Imperial Assault

  • Bei dieser Nachricht habe ich zweck Hyperventilation schnell eine Papiertüte gesucht. Fantasy Flight Game bringt Imperial Assault heraus!
    :thumbsup::dance3:
    http://www.fantasyflightgames.com/edge_news.asp?eidn=4994


    Laut Bericht sieht es so aus, als ob Descent (einer meiner Lieblingsspiele) die Grundlage bildet und als Setting das Star Wars Universium. Es soll zusätzlich ein Skirmish Modus als zweite Spielmöglichkeit geben. Hier lässt die Doom-Erweiterung grüßen. Es ist für 2015 angekündigt. Mir fällt es schwer die Füße ruhig zu halten, da Hypes ja uncool sind.


    Ich freu mich! Und "Han shot first!"

  • ANZEIGE
  • Wenn ich mir dei Ankündigung genauer durchlese, habe ich den Eindruck, dass wir es neben einem Star-Wars-Descent eher mit einem "customizable" Star-Wars-Wiz-War, als mit einem Star-Wars-Doom im Deathmatch-Modus zu tun haben - also mit einem ad infinitum erweiterbaren Deckbauspiel in Kombination mit Figuren, die auf dem Spielbrett bewegt werden. Mir scheint, außer den Komponenten haben die Spiele nichts miteinander zu tun, aber das Skirmish-Spiel ist vermutlich der Teil, der für die davon angefixten Leute richtig teuer werden könnte... Also echt, FFG. Der Trick ist mir zu billig. :D Und das Cover sieht übrigen komplett banane aus. Lasst Euch doch bitte mal etwas besseres einfallen als schreienden Typen mit Wumme in der Hand.


    Aber hey, ich freu mich drauf, also zumindest auf den Kampagnen-Teil! Descent ist ein saugeiles Spiel, nur fand ich diese aus den abgedroschensten Fantasyelementen zusammengeschusterte Terrinoth-Welt immer sowas von unerträglich lame.. Mit Star-Wars-Thema - das ist doch mal was. :)

    Marsforming Terra

  • Wenn ich mir das Veröffentlichungstempo der Erweiterungen von Descent 2 anschaue...Ich glaube 4 Erweiterungen in 2 Jahren. Ich stelle mich bei Imperial Assault auf ein ähnliches Tempo ein. Zudem die Lizenz für FFG ja nicht ewig laufen wird. Außerdem kommen ab nächstem Jahr noch die Filme, also prefektes Timing :thumbsup:


    Ohoh... ich befürchte, dass da auch bei mir alle Synapsen ausfallen werden... Genauso wie hier...


    http://www.fantasyflightgames.com/edge_news.asp?eidn=4979


    Das sieht ja wie X-Wing aus, nur im großen Maßstab (Was ist da der spieltechnische Unterschied?). Das wäre sogar für mich aufgrund des Maßstabes interessant. Aber in diesem Falle werde ich noch mehre Reviews lesen, während Imperial Assault fast ein Blindkauf wird.

  • ANZEIGE
  • Dann fehlen noch das Star-Wars-Twilight-Imperium, sowie das Star-Wars-Aargh!Tect. Manungu manungu, und zack! gibts eine von Jabba auf die Nuss, muhaha. 8o

    Marsforming Terra

  • Das sieht ja wie X-Wing aus, nur im großen Maßstab (Was ist da der spieltechnische Unterschied?). Das wäre sogar für mich aufgrund des Maßstabes interessant. Aber in diesem Falle werde ich noch mehre Reviews lesen, während Imperial Assault fast ein Blindkauf wird.


    Da ich kein X-Wing besitze könnte ich gleich da einsteigen. Mir kommt es eher so vor, als ob es wie bei Warhammer 40K und Epic ist. Bei zweiterem hast du kleinere, aber dafür um längen mehr Einheiten. Ist natürlich nur so ein Bauchgefühl.

