Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Pyrrhus hat im Lookout Forum eine Variante zur besseren Verteilung der Karten vorgeschlagen:


    Von den 7 Karten, die man erhält nimmt man sich eine und gibt sechs an den linken Nachbarn weiter. Das soll zu einer "gerechteren" Verteilung der Karten führen und unter Umständen auch Kartencombos (sinnvoll zusammen nutzbare Karten) ermöglichen.


    Hat das schon einmal jemand versucht? Empfindet ihr die Karten auch als deutlich unterschiedlich stark - ich denke da an die Schilfhütte von Dragoon in unserer Partie. Bummm(s) und sofort einen zusätzlichen Personenstein für eine weitere Aktion pro Runde...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Ich find die Variante ganz gut. Wobei ich es auch nicht schlechter finde 10 Karten auszuteilen und 3 davon direkt abzuwerfen. Wichtig bei beiden Varianten das man noch was Auswahl hat.
    Ich hatte gestern in einer Solo-Partie sowas vonn Müll auf der Hand - damit konnte ich quasi nix anfangen. Hab 2 mal mit den selben Karten gespielt, viel rumgekommen ist da nicht:


    Anschaffungen: Kartoffelstecher, Kanu, Marktstand, Viehmarkt, Plumpsklo, Salatfeld, Nachbarschafthilfe
    Ausbildungen: Stalljunge, Lehnsherr, Häuptlingstochter, Häuptling, Bettelmönch, Fleischer, Pflugmacher


    Damit konnte ich echt *nix* anfangen. Hauptsächlich sachen die sich auf die Siegpunktwertung beziehen und nix was einem zu beginn hilft. Mag zufall sein (Häuptlich und Häuptlingstocher auf der selben hand ist auch extrem toll) und vermutlich die nächsten 102927836 Partien in dieser extremen Form nicht mehr auftreten, aber erstaunlich fand ich das schon.


    Ich denke beide Varianten kann man gut spielen. Sie ändern ja auch am Spiel nix, sondern erhöhen halt nur die Auswahl der Karten. (Wobei die 1 Karte nehmen und weitergeben wohl extrem dafür sorgt das manche Spiele super Kombos haben und andere halt nicht).


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    (Wobei die 1 Karte nehmen und weitergeben wohl extrem dafür sorgt das manche Spiele super Kombos haben und andere halt nicht).


    Atti


    Ich denke das dann die Spanne zwischen Anfänger und Schon-einmal-gespielt-Spieler dadurch größer wird, da der Anfänger die Karten nicht beurteilen kann!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • hmmm...ich empfinde die karten auch zum teil als sehr unterschiedlich stark.


    beispiel:
    es macht schon eine menge aus ob die karten mir dabei helfen nahrungschips zu generieren. in dem fall muss ich weniger aktionen darauf aufwenden in dem ich (fast) nur nahrung bekomme. in unserem fall hat die spielerin gewonnen die ernährungstechnisch hilfreiche karten hatte (5er spiel).


    natürlich könnte man alternativ auch tiere schlachten um seine leute zu ernähren und dafür andere aktionen nutzen, verliert durch das schlachten allerdings indirekt siegpunkte (bzw. könnte man am ende ggf. mehr SP haben).


    allerdings muss ich es noch einige male spielen um zu sehen wie es sonst läuft. auf jeden fall ist es richtig, richtig gut!!!


    björn aus hannover hat übrigens aus FIMO sehr einfach, aber erkennbar schafe, schweine und rinder gebastelt. das war ein echter hingucker! sehr genial ;)


    10 karten ziehen und 3 davon abwerfen halte ich für eine sehr gute idee.


    lg
    velvre

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Hiho,


    Tiere sind imo eine sehr effiziente möglichkeit an Punkte zu kommen. Speziell mit einer Kochstelle. Ob ich Weizen oder Gemüse nehme - das kostet letztendlich alles Siegpunkte. Und wenn das gehege sowieso voll ist, kann man auch ein Tier nehmen, das kommt dann ja gleich wieder neu! ;-)


    Die Sache mit dem FIMO hab ich auch gesehen und fand das Ergebnis überraschend gut! - Hab schon meine Frau gefragt ob sie noch was FIMO hat mit dem ich üben kann! ;-)


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Die Sache mit dem FIMO hab ich auch gesehen und fand das Ergebnis überraschend gut! - Hab schon meine Frau gefragt ob sie noch was FIMO hat mit dem ich üben kann! ;-)


    ...he he... ich hab' mir gestern FIMO gekauft und werde auch mal schauen ob's was wird. habe noch nie damit gearbeitet bin aber hoch motiviert und schon sehr gespannt was dabei herauskommt... :)

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

  • Das hört sich gut an velvre. Du bist motviert - da könntest Du mir gleich noch ein paar mitmachen ;)


    Nein - im Ernst: Ein Foto Deiner Arbeit in der Gallerie hier wäre schön!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Pyrrhus hat im Lookout Forum eine Variante zur besseren Verteilung der Karten vorgeschlagen:


    Von den 7 Karten, die man erhält nimmt man sich eine und gibt sechs an den linken Nachbarn weiter. Das soll zu einer "gerechteren" Verteilung der Karten führen und unter Umständen auch Kartencombos (sinnvoll zusammen nutzbare Karten) ermöglichen.


