtigt (z.B. Regel nicht verstanden) oder unerheblich (z.B. Kritik am Artwork) einsortieren kann, sollte man durchaus überlegen zuzuschlagen. Insbesondere außerhalb des glattgebügelten Massenmarktes gibt es vieles, was gleichermaßen ausgeprägte Stärken und ausgeprägte Schwächen hat. Ob sowas unter dem Strich für einen passt, hängt sehr von der persönlichen Gewichtung ab.

  • In nahezu allen Bereichen -- ob Musik-CDs in der Krabbelkiste, ob Klamotten-Schlussverkauf, ob Spiele-Schnäppchen, was-auch-immer -- habe ich schon Sachen erst zu Ramschpreisen gekauft, um nachher dann überrascht festzustellen, dass ich da ein richtiges Schätzchen an Land gezogen habe. Sachen, die mir durchaus auch einen höheren Preis wert gewesen wäre, wenn ich sie denn vorher schon richtig gekannt hätte.


    Ja, das ist immer meine heimliche Hoffnung gewesen. DEN verkannten Underdog zu finden, den alle anderen vollkommen zu Unrecht ignorieren. Bloß ich habe mittlerweile keine Zeit und Gelegenheit mehr, diese Underdogs nach der Schrotflinten-Methode zu finden. Spielerunden finden bei mir schon viel zu selten statt. Hier ist ein "ausgefülltes Berufsleben" Fluch und Segen zugleich, denn andererseits bin ich so nicht auf Schnäppchen angewiesen und kann mir die Spiele, die ich haben möchte, auch ohne Probleme zum Vollpreis kaufen.


    Zitat

    Klar: das ist natürlich eher die Ausnahme als die Regel. Aber gewisse wiederkehrende Muster gibt's schon. Schlechtes Marketing, überzogener UVP, an Markt und Käufererwartungen vorbei produziert, abschreckende äußere Aufmachung und anderes mehr sind Sachen, die dazu führen, dass ein gutes Produkt keinen Markterfolg hat und später verramscht wird. Dennoch bleibt sowas ein gutes Produkt. Es gibt unterbewertete Spiele und meiner Meinung nach lohnt es sich durchaus bei Spiele-Sonderangeboten mal auf die oft geäußerten Kritikpunkte zu schauen.


    Siehe oben. Ich habe eine Reihe von Spielen, die ich niemals hergeben würde, obwohl sie von der breiten Masse vielleicht "unverstanden" sind. Diese kleinen Lieblinge, bei denen ich immer diebisch freue, sie doch noch einmal wieder auf den Tisch zu bringen. Obwohl alt oder krude oder hässlich oder sonstwas. Interessanterweise ist mit #VorDemWind nur eines davon wirklich Ramschware gewesen...


    Zitat

    Wenn man die als unberechtigt (z.B. Regel nicht verstanden) oder unerheblich (z.B. Kritik am Artwork) einsortieren kann, sollte man durchaus überlegen zuzuschlagen. Insbesondere außerhalb des glattgebügelten Massenmarktes gibt es vieles, was gleichermaßen ausgeprägte Stärken und ausgeprägte Schwächen hat. Ob sowas unter dem Strich für einen passt, hängt sehr von der persönlichen Gewichtung ab.


    ...denn vielfach sind das genau die kruden Titel, die ich selber importiert habe, die keine hohen Auflagen hatten oder sonstwie meilenweit am Massenmarkt vorbeigehen. Hier wären #WealthOfNations oder #2019:TheArctic Beispiele. Aber genau die sammel ich über BGG, Foren oder sonstige Quellen gezielt ein anstatt auf gut Glück alles auf der Heidelberger Ramschrampe oder vom Spieleoffensive-Raushaukrams einfach mal einzusammeln und hinterher zu gucken, obs was taugt. Und sowas wie Kingdom Builder kann man an jeder Ecke spielen, wenn man denn möchte, das ist nun wahrlich keine unentdeckte Perle.

  • Würdest Du es denn dann spielen, wenn es unter 10€ kostet obwohl es nix kann (ein Eindruck, den ich so ähnlich übrigens auch teile)?


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich so nur das Spieleregal zumüllt mit Kram, auf den man eh keine Lust hat, weil daneben mindestens 20 Kartons locken, wo viel cooleres Zeug drin ist.