    Mj5g76N.jpg

  • *SCHLUCK*....Soll man sich freuen oder nicht? Ich schaue mir erstmal die Preise an, befürchte aber dass es sehr teuer wird. Wenn das im Rahmen von Descent 2 bewegt, dann ist es ok. Das Grundspiel kostet ja schon 80 €(?). Den Kampf wird meine Vernunft mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen meinen Bauch verlieren.
    Im Forum der Bären wird gemunkelt, dass Imperial Assault zum antesten da ist! Danach wissen wir hoffentlich mehr.


    http://www.fantasyflightgames.com/edge_news.asp?eidn=5118

  • Was bin ich froh, daß mir Star Wars schon immer am Hintern vorbeigeht ... :D


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich liebe Star Wars (wer hätte das bei dem Namen gedacht) aber bisher habe ich Star Wars Spiele gemieden, da ich mir nicht diese Welt von Spieleautoren kaputt machen lassen wollte. Bei diesem Spiel kommt aber wirklich alles zusammen, was ich an Star Wars und Spielen so mag. Da weiß ich noch nicht, wer gewinnt (Kopf oder Herz) :S

  • Ich schaue mir erstmal die Preise an, befürchte aber dass es sehr teuer wird. Wenn das im Rahmen von Descent 2 bewegt, dann ist es ok. Das Grundspiel kostet ja schon 80 €(?).


    Kannst drauf wetten, dass das teuer wird! :D Ich wiederhole mich, aber mit den ganzen 1-Figuren-Erweiterüngchen wird man am Ende einen riesen Batzen Geld hingelegt haben, denn dass es bei den jetzt schon angekündigten Einzelfiguren bleiben wird, das glaubt ja wohl niemand ernsthaft. Und wer will schon ohne Han Solo spielen?


    Andererseits, ich weiß da aus zuverlässiger Quelle von zwei Leuten, die erst kürzlich ohne lange nachzudenken jeweils 100 Euro für ein Space Hulk rausgehauen haben, ohne es je gespielt zu haben. Von daher - vielleicht besser einfach nicht lange drüber nachdenken. ;)

    Marsforming Terra

  • Mich lässt es bislang relativ kalt. Spielen werd ich es sicher trotzdem, weil ein guter Freund grosser Star Wars Fan ist. ^^
    Persönlich finde ich zwar die Minis und das Material durchaus hübsch anzusehen (wie bei X-Wing auch), aber mich lockt Star Wars insgesamt einfach zu wenig.


    Ausserdem:
    Chainswords_2afd37_1166126.jpg

    Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.

  • ANZEIGE
  • ...und die App kommt :-) Was zu erwarten war..


    ...muss...stark...bleiben....Descent....reicht....argnn....


    Instagram


    App for SWIA announced: is it best to jump in now or wait? | Star Wars: Imperial Assault | BoardGameGeek

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Ich habe die App Unterstützung zu Mansion of Madness 2nd Edition gesehen.


    Ich finde es auch bei Descent gut, wenn eine App den Overlord übernimmt. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass dann eigentlich das Spielbrett/ -material nur noch Anhängsel ist.


    Beispiel:


    Ich laufe in einem Raum auf ein "Suchfeld". Das habe ich vorher physisch dorthin gelegt, weil es die App vorgegeben hat. Um zu erfahren, was sich dahinter verbirgt muss ich in der App auf den Gegenstand klicken. Ich vollziehe dann auf Dem Tisch nach, was sich lt. App daraus ergibt.


    Das finde ich irgendwie Banane, das mir das Brett keine Vorteile bietet.


    Böse gesagt könnte ich das I-Brett in die Mitte legen und wir spielen gemeinssm komplett in der App. Warum alles auf dem Brett nachvollziehen?


    Wie seht ihr das?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Böse gesagt könnte ich das I-Brett in die Mitte legen und wir spielen gemeinssm komplett in der App. Warum alles auf dem Brett nachvollziehen?


    Wie seht ihr das?

    Die Haptik des Spielmaterials ist dennoch eine andere!
    Für den Urlaub wäre die reine App-Lösung sicherlich spannend, oder wenn ich alleine für mich spiele.


    Wenn ich mit Freunden spiele, dann mag ich aber lieber "echtes" Spielmaterial auf dem Tisch haben. Die App hilft dann natürlich auch dabei, Spielfehler zu vermeiden und ist vielleicht auch ein toller Einstieg für "Anfänger", damit sie die Regeln lernen, bis einer die Gegenseite übernehmen mag... Ich finde die Möglichkeiten sehr schön!