    Hat das schon einmal jemand versucht? Empfindet ihr die Karten auch als deutlich unterschiedlich stark - ich denke da an die Schilfhütte von Dragoon in unserer Partie. Bummm(s) und sofort einen zusätzlichen Personenstein für eine weitere Aktion pro Runde...



    Also die Stärke der Karten ist wirklich extremst unterschiedlich. Bei gleichem Erfahrungsstand der Spieler entscheiden praktisch dann immer die gezogenen Karten über Sieg und Niederlage und insofern ist es durchaus sinnvoll über eine faire Kartenverteilung am Spielanfang nachzudenken. Ein Draft ist da sicherlich eine der Möglichkeiten, auch wenn sich dadurch erst Kombos bilden können. Eine andere Möglichkeit wäre die Karten z.B. in 3 Stärkeklassen einzuteilen und dann bekommt jeder zufällig 2 starke, 3 mittlere und 2 schwache Karten. Irgendwie sowas.


    Mit der zufälligen Verteilung nach den Regeln bin ich auf jeden Fall so nicht zufrieden, da die Karten praktisch -das- spielentscheidende Spielelement darstellen, welches sich jeglicher Kontrolle entzieht. Theoretisch könnte man nach der Kartenverteilung alle Karten aufdecken und dann den Spielsieger ableiten ohne spielen zu müssen. Und das ist nicht gut... (Das ist jetzt natürlich übertrieben dargestellt)

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Eric
    Eine andere Möglichkeit wäre die Karten z.B. in 3 Stärkeklassen einzuteilen und dann bekommt jeder zufällig 2 starke, 3 mittlere und 2 schwache Karten. Irgendwie sowas.


    Ich befürchte nur, daß die Karten je nach Spielsituation unterschiedlich stark sein können. Ich wüßte nicht, wie die die drei Klassen sinnvoll bilden sollte. Kann es sein, daß der Autor des Spiels deshalb die verschiedenen Deckarten gebildet hat? Ist das eventuell eine Art Klassifizierung, damit die Kartenstärke ausgewogener ist?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Kann es sein, daß der Autor des Spiels deshalb die verschiedenen Deckarten gebildet hat? Ist das eventuell eine Art Klassifizierung, damit die Kartenstärke ausgewogener ist?


    Nein, die Klassifikation bezieht sich tatsächlich auf die Spielart der Karten und nicht auf die Stärke.


    Die interaktiven Karten weichen oft den Solo-Puzzle-Aspekt des Spiels auf, weil man öfter mal bei den anderen auf den Spielplan mitgucken muss, um dort was zu machen und sich dadurch nicht nur bei den Aktionen ins Gehege kommt.


    Die komplexen Karten haben sehr oft Wirkungen die an Bedingungen geknüpft sind, "wenn A dann B" oder die etwas mehr Verwaltungsaufwand benötigen "bilde einen festen Stapel aus den folgenden Rohstoffen XXXXXX. Immer wenn Du einen Rohstoff der Sorte bekommst, der auch oben auf diesem Rohstoffturm liegt, darfst du den obersten Rohstoff vom Turm mit in Deinen Vorrat legen."


    Die Stärke ist bei diesen Kartenarten aber ebenso unterschiedlich wie bei den E-Karten.

  • Aha...


    Was mich wundert ist, daß die meisten Spieler anscheinend reflexartig gleich beim ersten Spiel alle Kartenstapel zusammenschmeißen und mit dann mit allen Karten spielen. Vielleicht ist das ja doch nicht so clever?


    Was meint Ihr?


    Fragende Grüße
    Sankt Peter (der eigentlich keine Lust hat alle Karten wieder auseinander zu sortieren)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    DAS habe ich mich auch schon gefragt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen die Kartenstapel zusammen zu mischen. Ich meine es ist ja bestimmt Absicht das die in 3 Stapel aufgeteilt sind.


    Ich weiss nicht ob es so ausgeglichen ist wenn der eine Spieler mit K oder I Karten spielt und der andere mit E Karten!


    Ich spiel erstmal weiter mit den E Karten.


    Atti

  • Also gut, ich bins wieder mit der dummen Frage, aber die meisten kennen das ja schon von mir. :winke:


    Bitte klärt mich auch in diesem Fall auf wovon gesprochen wird. Ich habe keine Ahnung was FIMO ist, weiß aber das man daraus Tiere herstellen kann, dass das geil aussieht, in der breiten Masse Anklang findet, man Anerkennung erntet wenn man Tiere daraus macht und im Forum gelobt wird wenn man St. Peters Gier nach Fotos dieser begehrten Tiere befriedigt.


