Container: Erste Eindrücke?

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo,


    da wir gestern zu früh am Valley Games Stand waren (und Container noch in einem Container in Frankfurt zu sein schien), es aber wohl dann gestern am späten Nachmittag doch zur Verfügung stand, hier mal die Frage in die Runde, ob sich das Ding schon wer angeschaut/probegespielt/gekauft hat und etwas uns über das Spiel erzählen kann.


    Der gespannte Ingo - der sich Container dann vielleicht doch noch am Sa von Bekannten mitbringen läßt.

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Also mir hat Container extrem gut gefallen! (Ich meine jetzt das *Spiel*).


    Die Druckqualität ist sehr mittelmässig bis schlecht. (Chian halt), der Rest ist aber sehr gut von der Qualität her!


    Atti

  • Oh ja...als ich das Spielmaterial sah war ich mir auf einmal nicht mehr so sicher ob ich es kaufen sollte...meiner Meinung nach ist es grausam schlecht. Man glaubt fast nicht das Mike Doyle damit was zu tun hat. Aber er kann ja nix für den schlechten Druck bzw. das schlechte Material. Da mir die Regel durchaus gefallen habe hab ich es mal riskiert. Mit den extra Containern kriegt man es notfalls auch wieder hochpreisig los ;-).

  • Tach,


    Zitat

    Original von onkel_e
    Mit den extra Containern kriegt man es notfalls auch wieder hochpreisig los ;-).


    Nicht, wenn du weiter so laut über das schlechte Material schimpst. ;)

  • Ich nochmal,

    Zitat

    Original von onkel_e
    ...naja ich hoffe ja immernoch dass das Spiel dafür entschädigt...dann darf es nämlich bei mir bleiben.


    Erzählst du uns alsbald, ob es bei dir bleibt und wenn ja warum? ;)


    Der gespannte Ingo

  • Hallo!
    Ich weiß nicht, ob Valley Games wirklich noch in China produziert. "Die Macher" wurde 100% noch in China hergestellt, aber die Hannibal-Neuauflage ist "Made in Germany" (hergestellt bei Ludofact, die auch für ProLudo produzieren). Keine Ahnung, ob Valley Games das von Spiel zu Spiel anders macht, aber ich würde vermuten, dass Ludofact ersteinmal alle Spiele für Valley Games herstellt.


    Hat jemand die Schachtel des Spiels und kann dort nachsehen? Würde mich interessieren...


    Bis bald,
    Christoph

  • Zitat


    Ich weiß nicht, ob Valley Games wirklich noch in China produziert.


    Wieso drucken sie dann "Made in China" auf die Packung??? ;-)


    Zitat


    Hannibal-Neuauflage ist "Made in Germany" (hergestellt bei Ludofact,


    Das erklärt auch wieso Hannibal so gute Qualität vom Druck her ist - das ist mir auch aufgefallen!


    Ich finde auch *nur* den Druck sch**sse - die Grafik finde ich absolut passend zum Thema, nur halt was extrem blass. Das sonstige Material kann sich sehen lassen (Schiffe, Holzklötze/Container).
    Das Spiel steht ausser Frageich hab mir schon pberlegt ob ich nicht irgendwo die Grafik von den Spielplänen bekomme - dann Druck ich mir die selber auf'm Laser. Das Spiel ist echt super!


    Atti

  • Zitat

    Wieso drucken sie dann "Made in China" auf die Packung??? ;-)


    Danke für die schnelle Antwort!


    Ist ja merkwürdig, dass sie das eine Spiel hier und das andere Spiel in China herstellen lassen. Liegt aber vielleicht an den Preisen: Die hochpreisigen Reprints der Avalon Hill-Spiele werden bei Ludofact hergestellt, um sicher zu stellen, dass die Leute auch etwas für ihr Geld bekommen und bei den günstigeren Eigenentwicklungen (und Container hat doch auch diese großen Plastikschiffe, oder?) geht man nach China, um den Preis zu drücken...


    Bis bald,
    Christoph

  • ANZEIGE
  • Stimmt: Hannibal ist qualitativ hervorragend. Wenn ich auch denn Puzzle-Spielplan erst einmal gewöhnungsbedürftig fand.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Gerade der Puzzle-Spielplan hat mir sehr gut gefallen. Keine Probleme mehr mit dem Zusammenfalten (mir geht es da bei Spielplänen oft wie mit Straßenkarten - ist schon fast ein Spiel für sich selbst) und da die Puzzleteilen genau auf die Inlay-Größe abgepasst sind auch keinen Ärger mit verbogenem Spielplanteilen...

