Onlinespielehandel gesucht

Bitte bewerte: Fantastische Reiche
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • hier war mal die rede von einem sehr preiswerten onlinespieleversand. ich meine der war auch in essen und ich hatte bei dem cuba gekauft, finden den aber nicht im netzt. ich glaube der hiess irgendewas mit mc oder mac spiele
    - habe bei google nur einen pc-spielehändler gefunden.


    vielleicht hat einer den link für mich...


    lg
    Phelan

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • ANZEIGE
  • Dieser Mc Spielen ist aber kein dauerhafter Onlinehändler - oder?


    Die Seite sieht so "unfertig" aus?!? Außerdem ist die Auswahl sehr übersichtlich.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von gugi
    www.mcspielen.de
    Das waren die Günstigsten auf der Messe.


    Diese absolute Aussage würde ich so bestreiten.


    Allgames4you und 12spiel waren nach meinem Eindruck die Günstigsten auf der Messe. Insbesondere wenn man dann noch den 10% Messe-Ende-Rabatt am Sonntag abend bei allgames4you hinzunimmt, aber auch schon ohne diesen Rabatt.

  • Meine Erfahrung auf der Messe war: Einen oder "den" günstigsten Verkäufer gab es nicht. AllGames4You waren bei vielen Spielen sehr günstig. Aber wir haben da 2-3 Spiele gekauft, die ich später noch viel günstiger gesehen hab. Leider... Man musste viele Stände abklappern und sich für die Spiele, die man haben wollte, die entsprechenden Preise raussuchen. Die Preise am McSpielen-Stand waren eher durchschnittlich. Ich hab da kein Spiel gesehen, dass besonders günstig war...


    Lustige Sache, die ich gerade bemerke, als ich auf der McSpielen-Seite ins Impressum gucke: Die Seite gehört zu dem schönen, kleinen Spieleladen in Münster in den ich früher regelmäßig gegangen bin. Mittlerweile bin ich seltener da, weil ich nicht mehr in Münster wohne, sondern ca. 20 Kilometer weiter nördlich. Aber der Laden ist wirklich sehr schön! Montags Abends finden da immer offene Spieleabende statt. Zumindest war das früher so, ich war schon länger nicht mehr da. Ich meine mich auch erinnern zu können, den Besitzer am Stand in Essen gesehen zu haben (daher hab ich den Blick ins Impressum der Seite gewagt). Leider ist der Laden auch recht teuer und vor allem immer sehr spät mit Neuheiten ausgestattet. Und der zum Laden gehörige Onlineshop war früher immer sauteuer! Ladenpreise plus Versandkosten. Mal sehen, ob er jetzt am Online-Geschäft teilhaben will und Online-Preise macht...

  • Zitat

    Original von ode
    Meine Erfahrung auf der Messe war: Einen oder "den" günstigsten Verkäufer gab es nicht. AllGames4You waren bei vielen Spielen sehr günstig. Aber wir haben da 2-3 Spiele gekauft, die ich später noch viel günstiger gesehen hab. Leider...


    Also meiner Erfahrung nach, nehmen die sich nicht viel. Hier ist das eine teuerer, dort dies. Schnäppchen kann eh praktisch nicht machen, deshalb wird kurz vor verlassen der Messe nochmal ein "Shop" geentert und alle Einkäufe dort auf einmal getätigt, schei** auf die paar Müden kröten, die Füße tun eh schon weh genug ;)

  • schön gesagt! gemacht haben wir es dieses jahr erstmal auch so. die vorletzten drei messen haben wir quasi preisejagend verbracht...

  • Zitat

    Original von Eric


    Diese absolute Aussage würde ich so bestreiten.


    Allgames4you und 12spiel waren nach meinem Eindruck die Günstigsten auf der Messe. Insbesondere wenn man dann noch den 10% Messe-Ende-Rabatt am Sonntag abend bei allgames4you hinzunimmt, aber auch schon ohne diesen Rabatt.