    Also bitte, bitte, bitte sagt mir was FIMO ist, damit ich weiß wie ich St. Peter glücklich machen kann... :gott:

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Zitat

    Original von heffernan
    Also bitte, bitte, bitte sagt mir was FIMO ist, damit ich weiß wie ich St. Peter glücklich machen kann... :gott:


    Schick mir alle Deine Spiele... das mit dem FIMO erklär ich Dir dann! ;)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Schick mir alle Deine Spiele... das mit dem FIMO erklär ich Dir dann! ;)


    Wieso, pimpst Du mir die dann alle auf und schickst sie vollständig katalogisiert wieder zurück??? :D

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Oder in einfachen Sätzen:


    FIMO ist eine Knetmasse. Wenn man die in den Ofen schiebt wird die fest.
    Das ist schon alles.


    Atti

  • Danke,
    ich hab zwar Kinder, sind aber beides Jungs und basteltechnische Unterflieger, wie ich..

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Was mich wundert ist, daß die meisten Spieler anscheinend reflexartig gleich beim ersten Spiel alle Kartenstapel zusammenschmeißen und mit dann mit allen Karten spielen. Vielleicht ist das ja doch nicht so clever?


    Das ist ganz sicher nicht so clever. Aber woher soll man es direkt nach Regelstudium wissen? Das sind 166 Karten - jede mit einer anderen Funktion. Man weiß nicht wie die Spielmechanismen ineinandergreifen...


    Ich kann mir schon vorstellen, dass das "interaktive" Deck schon seinen Namen zurecht trägt und nicht mit dem Einsteigerdeck vermischt werden sollte, wenn man sich mit dem Spiel nicht auskennt und Nachteile spielerisch lösen kann.


    Daneben ist das in meinen Augen ein nicht zu vernachlässigender Glücksfaktor, der diesem Spiel so gar nicht steht...

  • Daneben ist das in meinen Augen ein nicht zu vernachlässigender Glücksfaktor, der diesem Spiel so gar nicht steht...[/quote]


    Hallo!


    Komisch nur, das immer wieder die selben Leute die fetten Punkte haben. Ich habe wohl kein Glück... :-(


    Gruß

  • Hiho,


    Naja, es macht schon einen ziemlich unterschied WAS für Karten man bekommt! - Es geht hier ja darum die Kartensätze alle zusammen zu mischen, das halte ich für eine ziemlich blöde Idee.


    Atti

  • also zum Thema Kartenwahl bzw. zusammenmischen der Karten habe ich folgende Erfahrung gemacht:


    Es gibt die Sets ( E )insteiger, ( I )nteraktiv und ( K )omplex.
    Am besten, man spielt die Decks für sich. So kommen manche Effekte besser zur Geltung. Wenn man mischen möchte, dann bitte nur ( I ) + ( K ). Bei ( E ) sind die Karten insgesamt etwas stärker und treten daher unangenehm stark in der Mischung mit den anderen Decks auf.


    Was die kleinen Tierchen aus Fimo angeht - so bin ich für die Bilder aus BGG verantwortlich und kann jedem nur empfehlen es mal selber auszuprobieren. Wirklich schwierig war es nicht und es hilft sehr beim spielen, wenn da nicht einfach nur Klötzchen auf dem Brett liegen.


    Ich bin dann mal auf eure Ergebnisse gespannt.


    Viel Spaß noch,
    Björn.

  • Hiho,


    ALso ich finde die E Karten z.B. im vergleich zu den K Karten nicht gerade stärker. Ganz im Gegenteil, die K Karten sind Teilweise schon ziemlich deftig, wenn man sie richtig einsetzt.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    hier was zur Diskussion über die verschiedenen Kartendecks und ihre Stärken.
    Ich habe im Lookout Forum zu diesem Thema nachgefragt weil mir das mit den verschiedenen Decks und ihrem Einsatz/Zusammenmischen nicht so ganz durchschaubar war.


    Das war die Frage:


    Hallo,
    in verschiedenen Foren wird heftig diskutiert, ob die verschiedenen Karten (E, I und K) nur getrennt zu spielen Sinn macht da sonst der Glücksfaktor wegen schlecht passender Karten überwiegt. Es wird auch behauptet daß die E-Karten im Vergleich zum Rest stärker seien und daher nicht mit I und K zusammen gespielt werden sollten.
    Gibt es da eine "offizielle" Empfehlung zu den 3 Decks? Was war denn der Grund, diese Trennung vorzunehmen?


    Hier die Antwort von Hanno (Admin):


    Wie immer findet jeder eine andere Karte am stärksten.
    Wir empfehlen eigentlich, mit dem Familienspiel anzufanegn, dann das E-Deck zum Kennenlernen einzuführen und dann alle drei Decks zusammenzumischen.
    Und der Glücksfaktor relativiert sich schnell - meines Erachtens nach.
    Denn selbst wenn ein SPieler eine bessere Kombination auf der Hand hat als andere Spieler, muss er eine auf das Ausspielen dieser Karten abgestimmte Strategie verwenden, was den anderen Spielern mehr Optionen lässt.


    Viele Grüße an alle Bauern


    Hans-Jörg