  • Ich bemängle eigentlich am meisten die Druckqualität. Wie Atti schon sagte: viel zu blass. Die Vorlage des Grafikers ist sicherlich hervorragend (mike Doyle halt). Leider waren bei mir auch zwei drei kleine Klebstofftropfen auf den Spielplänen (dumm wenn mans erst nach der Messe merkt). Die Materialauswahl für die Schiffe kann ich auch nicht ganz verstehen. Am Anfang dachte ich sie wären aus Seife ;-). Vlt wäre Plastik hier weniger brüchig und in kräftigerer Farbe gewesen.
    Den Bock haben sie allerdings mit den zusätzlichen Containern abgeschossen auf die ich mich gefreut hatte. Die sind nämlich in den Schiffsfarben anstatt in den Farben der Holzcontainer...auf den Spielkarten sind aber die Holzcontainerfarben abgebildet -> unspielbar.


    So genug gelästert...das Ding wird erstma gespielt...wenn es toll ist gibt es eh ne Neuauflage

  • Hiho,


    Ich weiss zwar nicht wie viele die Produziert haben, da sie es in China Drucken lassen haben, sicherlich nicht soo wenig! ;-)


    Ich bin mit den Schiffen und den Holzcontainern zufrieden! - Das geht schon okay so - wenn die "Delux"-Container die falschen Farben haben iss das natürlich ein wenig blöde, aber "unspielbar"? - Da ist imo ziemlich übertrieben!


    Anstatt in China zu produzieren/drucken und dann eine Spiel in erbärmlicher Qualität für 40 Euro herrauszubringen! - Für 40 Euro hätte das doch locker auch in Dt.Land geklappt - okay, dann ohne 3D-Containerschiffe, vieleicht dann nur aus Holz oder Pappe, aber das heisst ja nicht das es schlecht aussieht!


    Schau dir Utopia an - guter Druck (keine Ahnung wo) und ne menge Plastikzeug - auch für 40 Euro! Oder Cuba/Hamburgtum! - Andere schaffen das auch - sogar ganz ohne China!


    Atti

  • Das unspielbar bezog sich natürlich nicht auf das Spiel an sich sondern nur auf diese Zusatzcontainern. Ich hab nämlich keine Lust dauernd zu schauen welche Farbe der Container denn jetzt wirklich hat - das geht so nämlich garnicht.

  • Hiho,


    So, jetzt aber mal "On Topic" !


    Die Materialqualität von Container wurde ausgiebig diskutiert, aber wie iss das Spiel?!


    Im Grunde ganz simpel:


    Jeder Spieler ist Besitzer/Verwalter einers Frachunternehmens, welches Container "Produziert" (also Container voller toller Waren - in 5 verschiedenen Farben (verschiedene Produkte)), damit Handelt und Verschifft. Am Ende gewinnt der Spieler mit dem meisten Geld.


    Dazu hat jeder Spieler einen Spielplan mit 2 Bereichen:


    - Produktion - hier werden Produktionsmaschinen aufgebaut (zu beginn hat jeder eine Maschine - jeder in einer anderes Farbe) und die Produktion gelagert. Jede Maschine hat Platz um 2 Container zu lagern und Produziert 1 Container, wenn man produizert. Gelagerte Container wird sofort ein Verkaufspreis zugewiesen (1-4), d.h. das ist der Preis zu denen die Container gekauft werden können. Welche Container wie teuer ist, kann man in jeder eigenen Produktionsphase anpassen.


    - Warenlager - hier können Container zwischengelagert werden, welche man vor anderen Spielern (und *nur* von den anderen Spielern) aus ihrer Produktion (nicht aus dem Warenlager) kauft. Auch hier weisst man jedem Container direkt ein Preis zu (2-6) - zu diesem Preis können andere Spieler die Container aus Warenlager kaufen. Die Kapaziät wird über Warenhäuser bestimmt. 1 Warenhaus = 1 Lagerplatz!