    Das kannst du ja gerne bestreiten, aber "Im Jahr des Drachen" haben sie z.B. für 22 € verkauft. Bei allgames4you waren es Donnerstag und Freitag 29 €. Und die Säulen der Erde Erweiterung haben ich auch nirgends sonst für nur 10,90 € gesehen. ;) Bei den restlichen Sachen kann ich es nicht sagen, überaus groß war die Auswahl bei mcspielen ja auch gar nicht und ich habe nur noch diese beiden Titel konkret im Kopf.
    Aber die Diskussion ist müßig. Es hatte schon seinen Grund, dass die meisten Sachen bereits am Freitag bei mcspielen ausverkauft waren...

  • Na da möchte ich ja auch noch einmal provozierend eingreifen ;)


    Kauft in Essen bei den Verlagen - auch wenn es teurer ist! Die wollen auch unterstützt werden.


    Oder kauft gar nicht in Essen und wartet bis der Händler Eures Vetrauens das Spiel hat. Ich befürchte, daß durch dieses Rosinenpicken gute Händler (und hierbei zählt in meinen Augen nicht nur der günstigste Preis) dauerhaft nicht überleben werden.


    Ich bleibe ja bei meiner These: Spiele müßten teurer sein. Dann würde die breite Masse nicht mehr nur wie irre konsumieren sondern sich auch intensiver mit den Spielen auseinandersetzen. Und vor allem würde dann der Preis auch nicht mehr so im Vordergrund stehen. Sondern eine exklusive Beratung, Möglichkeiten Spiele zu testen, Verfügbarkeit von Spielen, die man sonst nicht bekommen würde, ... Also auf deutsch gesagt die Kompetenz der Spielehändler würde steigen. Heute kann jemand, der keine Ahnung von Spielen hat einen Spieleversand online eröffnen und trotzdem erfolgreich sein. Ob das auf Dauer für die Spieleszene gut ist???


    Ich hoffe das war provokativ genug ;)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von gugi
    Das kannst du ja gerne bestreiten, aber "Im Jahr des Drachen" haben sie z.B. für 22 € verkauft. Bei allgames4you waren es Donnerstag und Freitag 29 €.


    Hm, der regulare allgames-Ladenpreis für Im Jahr des Drachen ist 22,96 Euro. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie für die Messe fast 6 Euro auf das Spiel aufgeschlagen haben. Allerdings habe ich dort nicht wirklich auf den Preis dieses Spieles geschaut. Möglicherweise ein Versehen bei der Preisauszeichnung oder Du vertust Dich da doch...



    Ist aber tatsächlich müßig über die einzelnen Preise zu diskutieren. Abhängig vom Spiel war öfter mal ein anderer Händler "der Günstigste".


  • Ich müsste lügen, aber wir haben entweder 23.95 oder 24.95 für den Drachen bezahlt bei allgames4u. Es waren aber ganz sicher keine 29 Euronen.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter


    Kauft in Essen bei den Verlagen - auch wenn es teurer ist! Die wollen auch unterstützt werden.


    hab ich unter anderem auch gemacht, Ystari, Eggert und Lookout. Die Idealerweise ihre Stände direkt nebeneinander hatten.

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich bleibe ja bei meiner These: Spiele müßten teurer sein...Und vor allem würde dann der Preis auch nicht mehr so im Vordergrund stehen. Sondern eine exklusive Beratung, Möglichkeiten Spiele zu testen, Verfügbarkeit von Spielen, die man sonst nicht bekommen würde, ... Also auf deutsch gesagt die Kompetenz der Spielehändler würde steigen.


    Nach dieser These gäbe es im Moment in den Spieleläden, wo die Spiele ja schon entspechend teuer sind, und damit die Annahme "Spiele müssen teuer sein" schon gilt, die beste Beratung, die man sich nur wünschen könnte und somit nur kompetente Spielehändler. Die Realität sieht doch oft ganz anders aus. Deshalb kann Deine Schlussfolgerung über die Folgen so schon nicht stimmen.




    Zitat

    Original von Sankt Peter
    Ich befürchte, daß durch dieses Rosinenpicken gute Händler (und hierbei zählt in meinen Augen nicht nur der günstigste Preis) dauerhaft nicht überleben werden.