    Ausserdem kann ich so ggf. auch toll ein Spiel "abspeichern"! Danach das Spiel einpacken und in der Woche drauf sagt mir die App, wie ich wieder aufbauen muss! Das finde ich auch eine sehr tolle Sache!!

  • Hi,


    Als Solospiel würde das noch gehen rein mit dem iPad, aber zu 2 mit App - dazu ist dann doch ein wenig zu viel Spielmaterial auf dem Tisch (vor den Spielern) als das man das akzeptabel handlebar machen könnte. Da müsste man ständig zwischen div Ansichten hin-und-her Flippen. Stell ich mir ziemlich mühevoll vor. Ich hab meine Gegenstände, Fähigkeiten, etc lieber im Blick, dann kann man auch als Heldengruppe ein vernünftiges Vorgehen ausknobeln ohne das die Leute ständig am Pad rum"spielen".


    Atti

  • Ich habe den Eindruck, dass das App-Gedöns einfach dem heutigen Zeitgeist entspricht. Sowohl im sozialen Umgang, als auch auf Brettspielebene. Immer schön friedlich, ja keine Konflikte richtig und vor allem zu Ende austragen und Mehrere (Helden) gegen Einen (Overlord) ist ja sowieso unfair.
    Ungeachtet davon, sehe ich außer dem Solospiel keinen wirklichen Mehrwert und ein verbessertes Handling in eienr Gruppe stufe ich eher negativ ein.




    Disclaimer:
    Vielleicht übertreibe ich da, aber da ich einen 14 Monate alten Sohn habe, bin ich zwangsläufig öfters auf dem Spielplatz. Statt die Kinder mal toben zu lassen und auch mal Konflikte austragen zu lassen, sehe ich, wie Eltern ihre Kinder auf Schritt und Tritt verfolgen und wehe eins nimmt Kontakt auf, stehen die Eltern mit Klauen sprungbereit daneben um jedwedes Fehlverhalten zu verhindern und zu sanktionieren. Da ich vor der Elternzeit an der Universität gearbeitet habe und eine Menge Helikoptereltern kennenlernen durfte, wundert mich die Entwicklung solcher Spieleapps auf der sozialen Ebene überhaupt nicht.

  • Ich habe den Eindruck, dass das App-Gedöns einfach dem heutigen Zeitgeist entspricht. Sowohl im sozialen Umgang, als auch auf Brettspielebene. Immer schön friedlich, ja keine Konflikte richtig und vor allem zu Ende austragen und Mehrere (Helden) gegen Einen (Overlord) ist ja sowieso unfair.

    Was hat denn das eine (App) mit dem Anderen (keine Konflikte) zu tun?!


    Also, wenn man sich anschaut, was die Kids als Apps spielen, dann gibt es da ordentlich auf die Mütze bei Clash of Clans und vergleichbaren Vertretern.
    Und auch bei anderen Brettspielumsetzungen wird ordentlich gegeneinander geholzt!
    Ich sehe es eher anders herum: Wenn ich eine Partie Patchwork oder Star Realms am Telefon spiele, dann haue ich gnadenlos das Spiel durch, während man ja am Tisch auch eine Kommunikationsebene dazwischen hat - und den anderen Spieler nicht KOMPLETT eindampft, wenn man schon sieht, dass man gewinnt. Das geht aber durch die App-nonymität komplett verloren.


    Disclaimer:
    Vielleicht bin ICH gerade ein wenig genervt, weil ich das Gefühl habe, mein Umfeld altert schneller, als es notwendig wäre, und auf technische Neuerungen wird geschimpft, als sei die Dampflokootive vom Teufel besessen.
    Das nervt dann schon ein wenig...
    Erst Recht, wenn man sein Smartphone zur Hand nimmt, um eine Mail zu schreiben, und es heißt: "Na, spielst Du etwas auch dieses Pokedings-Spiel?! Höhöhöh..." - und ich mir nur denke: Nein, Du Honk, das ist ein Smartphone! Damit kann man weit mehr, als nur Spiele spielen...