    Dann gibt es noch:


    - Das Containerschiff - Container die man aus dem Warenlager eines anderen Spielers kauft müssen direkt auf sein Kontainerschiff geladen werden - dazu muss es natürlich auch bei deisem Spieler im Hafen liegen! - EIn Schiff kann 5 Container laden und ist dann voll. Natürlich hat jeder Spieler sein eigenes Conatinerschiff


    - Die "Ziel-Insel" (keine Ahnung wie die offiziell heisst) - hier laden die Schiffe ihre Ladung ab und jeder Spieler hat einen eigenen Bereich wo er seine die Container bis zum Spielende sammelt. Dort werden sie am Ende des Spiels ausgewertet. Wenn immer ein Schiff an der Insel ankommt, wird die ganze Schiffsladung im ganzen versteigert (von dem Spieler der sie dort hingebracht hat). Die Versteigerung ist verdeckt und gleichzeitig. Nachdem der Höchstbietende ermittelt wurde hat der Besitzer des Schiffes die Wahl die Ladung für den Betrag des Höchstbietenden selber zu nehmen (er bezahlt in die Bank) oder er akzeptiert das höchstgebot, bekommt das geld vom höchstbietenden Spieler und nochmal die gleiche Summe aus der Bank und dafür bekommt der höchstbietende Spieler die Ladung (auf seinen Inselbereich).


    Was sind die Container am Ende des Spieles "Wert"? - Jeder Container im Warenlager 2, jeder Container auf seinem Schiff 3 und die Container auf seinem Inselbereich 2-10 !!!! - Welche Conatinerfarbe wie viel Wert ist, wird am Anfang des Spieles bestimmt. Dazu bekommt jeder Spieler eine Karte (die er verdeckt hält bis zum Ende) auf der jede Farbe ein Preis zugeordnet ist: 10, 5/10, 6, 4, 2 - jeder Spieler hat eine andere "Wertigkeit" für die Farben! Also jeder Spieler hat eine Farbe die ihm pro Container 10 einbringt, eine die 5 oder 10 Einbringt, eine 6, etc. (5 oder 10 bedeutet einfach das man 10 pro Container bekommt wenn am Ende des Spieles alle Containerfarben auf seiner Insel sind! - Ansonsten halt 5). Das wäre alles aber viel zu einfach, am Ende gibt es noch eine Kleinigkeit: Nachdem die Wertigkeit der Container bestimmt wurde, werden alle Container der Farbe entfernt, von der die *meisten* Container vorhanden sind! (Spieler für Spieler) - Sammelt man also wie blöde "10er" - werden diese am Ende einfach weggeworfen und zählen nischt, garnix, Null.


    Was tut man, wenn man an der Reihe ist:


    Man hat 2 Aktionen und kann folgendes tun (für eine Aktion):


    - Schiff bewegen (offene-See -> Hafen/Insel oder Hafen/Insel -> offene See - in einem Hafen kann man direkt Container aus dem Warenlager des entsprechenden Spielers kaufen und aufladen (selbe Aktion) und an der Insel werden die Container sofort versteigert (selbe Aktion, beendet aber in jedem Fall den eigenen Zug).
    - Container aus der Produktion eines anderen Spielers kaufen und in die eigenen Warenlager legen und den Containern einen Preis zuordnen
    - Produzieren - dazu zahlt man 1 an den rechten Nachbarn und jede Maschine produziert 1 Container der selben Farbe wie die Maschine - und den Containern einen Preis zuordnen
    - Warenlager kaufen (beliebig viele)
    - Maschinen kaufen (beliebig viele)


    Das war auch schon alles, das geht ruck-zuck - auch beim ersten mal. Das Spiel ist beendet wenn 2 der 5 Containerfarben ausgegangen sind.


    Der Einstieg in das Spiel ist nicht ganz einfach, denn man weiss überhaupt nicht was man warum macht - nach einigen Runden bekommt man aber dann ein Spielgefühl dafür und aber der zweiten Partie geht es dann hoffentlich richtig zur Sache und es gibt den vollen Spielspass! ;-)


    Ein paar Daten:


    Spielerzahl: 3-5
    Spieldauer: 90 Minuten


    Spielregel: ? Sterne (hab sie selber noch nicht gelesen)
    Spielmaterial: 2,5/5 Sterne (an sich gut, Druck ist besch**ssen)
    Interaktion: 4/5 Sterne
    Einfluss: 4,5/5 Sterne
    Spielreiz: 5/5 Sterne
    Glück: 0/5 Sterne


    Meine Note: 8,5/10 Sternen


    Atti

    Einmal editiert, zuletzt von Attila ()