    Ein wirklich guter Händler wird sich am Markt durchsetzen, wenn er wirklich so gut ist. Schlechte Händler werden nicht überleben. Das regelt der Markt schon von selbst.



    Nicht nur die Musikindustrie hat den Internet-Boom doch vollkommen verschlafen, auch die Spieleindustrie orientiert sich vielleicht etwas schwerfällig um. Das Internet ist doch inzwischen die größte Wissendatenbank der Welt. Internetbenutzer holen sich fachliche Beratung oftmals (mit all den Risiken) über das Internet, anstatt noch einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Der Bedarf an lokaler hochqualifizierter Beratung nimmt doch durch das Internet ab, wenn sich die Leute anfangen Informationen selbst zu besorgen. Spätestens wenn die Leute einen Informationsstand erreicht haben, dass Sie keine Beratung mehr benötigen, ist doch auch der Punkt erreicht, wo ein Händler der besonders Wert auf Beratung legt keine Chance mehr haben kann und ein anderer Händler der weniger Wert auf Beratung legt und dafür andere Services bietet (kostenlose Lieferung, niedrigere Preise) die Bedürfnisse besser abdeckt.


    Der Preis ist aber tatsächlich nicht alles...ansonsten wäre Amazon trotz Buchpreisbindung nicht so erfolgreich...

    2 Mal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Zitat

    Original von JoelH
    Ich müsste lügen, aber wir haben entweder 23.95 oder 24.95 für den Drachen bezahlt bei allgames4u. Es waren aber ganz sicher keine 29 Euronen.


    Leider, leider haben wir bei allgemes4you am donnerstag 29 nochwas für IM JAHR DES DRACHEN bezahlt. Meine Frau ist durchgegangen und hat die Spiele gekauft, die wir wollten. Das man da bei einem Spiel bis zu 7€ sparen kann, haben wir nicht geahnt. Bei anderen Händlern, bei denen wir am Donnerstag waren, kostete es niedrigstens 26€. Aufm Rückweg lag allgames4you... aber dafür haben wir bei anderen spielen dort gespart...

  • Im Jahr des Drachen habe ich auf der Messe irgendwie auch immer nur zum UVP gesehen, im 23er Bereich ist mir garnichts aufgefallen. Hatte mich sehr gewundert in Anbetracht der teilweise doch sehr günstigen Preise, und habe dann erst mal auf einen Kauf verzcihtet.
    Meines kam dann gestern von Amazon für € 19,97 incl. freiem Versand ;)


  • In der Regel kaufe ich bei meinem Händler vor Ort (dem, der die Age of Empires schon im Juni hatte ;) ). Aber auf der Messe möchte ich trotzdem auch einkaufen, das gehört zu diesem "Event" dazu.


    Gerade bei "Im Jahr des Drachen" wurden meines Erachtens die Preise künstlich oben gehalten, weil bei neuen Alea-Titeln ohnehin auf Ausverkauf spekuliert wird -die Kunden werden es zu jedem nicht absolut utopischen Preis kaufen.

  • Natürlich stimmt der Umkehrschluß nicht, daß alle Händler kompetent sind, wenn der Preis der Ware hoch ist.


    Und natürlich regelt der Markt alles (Cobb-Web-Modell) - aber halt nicht so, wie es meiner persönlichen Präferenz entspricht. Und ich hoffe einfach, daß ich nicht in der Mindeheit bin und erst diesen Schweinezyklus mitmachen muß, ehe sich wieder Qualität der Spiele und Kompetenz der Wertschöofungskette durchsetzt...


    Schlechter Händler müßte man übrigens mal definieren. War Delayed Reactions ein schlechter Händler und ist deshalb vom Markt verschwunden? Ich behaupte, daß viele Onlinehändler nicht mehr wirklich Geld bei diesen Preisen verdienen können. Nischenanbieter (Tabletops, Cosims, ...) haben da sicher einen besseren Stand.