    Sicher würde ich es auch "mal" spielen, aber zugegeben: in erster Linie ist das der Sammeltrieb.
    Außerdem habe ich noch zuviel Platz im Spieleregal :D

  • Der Übergang zwischen "Vollpreis" und "Ramschware" ist ja ein fließender. Von daher würde der Diskussion vielleicht etwas weniger schwarz-weiß gut tun. Die 10 EUR-Schwelle bei Kingdom Builder ist ja durch Sondereffekte bedingt (wie oben geschrieben: übertrieben hohe Neuauflage nach SdJ-Auszeichnung), aber bei ~20 EUR als Schwellwert wird's schon interessanter. Da gibt's diverse Spiele, die ich für den Normalpreis von 30-40 EUR nicht haben wollte, aber sofort zugeschlagen habe, als ich sie für um die 20 Euro bekommen konnte (teils neu, teils gebraucht). Jüngst z.B. Peloponnes. Oder sagen wir etwas allgemeiner: so zwischen 25-50% Rabatt zu UVP. Das schließt dann auch so Sachen ein wie "La Isla" für ~16 EUR in der jüngsten Ravenburger-Rabatt-Aktion eines großen Onlinehändlers oder die monatlichen Rabattaktionen der Heidelbären (letzter Monat z.B. Planet Steam für 20-25 EUR oder Glen More sowie Verhext! für je ~15 EUR) oder auch vergangener "Spieleoffensive-Raushaukrams" (schöne Wortschöpfung!), wo neben ganz viel Schrott auch manchmal wirklich gute Sachen zu bekommen sind, so z.B. vor ein paar Monaten Yedo für 20 EUR. Im Bereich der Spiele-Schnäppchen gibt's durchaus Sachen, die deutlich mehr können als "das Spieleregal zumüllen".


    Nur eines ist klar: mit der Schrotflinte auf Schnäppchenjagd gehen ist weniger erfolgversprechend. Wenn Spiele verramscht werden, hat das meistens gute Gründe. Bei Yedo z.B. 3 Stunden Spieldauer und man spielt die Bösen (japanische Clans, für die Bestechung, Attentate und andere Bösartigkeiten normales Handwerk sind). Das ist nicht für jeden geeignet. Klar, dass dann ein spielerisch sehr ähnliches "Lords of Waterdeep" wesentlich erfolgreicher am Markt ist und auch für höhere Preise verkauft wird. Gerade Yedo ist aber ein schönes Beispiel für meine These: "Wenn dir bei Schnäppchen die Negativpunkte bekannt sind und du damit leben kannst, dann schlag zu!" Ist halt eher Rosinenpicken als Schrotflinte...


    aber zugegeben: in erster Linie ist das der Sammeltrieb.
    Außerdem habe ich noch zuviel Platz im Spieleregal


    Lebst du alleine oder mit Partner(in) zusammen? Das ist meistens ein gutes Regulativ für eine überbordende Sammlung von irgendwelchen Sachen, die viel Platz in der Wohnung brauchen. ;)

  • ANZEIGE
  • Lebst du alleine oder mit Partner(in) zusammen? Das ist meistens ein gutes Regulativ für eine überbordende Sammlung von irgendwelchen Sachen, die viel Platz in der Wohnung brauchen.


    Stimmt! - bei uns bin ich das Regulativ für überbordende Sammlungen meiner Frau ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Oder das aktuelle Hype-Produkt "Five Tribes" für 40 EUR plus e-book Füllprodukt (z.B. zusammen 40,20 EUR) statt 50 EUR Normalpreis. Bin noch am überlegen...



    EDIT: Zu spät. Andere Reviews gesehen/gelesen, dass es zu zweit doch gut funktionieren würde (im Gegensatz zu Rahdos Meinung) und dann bestellt. Auch wenn ich immer noch ein Problem damit habe, dass in dem Spiel locker-flockig Sklaven auf dem Markt gekauft werden wie Gewürze oder andere Waren als wär's das Normalste der Welt (plus Meuchelmörder plus Elfenbeinhandel plus böse Dämonen, was auch alles nicht notwendig gewesen wäre in diesem Kontext).

  • Wie kann man seine Kaufentscheidung von nur einer Meinung abhängig machen? Five Tribes ist ein sehr schönes Spiel, welches zu zweit hervorragend funktioniert. Mit mehreren Spielern habe ich es noch nicht gespielt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Downtime ab 4 Spielern sehr hoch werden könnte.

  • ANZEIGE