  • Die App hat sehr viel mit "keine Konflikte" zu tun.
    In meinem Umfeld wollten viele den Overlord (Descent) nicht spielen, weil sie bei bestimmten Entscheidungen den "Unmut" der Spielgruppe auf sich ziehen. Auch finden es manche blöd, wenn die Gruppe bei bestimmten Würfelentscheidungen sich freut, ja sogar jubelt und man/frau als Overlord dann emotional außen steht. Man möchte die emotional unangenehme Position nicht übernehmen. Ich selbst habe kein Problem damit, im Gegenteil ich raufe mir bei fiesen Aktionen lachend die Haare, versuche mich in thematischem Trashtalk, setzte bei eigenen guten Zügen zum John Wayne-Gang an oder setze bei super Würfen zum imaginären Flicflac an und heize damit die Stimmung (auch gegen mich) noch mehr an.
    Ich bin bei Spielen kein Clown oder Animateur, aber man sollte AT oder thematischen Spielen nicht bierernst und schon gar nicht konfliktlos spielen.
    Wenn die Heldengruppe das Spiel gewinnt, ist die Stimmung grundsätzlich gelöster, wie wenn der Overlord die Truppe gnadenlos abgezogen hat. Ich denke genau für diese Zielgruppe sind diese Apps entwickelt worden und dies kann ich aus wirtschaftlichen Gründen nachvollziehen.
    Es geht nicht darum, dass überhaupt keine Konflikte ausgetragen werden sollen, sondern es findet hierbei eine Übertragung statt. Anstatt diese im Angesicht zu lösen, werden die Konflikte auf die App übertragen, wo wenig "unangenehme" Konflikt-Emotionen im Spiel sind, sondern eher Emotionen aus der Kategorie Ehrgeiz zum Tragen kommen.


    P.S. Ich habe nicht gegen technische Neuerung gewettert, es war absolut kein Plädoyer dagegen, sondern eher eine Frage nach dem Sinn. Gegen ein technisches Spielbrett was mir die ganzen Rechenaufgaben abnimmt, her damit. Gegen einen technischen Untergrund, was mir, wie bei Star Wars, Kampffiguren projiziert, her damit.
    Aber aktuell die App-Entwicklung... die Überzeugt mich nicht, da kann ich mich mit den Kumpels auch vor eine Konsole setzen, was wir auch machen. Oder wo siehst du @[Tom] den aktuellen Vorteil zu einem Spiel ohne App, konkret bei Villen des Wahnsinn, Descent oder Star Wars Imperial Assault?

  • Zumal die ganze App-Einbindung vermutlich ohnehin optional sein dürfte. :D
    Persönlich vermute ich, dass FFG mit der APP ein wenig Zusatznutzen schaffen wollte und dadurch ggf. den einen oder anderen noch mit an Bord holen will.

  • ANZEIGE
  • Eben. Vorteile sind:
    - Wenn der Overlord seines Daseins mal überdrüsdig ist, kann die APP übernehen
    - Wenn der OL nicht kann/will (weggezogen, krank) kann die APP übernehmen
    - Leute die Voll-Koop wollen werden angesprochen
    -Solo-Spieler auch
    -Die App kann, muss aber nicht
    -"appspeichern" ist möglich
    - ggf. wird Neulingen Verwaltung und Einstieg durch ein Tutorial erleichtert


    Wo ist nun das negative? Warum darüber aufregen?


    Den Zusammenhang zwischen Helikoptereltern und APP sehr ich immer noch nicht!

  • P.S. Ich habe nicht gegen technische Neuerung gewettert, es war absolut kein Plädoyer dagegen, sondern eher eine Frage nach dem Sinn. Gegen ein technisches Spielbrett was mir die ganzen Rechenaufgaben abnimmt, her damit. Gegen einen technischen Untergrund, was mir, wie bei Star Wars, Kampffiguren projiziert, her damit.
    Aber aktuell die App-Entwicklung... die Überzeugt mich nicht, da kann ich mich mit den Kumpels auch vor eine Konsole setzen, was wir auch machen. Oder wo siehst du @[Tom] den aktuellen Vorteil zu einem Spiel ohne App, konkret bei Villen des Wahnsinn, Descent oder Star Wars Imperial Assault?

    @Machiavelli101
    Wie ich das sehe? Mit Deiner Begründung kann ich auch sagen, dass Pandemie obsolet ist, seit es die App gibt. Oder auch ein Spiel wie Small World, welches ich im HotSeat spielen kann...