    Ob Amazon erfolgreich ist sei übrigens hier mal dahingestellt - mal unabhängig davon, daß sie ja nicht nur Bücher verkaufen!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Amazon bietet doch zunehmend nicht mehr selbst an, vor allem bei Brettspielen. Das Geschäft läuft vor allem über die Marketplaceanbieter und da heimst Amazon gut Prozente ein. Und genau dort hängen auch bekannte Größen des Brettspiel-Online-Handels.


    Ich finde magierspiele.de schon richtig opszön billig. Mit solchen "Kampfpreisen" macht man die Konkurrenz kaputt, denn damit kann man garnicht verdienen.

  • Ich kann Sankt Peter schon irgendwie verstehen; mir macht es auch mehr Freude, das Spiel vorgeführt zu bekommen, alles anzusehen, zu Hause nochmal wirken zu lassen und dann entscheiden, ob man es kauft oder nicht.
    Gerade beim Vorführen bzw. ausprobieren haperts jedoch meistens im Spielehandel. Und dann gibts leider noch den inneren Schweinehund, der dir sagt, dass es im Internet x Euro billiger ist.


    Ich denke allerdings auch, wenn man schon online kauft, dann sollte man auch beim billigsten kaufen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass solche wie Magierspiele bei jedem Spiel Verlust machen oder nur Cents verdienen. Es wäre einfach interessant, zu erfahren, was der Einkaufspreis war. Dann sieht man, was die anderen Händler sich draufschlagen.
    Ein gutes Beispiel ist BattleLore: bei einigen ist immer noch der "alte" Verkaufspreis von 60Euro zu sehen, dabei hat es sich fast überall um die 40-45 Euro eingepegelt. Hat da DaysofWonder die Preise gesenkt oder haben die Händler einfach vorher Reibach gemacht?
    Zweites Beispiel: Here I Stand. Bei 12Spiel für 64,-; bei Cosimshop für 75,- und bei UGG für 81,-. Wie kommen die auf solche Unterschiede? Gibts bei UGG eine Geschichtslektion dazu oder wo sind die Extras, die diesen Aufpreis rechtfertigen? Oder bietet 12Spiel das Spiel für 17 Euro unter dem Preis an, ab dem man Gewinn macht? Schlecht vorstellbar. Bei so was geht mir immer der Hut hoch, wenn ich keinen wirklichen Mehrwert sehen kann (bei Cosimshop gibts wenigstens ein paar Beutel/Hüllen dazu).


    Ein anderes Thema wäre sicher noch, dass viele Importspiele in Dollar gekauft werden und dann hier in Euro teurer sind als dort in Dollar. Und das bei dem Wechselkurs. Verstehe das einer (das können doch nicht nur die Transportkosten sein).

  • Hallo!
    Ich will nicht allzu sehr ins Detail gehen, da ich aber "angesprochen" wurde, einfach zwei kurze Anmerkungen:


    - du gehst einfach davon aus, dass jeder Händler den selben Einkaufspreis hat. Das muss aber nicht so sein: der eine kauft die Spiele in großen Mengen direkt beim Hersteller, der andere kauft lieber bei einem deutschen Großhändler (und da gibt es dann ja auch wieder verschiedene, was dann noch einmal auf unterschiedliche Preise hinauslaufen kann) und wieder ein anderer kauft bei einem Großhändler im Ausland und hat dort sicher noch einmal andere Preise. Dann kommen noch die verschiedenen Rabatte und Einführungsangebote für Neuerscheinungen hinzu und schon können sich Unterschiede ergeben, die ganz schnell 4-5 Euro beim Endpreis ausmachen


    - zum Thema Importspiele: die wenigsten der Importspiele werden wohl direkt bei den Herstellern in Dollar gekauft (warum gab es sonst bisher fast nirgends AOE III oder Last Night on Earth), sondern erst dann angeboten, wenn es sie in größere Menge dann hier in Europa im Großhandel gibt (hat auch gute Gründe: Zollabwicklung; Versandkosten, die bei größeren Bestellungen den Preis ganz schön nach oben treiben; lange Versandzeiten und wenn es Probleme beim Versand gab oder Spiele kaputt/fehlerhaft sind enstehen unverhältnismäßig hohe Zusatz-Kosten)


    Bis bald,
    Christoph

  • Hallo Christoph,


    Cosimshop hab ich u.a. hier erwähnt, weil es gar nicht so viele Händler gibt, die das Spiel im Angebot haben und ich gerade auf der Suche danach bin. Milan-Spiele hat es auch noch, aber dort steht es als "englisch" gelistet, würde bei mir also rausfallen (und wenns doch mit deutschem Material kommen würde, hätten sie halt Pech, weil sie zu faul waren, das Spiel genauer zu beschreiben). Das Cosimshop auch im Forum vertreten ist, wusste ich nicht, also nochmal hallo :winke:.


    Importspiele ist sicher ein heißes Eisen, gerade wegen den Gründen die du nanntest (gerade Versandkosten und lange Versandzeiten, oft mit dem Schiff, sind hier wohl ausschlaggebend). Deswegen will ich mich hier nicht so weit aus dem Fenster lehnen.


    Was ich eher sagen will ist, dass ich GRÖSSERE Preisunterschiede im ONLINE-Handel nicht verstehe und auch irgendwie nicht unterstützen würde. Hätte der Spieleladen um die Ecke einen 10Euro höheren Preis, würde ich sagen, gut, dort gehst du hin,hast einen persönlichen Ansprechpartner, fragst ihm Löcher in den Bauch, benutzt das Klo....


    Aber bei Online-Händlern bin ich so frei und würde erstmal alle über einen Kamm scheren: Angebot einstellen- kurzer Text (wenn überhaupt)- Preis und Versandangabe - Bestellung und Bezahlung durch Kunden - Lieferung - Tschüs. (Das soll jetzt nicht die Arbeit des Händlers darstellen sondern gewöhnlich den Kontakt, den Händler und Kunde beim Onlinekauf haben.)


    4-5 Euro Unterschied wären hier evlt. noch tolerierbar; kommt halt darauf an, wie hoch denn der Grundpreis ist (mancher würde erschrecken, wenn man ihm sagt, dass 5 Euro teurer auch 50% teurer bedeuten kann).


    Wenn also jetzt ein Online-Händler einen deutlichen Aufschlag nehmen möchte, würde ich gerne den Grund dafür auch als Kunde spüren (in welcher Form auch immer; sollen halt Szenarien, Übersetzungen, Hintergrundinfos zum Spiel... beiliegen). Dein Weg mit den Ziplocks/Hüllen geht schon in diese Richtung. Ansonsten ist dieser Händler für mich einfach kein Kaufpartner, sorry.


    Nochmal zu Cosimshop: Die Preise sind (bei von mir gesuchten Spielen) nicht die günstigsten, allerdings halte ich dir zugute, dass du wirklich eine große Auswahl hast und man damit auch an Spiele kommt, die es bei vielen anderen Händlern nicht gibt ("A Victory Lost" steht bei mir schon auf der Kauf-Liste).
    Um aber auf mein BattleLore-Beispiel zurückzukommen: das kostet bei dir ja sogar 65 Euro! Da hauts einen vom Stuhl. Wir reden hier nicht von 4 oder 5 Euro sondern von 24 Euro Aufpreis (das Spiel gibts ja selbst von Amazon direkt für 41Euro versandkostenfrei). Und von Extras lese ich da gar nichts. Du musst darauf nicht antworten, vielleicht nennt sich das ja Geschäftspolitik, aber das sind diese Beispiele, wo ich mir manchmal sage, es wird oft über pingelige Kunden gejammert, die jeden Euro Rabatt wollen, aber auch als Händler sollte man sich fragen, ob man immer mit offenen Karten spielt.


    Nichts für ungut, ich will hier keinen angreifen und werde auch in deinem Shop weiter einkaufen; nur muss man sich halt bewusst sein, dass Kunden gerade beim (oft anonymen) Online-Handel mehr auf den Preis schauen ;).