    Den Vorteil der App sehe ich darin, dass sie die Rolle eines zentralen und wichtigen Spielers übernimmt, was ein Solitär-Spiel und ein rein kooperatives Spielen ermöglicht. Denn immer noch ziehen Spieler die Haptik der Figuren, Karten, usw. vor!

  • Hi,


    Ich sehe auch nur Vorteile in der App. Es ist ja nunmal kein zwang oder integraler bestandteil des Spiels, sondern eine Alternative zum einem Overlord. Nicht selten ist Stille bei der Frage "Und, wer spielt den Overlord?" - Während ich richtig Bock auf Descent habe habe ich durchaus mal keine Lust darauf Overlord zu sein. Anstatt nun zwangsläufig ein anderes Spiel spielen zu müssen (oder jemand "erbarmt" sich), kann man nun auf eine (neutrale) App zurückgreifen. So what?


    "keine Konflike", "technische Neuerungen" und Kinder auf dem Spielplatz mit ihren Eltern haben irgendwie garnix mit dem Thema zu tun. Immerhin ist es unterhaltsam. :-)


    Atti

  • "keine Konflike", "technische Neuerungen" und Kinder auf dem Spielplatz mit ihren Eltern haben irgendwie garnix mit dem Thema zu tun. Immerhin ist es unterhaltsam.

    Wobei es zwar total Offtopic ist, aber als letztens ein Kind in den Overdrive schaltete, weil es im Supermarkt kein Eis bekommen hat, habe ich es nur angeschaut, mein eigenes ausgepackt und genüsslich vor seinen Augen gegessen.
    ...
    Dann bin ich weggegangen, weil die nächste Steigerung des Wutausbruchs zu grell für meine Ohren war... ;-)

  • ANZEIGE
  • Hey, es ist ein freies Land in dem ich auch mein Eis essen kann, wo ich will. Sie hätte ihrem Kind ja auch eines kaufen können...
    Da sie es aber größtenteils beim Schreien ignoriert hat, was mich wiederum genervt hat, fand ich es nur fair, ihre Aufmerksamkeit dann doch mal zu wecken...

  • Wobei es zwar total Offtopic ist, aber als letztens ein Kind in den Overdrive schaltete, weil es im Supermarkt kein Eis bekommen hat, habe ich es nur angeschaut, mein eigenes ausgepackt und genüsslich vor seinen Augen gegessen....
    Dann bin ich weggegangen, weil die nächste Steigerung des Wutausbruchs zu grell für meine Ohren war... ;-)

    Eigenes Kind oder eigenes Eis gegessen? :D

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Asmmodee hat nun bekannt gegeben das Sie in Deutschland das Spiel auslaufen lassen werden, und den Vertrieb einstellen



    "Wir möchten euch jetzt schon darüber informieren, dass Star Wars™: Imperial Assault mittelfristig nicht mehr über Asmodee Deutschland zu beziehen sein wird.



    Lange Jahre hat uns das Spiel begleitet, nun ist es an der Zeit, das Produkt auslaufen zu lassen. Solange wir das Spiel und die Erweiterungen noch auf Lager haben, könnt ihr diese wie gewohnt bestellen. Wir sagen frühzeitig Bescheid, wenn wir einen genauen Termin für den Lieferstopp kennen. Dies bedeutet auch, dass wir keine neuen Imperial Assault Produkte lokalisieren werden und keine Informationen zu dem Spiel mehr veröffentlichen.



    Um euch für euren Bestand den Verkauf zu erleichtern und die Community zu unterstützen, werden wir trotzdem die aktuellen Inhalte der Imperial Assault App lokalisieren. Bereits mit dem nächsten Update, wird die App das Tutorial und die erste Kampagne auf Deutsch erhalten, Kampagne zwei und drei folgen bald.



    Euer Asmodee-Team"


    Quelle: Asmodee Deutschland – Imperial Assault in Deutschland – Aktuelle News zum Spiel und

    Spiel wird nicht mehr weiter über Asmodee vertrieben! - Asmodee

    Einmal editiert, zuletzt von sking ()

  • ANZEIGE