    Schönen Gruß,


    Matthias

    Einmal editiert, zuletzt von Mat ()

  • Zitat

    Original von Mat
    Um aber auf mein BattleLore-Beispiel zurückzukommen: das kostet bei dir ja sogar 65 Euro! Da hauts einen vom Stuhl. Wir reden hier nicht von 4 oder 5 Euro sondern von 24 Euro Aufpreis (das Spiel gibts ja selbst von Amazon direkt für 41Euro versandkostenfrei). Und von Extras lese ich da gar nichts.
    Matthias


    Hm, da war doch damals diese Preisbindungsgeschichte, bei der DOW den Händlern quasi einen Lieferboykott androhte wenn der Abgabe-Preis nicht irgendwo bei 63 Euro (?) liegt?
    War eine in meinen Augen üble Geschichte. Ich weiß jetzt nicht ob und wann diese Bindung gelöst wurde, vielleicht ist ja Amazon auch für DOW eine Nummer zu mächtig um denen da Vorschriften machen zu können und sie haben diese Bindung dann allgemein fallen gelassen? Und vielleicht war der damalige Abgabepreis von DOW höher? Was macht ein Händler dann mit dem Spiel?
    Das sind jetzt sicher alles nur Spekulationen, aber gerade wenn ich in so einem Zusammenhang BattleLore höre könnte ich mir einige Ungereimtheiten denken.
    Mich haben sie auf jeden Fall damals so verärgert daß ich das Spiel auch nicht für 41 Euro kaufe :stop:
    Grüße
    Hans-Jörg

  • Hallo Matthias,


    danke für die ausführliche Antwort.


    BattleLore ist aufgrund der Problematik der "unverbindlichen Preisempfehlung" bei der Spieleinführung (im Spielbox-Forum gibt es dazu genug) vielleicht etwas ungünstig für eine Diskussion über Preise, aber ich kann deinen Punkt verstehen. Aber schon bei den Erweiterungen zu BattleLore sieht es wieder anders aus, da gibt es die Preisvorgabe-Problematik nicht und hier sollte der Preisunterschied zwischen den Anbietern sich wieder innerhalb der üblichen Abweichungen bewegen :)


    A Victory Lost kommt übrigens nächste Woche wieder rein, daher kann es vielleicht bald von der Kauf-Liste genommen werden ;)


    Bis bald,
    Christoph

  • Möchte nochmal kurz dieses Thema aufgreifen, weil ich eine Frage habe, die sich mir schon lange gestellt hat und vielleicht hier beantwortet werden kann:


    Wenn ich auf einer Online-Shop-Seite bin, sind dann immer die kleinen Bildchen mit dem Spielcover oder einem Foto vom Spielbrett. Und das kann man dann vergrößern, um die Details zu sehen. Ich nehme als Beispiel mal Cosimshop, vielleicht kann Christoph oder jemand anderes was dazu sagen:


    Habe mal wieder bei Lock 'n Load und A Victory Lost nachgesehen und wollte die Bilder vergrößern. Das Fenster öffnet sich, ein Bild erscheint, ich schaue ganz erwartungsvoll -- Ja. Toll. Da kann ich trotzdem nix sehen. :stop: Nützt mir wenig, wenn von Schriftgröße 3 auf 4 gezoomt wird. Und dabei sind die von Cosimshop wenigstens etwas vergrößert, bei anderen kommt einfach das selbe Mini-Bild wie in der Artikelbeschreibung.


    Gibts da einen Trick oder eine Einstellung dafür? Wenn nicht, was soll das Ganze?? Ich weiß, es gibt BGG oder anderes zum Bildchen schauen, aber ich hab nicht immer Lust, dort das Spiel rauszusuchen, hehe.


    Viele Grüße


    Mat

  • Zitat

    Original von Mat
    [ ... ]
    ("A Victory Lost" steht bei mir schon auf der Kauf-Liste).
    [ ... ]


    Ich hoffe, Du weißt, auf was Du Dich da einlässt.


    MMP beschreibt in A Victory Denied, dem Nachfolgespiel von A Victory Lost, wie sie das AVL-System selbst sehen, nämlich als:
    "... easy rules, unpredictable chit pulls, wild game play ...".


    Wenn man ein Fun-Game sucht, ist man bei AVL richtig.
    Wenn man etwas halbwegs planbares sucht, ist man bei anderem (z.B. der SCS-Series) auf jeden Fall besser aufgehoben.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Mat


    Aber bei Online-Händlern bin ich so frei und würde erstmal alle über einen Kamm scheren: Angebot einstellen- kurzer Text (wenn überhaupt)- Preis und Versandangabe - Bestellung und Bezahlung durch Kunden - Lieferung - Tschüs. (Das soll jetzt nicht die Arbeit des Händlers darstellen sondern gewöhnlich den Kontakt, den Händler und Kunde beim Onlinekauf haben.)


    Wenn also jetzt ein Online-Händler einen deutlichen Aufschlag nehmen möchte, würde ich gerne den Grund dafür auch als Kunde spüren...


    Also zunächst einmal würde ich es nicht als "Aufschlag" sehen, sondern als "weniger Rabatt", da die Spiele ja normalerweise immer noch unter dem Preis im normalen Laden liegen.


    Da alle Läden dasselbe Produkt mit derselben Qualität verkaufen, ist es ja auch völlig normal, dass man als Kunde zuerst auf den niedrigsten Preis schaut. Solange alles reibungslos abläuft ist das auch ziemlich normal. Wenn es jedoch nicht normal abläuft, spielen plötzlich auch ganz andere Faktoren eine Rolle:



    Verfügbarkeit der Spiele, Qualität der Versandverpackung (innen und aussen), Reaktionszeiten auf E-Mail-Anfragen, Zahlungsmöglichkeiten, Versandkosten, Umgang mit Reklamationen, etc.


    Einfaches Beispiel: Ich habe bei einem Online-Händler ein "sofort lieferbares" Spiel bestellt und es hat exakt 14 Tage gedauert, bis ich es in der Hand hatte (ok, 2 Tage lag es noch auf der Post), obwohl ich es nach 6 Tagen als Geburtstagsgeschenk gebraucht hätte. Bei dem Händler darf ich offensichtlich nur bestellen, wenn ich es nicht eilig habe...

    Einmal editiert, zuletzt von Eric ()

  • Hallo!
    Ob das mit der Vergrößerung der Bilder klappt oder nicht, hängt hauptsächlich von der Größe der Original-Bildes ab. Ich habe z.B. in der Software eingestellt, dass die Bilder in dem Pop-Up-Fenster in der Größe verdoppelt werden sollen (im Vergleich zur Shop-Anzeige). Allerdings geben das die Bilder oftmals nicht her - die meisten Hersteller bieten eben nur recht kleine Bilder an und selten "großformatige" Aufnahmen wie auf BGG.com :( Daher dann der geringe Unterschied beim Zoomen...


    Bis bald,
    Christoph

  • Zu guter Letzt der ganzen Diskussion um die Preise, sind die Online Händler wirklich so günstig?? Wenn ich den Versand draufrechne und nicht im Bundle bestelle nimmt sich das doch nicht viel mit dem Ladenpreis, oder? Und wenn ich bei der Spieleklitsche an der Ecke einen Auftrag über 5 oder 10 Spiele platziere bekomme ich auch einen schönen Bonus. Ich denke wir als Spielergemeinschaft sollten die Händler unseres Vertrauens auch unterstützen und nicht nur sehen wo wir nen 1,50 sparen können. Wenn ich mir die Stunde Zeit nehme und sämtliche Onlinepreise vergleiche kann ich doch in der gleichen Zeit gemütlich im Laden ein Pläuschchen halten, nen Kaffee trinken, Neuheiten begrapschen und ein Goodie raushandeln wenn ich ein paar Spiele mitnehme/ bestelle. Da hab ich doch mehr davon als wenn ich solo im net "rumrenne" und im Notfall (Geburtstagsgeschenk) nicht beliefert werde weil der Onlinehändler sich ein Ei drauf pellt was bei mir los ist oder der Pakedienst das Päckchen auf den falschen Laster verteilt und mein Spiel dann 250km weiter im falschen Deopt rumgammelt bis es einer zurückschickt.
    Und auf der Messe nicht bei Eggert & Co zu kaufen ist ja auch nicht nett. Erst sich ne halbe Stunde das Spiel erklären lassen, Probespielen und dann woanders kaufen weil dort nur 26,95 statt 30,- EUR kostet. Das ist richtig sch***.


    Wenn wir keine kleinen Verlage und Händler mehr haben, haben wir auch irgendwann keine Highlights mehr und falls es Events wie Essen dann überhaupt noch gibt, bekommen wir dort nur noch Opium fürs Volk bei Karstadt + konsorten. Die 27. Erweiterung von Siedler und die Osteredition von Carcassonne im gelben Eierkarton. Dazu gibts dann noch ein neues Ravensburgerpuzzle untern Christbaum...Super!!


    Da haben wir dann aber was gespart :up:

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Hiho,


    Alles schön und gut, nur fährst du wirlich 40 Km hin (und 40km wieder zurück) nur um ein pläuschen zu machen???


    Also ich nicht. Das ist mir alleine vom Zeitaufwand einfach zuviel!
    Aus selbigen Grund kaufe ich auch kaum DVDs und CDs in einem Ladengeschäft. Das mag für die Grossstadtjunkie anders sein, aber die Landeier profitieren eindeutig vom Versandhandel (nicht wegen dem Preis).


    Atti

  • Hallo,


    Zitat

    Original von heffernan
    Ich denke wir als Spielergemeinschaft sollten die Händler unseres Vertrauens auch unterstützen und nicht nur sehen wo wir nen 1,50 sparen können.


    Da hast du natürlich recht, ich unterstütze das auch. Dumm ist nur, wenn du das Komma eine Stelle nach rechts schieben musst. Dann komm ich auch nicht zum Plauschen, auch nicht als Großstadtjunkie. Ich meinte ja auch folgendes: Wenn Online, dann den billigsten. Eric hat natürlich auch recht: wenn das Ding dann spät oder schlecht geliefert wurde, ist mir der Mehrpreis den fehlenden Ärger wert.


    Zitat

    Original von heffernan
    Und auf der Messe nicht bei Eggert & Co zu kaufen ist ja auch nicht nett. Erst sich ne halbe Stunde das Spiel erklären lassen, Probespielen und dann woanders kaufen weil dort nur 26,95 statt 30,- EUR kostet. Das ist richtig sch***.


    Hier weiß ich nicht so richtig, ob du recht hast. Auf der Messe mag das stimmen. Aber ich habe irgendwo mal von einem Hersteller gelesen, man SOLL sogar beim Händler kaufen (und der ist eigentlich immer billiger), damit die Spiele in die Vertriebskanäle gelangen und so mehr Werbung letztendlich auch für den Hersteller gemacht wird. So oder so ähnlich hatte man sich ausgedrückt. Also kauf weiter ruhigen Gewissens vom Händler deines Vertrauens.


    Grüßle


    Mat

  • Hi Sankt Peter,


    Ich hatte lange einen Laden praktisch vor der Haustür; dem war dann aber die Miete zu teuer, da ist er dann wieder nach Dahlem gegangen.


    Momentan kaufe ich bei Seriousgames in der Bundesallee. Leider ist der Weg sehr weit, so dass ich da nicht so oft hingehe. Und es ist insgesamt doch SEHR rollenspieldominant dort. Preislich: so um die 5 Euro teurer als Online incl. Versand, schätze ich mal. Mit teilweisen Extremen nach oben, nie nach unten :).
    Wir haben hier noch in Friedrichshain einen, aber bisher war ich nicht dort. Manchmal gefällt mir nicht, dass Brettspiele eher so nebenbei laufen und sich mehr auf Sammelkarten- und Rollenspiele konzentriert wird. Aber deren Kunden kommen halt öfters.


    Hast du denn einen, den du empfehlen kannst?


    Liebe Grüße,


    Mat

  • gamers hq in steglitz ist ganz nett - wenn auch nicht preiswert. Mußt Du mal wegen der Adresse googeln.


    Sonst natürlich spielbrett (kreuzberg und wilmersdorf)


    Gruß
    Sankt Peter

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE